Stadtrat Arnheim lehnt Wietpas ab

Mittlerweile frage ich mich, ob Nachrichten á „Stadt XXX lehnt Wietpas ab“ überhaupt noch interessant genug sind, da ja langsam fast jede niederländische Stadt (egal ob sie den Wietpas bereits haben oder nicht) geschnallt hat, dass das Ding ein Irrweg ist. Und so reiht sich jetzt auch die schöne Stadt Arnheim in die Riege der Wietpas-Gegner ein.

Der Stadtrat hat jetzt Bürgermeristerin Pauline Krikke gebeten, sich an Minister Opstelten zu wenden um ihn vom Wietpas abzubringen. Wie sie regaiert dürfte interessant sein – sie ist VVD-Mitglied! Somit dürfte sie in einer kleinen Zwickmühle sein: Entweder sie tritt ihrem Parteigenossen auf die Füsse, oder der Mehrheit des Stadtrates (letzterer verfügt über die Möglichkeit, sie aus dem Amt zu entlassen). Mal schauen, wie die äusserst fotogene Frau reagiert.

Übrigens saß die gute Frau auch zweitweise im Gemeinderat vom Amsterdam, dürfte also gut über die finanziellen Vorteile von Coffeeshops im Land bescheid wissen…

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • Marcel

    Sehr hübsch – echt ;-) mich schüttelt´s…. Also die Meldungen häufen sich ja nun. Nachdem Opstelten aber nun gesagt hat das er den Wietpas durchbringen will – und er ja nun mal frisch gewählt also bestätigt ist, denke ich bringt das alles nix.

    Wahrscheinlich müssen die Ami´s und Tommie´s am 01.01.2013 erstmal die Coffeeshops stürmen bevor sich Opsteltens Meinung ändert.

    Ich verbringe die Sylvesternacht in Amsterdam – wer macht mit!?!?

      • Marcel

        grmpl natürlich meinte ich Sülvester…. :-D ich werd es nieeeeee lernen.

    • Anonymous

      löööl, alleine aus interesse werde ich über sylvester in amsterdam sein. will doch sehen wie hordenweise verplanter amis und engländer am morgen/mittag des 01.01. plötzlich nicht mehr in die shops gelassen werden. oder doch? *spannung
      müssen ja auch davon ausgehen das die wenigsten amsterdam touris so informiert sind wie wir fleissigen blogleser. ;) ist also davon auszugehen das ein erheblicher teil der leute das nichtmal weis das es sowas wie den wietpas gibt.. 1 april oder 1 januar, man weis es nicht…..XD chaos vorprogrammiert. ich freu mich!

    • Björn Andresen

      Was heißt Opstelten ist „frisch gewählt also bestätigt…“. Meinst du die VVD als Partei oder steht jetzt schon fest, das Opstelten auf der Regierungsbank bleibt?

      • Marcel

        Ich meinte die VVD – was doch gleich Opstelten ist!?

  • Marcel

    Bei meinem letzten Adam Besuch hab ich auch mit ein paar Amis und Engländern gesprochen. Die hatten noch nie was vom WP gehört. Das wird sicher witzig werden. Aber ich vermute wenn der WP kommt, das am 01.01. nochmal ein Auge zugedrückt wird und erst am 02.01. durchgegriffen wird. Aber Randale und Overlast sind auf jeden Fall vorprogrammiert. Werd im Bastion am Airport sein.

    • Anonymous

      wir werden aufjeden fall in der Kashmir Lounge „vorglühen“, da es dort auch ne nette alkoholauswahl gibt. und gegen 23 uhr gehts in den grachtengürtel.

  • Jack

    Sülvester? grins :-). Da feier ich doch gerne mit …

  • Anonymous

    hello, ich study in amsterdam und weis von gut freund wo runs ein coffeeshop in amsterdam das plan gibt von ALLEN shops sie wollen sich hinwegsetzen ueber wietpas am tag 1 in 2013. sie hoff sogar auf police einsatz und schliessung verhaftung.
    idea behind ist police kan nicht bewachen 200 shops in city an gleicher zeit
    television und press wird bericht und gibt skandal.

    • Anonymous

      ich kann mir sogar vorstellen das diese aktion mit voller billigung Eberhard van der Laans abläuft. ;)

  • Marcel

    Ja genau sowas hab ich mir vorgestellt :-D

  • Anonymous

    eins iss doch mal vollkommen klar, so still und heimlich wie in den südprovinzen wird das am 01 januar in amsterdam nicht laufen, die stadt wird voll mit partyvolk sein.
    da sach ich mal viel spass allen beteiligten und bitte hier berichten. :)

  • ahokk

    Nach wie vor ist doch nicht sicher, ob Opstelten überhaupt im Amt bleibt. Auf http://www.kabinetsformatie.nl ist noch kein einziger neuer Minister benannt, in großen Tageszeitungen ist noch von einem „demissionair“ Minister die Rede. Ich denke, noch gar nix ist sicher..

  • Anonymous

    Ich gewinne den Eindruck, dass die unliebsame Thematik Cannabis zum Politischen Knockout führen kann. Es schlittern und stolpern immer mehr oder wie in diesem Artikel gerät die Politikerin zwischen den Stühlen. Könnte sein, dass die Lobby und die dunkel Ziffer der Konsumenten so enorm gross sind? Wäre eine totale Prohibition überhaupt durchsetztbar? Ich hoffe nur, dass die unfähige Politik kein Drogenkrieg auslöst, wie schnell das geht und wie schrecklich es ist, siehe Mexiko!

    Ob Amsterdam damit was erreicht? In Mai haben einige Coffeeshopbetreiber in Maastricht selbst Anzeige erstattet wegen Diskriminierung und haben auch weiter verkauft. Was war? Eine Schliessung und die Bekanntwerdung, dass das Abweisen von „Drogentouristen“ keine Straftat ist (was ich nicht so sehe).

  • KifferJan

    Heute in einer großen deutschen Boulevardzeitung mit vier Buchstaben.
    DER Mann hat es begriffen :-)

    OLIVER STONE

    Marihuana ist ein Gottesgeschenk

    Oliver Stone mag Marihuana

    In seinem neuen Film „Savages“ geht es um ein zwei Freunde, die Marihuana im großen Stil verkaufen. Ein naheliegender Stoff für US-Regisseur Oliver Stone (66, „Wall Street“) – denn er ist ein großer Fan vom Kiffen!

    Auf Gras angesprochen, hielt der Filmemacher im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa eine regelrechte Lobeshymne.

    Oliver Stone(d) bezeichnete das Rauschmittel als „wunderbares Geschenk Gottes an uns Menschen”.

    Marihuana habe medizinischen Nutzen und helfe zweifellos Krebspatienten bei Schmerzen. „Ich habe noch nie Beweise dafür gesehen, dass es jemanden umbringt. Menschen sterben an Alkohol oder an einer Überdosis Kokain oder anderem”, sagte der Oscar-Preisträger. „Himmel, hat sich jemand in letzter Zeit eine Überdosis Marihuana verpasst? Warum entspannen wir uns nicht?“

    Er selbst brauche es nicht, aber manchmal sei es nett…

    Quelle: http://www.bild.de/unterhaltung/leute/oliver-stone/marihuana-ist-ein-gottesgeschenk-26539064.bild.html

  • Belgien Korrespodenz

    Terneuzen im Grenzgebiet Belgien-Niederlande möchte auch jetzt weg vom Wietpas, und machen ausserdem Vorschläge um auch belgische Grenzbewohner wieder zu bedienen. In Rotterdam protestiert die Bahn weil regelmässig Mitarbeiter von Drugsrunner angegriffen werden, und die Polizei machtlos zuschauen muss. Laut der Bahn sind die Ticker gut organisiert und machen einen normalen Arbeitsablauf unmöglich.

  • Elli

    Den Artikel mit den Drugrunners hab ich auch grag gelesen. Schwer zu verstehen ;-)

    In den Kommentaren liest man u.a. davon dass eine Legalizierung diese Mafiastrukturen auflösen würde. Gerade dadurch, dass in Holland in Coffeeshops jahrelang legal Cannabis verkauft werden konnte, finanzierten diese Coffeeshops die illegalen Grower. Die illegalen Grower geben natürlich das Weet auch an die Drugrunners. Bums, ist man bei dem oben genannten Problem.

    Ich frage mich, wenn der Staat Steuern von illegalen Geschäften einnimmt, denn der Coffeeshop kauft illegal Weet ein, ist das schlimmer, als Weet ganz zu verbieten, wie bei uns? Welches System ist „besser“?

    Hier sagt der Staat: Weet nicht! Komplett verbot. Aber auch ehrlich.
    Aber in Holland: Wenn man es sich überlegt, ist das doch viel schlimmer.

    • Anonymous

      Aber auch nur weil sie nicht selbst anbauen dürfen. Also bleib ihnen ja nicht anderes übrig als in der Illegalität zu kaufen um zu verkaufen und ich kaufe lieber im Shop den man zur Not rechtlich belangen kann als von irgendwelchen strassendealern die ihr zeug mit Zucker, fischmehl oder sogar Blei strecken.

  • Anonymus

    1. Weed und 2. Ist kein system perfekt bzw besser!

  • Anonymous

    Ich habe mir schon seit Anfang der Wietpasdiskussion Hoffnungen gemacht dass er nicht eingeführt wird. Alle Hoffnungen wurden zunichte gemacht. (EU-Gerichtshof, Diskriminierungsregel, Wietpaseinführung in den südlichen Städten, Verlorene Wahlen….usw…) Der scheiss Wietpas wird bestimmt eingeführt. Vielleicht nicht mit Registrierung sondern nur durch Vorlage eines niederländischen Passes. Ihr werdet sehen: WIR SIND GEFICKT:-(((

    • tom

      genau so war es bei mir auch ich dachte immer wieder:jetzt wird er scheitern.Und nichts draus geworden jetzt ist halt wirklich das aller letzte und ich denke auch dass er eingeführt wird und zwar mit niederländischen pass,das wird die einigung

  • Peter

    Arnheims Shops sind auch extrem entspannt wenn man sie beispielsweise mit den Maastrichern vergleicht. Als ich im Sommer einige male in Arnheim war wollte zb keiner meinen Pass sehen.
    Leider fahrtechnisch etwas zu weit weg von Ostbelgien…
    Mittlerweile habe ich das Gefühl das Belgien um einiges Toleranter mit Weed umgeht. Meines Wissens sind 5g erlaubt, Anbau zum eigenbedarf wird toleriert und das Sahnehäubchen ist mit Sicherheit der erste Belgische Cannabis Social Club http://www.trektuwplant.be
    So ändern sich die Zeiten…

    • Belgier

      Hallo Peter… (Mottes oder Schmaubär ?)
      Es sind 3gr. die man in B haben „darf“. Wenn die Polizei bei Dir 3gr. (egal woher) findet bekommst Du sie erst Mal abgenommen – aber wenn es wirklich nur max. 3gr. waren kannst Du das Material zurückverlangen – und die Polizei ist verpflichtet Dir diese 3gr. zurück zu geben. Genau so verhält es sich mit EINER weiblichen Pflanze und deren „Ergebniss“ – auch wenn das „Ergebniss“ 3gr. überschreitet. Diese Pflanze darf in Deinem Haus existieren. Hat sie aber mehr wie 3gr. solltest Du Dich mit ihr nicht vor dem Haus erwischen lassen sonst ist sie weg (s.o.)
      Die 3gr. sind prinzipiell schon ziemlich OK…
      ABER… 3gr legal erwerben geht auch in B nicht. Diese 3gr. gelten nämlich NICHT bei Grenzübertritt. Das ist Einfuhr von Betäubungsmitteln ähnlich wie in D. Ebenso gibt es keinen Weg legal zu „veräußern“. Erst nach der Veräußerung (kaufen/schenken) gelten die 3gr.
      Legal gibt es also nur den Weg über die EINE Pflanze.
      Die CSC´s in B „scheitern“ derzeit an dem Umstand, das die Polizei es nicht akzeptiert, wenn bei einem Mitglied Pflanzen für andere Mitglieder mitgezogen werden. Mehr wie eine Pflanze = alle Pflanzen weg. Darum muss auch „Trekt Uw Plant“ im Untergrund anbauen… Jeder Steckling z.B. gilt auch als eigenständige Pflanze! UNMÖGLICH unter diesen Regeln eine legale Versorgung der Eigenbevölkerung zu organisieren.
      An diesem Zustand wird sich auch nichts ändern – die Politik hier hat GANZ ANDERE Probleme – Wiettaxis funktionieren mind. so gut wie in NL – die „Kiffer“ sind viel weniger motiviert um die Legalisierung zu kämpfen wie in D…
      Macht euch also keine Illusionen um die theoretischen rechtlichen Möglichkeiten in B. Die Praxis ist auch Kacke!

      • Marcel

        Endlich hat mir jemand das belgische System mal erläutert. DANKE! Ein kleiner Schritt nach vorne (aber geduckt und langsam ;-)). Eine wirkliche „Regelung“ ist das aber nun auch nicht. Wobei ich mit der einen Pflanze schon zufrieden wäre…..

        • Definitiv. Wirst du in Deutschland mit einer Pflanze erwischt, verlierst du dein lupenreines Führungszeugnis und mit etwas Pech sogar deinen Führerschein.

  • Anonymous

    Das ist aber eine Überraschung, waren doch etwas mehr dran an die Gerüchte. Das wäre ein echtes Zeichen, wenn ein weiteres Land dazu kommt. Die Niederländer hatten nun zu lange das Monopol. Coole News die gefallen mir !!!!!

  • Anonymous

    An alle vorbei und fast unbemerkt, haben die Niederländer auch den Anbau nun strenger gemacht und die Gesetze geändert. http://www.andrebeckers.nl/html/downloads/2011/2011-09-Beckers.pdf

    • Marcel

      Hab ich gestern auch schon gelesen und an Stefan weiter geleitet. Wird nicht besser da drüben….. eher schlimmer.

      • Hat nicht mal irgendwer Lust, daraus einen Gastbeitrag zu machen? Heute ist mein Zeitplan etwas eng…

      • Marcel

        ich mach schon ;-)

  • Jenz

    OT:

    Der holländische Justizminister findet, dass man Verdächtige zwingen kann, ihre
    Krypto-Passphrase rauszurücken (gefunden bei fefe):
    http://www.security.nl/artikel/43359/1/Minister_wil_afstaan_encryptiesleutel_verplichten.html

    Auf welchem Weg sind die Niederländer da bloß!
    Ich hab mir zwar schon länger abgewöhnt meine USB-Sticks mit „auf Tour“ zu nehmen aber
    jetzt weiß ich auch wieder warum! Eine gepflegte Paranoia hat noch nie geschadet…:-(

  • pirat

    Overheid.nl ist der zentrale Zugangspunkt zu allen Informationen über Regierungs-Organisationen in den Niederlanden.. Interessante Meldung die hierzu passt:
    https://zoek.officielebekendmakingen.nl/kv-tk-2012Z16559.html