Sonntagsumfrage: Coffeeshops – Konsumraum oder Supermarkt

Es ist wieder Sonntag, es ist wieder Zeit für eine Umfrage. Diesmal interessiere ich mich für Euren persönlichen „Verwendungszweck“ für Coffeeshops. Seht ihr sie als Möglichkeit, gut, einfach und Sorgenfrei an (in der Regel) hochwertiges Cannabis zu kommen, konsumiert aber lieber zuhause/draußen/am Strand, oder sind sie für Euch eher ein „Konsumraum“, wo ihr in netter Atmosphäre unter Gleichgesinnten sorgenfrei konsumieren könnt. Gebt bitte Euren „Hauptverwendungszweck“ an, ich denke mal, die meisten haben schon einmal beides gemacht. Ich stimme für Konsumraum!

In der letzten Umfrage ging es um die Gründe für die neue Drogenpolitik der Niederlande. Das Ergebnis ist doch recht eindeutig und spricht für sich: 24% meinen, dass die „Drogentouristen“ selbst Schuld sind an ihrem Ausschluss und 76% meinen, dass es nur vorgeschobene Gründe waren. Vielen dank für die Teilnahme!Bildschirmfoto 2012-12-23 um 14.37.00

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • Ein gemütlicher Coffeeshop ist ganz klar ein Konsumraum. Allerdings verqualmen die meisten dort ja nicht alles, was sie sich gekauft haben. Also ist es (für manche) auch eine Art Supermarkt. Wo man eben eine Karte hat, aus der man auswählen kann. Wer keinen Grower kennt und auch Straßendealer angewiesen ist, wird die Möglichkeit des Coffeeshops als Supermarkt sehr zu schätzen wissen.

    Also denke ich, es sollte beides seine Berechtigung haben. Kleine gemütliche Innenstadt-Coffeeshops und McDopes am Stadtrand. Allerdings sollten wir dann die freie Wahl haben, für welchen Shop wir uns eintscheiden. Ein I-Kriterium für Innenstadt-Shops wird es aber so auch nicht geben können.

  • wilde 13

    Hi, und einen schönen vierten Advent!
    Ich bin begeistert, der Sonntag ist noch so jung und trotz Tour ist sogar die Sonntagsumfrage schon da.
    Lachender smiley , goldenes Sternchen, Lob und EXTRA DANK!
    Ich war am Freitag beruflich in den Niederlanden unterwegs, genauer gesagt leider mangels Zeit nur bis Limburg, Zuid-Limburg.
    Geleen, lag auf meinem Weg.
    Habe es versucht, habe so getan als ob nichts wäre und bin mal ins Genesis rein gegangen.
    Ich habe auf freundlichem nederlands nach etwas wiet gefragt.
    Da fragte mich die nette Dame, ob ich registriert gewesen, wäre.
    Als ich nee geantwortet habe hat sie mich nach meiner ID gefragt.
    Aber mit meinem Deutschen Ausweis konnte ich natürlich nichts reißen.
    Ich habe gelächelt und gesagt, dass mich die Nachricht, die vorletzten Freitag sogar im Radio und TV war, von wegen, “ Maastricht ab Januar wieder für Ausländer offen “ dazu bewogen hätte, mal nach zu fragen.
    Sie meinte frühestens aber erst ab 14.01.2013….

    Also nichts mit rein feiern auf der Gangway vom Smoky-boot oder dem Mississippi oder vor einem riesen Aquarium im EASY GOING.

    Gute Besserung, und schöne Feiertage für alle! :-)

    • Der 14. ist ja die Urteilsverkündung. Ich bezweifle, dass dann selbst im positiven Fall alles schlagartig wieder anders wäre. Mühlen mahlen langsam. Manchmal leider…

    • wilde 13

      Also nix mit Konsumraum oder Supermarkt.
      Ich würde mein Gras auch gerne im Supermarkt kaufen und nur noch zum rauchen in einen Coffeeshop gehen.
      Der Schwarzmarkt ist eher mit einem Supermarkt zu vergleichen, weil es da alles gibt.

  • kiff

    Danke für die neuen Infos zu Maastricht. Wäre sonst am 2.1.2013 mal hingefahren.
    Das genaue Datum wäre mir noch egal , hauptsache es würde wieder für uns
    möglich sein in die CS reinzukommen. Ob jetzt am 1.1. oder am 1.3. oder am 1.5.2013?!
    wichtig ist doch das mal was konkretes feststeht.in sachen Ausländer in Maastricht und NL.

  • dAVID

    Mehr oder weniger beides, auch wenn ich für Supermarkt gestimmt habe. Wenn ich in einen Coffeeshop gehe und dort etwas kaufe bleib ich auch noch dort und rauch mir ein..allein oder mit Freunden.

  • Daniel

    In erster Linie ist für mich der Konsumraum zutreffend. Natürlich kaufe ich dort auch und nehme dann was mit, doch ich genieße es sehr in guter Atmosphäre ein zwei Kaffe zu trinken und ein Tütchen zu rauchen.

  • Anonymous

    Supermarkt, da ich ja anschließend noch mit dem Auto nach Hause fahren muss und da risikiert man lieber nichts.

  • Dass da kleinere Grenzstädte etwas genervter reagieren als eine große Stadt wie Amsterdam, kann ich schon nachvollziehen. Die werden ihre Shops auch weiterhin restriktiver behandeln als A’dam & Co.
    Das Problem in NL ist eben die Rechtslage, Cannabis ist da ja auch nur halblegal – vor allem die Shops stehen immer mit einem Bein im Aus. Deshalb auch die bisweilen etwas unangenehme Klientel im Umfeld.
    Blöd, dass Eindhoven auch so restriktiv geworden ist, jetzt muss man wirklich immer bis in die Randstad reisen, um mal – – – und so. Teuer und zeitaufwändig.
    Der Traum vom BGA-zertifizierten Gras aus der deutsche ‚Droge’rie (ha ha, konnte mich nicht enthalten) geht also weiter. Happy new year.

    PS immerhin:
    EDIT: Bitte keine Smartshop-Links!

  • Josh

    Seltsam, die neue Regeln für Coffieshops sind raus, seltsam dass das I-Kriterum aufgenommen wurde, zwar steht auch was von Anpassungen, aber seltsam Leute. Mein persönliches Orakel sagte mir, dass die Städte mit Lokale Anpassungen nur auf Zeit sicher sind und, dass eventuel noch im Sommer 2013 vorbei sein soll mir Buitenlanders.

    https://zoek.officielebekendmakingen.nl/stcrt-2012-26938.html?zoekcriteria=%3Fzkt%3DUitgebreid&pst=Tractatenblad|Staatsblad|Staatscourant|Gemeenteblad|Provincieblad|Waterschapsblad|ParlementaireDocumenten&dpr=AnderePeriode&spd=20121224&epd=20121225&sdt=DatumPublicatie&ap&pnr=6&rpp=10&_page=7&sorttype=1&sortorder=4&resultIndex=69

    • bongraucher

      auf deutsch bitte!

  • jdg

    da steht nich mehr drin als schon bekannt war: Das I-Kriterium wird offiziell zum 01.01. eingeführt, die handhabung desselben und die prioritäten welche der AHOJGI-Kriterien strikt eingehalten werden müssen werden durch das lokale „Dreieck“ aus Staatsanwaltschaft, Polizei und dem Bürgermeister in abstimmung mit herrn opstelten bestimmt, so wie es amsterdam ja auch schon getan hat.

    • Anonymous

      Seid ihr Blind? Es steht deutlich keine Ausländer ab 01.01 und die Lokale Scheisse soll für die Einführung gelten. Es ist vobei mit Koffieshops, nicht mehr lang und alle werden es merken, kaum eine Woche.

      • Marcel

        Da merkt man wieder das jemand nicht die „ganze“ Geschichte kennt. Natürlich steht das da, aber die NL sind halt speziell in Umsetzungen

      • jgreeen

        Papier ist eben geduldig.

  • Marcel

    Ich habe übrigends auch Antwort aus Arnhem erhalten das der Verkauf ab Januar ebenfalls an Deutsche weitergeht!