Mehrheit der niederländischen Polizei gegen Wietpas

Die SP (Socialistische Partij) hat auch nach der Wahl noch die Meinung, die sie vor der Wahl hatte (davon sollten sich hiesige Politiker mal eine Scheibe abschneiden): Sie gehören zu den vehementestes Gegner einer restriktiveren Drogenpolitik in den Niederlanden und fordern hingegen sogar eine komplette Legalisierung.

Jetzt haben sie ein Befragung von Polizisten vorgenommen, sowohl in Regionen mit als auch ohne Wietpas. Hier die Ergebnisse:

Insgesamt wurden 174 Beamte befragt. 10 (6%) davon haben sich enthalten.

134 (77%) Beamte haben sich entschieden gegen den Wietpas ausgesprochen. Für sie ist das Ganze ein Rückschritt in der Drogenpolitik. Sie befürchten (oder leiden bereits darunter) einen starken Anstieg der Strassenkriminalität und meinen, dass es trotzdem weiterhin Drogentouristen geben wird. Nur 30 (17%) Polizisten waren für eine Landesweite Einführung des Wietpas und ein hartes Durchgreifen.

Woher die Polizsten kamen war relativ irrelevant. 70 der befragten Beamten kamen aus Gemeinden, in denen es den Wietpas bereits gibt. Davon waren 71% gegen und 29% für den Wietpas.

94 Beamte kamen aus den bisher verschonten Gemeinden. Hier haben sich 11% für den Wietpas und 89% gegen den Wietpas ausgesprochen.

Klar hätte man für wirklichen repräsentativere Zahlen mehr Männchen in Blau befragen müssen, aber die Tendenz ist klar: Teeven und Opstelten gehören mit ihrer Meinung zur Minderheit.

(Vielen Dank für die Hinweise auf den Artikel)

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • pirat

    wenn man bedenkt, das die Polizei dort in der Mehrheit mit dieser Meinung gg ihren eigenen Minister (oder ist das der Inenminister?) ist, sollte der Ivo doch endlich eingestehen das dieser Weedpass ein großer Irrtum war.Das Meinungsbild wird immer klarer, dieses muss doch selbst ein blinder Politiker hinter einer großen Mauer bemerken!!!

  • Anonymous

    Cool, das sind gute Nachrichten

  • Belgier

    Sagt mal… WIE naiv seid ihr eigentlich?
    Googelt doch mal danach was die deutsche Polizgewerkschaft vom Hanfverbot hält. Googelt doch mal was, quasi weltweit, die Exekutive und Judikative von ihren jeweiligen Reglungen halten… die Legeslative ist das Problem! Hinter denen sitzen die Lobby´s die uns das Leben erschweren. Richter und Polizisten sind, an und für sich, schon lange auf der liberalisierenden und entkriminalisierenden Seite.

    • pirat

      Ich glaube die meisten hier können Stimmungen u Meinungen von Entscheidungen unterscheiden!
      Außerdem ist das was du über deutsche Richter u Polizei erzählst Quatsch! Selbstverständlich steht hier in Deutschland die Mehrheit der Polizei u Richter leider auf der Seite der Prohibitionisten. Schon alleine aus Sorge um ihren Arbeitsplatz!
      Polizisten wie z.B der Münsteraner Polizeipräsi sind die große Ausnahme.

  • Anonymous

    Was geht mir dir ab? Ist dir ein Wiesel über die Leber gelaufen oder hast mal wieder den Spiegel gelesen? Lieber Belgier, ich hoffte das kleines Mädchen pubertäres gezicke wäre gestern erledigt gewesen. Wieso sind wir deiner Meinung nach Naiv? Etwa weil wir die Meldung vor dein Posting gelesen haben? Oder, weil einige Polizisten längst mit uns im Coffeeshops kiffen? Oder, weil wir noch in der Lage sind uns auch über Kleinigkeiten zu freuen? Schönen Tag noch und verkorkst euer Wochenende nicht ;)

    • Belgier

      Aufrichtiges SORRY, das das „naiv“ in den falschen Hals gekommen ist! Tut mir wirklich leid! War eher so gemeint: Das ist ne Binsenweisheit… darüber Jubeln ist Perlen vor die Säue geworfen.
      Doch… Öffentlich gibts natürlich nur wenige die das so auch aussagen. Und auch die niederländische Umfrage sähe GANZ ANDERS aus, wenn die Umfrage namentlich erfolgt wäre…
      Die Richter, Polizisten, Staatsanwälte sind WELTWEIT die letzten, die einer Entspannteren Lage im Weg stehen würde.
      Wirtschaft und deren Handlanger Politik sind DAS Problem!
      BITTE zwingt mir nicht auf die Aussagen beweisen zu müssen – mir fehlt die Zeit. Mit ein bischen Wille geht da aber was!
      Ich bin auf eurer Seite! Mit kurz vor 50 im Dreiländereck hat man einiges gesehen und hat ggf. nen weiteren Blick… darum eck ich vielleich manchmal an… ;-)

  • Anonymous

    Ne warum denn? Stimmt doch was Du sagst.
    Ich wohn in Berlin und was soll ich Euch sagen? Du kriegst in bestimmten Bezirken quasi die Drogen auf dem Teller serviert.An jeder Ecke gibt es bestimmt „Cafe´s“(von aussen siehts aus wie zu).Dazu noch allerfeinstes AmnesiaHaze.Und das lustige dabei ist.Es ist billiger als in irgenteinem Coffeeshop. Aber darum gehst nicht.Sondern wie es schon MOBO schrieb. Es geht um „WELTPOLITIK“Holland ist sowas wie eine letzte Bastion(oder die erste,wie man will).Wenn Holland das durchbringt,was ich nicht mehr denke, haben wir ein grösseres Problem als nur Gras und Hasch dort nicht mehr zu kaufen.

    Und warum reagiert ihr auf sone Trolle? Wenn einer noch nie was geraucht hat und darüber schlecht redet ,kann ich nur lachen.Typische Spießerverhaltensweisen.

    P.s Als ich vor vor 23Jahren(bin jetzt 35) angefangen habe zu rauchen ,war es übrigens genauso hier in Berlin.Nur das fast nur Hasch(Fischplatte,Davidsternplatte etc)erhältlich war.. Hier in unserem Sauland wird sich hier was ändern.(ausser alten Säcke in der Politik sterben alle an 1Tag.Dann kommen junge Leuten.Aber ob das was bringt??Guck Euch die Piraten an.Preisen vor der Wahl Sachen an,die SIE nie umsetzen können.(Guter Wille).Aber jetzt nachdem einer von Euch in der Wg erwischt wurde,denk ich mal das Ihr Euch von dem trennen werdet und auf ganz grosser Ebene mitmachen wollt.Euch gehts genauso nicht um Legalisieren sondern um Stimmen.

    Gruss aus Berlin

    • pirat

      ich kann dich beruhigen, Markus Barenhoff genießt sehr großen Rückhalt in der PP Hier die offizielle Stellungnahme vom Chef persönlich:
      http://www.piratenpartei.de/2012/10/19/stellungnahme-von-bernd-schlomer-zum-drogenfund/
      und noch vom Landesverband:
      http://www.piratenpartei-nrw.de/48536/2012-10-19/fallen-zwei-gramm-cannabis-unter-organisierte-kriminalitat/
      Wer die Piraten wählt, weiß was er für eine Drgenpolitik bekommt! Dies gilt halt leider nur wenn man die entsprechenden Mehrheiten bilden kann.Und für die Mehrheiten ist der Wähler verantwortlich.

      • pirat

        @mobo
        Warum muss dieser Kommentar noch moderiert werden? Steht zum ersten Mal hier!

        • Manche Kommentare bleiben im SPAM-Filter hängen, weiß auch nicht, woran das liegt. Ich versuche immer möglichst zeitnah diese freizuhalten. Kommt vielleicht alle 3 Tage mal vor. In der Regel funktioniert der SPAM-Filter im Blog aber ganz zuverlässig.

      • pirat

        alles klar! Habe mir schon sowas gedacht.

      • Sebastian

        Der Filter blockt wenn ein Weblink zum zweiten mal gepostet wird.

        • Ah Ok, danke für den Hinweis. Der Filter blockiert aber auch oft allzu kurze Beiträge und auch noch andere, bei denen ich den Sinn der Blockade noch nicht ganz verstanden habe…

      • Sebastian

        Ist nur eine Vermutung, eines Newbys, weil es bei mir in diesem Fall auch erst einmal so war.
        Find es irgendwie gezellig zu antworten ; )

  • Anonymous

    Ok… Hut ab, Pirat.Find ich echt gut:)

    Gruss aus Berlin

  • doctordude

    „Woher die Polizisten kamen war relativ irrelevant.“
    Hmmm, zwischen den Gemeinden mit / ohne Wietpas ist immerhin eine Diskrepanz von 18% Prozent festzustellen. Oder provokativer formuliert: In den vom Drogentourismus besonders betroffenen Gemeinden sprechen sich über 2,5 mal so viele Polizisten für den Wietpas aus. Das halte ich in der Overlast-Diskussion für ziemlich relevant.

  • Ich kann Belgier nur zustimmen. Zusätzlich ist aber, gerade bei der Executive, natürlich noch ein wichtiger Punkt, dass diese Leute die Gesetze nur durchsetzen müssen – hinterfragen stört dabei eher. Das war bislang immer mein einziger Kritikpunkt an der Polizei und ein Grund, warum ich für diesen Beruf total ungeeignet wäre. Bei der Judikative sieht das anders aus. Richter sind recht frei in Ihrer Entscheidung/Ermessen. Und nicht zuletzt kam in Deutschland die bahnbrechendste Änderung im Bezug auf den strafrechtlichen Umgang mit kleinen Mengen Cannabis durch Wolfgang Neskovic 1992 (das Neskovic-Urteil). Erst seitdem hat sich (mit verschiedenen „geringen Mengen“ je nach Bundesland) die Praxis der Einstellung des Verfahrens nach § 31a BtMG durchgesetzt. Der Mann ist übrigens nun für die Linke tätig – nicht für die Piraten, jedenfalls ist er in die Politik gegangen.

    Ich habe einige Juristen im Freundeskreis. Ein Kindergarten-Kumpel von mir ist mittlerweile sogar Richter für Strafrecht in Berlin und eine Ex-Freundin hat als Anwältin schon für die grüne Hilfe gearbeitet. Die meisten Juristen sehen das eher pragmatisch. Zum einen sind sie (wie auch die Polizei) schon von genug „echtem“ Elend umgeben, zum anderen sind sie eigentlich viel zu überlastet um sich um jede Bagatelle zu kümmern.

    Die Mehrheit, sowohl der Executive als vor allem der Judikative wären sicher froh, wenn sie sich unnötige Arbeit ersparen könnten.

    Es feht einzig (neben der Einstellung) die Möglichkeit. Kein Richter verfolgt gern jmd. wegen 2 oder 10g Gras – unnötige Aktenleserei.

    Nun muß nur noch (durch Blogs und Seiten wie hier, und wünschenswerter Weise durch politische Parteien und am besten natürlich Massenmedien) das gesellschaftliche Klima der Realität angepasst werden, damit auch noch der konservativste Politiker erkennt, das die Gesetze endlich der Lebenswirklichkeit in unserem (und den meisten anderen Ländern Europas) Land angepasst werden müssen.

    P.S. Das mit dem „Kommentar muss noch moderiert werden“ hatte ich auch schon. Aber mit Links doppelt posten hatte das, imo, nichts zu tun.

    • joj

      das ist vllt bei euch so dass kein richter was verfolgt aber zum grossen teil muss man schon bei 5 g mit erheblichen strafen rechnen vllt nicht wenn man das erste mal erwisch wird aber bei wiederholung auf jeden fall.

  • pirat

    Es geht doch nicht darum ob ein Staatsanwalt/Polizist Spaß daran hat einen wg 2 Gr zu verfolgen oder ein Richter deswegen jemanden verurteilt. SIe alle unterstützen in der Mehrheit das Prohibitionssystem und wollen dies auch so erhalten! Ob jetzt in der Praxis jemand zum Schluss kommt, jemand mit 2 gr wäre unnötig zu verfolgen, ist normal wenn er überlastet ist.
    Neskovic ist ein Held aber leider ein Einzelgänger, der nach diesem Urteil schnell versetzt wurde und inzwischen für die Linken im Bundestag sitzt. Leider wird das Urteil des Verfassungsgerichts von der Politik seit Jahrzehnten ignoriert. Wer im Süden der Republik wohnt, träumt von Verfahrenseinstellungen wg geringer Mengen. Hier wird selbst ein Joint im Bach gesichert ;-) und verfolgt
    http://www.merkur-online.de/lokales/starnberg/polizist-fischt-joint-eiskaltem-1116125.html

  • Grasfreund

    Auch wenn der Bericht schon älter ist, das ist doch krank, ehrlich. Wäre der Bulle dabei nur er …… (ich sage es lieber nicht)

    Wegen 1 Joint in den See springen samt anschließender Hausdurchsuchung. Da fällt einem nichts mehr zu ein.

  • Hafenstraße

    WAS bitte sind am Umgang mit Cannabis die Wesensmerkmale einer Straftat im Sinne der Rechtsauffassung eines freiheitlichen Rechtsstaates?

    WIE kann ein freiheitlicher Rechtsstaat Teile seiner Bürger für ein Verhalten zu Kriminellen erklären, welches weder Leben, Gesundheit, Ansehen oder Eigentum eines Anderen Schaden zufügt?

    Wer kann mir diese Fragen beantworten?

    Auch noch eine Anekdote, welche Blüten der deutsche Schwarzmarkt so treibt. Vorhin hätten sich fast zwei Dealer im Park geprügelt. Es ging darum, wer von beiden denn nun vorzugsberechtigt sei, mir das Gras zu verkaufen. Junge Junge, die haben sich gegenseitig angefaucht :-)

    Da ich mit dem Gras von den Schwarzen bisher aber sehr schlechte Erfahung gemacht habe (meist verbrixt), entschied ich mich für den anderen. Der hat mich auch erst mal an seinem Joint ziehen lassen, damit ich mich von der Qualität Ort überzeugen konnte. Und die war super.

    Und ich habe nun endlich auch eine Telefonummer, wenn mal wieder Bedarf besteht. Danach habe ich lange gesucht. Das wird mein Stamm Ticker :)

    • Elli

      und was hat deine Anekdote mit dem Thema zu tun? Nichts!