Das endgültige, finale Endergebnis

Jetzt ist der Wahlausgang offiziell, alle Stimmen wurden ausgezählt. Das niederländische Volk hat bei der vorgezogenen Wahl in der letzten Woche wie folgt entschieden:

26,6 Prozent: VVD (41 Sitze; 2.400.000 Stimmen)
24,8 Prozent: PvdA (38 Sitze; 2.300.000 Stimmen)
10,1 Prozent: PVV (15 Sitze; 933.000 Stimmen)
9,7 Prozent: SP (15 Sitze; 893.000 Stimmen)
8,5 Prozent: CDA (13 Sitze; 788.000 Stimmen)
7,9 Prozent: D66 (12 Sitze; 732.000 Stimmen)
3,1 Prozent: Christian Unie (5 Sitze; 288.000 Stimmen)
2,3 Prozent: GroenLinks (4 Sitze; 214.000 Stimmen)
2,1 Prozent: SGP (3 Sitze, 195 000 Stimmen)
1,9 Prozent: PvdD (2 Sitze; 178.000 Stimmen)
1,9 Prozent: 50plus (2 Sitze; 174.000 Stimmen)

Der Unterschied zwischen VVD und PvdA ist also entgegen vorheriger Ergebnisse um einen Sitz gestiegen, zugunsten der GroenLinks. Das es zu einer Koalition zwischen der VVD und der PvdA kommen wird, ist klare Sache, die Frage ist nur: Kommen noch ein oder zwei weitere Parteien mit dazu und wenn ja, welche. Im Gesprräch wären entweder die CDA+D66 (Wietpas-Befürworter+Wietpas-Gegner), die SP (Wietpas-Der Gegner schlechthin) oder halt niemand sonst.

Spannend bleibt es allemal!

Am Donnerstag werden alle Mitglieder der zweiten Kammer vereidigt, wann es die ersten Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen geben wird ist unklar.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Anonymous

    Oh mein Gott die PvdA hat ja noch ein Sitz verloren. Ich habe wirklich Angst und das ist kein Spass. Meine Hoffnung lag daran, dass die PvdA wenigstens genau so viele Sitze hat wie die VVD. Den das würde bedeuten, dass beid Gleichberechtigt sind und eine vernüftige und menschlich vertrettbare Lösung gefunden werden könnte. Die Niederländer im Ausland und die Ausländer werden mit der VVD zu Menschen zweiter Klasse. Nein bitte liebes !!!!!!!

  • Anonymous

    Hoffen wir das die SP an der Regierung beteiligt wird.

  • pirat

    und aus diesem Ergebnis macht n-tv diese Story:

    http://www.n-tv.de/panorama/Illegaler-Haschisch-Handel-boomt-article7235326.html

    so hätten es die dtschen Medien gerne, ich gebe die Hoffnung zumindest für Adam nicht auf

    • Anonymous

      Entweder es wird landesweit durchgezogen oder gar nicht. Ich glaube nicht an eine Sonderregelung für Amsterdam.

  • jdg

    naja, wenn selbst die vvd zu großen teilen dafür plädiert, warum nicht, schließlich ging es darum, die drogentouristen die nur schnell, über die grenze komen um sich zu versorgen auszuschließen, da diese overlast in den kleine stätchen an der grenze verursachen, man kann über hoes sagen was man will, aber ganz unrecht hat er halt auch nicht, mit seiner aussage, dass nach amsterdam normale touristen kommen, die zwar auch durchaus zum kiffen kommen, aber eben nicht ausschließlich, wie es nunmal in den grenzregionen logischerweise der fall ist.
    eigentlich gab es für das overlast-problem in maastricht sogar mal einen plan des alten bürgermeisters gerd leers in zusammenarbeit mit den coffeeshops, der vorsah die shops an den stadtrand zu verlagern um die touris abzufangen, leider gab es da wohl zuviel widerstand von deutschland und belgien:

    http://vorige.nrc.nl/article2223333.ece

    • Es ist egal, ob er recht hat oder nicht, ob da ein Kern Wahrheit dran ist oder nicht: solche Aussagen hat kein Politiker in der Öffentlichkeit zu sagen!

  • Anonymous

    FUCK VVD, FUCK RUTTE, FUCK OPSTELTEN, FUCK WILDERS, FUCK THEM ALL….SO LONG AND STRONG YOU CAN……

    • Anonymous

      FUCK, Yes We Can :-)

    • Anonym

      i don´t like guys…

  • Sapere Aude

    Leider glaube ich nicht, das die SP als 3. Partei in die Koalition geholt wird, da die VVD offiziell gesagt hat, dass sie dies als nicht gut für die Regierung ansieht und die SP grundsätzlich EU kritisch eingestellt ist und dies den Kurs der 2 Parteien nicht wiederspiegelt. Die SP wird zwar, wie mobo geschrieben hat von Samsom nicht ausgeschlossen, denke aber dass er hier auf viel Widerstand bei der VVD treffen würde. Die VVD meinte mit der CDA und D66 zu reden. Hier sticht jedoch die D66 – im Vorteil für uns – eher als Spitzenkanditat hervor, da die CDA ziemlich „krisengeschüttet“ ist, muss aber eben nichts heißen.

    btw. hab (das erste Mal :D ) ein Video – ich glaub man kann es als Informationsvideo bezeichen – über den Wietpas und die Wahl in den Niederlanden gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=z-x9yiaGD6k

    Hab am Schluss auch noch auf diesen Blog verwiesen, versorgt er uns doch mit erstklassigen Informationen ;).

  • Jack

    Super gemachtes Video. Sozusagen der Grundstock an Informationen über den Wietpas. Klasse :-)

    • Sapere Aude

      Danke dir, freut mich zu hören, dass das Video ankommt :D

      Außerdem muss ich hier KifferJan recht geben, auch wenn die Sparmaßnahmen eindeutig das dominanteste Thema sind, kann man den Wietpas hier nicht unter den Tisch kehren, denn mit einer Einführung eines solchen schießen sie sich selbst und der Wirtschaft ins Knie und wirken den Sparmaßnahmen entgegen, und das sollte ja eigentlich das wenigste sein, was sie wollen.

  • Antonio Peri

    Man kann jetzt nur noch hoffen das D66 statt der CDA mit in die Koalition aufgenommen wird. Allerdings dürfen wir bei der, uns eigenen, Fokussierung auf das eine innenpolitische Thema „Wietpas“ nicht vergessen, dass es ja nun auch noch eine Menge anderer politische Themen gibt, über die sich die Koalitionäre einig werden müssen.

    Die Möglichkeit, daß dabei das Thema Wietpas anderen Interessen geopfert wird, habe ich hier noch nie gelesen. Das halte ich aber nicht einmal für so unwahrscheinlich.

    War doch 1998 hier genauso, als die Grünen an die Regierung kamen. Jahrzehntelang hatten sie die Legalisierung im Programm und als sie es dann hätten ankurbeln können kam nichts. Da waren Posten und andere Themen wichtiger.

    Würde mich nicht wundern wenn es bei der PvDA und D66 (wenn es nicht sogar die CDA wird – dann ist es eh vorbei) ähnlich ausgeht.

    Der kommende Nachtrag ist zwar obsolet, aber um das träge Kiffervolk an die Urnen zu bringen, hätten evtl. im Vorfeld der Wahlen mal die Coffeeshops 1 Woche Warnstreik (also Schließung) machen müssen. Hätte vielleicht etwas genützt.

  • KifferJan

    Das muss ich dir widersprechen Antonio. Ich denke das Thema wietpas kann man nicht so einfach unter den Tisch kehren.

    Die Probleme, die durch die Einführung in den südlichen Provinzen entstanden sind, kann man ja nicht einfach leugnen, ei sei den man heißt Opstelten :-)

    Auch die durch eine landesweite Einführung des Wietpas wegbrechenden Steuereinnahmen der Coffeeshops, die sich auf stolze 450 Millionen Euro im Jahr beliefern, können sicher auch nicht so einfach weggesteckt werden. Dieses widerspricht sich ja auch mit den harten Sparmaßnahmen, die Rutte vor der Wahl angekündigt hatte.

    Von den Verlusten und dem möglichen Jobabbau in der Touristikbranche, und der davon lebenden Restaurants und Geschäften, ganz zu schweigen.

    Also, locker bleiben. Noch ist das letzte Wort sicher nicht gesprochen.

  • @ KifferJan – ich wäre sehr froh, wenn ich mit der Einschätzung falsch läge. Und das mit den Steuereinnahmen ist echt ein wichtiger Punkt – danke das du das hier nochmal erwähnt hast.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen