Mehrheit im Stadtrat Arnhem gegen GBA-Auszug

Die Mehrheit des Stadtrates in Arnhem (D66, PvdA, GL und SP) ist gegen die Überprüfung des Wohnsitzes durch einen GBA-Auszug zum Einlass in einen Coffeeshop. Dies wurde der Bürgermeisterin Pauline Krikke (VVD) mitgeteilt.

Hans Giesing (D66) bringt es auf den Punkt: „Wir wollen keine Hexenjagd auf die Coffeeshop-Kunden betreiben.“

Ohne GBA-Auszug ist aber keine eindeutige Wohnortsbestimmung möglich, also wäre das gleichzusetzen mit einer Tolerierung von ausländischen Kunden. Wie die Bürgermeisterin reagiert hat, ist noch nicht bekannt.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • johnnyb

    Freunde, ich will echt ned auf Rechtschreibung rumhacken, aber jetzt hab ichs schon sooft hier im blog gesehen. Bitte „JAGD“ und nicht „Jagt“. Klugscheissmodus wieder off.. ;)

    • Da hast Du natürlich recht. Habe es geändert. Danke!

    • …und in zwei weiteren Artikeln geändert.
      Einer davon war von mir, einer ein Gastbeitrag: Meine Ausrede: Eigentlich weiß ich das.. :-P

      • Marcel

        :-D da freu ich mich….

        • Das habe ich mir gedacht ;-)

    • johnnyb

      jetzt freu ich mich! :D :D

      Scheißgermanisten… hahahahaha

    • Normann

      Gramatisch lässt es teilweise auch sehr zun wünschen übrig… lest ihr euch eure Berichte nicht durch, bevor ihr sie postet?

      • wilde 13

        Grammatisch, Normann, Du Klugscheisser! Nie hier sein, und dann sowas!
        Ärgere Dich nicht, fehlerfrei schreiben wollen wir hier gar nicht, auf den Inhalt kommt es an!
        In der Schule, da ist das wichtig! Also, erst mal dahin, danach wieder hier melden!

      • Wir sind hier alle keine professionelle Autoren und haben auch keine Korrektoren (heisst das so?) im Rücken sitzen.
        Wir wollen hier informieren und manchmal kommt es auch vor, dass man da den einen oder anderen Fehler macht. Ein freundlicher Hinweis, und wir ändern es auch schnell wieder.
        Natürlich bist Du, wie jeder andere hier auch, recht herzlich dazu eingeladen, einen grammatikALISCH korrekten Gastbeitrag einzusenden!

  • Mh hab ichs mir doch Gedacht. Man wird auf dem Papier neue Regeln aufstellen aber am Ende muss man die auch kontrollieren. Wo kein Kläger, da kein Richter und wenn die dann einmal im Jahr ne Alibi Kontrolle machen, dann sind die auch selbst auf der sicheren Seite. Deren Vorgaben sind ja extrem frei auslegbar und nicht bis ins Detal vorgeschrieben. Hoffentlich geht das so weiter.

  • KifferJan

    Tja Ivo, und nun? Ziemlich ärgerlich, wenn fast keine Stadt mehr dein dämliches Residenzkriterium umsetzen will :-)

    Ich bin mal gespannt ob Opstelten, dass so hinnehmen wird oder ob er sich eine neue Schikane ausdenkt. So langsam muss doch auch er merken dass seine Politik nicht gewollt ist.

  • Anonymous

    Das wurde hier schon oft beschworen und dann kam Ivo, er wird noch abticken. Es wird auch nie geschehen, dass Ivo zum Rücktritt aufgefordert oder er es gar selbst tut. Ich stehe auf Eure Seite, aber könnt ihr Lesen? Ivo wurde bestättigt und ERNEUT in sein Amt bestättigt, wir könnt ihr euch sowas fragen? Kiffen soll zwar das Denken verlangsamen, taub und blind macht es aber keines wegs.

    Ich hab euch lieb nicht böse sein, musste aber mal raus ;)

  • KifferJan

    Wir haben dich auch lieb …..

    • Marcel

      KUSCHELSTUNDE!

      Er wird niemals eingestehen das der Wietpas versagt hat. Dieses durcheinander lässt sich aber auch einfach erklären. Sollte der Druck durch die Nachbarstaaten vorhanden sein, kann sich die Niederländische Regierung nun auf dieses Gesetzt berufen.

      „Da schaut! Wir haben es geändert! Nur sind unsere Städte leider Autonom und wir können sie nicht zwingen.“

      Somit sind quasi beide Parteien befriedigt. Eigentlich ganz einleuchtend. Politik halt!

      • Gianni

        Gesichtwahrung dass ist das große Thema! Ivo muss sein Gesicht wahren!Klar wurde die VVD wieder gewählt aber Ivo bestimmt nicht! Er wurde erneut von seinen Parteifreunden in sein Amt gewählt aber die breite Öffentlichkeit interessiert sich wahrscheinlich weniger als wir für die Drogenpolitik das darf man nicht vergessen! Bei der der Wiederwahl ging es wahrscheinlich mehr um andere Themen als um die Coffeshops! Wir sind alles andere als blind, wir kennen nur die Kuhhandel die in der Politik getrieben werden. Ivo steht da wie der eiserne Ritter und alle machen so weiter wie Sie es möchten also z.B. Hoes hat seinen Abschaum draussen und van der Laan z.B. hat seine „Goldesel“ die Drogentouristen weiter in seiner Stadt! Selbst wenn Ivo sich noch meldet werden viele ihr eigenes Süppchen kochen davon bin ich überzeugt. Vor allem kommt auch langsam Druck aus der eigenen Partei (VVD Venlo) meinst du die würden sich melden wenn alles so fest verankert wäre wie du das siehst lieber Anonymer Freund?

  • Anonymous

    Ach ja kein Wunder, dass die Niederländer denken wie sie denken …

    • Gianni

      Ivo bist du es? ;D

      • Anonymous

        No io sono la familia ;)

  • KifferJan

    Ach Anonymus. WAS ist Dein Problem?

    Ich behaupte mal, dass über 90 % der bösen Drogentouristen, die in einem niederländischen Coffeeshop Gleichgesinnte treffen und in chilliger Atmosphäre angst- und straffrei Ihren Joint genießen wollen, sich absolut korrekt benehmen. Sicher gibt es auch bei den Kiffern welche die wilde Sau spielen müssen, das sind aber die wenigsten. Das liegt schon in der Natur von Cannabis. Der Genuss ist entspannend und beruhigt und macht nicht aggressiv …

    Ich behaupte auch dass Mitmenschen, die sich für die Droge Alkohol entscheiden, prozentual gesehen weitaus öfter aggressiv auftreten und auch randalieren.

    Die Mär vom dem in Vorgärten urinierenden Kiffer wurde doch von Opstelten nur als Vorwand genutzt, um seinen Wietpas in der breiten Öffentlichkeit zu legitimieren. Jetzt stellt sich heraus, dass dem aber nicht so ist. Tja Anonymus, die Leute lassen sich Dank Internet halt nicht mehr so leicht für dumm verkaufen wie es sich mancher Politiker, auch in Deutschland, es sich wünscht.

  • Anonymous

    Wer hat hier Probleme?

    • Joe

      Das frage ich mich allerdings auch…….

    • venlo muss offen werden

      geht einen rauchen und alles wird gur keinen streß an bord!

  • bushdoctor

    Korrigiert mich bitte, aber es soll doch offiziell ab 2013 dieses „Residenzkriterium“ gelten.

    Der Verzicht auf eine verpflichtende Überprüfung dieses Kriteriums anhand eines GBA bedeutet doch nicht, dass nun Ausländer zugelassen sind, sondern nur, dass die Coffeeshop-Kunden keinen GBA vorlegen müssen, um „legal“ einkaufen zu können.

    Ich denke, die Shopbetreiber müssen immer noch sicherstellen, dass nur Niederländer bedient werden, um nicht rechtlich belangt werden zu können, oder?

    P.S.: Ich denke trotzdem, dass die Niederländer „prakmatisch“ wie immer handhaben werden! Ich mache mir deshalb keine sorgen, auch nächstes Jahr noch in den einen oder anderen Coffeeshop reinzukommen… ob ich dort aber DIREKT am Tresen etwas kaufen werde können, da bin ich mir noch nicht ganz sicher…

    …ausser natürlich in A´dam! ;-)

  • Pingback: Arnhem ohne GBA-Auszug « Kein Wietpas!()

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen