Gastbeitrag: Utrecht lehnt Wietpas ab

Bild unter CC-Lizenz. Urheber: Sebastiaan ter Burg

Jippieh! Ein Gastbeitrag! Danke Marcel für Deine tolle Mitarbeit hier!

Laut Utrechts Bürgermeister Aleid Wolfsen (PvdA) wird der Wietpas für eine Rückkehr der Straßenkriminalität sorgen. „Es ist schädlich für die öffentliche Ordnung.“ Wolfsen sag im Telegrapht über den Wietpas, das es ein „unheiliger Plan“ sei und hofft, dass er schnell abgeschafft werden solle. So ein Pass wäre wirkungslos, Onno Hoes, der Bürgermeister von Maastricht, sehe nun die negativen Resultate.“

Der Stadtrat stimme Wolfsen zu.

Ein interessantes Detail ist, dass dieser anfangs sehr begeistert war vom wietpas. In der gleichen Pressekonferenz, hat er erzählt, dass die Belästigung „der Overlast“ auf der Strasse sich vervierfacht habe. Der Wietpas sei daher als ein großer Flop anzusehen. Auch Hoes hat die Probleme erkannt.

Quelllink

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • Anonymous

    kommt die realität also auch langsam in der niederländischen politik an. schönschön :)
    /rv

  • Antonio Peri

    Es verwundert mich, dass es ausgerechnet Wolfsen ist (der mir allerdings vom Foto auf Wiki schon einen sehr sympathischen Eindruck machte) nach der Bedrohung mit dem Tode in diesem Monat durch Kriminelle, die angeblich durch 5 marrokanische Coffeshopbetreiber in seiner Stadt angeheuert waren, und diese Coffeeshopbetreiber daher auch eine öffentliche Verwanrung erhalten haben, diesen so vernünftigen Vorstoß wagt.

    Nun ja – er hat leider in den letzten Wochen ganz konkret (Zuhause und im Rathaus) Tuchfühlung mit direkter Kriminalität machen müssen und wochenlang unter verschärftem Personenschutz gelebt. Vielleicht kann er es nun genauer nachfühlen was die harmlosen Graskäufer (ob in- oder ausländisch) auf der Straße erwartet.

    Trotzdem finde ich das, was ich hier lese, uneingeschränkt positiv. Ich glaube Wolfsen ist ein sehr guter Bürgermeister. Mal sehen, ob er seine Meinung in einem umfangreicheren Rahmen zu Gehör bringen kann.

    Er ist auf jeden Fall der Bürgermeister, der persönlich am meisten unter der Wietpas-Kontroverse zu leiden hatte, Das ausgerechnet er einen solchen Schritt wagt, kann persönlich gar nicht hoch genug angerechnet werden. Ich hätte bei ihm sogar Verständnis dafür wenn er ganz anders reden würde und wäre nicht gern in seiner Haut. Über ihn möchte ich nicht gern Schmähungen lesen, wie über Hoes – der das ganz klar verdient hat. Der Mann scheint ein ganz anderes Kaliber zu sein und ein integrer Politiker.

    Ein kleiner Lichtblick und ein sehr positives und großes Licht das da auf Aleid Wolfsen fällt – ich ziehe den Hut vor ihm. Das zeugt von Persönlichkeit.

  • Anonymous

    Ich würde mir nichts sehnlicher wünschen, als deine Hoffnung und Begeisterung zu teilen Antonio Peri. In letzter Zeit habe ich jedoch mit den ganzen Hin und Her wirklich angst mich zu freuen. Ich kann nicht begreifen, was in den Niederlanden passiert. Da wird in Kauf genommen, dass Dealer 12 Jährige Kinder auf die Strasse schicken oder vielleicht sogar freiwillig im Geschäft einsteigen, weil sie wissen, dass sie noch Straffrei sind. Genau so wenig versteh ich wie man „Drogentouristen“ (sollte das Unwort des Jahres werden) diskriminiert, wärend die Einheimische die selben DROGEN konsumieren. Ist das was aus Toleranz und Integration ensteht? Dann das Chaos in der Politik. Jeder scheint Eigenmächtig und Sinnfrei zu handeln es kommen Gerüchte, falsche Meldungen, dann wird mit Hoffnung gespielt, anschliessend alles wieder zurückgenommen und die welche Handeln könnte, spielen lieber stille Post und können keine Regierung bilden, ich bitte Euch die Wahl war am 12.ten und fast 3 Wochenspäter weiss keiner was geschieht und welche Richtung das Land mit der neuen Regierung gehen wird. Oder kann es sein, dass die Politik genau so dreckig geht wie die „Drogentouristen“? Ohne geht nicht und mit wollen sie nicht, Ironie des Schicksals? Aber was ich der alten Regierung und dazu gehört die VVD, dass sie das Ausschliessen von Aussländern nicht als Diskriminierung gilt. Das muss man sich einfach auf der Zunge zergehen lassen, dass die Polizei angewiesen wurde keine Anzeigen von Drogentouristen wegen Diskriminierung zu verfolgen. Warten wir ab, aber leider ist die Angst zu gross um hoffen zu können, ich hoffe Antonio Peri hat recht und die Reaktion von Herr Wolfsen hilft wirklich.

  • Marcel

    War das Wolfsen!? Hatte das zwar auch gelesen aber das war mir irgendwie nicht bewusst, dass das ein und die selbe Person ist. RESPEKT! Oder wird er etwa wieder bedroht (nur diesmal subtiler!?).

  • Pingback: Cannabis Social Club in Utrecht? « Kein Wietpas!()

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen