Nijmegen – Es bewegt sich was?

Zu Nijmegen haben wir ja schon diverse Fehlmeldungen in den Niederländischen Medien „aufgedeckt“. Kommt hier jetzt die nächste? Der „De Gelderlander.nl“ meldet heute dies:

Nimegens Drogenbestimmungen werden wohlmöglich geändert

Ausländer sind möglicherweise doch wieder kurzfristig in Nimwegens Coffeeshops willkommen.
Der Nimwegener Bürgermeister Bruls fühlt sich ein bischen durch Minister Opstelten unter Druck gesetzt und fordert in einem Brief Klärung von Opstelten.
Bruls folgt aktuell Opsteltens Linie, das Ausländer seit dem 1. Jan. nicht mehr in Coffeeshops willkommen sind. Gleichzeitig sieht er aber, das immer mehr Gemeinden mit dem Segen von Opstelten alles beim Alten lassen. „Es ist eine verwirrende Situation entstanden. Und ich habe die Vorstellung, das der Minister auch die „andere Seite“ sieht. Wenn der Minister mir keine Klarheit gibt, werde ich meine Bestimmungen überdenken

Bis zum jetzigen Punkt habe ich dazu keine Bestätigungen / Entkräftungen ausmachen können. Dem Gefühl nach ist diese Meldung wahr… und wohlmöglich der Anfang vom Ende der Diskriminierung in Nijmegen.

 

hanfgleichstellen

Ich kann es nicht mehr sehen/lesen/hören mit welcher Ignoranz unsere Politik die guten Gründe für einen konsequenten Wandel in der Drogen- und Genussmittelpräventionspolitik ignoriert.
Ebenso wenig konnte ich noch weiter mit ansehen, das solche Menschen wie ich nicht in die Öffentlichkeit gehen und den Finger in die Wunde legen - auch wenn, oder gerade weil, das mit negativen Folgen belegt sein kann.
Macht mit! Werdet wenigstens Sponsor im DHV o.ä.!
  • LoneMaintain

    Gute Nachrichten :)

  • Elli

    Supi! Sogar aufm Titel ist die Schlagzeile zu sehen!
    Gibt doch auch wirklich Wichtigeres heutzutage als arme Kiffer zu diskriminieren. Vielleicht sind ihm auch die entgangenen Steuereinnahmen ein Dorn im Auge, die Arnheim Enschede ja jetzt kassieren und „sein“ Nimwegen nicht. hihi

  • Mary

    Ich hasse dumme Politiker, die solche Experimente auf Kosten der Bürger, Anwohner und Wiettouristen machen, um dann festzustellen, dass sich Zustände auf den Strassen entwickeln, die außer Kontrolle geraten. Prohibition und die Folgen. Trotzdem würde ich mich tierisch freuen, wenn der Ausschluss von Ausländern in Nijmegen zurückgenommen wird.

    • SuperSilverDaVe

      Diese Meldung freut mich sehr ! … und hört sich für mich nicht nach einer Finte an. Ich hoffe für uns und für die Anwohner der Straßendealer belasteten Straßen, dass Herr Bruls seine diskriminierenden Anordnungen bald wieder zurück nimmt. Ich vermisse die Tage, die ich in dieser schönen, alten Stadt, leicht breit verbracht habe. Naja, ich bin nun guter Hoffnung, meine Tagesausflüge bald wieder in der ältesten Stadt der Niederlande genießen zu können.
      Danke an euch für die schnelle Veröffentlichung aller relevanten Links und allen ein wunderschönes Wochenende <3

      • Mary

        Geht mir genauso. Als Wiettouristin habe ich diese Stadt kennengelernt. Im Laufe des Sommers habe ich diese schöne Stadt durch ausgiebige Touren erkundet und lieben gelernt. Ich war im Sommer auch mal mit Freunden 3 Tage in Berg en Daal auf dem Campingplatz. Nijmegen ist wunderschön und hat viel zu bieten. Da ist auch ein traumhafter, öffentlich und kostenlos zugänglicher See in der Nähe mit sehr schönen Stränden. Aber auch unten am Fluss ist es im Sommer echt chillig. Und in der Stadt selbst kann ich den ganzen Tag rumlaufen und interessante Sachen entdecken und mich von der Schönheit der Häuser und Straßen beeindrucken lassen.

  • ennaF

    ja, schön. Es steht aber weiterhin immer nur möglicherweise!
    Bruls ist echt ne flasche, kann nicht selber denken, wie der Artikel mal wieder beweist. Wendet sich nochmals an Opstelten und möcht wohl das es so aussieht als sei dieser Verantwortlich das er es in Nijmegen so macht ( oder jetzt halt nicht mehr ). Wäre gerne mal bei der nächsten Sitzungdes Rates, da 34 von 38 der gemeinde ja vorher denken konnten, bistimmt gut was los da >;)

  • chester

    ein hoch auf den gesunden menschenverstand

  • Liebe Leute!
    RUHE bewahren! Ich bekomme gleich Teile der gedruckten Version des „De Gelderlander“ zugefaxt – DEFINITIV steht da noch EINIGES was sich wohl gut liest… ;-)

    • Mary

      Yippi Yeahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

    • ennaF

      wenn ich nicht zur Arbeit müsste, würd ich auch mal bei meiner Mom die Krant lesen gehen >;)

  • Mary

    Das könnte ja auch Signalwirkung auf die Politik in Venlo und anderen Grenzstädten haben.,
    wenn Bruls umkippt. Diese Fahrerei ist ja für viele Leute auf Dauer auch kein Zustand. Ich für meinen Teil werde aber trotzdem weiter nach Nijmegen fahren, wegen der großen Auswahl an Shops.

  • Gianni

    Vorsicht Mary nicht das Fell schon verkaufen bevor der Bär erlegt ist ;)

    • Mary

      Ja, mal schauen, wie lange „Auf Stelzen“ (Opstelten) jetzt braucht um diesem Bruls Rückmeldung für Nijmegen zu geben. Dieser Obrigkeitshörige Bürgermeister, der nicht mal weiß, wie Demokratie geschrieben wird, muss jetzt erst mal auf grünes Licht von seinem Häuptling warten. Verwirrte Politiker mit verwirrter Politik in einem verwirrten Land. Echt ne Lachnummer.

      • Gianni

        So sieht es aus ! Und leider glaube ich das Ivo nicht mitmachen wird! Bruls muss schon seine eigen Entscheidung treffen aber dazu ist er anscheinend nicht in der Lage

  • Anonymous

    du bist scheiße!

    • chester

      und du erst…

      • Anonymous

        ich meine bruls!was hier abgeht aber ok ist mein post als antwort auf dein post?nein oder also darf man hier nicht kommentiren auf den beitrag der oben geschrieben ist!nehmt ihr alles als antwort auf euer post?!

      • Gianni

        Du solltest einfach mal nachdenken was du schreibst und wie es rüber kommt! Wenn es auf den Artikel bezogen war hättest einfach schreiben können Bruls ist scheiße und keiner fühlt sich angepisst! Ansonsten ein schönes Wochenende und rauch nicht so viel ;)

    • Mary

      Ich bin scheiße, weil ich so viel Dummheit auf einem Haufen nicht ertrage. Du kannst es auch angepisst nennen. Das ist mir egal. Ich bin diesen rechtskonservatinen Müll in Deutschland und Holland echt leid. Und das ist für mich auch zukünftig ein Grund mehr mich auch in Deutschland vermehrt für die Legalisierung einzusetzen. Weil wir von Scheiße regiert werden.

      • Gianni

        Immer diese unqualifizierten Post von anonymen Personen sind scheiße!

      • Mary

        Warum sind denn diese Konservativen so dumm wie Scheiße? Weil sie völlig realitätsfer n sind und nicht die geringste Ahnung von der Coffeeshopkultur und dem Leben derWietkonsumenten haben. Wir sind vielleicht friedlich und freundlich, solange man uns nicht zu dumm kommt. Aber wenn man uns ausschließt oder auf der Strasse abzockt kann es mit der Friedlichkeit und Freundlichkeit auch vorbei sein.

      • Anonymous

        habe ich geschriben das du(mary)scheiße bist?

      • sire716

        also ich finde, nachdem ich deine komments gelesen habe, das du, mary, scheinbar ne echt duftefrau bist,würd dich zugern mal kennenlernen,mit dir viell. mal nach venlo fahren, die lage checken und in den erinnerungen vergangener zeiten zu schwellgen.
        wenn lust hast, füg einfach ein @yahoo.de an meinen nick…

    • hubert

      Amen.

      • Gianni

        Was habt ihr gegen die Frau? Meine Güte leben und leben lassen !

    • Dampfzeit

      gug ma in den spiegel, und was siehst du da

  • Gianni

    Nen geilen Typ!! Wieso?

    • Dampfzeit

      hi gianni, ich meinte anonym 11:41 :-)

  • Mary

    @ Anonym ist wahrscheinlich ein frustrierter Bulle, der bald wieder die Massen von Wiettouristen in der Eurobahn durchsuchen „muss“.

  • chester

    Ich hab Feierabend! Schoenen rest Samstag euch noch ich versinke jetzt bis Sonntag in der Sofaritze! it’s smoky time, hanf

  • flietzpiepe

    im prinzip wundert mich, dass diese holländischen betonköpfe noch länger von der niederländischen bevölkerung toleriert werden bzw. nicht von selber so langsam mal auf die idee kommen zurück zu treten………bei verfehlter politik, realitätsfremder politik, sollte das doch normal so sein……

    ….immerhin sind die ja nicht ganz so realitätsfremd wie unsere deutschen, konservativen drecksäcke….ich rege mich nämlich immer noch darüber auf was diese hohle bratze der cdu da so alles von sich gegeben hat….“pillen…molekülveränderungen bei pillen…“…oh man, die dame hat echt nichts verstanden….und sowas regiert uns dann noch….ich glaub ich schmeiss mich gleich ausen fenster (erdgeschoß :D) aaaargrgrggghhhhh…..

  • Anonymous

    @hanfgleichstellen
    und was macht das gedruckte oder sitzt du schon in Nijmegen >;)

    • chester

      solltest du schon in nijmegen sitzten sag bescheid dann komm ich auf nen coffee vorbei

    • Ich habe just in dieser Sekunde alles gelesen…
      Sitz im gartenhauschen und…
      Und dann mach ich euch die Gelderlandjes Knipselkrantjes… ;-)

      • Ihr müsst euch noch was gedulden… ich muss jetzt leider ein paar Stunden weg. Und es ist ECHT VIEL in der Zeitung. Ich übersetze es alles – ohne Wertung – damit ihr ein Gefühl bekommt wie die Zeitungsstimmung ist.
        Vorab: Was heute im Gelderlander steht wird Konsequenzen haben – geht nicht anders…

  • Das wäre mal ne Maßnahme. Nach einem knappen Monat hat sich die Strassendealer-Kultur eventuell noch nicht fest etabliert. Wie man die aus Masstricht wieder weg bekommt, sehe ich noch nicht. Und wenn Städte wie Maastricht oder Venlo wieder aufmachen, haben die Coffeeshops dann nicht mehr 70% ausländische Kunden, sondern 95%. Die Einwohner dieser Städte haben doch mittlerweile alle andere Quellen. Naja, wenigsten den Strassenhandel kriegt man so wieder weg.

    Bin gespannt ob Bruls von Opstelten grünes Licht bekommt – selbst entscheiden will er ja wohl nicht.

    P.S. So Kommentare wie „Du bist scheiße“ müssen hier nicht sein. Habe den erst gelöscht und dann wiederhergestellt, weil dann nichts mehr nachvollziehbar ist. Trotzdem: Netiquette!

  • Anonymous

    Wie ist denn das jetzt …. ? Kann ich da jetzt kaufen oder müssen mich die netten Bartender wieder vor die Tür bitten ??? Also würde ins Jamaika und Kronkel gehn.
    Würde heute ggf. mal nach da fahren nur habe ich leider keine Lust 300km zu fahren um dann nichts zu bekommen und in meiner Not warscheinlich nach Arnhem zum fahren und keine Ahnung von nichts zu haben…

    • Wenn in der Zeitung steht, dass Bruls Opstelten fragen will, ob er denn wieder was ändern darf – was sagt Dir das? Das sofort bei Erscheinen der Zeitung alle Shops offen sind? Denk doch mal nach.

      Nein – natürlich hat sich noch nichts geändert und heute braucht man nicht hinfahren.

    • Anonymous

      vergiss arnhem . alles low weed da. nijmegen hat mehr bang im weed

  • Ranz

    Nur weil heute was in der Zeitung steht, wirst kaum heute noch da was bekommen. Wenn ein Politiker erst einen anderen noch was fragen muss, wirst du da (gerade an nem Samstag) wohl nicht ernsthaft erwarten das sowas Stunden braucht. Da positive (wenn es was positives gibt) ist das Bewegung in die Sache kommt. Wie kann man keine Ahnung von Arnhem haben ? Adresse raussuchen, ins Navi eingeben und fahren. Wirst auch irgendwann mal das ERSTE mal in Nijmegen gewesen sein, in Arnhem ist es dann auch nicht anders, reingehen, nett sein und kaufen.

  • Anonymous

    Jo das mir klar hab nur leider kein Navi und bin nicht so der Fan vom suchen von Coffeshops… bin mehr Fan vom Jamaika :D
    Hab gerade selber mal gesucht und auf der Website vom Kronkel http://www.kronkel.nl/ was gefunden erst wenn der minister sein „OK“ gibt wird das Kronkel wohl wieder verkaufen…
    Schon schade, dann werd ich wohl wieder nette Niederländer suchen die mir im Shop schnell was kaufen :D

    • Früher sind wir alle auch ohne Navi ausgekommen und haben immer alles gefunden. Kartenlesen ist doch nicht so schwer. Aber naja – kannst dafür ja berichten wie´s in Nijmegen war.

  • Anonymous

    ich denke herr „anonym“ stellt sich dümmer als er ist und bezweckt in wirklichkeit etwas anderes……..

  • Mary

    Die gehorsamen und regierungstreuen Coffeeshopbetreiber werden natürlich jetzt schön brav warten, bis Herr Bruls ihnen erlaubt, die Türen wieder für Ausländer zu öffnen. Offensichtlich hatten sie ja auch keine großen Probleme damit uns in rassistischer Weise hier 20 Tage vor der Tür stehen zu lassen oder uns aus ihren Läden zu werfen. Ich sehe diese CS-Betreiber nun auch mit ganz anderen Augen.

    • ganz_nicht

      Joa es sind im prinzip Straßendealer mit lizens. Das gefühl hatte ich schon länger.

    • Das find ich nicht fair. Anhand des Coffeeshopsterbens in den letzten Jahren sieht man doch, auf welch dünnem Eis die Betreiber leben. In Middelburg (Zeeland) mussten alle 3 Shops schließen, nachdem angeblich in einem Minderjährige angetroffen wurden. Und Opstelten hat ja noch letztens vor der Tweede Kamer gesagt: „Im Zweifel immer besser schließen.“ Die Coffeeshops sind schon von seinem Vorgänger Donner zum Auslaufmodell erklärt worden. Von einmal über 1400 Coffeeshops gibt es nur noch über 600. Neue Lizenzen werden so gut wie nicht vergeben. Das Aussterben ist schon lange beschlossen.

      In dieser Situation seine Existenz zu riskieren kann man von niemandem erwarten. Und ja – das ist Diskriminierung, aber rassistisch ist daran nun mal gar nichts. Lass mal die Kirche im Dorf.

      • Streuner

        Danke Antonio.

  • Mary

    Menschen aufgrund ihrer ID abzuweisen halte ich auf jeden Fall für rassistisch. Es gib nicht nur den Hautfarbenrassismus, sondern auch Sozialrassismus, Rassismus wegen Herkunft, Religion etc. Und ich bin eindeutig wegen meiner Herkunft diskriminiert worden, als Nicht-Einwohner der Niederlande.

    • Mary

      Im Grunde geht den CS-Betreibern der Arsch auf Grundeis, (hat mir ein Betreiber in Venlo erzählt) weil die befürchten, das Anbau und Vertrieb verstaatlicht werden könnten, und nicht-kommerzielle Coffeeshops geöffnet werden. Mir wäre das recht, denn dann hören vielleicht auch endlich diese kriminellen Machenschaften mit Pestiziden, chemische Düngemitteln, der Verseuchung durch Brix und andere Streckmittel auf. Der Anbau muss dringend kontrolliert werden. Und es macht auch keinen Sinn, dass sich so viel Kapital in wenigen Händen sammelt. Die Gewinne müssten endlich in soziale Projekte fließen.

      • Es gibt diverse Coffeeshops, die nicht kommerziell sind. Das sind dann Stiftungen, deren Gewinne in Präventionsprojekte gehen.

      • ganz_nicht

        und denoch kostet das weed heute fast 500% mehr als vor 10 jahren, wie kommts?
        es wird einfach nur noch überall abkassiert ich bleibe dabei. cs besitzer sind zu 95% straßendealer mit lizens..

  • Ok wir sollten mitlerweile gelernt haben, dass man mit Euphorie oder Pessimismus abwarten sollte was solche Meldungen angeht. Schön wäre es natürlich. Mitlerweile glaube ich auch nicht mehr an einen Erfolg vor den Gerichten. Die bisherigen Urteile wiedersprechen zwar meinem Rechtsverständnis aber irgendwann kann man auch nicht mehr viel machen. Das lange vermutete Chaos ist mitlerweile eingetreten und wächst munter weiter. Schüsse in Nijmegen, Städte die bei der kleinsten positiven Meldung von Ausländern überrannt werden, in Venlo springen einem die Ticker vors Auto usw..
    Am Ende wird es wohl auf eines von zwei Szenarien hinauslaufen.

    1: Man wird langsam die ganze Coffeeshops Szene vernichten und dann wie in Deutschland und dem Rest der Welt so tun als könnte man mit der kriminellen Szene fertig werden. Es gibt ja genug Beispiele dafür, dass manche Menschen echt an eine drogenfreie Gesellschaft glauben.

    2: Die Gemeinden wenden sich nach und nach von Opstelten und seiner Truppe ab da sie sich mit Problemen und nicht mit Ideologien rumschlagen müssen. Denn als Anwohner würde ich meinem Bürgermeister aufs Dach steigen wenn der mir die Dealer vor die Tür holt. Das geht dann so weit bis alles wie früher ist und man lieber an der realen Overlast arbeitet als weiter neue zu schaffen.

    Mit beiden Szenarien wird man aber noch längere Zeit Spaß mit der neu gewachsenen Dealerszene kriegen. Die lassen sich nicht so einfach aus dem Geschäft drängen. So was dauert Jahre. Ich befürchte aber mitlerweile, dass Szenario Nummer 1 von Anfang an das Ziel war. Ansonsten kann ich mir diese unglaubliche Ignoranz gegenüber diversen Fakten nicht erklären.

  • Mary

    @sire716: Bin zur Zeit im Umzugsstress da ich in Kürze nach Duisburg ziehe. Danach können wir uns aber gerne mal auf einen Kaffee in Venlo treffen. Vielleicht sind die Türen da ja auch bald wieder offen für die Buitenlanders.

  • Mary

    @mobo Kriegen diese Stiftungen eigentlich leichter eine Lizenz für die Eröffnung eines nicht-kommerziellen Coffeeshop?

  • Anonymous

    alles rassisten…jetzt bleibt mal locker,wenn du!mary! so einen shop besitzen wuerdest,und du hast halt keinen shop mit puplikumsverkehr wie die oase,sondern einen kleinen aber feinen laden mit gutem bioweed,und dieser laden waere deine existenz,dann haettest du dich auch an die scheiss weedpasvorgaben gehalten oder halten muessen!!!und dann kommt so ne deutsche sozialtussi und beschimpft dich als rassistisch sagmal gehts noch?fahr nach berlin,boykottiere berlin und mach da die welle,aber hau nicht alle nler in einen topf!!!ich mag deinen kampfgeist aber versetz dich auch in die lage der anderen…peace

    • Mary

      Selbst einige Niederländer haben diese Politik des Ausschlusses von Ausländern in diversen Leserbriefen in der Presse als rassistisch deklariert. Und die aufrechten Vorbilder des Widerstandes gegen diese Politik, wie Marc Joseman und Nol van Schaik, tun das heute noch.

      • Mary

        Ich hätte als CS-Betreiberin auch darauf bestanden das in meinen Shop entweder alle Menschen erwünscht sind, oder ich in Absprache mit den anderen Betreibern die Läden mal auf unbestimmte Zeit schließe. Das hat Hoeschen in Maastricht doch am meisten auf die Palme gebracht. Das nenne ich dann Solidarität. In einer deutschen Disco darf ich auch keine Menschen wegen ihrer Herkunft abweisen. Lest mal das Grundgesetz.

      • chester

        in der nl verfassung steht es sogar!!!!!!!!!!!!!!

  • Anonymous

    trotzdem sind die nler wenigstens bereit nler mit legalen rauchwaren(wenn auch illegal produziert)zu versorgen.versorgt dich die brd mit legalen shops?nein darum frag ich mich was ihr denen vorwerft,die koennen nichts fuer die drogenpolitik anderer laender…hab manchmal das gefuehl das einige hier einfach nur frust loslassen muessen, weil se halt z.zt.nix vernuenftiges zu rauchen kriegen(und bitte spart euch so ansagen wie :ich hab die besten connektions ich krieg immer was,jaaa ihr seit gannz toll)ich finde das i kiterium auch beschissen aber wir in d haben da noch vieel beschissenere regeln!

    • ganz_nicht

      nein die nler waren zu dumm einfach zu dumm, die backdoorproblematik früher zu lösen. das hat nix mit bereit oder sonst was zu tun. weedverkauf ist knall hartes buisness. und die cs besitzer und alle rauchenden nl haben sich damals darauf ausgeruht nach dem motto. ok verkauf besitz anwendung legal .. gut was interessiert uns woher die shops es bekommen. hätte man damals direkt nachgesetzt, wäre die backdoor problematik schon seit 10 jahren gelöst und alles wäre in butter.

      nur auf gründen wie overlat und backdoor problematik kam doch die negativ stimmung in nl ueberhaupt erst auf !

  • Anonymous

    Aber deshalb einen CS-Betreiber gleich als rassisten zu bezeichnen -.-

    • chester

      es ist scheiss egal ob ich jemandem den kopf abschlage oder nur zugucke solange ich da nichts gegen unternehme bin ich genau so dran schuld!!!

      • Anonymous

        so wie du an unserem zinzschuldsystem und unserer wegwerfgesellschaft?,alles klar dann nenn ich dich jetzt mal kapitalistenschwein,moerder,deine schuhe kleben kinder zusammen,deine jogginghose wird in so einem schraegen polizeistaat produziert die arbeiter(kinder) werden nicht korrekt entlohnt,die tiere die du frist werden unter erbaermlichsten bedingungen gehalten….das kann ich stunden lang spar ich mir aber jetzt…und was tust du dagegen?

      • chester

        Wir haben alle Blut an unseren Fingern, meine Unschuld habe ich in keinem Satz unterschlagen, wollte ich all deine Aufzählungen unterlassen muesste ich in Alaska im Wald wohnen und mich von Pflanzen ernähren! kinder die meine Schuhe machen, ok keine feine Sache aber was hätten diese Kinder ohne diese Arbeit? …auch keine Kindheit sondern wuerden Ihren 10 Geburtstag warscheinlich nicht mal erleben….es gibt Dinge die man in seinem Leben äendern kann um ein besserer Mensch zu werden und glaube mir, Ich bin ein guter Mensch.

  • Anonymous

    …ist nicht korrekt,und das sollten leute die sozialpaedagogik studiert haben eigendlich wissen…und wenn nimwegen auf ist…wie lange?das kann alles nicht die loesung sein,ich wuerde mich freuen wenn hier mehr leute in d sturm laufen wuerden gegen die ablehnung des antrags vor 2 tagen,und wegen der voellig verblendeten vorherrschenden meinung sowie die absichtlich falsche berichterstattung der mainstreampresse!

    • chester

      und was hast du schon so unternommen?

    • Mary

      Die Geschichte, Theorie und Gegenwart des Rassismus war ein selbstgewählter Schwerpunkt in meinem Studium. Habe sogar meine Diplomarbeit darüber geschrieben.

    • Mary

      Das Eine schließt das Andere nicht aus.

  • Anonymous

    ich brauch mich da nicht beweisen, oder rechtfertigen,tu genug gegen die prohibition und gegen andere uebel…aber bestimmt nicht hollaender als rassisten beschimpfen oder in nimwegen gucken ob die shops auf haben

  • Anonymous

    Wenn man das hier so liest bekommt man den Eindruck, die meisten CS-Betreiber würden das aus Spaß an der Sache oder aus Überzeugung machen… In erster Linie ist das deren Existenz! Und wir reden hier nicht über Shops wie Roots und Oase. Das dem Besitzer der beiden Shops die aktuelle Lage herzlich am Arsch vorbeigehen dürfte, sollte ja jedem klar sein. Der Mann hat seine Schäfchen im Trockenen. Den Betreibern von den kleinen Shops hingegen dürfte das bestimmt nicht egal sein. Nur sind denen leider die Hände gebunden. Oder meint ihr ernsthaft, jemand ist bereit im schlimmsten Falle, seine Lizenz aufs Spiel zu setzen? Wacht mal auf und hört auf, diese Leute zu diskriminieren. Wenn euch jemand diskriminiert, ist das Geheule sofort riesengroß ;)

    • Mary

      Hier geht es darum, dass sie NICHTS gegen den Ausschluss getan haben. Keine Proteste, Demos oder sonstiges haben sie organisiert, obwohl sie die Mittel dazu hätten. Sie hätten auch viel tun können, OHNE ihre Lizenz aufs Spiel zu setzen.

      • Im Bezug auf Nijmegen hast Du recht Mary, aber in Maastricht war es anders. Dort hingen am 30.04.12 in allen Shops Aufrufe am 01.05. zur Demo zu kommen. „Du fühlst Dich durch den Wietpas diskriminiert – Markt XXX Uhr Demo“ – so oder so ähnlich lauteten die Plakate. Und die Betreiber und Mitarbeiter selbst sind auch auf der Demo gewesen. Dass danach trotzdem ca. 400 Leute allein in Maastricht ihre Arbeit verloren haben, ist bekannt. Gebracht hat der Protest in Maastricht also noch weniger als der „Nicht-Protest“ in Nijmegen.

        Es mag ja sein, dass man das Gesetz aus solzialwissenschaftlicher Sicht rassistisch nennen kann, aber für mich ist Rassismus nun wirklich was anderes. Mit der Herkunft, die Du ihm Bezug auf Deutschland, Discos und Grundgesetz ansprichst, ist ja gemeint woher jmd. ethnisch stammt, nicht wo er aktuell wohnt. Sobald ich meinen Hauptwohnsitz nach NL verlege, ist der „Rassismus“ im Bezug auf mich ja vorbei. Der Türke, Araber oder Farbige, der in Deutschland nicht in die Disco kommt, kommt da nicht rein egal ob er nun in Köln oder Venlo oder Lüttich wohnt – eben wenn die Türsteher der Betreiber rassistisch ist – da stimmt das Wort dann.

        Ich fühle mich klar diskriminiert, aber sicher nicht rassistisch behandelt. Ich gehöre ja auch keiner anderen Rasse an als die Niederländer. Und die Betreiber sind die letzten, denen ich einen Vorwurf mache. Die haben auch Angestellte und glaube mir, es ist nicht für jeden so einfach wieder Arbeit zu finden – und die Leute aus der Coffeeshopbranche haben oft keine „klassische“ Ausbildung. Da ist Dir das Hemd näher als die Jacke und Du fügst Dich den Gesetzen – vor allem wenn Du es gewohnt bist zu kuschen und nicht aufzufallen, weil Du seit Jahrzehnten Deine ganze Existenz nur auf dem Status der Duldung aufgebaut hast.

        Und Josemans ist auch reich und kann sich leisten seinen Laden auch ein Jahr geschlossen zu lassen. Der bräuchte theoretisch gar nichts mehr machen. Aber in Nijmegen sind sie vorher wohl auch mit nur wenigen Touristen klargekommen und sind gar nicht solche Umsätze gewohnt wie Maastricht oder Venlo. Ich hab auch die völlige Untätigkeit dort gesehen, aber es ist ja die Entscheidung jedes privaten Geschäftsmannes, ob er seinen Laden nun riskieren möchte um weiterhin Touristen bedienen zu können (was sicher alle gerne möchten) oder eben nicht. Verstehe Deine Wut auf die Betreiber echt nicht.

        Was ich mir wünschen würde, wäre ein Aufstell-Läden Geschäft wie ich es aus Berlin kenne auch in anderen Deutschen Städten – also Cafés/Kneipen mit Hausdealer. Wenn man sich aber mal klar macht, das alles über 7,5g reines THC in z.B. NRW als „nicht geringe Menge“ gilt und wir hier von einem Verbrechenstatbestand sprechen für den die Mindeststrafe 2 Jahre beträgt, wird deutlich, in welchem Land wir hier leben. Jeder der mehr tut als nur ab und zu seine paar Gramm zu kaufen, steht hier mit einem Bein im Knast und gilt als Verbrecher – darüber kannst Du Dich mal aufregen – und über den unsäglichen Schwachsinn der vor 2 Tagen im Bundestag verzapft wurde.

      • Mary

        @ Antonio Peri Du liegst falsch, wenn Du den Rassismus mit der Diskriminierung wegen ethnischer Herkunft gleichsetzt. Es gibt viel mehr Spielarten des Rassismus. Auch der Antisemitismus ist rassistisch. Und seit wann gehören Juden einer „Rasse“ an??? Ebenso gehören Muslime keiner bestimmten „Rasse“ an und es ist trotzdem rassitisch Muslime wegen ihrer Herkunft zu diskriminieren. Es gibt gar keine Menschenrassen, denn Völker sind immer gewandert und haben sich vermischt. Den Begriff Rassismus brauchst Du doch nur mal zu recherchieren.

      • Ich schrieb ja, rein (sozial)wissenschaftlich hast Du wohl recht. Aber Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die Motivation keine Touristen mehr in die Coffeeshops zu lassen (vor allem zuerst in den Grenzregionen wo auf beiden Seiten der Grenze sowohl Deutsche, Niederländer und Belgier leben) wäre eine rassistische. Niederländer die im Ausland wohnen, sind ja selbst davon betroffen.

        Also ist der niederländische Staat rassistisch gegenüber seinen eigenen Bürgern – sofern diese im Ausland wohnen? Merkst Du was? Wissenschaftlich magst Du ja recht haben, aber die Realität trifft es trotzdem nicht.

        Mit Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit hat das alles nichts zu tun. Die Niederlande wollen einfach weg vom Drogen-Sonderweg und das hat natürlich damit zu tun, das die Gesetze in den EU-Ländern immer weiter nivelliert werden. Das HGB ist bereits angeglichen, das BGB und auch das Strafrecht werden folgen.

    • Anonymous

      DANKE!!!

  • Hash Hans

    >Der Nimwegener Bürgermeister Bruls fühlt sich ein bischen durch Minister Opstelten unter Druck gesetzt und fordert in einem Brief Klärung von Opstelten.<
    Na was wird uns Ivo da wohl Antworten?
    Ich gehe mal davon aus das die Antwort in etwa so lauten wird: Herr Bruls Danke für die Schriftliche Anfrage, verfahren Sie weiter wie bisher, das unterstützt unser Vorhaben den Drogentourismus zurückzudrengen. Nach einiger zeit wird sich Ihr problem mit Dealern schon von selbst erledigen, da ja keine Touristen mehr kommen um Cannabisprodukte zu kaufen. Denken Sie daran das jeder Anfang schwer ist.
    Mit hämischem Gruss,
    Ihr Ivo.

  • Anonymous

    Ganz heftig, nicht dass es extra so geplant war und dann Ivo alle zurück rudern lässt.

  • Pingback: Gelderlander Knipselkrantjes – 1 « Kein Wietpas!()

  • sire716

    liebste mary, ich glaube kaum, das die CS-betreiber keine probleme damit haben
    uns nicht-holländer zurückzuweisen.
    das wort rassismus im zusammenhang mit der derzeitigen lage in nl ist mehr als unangebracht, eigentlich voll daneben.
    auch wenn sich das jetzt vielleicht sehr paradox liest, ich kann die hartliner ala opstelten irgendwie schon verstehen. holland wird meist als allererstes mit den coffeeshops in verbindung gebracht, danach kommt dann vielleicht frau antje, rudi carell ( gott hab ihn seelig) und was kommt danach?
    es wird für nl einfacher sein, die ganze geschichte mit der duldung von cs zukippen, als den rest der eu und der welt davon zu überzeugen,das ihre liberale drogenpolitik ein guter weg sei. dafür ist nl zu klein und unbedeutend.
    ich selber bin in niedersachsen aufgewachsen, keine 10 km von holland entfernt, habe sogar verwandte dort. habe es immer vorgezogen, rüberzufahren, manchmal auch mit de fiets.
    auch damals hätte ich die möglichkeit gehabt, hier in d zukaufen, war mir aber aus den allseits bekannten gründen( qualität+quantität) immer zu doof.
    bei meinen deutschen kumpels, die hier in D am verticken sind, war ich auch immer ein gerngesehener gast, weil ich der war, der immer was wirklich gutes grünes auf tasche hatte und nicht dieses langweilige hasch.
    und als ich vor 8 jahren hier nach nrw gezogen bin, da hab ich sage und schreibe zweimal versucht, mich mit dope aus d einzudecken.
    beide male war es scheisszeugs, zuwenig, zuteuer und miese qualität.
    ruckzuck bin ich stammgast in venlo geworden, aber auch das roots&oase haben mich nur kurz gesehn, abfertigung und atmosphäre( und dazu noch so nah zur grenze), waren nun wirklich mehr als abstoßend.
    nobodys war mein laden, man kannte sich mit vornamen, ich hab mich da immer sehr wohl gefühlt.
    auch mit den einheimischen bin ich immer schnell in kontakt gekommen, was vielleicht auch daran lag, das ich recht gut holländisch kann.
    selbst als man mir sagte, ich könne ruhig deutsch sprechen, hab ichs vorgezogen, op nederlands te kletse.
    den einzigen „fremdenhass“ den ich dort, nicht nur im nobodys, mitbekommen habe, war gegen die nordafrikaner gerichtet, im grunde also kein unterschied zu uns deutschen, die ja zum großenteil auch keine großen sympathien gegenüber ausländer haben, sobald sie eine andere hautfarbe und/oder religion haben.
    den jungs und mädels aus dem nobodys jetzt rassismus vorwerfen?
    nur weil sie sich an die gesetze halten?
    das ist der falsche weg.
    wie hier schon des öfteren erwähnt, ist es an der zeit, das wir buitenlanders vor unserer eigenen haustür kehren und uns zusammenschliessen um hier in D, in B oder in FR für unsere Rechte zukämpfen.

    • Swed

      Also ich kann Ivo keineswegs verstehen. Ich wäre stolz als Holländer auf mein Land, das wir als eines der ersten Länder gegen die Prohibition kämpfen. Damit gleichzeitig für Gleichberechtigung und freie Selbstbestimmung… denke schon das der Kulturelle erfolg der Niederlande locker den wirtschafftlichen Deutschlands Übersteigt ;) …. aber da Volk und Kultur in der EU Diktatur keine Rolle mehr spielen werden halt alle auf biegen und brechen versucht gleichzuschalten. Ich finde die momentane Entwicklung spannender als den Mauerfall, ich wittere schon historische Ereignisse in wenigen Monaten und hab dabei ein recht gutes Gefühl. Gibt zwar viele da draußen die die Freiheit anderer nicht achten, aber alles andere hat keine Zukunft. Also entweder wirds Gut oder es wird nichts…. nichts haben wir ja schon also kanns nur besser werden.

      • swedstar

        und bevor ihr euch hier fragt ob Rassismus oder nicht, schaut mal auf Youtube „Amerikas Kiffer Kultur“ da wird in mehreren Teilen die entwicklung in Denver, Colorado erklärt. Ich würde sagen man kann parralelen mit Deutschland ziehen. Erst waren Medical dispenser (abgabestellen) legal, dann wurd ein wenig lobbyarbeit von weed gegenern geleistet und danach wurde es verboten, dann haben die „Dispenser“ auch angefangen Lobbyarbeit zu organisiern und schwupp isses heute wieder legal, nicht nur für kranke ;)

      • Als ob sich die starke Apotheken-Lobby in Deutschland die Butter vom Brot nehmen ließe und es extra Läden (wie die Dispensaries) nur für medizinische Hanfprodukte gäbe.

        In Scheiß Deutschland braucht man doch für alles ein Zeugnis oder sonstige Sachkundenachweise etc. – für den Verkauf von Hanf verlangen sie hier sicher ein Pharmaziestudium – und das haben nur Apotheker.

        Ich glaube für Deutschland nicht an den Weg über die „Medizin“.

  • swedstar

    Der Weg über „Medizinisches Mariuhana“ halte ich auch für heuchelei.

    Ich denke eher, dass der Weg weiter über Aufklärung und Lobbyarbeit geschehen muss. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit der „Droge“ bzw. dem Genussmittel sollte schon im eigenen Intresse vorherrschen. Medizinisch ist die Argumentation allerdings um einiges einfacher, da es ja dabei schon teilweise um das Leben der betroffenen handelt. Und es wäre nur richtig zuerst diesen Menschen zugang zu gewähren

    Wir, welche diese Droge prinzipiell zum berauscht sein Missbrauchen können uns nur über die Gleichberechtigung zu den Alkoholfreunden rechtfertigen, weil wir eindeutig nix besseres sind, aber auch nicht schlimmer….

    • Ich hingegen sehe mittlerweile den weg über Mediwiet als aussichtsreich! Die Opiumstelle muss langsam durch immer mehr Anträge geflutet werden für immer „harmlosere“ Krankheiten. Die werden irgendwann nachgeben!

      • Das ist aber doch gar nicht der Punkt ob nun 70 oder 4000 Leute in Deutschland mit Ausnahmegenehmigung medizinisches Marihuana in der Apotheke bekommen.

        Es wird in Deutschland nie ein System wie in den USA geben, wo eh jeder privatversichert oder Selbstzahler ist. Marijuana Docs mit Leuchtreklame, die nichts anderes tun, als jedem der will und zahlt für jedes (erfundene) Zipperlein eine „Lizenz zum legalen Einkauf“ ausstellt. Damit geht man dann in spezielle Einzelhandelsläden – die Dispensaries. Die kann jeder aufmachen, daher boomen sie auch so.

        In einer deutschen Apotheke wäre das bisschen medizinische Marihuana nur ein Produkt von vielen.

        Ich sage es nochmal – das Gesundheitssystem in den USA ist überhaupt nicht mit dem deutschen System vergleichbar – vielleicht siehst Du das als Privatpatient nicht so. Ich als Kassenpatient weiß jedenfalls, dass ich vom Arzt nicht einmal die normalen Medikamente bekomme, die ich will. Und wenn der Arzt sie denn aufschreibt, wird mir in der Apotheke nochmal ein anderes Generikum aufgezwungen, da die Kasse Extraverträge nur mit einem Hersteller hat – wenn einem dass dann nicht passt, ist man eben angeschissen. Mir dieses System im Bezug auf Gras aus der Apotheke vorzustellen – da kriege ich das Grauen wenn ich nur dran denke.

        Für die rekreativen Kiffer in Deutschland wird das auch überhaupt nichts bringen. Hier sind zig Ärzte (inkl. Amtsarzt) + Behörde nötig. Ich habe gehört es soll ein langer und teurer Weg sein, in Deutschland eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen.

        Ich will klar eine Freigabe zum rekreativen Gebrauch. Die Medizin ist in Deutschland zu reguliert als dass sie, so wie in den USA, eine Lösung für größere Bevölkerungsgruppen sein kann. Das ist hier in Deutschland ein kleiner, sehr erlauchter Kreis und wird es auch immer bleiben. Dazu kommt noch, dass es in 10 – 15 Jahren zig synthetische Medikamente auf Cannabinoidbasis geben wird. Spätestens dann werden die Patienten sicherlich gezwungen auf diese Präparate umzusteigen.

      • Jenz

        @Antonio
        Seh ich genau wie Du. Wenn Cannabis erstmal als Medikament behandelt werden würde, so sehr ich das für alle wirklich kranken begrüssen würde, rückte unser Ziel der Freigabe für den, wie du schreibst, rekreativen Gebrauch in weite Ferne. Das ist für D kein Weg. Wenn überhaupt eine Sackgasse. Es muß den Status der anderen Alltagsdrogen wie Alk und Nikotin erlangen! Erst dann wird „alles gut“ und das sollte das Ziel sein. Zwischenschritte werden notwendig sein aber die Zulassung als Medikament ist keiner davon. Damit würde man das ganze Cannabis-Thema Big-Pharma zum Geschenk machen.

        P.S.
        Ich glaube nicht, das ein Privatpatient in Deutschland einfach so jedes Medikament verschrieben bekommt das er haben will…

      • jhjhjh55

        ja aber in den usa ist es überhaupt schwer in eine krankenkasse zu kommen wenn man was hat.Dann muss man auch zig tausende euros in dem fall dollar ausgeben,dort ist das krankensystem eh im arsch.

  • YesYo

    Ich zitiere:

    „vergiss arnhem . alles low weed da. nijmegen hat mehr bang im weed“
    lol selten so gelacht alter Fachmann ;)

    Ansonsten hört sich das ja mal ganz gut an. Eine Woche noch dann sind die Dinger wieder auf. Was eig mit Venlo ?

    • Anonymous

      das stimmt alle 3 beutel aus arnhem waren low -de walm, upstairs, lucky. de walm war noch am besten. kein vergleich zu ssh5 vom jamaika.

    • Anonymous

      „Eine Woche noch dann sind die Dinger wieder auf. Was eig mit Venlo ?´´ lol selten so gelacht junger nicht Fachmann und dann noch die dumme Frage über Venlo, – wenn du sowas nicht selber weisst, hast du dich bei mir eh disqualifiziert.
      Naja um 6.55Uhr morgens postet man schon mal bullcrap ne yesyo alter hiphoper