Endlich: Politiker freut sich über Drogentouristen

Kürzlich habe ich mich noch über die fehlende Einstellung bei Politikern aufgeregt, stolz auf die Coffeeshoppolitik und die Drogentouristen zu sein.

Und jetzt lese ich von den Worten von Frans Szablewsk (PvdA), der im Stadtrat von Breda sitzt, der endlich mal eine gesunde Einstellung an den Tag legt (Auszüge und eine freie Übersetzung)

 

[…] Warum bekämpfen wir nicht auch die Touristen, die Efteling besuchen? […] Sie wollen in den Niederlanden einfach nur etwas bekommen, was sie in ihren Land nicht bekommen […] Warum machen wir in Spanien Urlaub? Weil es in Spanien Sonnenschein gibt, den wir so in den Niederlanden nicht haben. Man stelle sich einmal vor, Spanien würde sagen „Die Sonne ist nur für Spanier und nicht für Niederländer“ […] Viele von denen, die sich hier einen Joint rauchen, trinken auch ein Bierchen auf dem Markt oder kaufen eine Jeans in den Geschäften. Sie kommen nicht nur für das „eine“ […]

In seinem twitter-Profil bringt er es noch auf einen Punkt:

Der Wietpas gehört in den Papierkorb.

Schön, dass es auch noch Politiker gibt, die noch nicht ganz die Sicht auf die Realität verloren haben. Hartelijk bedankt!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • Gerd50

    Es fehlt ein ’nicht‘ im letzten Satz.

    Ich hoffe, das sich noch mehr Realisten im Laufe der Zeit zu Wort melden werden
    um dem Irrsinn Wietpas ein Ende zu bereiten.

    • Danke für den Hinweis!

  • “ […] Sie wollen in den Niederlanden einfach nur etwas bekommen, was sie in ihren Land nicht bekommen […] “

    Richtig, besser kann man es gar nicht sagen. Ich komme z.B. in die Niederlande, weil ich dort einen modernen Studiengang angeboten bekomme welchen es in Deutschland nicht gibt. Ab und zu bin ich dann auch mal in einen Coffeeshop gefahren und habe damit noch einen Vorzug dieses Landes genutzt.
    Ich weiß nicht warum das eine in Ordnung sein soll und das andere nicht.
    Für mich gehört das einfach zum Gedanken von Europa. Man ist nicht mehr so fest an seine Herkunftsnation gebunden und kann frei die Vorzüge von anderen Staaten genießen.

    Man kann argumentieren wie man will, der Wietpas ist und bleibt eine nationalistisch geprägte Diskriminierung von Ausländern. Man müsste sich mal vorstellen was los wäre, wenn wir hier unter dem Vorwand der Kriminalitätsbekämpfung keine Migranten mehr in Discos lassen würden. Die Empörung wäre mit Recht heftig und die Verantwortlichen könnten ihre Karriere begraben.
    Wenn der Wietpas Light kommt (ich bin sicher er wird kommen) dann wird es noch krasser sein.
    Man kann nur hoffen, dass irgendwann die Vernunft siegt.

    Schönes Restwochenende noch!

  • Jo

    Wir könnten Ausländern ja verbieten auf teilen der deutschen Autobahn ohne Speedlimit entsprechend zu fahren… Also nurnoch mit Raserpass, der nur mit deutschen Wohnsitzt ausgehändigt wird ;-D
    Ok, vll ein seltsames Beispiel, hab aber gehört dass einige Automobilclubs aus dem Ausland füs schnelle fahren extra nach Deutschland kommen… wieder etwas, was die bei sich so nicht haben, ähnlich wie Leute die einfach mal fürn Joint nach NL fahren.

    Wobei das wirklich kein so gutes Beispiel ist. Zumal man durchs rasen andere gefährdet, seh dies beim Kiffen nicht zwingend so…

  • Elli

    Wir verbieten den Holländern in unsere Berge zu fahren. Nur mit deutschem Pass! Hallo, unten bleiben bitte!

  • Anonymous

    Ich würde die Holländer gar nicht mehr reinlassen:-) Auch an den Grenzübergängen Kameras aufstellen….sobald ein gelbes, niederländisches Kennzeichen erkannt wird, geht eine Schranke runter und verbietet die Weiterfahrt….

    • Diskriminierung ist IMMER der falsche Weg um Probleme zu lösen. Und nur, weil die Politiker unseres Nachbarlandes dies tun, sollten wir es ihnen nicht nachmachen.

    • Anonymous

      wie blind kann man denn sein? als ob die restriktive drogenpolitik auf niederländischem mist gewachsen wär…… dürfte doch jedem klar sein das es auf druck der mächtigen nachbarländer passiert.
      aber schieb ruhig weiter hass auf die holländer.

  • jaydee

    Endlich mal ein Politiker der ausspricht was sicher sehr viele denken aber evtl Angst vor einer öffentlichen Äusserung haben.

  • Anonymous

    Und Diskriminierung endet immer schrecklich, schaut euch Südkorea, China, Lybien, Israel und Palästina das vergangene und untergegangene 3.te Reich um einige zu nennen. Viele Niederländer erinnern sich auch schmerzlich daran, was passieren kann wenn Diskriminierung und Rassendenken die Oberhand nehmen. Daher ist es für mich unbegreiflich wie sich die Niederlande entwickeln. Schade …

  • Anonymous

    Du hast Recht, ich glaube auch dass zum Beispiel Deutschland einen großen Teil zum Wietpas beigetragen hat

  • Anonymous

    Ich wette, dass auch Länder wie Deutschland oder Frankreich da Druck gemacht haben. Wobei sich der Schwarzmarkt ja nicht verkleinert, eher das Gegenteil ist der Fall. Dadurch zieht man an der Grenze vieleicht weniger kleine Lichter mit 5g raus aber die Dealer die auch harte Drogen anbieten, werden dadurch nicht weniger. Die kleinen Lichter kaufen dann eben sonst wo.
    Allerdings sind die Niederlande auch als kleines Land ein souveräner Staat der seine eigenen Entscheidungen zu treffen hat und gleichzeitig für diese verantwortlich ist. Hetze gegen die Niederlande ist aber trotzdem verkehrt, das verdienen die meisten Niederländer nicht und das ist auch nicht das Ziel.

  • drlove

    Toller Mann der weiss wovon er redet…Möchte nicht wissen wieviel Kohle ich schon in Venlo gelassen habe. Meine nicht nur Dope sondern auch viele viele Sachen zum anziehen, ist ja ne ganz nette City, dann zu den 2 Brüdern und in die Fritten Bude usw… das bestimmt ein mal im Monat… schade war immer ein sehr schöner Trip;)

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen