Verhaftungen in Limburg

Seit der Einführung des Wietpas in Limburg am 01.Mai gab es 386 Verhaftungen wegen illegalem Handel mit Cannabis. Dies hat die Polizei heute verkündet. Somit sind ca. 0,03% aller Limburger illegale Dealer (sieht man einmal davon ab, dass auch Ausländer verhaftet wurden). Die Limburger Polizei möchte 24 weiter Polizeibeamte nur für Cannabis-Vergehen bereitstellen. 24 Polizisten weniger, die sich um wirkliche Verbrechen kümmern können.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Revil O

    24 Polizisten für ganz Limburg??
    Man o man.
    24 Polizisten mehr die wie du richtig geschrieben hast mobo, sich schön einen drauf fertig machen können irgendwelche kleinen Dope-Ticker hoch zu nehmen.
    Den Bullen in Limburg-Zuid müssen wirklich Spass dran haben ihre Reccoursen zu verschleudern, sich leichter denn je ihre Sternchen zu verdienen und sich nicht selbst gross in Gefahr bringen zu müssen in dem man sich mit realer Kriminalität befassen muss.
    Limburg ist nicht gerade klein.
    Das tu ich jetzt mal in die Kategorie: BESCHÄFTIGUNGSTHERAPIE rein.
    Sie werden einige Leute mehr am Arsch kriegen( leider).
    Bringen wird es nichts ausser höhere Kosten und Nachteile für alle betroffenen vor Ort , ich denke da stimmen mir die meisten hier zu.
    Lasst sie ihren selbst ausgerufenen Kampf mal weiter in Holland ausbreiten.
    Ich warte schon drauf das dort bald mal richtig knallt.

  • Tony

    Ja, Wie eine Blödzeitungsüberschrift: „Haschgiftspritzer baute Bombe!“, passt doch irgendwie? Die Leute die sich das Haschgift in den Hals oder Arm Spitzen, fressen auch zum Frühstück kleine Kinder auf. Im Ernst: Warum hört man den so wenige europaweit, dass man Gras endlich legalisiert? Und mehr darüber informiert?

    • Revil O

      Weil viele am Verbot verdienen!!
      Die Pharmamafia, Alkohollobby und viele korrupte Volksverdummer die mit einem Cannabisverbot ihr Alkohol-und Medien vernebeltes Volk schön knüppeln können.
      Es sind nur einige Beispiele Tony.

  • Wieder eine interessante Meldung.
    Die jetzt veröffentlichten Zahlen beziehen sich ja auf ganz Limburg.
    Wenn man sich jetzt mal anschaut wieviele Beschwerden über illegalen Straßenhandel bis jetzt bei den Meldestellen eingegangen sind, dann kann man wieder mal kaum glauben, dass der Staat die Situation wie versprochen im Griff hat.
    Das ist mal wieder alles nur leeres Gerede.
    Allein Maastricht kamen ja schon im ersten Monat mehr als 600 Beschwerden rein. http://keinwietpas.wordpress.com/2012/06/02/gastbeitrag-meldung-der-polizei-maastricht/
    Nur die Polizei hatte ja bereits im Vorfeld angekündigt, dass sie kaum in der Lage sein wird massiv und wirkungsvoll gegen die zu erwartende Entwicklung vorzugehen.
    Warum hätten sie das auch tun sollen ? Es lief ja im Prinzip alles bestens, mal abgesehen von ein paar angeblichen Beschwerden von Anwohnern.
    Jetzt müssen sie sich eben auch um den neuen Straßenmarkt kümmern, während die konservativen Politiker sich im Glanze ihres „Erfolgs“ sonnen.
    Die Menschen auf der Straße, die Verwaltungbeamten und die Polizei dürfen jetzt einen aussichtslosen Kampf kämpfen.
    Ich bin mal gespannt wie sich die Leidtragenden diese Sache bei der Wahl demnächst bedanken werden.
    Die friedlichen und nun noch stärker diskriminierten Cannabiskonsumenten werden ebenfalls etwas dazu zu sagen haben.
    Ich bin gespannt auf den September.

  • KifferJan

    Ich komme gerade von einem 10 tägigen Campingurlaub zurück (Katwijk bei Den Haag) und habe da natürlich, vielleicht zum letzten male :-(, einige Coffeeshops besucht. Ich war öfter im Coffeeshop „De Hut“ in Den Haag und habe mich einmal lange mit dem Verkäufer über den Wietpas unterhalten.

    Er versteht diese neue Politik nicht. Er kann zwar verstehen, dass es in Maastricht u.U. zu Belästigungen durch die vielen ausländischen Besucher gekommen ist, aber in Den Haag? In seinen Coffeehop kommen vielleicht 3-4 Touristen am Tag, wo ist da eine Belästigung? Er hofft nun auf die Wahl im September, und das eine neue, liberale Regierung den Wietpas weider einstampft.

    Im Coffeeshop lag eine Unterschriftenmappe gegen den Wietpas aus, in der ich mich natürlich auch mit Unterschrift verewigte. Am letzen Abend sagte er zu mir, dass er hofft, mich bei meinem nächsten Urlaub 2013 auch zu bedienen. Alles andere wäre für ihn Diskriminierung von Ausländern.

    Es sollen wohl bereits einige Klagen beim Europäischen Gerichtshof von Ausländern eingereicht worden sein, die in den südlichen Provinzen abgewiesen wurden. Hierüber soll wohl Ende des Jahres entschieden werden. Zu Opstelten sagte er nur, dass dieser ein alter, starrsinniger Mann sei, der völlig die Sicht für die Realität verloren hat. Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Im September, nach der Wahl, wird es sich entscheiden. Wietpas auch im Rest des Landes ab 2013 oder Rücknahme dieses sinnlosen Gesetzes.

    Holland Urlaub ohne CoffeeshopBbesuch kann ich mir so gar nicht vorstellen :-(

  • Jenz

    „Holland Urlaub ohne CoffeeshopBbesuch kann ich mir so gar nicht vorstellen :-(“

    Tja, Spanien und Portugal sind inzwischen wesentlich liberaler als NL es
    fehlen nur die Coffeeshops. Für innländer gibt es ja schon Cannabis-Clubs…
    Möglicherweise muß man dann eben da Urlaub machen. Das Wetter ist ja auch
    besser…Nur „mal schnell“ kann man da halt nicht hin.

    Oder wir kriegen in D endlich den Arsch hoch und ändern was an unserer
    eigenen Gesetzgebeung anstatt ständig nur auszuweichen auf andere Länder.
    Wenn einmal, NUR EINMAL, alle ca 7 Mio Kiffer in D auf die Strasse gehen würden…
    Naja, man wird ja noch träumen dürfen…

    • KifferJan

      Träumen darfst du gerne Jenz:

      Aber solange Mutti Merkel und Rot-Gelb an der Macht ist, wird sich absolut nichts an der Cannabispolitik ändern.

      Da bleibt uns hier in Deutschland nur der Schwarzmarkt, oder selber planzen :-)

      Gott sei Dank ist es in Hamburg nicht allzu schwer, an leckeres Gras zu kommen. Man muss halt nur wissen, wo es verkauft wird ;-) Und da gibt es einige Orte ..

  • Anonymous

    Das wären ganz schön viele Wählerstimmen. Vielleicht hat ja einer Lust, Bundeskanzler zu werden. Mobo, wie wärs :-). Wieviel von den 7 Mio sind den Wahlberechtigt?

    • Tja, aufgrund eines Eintrages im Vorstrafenregister (BTMG) darf ich kein politisches Amt bekleiden. So sind die Regeln in Deutschland.

      • MoffMan

        Ich bin nicht vorbestraft… ;-)… Ich dürfte also… ;-)
        Da mir Organisationen und Monopole ebenso ein Dorn im Auge sind wie die Prohibition an und für sich… wären blühende Landschaften garantiert.

      • Jenz

        Dito…;-(

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen