Radikales Durchgreifen in Zutphen

Im Coffeeshop „The Zoo“ in Zutphen (Gelderland) hat die Polizei eine Kontrolle der Lagermenge vorgenommen. Die maximal erlaubten 500g wurden um 100g überschritten. Dies hat dazu geführt, dass alles (!!) vernichtet wurde.

So schnell kann es gehen. Den Verkaufswert wird sich hier jeder selbst ausrechnen können. Das harte Vorgehen dürfte der Besitzer aber bereits kennen: 2010 hat die Polizei für eine Kontrolle gleich die Tür eingetreten….

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Sebastian

    Auch so eine sinnlose Regel, die wahrscheinlich verhindern soll das der Shop größere Mengen verkauft. Wenn am Tag nur 200 Kunden 3g kaufen ist diese Menge schon erreicht, doch so ein Coffeeshop hat oft viel mehr Kunden pro Tag.
    Und dann wird alles vernichtet, trotz der Arbeit und Enregie die da drinsteckt. Die Schwarzmarktdealer werden sich freuen, wenn der Laden jetzt noch schließen muss.

  • hank

    solche wichser!!!!!

  • Basjoe

    Das passt doch alles vorne und hinten nicht zusammen, auf der einen seite dürfen die shops nur 500g gleichzeitig da haben, auf der anderen seite beschwert man sich wegen der angeblichen Overlast.
    Das die Runner vielleicht pro Stunde 2 mal vom Lager zu den Shops müssen haben sie da wohl vergessen.
    Mal ganz abgesehen davon das die Kunden wenn sie nur 5 gr/Tag holen dürfen dann halt alle zweit Tage in die shops müssen und in der Umgebung Overlast verursachen.
    Nehmt nur mal einen Laden wie das Bushdoctor in Amsterdam.
    Wer die Karte und die auswahl (25 sorten weed, 12 sorten hasj) kennt kann sich bestimmt vorstellen das es fast unmöglich für diesen Shop ist das logistisch zu planen.
    Venlo und Maastricht hätte zb nie eine solche Overlast erfahren wenn man wie früher 30g/Tag kaufen könnte.
    Alles hausgemachte Probleme.

    • Anonymous

      ACAB!

      • Elli

        Blöd!

        Hab mich erst heute mit der Polente unterhalten, weil ich womöglich den Kehlenschneider von Hagen gesehen habe. Wahrscheinlich eher Paranoia… ;-)

  • Anonymous

    Oftopic!
    !!! Bitte Artikel dazu schreiben!!!

    Was ist das denn für ein geistiger Abfall?!

    Schaut euch das an !

    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Synthetische-Drogen-immer-beliebter-article7764666.html

    Synthetische Drogen als Überschrift und der ganze Bericht geht nur um Cannabis!

    Miese Hetze und Propaganda!

    • Ist echt krass. Bei der ganzen Berichterstattung heute musste ich tausend mal mit dem Kopf auf den Tisch hauen. Auch jetzt gerade bei Lanz sind die Aussagen teilweise wieder echt krass.
      Aber das Thema hat nichts mit dem Wietpas zu tun. Schau doch mal bei Antonio vorbei!

      • @ mobo – ach ja, ich soll mich ja nicht entschuldigen – trotzdem sry für off topic aber das muss sein:
        Die ganze Geschichte mit den synthethischen Drogen hat mit dem aktuell veröffentlichtem EU-Drogenbericht zu tun. Wenn wir uns hier auf KeinWietpas! schon über fehlerhafte Berichterstattung zu Cannabis und den Niederlanden aufregen, schlägt dieser Artikel von SpOn dem Fass den Boden aus: http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/eu-drogenbericht-synthetische-drogen-loesen-heroin-ab-a-867413.html
        Habe in Kommentar 73. (BtMG, AMG und GüG stoßen an die Grenzen) etwas dazu geschrieben. Immerhin bezieht sich mein Hintergrund auf weit mehr als Hanf – auch wenn ich nichts anderes konsumiere. Wie Mobo schon sagte, werde ich dazu in meinem Blog etwas schreiben – dazu komme ich aber erst morgen Abend oder am Wochenende. Egal wie man zu den, oft wirklich gefährlichen, synthetischen Substanzen eingestellt ist, wird an diesem Beispiel klar, dass ein komplettes Umdenken in der Drogenpolitik keine Sache der Ideologie – sondern eine immer drängendere Notwendigkeit wird. Wen es interessiert, der bekommt in Kommentar 73. einen kleinen Vorgeschmack.

        Zu Zupthen würde ich gern mehr Hintergründe hören. Ein solches Vorgehen ist doch bei legalen (geduldeten) Coffeeshops eher ungewöhnlich. Das die Polizei in den Niederlanden recht brutal gegen Grower und illegale Verkaufsstellen vorgeht, ist mir bekannt. Von einem Coffeeshop habe ich ein solches Vorgehen (außer Schließungen und 1 Monat zwangsweise Schließung wg. eines Verstoßes – z.B. weil sich ein Minderjähriger eingeschlichen hat) noch nie gehört. Was ist denn da bloß los in Gelderland?

      • Der Artikel zum EU-Drogenbericht ist fertig. Die synthetischen „Kräutermischungen“ würden übrigens bei einer Cannabislegalisierung ebenfalls in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Falls jmd. wirklich die Hintergründe zum EU-Bericht interessiern kann er hier lesen und kommentieren: http://antonioperi.wordpress.com/2012/11/17/eu-drogenbericht-research-chemicals-uberfordern-politiker-und-medien-juristen-suchen-losungsansatze/

    • Ob man sich wohl vor Gericht auf den tollen n-tv-Spruch: „In Deutschland ist der Besitz von kleinen Mengen Cannabis und Haschisch nicht strafbar“ berufen kann, wenn man nach der 10. kostenpflichtigen und aktenkundigen Einstellung des Ermittlungsverfahrens (in Bayern werden es – mit Glück – vielleicht 2 Einstellugen sein), dann so richtig wegen ein paar Gramm verknackt wird – wie auch der Ladendieb nachdem er erstmal einige Male aufgefallen ist? Wofür werden diese „Journalisten“ eigentlich bezahlt??? Und die müssen für diese Drecksleistung auch noch studiert haben – sowas wie diesen n-tv-Beitrag kriegt jedes Lieschen Müller auch hin. Unglaublich!!!

  • Zwei Sachen gefallen mir hier nicht.
    1. Sich darüber aufregen, das ein Shop, der sich nicht an die Regeln hält eins auf den Deckel bekommt. Leute! Die Regeln existieren – jeder CS-Besitzer, der sich nicht an die geltenden Regeln hält macht sich insbesondere an seinen Kunden schuldig! Der Laden wird 1 Mon. geschlossen werden. Die Zeit reicht um den Schwarzmarkt rund um den CS aufblühen zu lassen. Der CS zwingt somit seine eigenen Kunden in die Illegalität. Klar ist die 500gr Regel nicht gut – ABER SIE EXISTIERT. Ein CS, der nicht in der Lage ist seine Runner so zu koordinieren, das Rechtlich nichts anbrennt… der sollte in der Geschäftsführung mal einen klaren Kopf ran lassen, der sich eine funktionierende Infrastruktur überlegt!
    2. Lanz war doch garnicht schlecht! Wenn die Meinung aufm „Sofa“ Volksdurchschnittsmeinung wäre würden wir uns hier ganz sicher nicht unterhalten ;-) Als Cannabisexperte kann man doch nicht verlangen, das die Leute aufm Sofa ebenso Schlau sind wie man selbst. Ich habe schon viel mehr „ausgewiesene Experten“ Scheiße reden hören als da gestern aufm Sofa.

    • Joe

      Ist auch mein Gedanke.Sollen doch froh sein das sie existieren dürfen

      .Also bitte an die Regeln halten.Kann doch nicht zuviel verlangt sein.

      • Ja stimmt schon. Das Problem ist dabei nur, dass die Menge dermaßen niedrig gehalten ist, dass eine Überschreitung oft nötig ist. Und das hereinbringen der Ware ist aufgrund der Illegalität so gefährlich, dass man das nicht oft machen möchte.
        Alles ein zweischneidiges Schwert.
        Um mal wieder den oktoberfestvergleich zu machen: man stelle sich einmal vor, in einem Festzelt sei immer nur die Anwesenheit EINES Fasses erlaubt… Und die nachversorgung muss so geschehen, dass die Polizei nichts mitbekommt.

      • Besorg mir nen Job als Koordinator im Umsatzgrössten CS – ich pack das! Nee jetzt mal ganz ohne Quatsch. Mit dieser Reglung kann man sich organisieren wenn man will! Ich habe 1001 Idee wie das zu managen ist. Faulheit und fehlende Phantasie des Inhabers/Koordinators berauben den normalen User jetzt für einen Monat seines CS. Die 500gr Reglung ist Kacke – keine Frage. Trotzdem hilft selbst das Oktoberfest Argumentativ nicht weiter. Der CS hat Mist gebaut – fertig.

      • Ach ja nochwas. Die Überschreitung der Menge ist nur „nötig“ wenn man meint 30 Sorten auf der Karte haben zu müssen. Vom Charakter her lassen sich diese 30 Sorten bestimmt gut auf 10 Sorten reduzieren – schon ist es viel einfacher.

      • Sebastian

        Hi
        @Hanfgleichstellen, der betroffene Laden hatte nicht mehr als 10 verschiedene Sorten:
        http://www.coffeeshopmenus.org/0-Zutphen-/Zoo/Menus/ZooZutphen.html

        • Umso unverständlicher… 50gr von jeder Sorte… Da ist es nicht schwer nicht mehr wie 500gr im haus zu haben und die kundschaft trotzdem mit kaum merklichen Lücken zu versorgen.

          • Das Problem ist nunmal die Hintertür. Das ist alles illegal und muss sehr diskret ablaufen. Wenn jeden morgen um 10 ein Mann mit Koffer vor der Tür steht, dann kann die Polizei zuschlagen. Und Marokkanisches Haschisch kann man mit Sicherheit auch nicht in 100g-Portionen via Fed Ex bestellen…

      • Basjoe

        Man muss sich ja nurmal vor Augen führen das ein Shop wie das Roots/Oase zu seinen hochzeiten bis zu 2 kg(!!!) am Tag umgesetzt hat. Bei den grossen Shops in A’dam dürfte es ähnlich aussehen.
        Würde ja gerne mal wissen wie man das 100% sicher koordinieren soll das man nie zuviel da hat, die Runner müssten locker 4-6 mal täglich (eher öfter) zwischen Lager und Shop pendeln um den Verkauf halbwegs am Laufen zu halten, und wären immer dem Risiko eines Bust ausgesetzt.
        Brauch ja nurmal ne Uhr paar minuten vorgehen, Runner ist zu früh da, „zufällig“ Kontrolle und schon sind die Max. Mengen überschritten, und das ohne böse Absicht.
        Das ist eine Grauzone ohne gleichen und die denkbar schlechteste Lösung wie ich finde. Wen das Thema „Backdoor“ interessiert sollte sich mal die Niederländische Dokumentation „Nederwiet“ anschauen.

      • Sebastian

        Den Tip mit dem Link hab von Mobo, danke:
        Nederwiet kann man sich hier kostenlos anschauen: http://www.documentairenet.nl/review/nederwiet/

      • Basjoe

        Es war auch mal auf Youtube eine Englisch untertitelte Version im umlauf die ich leider nirgends mehr finde.

      • Sebastian

        Die vermisse ich auch, die ist verschwunden bevor die im niederl. TV wiederholt wurde.

  • Elli

    Lanz war SUPER !!!

    • hank

      find ich auch!!

  • Basjoe

    Klar bin ich auch der Meinung die shops müssen sich an die Regeln halten, auch wenn sie in meinen augen schwachsinig sind, grade was die 500g Grenze anbelangt.

    Aber wie sollen die shops bitte mit der Backdoor problematik umgehen? Egal wie sie versuchen werden ihre Ware zu bekommen, es wird immer Illegal bleiben solange sich nichts an den Gesetzen ändert.

    Wie das ganze enden kann hat man im März diesen Jahres an der „Rokerij“ Kette in Amsterdam schmerzhaft erlebt.

    Alle 4 Läden dicht und Lizenz weg, Betreiber im Knast!

    http://zoeken.rechtspraak.nl/detailpage.aspx?ljn=BV7903

    Einem der beiden Betreiber wurden Verstrickungen in den Internationalen Drogenhandel vorgeworfen, unter anderem wurde ein Britischer Container mit 250 kilo Cannabis sichergestellt, desweiteren ein zwischenlager in Alpen ausgehoben und zweit Transporte aus Deutschland gestoppt die wohl alle für die Rokerij Läden bestimmt waren.
    Klar ist das ganze Dumm gelaufen.
    Aber wie bitte sollen die Betreiber, grade der grossen Ketten, Ihre shops mit Waren versorgen, wenn nicht auf dem Schwarzmarkt???

    Bin mir sicher das es fast jeden anderen grossen shop in Adam hätte treffen können, dank der Backdoor wird die Polizei bei allen Betreibern Illegale Aktivitäten nachweisen können wenn sie denn nur tief genug wühlen.

    Schade ist es um die Rokerij Läden die wirklich Klasse waren und für mich bis heute das „Role Model“ eines chilligen Coffeeshops sind.

    Rest in Peace!

    • Anonymous

      sorry aber das beispiel mit diesem cs ist doch die beste steilvorlage für mehr repression, die niederländer haben einfach keine lust drehscheibe für den kommerziellen cannabishandel zu sein, was ist daran schwer zu verstehen? internationaler drogenhandel?? bei solchen anschuldigungen hört bei mir der spaß auf, wenn einer meint am großen rad drehen zu müssen, soll er auch den preis dafür zahelen. was hat eine CS kette noch mit CS kultur zu tun?da steht eindeutig das finanzielle interesse und gier nach noch mehr cash im vordergrund, role-model?? eher nicht.
      ich brauche keinen CS franchise.
      das ganze ist eher kontraproduktiv und der betreiber hat der szene einen bärendienst erwiesen

      • Ohne internationalen Handel gibt es aber nunmal kein Haschisch aus Marokko, Gras aus Thailand oder Jamaika oder irgendwelche Temple-Balls. Die einen nennen es Import, die anderen internationalen Drogenhandel.

      • Sebastian

        Wie oben erwähnt kamen zwei Transporte aus Deutschland, das es auch nicht gerade darauf anlegt Drehscheibe für die Versorgung der Coffeeshops zu sein, das hätten wir alles gerne selbst hier verdampft.

      • Basjoe

        Wie ich in meinem obigen Post schon erwähnt habe bin ich der Meinung das es auch jeden anderen Shop hätte treffen können wenn man nur tief genug wühlt. Völlig egal ob „Kette“ oder Einzelshop.
        Ausserdem wurde durch die extrem harten Repressalien gegen Anbauer in NL fast der ganze Anbau in angrenzende Länder verlegt. Genau wie die grossen Breeder ihre Zelte in NL abbauten und nun in der Schweiz und Spanien produzieren.
        Ohne den Import könnten 80% der Shops dicht machen.
        Und das „role model“ war nicht auf die Betriebsstruktur gemünzt sondern auf die Stimmung und den Umgang mit den Kunden in den Shops.

      • pirat

        internationaler Drogenhandel? Hier geht es um Cannabis, wer käme auf die Idee die Heineken Brauerei, Krombacher, Warsteiner, usw wegen Drogenhandel anzuklagen? Dieser Schwachsinn muss beendet werden.

      • Anonymous

        @pirat, netter versuch, der vergleich mit einem bierbrauer hinkt aber etwas, der internationale drogenhandel wird nun mal von organisationen und gestalten dominiert die man nicht unbedingt auf seine gartenparty einladen wollte, wer glaubt der int. cannabishandel würde auf gesonderten vertiebswegen und völlig unabhängig von einschlägigen organisationen ablaufen, der darf das gerne glauben.
        natürlich muss man auch weed in großem maßstab anbauen um ganz selbslos den konsument in anderen ländern versorgen zu können, alles im sinne der niederländischen CS kultur oder über was diskutieren wir hier?

      • Anonymous

        @basjoe,nur gut dass du ahnung hast, könnte es vielleicht sein ,dass die zunehemende repression mit der zuhemenden kommerzialisierung, der ach so romatischen CS kultur, einhergeht.
        4 CS zu betreiben ist natürlich total selbstlos,
        und heutzutage werden natürlich die gleichen mengen umgeschlagen wie anno dazumal..

      • Basjoe

        NL hat doch das „Import-Problem“ selbst zu verantworten durch verfolgung und zerschlagung der Einheimischen Zuchtanlagen.
        Irgendwo muss das „Zeug“ ja herkommen oder denkst du das fällt vom Himmel?
        Die Niederländer haben es in den 1980’ern einfach versäumt für klare Verhältnisse zu sorgen und den kontrollierten Anbau zu legalisieren, dann wäre eine verschmelzung mit dem Schwarzmarkt niemals in der Form verlaufen.

    • Anonymous

      @mobo,spitzen argument, ist natürlich total wichtig im CS weed aus aller herren länder anzubieten zu können.
      und um die nachfrage in amsterdam zu decken muss man natürlich ein franchise bilden , zum wachstum verdammt sozusagen und diese auswüchse werden von der niederländischen regierung natürlich total gerne gesehen.
      vielleicht hilft mal ein blick zurück was sinn und zweck der CS einmal war.

      • Basjoe

        Hach wie schön das du so gar keine Ahnung von der Materie zu haben scheinst.
        In den Anfangszeiten gab es in den shops so gut wie ausschliesslich Importware (95% Hasj).
        „Importiert“ aus aller Herren länder der Welt. Das Nederwiet kam erst Jahre später auf.
        Auch ist mir schleierhaft was du dauernd mit Deinem „Franchise“ willst.
        Das Rokerij war kein Franchise Unternehmen, sondern nur eine lokale Amsterdamer Coffeeshopkette mit vier kleinen Shops verteilt über die Stadt, alle geführt von den selben 2 Personen!

  • Gianni

    Es ist leider ein sehr scheinheiliges System was da bei unseren Nachbarn läuft! das Problem der rokerij höre ich zum ersten mal aber es ist sehr Besorgnis erregend finde ich. Es wurde hier ein positiver trend kommentiert was das coffeshop sterben angeht weil ja jetzt neue cs afgemacht haben aber dieses Beispiel zeigt eher einen negativ gelagerten trend. Wenn da weiter so verfahren wird hat sich das bald für alle CS erledigt

    • hank

      ja stück für stück machen sie alles kaputt. wer von euch denkt dass wir naechstes jahr noch in die shops kommen?

      • Gianni

        Ach da seh ich nicht einmal das Problem da bin ich noch guter Hoffnung. Aber was die Qualität der ware angeht und die Lebensdauer allgemein der CS das sehe ich das Problem. Die einzige Hoffnung sehe ich in den USA. Wenn da eine Welle entfacht und auf Europa uberschwappt kann die backdoor Geschichte endlich gelöst werden. Aber ich gehe zum jetzigen Zeitpunkt davon aus das josemanns klage stattgegeben wird und wir alle bald wieder willkommen sind

    • Das Beispiel zeigt nicht unbedingt einen negativen Trend. Es zeigt eher (wie auch die unterschiedlichen Stimmen aus dem diversen Städten zum Einwohner-Kriterium) die völlige Uneinheitlichkeit des Vorgehens in den Kommunen. Das ist aber schon seit Jahren so. In manchen Städten weht den Coffeeshops ein rauher Wind entgegen, wie z.B. in Middelburg (Zeeland) wo es keine einzigen Shop mehr gibt. In anderen Städten (z.B. Haarlem) gibt es ein konstruktives Miteinander zwischen Stadt und Coffeeshops.

      • Gianni

        Deine Meinung wurde ich gerne teilen aber bei der rookerij handelt es sich um eine Kette aus Amsterdam. Dass heißt ist wohl ne nationale Geschichte: (

  • Anonymous

    Wann ist ungefähr mit dem Ergebnis der Klage zu rechnen?

  • hkk

    ja sowas sinnloses sie zwingen die betreiber in die illegalität erlauben aber coffeeshops und verhaften sie anschliessend noch.in Holland läuft es echt scheisse

  • Gianni

    Wahrscheinlich in genau einem Monat wenn ich das richtig in Erinnerung habe! Bitte verbessern wenn ich falsch liege

    • Basjoe

      Verhandlung ist am 4. Dezember wenn ich mich richtig erinner.

      • Revil O

        Jo der 4.12. ist richtig.
        Und wenn ich mich jetzt nicht irre ist am 30.11. ne ähnliche Klage vom Coffeeshop Toemalijn( aus Breda??? ) anhängig.

      • hank

        es geht um diskriminierung, oder?

  • wilde13

    Wie war das Material von dem CS, gestreckte Scheisse, und der Organisator hat vergessen das die Bullen ja nicht das Streckmittel wieder abziehen? Und es waren in Wiklichkeit doch nur 500gr Mari???
    Zu dem ganzen Wietpas/ Drugsbeleid(Drogen Beleidigung :-) :-) :-) -Frust haben unsere Beutelschneidenden Nachbarn das ganze Land mit gestrecktem Scheißgras verseucht,, selbst in Zandvoort im Yanks am 24.10.2012 für viel Geld tolles Haze gekauft aber verbrixten,hazespray belasteten Scheiss untergejubelt bekommen, natürlich nicht das was ich vor Ort getestet hatte…. Was soll auch passieren, ob der Shop erst im Januar zu macht oder noch dieses Jahr ? Aber auch bei privaten Versorgern in diesem Land habe ich das Problem, nicht mehr das Gras zu finden ,was ich suche, weil auch das geschulte Langzeitkifferauge den Betrug nicht erkennt erst wenn die gute Blüte aufgeraucht ist findet man heraus, dass der Rest künstlich ist und somit hat der Bericht über den Vormarsch von chemischen Drogen auch wieder Recht… ich würde mich niemals freiwillig dafür hingeben, aber was da am Gras klebt und wie ein Trojaner Besitz ergreift, äußerst bedenklich!
    Ich kann schlecht dreihundert Kilometer zurück fahren und den Dreck dort umtauschen, dass Risiko vorher im Wietpas/gba Gebiet angehalten zu werden, nochmal eingehen…
    Und das wissen die Jungs. Dank sei dem wietpas ne goldene Nase für jeden der mitmacht bei der Quälerei und dem Panoptikum.
    Gestern in Utrecht versucht was vernünftiges zu bekommen aber ich rauche mir meine Lunge mit einst toll riechendem Haze kaputt, was heute sein wahres Gesicht zeigt.
    Wieder darauf reingefallen. Hazegeruch wie ein Deo für nicht gut riechendes Gras.
    Ob es der Deutsche Akzent ist, oder rauchen die Niederländer das bitzelnde , stark qualmende selber auch?
    Mein Hals fühlt sich ganz taub an .
    Die A2 ist so schön ausgebaut, da möchte die niederländische Regierung natürlich auch das alle das sehen, daher der ganze Irrsinn erst mal im Süden. Und sie kommen an ihre Kohle für alles was sie sich noch wünschen. Weitere Touren, mehr Zeit um z.b. geblitzt zu werden, Parken ist teurer in Amsterdam wie in Maastricht , klar wir asozialen haben dem onni nie genug gehuldigt und angemessen bezahlt für den ganzen Prunk den wir durch ihn hatten. Die Tunnel (geil, wie ein geweiteter Anus) unter der Stadt, Kein Parkplatz mehr vor den Booten.
    Reicht der goldene Dildo nicht, nein es muss der dicke aus Platin, mit Diamanten besetzte sein.
    Maastricht war so schön , vor 13 Jahren, bis zum ersten Mai diesen Jahres.
    Der Bürgermeister vor Hoes war auch nicht der beste aber der hat mir persönlich nie so einen Kummer gemacht. Wenn der gemeine Kiffer krimminell wäre, wäre längst einer von diesen Spastis erschossen worden.
    Herr, lass Hirn auf die Welt regnen, und leckeres Gras!

    • entwistle

      Lange nicht mehr so ein wirres Gefasel gelesen. Was möchest du uns mitteilen?

      • wilde13

        Hausaufgabe für entwistle: lese bitte den gesamten Blog keinwietpas, samt Kommentaren und links (nicht das andere rechts, sondern diese Buchstaben/Zeichen/Zahlen-ansammlung in vielen Kommentaren!) .
        Ich war sehr viel in Maastricht, und der gesamten Provinz Süd Limburg, die letzten dreizehn Jahre, habe also schon lange bevor irgendwer von Wietpas sprach mitbekommen wie es läuft/lief…
        Auf Kosten der kleinen, angefangen damit, dass der Campingplatz in Maastricht Dousberg verschwand und anstelle dessen ein Golfplatz angelegt wurde. Und so weiter über die innerstädtischen, baulichen Veränderungen möchte ich eigentlich nicht weiter schreiben. Aber die jenigen, die sich noch daran erinnern wie es vor dem Tunnel Bau
        in M-town war, werden mir zustimmen, dass es früher viel schöner war.
        Die hohen Herren machten und machen sich die Taschen voll mit dem Geld vom Kifferabschaum und lassen bauen, in allem Prunk, alles für sich, also die reichen und schönen, oder ganz schön reichen, Die sich in Ihren Burgen/Villen mit Mauern und Zäunen alles erlauben können. Welchem Bürgermeister zb. sieht wer in den Keller, ob da eine Growbox steht, oder die Regale mit erlesenen Weinen bestückt sind?
        Oder ob Säcke mit Streckmitteln gelagert werden, oder welche mit Kokain? Die können sich das beste, von allem auch frisch bringen lassen. Egal ob wietpas oder GBA…

        Alle sind gleich, nur manche sind gleicher als gleich…..

        Dann sieh bitte bei Wikipedia nach, was Zynismus und Metapher ist.
        Ich hoffe, dass hilft ,,Euch“ beim entschlüsseln, lieber Gruß!
        :-)

      • Verstehe durchaus was Du meinst @ wilde13. Ich bin sozusgen auch über 15 Jahre in Maastricht zu hause gewesen. Daher war ich auch schon lange Jahre vor dem Wietpas für die immer stärkere Repression in Süd-Limburg (wo es am schlimmsten ist) und in großen Teilen NLs sowie der Politik seit VVD und bis vor kurzem sogar PVV diese bildeten, sensibilisiert. Die Deutschen (aus dem Nicht-Grenzland) kapieren das erst jetzt – und das nicht einmal richtig. Die meisten hängen noch immer einem Phantasiebild der Niederlande nach, dass es so (wenigstens hier im Grenzgebiet) schon lange nicht mehr gibt.

  • wilde13

    Jedem was Er braucht, die, die kein Gras wollen werden sich übers Hirn freuen .

    DANKE, mobo , Marc und allen die sich hier in die richtige Richtung engagieren!!!

  • wilde13

    Du züchtest bestimmt selber und hast noch kein gestrecktes Gras geraucht, probiere das mal und Du verstehst mich, ich bin sauer…

  • Elli

    Bei Coffeeshops gibts gute und schlechte. Nette Menschen und Halsabschneider. Wie sonst auch.

  • Mr. Nice

    Da die Coffeeshops im grunde genau wie die meisten hier auf dem Schwarzmarkt einkaufen müssen kann es natürlich auch dort zu Qualitätsschwankungen kommen, oder der Einkäufer hat mal nen schlechten Tag und erkennt das gestreckte oder überdüngte Weed nicht bzw ihm ist es schlicht egal weil er ein kapitalistisches Arschloch ist dem die Gesundheit seiner Kundschaft am allerwertesten vorbei geht solange der Gewinn stimmt.

    Das wird sich auch nicht ändern solange der Anbau in Händen der Organisierten Kriminalität ist, wo beim Endprodukt nur das Gramm/Watt verhältnis zählt.

    In den Niederländischen Coffeeshops ist allerdings nicht das „strecken“ das Hauptproblem sondern die krasse Überdüngung mit mineralischen Düngern, oder der übermässige Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln oder Fungiziden bis kurz vor der Ernte, brauch sich keiner einbilden das da ne woche vor Ernte mit klarem wasser gespült wird wie in nem guten Homegrow!

    Was die ganzen Rückstände beim verbrennen in euren Atemorganen anrichten möcht ich jetzt lieber nicht ausführlich berichten, sonst dürfte einigen von euch beim nächsten Amsterdam Trip das 15€ Haze sprichwörtlich im Halse stecken bleiben.

    • Anonymous

      vollkommen richtig was du sagst, das strecken von weed wird von paranoiden geistern vollkommen überbewertet.mineralischer dünger und fungizide sind das hauptproblem.
      wer beim rauchen einen mineralischen, salzigen geschmack auf der zunge verspürt sollte nicht an streckmittel sondern an dünger denken.
      dehalb kauft bio! natürlich ist vertrauen angesagt wenn etwas als bio-anbau deklariert ist aber immerhin besser als gar keine alternative zu haben.

  • Elli

    Wozu braucht man denn Schädlingsbekämpfung, wenn es doch drinnen ist?

    Hab mal gehört, es gibt stichprobenartig Untersuchungen über die Qualität? Stimmt wahrscheinlich gar nicht, oder?

    • Mr. Nice

      Schädlingsbekämpfung brauchst oft auch Indoor. Trauermücken, Spinnmilben, Thripse kann alles Indoor vorkommen. Viele kommerzielle Grower sprühen zb schon Präventiv bevor überhaupt ein befall festgestellt werden kann.

      Wie du schon schreibst gibt es ab und an mal Stichproben, wie die ausfallen kannst zb hier nachlesen;

      http://www.hanfjournal.de/webEdition/we_cmd.php?we_cmd%5B0%5D=show&we_cmd%5B1%5D=14188&we_cmd%5B4%5D=369

      Die Backdoor und die Illegalität des Anbaus verhindern allerdings eine flächendeckende Qualitätskontrolle.

      • Elli

        Wie sind die Verschmutzungen im Vergleich zu normalem Tabak? Bei Tabak gibt es doch die gleichen Probleme, müsste demnach auch voll mit sowas sein?

        • dampfzeit

          nicht nur im Tabak, auch z.B. Getränke und Lebensmittel. Überall wird gepanscht ohne Rücksicht auf die Gesundheit der Konsumenten.
          Das nur mal am Rande.

  • Peter

    Naja Regeln sind halt eben Regeln. In meinem alten Maastricher Coffeeshop hat der Bote immer 400 – 450g neues gebracht (mit dem Moped in der Plastiktüte ;) ) damit die Lagermenge auf keinen fall überschritten wird. In der momentanen Situation ist es halt einfach nur dumm sowas zu machen.

    • Ich finde man sollte öffentlich nicht zu viele Details sagen, das ist unfair gegenüber den Shops.

      • wilde13

        Unfair, wenn Leidensgenossen auch so abgezogen werden.

        Wer will denn nicht, mindestens einmal, dieses Jahr in einen Coffeeshop?
        Wenn man was leckeres probiert hat, etwas mehr davon haben möchte, dann aber was anderes bekommt, dass ist Unfair!

  • kgl
  • Gerd50

    In Tabak werden zusätzliche suchterzeugende Mittel eingebaut. Deshalb darf Hanf
    niemals in die Hände kommerzieller Anbieter geraten, sollte es bei uns tatsächlich
    mal zu einer Legalisierung kommen. Im Interesse des Profits ist nicht nur der
    Schwarzmarkt skrupellos.

    Will man Tabak zusatzlos geniessen, muss es eine Qualität sein, die kein
    Normalsterblicher bezahlen kann. Ähnlich wie beim Wein. Luxusblüten
    für Vermögende, Durchnittsware für die Massen, dazu darf es beim Hanf
    nicht kommen.

  • Gerd50

    Öhm, lieber mobo, mein Beitrag vom 17. November 23:44 war als Antwort auf
    Ellis Tabak Frage gedacht, erscheint aber darüber. Schiebst du das bitte mal runter?

    • Kann nicht verschieben. Nur löschen oder editieren.

    • Elli

      Hab gesehen ;-)

  • YesYo

    @wILDE 13

    Hazespray ja nee ist klar. Wer hat das Märchen mit dem Hazespray eigentlich in die Welt gesetzt ? Interessant wieviele Kids diesen Begriff verwenden.

    Es mag paar schwarze Schafe geben aber die meisten sind sauber.

    • wilde13

      @ YesYo
      Was unterstellst Du, den Chemikern dieser Welt, dass sie nicht in der Lage seien, die perfekte Illusion eines natürlichen Original zu schaffen?
      Und Kids, nee , is klar, was Du noch nie gesehen hast gibt es einfach nicht.
      Es sei Dir gegönnt, weil das wünsche ich meinem schlimmsten Feind nicht…
      Und natürlich, die meisten sind sauber, dass war bis vor kurzem auch noch mein Eindruck, aber es sind andere Zeiten angebrochen… Ich will hier nur ausdrücklich davor warnen, in der Hoffnung anderen Kids, solch eine negative Erfahrung zu ersparen.
      Der Film Nederwiet ist Super, schaue Dir den mal an, dort sagen die zwar auch nichts vom Hazespray, aber, der ganze Irrsinn wird deutlich, wieso es so läuft, wie es gerade läuft.
      Der sympathische, ältere Herr sagt es, dass gestreckte, geht dann eben nach Duitsland, te gek voor worden. I translate , Deutschland, zu irre für Wörter. Da fehlen mir die Worte. Meine Erfahrung aus Zandvoort und Utrecht, wir bekommen es wirklich,
      ich habe es nicht alleine erfahren, auch zwei Leute die viel und gerne gutes Gras rauchen, konnten sich (ich habe gewarnt) freiwillig, bei mir überzeugen, dass ist nicht zu
      rauchen. Selbst beim besten Willen nicht!!! Ich war wegen viel gutem Willen, danach drauf und dran zum Notarzt zu gehen, wegen Atemnot. Sauber,
      Ich kenne auch Leute, die selber gezüchtet haben, aber die leider nicht mehr züchten weil die Bullen da waren und sie mitgenommen haben.

      • Um ehrlich zu sein glaube ich, dass „Hazespray“ einfach nur ein Stille Post Ergebnis von „Haarspray“ ist.

      • kg

        ja das ist ein neues streckmittel,normales indica wird damit besprüht und als „lemon haze“ oder so verkauft.Und 90% der leute glauben dass sie wirklich „haze“ da haben.Beim streckmittelmelder gibt es ein haufen berichte darüber,interessant sich das durchzulesen soll vor allem in westlichen grösseren städten und umgebung verkauft wie frankfurt,köln,dortmund oder so.Wird wohl ne neue erfindung änlich wie brix sein nur halt mehr auf den geruch konzentiert.Und da heute die meissten „haze“ wollen,kriegen sie es eben auch,die produzenten von sowas gehen immer mit der Zeit mit…..

      • Elli

        Atemnot oder sonst irgendwas habe ich noch nie von Gras aus Coffeeshops bekommen! Ob ich schon mal gestrecktes Gras aus CS hatte? Weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich vermute nicht. Hatte aber schon welches was extrem Scheiße schmeckt und man deshalb nicht rauchen kann, oder welches das so gut wie gar nicht knallt (recht häufig).

      • Also erstmal @ wilde13 – die Übersetzung ist falsch: Woorden heißt Wörter. Was Du übersetzen möchtest heißt: „Es ist zum verrückt werden“

        Und @ mobo – ich bin mir bezüglich des Haze-Sprays nicht so sicher: http://www.zoklet.net/totse/extras/More%20Forums/Better%20Living%20Through%20Chemistry/t-2168765.html

        Aber verbreitet ist es eher nicht – aber ich denke schon das es existiert. Schwer herzustellen wäre es jedenfalls nicht.

      • Sebastian

        Wenn es Haze Aroma Imitate gibt müsste es doch Blunts, Getränke, Kräutermischungen oder andere legale Produkte mit dem Aroma geben.
        Und warum gibt es dann nicht das gute alte Skunk oder WW Aroma, warum gibt es immer noch unaromatisches Grass zu kaufen wenn sich eine geringe Qualität so leicht kaschieren lässt wie es bei industrieell hergestellter Nahrung gemacht wird.
        Ich weiß nur das Gerücht von GrassAromaSpray gibt es schon länger als die meisten modernen Haze Sorten, daß müßte also doch auch irgendwo zu kaufen sein.

  • xy

    ganz nebenbei: heute beginnt der cannabis cup 2012 in amsterdam. so viel zum thema kommerz und lagermengen und so… die runner haben die tage mit sicherheit viel zu tun!

  • wilde13

    @Antonio Peri , auch Danke an Dich! Das o habe ich aus versehen mit geraucht.
    Nee, vergessen.
    Wer hat Dir übersetzt, Google translate? Brauchen wir uns nicht dran aufzuhalten, denn bitte wer, möchte noch niederländisch können, ich fahre nicht mehr an die Nordsee, Aspen/Colorado ist angesagt, die sprechen und verstehen auch kaum niederländisch.
    :-)

  • Basjoe

    Mal wieder paar News aus Maastricht.
    Die Einzelhändler in einem dortigen Einkaufszentrum sind wohl grade am Geld sammeln um sich einen privaten Wachdienst leisten zu können da die belästigung durch Strassendealer dort stark zugenommen haben muss. Die Händler beklagen sich über Verluste von 20-25% seit Einführung des Wietpas.

    http://www.powned.tv/nieuws/binnenland/2012/11/winkeliers_dupe_van_wietpas.html

  • Basjoe

    In Alphen hat sich Bürgermeister Eenhorn zu wort gemeldet und will einen der zwei Coffeeshops die sich derzeit in der Hooftstraat befinden an einen anderen Platz der Stadt umsiedeln um damit die angebliche Overlast in der Hoofstraat zu mindern, wohin der CS soll weis er aber wohl selbst nicht genau.

    http://www.dichtbij.nl/alphen/regionaal-nieuws/artikel/2471182/coffeeshop-moet-uit-hooftstraat-verdwijnen.aspx