Massenkontrolle in Leeuwarder Coffeeshops

In Leeuwarden in der Provinz Friesland (Kein Wietpas) gab es am vergangenem Mittwoch eine groß angelegte Kontrolle aller 12 Coffeeshops. Hierbei handelte es sich um eine Routine-Kontrolle, in es um die Einhaltung der Regelungen für Coffeeshops ging, wie z.B. die maximal zulässige Lagermenge aber auch eine Überprüfung der allzu oft als Hauptgrund für den Wietpas angegebene „Overlast“, also die Belästigungen im Umfeld der Coffeeshops.

In keinem der Coffeeshops gab es irgendetwas zu beanstanden.

Nimm das, Opstelten!

 

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • haxe86

    du weisst das es nicht nur brixx als streckmittel gibt in arnheim ist das ganze weed auch gestreckt mit spice und es ist überdüngt und schmeckt in jedem shop gleich beschissen, es ist doch bekannt das das ganze weed was inden grenz coffeeshops verkauft wird von deutschen und holländischen rockern und verbrechern in nordrhein westfalen und holland großflächig angebaut wird und das alles überdüngt und mit pestiziden eingesprüht wird damit auf jeden fall sich blüten bilden in arnhem nijmegen und so ist ein ganz schmutziges buisness glaub mir wenn du sagst das weed in arnhem kann man empfehlen dann hast du keine ahnung, musst nur beim dhv streckmittelmelder nijmegen venlo arnhem eingeben

    • Björn Andresen

      Das ist ja mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass u.a. einschlägige Rockerbanden im Drogengeschäft u.a. eben auch Cannabis sind. Dies ist ja auch ein Grund warum die Legalisierung eien gute Idee ist. Damit wir unser Geld nicht irgendwelchen Goldkettchen- und Rolex tragenden Zuhältertypen in den Rachen schmeißen.
      Das mit den Streckmitteln ist ja leider eh schon ein alter Hut.

    • jft96

      lol, spice als streckmittel, das ist doch m.w. mit künstlichem cannabinoiden versetzt, warum sollte man das tun?
      auf maximalen ertrag gezüchtete pflanzen, unter einsatz von chemischen düngern ist keineswegs ein grenzproblem, das ist normales ökonomisches denken, warum sollte sich „growen“ von den methoden der konventionellen landwirtschaft großartig unterscheiden?
      wenn du anderen ahnunglosigkeit vorwirfst , dann fang mal bei dir selbst an! das sich in dem business nicht nur idealistische öko-grower tummelnsollte wohl klar , da muss keine verschwörungstheorien, wie du es machst, konstruieren.
      zum steckmittelmelder kann ich nur sagen benutze deine eigenen augen und nase!

  • Anonymous

    uhuhuhu, soso,

    „von rockern und verbrechern“

    spielen die auch stromgitarre und spritzen sich haschgift??

  • Anonymous

    jo, also das jamaica in nimwegen kann ich jedoch erfahrungsgemäß empfehlen, die verunreinigungen sind dort am niedrigsten und manchmal gar nicht festzustellen.

    • Marcel

      Also ich hatte letzte Woche den CleanU Cannabis Test mit in Arnheim und hab keine Verunreinigungen gefunden. Auch einen komischen Geschmack und das alles gleich schmeckt kann ich nicht bestätigen.

      Zu den Streckmittelmeldungen:
      Gaaaanz ehrlich!? Prüft die einer? Oder schreib ich da einfach nur hin, das und dies hat mir nicht gefallen? Weil manche (wie die aus dem Nobbes) kann ich nicht nachvollziehen. Es sind sogar Tage dabei da war ich definitiv dort und hab das selbe gekauft. Entweder hab ich dann andere „Säckchen“ bekommen (was als Stammkunde ja schon möglich ist) oder so mancher war nicht zufrieden und „rächt“ sich so.

      Jedenfalls finde ich sind die mit Vorsicht zu geniessen.

      Jo, und dass das Cannabis Geschäft u. a. in Hand der Hells Angels ist stört mich nicht wirklich. Besser als die Taliban ;-P

      • Anonymous

        Kann die ganzen streckmittelmeldungen aus NL-Coffeeshops auch nicht nachvollziehen.
        Bin jährlich mehrmals in NL (Amsterdam, Utrecht, Haarlem) und habe bisher nur einmal verbrixtes gekauft, und zwar im Free Adam.
        Wie das allerdings mit Düngerrückständen, Pilzbefall oder ähnlichem aussieht vermag ich nicht zu sagen, vermute allerdings, grade was überdüngung angeht, einiges im argen liegt.
        Denn leider steht der gewinn an erster stelle, und da wird dann bestimmt gerne mal zuviel des „guten“ gegossen.

      • Björn Andresen

        Achso, dass Hells Angels daran beteiligt ist, stört dich nicht?! Wieso wundert mich das nicht?!
        Ich hätte nicht gedacht, dass ich noch mal genötigt werde das zu fragen: Hast du als jugendlicher schon gekifft? Jedenfalls kann man sich scheinbar doch blöd kiffen!
        Natürlich kann man Taliban und HA nicht vergleichen. Aber stören sollte dich die Tatsache schon das HA am Cannabis verdienen. Naja, Hauptsache kiffen, dass ist das wichtigste. Poltisches und gesellschaftliches Bewusstsein darüber hinaus = 0.

        • Wenn die Politik hier und drüben zu doof dazu ist, darf sie sich nicht wundern, wenn Kriminelle Organisationen sich um die Produktion kümmern.
          Insofern kann man sich doch nur freuen, dass es mutige gibt, die sich der Sache annehmen, trotz der Strafen, die ihnen drohen.
          Der Staat weiß ganz genau, wie man das beenden könnte. Aber er handelt nicht.

      • Marcel

        Ich bin jetzt kein Fan der Hells Angels – aber mobo hat es auf den Punkt gebracht. Wenigstens einer der mich versteht……

      • Anonymous

        „Jo, und dass das Cannabis Geschäft u. a. in Hand der Hells Angels ist stört mich nicht wirklich. Besser als die Taliban ;-P“

        Der satz hätte ja in meinen augen die Auszeichnung „Blödheit des Tages“ verdient.

        Mach Dir lieber mal paar Gedanken zu wer das gras auf Deinem heimatmarkt seit jahren verbrixt, das waren ziemlich sicher nicht die turbanträger vom hindukush! ;)

      • Marcel
      • Björn Andresen

        @mobo: Sicher kann man froh sein, dass sich jemand findet der Anbaut und verkauft. Meine Quellen sind jedenfalls PC. Und ich dachte bei einer Legalisierung sollte es auch und vorallem um die Beseitigung der org. Kriminalität gehen. Ich habe aber den Verdacht, dass es einigen nur um das kiffen „auf Teufel komm raus“ und „nach mir die Sinnflut“ geht.

        • Sicher nicht. Mir liegt sehr viel daran, dass Handel, Besitz und Konsum nicht nur straffrei und reglementiert sind, sondern auch nicht mehr stigmatisiert werden. Die Niederländer haben vor 40 Jahren einen mutigen ersten Schritt gemacht, aber sind noch lange nicht dort angekommen, wo es sein sollte.
          Ich bin sicher kein großer Befürworter von bestimmten Methoden von Rockerclubs. Aber viele Ansichten zum Thema Freiheit und Selbstbestimmung würde ich blind unterschreiben. Übrigens war das, was ich von Rockern an Drogen bisher in meinem Leben bekommen habe stets von guter Qualität. Eine per-se-Verurteilung sollten wir meiner Meinung nach unterlassen.

      • Marcel

        Ich hab sogar welche in meinem Freundeskreis (Gremium grüßt Euch!) – und die sind wenigstens „gerade“. Da wird nicht hinterm Rücken gequatscht und ein Handschlag zählt wie eine Unterschrift. Auch ich kann bestätigen das jede Art von Droge die ich da erhalten habe überhaupt nicht zu beanstanden war.

        Allerdings hab ich eh eine etwas andere Einstellung zu unserem derzeitigen Strafgesetzbuch als der Normalbürger…..

        • Ich sehe das auch alles sehr zweiseitig. Alle Rocker, die ich bisher kennengelernt habe, waren äußerst freundliche Leute, die hilfsbereit und „nicht falsch“ waren.
          Trotzdem haben sie gewisse falsche Vorstellungen davon, was Konfliktlösungen angeht, was ich strickt ablehne. Auch Waffengebrauch und Besitz finde ich verachtenswert.
          Aber Röcke grundsätzlich als schlechte Menschen abzustempeln halte ich für falsch und ungerecht.
          Genauso wie Drogenkonsumenten grundsätzlich süchtige sind… Das dürften wir alle hier kennen…

      • Björn Andresen

        Das Problem wäre ja keins, wenn die Hells Angels NUR Cannabis anbauen und verkaufen würden

        • Wer setzt die Grenzen, was legitim ist und was nicht? Für uns geht Cannabis ok. Für den Gesetzgeber nicht.
          Was ist mit XTC? Ist das legitim oder nicht?
          Jeder hat nunmal andere Wertvorstellungen. Wird man NIE unter einen Nenner bekommen…

      • justin

        endlich mal eine nützliche information,marcel.
        wenn ich ermittler wäre,würde ich jeden tag eine schlimme nachricht in die weed-blogs
        setzten,kontrolle mit hund im zug oder verseuchtes weed, und so die ängste schüren.das ist die beste und billigste präventation.

    • Marcel

      Was meint ihr denn!?! Das überall ein kleiner Grower sitzt der den Umgebungsradius mit Gras versorgt. Natürlich läuft das alles über die organisierte Kriminalität. Es ist nun mal nicht legal.

      UND DA SIND MIR DIE HELLS ANGELS NOCH DIE LIEBSTEN!

      • Ich kenne einen Grower in Nederland, der auch für Coffeeshops produziert. Und der gehört weder den Hells Angels noch sonst welchen zwielichtigen Gesellen an.

      • Anonymous

        „UND DA SIND MIR DIE HELLS ANGELS NOCH DIE LIEBSTEN!“

        Manch einer mag sich halt nicht zwischen Pest und Cholera entscheiden!
        Natürlich läuft das alles Geschäftsmässig ab, aber das war auch schon zu Howard Marks zeiten so, nur mit dem Unterschied das damals das Geschäft noch in Händen von Cannabis liebhabern war, und nicht wie heute, bei skrupellosen Geschäftemachern wie den HA.

        In diesem sinne,

        Howard Marks hat meinen Respekt, die Angels nicht!!!

        • Hat mal irgendwer Belege dafür, dass die Hells Angels die Coffeeshops mit Ware versorgen?

      • Sebastian

        Der Howard hat doch sogar mit Terroristen kooperiert.

      • Sebastian

        Gibts überhaupt solche Rockerbanden in den Niederlanden ?

      • Marcel

        Gibt es keine Belege – ist alles nur „Hören-Sagen“. Beleg dafür das Sie sich in diesem Bereich betätigen ist der Bericht aus dem Focus (http://www.focus.de/panorama/welt/hells-angels-unterstuetzer-bauen-marihuana-an-riesige-cannabis-plantage-bei-rocker-razzia-entdeckt_aid_724458.html) – aber wie das dann auf der Strasse landet – keine Ahnung. Aus eigenen Erfahrungen weiß ich das der Chef der HA NRW des öfteren in der OASE (Venlo) war. Weiß ich weil ich mit ihm gekifft hab ;-)

      • Sebastian

        Der raucht im Shop, weil es wie im Artikel im Vereinsheim verboten ist? : )

      • Marcel

        wahrscheinlich :-D

      • Björn Andresen

        Eben deshalb muss es legalisiert werden.

    • Belgier

      Ey Björn.
      Mir ist die organisierte Kriminalität am Backdoor auch ein absoluter Dorn im Auge! Finde ich auch von mobo nicht gut die Beteiligung echter Krimineller egal zu heißen!
      Hingegen die Jungs die im Monat mit 1-2kg edelstem Kraut den Markt bereichern das sind auch in meinen Augen mutige Jongens, die meinen vollsten Respekt verdienen!
      Du aber bist ein Ahnungsloser und solltest Dich entweder erst mal schlau machen oder auf anderen Plattformen über Dinge reden von denen Du auch Ahnung hast!
      Ich knaster Hanf seit 34 Jahren, besitze den Deutschen Dipl.Ing, 3 Kinder, ein Enkel „on the road“, das Haus ist abbezahlt, war in den letzten 17 Jahren 12 Tage krank, aber noch nie arbeitslos. Nimm 999 nicht Kiffer und stell mich dazwischen… frühestens der 875ste den Du als vermeintlichen Kiffer ziehst bin ich. Ich habe in meinem Leben 2 Kisten Bier und 50 Flaschen Wein getrunken aber ganz locker 10kg Hanf geraucht. Deiner Logik nach müsste der IQ eines trockenen Brötchens weit über meinem liegen… Nada… 2007 Uni Leuven 131… der Test war auf Niederländisch – ich bin Muttersprachlich aber Deutschsprachig… dann kommt Französisch, Englisch und dann erst Niederländisch.
      Wie sieht es bei Dir aus? Welche Sprachen sprichst Du? Was hast Du studiert? Wieviel hast Du getrunken und wieviel geraucht? 5000 Kisten Bier und 10gr. Gras – ach so – dann ist ja alles klar ;-)

      • Marcel

        @Belgier

        kann ich mitmachen ;-) Betriebswirt Rechnungswesen/Steuern – Eigentumswohnung – IQ lt. LKH D´dorf 136 (war ein ADHS Test) – Arbeitslos? Was ist das? – Kinder will ich nicht – da ich Kiffer bin ;-)

        Kiffen seit 20 Jahren! Eigentlich müsste ich genauso doof sein wie Du Belgier….

        • Könnt ihr jetzt noch bitte über Eure Schwanzlänge diskutieren???
          Zickt euch doch bitte nicht gegenseitig an und haltet euch an Formulierungen auf. Wir sind alle auf der selben Seite!

      • Es gibt keine „richtigen“ und „falsche Verbrecher“. Das Gesetz bestimmt, wer Verbrecher ist und wer nicht. Es sind immer nur die eigenen ethischen und moralischen Vorstellungen, die uns sagen, was wir legitim finden und was nicht. Vergesst nicht, dass der Großteil der Bevölkerung Drogenhandel verurteilt.

  • Wenn ihr Off-Topic könnt, kann ich das auch: auf Focus.de gibts einen Bericht:
    http://www.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet-niederlande-coffeeshop-verbot-fuer-auslaender-in-kraft_aid_745642.html
    Kommentiert mal mit Links zum Blog! Habe ich auch gerade

    EDIT: Ups.. sehe gerade, dass der alt ist…
    EDIT2: Doch nicht.. Sorry.. der Artikel ist neu…

  • Anonymous

    Um mal zum ursprünglichen thema zu kommen, wie häufig sind denn solche kontrollen in den Niederlanden?
    Wirkt mir fast wie Opsteltens letzte verzeifelte versuche die coffeeshops zu diskeditieren….
    Zum Glück (diesmal) ohne erfolg!

  • Anonymous

    in dem verlinkten focus beitrag ist die rede davon das niederländer ein „leumundszeugnis“ abgeben müssen um an einem wietpas zu gelangen, höre ich so zum ersten mal , dachte der wohnsitz reiche aus.
    ist das wieder mal ne focus typische erfindung?

    • Ich übersetze das immer mit „Bestätigung vom Meldeamt“

  • Marcel

    Hör ich auch zum ersten mal. Da hat wohl mal wieder jemand was durcheinandergebracht. Denke das „Leumundszeugnis“ soll das Führungszeugnis sein. Das braucht man allerdings nicht! Gut recherchiert Focus!

    • Anonymous

      Obiger Focus Artikel ist wieder mal ein herrliches beispiel wie es um unseren Journalismus bestellt ist.
      Entweder sie schreiben gar nichts oder schlecht recherchierten/übersetzten mist!

      • Allerdings – ich hätte auch gern das Gehalt von nem Focus-Schreiberling. Man ist das grottig schlecht und unaktuell – und vor allem die Fakten fehlen(Fakten, Fakten, Fakten). Echt ein mieses Stück Arbeit, entweder war der Journalist faul oder dumm- zum Glück gibts da wohl keinen der mehr Ahnung davon hat und solche Artikel überprüft. Wenn ich Chefredakteur von nem politischen Magazin wäre, würde ein so aktualitäts- und politikbefreiter Artikel nicht die Redaktion verlassen. Aber die ganze Richtung des Focus ist ja auch erzkonservativ und zugleich wirtschaftsliberal – ein ekelhaftes Blatt, genauso ekelhaft wie Markwort dieses fette Schwein – naja, hab denen 2 Kommentare geschrieben.

      • Marcel

        Ich hab dort auch einen Kommentar hinterlassen – heute morgen um 11:00h – bisher wurde der nichtmal freigeschaltet….. war wohl zuuu kritisch

      • Revil O

        Das so ein Drecksblatt wie der Focus überhaupt so verschroben über das Thema berichtet, ist doch schon mal ein Wunder.
        Meistens hält man bei so Drecksblättern doch sein Maul und lässt so ein Thema lieber immer unterm Tisch fallen.

      • Der Focus zensiert übrigens wirklich – im Vergleich zu SpOn, welcher das nicht macht. Hier ein Auszug aus meinem Mail-Account:

        Hallo Antonio_Peri,

        Ihr Beitrag: Fakten? Der Wietpas kommt so nicht!

        Die Fakten (womit Ihr Magazin ja so gern wirbt) sind hier nicht ganz richtig recherchiert. Ein sog. Leumundszeugnis ist und war nie Pflicht für die Registrierung zum Wietpas. Der Auszug aus dem Melderegister schon – und natürlich die Registrierung bei einem Shop (nun in den Südprovinzen Club mit max. 2000 Mitgliedern). Diese Regelung hat sich von Mai 2012 bis heute in den Südprovinzen als nicht zielführend herausgestellt. Wie sie richtig schreiben haben sich beim Club-Modell auch kaum Niederländer registriert und der Straßenhandel ist explodiert. Gerade die Belästigungen von Einwohnern, die immer gern für die Bekämpfung des Drogentourismus angeführt wurde, ist nun weitaus schlimmer als zuvor.

        wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

        Die Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben können, entnehmen Sie bitte unserer Netiquette:
        http://www.focus.de/community/netiquette

        Eine Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.

        Ihr FOCUS-Online-Administrationsteam

        Was an dem Beitrag nicht veröffentlichbar ist, frage ich mich – außer das ich darin den Fokus selbst kritisiere. Bei aller Kritik an der Recherche von SpOn und dem Unterschied zum Print-Magazin „Der Spiegel“ liegen trotzdem Welten zwischen Focus und Spiegel. Focus ist echt ein mieses und tendenziöses Blatt, mit dem man nicht zusammenarbeiten sollte. Habe schon früher im Forum schlimme Erfahrungen mit dem Focus (Print) machen müssen. Die haben da Auszüge aus Threads veröffentlicht und alle moderaten Beiträge, die ihnen nicht in den Kram passten und die Aussage des Artikels gestört hätten, einfach ausgelassen, so das ein völlig falsches und unverantwortliches Bild des Forums land-der-traeume entstand. Das ist mal wieder ein Beweis, dass sich nichts geändert hat. Na ja – man sollte eben auch wissen aus welcher politischen Ecke der Focus kommt – dann kennt man auch die Antwort warum die so vorgehen.

      • Poste das übrigens erst jetzt, da es in meinem Spam-Filter damals hängegeblieben war (zurecht?) und ich es heute erst entdeckt habe als der Spam-Bericht kam. Mit dem Focus sollte man nicht nur nicht zusammenarbeiten – man kann es auch gar nicht.

      • Elli

        Hast denen eine Email geschrieben? Seit wann gibts denn Begründungen, wenn die was nicht veröffentlichen?? Zensieren tut doch auch Spon, dauert doch immer ne Zeit bis es erscheint.

    • Überprüfen und zensieren sind ja zwei Paar Schuhe. SpOn überprüft – daher dauert die Veröffentlichung – aber bisher ist da alles – und das war wesentlich deutlicher als dieser moderate Focus-Kommentar von mir, veröffentlicht worden, was ich denen je schrieb. Ich habe denen keine Mail geschrieben und an dem Tag auch meinen Spam-Ordner im Auge gehabt. Das ist ne automatisch generierte Mail die erst viel später kam, so dass ich sie bis heute übersehen habe,

  • Sebastian

    High
    Ich saß mal im Coffeshop in Glanerbrug, als eine Gruppe von 6-8 Beamten in Zivilkleidung den Laden betrat. Ein Paar gingen herum, Ausweise kontrollieren, die anderen haben die Theke und die Mitarbeiter untesucht. Die Herren haben sich Daten aus den Ausweisen notiert, welche auf Nachfrage nur intern verwendet werden. Mein Tischnachbar hatte bedenken, die würden die direkt zu den deutschen Kollegen weiterleiten, meine Sorge war eher, das sie auch am Ausgang gucken ob man Rauchwaren mit sich führt, was aber nicht der Fall war. Es ging nur um die Einhaltung der Regeln seitens der Shops. Während der Kontrolle konnte man ansonsten weiter paranoidfrei von der Tüte ziehen.
    Meine Tour ging weiter zum de Molen, und als ich an meinem Joint zog kam die selbe Truppe herein und kontollierte auch diesen Shop. Zu mir kam der selbe Beamte, und ich sagte wir haben uns grad schon mal getroffen, worauf er mich erkannte und ich den Ausweis nicht weiter rauskramen brauchte. Allerdings war dann bei mir auch schluss mit paranoidfrei,
    noch ein paar Züge und dann schnell raus erstmal frische Luft schnappen.
    Es gab wohl nichts zu beanstanden, alle Läden hatten auch weiterhin geöffnet.

    Also laufen die Routine-Kontrollen für Aussenstehende unbermerkt ab, keine Overlast durch Uniformen, was ja geschäftsschädigend wäre und wenn alles in Ordnug ja auch nicht nötig.

  • Anonymous

    Da kann man mal sehen , wie genau s die holländer nehmen !7