Samen für Bruls

Die Jugendorganisation von GroenLinks in Nijmegen hat dem Burgermeister der Stadt (H. Bruls – dürfte hier bekannt sein) öffentlich ein paar Cannabis-Samen überreicht. Mit dieser Aktion möchten sie darauf Aufmerksam machen, das der Wietanbau legalisiert und durch die Gemeinden reguliert werden muss. Sie verweisen darauf das mit Unterstützung durch andere Bürgermeister und Gemeinden gerechnet werden kann. Das heuchlerische Verfahren eines legalen FrontDoors und illegalen BackDoors arbeite nur den Kriminellen Banden in die Hand.

Ich habe viel gesucht, ob bei dieser Aktion (fand Montag Abend statt) das Thema aktuelle Ausländerreglung in Nijmegen thematisiert wurde… – Nein.
Ich denke auch, das diese Frage ab dem 14.01 kaum noch eine Rolle spielen wird. Außerhalb von Adam/RDam/Haarlem wird man sich immer mehr „auf sich“ konzentrieren und versuchen die BackdoorLage, zumindest im Blick auf die eigenen Konsumenten, besser in den Griff zu bekommen.

EDIT 10:18 :
Ich habe zu der Aktion doch noch etwas gefunden. Das Ingezetenencriterium und die Deutschen waren in einem Satz Thema:
Strenge handhaving van het ingezetenen-criterium en het verbod op wietteelt, maar het gedogen van de verkoop, bezit en gebruik van softdrugs tegelijkertijd, werkt criminaliteit in de hand. De handel verplaatst zich naar de straat, waar Duitse bezoekers hun waar gaan halen.
Worauf aber keinerlei „Konsequenzen“ / „Änderungen“ bezgl. der Deutschen vorgeschlagen werden – es dient einzig als Einleitung das heuschlerische Prinzip der Front- und Backdoorproblematik aufzuzeigen.

hanfgleichstellen

Ich kann es nicht mehr sehen/lesen/hören mit welcher Ignoranz unsere Politik die guten Gründe für einen konsequenten Wandel in der Drogen- und Genussmittelpräventionspolitik ignoriert.
Ebenso wenig konnte ich noch weiter mit ansehen, das solche Menschen wie ich nicht in die Öffentlichkeit gehen und den Finger in die Wunde legen - auch wenn, oder gerade weil, das mit negativen Folgen belegt sein kann.
Macht mit! Werdet wenigstens Sponsor im DHV o.ä.!
  • Marcel

    Coole Aktion!

  • Mary

    Komisch, dass die (ausländischen) Studenten in Nijmegen k ine Aktionen wegen des I-Kriteriums (Einwohner-Kriteriums) machen. Viele, die in Deutschland wohnen und in Nijmegen studieren (die bieten so duale Studiengänge) sind doch von dieser Ausgrenzungspolitik betroffen. Und der Strassenhandel mit allen Nebenwirkungen lässt sich doch offensichtlich auch nicht übersehen. Denn der erfasst in Nijmegen durch die Lage der Coffeeshops an der Vlamsegas auch die Haupteinkaufsstrasse und wird somit für die Bürger Nijmegens ganz offensichtlich und zum Ärgernis.

    • Deutsche Studenten die sich in NL bekennend für Cannabis engagieren sind dort mindestens so unten durch wie in D – eher noch durcher ;-)
      Es gibt zwar CS in NL aber der überzeugte Rückhalt für diese Läden ist in der Bevölkerung GERING – SEHR GERING.

      • Mary

        Ich habe hier im Grenzland einige cannabiskonsumierende Sozialpädagogik-Studenten kennengelernt die 2 Tage in Nijmegen studieren und in Doofland 3 Tage in einer Erziehungseinrichtung arbeiten. Duale Studium eben.

  • Mary

    Komisch, dass die (ausländischen) Studenten in Nijmegen keine Aktionen wegen des I-Kriteriums (Einwohner-Kriteriums) machen. Viele, die in Deutschland wohnen und in Nijmegen studieren (die bieten so duale Studiengänge) sind doch von dieser Ausgrenzungspolitik betroffen. Und der Strassenhandel mit allen Nebenwirkungen lässt sich doch offensichtlich auch nicht übersehen. Denn der erfasst in Nijmegen durch die Lage der Coffeeshops an der Vlamsegas auch die Haupteinkaufsstrasse und wird somit für die Bürger Nijmegens ganz offensichtlich und zum Ärgernis.

  • Anonymous

    ja sehr coole aktion bringt uns hier nur nichts wenn wir hier nicht auch so coole aktionen starten…

    • Zumindest diese Aktion könnten wir hier nicht machen. Dann hätte man gleich ein Strafverfahren am Hals. Wie mich dieses Samenverbot hier aufregt – damit steht Deutschland in Europa echt ziemlich alleine da. Samen verbieten – lächerlich. Von den Samen kann sich wohl niemand berauschen.

      • who_says

        najö, das ja nicht ganz korrekt mit dem samenverbot hier in D.
        ich kann online oder auch so kiloweise hanfsamen kaufen, wenn ich das will..
        man muss nur bei google zb „hanfsamen für müsli“ eingeben und man findet genug.

        da ich sehr tierlieb bin, werde ich wohl dazu übergehen viele, viele, viele vögel hier in D zu füttern + anderes getier was drauf steht…………………………………………
        ich geh sehr oft spazieren und genug plätze wo hungrige tiere verwöhnt werden wollen gibt es on mass.

    • Mary

      Um hier massenwirksame Aktionen im großen Stil zu starten, braucht man sehr gute Ideen (a la Greenpeace) und Medien, die darüber berichten. Die Anti-Atom-Bewegung könnte da als Vorbild dienen.

      • Ok, Atomausstieg. Das ist GUT! Bestes Beispiel dafür das der schnellste Weg der ist auf den NIE jemand gekommen wäre.

        – Ereignis (Fukushima)
        – Konservative an der Macht (FDP & CDU)
        – Ausstiegsbeschluss
        – Ausstieg bleibt

        hingegen der eigentlich richtige Weg:

        -Überzeugungsarbeit (Grün)
        -Rot/Grün an der Macht
        -Ausstiegsbeschluss
        -Ausstieg wird zurückgenommen.

        OHNE die Konservativen läuft NIX! DIE müssen überzeugt werden – am besten mit Geld und Angst – dann kann alles ganz schnell gehen…. (siehe Atomausstieg). Geld durch Steuern und Angst vor der Mafia – dann nehmen sie die Möglichkeit, zwangsläufig auch kiffen zu dürfen, gerne billigend in Kauf.
        Das ist übrigens die Strategie der Gementeteelt-Initiativen in NL.

      • Anonymous

        da wir in DER angstgesellschaft schlechthin leben könnte das tatsächlich ziehen.

  • Reblogged this on hanf – gleichstellen und kommentierte:

    Zumindest Rebloggen muss sein… ;-)

  • Anonymous

    wer weiss was es da noch alles für interessen im hintergrund gibt,das weed ist recht massenkompatibel liesse sich in grossen mengen produzieren und würde möglicherweise sich mit all seiner vielseitigkeit irgendwann durchsetzen und solchen dreck wie novalminsulfon tramal ibo mcp und andere in sachen absatz schwächen-und konkurenz belebt vielleicht das geschäft aber ne monopolstellung ist besser…

  • anon

    wir sollten uns nl abschminken wann starten wir in de mal was ?

    • Anonymous

      @ anon
      du bist doch derjenige, der hier gestern den blödsinn von der angeblichen kontrolle in maastricht gepostet hat?

      • anon

        bloedsinn? das war eine tatsache du hanswurst

        • Das blöde ist, das es weder bei 100%-NL Hinweise darauf gibt noch irgendwo in der Niederländischen Medienlandschaft. Und das ist über 24h später eher unwahrscheinlich. Ist Dein NL so gut das Du ganz sicher bist es richtig verstanden zu haben? Das einzige was mit CS Maastricht und Kontrollen in den letzten 48h gelaufen ist, sind ein paar Bemerkungen der JongenDemocraten…

      • Anonymous

        eben, im zeitalter von twitter und facebook halt ich es für unmöglich das die nachricht solange ans tageslicht braucht.

  • anon

    Ich noetige niemandem zu glauben was ich schreibe, aber wenn ich auf 100%nl und spaeter nochmal auf einlive (deutscher sender) hoere das in maastricht bei einer kontrolle auslaender anwesend waren, schreibe ich das hier damit andere nicht den gleichen fehler machen. ob du dies glaubst oder nicht liegt nicht in meinem interesse.

    • anon

      und nochwas ich habe mit keiner bemerkung angedeutet das dies gestern passiert ist, nur diese nachricht wurde gestern durchgegeben OHNE zeitangabe

      • Anonymous

        sorry, aber deine story wird immer unglaubwürdiger, aber bitte erspar die deine erklärungen, die machen es nur schlimmer, getroffene hunde und so……

      • Ich sag nicht das Du Mist erzähltst. Ich möchte gerne den „Fehler im System“ finden/verstehen. Wenn auf einslive und auf 100%NL ein und die gleiche Nachricht kommt… dann… ja dann müssen wir von KW der Sache auf den Grund gehen – fällt nur in dieser Sache außergewöhnlich schwer…

      • anon

        getroffene hund? you made my day leg dich wieder schlafen alles ist gut.
        und zu dir hanfgleichstellen. bei 100nl wurd gesagt das auslaender anwesend waren und der prozess erwartet wird betreiber geht vom schlimmsten aus… bei einslive wurde fast das selbe erzaehlt bis auf die kommentare vom betreiber es wurde nur was von nem prozess erzaehlt so siehts aus ruft doch bei einslive an….

        • Ja jetzt ist doch alles klar. OK… dieser „hauch“ an Mehrinformation löst die ganze Geschichte doch auf. Das bezieht sich auf Marc´s bevorstehenden Prozess und die Kontrolle im Easy Going…
          Ich habe Dich nicht angegriffen – also bleib cool – denn deswegen rufe ich nicht bei einslive an. Das haben wir doch fast emotionsfrei selber lösen können.

          • Ich mache nen kleinen Artikel draus, habe jetzt alles gefunden und kann die Meldungen genau erklären.
            Danke an anon! Und das ist kein Scheiß! Das hätten wir früher finden und melden müssen.

  • Mary

    NL ist aber noch lange nicht verloren. da gehen die Kämpfe gegen den rechtskonservativen Müll gerade erst los. Und es scheint dort auch bisher nur wenige Polizeikontrollen in den Coffeeshops zu geben. die Gewerkschaft der Polizei in den Niederlanden ist doch auch gegen den Ausschluss von Ausländern. Und Mehrheiten von Stadträten sind auch dagegen. Das gibt eher Anlass zur Hoffnung.

  • anonym

    was ist am 14.1 den??

    • Marcs Prozess

      • Bzw. Die Urteilsverkündung.

    • für manche gleichtzusetzen mit dem Weltuntergang. Dann ist Unheilsverkündung im im Weltungergangsprozeß von Marc Josemnans. ;-)))

  • Anonymous

    für den Tag wird das Urteil zum Prozess vom Marc erwartet

  • jkjk

    das urteil ist aber schon klar,kein gericht wird pro cannabis entscheiden,da bin ich mir sicher

    • bongraucher

      das urteil ist aber schon klar,kein gericht wird pro cannabis entscheiden,da bin ich mir sicher!das denke ich auch aber die hoffnug stirb zuletzt!

      • Mary

        Tja, an das Märchen mit den unabhängigen Richtern die unabhängige Urteile sprechen, glaube ich auch nicht. Entweder sind sie selbst rechts-konservativ oder gekauft von denen.

      • Es muss kein Gericht pro Cannabis urteilen, sondern pro Gleichstellung EU/Welt-Bürger. Da sehe ich einen Unterschied.

    • Anonymous

      Nicht nur Du, sondern ich mir auch.
      Das wird ein sehr sehr schwartzer Tag für uns, und ein wahrlich glücklicher für Hoes, Bruls, Opstelten und Co…………….

      • bongraucher

        mobo,also denkst du das es gut für uns ausgehen wird?Es muss kein Gericht pro Cannabis urteilen, sondern pro Gleichstellung EU/Welt-Bürger. Da sehe ich einen Unterschied.damit hast du recht!kann man alles von 2 seiten sehen!

    • Jgreeen

      Dabei geht es aber weniger um eine Pro Cannabis Entscheidung sondern darum, ob die Niederländer gegen ihr eigenenes Grundgesetz verstoßen dürfen. Das tun sie nämlich mit dem Wegfall des Clubsystems. Ich habe zwar wenig Hoffnung, dass das Gericht hier für Marc Josemans entscheiden wird aber dennoch ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen. Recht haben und Recht bekommen sind eben schon immer zwei verschiedene Dinge gewesen. Jetzt gibts zwar das I-kriterium und es wird wohl auch in vielen Gemeinden eingehalten werden aber wer sagt denn, dass dadurch irgendwas besser wird? Diese Flickenteppich Situation wird noch für mächtig Ärger sorgen. In Venlo werden die Straßendealer auch eher mehr als weniger. Mal ernsthaft, glaubt hier irgendwer das die sich jetzt so einfach die Butter vom Brot nehmen lassen? Die haben jetzt Kohle und ein neues, starkes Netzwerk welches in den Grenzstädten auch noch von genug Ausländern genutzt wird. Das gilt natürlich auch für andere Gemeinden.
      Nach den Neuwahlen sollte eigentlich jedem klar sein, dass die Sache noch lange „Freude“ bereiten wird.

  • xy

    die ‚produzenten‘ der ware werden nun andere vertriebsstrukturen aufbauen müssen. die wollen ihre ernten doch zu geld machen, ob mit oder ohne shops… jetzt, wo die shops als sichere abnehmer nun deutlich weniger verkaufen, da ein massiver wegfall an kunden zu verzeichnen ist.

    hab gehört, dass das zeug, welches in nl verkauft wird, gerne im deutsch-niederländischen grenzgebiet auf deutscher seite gegrowt wird und dann nach nl importiert wird. soll an der strengen verfolgung von kweekern in nl liegen… ob’s stimmt, weiß ich nicht, aber dann könnten die sich den import nach nl ja bald sparen.

    • Jgreeen

      Allein im in meiner Stadt wurden in den letzten 2 jahren 3 Großplantagen hochgenommen. Die Preise blieben in den Shops stabil. Man darf also davon ausgehen, dass dies die Spitze des Eisbergs ist. Es stimmt schon, dass ein großer Teil des Weeds aus Deutschland kam, nur um dann von den deutschen Käufer wieder eingeführt wurde. Unbestätigten Quellen zufolge steigt hier auch mitlerweile wieder die Tickerrei auf deutscher Seite.

      • Von den 1000 in 2012 hochgenommenen grossanlagen in B waren 900 mit niederländischer beteiligung …

  • Sebastian

    Die Gesetze der Freien Markwirtschaft sind wohl wirksamer als die eines Staates.

    • xy

      aber klar doch! schau mal nach kolumbien! ein auto kostet dort ca. 2 kg kokapaste.

  • Sanny Krefeld

    Es gibt 20 gefundene Drogen im Jahr die unter legalen Drogen stehen. Erstmal wie Badesalz, sweed, speis,usw. wo es mehr bekannte schäden von gibt als bei Marijohana. Um darauf hin zu zeigen, dass es sich niemand nehmen lassen will den Rausch dann auch mit Badesalz zu erleben. Um diese 20 legalen drogen im Jahr zu umgehen die auch mein 13 jähriger couseng bekommt, sollte man Marijohana doch legalisieren, auch hier in Deutschland. Denn dann bräuchten die ganzen Leute sich garnicht erst an Badesalz, etc. zu versuchen, sondern könnten ganz ‚legal‘ Marijohana rauchen. Jeder kann dann frei entscheiden ob er Marijohana konsumiert oder nicht. das ziel ist nicht marijohana zu erlauben sondern die legalen drogen sein zu lassen weil man weiß doch noch nicht die schäden, deswegen sind sie legal.meine idee : marijohana soll man als harmlose droge erlauben.in D u. NL

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen