Neue Webseite zeigt Meinungen der Parteien

Das Logo der neuen Website

Im Herbst sind in den Niederlanden Neuwahlen. Und auch wenn es gewiss eine Menge Themen gibt, die für jeden Bürger Wahlentscheidend sind, gehört der Wietpas und die Drogenpolitik für viele zu den Kriterien die entscheiden, für welche Partei das Kreuzchen gemacht wird. Aus diesem Grund wurde jetzt eine neue Website für die Niederländer ins Netz gestellt, die zeigt, welche Parteien FÜR und welche GEGEN den Wietpas sind.

http://www.vote2smoke.nl/

Daraus kann man entnehmen, dass

  • SP
  • Groen Links
  • PvdA
  • D’66
  • PvdD
  • Piratenpartij

den Wietpas wieder abschaffen wollen und

  • PVV
  • CDA
  • VVD
  • Christen Unie
  • SGP

der Meinung sind, dass der Weg des harten Kurses der Richtige sei.

Das macht uns Aussenstehende, die leider nicht mitwählen dürfen, das Kommende Wahlergebnis leichter zu interpretieren.

Übrigens: die „Christen Unie“ fordert gleich die komplette Abschaffung aller Coffeeshops und will keinerlei Trennung mehr zwischen Hard- und Softdrugs. Ich wette, in den Tiefen des Parteiprogramms schlummert auch noch die Forderung einer Wiedereinführung der Hexenverbrennung….

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Schon wieder Ich

    Ich würde sagen, das sieht böse aus, ich bin kein Spezialist für niederländische Politik, aber mehrere der starken Parteien sprechen sich für eine restriktive Politik aus und selbst wenn die Nachbarn so wählen, dass die Pro-Weicher-Kurs Parteien in der Mehrheit sind wird es doch wahrscheinlich ewig dauern, bis der Wietpas Wahnsinn rückabgewickelt wird.
    Ich will nicht schwarz malen, aber ich habe den Eindruck, dass eine Legaliisierung weicher Drogen in Deutschland schneller kommen könnte, als dass die Niederlande ihren alten Kurs wieder einschlagen, oder nicht?

  • Gerd50

    Abwarten, es ist Wahlkampf. Hier ein Wahlkampfbarometer:

    http://www.ipsos-nederland.nl/content.asp?targetid=621

    Erläuterungen zu den niederländischen Parteien, who is who, auf Wikipedia:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Parteien_in_den_Niederlanden

    Auf der Seite von De Volkskrant habe ich heute einen interessanten Artikel
    gefunden, in dem es um „moralische Ungereimtheiten“ in der Politik geht. Der
    Wietpas wird in der Liste der moralischen Ungereimtheiten aufgeführt.

    http://www.volkskrant.nl/vk/nl/3184/opinie/article/detail/3272967/2012/06/18/Politici-moeten-niet-zo-meehuilen.dhtml

    • GabaGabaHey

      Aber da liegt doch wieder diese VVD vorne. Wenn die wieder so ein seltsames Bündnis zusammenglubschen, wird es ernst. Oder interpretiere ich das „actuele peiling“ falsch. Kann kein leider kein Holländisch. Gut, die CDA hat ein paar Sitze verloren. OhOh, hoffentlich geht das nicht in die Hecke.

  • Elli

    @mobo: Hexen nicht, aber Muslime bestimmt…

    @ schon wieder ich: Nee nee, absolut nicht, in Dt gibt es eine viel breitere Mehrheit gegen die Legalisierung. Das kann man gar nicht vergleichen.

  • Michael Veling

    Der Wietpass wird die Stadtmauern von Amsterdam nicht erreichen. Amsterdam kann es sich einfach nicht leisten. Zwar besuchen nur ein Bruchteil der Touristen einen coffeeshop, der Ruf und Ausstralung von Amsterdam würden schwer getroffen worden. Übrigens, wenn du als Scheißausländer nicht in den coffeeshops bedient wird, die Kneipe nebenann bietet zu niedrigeren Priese an! Auf der Straße braucht du zwar Talent und Geschick, dort sind die Preise . . . naja!

  • Gerd50

    @GabaGabaHey,

    die VVD ist zwar vorne, doch die CDA zeigt momentan drastische Verluste. Zu
    bedenken ist, das diese beiden Parteien eine Minderheitsregierung gebildet haben.
    Die PVV ist kein Koalitionspartner. Mit der wurden Absprachen bestimmte Politik-
    bereiche betreffend getroffen und die PVV sagte zu, keine Misstrauensvoten zu
    unterstützen.

    Geplatzt ist die Sache, als es um Sparmaßnahmen ging, die auch Rentner betrafen.
    Die PVV sieht Rentner als ihre Wähler und hat nicht zugestimmt. So kam es zum
    Bruch mit dem Ergebnis Neuwahlen. Die Sparmaßnahmen wurden dann dennoch
    beschlossen. Ob VVD und CDA sich nochmals auf einen Deal mit der PVV einlassen
    würden ist offen.

    Z. Zt. kämen VVD, CDA, und PVV auf 73 Sitze. Plus CU und SGP auf 81.
    SP, PvdA, D66, GroenLinks und PvdD auf 71.

    Für eine absolute Mehrheit sind 75 Sitze erforderlich. Auf die bringt es derzeit
    keine denkbare Koalition. Es wird also wieder auf eine Minderheitsregierung
    hinaus laufen und wer die bilden wird ist fraglich in Zeiten eines unsicheren
    Euro. Frankreich und Griechenland verzeichnen einen Linksruck, eine solche
    Tendenz zeichnet sich m. E. auch in den Niederlanden ab.

    Man kann das politische System der Niederlande auch nicht mit dem deutschen
    vergleichen. Mehr dazu auf Wikipedia:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Politisches_System_der_Niederlande

  • Gerd50

    Wären diese Woche Parlamentswahlen, läge die Linke SP vorne:

    http://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/aktuelles/archiv/2012/juni/0619ruttefeige.shtml

  • Pingback: Umfrage zu Neuwahlen im September « Kein Wietpas!()

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen