Der Wietpas bröckelt!

Bild unter CC-Lizenz. Urheber: Markus Ortner

 

Auch wenn die momentanen Umfragewerte nicht ganz so optimal für die Wietpasablehnenden Parteien sind, gibt es dennoch Einiges, was uns optimistisch stimmen sollte. Nicht nur, dass mit Onno Hoes, Maastrichts Bürgermeister, sich der bis dato größte Verfechter vom Wietpas abgewendet hat (ich berichtete) jetzt soll laut Nol van Schaik (Coffeeshopbetreiber in Haarlem, Autor bei coffeeshopnieuws und Mitinitiator der Cannabus-Tour) auch noch die 2000-Mitglieder-Grenze gefallen sein! Dies teilte er gestern Abend auf seinem Facebook-Profil mit. Ich konnte allerdings bisher noch keine Belege dafür finden. Zwar haben die Bürgermeister von Eindhoven, Helmond und Breda nochmals bekundet, dass sie am Wietpas festhalten, jedoch ist schon deutlich zu spüren, dass der Quatsch immer mehr ehemalige Unterstützer verliert.

Aber Touristen sind immer noch nicht willkommen, doch die Coffeeshopunternehmer werden auf weiterhin auch für uns kämpfen!

Es ist also wieder ein bisschen mehr Optimismus angesagt!

Um es mit den Worten von Nol van Schaik zu sagen (freie Übersetzung): „Bye, Wietpas, frag nach Euthanasie, die ist in Holland erlaubt!“

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Marcel

    Wir werden sehen – ich würd mich freuen – und noch am Tage der Abschaffung in meinen Stammshop fahren. Allerdings bin ich nicht so optimistisch. Nach dem Wietpas werden sie sich was anderes Einfallen lassen. Dafür wird die Deutsche und Französische Regierung zuviel Druck machen. Abgesehen davon ist dann der Handel in den NL legal oder immernoch so eine geduldete Geschichte. Das sollte doch eigentlich mit dem Wietpas erreicht werden. Die Legalisierung…….

  • Anonymous

    Wir bleiben optimistisch. Die Zeichen stehen auf Abschaffung des Wietpas.
    Natürlich wäre es schön wenn manche erkennen das Optimismus befreiend wirkt und platz schafft für Veränderung, während Pessimismus zerstörerisch wirkt und die Bewegungen lähmt.

    Also lasst uns auf den 12. September gespannt sein welche Veränderungen er bringen mag. Bis dahin bleiben wir bei unserer Haltung.

    Wir sagen Nein zum Wietpas !

  • KifferJan

    Auch interessant.

    43 %, also fast die Hälfte der niederländischen Wähler, wissen noch nicht, welcher Partei sie die Stimme am 12.09. geben. Damit ist noch viel Spielraum nach oben und unten für alle Parteien. Diese Unentschlossenheit der Wähler spiegelt sich ja auch in den Wahlumfragen der letzten Wochen nieder. Es bleibt also spannend bis zum Schluss …

    Quelle: http://www.rtl.nl/components/actueel/rtlnieuws/2012/09_september/06/binnenland/Vele_debatten_helpt_zwevende_kiezer_niets.xml

    • Die Frage ist halt auch immer, wie hoch die Wahlbeteiligung ist. Vielleicht werden diese 43% auch einfach zuhause bleiben.

      • KifferJan

        Genaues weiß man nicht ;-)

      • pirat

        Warum ist in den NL eigentlich unter der Woche Wahltag.? Das sorgt doch sowieso für eine geringer Wahlbeteiligung

        • Genau das frage ich mich auch schon lange.

  • Revil O

    Das ist glaube ich seit unendlich vielen Jahren schon so in den Niederlanden.
    Parlamentswahlen finden dort immer unter der Woche statt.
    k.A. warum.^^

  • Mr. X

    Gibt es Belege das die Französiche und die Deutsche Regierung ein Intresse an den Wietpas haben und somit Druck auf die Niederlande ausgeübt haben, den Wietpas einzuführen oder sind nur vage Vermutungen?

    • Die Nachbarstaaten haben schon immer stärkere Maßnahmen von den Niederlanden verlangt. Aus diesem Grund gibt es keine NEUEN Lizenzen mehr für Shops, die näher als 30km von der Grenze entfernt sind, und auf Druck von Deutschland wurde seinerzeit die 5g-Grenze eingeführt.

      Schaut man sich jetzt mal an, dass Onno Hoes auch mal für internationale Beziehungen zuständig war, wird einiges klar.

      • jdg

        hast du belege dafür, dass die 5g-grenze auf druck von deutschland eingeführt wurde?nicht, dass ich daran zweifeln würde, aber gibt es hieb- und stichfeste beweise dafür?

        • Natürlich ist die Wikipedia keine 100%-Sichere Quelle, aber dort steht zumindest: Nach Protesten aus Frankreich und Deutschland hat die Regierung einen Freiraum geschaffen, nach dem nun innerhalb 30 km von den Grenzen zu Deutschland und Belgien kein Coffeeshop neueröffnet werden darf. http://de.wikipedia.org/wiki/Coffeeshop_(Niederlande)
          Leider gibt es für diese Aussage keine Quellenangabe.

  • Jo

    Würde mich auch mal interessieren…

    Außerdem wollte ich überhaupt deinen Blog loben und das mach ich einfach hier ;-) Seit dem Anfang hab ich dich in meinen Bookmarks und ich bin sehr dankbar für deine Zusammenstellung, da ich bei der Informationsbeschaffung leider festellen musste, dass mein Niederländisch doch etwas eingerostet ist.
    Da ich schon die gesamte Zeit passiv mitlese ohne viel zu schreiben… dieser Kommentar. Weiter so! – und ich wette es sind noch viel mehr die hier mitfiebern ;-)

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen