Nijmegen sperrt Touristen ab Januar aus

Viele Kunden, die vormals nach Maastricht oder Venlo gefahren sind und nicht auf dem dortigen Schwarzmarkt kaufen wollten, haben seit Mai den langen Weg nach Nijmegen auf sich genommen um in den dortigen Coffeeshops einzukaufen. Die Stadt erlebte einen regelrechten Boom. Leider hat der dortige Bürgermeister Hubert Bruls (CDA) das wohl eher als Overlast aufgefasst, denn ab dem 01. Januar 2013 soll das Residenzkriterium dort durchgesetzt werden.

Hubert Bruls, Bürgermeister von Nijmegen

Die vierzehn Coffeeshops in Nijmegen dürfen ab dem 01. Januar 2013 keine Touristen aus den Nachbarländern mehr bedienen. Bürgermeister Hubert Bruls hat heute angekündigt, dass die Polizei die neuen Regeln von Minister Opstelten durchsetzen wird.

Opstelten gibt den Gemeinden die Möglichkeit, selbst über die Handhabung seines Beschlusses zu entscheiden. Bruls betonte, dass dies allerdings kein Freibrief zum Nichtstun sei. In anderen Gemeinden in Gelderland mit Coffeeshops, berät man sich noch über die neue Vorgehensweise.

Die Betreiber der Coffeeshops in Nijmegen erhalten einen Brief des Bürgermeisters in dem er ihnen erklärt, dass sie ab dem 1. Januar von jedem Kunden den Ausweis, und den Auszug aus dem Bevölkerungsregister (GBA) einsehen müssen, bevor sie Zutritt gewähren. Kontrolliert werden soll das durch Stichproben der Polizei.

Opstelten ließ die Gemeinden wissen, das sie selbst entscheiden können wie und wann sie die Einhaltung der neuen Regeln kontrollieren. Bruls sagt: „Aber so wie ich das auffasse, bedeutet es nicht, dass wir die Freiheit haben einfach nichts zu tun. Die Freiheit, die Opstelten anbietet, liegt mehr in der Häufigkeit und Intensität der Kontrollen.“

Das sich Bruls an die neuen Anweisungen hält, bedeutet nicht, dass er damit völlig übereinstimmt. Was ihn betrifft, sollten Niederländer, die kurz hinter der Grenze wohnen, noch in den Coffeeshops zugelassen werden.

Das ist mal wieder ein herber Rückschlag für alle, die hunderte Kilometer gefahren sind, nur um sich in den Niederlanden an die Gesetze zu halten. Der letzte Satz ist – im Vergleich zu dem Residenzkriterium, wirklich nationalistisch. Ich kann das nicht anders nennen. Niederländer aus dem Ausland würde Bruls also gern in die Shops lassen – Interessant. Das lässt tief blicken. Man kann nicht verleugnen, das die Atmosphäre in den Niederlanden unfreundlich wird.

Auch wenn die Töne aus Amsterdam freundlich sind, ist es doch ein Fakt, dass man nicht 2-3 Mal im Monat nach Amsterdam fährt. Wenn nun auch die einzige, von der Strecke halbwegs vertretbare Ausweichstadt Nijmegen weg fällt, ist es verständlich, wenn die bisherigen Gäste von Maastricht oder Venlo nun dort auf dem Schwarzmarkt kaufen. Die niederländische Politik zwingt sie ja dazu. Jedes Schlupfloch wird scheinbar dicht gemacht.

Antonio Peri

Als Grenzbewohner des Dreiländerecks Deutschland/Niederlande/Belgien und damit natürlicher Europäer, betrachte ich die gesamte Region als meine Heimat. Die Fortschritte im Zusammenleben habe ich immer als angenehm und befreiend erlebt. Als drogenerfahrener Mensch, habe ich jedoch schon seit vielen Jahren gesehen, wie sich die Niederlande, die einst ja so berühmt für ihre pragmatische Drogenpolitik waren, schleichend verändern. Die schleichende Entwicklung war vorbei, als der Wietpas in den drei südlichen Provinzen eingeführt wurde – nun endlich war eine größere Öffentlichkeit für das Thema empfänglich – daher freue ich mich, Autor auf Kein Wietpas! zu sein. Sämtliche anderen Themen zur Drogenpolitik und Legalisierung behandele ich in meinem eigenen Blog: http://antonioperi.wordpress.com
  • hank

    na super….jetzt darf ich wieder nach venlo auf die strasse…

  • Anonymous

    Leute die Pläne alles einzustampfen liegen schon seit mindestens 7 Jahren auf dem Tisch, dann haben die Niederländer die Märkte all die Jahre beobachtet. Die ganze aufscheuchungs Aktionen jeden Sommer waren nie unüberlegt oder gar umsonst. Selbst verständlich haben sie gelernt wo die Schlüpflöcher sind und diese rechtzeitig hart im Angriff genommen. Schwieriger war es vor der EU „sauber“ aus der Sache zu kommen und im eigenen Land die „richtige, die rechte Meinung“ durchzusetzen, was aber mit bravour gelungen ist. Das ganze ist nun zur Vergoldung bereit und wird von da „oben“ genossen. Aber stolz werden sie erst sein wenn der letzte Coffeshop gestorben ist.

  • suspect

    dann fahr mer halt nach Arnhem

    • Jenz

      Das läuft dann darauf hinaus das die letzten Oasen so überlaufen sein werden das die dann auch dicht machen.

  • Jenz

    So ein ******!!!111!! Die letzte Oase auch noch dicht.
    Wer „baut“ jetzt mal eine übersicht in welcher Stadt wer unter welchen Umständen noch in die cs rein darf. So mit den denkbaren kombis wie
    – für alle
    -für Niederländer mit Pass &GBA
    -für Niederländer nur mit pass
    -für Niederländer mit Wohnsitz im Grenzgebiet

    Mir wird das langsam zu unübersichtlich…

    • Für Niederländer mit Wohnsitz im Grenzgebiet gibts nicht. Auch wenn sich Bruls das für seine niederländischen „Volksgenossen“ so wünscht. Wenn das jemand machen würde, würde das vom EuGH kassiert. Das wäre dann nämlich echte Diskriminierung. Es muss an den Wohnsitz gekoppelt sein – es an die Nationalität zu koppeln ist in Europa nicht statthaft. Daher schrieb ich ja: Das ist echt eine nationalistische Gesinnung – eben typisch CDA.

      • Anonymous

        angenommen der Bürgermeister von Venlo will wieder Ausländer reinlassen. Darf er das dem neuen Gesetz nach (siehe Amsterdam) ?

      • trip

        Also leute mal ganz erlich wo bekommt man den nun noch was als deutscher in nl muss man echt bis amsterdam fahren ? Oder geht es vllt noch in enschede oder so ? Wer kann mir das beantworten ?

    • Das Update zu „wo gilt der Wietpas / wo nicht“ bereitet mir auch schon Kopfschmerzen…

      • dizzy duck

        aber nun stimmt es anscheinend doch was gestern von der Afp rausging und in zeit bild usw gestanden ist oder wie?

      • pirat

        das stimmt, wenn du die Kommentare dazu,insbesondere von Antonio, gelesen hast, müsstest du doch jetzt wissen das du in Adam willkommen bist!

  • Anonymous

    @jenz: bist du auch nach nijmegen gefahren?

    • Jenz

      Notgedrungen…Aber es war ne Entdeckung..;-)

      • hank

        bei mir auch:-)

  • Anonymous

    Das ist definitiv Diskriminierung!!!!!

  • pirat

    Nachdem ich gestern bereits hier orakelte,, das nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird, hat das jetzt auch der Bürgermeister von Schegen so gesehen ;-)

    http://www.afrit71.nl/index.php?id=228&tx_ttnews%5Btt_news%5D=8180&cHash=c47d4a1eb55da75b0a543a05501cf27e&utm_source=feedburner&utm_medium=twitter&utm_campaign=Feed%3A+Afrit71Nieuwsberichten+%28Afrit71%3A+Nieuwsberichten%29

    • hank

      das bedeutet fuer auslaender?

  • Gerd50

    Tja, hmm, was haben wir denn jetzt an bekennenden Inseln…Amsterdam, Harlem,
    Rotterdam, Utrecht, Enschede und ich denke, Groningen wird auch nicht so
    ohne weiteres die Segel streichen.

    Das riecht nach Luxus Tourismus Förderung. Alles weit genug weg, um nicht mal
    eben von deutschen Kiffermassen erreicht werden zu können.

    Was nicht ins Bild der Tourismus Förderung passt ist die 15% THC Regel,
    sofern die umgesetzt werden kann…grübel, grübel…

  • Joe

    Das riecht nach Luxus Tourismus Förderung. Alles weit genug weg, um nicht mal
    eben von deutschen Kiffermassen erreicht werden zu können.

    Also ganz im Sinne der Nachbarn…;-)

    Und ob ich das gut finde….,hmmmm?

    Glaube schon…..

    Denn die Nachbarn sollen doch endlich mal selbst was an ihren Gesetzen ändern.
    Ist das nicht ein wenig einleuchtend…????

    • Ich glaube nicht, dass es in Enschede um Luxustourismus geht. Die haben da einfach nur einen mitdenkenden Bürgermeister.

      • hank

        ist enschede naechstes jahr weiter offen fuer uns?

      • Anonymous

        Ich befürchte dass grade Enschede als Grenzstadt besonders schwer haben wird, eine Insellösung zu bekommen.

      • Es ist aber schon ein Fakt, dass Nijmegen für viele Leute aus Belgien, dem südlichen NRW samt Ruhrgebiet, sowie aus Rheinland-Pfalz das höchste der Gefühle war, was die Entfernung anbelangt. Je nachdem wie man anreist, war die Alltags-Option schon mit dem Wegfall von Maastricht gegessen. Wenn ich da an meine heftigsten Zeiten denke, war ich früher 2 mal wöchentlich in Maastricht. Leute hier im Downunder (Kerkrade) 5 km hinter der Grenze, hatten den Laden sogar als „Stammkneipe“ die saßen da jeden Tag – man kannte sich. Das ist nun alles vorbei.

  • Wer das gut findet, der sollte auch was dafür tun und sich nicht hinter Argumenten wie: „Ich kann mir das aber wegen meinem Beruf etc. nicht leisten“ verstecken. Wenn die Amerikaner solche Wegducker wären, hätte es da auch nie eine Veränderung gegeben. Und da sind die Strafandrohungen höher.

    Diese Petition kann jeder unterzeichnen: http://cannabispetition.de/2011/02/24/es-konnen-weiterhin-unterschriften-gesammelt-werden/

    Wer das nicht macht, sollte auch nicht die Leute kritisieren, die weiterhin in die Niederlande fahren wollen.

    • Joe

      vllt werden wir der Niederlande mal dafür dankbar sein,dass nurnoch Niederländer in die Coffeesops dürfen.Weil wir so unseren eigenen Arsch mal hochbekommen.Und uns dafür einsätzen das sich was ändert(in unserem Land).

      Kann nämlich nicht angehen das unsere Deutschen/Belgier usw.,Rotzlöffel die Niederländer belästigen.Und das ist Fakt.Hier in Germany würden wir auch aufschreien.
      Man stehlt sich nur mal vor,hier um die Ecke in die Kneipe würden Täglich ca 1000 Personen einziehen.Nein Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Dann lieber 100000€ weniger in der Tasche.

      Würden die Ausländer Niederländiche Kneipen so besucen,würde der Niederländer auch dagegen was tun.

      • jgreeen

        „Man stehlt sich nur mal vor,hier um die Ecke in die Kneipe würden Täglich ca 1000 Personen einziehen.Nein Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“

        Kein schöner Gedanke aber was ist denn mit Großraumdiskos oder den Umgebunden von Fußballstadien?
        Da sehe ich am Wochende als Bewohner einer Grenzstadt mit Stadion genug Ausländer die die Sau raus lassen und sich nicht so benehmen wie sie sollten. Das sind in dem Fall hauptsächlich Engländer und Niederländer.
        Aber was meinste was für ein Terror los ginge, wenn wir die auf einmal ausperren würden?

  • Joe

    @Hank:Ja auf die Strasse.Und hoffentlich ficken se dich mal.Am besten in der Niederlande.
    Dann viel spass Alder..;-)
    Dann wirst du auch feststellen,Deutsche Polizei is echt locker…..

    • hank

      jemanden zu wuenschen gefickt zu werden ist armselig…..du affe

      • Joe

        dann Bleib mit Deinem Arsch auf Deutscher Seite.
        Und besorg Dir da was,wenn du ja eh soviel Kriminelle Energie hast.

        Muss Dir ja nicht aufzählen wieviel Gesetze du brichst(Deutsche&Niederländiche).

    • Jack

      „Und hoffentlich ficken se dich mal.Am besten in der Niederlande“

      Joe, Du Spacken. Lerne erstmal richtig Deutsch bevor Du derart dümmliche Kommentare von dir gibst.

      Ich möchte weiterhin gerne in DER Niederlande einkaufen :)

      • wilde13

        Niederländisch , nie der länd ich ,nie selber da gewesen? :-) Niederländisch :-)

        Und mit dem Geschlechtsverkehr, vielleicht war es ja nett gemeint ?
        Wer weiß, wie locker die Bullen werden, wenn man sich mit denen paaren will, es scheint Erfahrungswerte aus Deutschland zu geben ….

        Es wird Zeit, für eine weltweite Legalisierung! Also für Cannabis und nicht für ’s paaren mit der Polizei, außer die sind schön locker und rauchen mit.
        Sexy Uniform, leider nicht mehr Grasgrün…

        Vor der eigenen Türe zu kehren, ist immer gut, aber die Niederlande liegen nun mal auch direkt vor der Tür.
        Den Nachbarn beim kehren zur Hand zu gehen, sollte nicht
        verkehrt sein.

        Und hier sollte anstatt solcher Anfeindungen , vielleicht ein wenig mehr Humor auftauchen.
        Drama haben wir – Spaß wollen wir!

        Ganz liebe Grüße an alle!
        Weiter in die richtige Richtung!!! Legalisierung weltweit!

  • Joe

    Wander aus,wenn du die Deutschen Gesetze nicht akzeptierst.

    • Unicorn

      Man sollte Leute nicht anfeinden, weil sei den Weg wählen in NL sich ihr Zeug auf der Straße zu kaufen.Obwohl ich selber das auch nicht empfehlen würde.Und mit der Amtmann Argumentationskette Gesetzesbuch zukommen halt ich für unangebracht! Wenn dich auf den doch auch so tollen deutschen Schwarzmarkt einlässt, dann verstößt das genau so gegen das Gesetz, sowie in NL.Ob die Bullen hier so entspannt sind, lasse ich auch mal dahingestellt sein.Jeder von uns Konsumenten tanzt genaugenommen auf dem gesetzlichen Drahtseil.Da muss man diesen Repressionsirrsinn nicht als Bibel in die Höhe halten.

      • pirat

        bei so einigen Kommentaren fragt man sich echt manchmal ob Cannabis nicht doch dumm macht!
        Jemand zu empfehlen auszuwandern, nur weil er wie ca 4 Millionen Mitbürger Hanf genießen möchte und in diesem Zusammenhang das BtmG nicht aktzepieren kann, ist echt unterste Schublade. Ebenso jemand zu wünschen diesbezüglich „gefickt“ zu werden.
        Dieses BtmG gehört längst der Zeit angepasst und Cannabis hat darin nichts verloren! Dafür reicht ein erweitertes Jugendschutz- u Vebraucherschutzgesetz aus. Alles andere ist menschen verachtend und verstößt gegen unsere Grundrechte

    • @ nils – habe Deinen Kommentar entfernt. Kein Wietpas! soll kein Forum für Beschaffungsanfragen oder Vorbereitung von Straftaten werden. Fragen nach Dokumenten etc. können nicht gestattet werden.

      Und des Weiteren möchte ich an die Netiquette erinnern. Man kann unterschiedliche Meinungen haben, aber bitte nicht persönlich beleidigend werden. Denkt bitte daran. Zum Thema hier engagieren vs. nach Holland fahren habe ich oben schon etwas geschrieben und die Petition verlinkt.

    • jgreeen

      Was ist das denn für eine Untertanen Einstellung?

      • Worauf bezieht sich der Kommentar?

      • jgreeen

        Auf den Tipp doch einfach auszuwandern wenn einem die Gesetze nicht passen. Als wäre jedes Gesetz richtig und gut und als müsse sich der Bürger nach jeder Laune der Legislative richtigen. Unter Cannabiskonsumenten ist das sowieso eine abenteuerliche Einstellung. Wir übertreten laufend das Gesetz, weil wir uns unseren Lifestyle nicht verbieten lassen wollen.

  • Joe

    Nach einem längeren Aufenthalt in den Niederlanden können Sie die niederländische Staatsbürgerschaft beantragen, sofern Sie ausreichende Sprachkenntnisse nachweisen können und eine gültige Geburtsurkunde haben. Normalerweise müssen Sie Ihre bisherige Staatsbürgerschaft aufgeben

    • Marcel

      ich will kein Niederländer sein – auf gar keinen Fall – nicht solange die Poilitik dort so ist wie sie jetzt ist.

  • Unicorn

    „Prohibitionsirrsinn“ nicht Repressionsirrsinn :)

  • Anonymous

    Joe du bist schon wiederholt negativ aufgefallen.

    Wenn ich ein Tip geben darf, Verwarnungen und Sperren werden leider immer dringender.

    • Marcel

      Zumindest sollte sich an einen freundlichen Umgangston gehalten werden. Hier wird mobos „Zensur“ ;-) wieder greifen müssen.

      zurück zum Thema:

      Wer bietet sich freiwillig an die Landkarte für den 01.01.2013 zu machen!?! Da kann man glaub ich eine Woche für recherschieren um überhaupt einen Überblick zu erhalten.

      Ich gehöre ja hier auch zu der Fraktion die denkt das die Regierung die Coffeeshopkultur aussterben lassen will. Nun stellt euch diesen „Insellösungswahnsinn“ mal in der realität vor. Ich für meinen Teil fahre jetzt schon 200km nach Arnheim (50km Umweg für „Safeway“) – nach Adam wären es nur 60km mehr pro Strecke. Das würde ich auch noch in kauf nehmen – dann fahr ich halt nicht mehr so oft.

      Nur was ist dann in den „Inselstädten“ los?

      1. Die Preise werden rasant ansteigen
      2. Der Overlast wird wirklich vorhanden sein
      3. keine Parkplätze
      4. Hotels ausgebucht
      5. wesentlich leichtere Kontrolle durch Polizei und Grenzschutz

      Stellt euch vor eine kleine Stadt wie Arnheim (hat m.W. nach 200k Einwohner) wird von eben sovielen Touristen überrannt?! Das wird definitiv kein Dauerzustand bleiben. Die Einwohner werden nach den neuen Regelungen schreien. Das ist schon ziemlich geschickt eingetütet von unserem Freund und Ehrenpandaträger Ivo. Man darf die Politiker nicht unterschätzen, vieles wirkt wie kopflos entschieden oder verwirrt – allerdings steckt auch manchmal ein ganz klarer gut organisierter Plan dahinter. Den viele „im großen ganzen“ nicht erfassen. Politik halt.

      An Punkt 5 hat hier noch keiner gedacht. Wenn es dann nur in wenigen Städten für uns erlaubt ist CS zu betreten und einzukaufen, ist es eine leichtigkeit für den Staat dieses zu kontrollieren. Die zusammenarbeit zwischen NL und BRD war ja schon in Venlo so weit fortgeschritten das die deutsche Polizei mit einem Politie Beamten zusammen Verkehrskontrollen durchgeführt hat – auf der NL Seite wohlgemerkt….. Wie einfach es dann ist Leute die mit dem Zug anreisen zu kontrollieren brauche ich dabei wohl nicht erwähnen.

      Das schlimme ist. So langsam wird mir schlecht bei dem Zeug was die Politiker in NL von sich geben. Wenn der Teil der Bevölkerung die diese Regierung gewählt hat, dieses Denken wiederspiegelt – sollte man sich überlegen ob man überhaupt noch dort hin will – egal ob für Urlaub, Shopping tour oder halt „Abschaumdinge“.

      • Elli

        Ist geschickt eingetütet, das stimmt. Viele werden sich aber eine Reise nicht leisten können. Von daher stimmt Luxus-Touristen schon. Traurig! Schon aus Protest werden aber viele weiterhin nach Venlo usw. fahren.

      • Basjoe

        Ausser Amsterdam wird keine andere Stadt dauerhaft die Kapazitäten haben um eine Insellösung anzustreben und auch zu bewältigen.

        Selbst wenn Enschede erstmal offen bleiben sollte ist das nach ein oder zwei Monaten vorbei da sie von Deutschen überrant wurden.

        Dasselbe gilt für Arnheim.

  • Anonymous
    • Schon drüber geschrieben!

  • dezent verwirrt

    Oh man wie schade,
    ich hatte die Stadt erst enteckt und fands eigentlich ganz nett da :(

    Nächstes Mal steck ich mir ne goldene VIP-Luxus-Touri-Plakette an und fahr nach Amsterdam oder wie? Mennoooo

  • @ Anonym – Beleidigung entfernt. Habe oben schon was zu dem Flamewar hier geschrieben. An die Netiquette halten! Solche Beleidigungen, die zudem nichts zur Diskussion beitragen, werden entfernt. Das hat auch nichts mit Zensur zu tun, bevor das Geschrei losgeht. Regeln gibt es überall.

    • Und bitte denkt daran: Je häufiger wir uns mit so einem Quatsch rumschlagen müssen, desto weniger Zeit haben wir, uns der Sache selbst zu widmen.
      In die Coffeeshops kommen wir AUCH nicht mehr rein, weil sich einige wenige nicht benehmen konnten. Das sind scheinbar die selben Leute, die sich auch hier nicht benehmen können.
      Bei der Erstellung des Blogs habe ich bewusst die Möglichkeit gegeben, dass man hier auch anonym kommentieren kann. Bitte zwingt mich nicht dazu, dass ich das ändern muss!Hier soll es doch schön flauschig bleiben und nicht so ein ruppiger Ort!

  • fuchsbaufistel

    machen wir am besten einen suffflashmob. heisst wir treffen uns fallen in das kleinste nest ein und druckbetanken uns mit genever, vllt passt das ja besser. wenn ich beim oktoberfest oder wasen einen niederländer treffe klau ich sofort sein bier und schütte es in mich rein, damit er geschützt ist yeahr *sarkasmus off*

    • drlove

      Wo und wann….?

  • Anonymous

    Bin seit der „Schließung“ von Venlo auch immer in Nijmegen gewesen. Kann mich aber nicht über die Reise beschweren, Hin-und Rückfahrt inkl. Einkauf ca. 2 – 2 1/2 Std. Wohne aber auch wirklich direkt an der Grenze. Letzte Woche habe ich dort allerdings ordentlich gestreckte Scheiße bekommen. War das erste mal in 7 Jahren Shoperfahrung. Ansonsten konnte ich ehrlich gesagt nicht sehen, dass dort mehr los war als sonst. Weder unter der Woche noch am Wochenende waren endlose Schlangen zu sehen.

    Denke aber auch, dass unser Verhalten „typisch deutsch“ ist. Wobei ich nicht behaupte, dass ich selber besser bin. Rege mich auch auf, dass wir nun „ausgesperrt“ werden. Andererseits kann ich auch die Argumente aus NL verstehen. Nur denke ich einach, dass die Regelungen die eigentlichen Probleme nicht lösen, aber auch das wurde ja schon ellenlang diskutiert.

    Das Beste wäre wohl wirklich sich nun geschlossen für die Legalisierung/Entkriminalisierung in Deutschland einzusetzen. Die Vorzeichen sind ja nun objektiv betrachtet, denke ich, nicht so schlecht…
    Die USA haben es gezeigt, dass Bürgermeinungen wirken können. Darüber hinaus stehen nächstes Jahr Wahlen an. Persönlich denke ich, dass die Chance, dass die Grünen mit an die Macht kommen, nicht zu schlecht stehen. Ob die dann wirklich was in diese Richtung bewegen, lässt sich zwar nicht vorhersehen, aber mit CDU/FDP passiert da bestimmt nix. Da hilft jetzt wohl wirklich nur zusammenhalten und für das Einsetzen, was uns am Herzen liegt.

    PS: Hab da mal ne Frage. Wieso fahren viele nach NL um dort auf der Straße zu kaufen? Ich meine den Schwarzmarkt gibts hier auch und man brauch keine Panik schieben, dass man an der Grenze angehalten wird. Und sauberes/gestrecktes Zeug gibts dies- und jenseits der Grenze gleichermaßen.

    • Marcel

      weil a) die Preise wesentlich günstiger sind und b) die Qualität selbst auf der Strasse meist um längen besser ist

  • Hunter S Thomson

    Nein Nein, wie bereits erwähnt, kauft auf gar keinen Fall in Maastricht auf dem Strassenmarkt ein. Üble Abzockerei in jeder Hinsicht. Nächstes MAl fahre ich nach Enschede, Nijmwegen oder direkt nach Sin City…

    • Geheimtipp: Hengelo!! Moby Dick ist ein toller Laden!

  • jgreeen

    „Was ihn betrifft, sollten Niederländer, die kurz hinter der Grenze wohnen, noch in den Coffeeshops zugelassen werden.“

    Sorry aber mit welchen Recht soll das umgesetzt werden? Bei dem „Ingezet Criterium“b geht es darum wer Einwohner ist oder nicht.
    Wenn das stimmt, dann ist das einfach der Gipfel der Unverschämtheit. Sorry aber für eine derartig nationalistische Sichtweise hab ich nicht einen Funken Verständnis.
    Wie will Bruls das rechtfertigen? Damit das seine niederländischen Mitbürger sich grundsätzlich besser benehmen als Ausländer? Oder reisen die nicht mit dem Auto an und belagern dort die Gegend?
    Das spricht Bände über die Mentalität dieses Kerls der scheinbar seine lieben Volksgenossen hier weiterhin stützen will während die Ausländer schön draußen bleiben.
    Ich wohne auch sehr nah hinter der Grenze, ich fahre an 5 Tagen in der Woche dort hin um zu studieren und lasse dabei auch noch ordentlich Geld da. Was stimmt trotzdem nicht mit mir Herr Bruls?
    Man sollte echt glauben, dass sich manche Menschen mit einer gewissen Verantwortung von den bierseeligen Helden unterscheiden, die am Stammtisch in der deutschen Kneipe über die bösen Ausländers stänkern.
    Tja so kann man sich irren.

  • Anonymous

    Wie wär’s wenn die Niederländer ne wirkliche Insel schaffen würden…..son Disneyland für Kiffer, da können sie gleich ihr gebrixtes Weeed an die Touris verkaufen….die kippen einfach soviel Brix dazu bis sie bei 15% Thc ankommen…

    • Anonymous

      THC steht in keiner Verbindung zu Brix. Brix ist ein Streckmittel um das Gras frischer- und vorallem schwerer aussehen zu lassen bzw sein. Der hohe THC Gehalt ist auf den guten Indoorwachstumsverhältnisse in den Niederlanden und auch Deutschland (da kommt auch sehr viel von in die Coffeshops) und Jahre langer Erfahrung zurück zu führen.

  • Anonymous

    Und was sollen die deutsche machen, welche einen Partner/in oder eine Ehe in den Niederlanden haben, machen? Auswandern, auch wir müssen mit dem Mist genau so leben wie ihr. Wenn wir kiffen sind wir der Abschaum unserer Gesellschaft. In Coffeshopfs verkehren sowieso nur Vergewaltiger und Kriminelle. Meint ihr uns wird hier in Holland in Zukunft besser gehen? Hat sich schon mal gefragt was wir Europär tun wenn Holland die Schotten dicht mach und zwar für alle nicht nur für Drogentouristen?

  • Anonymous

    Leute.. Vergesst ihr alle Arnheim? Arnheim liegt in etwa 5-10 Minuten von Nijmegen entfernt und da gibt sehr viele (ca 10) Coffeshops, die zudem qualitativ gutes Wiet haben. Hatte aus Arnheim noch nie Brix, und im Kronkel(Nijmegen) schon das ein oder andere mal. Trotzdem schade, dass diese Stadt für Ausländer „schließt“. Mir als Niederländer gefällt die Entwicklung dort nicht.. Und ich spreche denke ich für sehr viele Niederländer!

  • Anonymous

    Leute Holt euch auf euer smart phone Die Ap „THC Finder“ da werdet ihr sehn wo ihr noch rein könnt und wo nicht ;) Bzw. Mit Weedpass und etc. ;)

    lG

  • Also ich war am Samstag in Nijmegen und kann das Gejammer (zumindest für die Läden in denen wir waren: Lucky Luke und t´ wonder – ins Kronkel und die beiden „Abholschalter-Läden haben wir nur einen Blick geworfen) bezüglich schlechter Qualität oder Overlast überhaupt nicht verstehen. Die beiden Läden waren nämlich total leer – wobei die gemütlichen Läden angenehm gefüllt, aber keinesfalls überfüllt waren. Da ist an einem Wochentag-Morgen in Maastricht schon mehr los gewesen vor dem 01.05.

    Im Lucky Luke gab es Spitzen S5-Haze für 11 € (kann sich durchaus mit dem Amnesia in Maastricht aus dem Kosbor für 13,50€ messen), gutes Silver Haze – auch für 2 – 2,50€ weniger als in Maastricht sprich 9 Euro – dafür gabs im April nicht mal mehr NLX oder Widdow/Jack in Maastricht – Nijmegen – ein Traum für Retro-Fans und Nostalgiker. Und generell gab es Sorten (wie K2) die es schon seit Jahren in Maastricht nicht mehr – oder kaum noch gibt. Und das auch zu Preisen wie 2006. Ab 6,00 kriegt man recht gutes Gras. Hasch gabs als „Actie“ im t´wonder für 12,50€ 5 Gramm – wondergold (wohl die billigste Eigenmarke – nicht probiert). Aber generell erinnerte die ganze Stadt an Maastricht, als noch alles kleiner und in Ordnung war: Coffeeshops, wo man keinen Ausweis vorzeigen muß – von einscannen ganz zu schweigen. Alle 10 min. kommt mal jemand rein. Lucky Luke hat auch viel einheimisches Publikum, quer durch alle Altersschichten, wie wir am Samstag vom frühen Mittag bis zum Nachmittag beobachten konnten.

    Im t´wonder war es etwas lauter und voller – aber auch hier von Overlast keine Spur.

    Schade, das es wohl mein erster und letzter Besuch dort war. Es bleibt bisher ja dabei, dass am 01. Januar Schluss ist. Aber Growshops gibt es dort ja auch. .Auch sehr flexible und hilfsbereite Mitarbeiter dort. Die dort gekauften Proben: S5-Haze, Super Silver Haze, Cheese Haze, und noch zwei Sorten an die ich mich – Dank dem ganzen Haze nicht mehr erinnern kann. Von gestreckter Ware oder schlechter Quali keine Spur. Im Gegenteil – Top Quali, angenehme Shops, Preise wie vor 7 Jahren.

    • Elli

      wenn ein Bartender merkt, dass du vor Ort konsumieren willst, gibt er dir natürlich keinen Scheiß. Im Lucky Luke hab ich defenitiv schlechte Ware erhalten! Ich hab das teuerste Weed gekauft. So viel Geld bezahlt und alles kann man wegwerfen. Frechhheit!

      Trotzdem Frohe Weihnachten!

      • Ich kenn das Lucky eigentlich ganz gut. Das S-5 ist immer das gleiche gleiche! Auch ich finde das komisch, weiß aber mittlerweile warum. Menschen deren Rezeptoren deutlich Richtung Indica orientiert sind kommen u.U. mit solchen Sativabomben nicht klar. Ich habe lange gebraucht, um zu verstehen, das Sativa nicht mein Ding ist – was soweit ging, das ich TOP-Wiet für „Faul“ erklärt habe… in Wirklichkeit „verlangen“ meine Rezeptoren nach Indica und „verstehen die Welt nicht mehr“, wenn es Sativa gibt…

    • Ich kann das alles so unterschreiben.
      So eine Sympathische Stadt! Traurig, was ihnen bevor steht.

  • trip

    Wer kann mir sagen und helfen wo man denn noch was bekommt ?

  • Hallo Leute!
    In Nimwegen (Vlaamsegas) verkaufen sie auch wieder an Deutsche!
    Ich war neulich dort, und man hat mich freundlich bedient und sich fuer die Diskriminierung der vergangenen Tage entschuldigt! Also ich war im Dreadlock, um genau zu sein! Hat mich echt Ueberrascht!
    Super Material zu guten Preisen! Kann ich jedem nur empfehlen!

    • Wie süß!
      Schön!
      Nijmegen ist schon lange wieder offen… KW war die erste Platform wozu es da einen Artikel gab… der dann unter dem Begriff „Duitsen vieren fest…“ in NL den Weg ins Netzt nahm… ;-)

    • guck mal in die Kommentare zur Sonntagsfrage – mein Shop-Bericht Nijmegen aktuell.

  • MONGOJUNGE

    So ein bullshit bericht. war NIE zu für ausländer und wird es auch nicht in nijmegen…

  • @ Mongojunge: Aber natürlich war Nijmegen im letzten Januar 2 1/2 Wochen geschlossen. Dazu gibt es ausreichend weitere Berichte. Zudem solltest Du Deinen Umgangston überdenken.

    • flaxman

      Tja, Antonio, so entstehen Verschwörungstheorien. Der böse Peri sitzt irgendwo, der zentrale Drahtzieher, Videos von schwierigen Zuständen in Nijmegen werden hinterhältig über die geheimen Nachrichtenkanäle von KeinWietpas verbreitet, ja sogar die Einträge in Kronkels hat Mr. P mal eben selbst geschrieben.. Schön von Dir zu lesen, Antonio

      • flaxman

        Kronkels Internetseite

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen