Öffentliche Diskussion in Goes

Am 29. November findet in Goes (Zeeland) eine Diskussion über weiche Drogen statt.Dies geschieht auf Initiative der Stiftung „Jongerenwer“, Indigo preventie und dem Coffeeshop „High Life“. Teilnehmen werden Politiker, Anwohner, Kunden und Wissenschaftler. Dies Diskussion ist öffentlich. Das interessante daran ist, dass sie im Coffeeshop „High Life“ (ein toller Laden!) stattfinden wird, wo man eigentlich nur mit einem Wietpas hereinkommt. Ob an dem Abend auch Wahre verkauft und konsumiert wird, konnte ich leider nicht herausfinden ;-)

Aber es ist wirklich schön, dass sich die lokale Politik auf diesen Ort einlässt. Da sind keine Berührungsängste (auf beiden Seiten) und man lässt sich auf einen gemeinsamen Dialog ein! Was Goes jetzt nach der Abschaffung des Wietpas tun wird ist noch nicht geklärt. Bislang wurden die zwei Coffeeshops der Stadt für ihre vorbildliche Umsetzung der Regeln von der Politik gelobt, aber auch dort haben sich die Bürger mit Registrierungen zurückgehalten.

Die Stadt hat eine große Bedeutung, da sie die einzige Gemeinde in der näheren Umgebung mit Coffeeshops ist. Renesse-Urlauber dürften sie kennen ;-)

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Marcel

    Bin gespannt wie es weiter geht!

  • Jack O´Neill

    Heißt es eigentlich der oder das High Life? Egal… ist wirklich ein toller Laden. Aber den zweiten Shop (Aarden) haben wir in Goes nie gefunden. Am Ende der Fußgängerzone einmal um die Ecke und schon steht man vor einem großen Parkplatz direkt vor dem Shop. Von Overlast niemals überhaupt eine Spur. Für Renesse Urlauber war auch Vlissingen ein topp Tipp. Zwei kleine Shops an Anfang und Ende der Einkaufsmeile. Gut, freundliche Menschen und Amnesia für 10 €.
    Es war aber immer ein Komplettpaket von schoppen, Sehenswürdigkeiten erkunden, am Lotsenhafen lecker chinesisch Essen und eine Stippvisite im Shop. Soll jetzt keine Drohung sein und auch kein Argument für uns Ausländer. Doch eine schöne Stange Geld ist auch in den Handel und die Kassen der Städte geflossen.
    Wer allerdings schon einmal an Pfingsten in Renesse war kann sich schon eine Overlast vorstellen, wenn die Jugend aus Deutschland in den Coffeeshops einschlägt.

    • Ist schwer zu sagen, welcher Artikel der Richtige ist. DER Coffeeshop High Life. Oder DAS High LIFE. Ich denke es geht beides. Ist aber auch schwer, da es ja aus einer Sprache kommt, in der er keine Artikel gibt. (The bzw. de/het)

      Ist denn zu Pfingsten in den Coffeeshops mehr betrieb gewesen? Als ich mal zu Pfingsten im High Life war, war es dort nicht sonderlich überfüllt. Ich habe Renesse eher als ein Alkoholfest kennengelernt. War aber 2003 oder 2004 als ich da war, vielleicht hat sich das geändert.

  • Blubberblase

    Hallo liebe Leute,
    heute Nacht fanden ja die Wahlen in den USA statt mit einem für uns Weltbürger denke ich guten Ergebnis und das auch besonders im Bezug auf drogenpolitische Änderungen! Colorado und Washington state haben eine Legalisierung unseres geliebten Krauts beschlossen- ich denke das sind tolle Nachrichten!!!!! Schauen wir mal, wie sich das längerfristig auswirkt! Ich denke das geht alles im Moment in eine sehr positive Richtung!!! Bin mir sicher von Mobo gibts heute dazu auch noch einen Artikel, oder :) ?!
    Hier ein kleiner Link zu den Änderungen der letzten Nacht:

    http://www.drugpolicy.org/news/2012/11/colorado-and-washington-state-make-history-become-first-us-states-regulate-tax-and-cont

    Beste Grüße an alle und einen freudigen Mittwoch!

    • Auch wenn mich das Ergebnis sehr freut werde ich darüber nicht bloggen, da es nicht wirklich einen Bezug zum Wietpas hat.
      Der Hanfverband ist z.B. Am Thema dran. Hier möchte ich mich auf die Niederlande konzentrieren.

      • Marcel

        hatte dazu schon einen Gastbeitrag gechrieben :-( – der leider wegen fehlendem Wietpas bezug nicht durch die Zensur ging ;-) (das BÖSE WORT)

      • Basjoe

        Kann grad nicht glauben was ich da lese.
        Da legalisieren 2 Staaten DES Landes, das verantwortlich ist für die Weltweite Prohibition von Cannabis ebenjenes und du siehst keinen Bezug zum Wietpas?
        Ohne den „War On Drugs“ müssten wir uns gar nicht mit so lächerlichen Themen wie dem Wietpas auseinandersetzen, weil wir wahrscheinlich in unserem eigenen Land legal anbauen, erwerben und konsumieren dürften und es erst gar nicht zu konflikten mit Niederländischen Anwohnern kommen würde.
        Bitte erkenne die Signalwirkung die davon ausgeht, jeder Blogger der nur ansatzweise was mit Cannabis am hut hat sollte diese Meldung so laut und oft rausschreien wie es nur geht.
        Da reicht es nicht auf den DHV zu verweisen.

        • Ja, ich bin der Meinung, dass diese Legalisierung einen gigantischen Impact auf die Drigenpolitik der ganzen Welt haben wird. Inwieweit das jetzt direkte Auswirkungen auf die Wietpas-Debatte haben wird, wird sich zeigen. Ich möchte aber weiterhin meinen Blick auf die Niederlande und die Coffeeshoppolitik fokussieren. Dazu gibt es auch mehr als genug zu schreiben. Das überlasse ich anderen.
          Ich habe dieses Blog bewusst „Kein Wietpas!“ Genannt und nicht „Legalisierung weltweit“. Natürlich beobachte ich auch die Entwicklung in US und A, aber noch gibt es keinen direkten Zusammenhang mit dem Wietpas.

  • Blubberblase

    okay kein Ding :) Hatte auch gerade eben erst gesehen dass der am 3. Nov. geschriebene Beitrag „Uncle Sam“ auch nicht von dir geschrieben war….die meisten von uns werden aber denke ich eh mitgekriegt haben was in den USA drogenpolitisch gestern passiert ist :)

    • Für den Beitrag habe ich jgreeen auch mit 13 Peitschenhieben bestraft und sein jährliches Gehalt um eine Million gekürzt ;-)
      Im Ernst: ich möchte schon beim Thema bleiben, da gibt es ja auch genug zu schreiben.
      Unser anderer Gastautor Antonio Peri hat über die Wahl auch in seinem Blog geschrieben.
      Link dazu in der Linksektion hier im Blog!

      • Marcel

        Ich will auch Peitschenhiebe…. :-P

        • Dann Rauch dir mal in deinem nächsten Saudi Arabien-Urlaub ne Tüte.

  • Alex

    Ja das hört sich doch positiv an, war im September in Goes und tja, leider wirklich kein hinein kommen. Zwar wurde mir das Ganze System und Prozedere erklärt aber etwas geärgert hatte es mich schon! Zum Glück hatte ich die Reise nach Renesse mit Kurzstop in Amsterdam verbunden;) Würde mich freuen wenn in Zeeland Coffeeshop technisch wieder etwas gehen würde!!! Es ist eine der schönsten Regionen der Niederlande!!! Mit dem Fahrrad durch die Dünen unzählige kilometer Strände und dazu feinstes NEDERWIET;)

  • Anonymous

    komisch, dass man aus venlo immer noch nichts gehört hat…..weder positiv noch negativ. Wisst ihr etwas?

      • Marcel

        Ich habe gerade eine Email vom Nobbeseigentümer bekommen. Vielleicht ab 01.01.2013 wieder für alle offen…..

        • Kennt er „Kein Wietpas!“ ?

      • jgreeen

        Hey Marcel,
        die Mail würde mich sehr interessieren. Schreibst du dazu noch etwas oder geht es da um eine eher private Korrespondenz?

    • maastourist

      Ja, dann lass dich nicht lange bitten und mehr Infos bitte. Täte mich an diesem ohnehin schon gut gelaunten Tag durch die Prognose aus den USA recht freuen …

      • Sobald es was zu berichten gibt Berichte ich. Keine Sorge :-)

    • Marcel

      Da er meine Mail gelesen hat und geantwortet hat – kennt er es spätestens JETZT

  • Anonymous

    Das hört sich ja nicht mal so schlecht an mit Venlo:-)

  • Anonymous

    Die Niederländische Presse, nimmt das Thema der US-Wahlen auch auf, ich denke dass die Shopbetreiber, sicher alles versuchen werden eine Totallegalisierung in den Niederlanden durchzusetzen. Was sicher im Wohle aller ist. Bin aber noch vorsichtig zurückhaltend, ich glaube nicht, dass es auch zum Wietpasthema wird, es wäre auch zu schnell um es als „Wellenschlag“ zu bezeichnen. Lustig, dass die Homoehe in den Artikel, eine gewisse Freude ausdrückt, ist doch normal grad in den Niederlanden ;)

    http://www.nu.nl/buitenland/2952338/colorado-en-washington-eerste-staten-met-legale-wiet.html

    • Anonymous

      Freue mich sehr über das positive Ergebnis aus den USA :) Meiner Meinung wird es das Einstampfen des Wietpasses positiv voran treiben.Meiner Meinung gehört es hier thematisch absolut hin

  • Anonymous

    versteh auch nicht das dieses thema hier nicht präsent ist.
    zeigt wieder mal das der horizont einiger nur bis zum nächsten baum reicht.
    nach dem motto , betrifft mich nicht, interessiert mich nicht.

    sehr sehr schade.

  • Sebastian

    Schöne Nachrichten aus Goes. So kommen auch alle mal in den Shop und sehen worüber sie reden. Überhaupt schön das alle zusammen reden, das kann nur besser für alle sein. Die Diskussion wird doch bestimmt durch die Wahlergebnisse in den USA ein besonderes Niveau erreichen.

  • Marcel

    Am 29. November ist es auch bei uns wieder soweit:

    http://schmoelln.otz.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Pfarrer-und-Politiker-fuer-neuen-Umgang-mit-Drogen-1124752072

    Der Bundestag entscheidet mal wieder über (gegen) die Cannabis Clubs……

    vielleicht schielen sie ja vorher mal nach Amiland!

  • Belgier

    Begehungen/Begegnungen in Coffeeshops sind jetzt nicht soooo besonders. Bei uns gab es das, !bis zum Wietpas!, als regelmäßige (1-2x im Jahr) Termine – insbesondere viele Deutsche Lehrer, etc. sind da gerne mal mitgegangen…
    http://www.asl-eupen.be/praeventionsmaterial-1/cannabis-denn-suende-sein
    und so geht das dann bei uns durch die Presse…
    http://www.grenzecho.net/ArtikelLoad.aspx?a={D3036238-D8EC-4CC2-8321-662680012E34}&mode=all

    Eigentlich recht neutral und easy… nur Scheiße, das seit dem Wietpas solche Informationsfahrten nach Maastricht nicht mehr möglich sind

    • Hier diskutiert aber die lokale Politik direkt vor Ort.
      Ob da jetzt der Bürgermeister selbst anwesend ist, weiß ich nicht.
      Aber von Onno könnte ich mir das nicht vorstellen.
      P.S.: danke, dass du beim Thema bleibst ;-)

      • Belgier

        Klar, keine Frage – in Goes das hat ne andere Qualität.
        Von einem ASL – Mitarbeiter weis ich, das einige panische Eltern (Kind erwischt nach Coffeshopbesuch) nach diesen Touren deutlich weltverbundener mit dem „Drogenproblem“ ihres Kindes umgehen konnten. Das diese Fahrten jetzt auch nicht mehr möglich sind – ein weiterer bitterer Nebeneffekt des Wietpasses. Der ASL haben die CS definitiv geholfen eine bodenständigere Suchtaufklärung und Prävention zu ermöglichen.
        P.S.:Gerne bleib ich beim Thema. Ich verstehe Deine Beweggründe dich auf Wietpass und Coffeeshops zu konzentrieren. Amiland wird immer wieder mal kurz nen Platz bekommen und ein HighLight setzen – das ist auch OK – aber bis NL-CS vernünftig funktionieren (Backdoor) ist noch ein laaaanger Weg – den zu dokumentieren braucht viiiiel Platz und birgt genug Stoff um diesen Blog so wie er ist lange leben zu lassen.

  • kg

    genau hier geht es um die nl politik auch wenn die nachrichten erfreulich sind ändern sie für uns nichts.

  • Gianni

    Klar ist das Thema schön mit den USA und hilft vielleicht gaanz langsam etwas gegen die Prohibition zu tun. Aber bin auch der Meinung, dass das Thema CS und Diskriminierung der Ausländer im Vordergrund stehen sollte! Ich kann nich mal eben einen Wochenend Trip in die USA machen, dass ist zeitlich und kostenthechnisch nicht möglich! Von daher schön weitermachen Mobo ;) und uns weiterhin mit qualitativ hochwertiger Arbeit an unsere Informationen zu bringen. Nochmal Respekt von meiner Seite für den Aufwand den du betreibst.

  • jgreeen

    Mh also diese Diskussion würde mich schon reizen, es wäre toll da mal mit vielen Leuten in einen Dialog zu kommen. Leider weiß ich nicht mal ob ich überhaupt in den Laden rein darf aber eine Überlegung ist es auf jeden Fall Wert.

    • Belgier

      Das alle Politiker, nach allen Regeln der Kunst, einen Wietpas vorweisen können mag ich bezweifeln. An dem Abend, zu dieser Veranstaltung, kommt jeder rein – ABER – Niederländisch solltet ihr können – UNBEDINGT! Das könnte ansonsten übelst nach hinten los gehen…

      • jgreeen

        Dat klopt.
        Maar ik denk wel, dat de nederlandse taal in mijn geval niet het grootste problem zijn word. Dat moet ik vijf dagen per week praten and luisteren.
        ;)

  • Solange keine konkrete Entwicklung in den Niederlanden in Relation zur Entscheidug in den USA sichtbar wird, schreibe ich hier nichts mehr dazu. Alles weitere z.B. in meinem Blog. Dort können wir ausführlich über die Entwicklung in den US-Bundesstaaten diskutieren und auch über die Auswirkungen für die Welt. Zum Thema: Ich glaube nicht, dass wir an der Diskussion in Goes teilnehmen können. Immerhin dürfen wir in den Wietpas-Provinzen (und Zeeland gehört dazu) nichtmal mehr zum pinkeln in einen Coffeeshop.

    • Ich glaube aber auch nicht unbedingt, dass die anwesenden Politiker einen Wietpas haben, der da momentan ja noch nötig ist.

      • Das ist allerdings ein sehr guter Punkt @ mobo. Wäre interessant es auszuprobieren ob man reinkommt und wenn ja mit welcher Begründung.

  • Anonymous

    Mich würd auch mal interessieren wo überhaupt Coffeeshops in Zeeland sind…für den Fall, dass ich das nächste Mal wenn ich auf dem Campingplatz bin das Gesetz gelockert wurde. Ich war bisher nur in Terneuzen…der Coffeeshop heißt Miami und ist das abgefuckteste, was ich je gesehen habe…zudem Personal noch unfreundlich…war schon immer so. Aber is eben der einzige Coffeeshop den ich kenn in der REgion. Früher gabs da das Check-Point, was wiederum der allergeilste Coffeeshop war, den ich je gesehen habe. LEider wurde er dicht gemacht, weil die zu viel Zeug auf Lager hatten – zumindest hat mir das ein alter holl. Hippie erzählt als ich traurig davorstand. Egal, back to topic…also wenn wir mal optimistisch sind…wär ich danbar um Tipps was sonst noch in Zeeland existiert. Vergangene Recherchen haben nie wirkl. was ergeben.

    • Marcel
      • Sebastian

        Da sind nur teilweise Läden drauf die gibt es schon seit Jahren nicht mehr. Z.B.: de Tuin in Almelo, oder Marley und Ketama in Enschede. Und Miami der zur Vermeidung von overlast umziehen mußte, ist nun doppelt eingetragen. Und in Zandvoort fehlt der Yanks.
        Grüsse

        • Ja, diese Listen sind nicht sonderlich aktuell. Ich spiele bereits mit dem Gedanken, eine eigene Datenbank zu erstellen. Ein (deutsprachiges) Crowdsourced-Coffeeshop-Wiki!
          Aber erst, wenn diese Seite hier ihre Existenzberechtigung verloren hat!

          Eine kleine Hilfe bietet auch GoogleMaps an. Leider werden aber auch viele Cafés angezeigt, wenn man nach Coffeeshops sucht.

      • Sebastian

        Habe den Betreibern mal einige Informationen zukommen lassen, zumindest für Enschede.

    • Basjoe

      Auch in zeiten vor dem Wietpas hat es sich schon immer gelohnt vor oder während einem Zeeland Urlaubs einen Abstecher nach Rotterdam oder Den Haag zu machen, lohnt sich definitiv.

  • Anonymous

    Also mobo, das würd ich echt supi finden!!! Klar, aber Rotterdam is von dem Campingplatzstandort ja schon ein paar Std. entfernt. Ich könnt echt so kotzen! Da haben sich meine Eltern ein ContainerHäuschen auf dem Campingplatz in NL gekauft und dann DAS! Naja, hoffen wir das beste! Am 30.11. steht nochmal ein Amsterdam Besuch an. Nur in Zeeland bin ich eben im Sommer so oft es geht…und es wär schön, wenn ich mir nix von zu Hause mitbringen müsste! LOL…wie paradox…wer hätte das je gedacht…