Breda warnt neues Kabinett

Der Wietpas verliert die Zustimmung einer weiteren Stadt: Breda!

Ein großer Teil des Gemeinderats (ausser Parteimitglieder von CDA und VVD) haben gemeinsam einen Brief an das neue Kabinett geschickt, dass die negativen Auswirkungen des Wietpas auflistet. Der Anteil der Bevölkerung, die Probleme mit Belästigungen durch Drogen, erfahren mussten ist von 48 auf 61% gestiegen. Auch in Roermond seien die Meldungen über Belästigungen von von 105 in 2011 auf 262 angestiegen.

Der Brief fordere das Kabinett dazu auf, den Wietpas in den drei Provinzen wieder abzuschaffen,und das landesweite Ausrollen am 01 Januar zu streichen.

Unterdessen dringt kaum etwas über die Koalitionsverhandlungen nach außen. Und die Uhr tickt weiter…

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Anonymous

    super, das kommt genau zum richtigen zeitpunkt. hoffe die nachricht der bürgermeister kommt in den verhandlungsräumen an.

  • Anonymous

    Wenn die jeweiligen Gemeinderäte schon dahinter stehen können wir wirklich noch zuversichtlich sein. Die vorgelegte LIste der Gemeinderäte wurde von gröstenteils von Geimeinderäten der jeweilig betroffenen Provinzen verfasst und beschreibt die tatsächliche Situation ohne wahlkampftechnische politische manipulationen. Der Versuch muss als Gescheitert angesehen werden und die Prüfung, welche dieses Jahr (meinen Informationen zufolge im September/Oktober) findet evtl. derzeit statt und der erste Koalitionsbeschluss wird evtl. die aufhebung des Wietpass in allen Bereichen sein… hoffen wir es

  • Antonio Peri

    Nun ja – es ist das Wesen von guten Koalitinsverhandlungen, daß nichts darüber nach draußen dringt – sie sollen ja eben nicht von der Tagespolitik beeinflusst werden. Mich trägt aber noch immer die Vermutung, daß der Wietpas in den Koalitionsverhandlungen nur eine Nebenrolle spielen wird. Da geht es vielmehr um die europaische Bankenrettung und den Konflikt (der ja durch die Wahl von Hollande, der ja oppositionell zu Merkel steht – die beiden großen in Europa) zwischen Keynesianismus und der neoliberalen Linie. Das ist das große Thema – denn da geht es um Systemrelevantes. Der kleine Wietpas ist zwar für uns wichtig, aber in der großen Politik in der EU (und die ist für NL noch weit wichtiger als für uns, da kleines BeNeLux-Land) wird das einfach untergehen, so sehr ich mir auch was anderes wünschen würde.

    Und @ Name vergessen – aus einem anderen Thema – die Steuereinnahmen gehen wegen dem Schwarzmarkthandel nicht direkt verloren. Denn die Gelder werden ja gewaschen. Das heißt, sie tauchen da auf, wo sie gar nicht erwirtschaftet werden. Daher ist das mit den Steuereinnahmen kein großes Thema (vor allem haben auch die Coffeeshops nicht alles versteuert) – das ist eben Realpolitik – und die ist weit entfernt von unseren, teils naiven, Vorstellungen. Wenn wir ernst genommen werden wollen, sollten wir das aber weder aus Unkenntnis, noch weil es uns nicht in unseren ideologischen Kram passt verschweigen

  • Anonymous

    @Antonio Peri: Das klingt einleuchtend….Das denke ich auch

  • Björn Andresen

    Man liest hier mal postive meldungen, dann kommt wieder eine negative usw.
    Ich warte jetzt erstmal ab bis die Regierung steht und spätestens am 1.1.2013 wissen wir was los ist. Mir fällt es jedenfalls schwer die derzeitige Situation zu begreifen.

  • Marcel

    Ich denke auch das es in der niederländischen Politik derzeit wesentlich wichtigere Themen gibt als das WP Thema. Das ist nur eine Randerscheinung und tangiert nicht wirklich viele Leute. Wir „fühlen“ es nur ;-)

  • jdg

    achso, und deswegen kommt ja auch täglich ne neue Meldung/Fernsehbericht, der über die negativen folgen des wietpas berichtet und deswegen versuchen wahrscheinlich auch die bürgermeister rutte zum rückzug vom wietpas zu bewegen. sorry aber bei der häufigkeit an negativmeldungen kann ich nicht glauben, dass der pas keine rolle spielen wird,natürlich nicht so wichtig wie z.b. banken-krise aber eine rolle spielen wird er bestimmt, so wie inzwischen dagegen geschossen wird.
    in koalitionsverhandlungen wird nunmal die komplette politik für die nächsten jahre verabredet, da kann es auch um weitaus unwichtigere themen gehen, wenn man sich koalitionsverträge z.b. hier aus deutschland mal durchliest.

  • Jenz

    Auch der Bürgermeister von Rotterdam ist gegen den Wietpas!

    Zitat: „Wat mij betreft: weg met het hele idee van de wietpas.“

    http://www.rnw.nl/nederlands/video/tegenstanders-wietpas-aan-winnende-hand

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen