Prozessbeginn in Maastricht

Heute Mittag begann der Gerichtsprozess von Marc Josemans gegen die Stadt Maastricht. Marc klagt gegen die erzwungene Diskriminierung von Ausländern und Niederländern ohne Wohnsitz in den Niederlanden in seinen (und allen anderen) Coffeeshop. Im Gerichtssaal saßen sehr viele Coffeeshopbesitzer und Mitarbeiter. Dieser Prozess hat das Potential den kompletten Wahnsinn zu stoppen. Eine Urteilsverkündung ist für den 14. Januar geplant, allerdings hat bereits der Richter gesagt, dass er nicht davon ausgeht, dass dieser Termin eingehalten werden könne.

Auch weiterhin bleibt das „Easy Going“, der Coffeeshop des Klägers freiwillig geschlossen. Idealismus pur!

Wir alle drücken Marc die Daumen!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Anonymous

    Ich hoffe doch der Richter ist sich um die bedeutung der Diskriminierung von Ausländern im klaren und was das letztlich bedeutet. Hätte nicht gedacht das sowas heutzutage überhaupt
    noch möglich ist im modernen Europa.Diskriminierung von Menschen aus dem vereinigten Europa in Europa , das sind ja zustände wie im Mittelalter.da fehlen mir die Worte.
    Und es ist nichts anderes als Diskriminierung.

  • dampfzeit

    Morgen, gegen was genau hat Marc die Klage eingereicht. Konnte nichts eindeutiges darüber finden. Der Googleübersetzter ist auch höchst anstrengend. Dankeschön.

    • Er klagt dagegen, dass er und die anderen Shops in Maastricht dazu gezwungen sind zu diskriminieren.
      Er hält den Ausschluss von Ausländern für ein Verstoß gegen das niederländische Grundgesetz.
      Er kämpft also für uns alle hier!

  • KifferJan

    Wie schätzt du die Chancen ein Stefan, dass Marc diesen Prozess gewinnt? Ich denke die sind recht hoch, da Coffeeshops nun ja keine geschlossenen Clubs mehr sind.

    • Revil O

      Sehe ich eigentlich auch so.
      Wenn die niederländischen Gerichte ihre eigene Verfassung noch ein wenig selbst achten und selbst nicht drauf scheissen wie hier bei ins in Dummland dann sollte dieser geistige Dünschiss alsbald juristisch gestoppt werden.
      Zeit wird es allemal!!!

    • CS haben ja quasi keine Rechte. Sie sind nur geduldet. Damit eröffnen sich alle Möglichkeiten ihnen entgegen der Verfassung Maßregeln aufzuerlegen. Was per Verfassung nicht legal ist kann sich nicht auf die Verfassung berufen.
      Das ist wie der Nachbarspolizist der mit Deinem Vater im Schütenverein ist. Der drückt bei DEINER Kifferei ein Auge zu – darauf berufen kannst Du Dich aber vor keinem Gericht der Welt. Bevor es kein legales Cannabis gibt – ist alles blos Glück oder Willkür.

      • Anonymous

        “ CS haben ja quasi keine Rechte.“
        Haben wir Menschen denn auch keine Rechte?
        Darf ich nicht Einkaufen wo ich möchte?Nur weil ich zufällig Deutscher bin?
        Egal unter welchem vorwand ist Diskriminierung keine lösung es wirft nur
        ein schlechtes licht auf NL.

      • Angela z.B. sieht das anders… Für die wirft die Diskriminierung ein GUTES Licht auf die Niederlanden… Alles eine Sache der Betrachtung. Dazu kommt, das die Regierenden vom Volk gewählt sind. Frei-, Vor-, und Querdenker sehen dunkle Wolken aufziehen in der Diskriminierung. Für alle anderen geht die Sonne auf – und die sind noch in der Mehrheit…

    • Jenz

      Mit gesundem Menschenverstand sehen die Chancen nicht schlecht aus. Aber recht haben und Recht bekommen sind auch in NL 2 verschiedene Dinge. Was man bedenken muß ist: Cannabis ist eine illegale Ware. Also kann man ncht argumentieren das man ja auch keine Ausländer aus Kneipen aussperrt…..Obwohl, da hat der Ivo auch noch ein Eisen im feuer:
      Zitat aus dem Protokoll der Befragung vor der 2.Kammer:

      „In Lansingerland vergadert de driehoek met bewoners in wijken over de lokale veiligheidsagenda en de aanpak van uitgaansoverlast, onder andere veroorzaakt door overmatig gebruik van alcohol. Dat wordt vanuit mijn departement ondersteund via zogenaamde praktijkteams. Ik wil met die ondersteuning doorgaan.“

      Aber zurück zum Thema. Gras ist illegal. Der Staat kann es seinen Bürgern „durchgehen“ lassen wenn sie es trotzdem in bestimmten Abgabestellen kaufen, aber kann er das auch für Ausländer? Eigentlich nicht. Andererseits, warum dann der Stunt mit dem Einwohnerkriterium? Das ist der Knackpunkt denke ich. Reicht es zu sagen: „Wir diskriminieren keine Ausländer. Jeder Ausländer der in NL gemeldet ist darf ja kaufen.“ Ok, Niederländer die im Ausland wohnen nicht aber das können ja so viele nicht sein….Ich glaube das Ergebniss ist total offen. Da werden jetzt vermutlich krasse Winkelzüge notwendig werden um über etwas was eigentlich illegal ist legales Recht zu sprechen. Egal wie es ausfällt, die Urteilsbegründung wird sicher sehr interessant.

      • Revil O

        Art.1 niederländisches Grondwet besagt hier ganz klar das auf niederländischen Boden kein Mensch wegen seiner Herkunft seiner Religion u. noch vielen anderen Punkten anders behandelt werden darf als ein Niederländer!!!
        Das verstehe ich so: Wenn ein Niederländer in den Niederlanden Gras in einen Coffeeshop erwerben darf was in den Niedrlanden illegal ist dan muss das ein Ausländer auch dürfen!!

      • Schon 2010 hat Marc Josemans ja vor dem EuGH ganz ähnlich argumentiert – und verloren. Die Frage war dort nachher gar nicht mehr, ob eine Diskriminierung vorliegt. Das die Regelung ganz klar diskriminierend ist, hat der EuGH damals bejaht. Und auch, das diese Diskriminierung (allerdings nur bezüglich der Speisen und Getränke die auch in den Coffeeshops verkauft werden) gegen Gesetze zur Dienstleistungsfreiheit verstößt.

        All diese Verstöße – sowohl gegen die Dienstleistungsfreiheit in der EU und auch die Tatsache, dass diese Regelung diskriminierend ist, wurde dort jedoch durch das Ziel der Bekämpfung des Drogentourismus und der damit einhergehenden Belästigungen gerechtfertigt. Diese Regelung würde auch nicht über das hinausgehen, was zur Erreichung dieses Ziels erforderlich ist.

        Also für den EuGH steht die Bekämpfung des Drogentourismus über dem Verbot der Diskriminierung. Und die haben nicht Opstelten als höchsten Chef – wie die Richter in Maastricht, die ja auch noch weiter Karriere machen wollen. Auch wenn die Justiz ja angeblich unabhängig ist…

        http://lexetius.com/2010,4821

    • Luxemburger

      Morgen,

      Ich lese hier im Forum immer dass ab dem 01.01.2013 Amsterdam für Ausländer geöffnet bleibt. (Was ich natürlich hoffe und glaube)
      Ist es überhaupt erlaubt dann die anderen Regionen im Land dann die Ausländer zu verweigern dort einzukaufen? Nicht wegen der Diskriminirung sonderen wegen dem Umsatzt. Das wäre dem Besitzer sowie den Mitarbeiter nicht gerecht, dass andere Coffeeshops im Land mehr recht auf Umsatz haben.

      Mfg aus Luxemburg

      • Jenz

        Vorsicht! Man darf die ganze Veranstaltung nicht mit gesundem Menschenverstand oder Logik angehen. Das führt nur zu Kopfschmerzen und Wutanfällen.
        Insellösungen können eigentlich aus den verschiedensten Gründen nicht funktionieren und sind ja auch nicht gewollt. Dennoch wird es zunächst wohl so sein das nur die wirklich großen Städte es sich werden erlauben können gegen das Bundesgesetz zu handeln. Das die kleinen dann finanziell benachteiligt werden wird man in Kauf nehmen. Denn nur weil z.B. Amsterdam gegen das Gesetz verstößt kann man es anderen Städten ja nicht auch erlauben. Dann wäre das Gesetz sinnlos. Es wird hoffentlich viele Bürgermeister geben die es einfach drauf ankommen lassen werden. Was dann passiert bleibt offen…

        B.T.W. Wir brauch in Deutschland und Europa auch mehr Menschen wie die hier:
        http://www.youtube.com/user/breakingthetaboofilm?feature=watch

      • Josh

        Ivo Opstelten hat bei einer Befragung in der 2.ten Kammer klar gemacht, dass Amsterdam nicht Ausländer bedienen darf. Und gesagt, dass es lokale Anpassungen gibt, aber die Linie der nationalen Politik ist keine Ausländer.

        Ich weiss es ist verwirrend, aber genau das sagte der Minister persönlich vor der Kammer.

      • Sebastian

        @Jenz: Danke für den Link. Es sind übrigends viele Europäer mit dabei.
        Break the Taboo der Film ist hinter dem 7ten Türchen.

      • Nach der Befragung von Opstelten in der 2. Kammer, ist nochmal deutlicher geworden, dass sogar die niederländischen Politiker vor den selben Fragen stehen, wie gut informierte Leser dieses Blogs. Ich bin auch häufig davon ausgegangen, bestimmte Regularien in NL einfach nicht zu verstehen. Nachdem ich mir die Befragung eben aber nochmal im Original angesehen habe (auf meiner Facebookseite geteilt) ist mir klar geworden, das die Unklarheit und das Rätselraten dort genauso groß ist, wie unter uns hier.

        Opstelten sagt, das Gesetz zum Abwehren von Drogentouristen gelte im ganzen Land. Es könne aber phasenweise und lokal angepasst umgesetzt werden. Und diese Umsetzung kann in Amsterdam auch noch Jahre dauern. Das Ziel, dass Ausländer aber (zumindest phasenweise) letztlich im ganzen Land ausgeschlossen werden sollen, sei vorgegeben und könne von den Bürgermeistern nicht einfach ignoriert werden. Im Zweifel sei es besser einen Coffeeshop zu schließen, als das Coffeeshopkonzept zu sanieren.

  • Josh

    Ivo ist Justizminister und er gibt die Linie der nationalen Politk wie er es gerne nennt vor.
    Die Entscheidung wird brisant, weil wenn die Gerichte die Diskriminierung es als nicht Vorhanden sehen, folgen sie der nationalen Linie und sind damit nicht unabhängig und sind ein Machtinstrument. Kommen sie zur Entscheidung, dass es um Diskriminierung geht, muss sie die momentate Regierungskoalition die unangenehme Frage des Rassismus stellen.

    Das hat das Potential eine ganze Regierung zu stürzen oder wenigstens wichtige Ministerposten.

  • Anonymous

    “ CS haben ja quasi keine Rechte “
    Wir Menschen auch nicht ???

    • Nö!
      Seit Anslinger im Bezug auf Drogen nicht. Da können wir biegen und brechen wie wir wollen. Dat muss legal werden in den USA, der UNO, der EU und dann überall. Alles andere gibt Murks.
      Wenn die UN in ihre Charta folgenden Satz aufnimmt „Der Mensch hat ein Recht auf selbstbestimmten Rausch“ – dann können wir klagen was das Zeug hält und wir gewinnen jeden Prozess.
      Noch steht da aber: Sauf oder „stirb“. Also fehlt das fundamentalste was uns juristisch zu unserem Recht verhelfen könnte: Das Menschenrecht auf Rausch.

      • keek

        Wär´s da nicht einfacher auf das Recht zur freien Nutzung von gott-gegebenen DIngen zu spekulieren. Oder wie man das auch immer nennen mag, bin kein Jurist. Vom Sinn her, dass man einem Menschen nicht verbieten kann, ein natürliches Produkt zu nutzen.

      • Einverstanden – Hört sich für Konservative viel besser an wie das Recht auf Rausch ;-)

      • Das mit den natürlichen Produkten ist dann aber weitaus mehr als eine Legalisierung von Hanf – hoffe das ist allen hier klar. Und dann drehen die Konservativen (und evtl. sogar einige hier) erst recht am Rad. Gottgegeben ist nämlich neben der Hanfpflanze auch der Schlafmohn, die Kokapflanze, meskalinhaltige Kakteen, psilocybinhaltige Pilze, Ibotensäurehaltige Pilze, Salvia Divinorum, Ayahuasca, Iboga, Kath, Nachtschattengewächse uvm.

        Ich denke vorerst sollte man einfach nur die Hanf-Legalisierung fordern. Wie gesagt, kleine Schritte.

        • Es ist ein generelles Umdenken nötig. Verbote bringe nichts. Weder bei Hand noch bei Heroin.
          Leider wird beim Diskurs zum Thema jeder, der es wagt von einer Legalisierung ALLER Drogen (wofür ich auch bin) zu reden, dermassen ins Lächerliche gezogen, dass eine vernünftige Diskussion gar nicht geführt werden kann. Beispiel: die Lanz-Sendung letztens. Nur weil ein Stoff legal ist, heisst es ja nicht, dass auch der Handel legal sein soll. Aber den Besitz von Heroin zu bestrafen und es gleich noch zu beschlagnahmen bringt NIEMANDEM etwas.

      • Sebastian

        Die wirklich tödlich giftigen Pflanzen sind immer legal, und stehen bei uns und den Konservativen im Garten.

      • Elli

        im Moment haben Verboten wieder Konjunktur siehe Rauchen, NPD …

    • Die meisten Menschen die wegen dem War On drugs sterben, sterben wegen der Illegalität von Coca und Mohn. Wenn man den Drogenkrieg wirklich befrieden will ist es wichtiger diese beiden Dinge zu legalisieren wie Hanf.
      Das muss man aber wirklich nicht als erstes in den Diskussionen verwenden… ;-) Mit Hanf lässt sich einfacher argumentieren aber das Prinzip ist identisch und auch der Problemlösungsweg ist der gleiche.

      • Mit einem solchen Konsens auf meine etwas provokative Entgegnung hätte ich ja gar nicht gerechnet. Respekt an Euch alle!

        Aber trotzdem – und das ist der Unterschied zwischen Philosophie/Idealismus/Ideologie und Realpolitik, ist es taktisch unklug gleich die Maximalforderung zu stellen.

        Meine Ideologie ist auch eine völlig andere. Meiner Ansicht nach gehört das BtMG komplett abgeschafft und auch das AMG und GüG reformiert. Solange ich nur mir selbst evtl. schade, hat sich ein Staat da nicht einzumischen – solange der Jugenschutz gewahrt bleibt und ich anderen keinen Schaden zufüge, fällt das alles unter Selbstbestimmung. Das selbe gilt auch für Sterbehilfe. Alles natürlich Reguliert – aber verfügbar und frei von moralischem Urteil.

        Ich glaube aber nicht, dass ich diese Maximalvorstellung noch erleben werde. Ich bin 36.

        Die Legalisierung von Hanf möchte ich aber sehr wohl erleben und bin auch zuversichtlich, dass ich das werde.

  • Marcel

    Guten Morgen zusammen!
    Ich denke der (und alle anderen Prozesse) wird negativ ausgehen! Ganz einfache Begründung (wie im EuGH auch):

    Es handelt sich um eine Duldungspolitik. Streng nach NL´s Strafgesetzt ist der Verkauf und Besitz von Weed illegal – wird sogar härter bestraft als in D. Nun hat sich die Regierung vor etwa 35 Jahren dazu entschieden, dieses Gesetzt einfach nicht mehr umzusetzen – es aber im Gesetzbuch stehen lassen (wer weiß wozu es noch gut ist, war sicher die Intention). Somit sprechen wir über eine Straftat die einfach nicht verfolgt wird. Was wiederum bedeutet, das man seinem eigenen Volk diese Straftat zumuten „kann“. Da aber jeder Bürger das Gesetzbuch seines Landes auf den Rücken gebunden hat – „kann“ man diesen Bürgern die „Straftat“ nicht zumuten. Wie steht man (als Land) denn dann da!? Man möchte sich doch im Ansehen verbessern und endlich das Image des kleinen verrükten Drogenlandes loswerden. NL war eine grosse und stolze Kolonialmacht – und besteht aus Händlern und Kriminellen (das darf man nicht vergessen). Momentan sind halt die „Händler“ an der Macht – nur mit einem spiessigen Einschub. Aber ich schweife ab (liegt wohl am Snowweitje aus Arnheim *reusper*).

    Jedenfalls ist die Begründung ganz einfach: Es ist eine Duldung – bei einer Duldung können die Kriterien nach freiem Belieben gewählt werden. Und wenn Ivo sagt:“Nur noch 35 Jährige die bei Vollmond geboren wurden dürfen 1x im Jahr 1g Mariuhana kaufen, das werden wir nicht strafrechtlich verfolgen“ – dann ist das so – kein Gericht in NL wird dagegen was sagen können.

  • Josh

    Das ist kein Grundrecht und Vaterstaat beschützt dich vor dem Bösen in dem er es dir verbietet, schliesslich sollst du bitteschön auch so lange wie möglich 52% deines hart erarbeitetes vor die Tür legen.

    Und es gibt ja Tabak und Alkohol, was Genussmittel und keine Drogen sind.

    (Ironiewiederaus)

    • keek

      Also müsste man es darauf anlegen, dass THC nichtmehr als Droge sondern als GEnussmittel angesehen wird…

      • Josh

        Theoritisch ja, aber Hanf ist auf der Liste in diese UN-Verträge und solange das so ist, haben wir keine Chance aus eine Droge wie Nikotin oder Alkohol ein Genussmittel zu machen.

        Wobei es geht, für Mohnbrötchen oder Moonkuchen würdest du auch in vielen Ländern eingebuchtet werden, es ist das selbe wie Hanfsamen. Aber hier in Deutschland geht es.

  • Anonymous

    Diskriminierung bleibt Diskriminierung oder die CS machen für alle dicht.

    • Anonymous

      mit “ machen für alle dicht “ meinte ich für alle Menschen
      auch für die Einheimischen.

  • KifferJan

    Mein Reden seit langen. Entweder darf kein Coffeeshop an Ausländer verkaufen oder alle. Eine Insellösung für Amsterdam wäre gegenüber den Coffeeshops im Rest des Landes unfair und würde sicher keiner Klage standhalten.

    Ich den kommenden Gerichtsurteilen wird sich entscheiden, ob wir langfristig noch in den Coffeeshops einlaufen dürfen oder wir uns andere Versorgungsquellen suchen müssen.

    • Jenz

      Ich würde schonmal anfangen zu suchen…

      • Marcel

        schon gefunden ;-)

      • Jenz

        Der kluge Mann sorgt vor…;-)

  • Josh

    Wie erbärmlich, ihr werdet doch nicht den Kampf aufgeben und den verhassten und verpesteten schwarz Markt unterstützen, pfui schämt euch ;) (ist witzig nicht beleidigend gemeint)!

    • Marcel

      Du bist aber nicht zufällig aus MG Josh?

      • Josh

        MG? wo ist den das? nein ich bin nicht von dort.

      • Marcel

        Mönchengladbach ;-)

      • Josh

        Nee, kein NRWler ;)

  • Anonymous

    ….auch gefunden:-)

  • Eazy

    .. noch am suchen..

    • Revil O

      Tja, abwarten.
      Ich dann demnächst gewiss auch. ;)
      HALLO STRASSENTICKER!!!

      HALLO ILLEGALER SHOP!! schau vielleicht bald mal bei euch!!! * winke*

      HALLO WIETTAXIS!!!

  • Jenz

    Hab das was gefunden:
    http://www.rtl.nl/components/actueel/rtlnieuws/2012/07_juli/05/binnenland/VVD_wil_gevangenissen_privatiseren.xml

    Holland möchte seine Gefängnisse privatisieren! Und schon macht das alles Sinn! Mehr Kriminalität mehr „Kunden“ für die Gefängnisse. Wie in den USA wo jeder 100ste (oder so) wg Rauschgiftdelikten im Knast sitzt. Der „Irre Ivo“ bereitet sich vermutlich den Weg in einen Aufsichtsrats Posten bei einem Prvaten Gefängnissbetreiber. Man muß ja an die „Rente“ denken!

    Komment zu
    http://www.nujij.nl/politiek/video-ivo-opstelten-behandeling-begroting-van-v-j.20266570.lynkx

    Voor mij is het duidelijk waar de VVD naartoe wil:
    VVD wil gevangenissen privatiseren
    http://www.rtl.nl/components/actueel/rtlnieuws/2
    Nou, wat is er zo fijn aan het privatiseren van gevangenissen? WINST !
    Als je geld wilt verdienen aan private detentie zal je moeten zorgen voor een constante stroom „klanten“ hoe doe je dat? simpel; War On Drugs.
    hier de uitleg:
    http://ppjg.me/2010/12/26/america%E2%80%99s-pris

    “ According to the Federal Bureau of Prisons, the majority of those being held in federal prisons are convicted of drug offenses—namely, marijuana. Presently, one out of every 100 Americans is serving time behind bars.“
    https://www.rutherford.org/publications_resource

    total Drug War budget for 2013 is $25 billion
    http://stopthedrugwar.org/chronicle/2011/feb/16/

    Jailing Kids for Cash
    http://en.wikipedia.org/wiki/Kids_for_cash_scand

    Wat staat er in het nieuwe regeerakoord: illegaal zijn wordt misdrijf.
    illegal immigrants, Kassa!
    http://americanvisionnews.com/2873/prisoners-for

    Slimme Ivo heeft nog meer in petto: 15% THC wordt de nieuwe norm, wie gaat dat controleren ? de coffeeshop.
    Ho ,dat kan niet want de aanvoer is er niet, althans niet legaal.
    ok, boven 15% ? coffeeshop sluiten.
    Resultaat: meer straathandel, dus criminaliteit; doel bereikt, verse aanvoer voor de prive gevangenissen.
    Als je dit scenario niet gelooft, wat was ook alweer het effect van de wietpas? inderdaad, meer criminaliteit.

    Teeven zegt op 29 februari 2012:
    “ Staatssecretaris Teeven:

    Ik kom niet tot de conclusies die werden geuit in Nieuwsuur, namelijk dat privatisering allemaal niets zou opleveren. In de tweede helft van januari kom ik met een uitgebreide reactie naar de Kamer. Daarin staat wat het wel kan opleveren. We moeten nog een aantal doorrekeningen maken over de kosten van het onroerend goed en de additionele kosten“
    bron:
    https://zoek.officielebekendmakingen.nl/handelin
    en hij zegt op woensdag 21 nov 2012,:

    Het ministerie van Justitie is van plan om ruim eenderde van alle gevangenissen in Nederland te sluiten.
    bron:http://nos.nl/artikel/443087-veel-gevangenissen-
    Ongetwijfeld is het plan om nieuwe mega complexen (privaat) te laten bouwen in de toekomst,want:

    „state budgets just don’t have the cash to construct new prison facilities. And as is often the case, the private sector can usually do things less expensively than governments can.
    bron:
    http://www.investopedia.com/stock-analysis/2012/

    En dan naar de beurs !
    http://online.barrons.com/article/SB500014240531

    • Revil O

      Es wird immer dähmlicher und dähmlicher!!
      Ivo ist der allerbeste Beweiss: Die Grenze nach oben ist „IMMER“ offen.^^

    • Marcel

      ^^ hört sich recht logisch an…. der Masterplan

    • Josh

      Natürlich wie kann ich nur so opstelten sein, eine Geldbringendere Lobby verdrängt eine Ausgeschöpfte.

      Der gute Ivo riecht sein Geld also bei den Kriminellen, das sagt doch schon alles!

    • Hochinteressant Jenz, das ist ja das Horrorszenario schlechthin – private Gefängnisse mit Gewinnabsicht. Das passiert also, wenn Wirtschaftsliberale und Konservative eine gemeinsame Partei (VVD) haben und die Regierung stellen. Was jedoch die sozialdemokratische PvdA dazu sagt, steht noch nirgendwo. Hoffentlich ein dickes STOP! Private Gefängnisse sind meiner Ansicht nach der Anfang vom Ende des Rechtsstaates. Das Gewaltmonopol muss klar beim Staat bleiben, sonst ist der Weg in die Diktatur der Wirtschaft noch näher als ohnehin schon.

      Das die „Kunden“ der Gefängnisse aus den Drogenkonsumenten rekrutiert werden, versteht sich auch von selbst. Das 15% Kriterium ist dabei sicher wichtig. Allerdings auch total ungerecht, denn als Kunde (und selbst als Händler) kann man kaum wissen, ob man gerade unter 15% Weed (als Niederländer ja geduldet) oder über 15%iges Haze (böse Harddrug) hat. In Deutschland wäre das wegen dem Bestimmtheitsgrundsatz (ich muss als Bürger klar erkennen können, ob ich gerade eine Straftat begehe – vereinfacht gesagt) so nicht durchführbar.

      • Erinnert mich übrigens daran, das die Hilfebeziher beim sog. „Jobcenter“ (früher Arbeitsamt) bei uns ja auch bereits „Kunden“ genannt werden – widerlich!

  • Anonymous

    Bin grad in Amsterdam, habe mich zum Thema mit einem recht bekannten Coffeeshopbesitzer unterhalten und er ist felsenfest davon ueberzeugt das auch in Amsterdam spaetestens ab 2015 schluss ist mit toleranz.
    Es soll wohl unter der Hand einen Deal zwischen Opstelten und van der Laan geben nachdem Amsterdam eine “ 2 jaehrige Schonfrist gewaehrt wird wenn im gegenzug die Coffeeshops pro Jahr reduziert werden.
    So faellt der Overkill nicht in die Aera van der Laan und Opstelten bekommt, wenn auch langsam, seinen Willen.
    Sieht alles nicht wirklich rosig aus fuer uns Buitenlander.

    • Marcel

      ist ein jahr mehr als ich Amsterdam gebe^^

  • Anonymous

    Danke für die Bestättigung meines Verdachtes, ich wusste es!

    Was die Problematik erschwert, auf die Shopbetreiber können wir uns kaum verlassen, sie wurden verraten und verkauf von den Bürgermeistern, Gerichte werden uns auch nichts zuspielen, sie werden vom Justizministerum kontrolliert und vordiktiert.

    Der einzige Schlupfloch wäre die Legalisierung, aber wie Ausländerfeindlich sind die, da sie nie ein Wort über irgend ein Kriterum verlieren? Auf wieviel Profit sind die aus? Werden legale Steuer erhoben, dass sich auch Ausländer lohnen? Aber wer ist diese eine Option? Den ohne das Justizministerium wären die Plantagen auch nicht umsetzbar. Und dafür müssen die Bürgermeister und Ministerium einig sein und wer wird dann der neue Betreiber Ivo? oder seine Mitarbeiter? Extra neue Drogenbeamte? Gibt es noch Shops oder muss du Marke ziehen a la Sozialamt?

    Und was kann schon grossen in 26 Tage passieren, dass einzige offizielle und auf dem Papier von allen anerkannt, ist nur das nationale Gesetzt von Ivo keine Ausländer landesweit ab 01.01.2013.

    • Josh

      huch wieso erscheint mein neuer Name nicht? das ist von mir Josh

  • Basjoe

    Wie gütig!
    2 Jahre Schonfrist für A’dam…
    Immerhin sind 2 Jahre genug zeit sich um eine Greencard zu bewerben, hab gehört Colorado soll ganz schön sein. ,-)

    • Marcel

      Es werden sogar Seminare Angeboten: Wie eröffne ich einen Coffeeshop

      ist das nicht geil!?

    • Ich halte das für Spekukation. Sollte es tatsächlich einen Geheimdeal zwischen Opstelten und van der Laan geben, dann würde ein Coffeeshopbetreiber wohl als letztes davon erfahren.

      • Josh

        Aber Ivo sagte selbst bei der Anhörung, dass Amsterdam die Shops reduzieren muss, da vor kurzen welche gerettet wurden, machte mich das stützig. Er wurde auch ziemlich nervös als er darüber sprach (hab das Video noch gesehen). Und die 2 Jahre kamen wie aus der Pistolle geschossen, nach dem er sich wiendelte wie ein Wiesel und nichts zu irgendwelche Zeiträumen sagen wollte und hat es sofort relativiert auf 5 oder 6 Jahre!

        Ich befürchte es sind mehr Köche am Brei, als es für den Genuss zuträglich wäre!

  • Josh

    Und DNA Proben von dir bei der Einreise zu spenden? nein Danke dann lieber Tschechien. Spanien soll schon Social Clubs haben im Underground und durch das Wetter ist es mir 1000 Mal lieber als Holland oder Amis oder ein schwarz Markt

    • Marcel

      Sind in Spanien die Social Clubs nicht sogar schon durch und erlaubt!?!

      mal googeln

      • Anonymous

        ja sind erlaubt! Es wurde Weed beschlagnahmt welches später wieder an die clubs wieder zurück gegeben werden musste ! Stand mal in der Soft secrets

      • Josh

        Echt haben wir eine bessere Möglichkeit als Holland? Ich kann spanisch vielleicht kann ich was bestättigen … OMG das wäre was, Tapas, Vino y Playa yay !

      • Josh

        Also ich hab 2 seiten gefunden. Ein Blog und eine Zeitung, ja tatsächlich gibt es wohl seit ende Februar 2011 über 40 gemeldete und legalisierte Social Clubs! Man muss von Langzeitkunden als Vertrauenswürdig empfohlen werden und leider weiss ich nicht, ob du irgendwie auch Pflanzen halten muss/darfst. Aber es scheint tatsächlich durch zu sein in Spanien. Leider muss ich los ich werde mich dran hängen.

        http://www.lapagina0.com/clubssocialesdecannabisdelitooderecho

        http://elpais.com/diario/2011/02/27/domingo/1298782361_850215.html

      • Josh

        Hab hier was Deutsches zum Thema Spanien, es wird dort gut erklärt und im Gründe ist es genau wie im Holland nur ohne Wietpas und GBA und keine Backdoorproblematik aber Kauf und Transport sind strafbar, daher die Gesetzeslücke, kein Schwarzmarkt und keine Gefahr für die Volksgesundheit :) Der Artikel erklärt es sehr gut und wie der Club in Madrid heisst.

        http://hanf-aktivisten.de/?p=2120

        Und hier, leider nur auf spanisch die Homepage zum ersten legalen spanischen Coffeshop eh Club und es kostet 10 Euro Aufnahmegebühr und eine Jahresgebühr von 120 Euro um die Erhaltung des Clubs, qualifizierte Gärtner etc. Besondere Mitglieder sind von der Gebühr befreit und es gelten so ziemlich genau die selben Rules wie in niederländische Coffeshops. Ü18 keine andere Drogen ausser Cannabis, keine Hehlerrei, Overlast etc.

        http://www.privatecannabisclub.com/PCC2/home.html

        Mal sehen was ich noch finde.

    • Basjoe

      Was will ich in Tschechien? Da wurde nur das Gesetz etwas gelockert, Legal ist dort gar nix. Auch in spanien bewegt sich das ganze noch in einer Grauzone und die Cannabis-Social-Club betreiber stehen immer mit einem Bein im Knast.
      Und „Untergrund-Cofeeshops“ gibt es auch hier.
      Und mal ganz im ernst, wenn ich als Cannabis Raucher in den U.S.A. nicht mehr diskriminiert werde und evtl sogar mein finanzielles Einkommen in diesem neuen Markt bestreiten kann bekommen die sogar meine Fingerabdrücke bei der Einreise.

      • Josh

        Nein niemals, meine DNA muss Frau sich schon verdienen, Pffff!!!!!

        Die Amis sind genau wie die Holländer glaub mir und noch rechter als das was uns hier schon aufregt. Eigentlich kann man schon sagen Holland nur Bigger!

      • Basjoe

        @ Josh
        Klar ist auch in Amiland nicht alles Gold was glänzt.
        Fakt ist aber das eine Mehrheit der Bevölkerung in Colorado und Washington für eine Legalisierung von Cannabis gestimmt hat.
        Also scheinen die Amis zumindest in diesem Punkt nicht so „rechts“ zu sein wie die Niederländer, die ja Opstelten sogar nochmal in der Neuwahl bestätigt haben.
        Auch hast Du grundsätzlich in den U.S.A. viel mehr Freiheiten wie hier, aber natürlich auch mehr Selbstverantwortung.
        Man kann von den Amis also halten was man will, aber grade in sachen Legalisierungsbewegung und Cannabis-Lobbying passiert dort schon seit Jahren vorbildliches von dem sich alle anderen mal eine Scheibe abschneiden könnten.
        Die Legalisierung kam ja nicht von selbst, da steckt ja unheimlich viel kluge Arbeit dahinter.

      • Josh

        Ja genau wie Oral oder Anal verkehr mit deiner Ehefrau/Ehemann strafbar sind. so eine Freiheit möchte ich nicht wirklich danke!

        Aber jeder darf sein Glück selbst schmieden und das Weltweit, ich wünsche dir viel Glück bei der Greenkart Loterie.

        Das soll nicht gegen dich gerichtet sein, ich bin nur auf Amerikaner ganz und gar nicht gut zu sprechen. Dir gönne ich natürlich was ich auch selber möchte in Ruhe rauchen ;)!

      • Marcel

        und ne Ladung DNA dazu ;-) (oben drauf!)

        Ich kenn hier keinen einen „Untergrund-Coffeeshop“

  • Josh

    Meines wissens nach nein, noch nicht. Leider!!!!

    • Anonymous

      Halte den Geheimdeal auch für totalen Quatsch-wie Mobo schon sagte, die Coffeeshopbetreiber würden es wohl nicht als erstes erfahren.

      • Anonymous

        Sag das mal nicht wie ich van der Laan einschätze steht er im ständigen Dialog zwischen seinen CS Betreibern und ihm.Also könnte ich mir das schon vorstellen, dass die CS Betreiber mehr wissen als wir! Na ja ich find es langsam demoralisierend was da abgeht und bin mal gespannt was die Zeit so mit sich bringt.
        Wie es momentan aussieht hat die Prohibition bald ganz Europa im Griff! Bleibt nur zu hoffen das wirklich ein Ruck durch die Welt geht und es die NL zum Anlass nimmt zu legalisieren. Aber im Moment sieht es wohl doch so aus dass einige hier denen ich wiedersprochen habe Recht hatten und es wirklich dem Ende hinzugeht. Konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen aber ist wohl doch so! Da muss ich wohl nächstes Jahr noch öfter mal hin und danach wird NL halt boykottiert denn dann gibt es keinen Grund mehr was ich da noch soll!

    • Marcel

      Wikipedia sagt legal

  • Marcel

    1. Der Inhaber eines Coffeeshops kann sich im Rahmen seiner Tätigkeit des Verkaufs von Betäubungsmitteln, die nicht unter den von den zuständigen Stellen streng überwachten Handel zur Verwendung für medizinische und wissenschaftliche Zwecke fällt, nicht auf die Art. 12 EG, 18 EG, 29 EG oder 49 EG berufen, um sich gegen eine kommunale Regelung wie die im Ausgangsverfahren in Rede stehende zu wehren, die es verbietet, nicht in den Niederlanden ansässigen Personen den Zutritt zu derartigen Einrichtungen zu gestatten. Hinsichtlich des Verkaufs von alkoholfreien Getränken und von Esswaren in diesen Einrichtungen kann er sich mit Erfolg auf die Art. 49 ff. EG berufen.

    2. Art. 49 EG ist dahin auszulegen, dass eine Regelung wie die im Ausgangsverfahren in Rede stehende eine Beschränkung der im EG-Vertrag verankerten Dienstleistungsfreiheit darstellt. Diese Beschränkung ist jedoch durch das Ziel der Bekämpfung des Drogentourismus und der damit einhergehenden Belästigungen gerechtfertigt.

    Das wird auch die Begründung in den „neuen“ Urteilen sein. Macht Euch da keine Hoffnung!

    • Josh

      Sage ich doch dass, Ivo die Gerichte längst in seine nationale Linie gezwungen hat!

      • Revil O

        Wenn so sein sollte dann ist es so.
        Es wird nur Verlierer geben auf allen Seiten!!
        Einzige Gewinner werden die Strassendealer und die ganzen Runners sein.
        Ach herrlich!!
        Das wird demnächst ne fette Overlast in vielen grossen niederländischen Städten geben!! :D
        Viele lokale Verantwortliche werden sich ihre Coffeeshops bald wieder herbei schreien.

      • Das ist ein altes Urteil und da steht auch was „Gutes“ drin.
        CS sind jetzt keine geschl. Clubs mehr, somit kann man uns dort Cannabis verwehren aber keine Nichtalkoholika und Essen.
        Gut Möglich das da sowas bei rum kommt wie Raucher/Nichtraucherbereich… in den Raucherbereich dürfen aber nur Inländer…
        Wir dürfen dann in CS – keine Diskriminierung mehr. Nur Kiff kaufen dürfen wir da nicht, weil das in unseren Ländern verboten ist und wir auch im Ausland das Gesetz unseres Reisepasses auf dem Rücken tragen… Wir dürfen aber an Joints ziehen, die uns ein Niederlnder an den Mund hält ;-) Ob ich als Deutscher mit belgischem Wohnsitz mich auf die 3gr berufen kann und in einem solchen CS 3gr. die auf den Boden fallen behalten darf? ;-)
        Scheiß Spiel – in NL das wird echt zomplipikiert… ;-)

  • Da Opstelten ja klar gesagt hat, das es im Zweifel immer besser ist, einen Coffeeshop zu schließen, und all die ganzen Regelungen (v.a. die 15% Regel) meiner Ansicht nach den einfachen Zweck haben, wie Coffeeshopbetreiber leichter/häufiger gegen die Regeln verstoßen können, um dann den Shop endgültig dichtzumachen, käme das Ivo vielleicht sogar gelegen, wenn die Betreiber Ausländer in die Shops lassen müssten, Ihnen dort aber nur noch Getränke und Speisen verkaufen dürften. Das würde Chaos pur geben und das Resultat wären unzählige echte oder auch nur vermeintliche Verstöße gegen das Coffeeshopbeleid.

    Rein rechtlich ist das allerdings sehr wohl realistisch, das genau das beim Prozeß in Maastricht herauskommt. Also in Zukunft treffen wir uns dann auf nen Keks und ne Limo im Coffeeshop ;-)

    • Anonymous

      Ihr Essen und Trinken können sie behalten , schnittchen mach ich mir zuhause.

      War heute noch mal in Maastricht , vom Schwarzmarkt wieder keine Spur.
      Dafür ein paar Legal Highs aus dem Headshop “ Vision“ ganz legal.
      Wollte nicht wieder umsonst gefahren sein. Werde ich mir gleich mal
      reinziehen.Mal sehen was die bringen , alternative für die Zukunft !?

      • Anonymous

        Bist du blind gewesen?War vorgestern dort&konnte mich kaum retten vor den Drugrunnern und dass obwohl ich nur einen Freund besucht habe, sprich nicht die Absicht hatte was zu rauchen zu kaufen

      • Jasper

        Wie war das? Sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht!
        Man muss in Maastricht nichtmal das Fahrzeug verlassen um fündig zu werden, und Du findest nix?
        ROFL! Wie Blind muss man sein??

  • Anonymous

    Das wird immer heftiger, bin noch bei der Arbeit und eben kam diese Nachricht auf mein Handy, und wollte sie euch nicht vorenthalten, nun dürfen Kriminelle in Holland sämtliche Passwörter offenlegen!!!!

    So werden sie also auch die Wiettaxis, Drogentouristen und unwillige Shopeigentümer eliminieren, private wirkürliche Gefängnisse, problemloses Abhören Weltweit mit allen Passwörter und ständig freiwillige Opfer auf der Suche nach dem Jointije. Wird nicht etwa laut EU-Gesetzt als Terrorgefahr angesehen, wenn mehr als 3 Menschen auf der Strasse zusammen stehen?

    http://www.n-tv.de/ticker/Den-Haag-fordert-Zugang-zu-Passwoertern-von-Terror-und-Kinderschaenderverdaechtigen-article9631076.html

  • Anonymous

    weiß auch nicht , hatte auch schon mal besseres glück.
    lag vieleicht am scheiß wetter das keiner zu sehen war?

  • Oder an Dir selbst – hab auf meiner FB-Seite ja mal geschrieben, dass das je nach Kleidung sehr unterschiedlich ist. Aber die Typen erkenn ich natürlich egal ob sie mich nun gerade für nen potentiellen Kunden halten oder nicht. Wenn man allerdings ohne Auto unterwegs ist, hat man natürlich zudem kein Kennzeichen auf dem Kopf, an dem sie erkennen, dass man Deutscher ist.

    • Josh

      Antonio Peri ich habe heute von einem befreundeten Polizisten erfahren, dass privatisierte Gefängnisse nicht nur in Holland ein Gespräch sind, auch in Deutschland wäre das der Fall. Du bist politisch sicher 10 000 mal fiter als ich, stimmt das? ich bin geschockt darüber!

      • In Hessen war das, seit Roland Koch (CDU – und zwar ein ganz übler Rechtsaußen), ein Sonderweg.

        Diese Meldungen dazu (die erste alt, die zweite recht neu): http://www.sueddeutsche.de/politik/gefaengnis-privatisierung-hinter-gittern-ist-ein-traum-geplatzt-1.262934

        http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/gefaengnis-teilprivatisierung-in-huenfeld-wird-fortgesetzt-11831716.html

        Der Staat zieht sich zurück, da er durch die Wirtschaft ausgeblutet wurde… Das sind die Auswirkungen. Allerdings ist eine Teilprivatisierung kein Verzicht auf das staatliche Gewaltmonopol – bei einer totalen Privatisierung wäre das allerdings der Fall.

      • Anonymous

        Danke, gut das ist beruhigender, ich hoffe es kommt nicht dazu!

        Ja das mit dem Moderieren dauert etwas, hab noch ein Beitrag mit der Forderung von Ivo nach den Passwörtern von Sexualverbrecherverdächtige und was mir nicht gefällt auch Terrrorverdächtige mit Ausnahmen. Terrorverdächtig ist schon ein Herrenloser Koffer oder wie hier in Holland wenn 1 Ausländer irgendwo rumsteht und sich was anschaut. Das mit den Kinderschändern verstehe ich vollkommen, aber Terroverdächtige ist ein sehr dehnbarer Begriff dank Bush und der 911, es ist eigentlich jeder Verdächtig und ein Verdacht reicht mitlerweile für eine so Umfangreiche Durchsuchung?

        Aufjeden Fall danke noch mal!

    • Anonymous

      @ antonio
      ja da gebe ich dir recht , hatte allerdings die gleiche kleidung an wie letztesmal als ich angesprochen wurde. Hatte von daher sogar eine Telefon nr. bekommen die aber jetzt
      außer betrieb war. Also gleiche kleidung gleicher platz nur von Dealer keine spur.
      war aber auch zu Fuß unterwegs. Einfach mal wieder kein Glück gehabt.

  • Micha
  • Micha

    Die Holländer werden es bereuen. Glaubt es mir:-)

  • Micha

    Die größten Versager ist die PVDA. Was haben die positives in Sachen Wietpas erreicht? GAR NIX. Da hätte auch Wilders bleiben können…..

    • Josh

      Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass Wilders nur der Hampelmann für Ivo war, nun ist er bestättigt und gestärkt, so kann er offen seine Hirngespinnste in die Welt posaunen. Nach ihr greifen will er schon, ich sag nur Holländischer Trojaner.

      • Hitman

        Der Ivo ist einfach so Dumm dass einem schwindelig wird. Er wird mit seiner Politik viel Unheil anrichten. Hat er den vergessen weshalb es in Holland überhaupt Coffeeshops gibt? Ich denke Ivo wird mit einem Headshot enden:-)

        • Bitte etwas mehr Niveau.

  • Josh

    Also hört das Verwirr spiel endlich auf, die Puzzelteile fügen sich einen nach dem Anderem. Und es gibt ein riesen Problem Tilburg hat bereits entschieden dass sie Anbauen!

    Ja die PVDA hat versagt.

  • Micha

    PVDA schämt EUCH!!!!!! Ich werde in diesem Land keinen Cent mehr in irgendwelchen Geschäften lassen…..und ich habe viel dort gelassen in den letzten Jahren. Ich werde dieses Land in keinster Weise mehr unterstützen. Ich habe einen Bruder der in Holland lebt, ich besuche Ihn einmal pro Woche. Das nächste mal tanke ich so viel in Deutschland, dass ich in Holland nicht mehr tanken brauche. Lebensmittel bringe ich auch aus Deutschland mit. Das einzige was ich in Holland weiterhin kaufen werde ist Gras. Aber nicht mehr im Coffeeshop sondern privat. Ja Opstelten, so wie ich werden andere auch denken. Ich fühle mich ja schon fast wie im 3.Reich. Für mich bist Du Ivo Opstelten ein Faschist. Ich hoffe Du erstickst irgendwann an Deiner Dummheit. Schieb Dir doch deine Coffeeshops in den Arsch….Du wirst Sie Dir bald zurückwünschen Du dummkopf………..

  • Hitman

    PS: Venlo wird bestimmt begeistert sein keine Ausländer mehr reinlassen zu dürfen…..Ab Januar wird dort der Horror auf den Strassen ausbrechen…..Ivo macht sich selbst alles kaputt.

    • Venlo erlebt das doch jetzt schon.

      • Hitman

        ja stimmt, aber jetzt kann man ja noch ausweichen…..ab januar nicht mehr:-) du weisst was das bedeutet!!

      • Josh

        Auffällig wie Mundtot die anderen Parteien sind, was sagt die SP, D66 oder von mir aus die PVV? Gar nichts ist etwas Mau und was ist mit der 1.ten Kamer, dort hat die VVD keine Mehrheit und steht noch über der 2.ten Kamer.

    • Die D66 ist, zumindest in Maastricht, nicht mundtot. Noch am Samstag gab es eine Umfrage (von der D66 initiiert) in Maastricht und auch im Netz. Frage: Sollen Ausländer in Maastricht wieder zugelassen werden? Ergebnis: 94% für die Wiederzulassung von Ausländern.

      • Marcel

        und, ändert das was? -.-

      • Jenz

        „Een zeer ruime meerderheid (94%) van de deelnemers aan de D66 Stemtent van afgelopen zaterdag, was het eens met de stelling ‘Buitenlanders toelaten in coffeeshops’. Van de 424 stemmers op Plein 1992 of via internet, waren er 399 het eens en slechts 25 het oneens met de stelling. “

        Das zeigt schon einen trend in der Bevölkerung….Allerdings weiß ich nicht wie viele von uns das Ergebnis der Internetumfrage beeinflusst haben…:-)

      • Natürlich ändert das nichts @ Marcel. War ja nur ne Entgegnung darauf, das die D66 nichts täte bzw. mundtot wäre. Neben der Umfrage haben sie Hoes ja auch im Stadtrat gepiesakt.

        Aber das Ergebnis ist natürlich Schwachsinn und erinnert an die DDR. 94% Zustimmung gibt es nie für ein politisches Vorhaben. Im Internet konnten Ausländer abstimmen, und ins Stimtent (Stimmzelt) auf dem Plein 1992 in Maastricht sind auch nur die gegangen, die mit dem jetzigen Zustand unzufrieden sind. Die anderen werden dann wohl als „schweigende Mehrheit“ verbucht. Das ist mir auch klar. Wollte es nur erwähnen.

  • Hitman

    NIEDERLANDE=BANANENREPUBLIK

  • Hitman

    SP,D66 und PVDA haben vor der Wahl eine große Fresse gehabt…..jetzt sind sie alle taubstumm…..lächerlich

    • ben

      hat sich jemand von euch seit der einfuehrung des wietpas im mai, in venlo auf der strasse versorgt? oder kennt iht jemanden? wuerde mich interessieren wie die situation derzeit in venlo ist. habe frueher dort gewohnt…

      • Revil O

        Dann fahre doch dort hin und schaue nach ben!!
        Wenn ab den 1.1.2013 nichts mehr gehen sollte/ was ich aber anfangs nicht glauben werde zumindest nicht so schnell/ werde ich auch in Venlo einfallen und werde dort das erstemal dann versuchen für richtig viel Overlast zu sorgen.^^
        Oder halt mehr Zeit mitbringen und nach Adam odr Haarlem eiern!!

    • Revil O

      Jo, aber auch nicht anders wie bei uns.^^

  • Basjoe

    Manchmal sollte man das geschriebene reflektieren bevor man auf Kommentar absenden klickt, so würde dem Blog so manch Niveauloser Kommentar erspart bleiben.

  • Josh

    Ivo will keine legale Plantagen, nach seiner Auffassung stösst es gegen geltendes Europäisches Recht. Welches bitteschön?

    http://www.nu.nl/binnenland/2975187/opstelten-gereguleerde-wietteelt.html

    • Jenz

      Hab ich genau so erwartet. Es geht nicht darum etwas zu legalisieren sondern im Gegenteil MEHR Krimminalität zu schaffen. Private Investoren erwarten eine gewisse garantierte Auslastung für ihre Gefängnisse. Zumindest ist das in den USA so. Ein perverses System. Allerdings glaube ich auch das die Rauschhanf-herstellung gegen Gesetze verstöst. Wenn es für den Privatmann illegal ist, dann auch für Städte oder Staaten. Man könnte die Gesetze natürlich anpassen aber das wird so schnell nicht passieren. Das wußten die Städte auch und deswegen haben die auch einfach dafür gestimmt. Sie wußten ja, das man den Beschluss nicht wird umsetzen können. Aber ihren Wählern können sie sagen: „Wir wollten ja, aber…“

      • Josh

        Die Situation ist wirklich sehr schlecht, irgendwie können wir es nicht glauben, aber in 3 Wochen wird die Welt zumindest in Europa und um die Niederlande eine Andere sein.

  • Hitman

    ivos gesetz

  • Hitman

    jep….3 wochen noch. kaum zu glauben aber wahr.

  • Anonymous

    Hier noch ein nachtrag zum “ Legal High “ mit dem namen “ Big Bang “ gestern gekauft in Maastricht.
    Schmeckt nach verbranntem Holz und wirkung gleich null. ( 14 Euro 1gr)
    Ist also doch keine alternative für die Zukunft..

    • Gianni

      Welch Überraschung ;)

  • Jenz

    Und hier ein weiteres Mosaiksteinchen welches mich daran zweifeln läßt, das Amsterdam langfristig an den Coffeeshops festhalten wird.

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/netherlands/9719247/Amsterdam-to-create-scum-villages.html

    Der Abschaum soll gefälligst aus dieser Stadt verschwinden. Aus den Augen aus dem Sinn…Die Aktion wurde von Bügermeister va der Lan angestossen. Da sieht man was von ihm zu halten ist!

    • Marcel

      So langsam werden die mit unheimlich.

      „Put all the trash together.“

      Wo ist denn die loyale und lockere Einstellung des normal Niederländers hin!? Wenn die in diesem Tempo weitermachen, dann sind die ab 01.01.2013 spiessiger als die deutschen und die schweizer zusammen^^

      • Jenz

        Weis auch langsam nicht mehr was ich von all dem halten soll.
        Ausser das mit dem gestreckten und verunreinigten Gras ist schlimmer als wir denken. Die haben einfach zuviel schlechtes Zeugs geraucht…Ne andere Erklährung hab ich da langsam nicht mehr!

    • Josh

      Wie hat Bügermeister va der Lan auf die Anhörung in der 2.ten Kamer reagiert?

  • Anonymous

    Es ist ja so einfach minderheiten zu Diskriminieren
    und dabei zusehen wie sie sich winden und langsam
    Durchdrehen. Die mehrheit der Holländer sind eben
    keine kiffer sondern ganz normale Spießer.

    • Jenz

      So langsam rächt sich die niedrige Konsumentenzahl welche durch die liberale Politik der letzten Jahre enstanden ist…;-)

      • Anonymous

        Kiffer waren schon immer in der minderzahl , selbst zu ihren Glanzzeiten.

  • Marcel

    EURE MITHILFE IST WIEDER GEFRAGT!

    Die Gemeinde Velsen läßt im Internet abstimmen, was mit den Coffeeshops passiert.

    http://www.vandaag.nl/velsen/

    Oben rechts in der Ecke. Bitte die erste Auswahlmöglichkeit nehmen!

    Ergebnis derzeit:

    Er moeten meer coffeeshops in de gemeente komen. Dat voorkomt overlast door dealen op straat – 45%
    Allemaal dicht die coffeeshops. Drugs zijn slecht – 27%
    Coffeeshops in Velsen verder weg van de scholen! – 19%
    Alleen met een ledenpasje moet je softdrugs kunnen kopen – 9%

    • Revil O

      Jo, abgestimmt!! :D
      Danke Marcel.

    • Anonymous

      und was soll das bringen? Nix!

      • Wer nichts tut, tut nicht.
        Jedes noch so kleine Puzzlestück hilft dabei, das Bild fertig zu bekommen.

  • Revil O

    Jo, abgestimmt!! :D
    Danke Marcel.

    • bong raucher

      auch abgestimmt!

  • Elli

    „Es macht mich glücklich“ – so einfach ist das, aber wir DÜRFEN ja nicht glücklich sein :-(

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/cannabis-krebs-der-7-jaehrigen-mykayla-soll-mit-drogen-therapiert-werden-a-871095.html

  • Josh

    Ich kenne diese traurige Geschichte und auch mit einer der Gründe warum ich Amerikaner nicht mag. Es gibt Millionen Krebspatienten, welche sicher Volljährig sind, eine ebenso ergeifende Geschichte haben, wieso missbrauchen sie dann immer Kinder für ihre Propaganda? Ich bin für legalisierung und die Medizinische Nutzung, aber bitte lass Kinder aus dem Spiel!

    JA da hast du Recht Elli wir dürfen nicht glücklich sein ;(

    • Revil O

      Ist mir scheissegal!!
      Ich bins trotzdem Leute!
      Seine Lebensfreude sollte man sich niemals nehmen lassen, schon garnicht von irgendwelchen Volksverdummern oder Vergiftern.

    • Man muss Einzelschicksale herausgreifen um Menschen zu bewegen.
      Es ist genauso pervers, wenn Dutzende Fernsehteams bei Katastrophen anreisen. Aber ohne gäbe es auch keine Spenden. Die Menschen brauchen Geschichten.

  • Anonymous

    Hab mal eine frage,
    vielleicht kann sie ja jemand beantworten.
    Nehmen wir an das JEDER der in Deutschland thc konsumiert ob deutscher oder nicht, sich selbst anzeigt wegen Besitz und Konsum von thc und das Tag für Tag so sollte es doch schon innerhalb einer Woche mehrere Millionen anzeigen wegen besagter Straftat geben. Was wiederum Staatsanwaltschaften und Gerichte völlig überlasten würde.
    Müssen sie sich nicht dann damit beschäftigt ob sie legalisieren oder zumindest eine Duldung so wie einst in Holland zulassen.
    Oder hat man für besagten Fall schon eine Lösung wie alle wegsperren und mundtot machen :-) ??

    • diesen Vorschlag gab´s schon oft. Das Problem: Kaum einer macht mit…
      Vielen Kiffer wollen oder müssen sich verstecken. Leider.

      • Revil O

        So eine Aktion gab es schonmal.
        Die Zeig dich Aktion in den 90ern.
        Ziel war es damals vor der Bundestagswahl 100 000 Selbstbezichtigungen zu sammeln, diese bei einer Rechtsanwältin zu lagern( sollten dort immer noch liegen,also meine Selbstbezichtigung auch) und diese dann nach der Bundestagswahl medienwirksam einer Staatsanwaltschaft zu übergeben.
        Der damalige Tenor war das bei gut min. 4 Mio. Cannabiskonsumenten es nicht viel Zeit in Anspruch nehmen sollte die Selbstbezichtigungen zusammen zu bekommen.
        Tja, die Realität sah aber leider anders aus. Leider^^.

    • Elli

      interessante Idee. Fraglich ist die Koordination. Benutzen ja nicht alle Internet. Außerdem würden viele nicht mitmachen, z.B. all diejenigen die ne sichere Bezugsquelle haben. Ich kenn mich aus, ich sprech aus Erfahrung ;-)

  • Anonymous

    Ja ist schon klar, dass dies das Problem ist.
    Aber wie sieht es aus, wenn man einen Verein gründet mit besagtem vorhaben.
    Dieses publik macht und über die Zeit Mitglieder sammelt, einen einzigen Anwalt als Vertreter der mitglieder wählt der wiederum Tag für Tag mehrere tausend am besten Millionen anzeigen bei der Polizei/Staatsanwaltschaft abgibt.

    • Die einen können aus Karrieregründen nicht mitmachen und die anderen, weil Ihnen sonst das Hartz IV gestrichen wird. Sich mit etwas wie (so wird es ja offiziell gesehen) Drogenkriminalität zu outen, ist scheinbar viel schwerer als damals zum § 218 die Aktion: „Ich habe abgetrieben“.

      Das mit den Selbstanzeigen wurde über Jahre versucht und auch koordiniert. Stand jahrelang als Daueranzeige in Grow und Hanfblatt etc. Da konnte man auch angeben nur früher mal geraucht zu haben und eine zentrale Anwaltskanzlei gab es auch. Das hat nicht funktioniert.

  • Anonymous

    Und ganz vielen fällt bald besagt quell weg oder ist schon so.
    Weinen ja genug hier :-) .
    Eventuell kommen dann mehr zur Besinnung.

    • ben

      weinen? pass auf dass du nicht gleich weinst. jeder der eine quelle haben will der findet auch eine. coffeeshops zu bedeutet nicht quelle weg….

      • ben

        in deutschland wird es nie legal werden. die deutschen haben zuviel angst in sich drin. nicht umsonst werden in deutschland die meisten versicherungen abgeschlossen….das ist die mentalitaet

      • Find ich nicht okay was Du schreibst. NIcht jeder ist der Typ für den Schwarzmarkt. Gerade die Leute, die nicht in das Raster fallen, was man Klischee nennt, oder einfach nicht die Möglichkeiten (Auto etc.) haben – im schlimmsten Fall all das zusammen. Oder Patienten die kein Geld für den Weg durch die Instanzen haben, um eine Ausnahmegenehmigung der Bundesopiumstelle (ja, so heißt die immer noch) über Jahre und zig Amstärzte zu erkämpfen, nur um dann festustellen, das Marihuana von Bedrocan in deutschen Apotheken immer Lieferengpässe hat, und die daher in den grenznahen Coffeeshops (Kosbor in Maastricht hatte mal eine Schild wo drauf stand: Ein sozialer Coffeeshop gibt Patienten für medizinisches Marihuana 50% Rabatt) lieber ihre Medizin einfacher erwerben konnten, schauen nun in die Röhre, Und ja – die haben Grund zum Weinen. Und die hocken sich auch nicht in die finsteren Ecken ihrer Stadt, um vpn irgendwelchen Türkenkiddies zweifelhafte Ware zu kaufen, wenn sie von denen denn überhaupt angesprichen werden.

        Sorry für die politcal Incorrectness, aber so siehst doch aus für Leute die keine Connections haben. Und das waren genau die Leute, die Coffeeshops als einzige Bezugsquelle hatte – zumindest hier im Grenzland mit unserer speziellen Situation.

      • war auf ben bezogen

      • Josh

        Ben ich bin extra in die Niederlande ausgewandert um niemals auf ein schwarz Markt zurückgreifen zu müssen.

        Wenn du für die Legalisierung und Freiheit bis, wie kannst du so eine Meinung haben und verlangen, dass man eben mal kriminell werden soll?

      • Marcel

        Ich gehöre zu den Menschen die Antonio beschreibt, für mich kommt es einfach nicht in Frage mich auf der Strasse mit irgendwelchen Leuten zu treffen. Als ich frisch von der NL Grenze nach Köln gezogen bin, war es verdammt schwierig für mich wieder ein Netzwerk aufzubauen. Und wenn man ein gewisses Alter überschritten hat, wird es noch wesentlich schwieriger. Zumal man meist für einen Zivi gehalten wird. Passiert mir zumindest dauernd. Nun hab ich das „Glück“ noch ab und an mal einen Techno Club von innen zu sehen…. da kann man dann auch ein paar „alte“ Leute wiederfinden. Aber ansonsten wäre ich echt aufgeschmissen gewesen. Straßendealer verkaufen mir nix weil ich wohl einen zu seriösen Eindruck mache (wenn die wüßten^^). Vondaher war der Shop immer eine gute Alternative für mich – besonders weil ich lieber ein paar Euros mehr zahle um dafür auch echte Qualität zu erhalten. Es krebst nicht jeder rum ;-)

      • Kann mich auch vollends einreihen. Und das owohl ich einen deutlichen Ortsvorteil gegenüber den in Deutschland lebenden habe. Hier ist die illegale Cannabisversorgung etwas besser organisiert. Mit 45 Jahren ist es trotzdem sowas von zum kotzen solche Wege gehen zu müssen – DAS IST NICHT IN WORTE ZU FASSEN! Und ich bin garantiert richtig hart im Nehmen! Wenn ich mir jemand „zerbrechliches“ in meinem Alter vorstelle, Frauen, oder gar an die Medizin bedürftigen denke deren völlig unbedarfte Famileinmitglieder jetzt Gras in bestmöglicher Qualität besorgen sollen… HORROR hoch Zwei!
        „Irgendeine Connection“… das ist was für die „Kiddies“ (eigentlich auch nicht!) aber nicht für Menschen die die hälfte Ihres Lebens hinter sich haben.
        Das ist zu tiefst erniedrigend. Wir sind ein ganz normaler Teil der Gesellschaft, wir haben zum Teil schon länger in die Rente eingezahlt als es noch dauert bis diese an uns zahlen muss. Wir haben Kinder, usw. usf. Und trotzdem müssen wir auf wundgescheuerten Brustwarzen durch den Dreck der Illegalität kriechen um ein bischen Hanf zu er“haschen“.
        CS mit den Grenzen zum Heimatland sind schon eine absolute Beleidigung und Diskriminierung von Seiten unserer Heimatländer gewesen. Das was uns (den Älteren, den Kranken, etc.) blüht ist noch mal eine derart heftige nummer härter… – das lässt sich mit „Irgendeiner Connection“ nicht kompensieren. Wir experimentieren nicht mehr. Wir haben uns entschieden für dieses Genussmittel und andere brauchen es als Medizin.

      • Von Marcel ist ein Beitrag verschwunden ?!
        Auf seinen und Antonios bezieht sich doch meiner…;-)
        @mobo wieder zu flink aufm iPhone gewesen…?

        • Wieder drin. Weiß auch nicht, warum der plötzlich im SPAM war.

      • Onno Hoes (Gargamel) aka Marcel

        ^^ gib es doch zu – hast mich unter den SpamFilter gestellt ;-)

        • Genau. NUR dich! ;-)

  • ben

    ihr habt recht….ich habe nicht nachgedacht bzw zu egoistisch gedacht als ich das geschrieben habe.sorry.ben

  • Anonymous

    Mobo ist heute am 07. nicht auch ein Prozess?

  • Jenz

    So, gestern die letzte „Tour“ gemacht, vorerst. Jetzt warte ich mal den Januar ab und schaue was sich dann so ergibt. Ich hoffe das es genug Städte schaffen sich gegen diesen Irrsin zu wehren. Hab zum „Abschluss“ nochmal Super Skunk geholt…War das erste Gras das ich je in NL gekauft hab (vor ca 19 Jahren) und möglicherweise auch das letzte…:-(

    • Elli

      ich fang an zu weinen…schluchts ;-)

      • Marcel

        Ich fahre morgen nach SinCity – bleibe bis Sonntag. Noch jemand da?

    • ben

      scheisse man….da wird man sentimental:-(

  • (S)weedy Gonzalez aka GreenSmurf

    huhu schlümpfe und schlumpfinen
    warum seits all so traurig wegen dem kleinen holland, okay amsterdam iss (war) nice, aber der rest vom tulpenland war doch schon immer in rechter hand und nicht der rede wert.
    erkundet lieber mal die welt, geht vor die tür, setzt euch vielleicht auch mal ins flugzeug und schaut euch um.
    für städtetrips empfehl ich prag, kopenhagen, lissabon und barcelona.
    marokko, malawi, kaschmir, nepal, indien, laos, thailand, kolumbien, jamaika , mexico sind alles nette ziele für uns wenn etwas länger sein soll und ich verrat euch was, billiger ist es auch, ich komme mit umgerechnet 1000 €uro in indien 4-5 monate prima aus, und da mach ich richtig party und lass mir gutgehen. in amsti reichen 1000€ grad ma für ne woche.
    auch in australien (nimbin!!) und neuseeland (oaksterdam) wirst an jeder ecke angequatscht und kannst umsonst wohnen und rauchen, alles voll locker und voller toller leute.
    ich werd nächsten sommer mal 1-2 monate die staaten abchecken, colorado und washington mit dem daumen.
    in südamerika geht auch die nächsten jahre was.
    also enjoy, nice smoke, meet people (und vergesst holland).;)
    hochachtungsvoll,
    eure
    (S)weedy gonzalez die bekiffteste maus von schlumpfhausen

    • Onno Hoes (Gargamel) aka Marcel

      Natürlich gibt es noch viele „nette“ Reiseziele – allerings nirgends eine Coffeeshopkultur :-(

      • Und vor allem kann sich nicht jeder leisten, für’n halbes Jahr nach Indien abzuhauen. Die Reisekosten sind akzeptabel wie du festgestellt hast. Aber die Miete Zuhause zählt sich nicht von alleine. Ebenso wenig Krankenversicherung etc.
        Da ist man doch eher froh, wenn man Möglichkeiten in der Umgebung hat.

      • Also in Kambodia kann man schon fast von CS-Kultur sprechen – In Happy Pizza´s gibt´s Happy Smoke. Das war echt ein grandioses Erlebnis an der Hauptlebensader in Siam Reap den ganzen Tag in der Pizza sitzen und Leute schauen… Zwischendurch ein Stündchen mit Stickie im TucTuc rumcruisen. Supergeil!
        ABER – Verdammt weit weg! Und für normal arbeitende Menschen mit Familie nicht so oft und regelmäßig machbar…

      • Onno Hoes (Gargamel) aka Marcel

        hilft alles nix – ich will CS in Deutschland – oder wenigstens Social Clubs

        • Im Prinzip würde auch legaler Besitz und Anbau reichen.

      • Basjoe

        Ich reise ja auch gerne und oft.
        Allerdings möcht ich auch hier mal warnen, klar bekomm ich in Thailand an jeder ecke fast alles, aber nirgends ist die Gefahr dafür in den Knast zu gehen grösser.
        Wenn sie dich erwischen soltest besser mal ne menge Bargeld am start haben um den Beamten zu schmieren, und das sind auch in Thailand locker an die 1000 € umgerechnet, da relativiert sich dann der Vermeintlich billige Asien Trip ganz schnell.
        Und das auch bei kleinen mengen.
        Und so läuft es in fast allen von Dir aufgezählten Ländern, Australien und Neuseeland mal ausgenommen.

  • ben

    ich glaube dass das auslaenderverbot spaetestens im maerz wieder rueckgsengig gemacht wird. ich denke dass ab januar der schwarzmarkt bzw der sttassenhandel noch ungeahnte ausmasse annehmen wird. stellt euch vor was zur zeit in venlo oder maasrricht los ist. jetzt kann man aber noch ausweichen. ab januar nicht mehr! ich sehe das desaster schon kommen. was denkt ihr?

    • Onno Hoes (Gargamel) aka Marcel

      Ich sehe noch nicht das wir wirklich ab dem 01.01. in KEINEN Shop mehr rein kommen. Lokale Anpassungen halt. Wir werden sehen. Sollten die das allerdings konsequent durchziehen, werde ich mich auf den deutschen Markt konzentrieren. Dann brauch ich auch keine Landesgrenze zu überqueren. Muss mal schauen was diese scheiss Growboxen kosten.

      • Dampfzeit

        Gargamel, ist das nicht der Schlumpfhasser und Jäger :-). Gruß aus Köln Mülheim an Köln Mülheim. Hier wohnen die Coolen von den Schulen

      • Onno Hoes (Gargamel) aka Marcel

        Ja ist es ;-)

        Hallo Nachbar o.O verwundert schau^^ Kennen wir uns?

  • azig

    ich will cheese blueberry haze und nicht irgendeinen strassenscheiss!!!!

  • Jenz
    • Onno Hoes (Gargamel) aka Marcel

      macht einen ganz schön neidig….

      und in den deutschen medien noch immer stille darüber

  • Sebastian

    Hier gehts weiter, hier können wir Voten für eine Ende des Krieges gegen Drogen:
    http://www.avaaz.org/en/end_the_war_on_drugs/

  • Sebastian

    Und der Film Breaking the Taboo ist draussen.

  • Josh

    Amsterdam schliesst 26 Coffeeshops, also doch Verschwörung? Wenn es so ist müsste auch befristet die Insellösung kommen, wir werden sehen.

    http://www.nu.nl/binnenland/2976957/coffeeshops-amsterdamse-wallen-toch-dicht.html?utm_source=twitter&utm_medium=socialmedia&utm_campaign=nunl_twitter

    • Basjoe

      Weis man um welche Shops es da geht?
      Im De Wallen sind ja so einige um die es schade wär.
      Aber war ja klar das van der Laan da irgend einen dubiosen Deal mit Opstelten laufen hat.

  • Steve

    Leider verstehe ich nicht alles in Holländisch,aber wenn ich es nicht falsch verstanden habe wird (oder will) der Easy Going morgen um 11 uhr seine türen öffnen,oder?

    http://www.gva.be/nieuws/buitenland/aid1164149/coffeeshop-in-maastricht-weigert-buitenlanders.aspx

    btw,ich habe eure webseite erst gestern abend gefunden und finde es super dass mann hier so viele informationen findet,danke an euch!

    mfg aus Luxemburg

    • Der Artikel ist vom 01.Mai..,

  • Steve

    damn,sorry habe das datum übersehen :x

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen