Wietpas in Alphen aan den Rijn

Bild unter CC-Lizenz. Urheber: Rob van den Dobbelsteen

Immer mehr Gemeinden rudern zurück, fordern eine Auflockerung der neuen Regelungen (teilweise ohne dass sie momentan schon betroffen sind), finden Alternativen wie jetzt in Haarlem.

Aber es gibt auch weiterhin noch einige Hardliner, die sich vor den negativen Auswirkungen des Wietpas verschliessen. So auch Bas Eenhoorn (VVD), Bürgermeister von Alphen (Südholland), der jetzt nochmals verkündet hat, dass er den Wietpas planmäßig am 01. Januar einführen will mit allen Einschränkungen, von denen sich mitlerweile sogar Onno Hoes (der Hardliner schlechthin) distanziert hat: Registrierungspflicht, max. 2000 Mitglieder etc.

In der Stadt gibt es knapp 73.000 Einwohner und 2 Coffeeshops, die somit zusammen insgesamt 4000 registrierte Kunden haben dürfen. Das entspricht 5,47% der Gesamtbevölkerung. Laut VOC beträgt der Anteil der Cannabiskosnumenten in den Niederlanden 7% (im Europäischen Durchschnitt eher wenig). Wenn die Zahlen auch in Alphen zutreffen und man davon ausgehen kann, dass sich viele Konsumenten gar nicht registrieren wollen, weiss man schon ganz genau, was dann im nächsten Jahr in den Fussgängerzonen los sein wird….

Der goldene Panda des Tages geht also heute nach Alphen aan den Rijn!

EDIT: Die deutsche Wikipedia war nicht aktuell und hat den falschen Bürgermeister ausgespuckt. Hab es sowohl hier als auch in der Wikipedia geändert. Vielen Dank für den Hinweis jdg. In der Tat macht die politische Zugehörigkeit des jetzigen Bürgermeisters durchaus mehr Sinn!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Jo

    War die D66 nicht gegen den Wietpas?

  • Anonymous

    ja merkwürdig ?? D66 ist gegen den Wietpas… siehe: http://vote2smoke.nl/stemadvies/voor-positief

  • Anonymous

    Die Niederländer sollen den Wietpas mal schnell verwerfen und das Back Door Problem lösen.

    • Man muss ja nicht zu 100% Parteitreu sein.

  • Unicorn

    Die Mehrheit der Parteimitglieder waren anscheinend dagegen.Aber wie so auf gibt es in jeder Partei Blinde.Und dies hier wird leider nicht der letzte BLINDE gewesen sein!

  • Unicorn

    sry, Aber wie so oft gibt es in jeder Partei Blinde ;)

  • Marcel

    ich find die ganze politische Situation in NL recht merkwürdig und verwirrend….. Da ist ja jeder Bürgermeister quasi Präsident. Mensch müssen wir viele Pandas gülden machen :-D

  • Anonymous

    Jetzt habe ich schon drei mal das mit dem Panda gelesen aber ich verstehe das nicht. Aufklärung bitte ;)

    • Onno Hoes, Bürgermeister von Maastricht war während der Wahl in China um sich Pandabären zu kaufen…
      Ich habe das jetzt bereits mehrfach humorvoll aufgegriffen und werde das wohl auch nicht häufiger tun…

  • Elli

    Pah, eckelhaft solche Leute! Wenn man sich seine Biographie anschaut klarer Fall von Opportunist ohne eigene Meinung. Sogar den Rotary Club hat er mitgenommen.

  • Anonymous

    Nee der Panda insider ist genial, sollte Blog-Maskötchen werden, bitte bitte lol

    • Marcel

      Ich bearbeite gerad einen – bekommt der Stefan dann ;-)

      • Bin gespannt!

  • OBCG

    War ja klar, sind bestimmt mit der „Anti-Wietpas“ Haltung auf Wählerfang gegangen…. gleiche Scheisse wie hier, reden, reden, reden und nichts umsetzen oder zumindest versuchen was umzusetzen…. Alles Strategie gewesen !

  • jdg

    hey mobo, is wohl falsch mit nico schoof von der d66, der war nur bis 2008 bürgermeister, inzwischen ist es Bas Eenhorn von der vvd, was die meldung wieder logisch macht:

    http://www.alphens.nl/nieuws/politiek/5862,eenhoorn-voert-wietpas-in-alphen-in.html

  • Antonio Peri

    Das Einhorn scheint ja eher ein wilder Stier zu sein. Zumindest ist er ein echter Hardliner. Der Artikel den Du @jdg oben verlinkt hast liest sich ja gruselig. Da hat Eenhorn abgelehnt, mehr als 4000 Kunden für die beiden Shops zuzulassen (wie mobo oben schon ausgerechnet hat, reicht das ja nicht mal für die Bevölkerung in Alphen an de rijn) allerdings steht da, das die wohl auch noch das Umland mitversorgen, wo es keine Shops gibt.

    Zudem will er auch noch einen der beiden Shops zum Umzug zwingen. Da wohl einer der Shops im Mai mal 4 Wochen dicht war, und da war es ja soooo viel ruhiger in der Straße.

    Also der Mann scheint nicht nur ein Horn auf dem, sondern vor allem ein Brett vor dem Kopf zu haben – kopfschüttel.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen