Venlo sollte sich auch bald öffnen… ?!

Nijmegen war die erste große Niederländische Stadt, die ein eingeführtes und durchgesetztes I-Kriterium nach 22,5 Tagen wieder verworfen hat und die Türen der Coffeeshops für Touristen wiedereröffnete. Angewiesen hat das Hubert Bruls, Bürgermeister von Nijmegen, erklärter Touristenfeind und grundsätzlicher CS – Gegner (z.B. wollte er im Ausland lebenden Niederländern den Zugang zu CS gewähren – aber keinen Deutschen) .

Bruls war bis Ende Mai 2012 Bürgermeister von Venlo, tauschte diesen Platz aber mit Wim Dijkstra (PvdA), der bis November in Venlo kommissarisch das Bürgermeisteramt übernahm. Antoin Scholten (VVD) ist nun der gewählte Bürgermeister Venlos.

Nachdem das Venloer Ratsmitglied Hay Janssen (PvdA), unmittelbar nach Bekanntwerden der Nijmegener Kehrtwende, auf Twitter Antoin Scholten aufrief es Bruls gleich zu tun – wollte ich genauer wissen, was uns wohl in Venlo demnächst erwarten könnte.

Antoin Scholten ist uns bisher eigentlich erst einmal unangenehm aufgefallen mit dem Ausspruch „Er sei froh, das die Deutschen nicht mehr in seiner Stadt seien“. – Und ich habe mir einen „Wolf gesucht“ das Zitat zu finden – leider nicht. Ich denke fast, das im größeren Zusammenhang diese Aussage sich gegen „Drogentouristen“ IN der Stadt richtete und nicht gegen Drogentouristen innerhalb der Gemeinde! Scholten hat sich, nicht erst als Bürgermeister von Venlo, GEGEN den Wietpas ausgesprochen. Die sogenannte Overlast ist ihm ein Dorn im Auge, hat er oft genug betont – statt strengeren Durchgreifens hat er, zu Wietpas-Zeiten, dann aber solche Vorschläge in den Raum geworfen wie „Anonyme Registrierung in CS mit offener Mitgliederzahl und Mehrfachregistrierung“ um wenigstens die Niederländer wieder in die Shops zu bekommen. Des Weiteren hat er vor dem Wietpas dafür plädiert keine weiteren nationalen Alleingänge zu machen – sondern die Softdrugs auf „ein Europäisches Niveau“ zu heben. Scholten scheint mir vom ganzen Wesen (ich habe heute nichts anderes gemacht als „ALLES“ von ihm zu lesen was ich finden konnte – wenn ich Zeit hatte) ein Realist zu sein. Wenn es nach ihm ginge würde die EU Deutschland und Belgien zwingen dafür zu sorgen, das kein Belgier und Deutscher mehr nur wegen Dope nach Holland fährt. Er gehört keinesfalls zu den Hardlinern a la Hoes und Opstelten die das CS-System entfernen wollen. Ihm sind die 18-2x-jährigen „NurKäufer“ ein Dorn im Auge – weil eben genau diese „Zielgruppe“ auch die interessanteste für die Straßendealer ist – um diese Straßendealer zu minimieren ist er aber „zu vielem bereit“.
Die Straßendealersituation bekommt er aber nur mit der Abschaffung des I-Kriteriums gemildert und darum wird er es tun! Der Gemeinderat steht hinter ihm – und man hört NICHTS – GARNICHTS! Das ist ein gutes Zeichen! Scholten überlegt – weil er grundsätzlich nicht unüberlegt handelt.

Das war meine persönliche Einschätzung von Antoin Scholten und Prognose zu Venlo. Im Laufe des Tages sind aber noch einige neue Informationen hinzugekommen, die uns eine kleine Zeitachse liefern.

Die Venloer Parteien erwarten kurzfristig eine Drogendebatte des Gemeinderates um die Vorgehensweise zu besprechen. Derweil prescht die PvdA nach vorne und wird am kommenden Montag (28.01.2013) im Venloer Gemeinderat eine „Motie“ zur Abstimmung bringen. In dieser wird der Bürgermeister aufgefordert, mit sofortiger Wirkung, in der Gemeinde Venlo wieder die Bedingungen herrschen zu lassen wie sie VOR dem 01.05.2012 waren.
Was kurzfristig ist? Keine Ahnung! Noch vor dem PvdA-Antrag? Nicht viel Zeit… ;-)
Montag wird der Gemeinderat die „Motie“ der PvdA auf jeden Fall schon mal mit einer großen Mehrheit durchwinken – Scholten muss daraufhin aber nicht das I-Kriterium abschaffen – das obliegt einzig und allein seinem Gutdünken. Scholten ist Realist – Bruls nicht. Bruls hat schon offen – Scholten bald auch… aber nicht Montag.

100€ an den Schildower Kreis mit dem Stichwort „KeinWietpas – HanfG schreibt Scheiße“ – wenn Scholten in Venlo nicht vor dem 01.03.2013 die Türen aufmacht. Versprochen!

hanfgleichstellen

Ich kann es nicht mehr sehen/lesen/hören mit welcher Ignoranz unsere Politik die guten Gründe für einen konsequenten Wandel in der Drogen- und Genussmittelpräventionspolitik ignoriert.
Ebenso wenig konnte ich noch weiter mit ansehen, das solche Menschen wie ich nicht in die Öffentlichkeit gehen und den Finger in die Wunde legen - auch wenn, oder gerade weil, das mit negativen Folgen belegt sein kann.
Macht mit! Werdet wenigstens Sponsor im DHV o.ä.!
  • Ranz

    http://www.derwesten.de/panorama/hollaender-kommen-in-bussen-zum-bierkauf-nach-nrw-id7489742.html

    Biersteuer in Holland gestiegen. Massenhaft Overlast durch Niederländer. Was sollen die machen ausser alles wieder öffnen, die haben Angst das wir denen bei Aldi kein Bier mehr verkaufen, das würde Massenproteste auslösen :)

    • Donkey

      Im CS mit ner Flasche Bier bezahlen und umgekehrt, das hätte auch was. Tauschhandel wie vor zig Tausend Jahren, ohne €Krise!

      • Sehr geile Idee – zumal belgisches Bier viel besser und stärker ist- dafür bekommt man auch ice-o-lator ;-)

        • Dumm nur, dass in Coffeeshops Alkoholverbot herrscht.

          • Anonymous

            Ist ja auch richtig! Keine Macht den Drogen!

          • Anonymous

            andersrum aber darfst du dir hier beispielsweise in einer kneipe auch keine tüte anhauen ;)

            ich stell mir das gerade trotzdem ziemlich lustig vor, die deutschen kommen ab jetzt mit ihren bierfässern angerollt und die holländer schleppen säckeweise grün zu uns :D

        • Johannes

          Delirium Tremens hmm :)

    • :D

      KEIN BIERPASS !

  • Anonymous

    Oh man.
    Ich freue mich zwar extrem,kann mir aber den gedanken nicht verkneifen das die schlange im
    Nobbes wohl sicher 100 meter lang sein wird :D

    Und verdammt….erst finde ich meine kronkel card nicht mehr und nun muss ich sogar vielleicht noch meine nobbes card suchen.

    ….wobei ich eh ne neue machen wollte das sie nicht mehr gut lesbar war.
    Da werden erinnerungen Wach :)
    Flippern,Bananensaft trinken und pfeifechen rauchen.
    Freu freu tripel freu :D

    • Wie Wat Wo und Weshalb

      Kronkel card?
      Hab da noch nie eine gebraucht, ist das neu?

      • gibt so eine „Rabattkarte“ – hab ich auch noch daheim in der Schublade neben meiner White Card vom Nobbes liegen ;-) —- und da drunter liegt meine Oase Karte mit der geilsten Mitgliedsnummer die man haben kann (verrat ich aber nicht – ist halt eine seeeeehr kleine Nummer :-D)

        • Anonymous

          ist es die 1 ??

          :)

          • Anonymous

            es ist einduetig die 69

          • Anonymous

            oder ist es 420

          • Ich tippe auf 007…

          • Denke auch es könnte die 1 sein, immerhin hat Marcel ja gesagt er war da schon Kunde, als der Laden noch illegal war. 420 oder 69 ist es sicher nicht.

    • himmel

      WANN MACHT VENLO DEN BITTE WIEDER DIE CS AUF FüR TOURISTEN???

  • Anonymous

    Geld regiert die Welt…..Venlo wär schön blöd, wenn sie nicht nachziehen würden; FREUDE-Ruhrgebiet hat wieder problemlos Gras….lasst euch nicht erwischen, da der BGS sicherlich auch Bescheid weiss….aber bei 5 gr werden sie euch nicht den Kopf abreissen….Babylon burn!!!!

  • Du solltest Profiler werden. ;-)

  • Elli

    Bei meinen Nachfragungen gestern in den CS in Enschede haben alle Budtender gesagt, dass sie glauben Venlo und Maastricht bleiben dicht. Allerdings wußten sie auch nichts vom Wiedereröffnen Nimwegens, von daher muss das nichts heissen.

    Die Bürgermeister haben zwar viel Spielraum, aber allein entscheiden können sie das sicher nicht. Ein wichtiger Grund der Einführung des I-Kriteriums ist der Druck aus den Nachbarländern. Und daran hat sich nichts geändert. Deutschland ist weiterhin strikt gegen einen Verkauf an Ausländer. Wenn Limburg nun auch noch zurückrudert, fühlt sich D wahrscheinlich extrem auf den Schlips getreten. Im jetzigen Zustand kann NL argumentieren, dass sie zumindest die beiden größten Ausländeranlaufstellen geschlossen haben.

    Ein Aspekt ist auch , dass der Zugang zu CS für Leute mit wenig Geld deutlich erschwert wurde. Von den Ballungsräumen ist es nun deutlich schwieriger und teurer zu den CS nach Nimwegen, Arneheim oder Enschede zu kommen. Eine Politik die man immer öfter beobachten kann, dass insbesondere sozial schwache Menschen benachteiligt werden.

    • Jenz

      Nun ja, in erster Linie denk der gemeine Politiker an seine eigene Wiederwahl…was sind schon verärgerte Nachbarländer wenn man die offene Drogenszene beseitigen muß. Zumal die Bürgermeister selbst ja keinen direkten Druck befürchten müssen. Die Nachbarn halten sich da eher an Ivo und den Aussenminister würde ich meinen.

    • Muensterlaender

      Wer genau aus DE macht denen den Druck? (gemeint welche Personen, Instituionen, Stellen)

    • Das sehe ich auch so.Und ganz abgesehen vom Geld betrifft das auch alle Personen, die nicht mit dem Auto reisen und somit noch weniger Overlast verursachen.

  • ausländer

    wooow
    zum erstem mal nach 8 monaten CS entzug (in dieser langen periode war ich nur 1 mal in arnheim ) kann ich mir leichten optimismus erlauben und mir vorstelen mal wieder zum downunder zu gehen
    wenn die grösseren städte zu vorwietpas zustand zurückkehren wie masstricht , venlo ,,, werden die anderen sich das auch nochmal überlegen
    und wer sagte noch demokratie funktioniert nicht .auch wenn burgermeister entscheidet
    was zu tuhn ist hat der rat auch ein wort zu sagen und der burgermeister hat das letzte wort
    aber am beispiel nijmegen sehen wir das es auch anderes geht

    • Maastricht wird niemals öffnen – solange Ono an der Macht ist. Vorher hackt der sich beide Hände ab…

  • fjffjk

    hoffe dass bald alles geöffnet wird ich glaube nicht dass es jemals landesweit eingeführt wird nach den vielen negativen erfahrungen,spätestens wenn opstelten zurück tritt in paar jahren ist schluss mit dem thema.Die niederländische regierung ist halt klüger als die deutsche.Und die vvd kann man keinesfalls mit der cdu vergleichen.Sie ist so auf dem niveau der grünen und das ist schon negativ.Wie kann es sein dass es in holland so viel relativ normale parteien gibt wie sp,d66 und hier in de nur solche krüppelparteien ausser jetzt linke vllt?

    • Elli

      man muss auch sehen, dass Cannabis 30 Jahre zur holl. Kultur gehört. Sie haben täglich erlebt, was Cannabis wirklich ist. Solche Rauschgift-Parolen gibts da nicht. Das hat einiges bewirkt. So einfach wieder ein Verbot vom Zaun reißen geht nicht mehr. Deshalb die andere Drogenpolitik.

      Sonst unterscheidet sich die Politik glaub ich nicht so sehr. Ist ja sowieso schon vieles EU-Regelungen. Vielleicht noch das, das NL ein kleines Land ist, das kreativ sein muss, um sich gegen die Größeren zu behaupten. Deshalb probieren sie einiges aus, was hier als fortschrittlich gilt.

    • Johannes

      CDA kann man mit CDU/CSU vergleichen.

  • jdg

    BIG PROBLEM Leute.laut diesem Artikel liegt es NICHT in der hand von Antoin Scholten das I-Kriterium fallenzulassen, da das polizeigebiet Limburg-Süd und Limburg-Nord zusammengelegt wurden, was dazu führt(e), dass er nicht mehr der alleinige Entscheider darüber ist.Ich weiß es zwar nicht, aber ich denke doch mal wir ahnen alle mit wem er sich in limburg-Süd absprechen muss….der gute alte onno. Das kann heiter werden….:(.
    Wörtlich im unteren Abschnitt des artikels:
    „Overigens kan de Venlose gemeenteraad burgemeester Scholten niet dwingen tot het toelaten van buitenlanders. Hij is sinds 1 januari, na de samenvoeging van de politiekorpsen Limburg-Noord en Limburg-Zuid, geen korpsbeheerder meer en kan een dergelijk besluit niet nemen.“

    Quelllink:http://www.limburger.nl/article/20130124/REGIONIEUWS02/130129385/1055?utm_medium=twitter#Venlo_wacht_op_debat_drugsbeleid

    • Jein – Aufm Handy zu nervig genau zu erklären. Aber bruls ist nicht Chef vom gelderland und doetinchem ist geschlossen. So verwirrend wie sich das auch anhören mag – das beschreibt es zu 90%. Das die im Limburger die PolizeiReform mit verwurschteln dient absolut nicht dem Verständnis des Sachverhaltes…

      • jdg

        wer redet denn davon,dass bruls chef in gelderland ist und von doetinchem steht da kein wort?oder wie meinst du das jetzt?der wichtige und gleichzeitig schlimme satz in dem artikel ist doch,dass scholten das nicht einfach beschließen kann wie es zb bruls gerade in nijmegen getan hat weil er die befugnis seit dem 1.januar durch die zusammenlegung der limburgischen Polizeigebiete nicht mehr hat.jetzt stellt sich doch die frage wer diese befugnis hat.Onno?Oder scholten&onno zusammen oder wer käme noch in frage von den limburgischen Offiziellen?Wär echt cool,wenn du das weißt hanf, konnte im netz leider nix finden.

        • Cs-beleid ist Bürgermeister-Sache. Vor und nach der limburgschen Polizeireform. Das die limburgsche Polizei entgegen der Anweisung des Venloer BM die Cs in Venlo kontrolliert um dann in Maastricht die Prozesse zu führen weil das venloer Gericht gemäß dem venloer beleid entscheiden müsste glaub ich weniger.
          Der Urknall ist einfach zu erklären – nl poliziek (polikrank) nicht ;-)

          • jdg

            ok,schlau wird man da wirklich nich draus,frage mich aber trotzdem warum der artikel dann impliziert,dass scholten eh nix dagegen tun kann.wissen die leute von omroepgelderland etwa weniger über ihre politikstrukturen als du?ist nich böse gemeint,nur bin ich gerade noch verwirrter als vorher.

          • Da liegt schon das erste Problem, dein link stammt aus dem Limburger, nicht aus dem gelderland …
            Der Limburger ist so auf Fokus-Niveau… ;-)
            Ja, wie auch in der deutschen Presse ist Auflage wichtiger wie präzise Recherche. Ausserdem mögen es die nl’ler genausowenig wie die B’ler ihre kompliziertheit mühselig erlesen und dann auch noch verstehen zu müssen – zumindest die, die den Limburger regelmäßig lesen.
            Seit 9 Monaten schreib ich mir die den“Finger wund“ die Politik in nl zu erklären … fast jeden Tag aufs neue… ;-)
            P.S.
            Die Maastrichter Gerichte müsste nach dem venloer cs-beleid entscheiden. Wer die Macht über das lokale cs-beleid hat, hat die Macht übers i-kriterium in seiner Gemeinde.

          • Ach ja, ich leb in B, das hilft mir sehr den deutschen Blick auf politisches geschehen abzulegen – hat mind. 2 Jahre gedauert, bis ich anfangen konnte umzulernen. Noch 2 Jahre später konnte ich switchen zwischen D und B – nl liegt irgendwo dazwischen – eigentlich langweilig – wenn es die Duldung nicht gäbe… ;-)

          • Krass, du verstehst die deutsche Politik. Ich nicht mehr.

          • Ich verstehe die nicht, aber ich verstehe warum man die nicht verstehen kann… ;-) aber die deutschen verstehen nicht das Holländer auch bekloppt sind ;-)

          • Ach ja, Wenn das alles völlig aussichtslos wäre… warum agiert die PvdA lokal und nicht auf limburgscher ebene? Spätestens die sollten ihre Politik halbwegs überblicken…
            Ich habe einfach Recht – zum Glück ;-)

      • Lieber Hanfi, da muss ich Dir leider wiedersprechen. Natürlich hat der Korpsbeherdeer die Macht das zu Entscheiden oder zu kontrollieren. Scholten ist zwar der Bürgermeister von Venlo und hat somit die „Macht“ über den CS Beleid. Jedoch steht in JEDEM CS Beleid dass das I-Criterium anzuwenden ist. Die Kontrollen dazu führt die Polizei durch -> diese werden vom Korpsberherdeer befehligt. Der neue Korpsbeherder für ganz Limburg ist unser Panda Ono.

        Vgl.. http://nl.wikipedia.org/wiki/Politie_Limburg-Zuid

        • Stimmt – I-Kriterium – hatte ich fast vergessen – gilt landesweit – und deswegen wird das ja auch landesweit umgesetzt… ICH LACH MICH TOT!
          Den Kampf wenn Venlo will aber Onno die Bullen da hin schickt überlebt Onno NICHT! Er hat in den Limburger Gemeinden für seine Haltung doch kaum noch Rückhalt. Wenn Venlo will – ist Onno still! Nicht verbal – aber das ist egal… ;-)

          • Dein Wort in Gottes Gehörgang ;-) Ich HOFFE Du hast recht

          • Das hoffe ich auch… ;-) Der Schildower Kreis hofft das ich falsch liege… ;-)
            Evtl. gestehe ich zu, das Scholten sich genenüber dem Stadtrat VORRÜBERGEHEND damit rausredet das Onno Polizeichef ist – nur um Zeit zu gewinnen – eine LÖSUNG zu finden!
            Der Mann ist charakterlich das Gegenteil eines Brühls – und selbst der hat wieder auf gemacht. OBWOHL Opstelten LANDESWEIT… usw. usf. – WIESO setzt ihr immer die deutsche Politiklogik vorraus? Da läuft doch nun wirklich SOVIEL ANDERS als wie Deutsche glauben es zu laufen hätte . Schon der Bürgermeisterposten als solcher ist SO GRUNDVERSCHIEDEN wie in Deutschland… – Es ist echt ANDERS da – kaum zu glauben – ist aber so… ;-)

          • ES MUSS ABER ALLES SO GEREGELT SEIN WIE BEI UNS!

            *ironieschalterwiederauschalt*

    • jdg

      sorry,hatte eben noch nen artikel bei omroep auf,habs verwechselt.ist natürlich gut zu wissen,dass der limburger focus-niveau sind.danke für die aufklärung,dann kann man ja nur noch hoffen,dass scholten handelt.

  • Vielleicht sollte man es nochmal erwähnen, weil es doch zur Allgemeinbildung über unser geliebtes Nachbarland beiträgt:
    „In den Niederlanden wird der Bürgermeister nicht gewählt, sondern von der nationalen Regierung ernannt. Gerade bei den großen Städten wird dabei teilweise parteipolitischer Proporz beachtet, in der Regel jedoch vor allem die politische Kräfteverteilung vor Ort. Der Bürgermeister bildet zusammen mit den wethouders (wörtlich: „Gesetzhalter“, im Deutschen etwa Schöffen oder Beigeordnete), die vom Gemeinderat gewählt werden, die Regierung der Gemeinde.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgermeister#Niederlande

    Der Gemeinderat wird aber auch in den Niederlanden von der Bevölkerung gewählt.

  • White Widows

    Gebt in Deutschland endlich das Hanf frei.

    Habe vorhin wieder für einen verdammt schlechten Kurs Gras auf dem Schwarzmarkt kaufen müssen. Aber was soll man machen wenn man nicht selber anbauen kann und die Niederlande 400 km entfernt ist ?

    Es ist zum Heulen, dass die Betonköpfe in der Deutschen Regierung sich keinen Millimeter in Richtung Legalisierung bewegen :-(

  • walter

    Heul nicht, und wenn du heulst such dir andere, sei ein wolf und heul in berlin, wie die leute es getan haben auf den montags demos damals. Solidarität. trefft euch am koniginnendaag in nimwegen, arnheim mit einigen hunderten und spaziert mit brennenden joints über die alten grenzübergänge. nur leider macht hasch lasch.

    • WeAreLegion

      Kiffen zerstört die revolutionäre Kraft der Jugend!
      Macht die Joints aus und die Hirne an, kiffen könnt ihr nach der Revolution noch genug!

      • walter

        seh ich ähnlich, das kiffen vielleicht die revolutionäre kraft der jugend zerstört. aber macht die hirne an und die joints auch, und treibt die revolution voran. jeden sonntag 10000 kiffende demonstranten in berlin. steter tropfen höhlt den stein. vorwärts und nicht vergessen worin unsere stärke liegt bzw. liegen würde. gemeinsam wären wir stark. lernen tut der mensch in der regel auch durch wiederholen.

  • Anonymous

    Ich wohne auch so ziemlich nahe an der Grenze , fahre schon Jahre lang nach NL. zum einkaufen (auch für Lebensmittel ^^) . Heute war Koopavond in Venlo (Geschäfte bis 21 uhr geöffnet) ,also sind wir mal durch die Fussgängerzone und sogar da wurde ich angesprochen von Drugsrunners. Wir sind dann mal durch gelaufen zum Place um die Lage dort zu checken . Danach wurds richtig schlimm man wird geradezu belästigt und verfolgt , zwei Leute liefen uns bis zum Auto hinterher und wollten nicht locker lassen , sogar während der Fahrt wird man bedrängt und mit Fernlicht von der Strasse geblinckt. Das ist wirklich kein Zustand mehr , sowas habe ich in all den Jahren dort noch nie erlebt . Im Place ist übrigens alles wie gehabt. Dank an die Leute die die Seite hier betreiben echt super Sache.

    • Bist Du damit einverstanden, das ich mit deinem Kommentar Propaganda in nl mache? 2 2 Politiker mit denen ich Kontakt hatte könnten genau den Text vielleicht gut gebrauchen!
      Evtl. kannst Du mobo eine Mail schreiben?

  • Anonymous

    Propaganda ist immer gut , kannst du frei verwenden .Wens sein mus Unterschreib ich dir das.^^

  • walter

    warum sollten sich die betonköpfe in der deutschen regierung bewegen, denen geht es doch gut. koks liegt auf der toilette,… geld bekommen die auch ausreichend um sicoh das ein oder andere tröpfchen zu kaufen. das ist legal. vielleicht sollte man den alkohol als einstiegsdroge nummer eins verbieten, ebenso den tabak genuss. brennt die brauereien nieder, die winzer macht platt, und ebenso die schnapsbrennereien, alkoholverbot in deutschland, weniger fettlebern, weniger verkehrstote durch alkohol am steuer. recht auf rausch ziemlich blöd. weniger schlägereien den alkohol macht in der regel aggressiv. das wissen die damen und herren in berlin, werden alle durch die wirtschaft geschmiert.
    ich kiffe schon seit gut und gerne 30 Jahren, und verfolge seit dem das rufen der paar kiffer in deutschland nach legalisierung. getan hat sich nix weil wir noch zu wenig sind, oder vielleicht auch weil das hasch und das gras uns und mich auch einfach zu faul und träge macht, und hier sowieso nur jeder an sich denkt. ist schon verdammt lang her das mir mal jemand nen zug am joint angeboten hat. wir sind „ich eingeschlossen“ leider alles egoisten.

    wo kämen wir hin wenn jeder sagen würde wo kämen wir hin und keiner geht um sagen zu können wo wir hin kommen wenn wir gehen.

    gibt doch schon ziemlich viele vereine dhv, kiffer-tv etc. wenn die sich mal konkret zusammenschliessen würden und mal wirklich jeden kiffer mobililisieren würden. und gemeinsame aktionen starten würden, dann kann man was bewegen.

    werde mich morgen mal wieder bewegen richtung nimwegen, treffe da vielleicht im dako
    ta mal den ein oder anderen. jemand ne idee für ein gutes erkennungszeichen für alle die gern kiffen und der meinung sind es muss was passieren …hanfblatt auf stirn tätowieren etc weed im knopfloch etc

  • ganjaman

    da ich früher grenznah limburg gewohnt habe sind mir die Venloausführungen des leidensgenossen schon bekannt; ist aber vor 1992 gewesen; dann haben sie nach und nach die Shops an der Maas in legale shops umgewandelt und jeder (konsument und verkäufer und die stadt) war zufrieden da bezahlbar, gutes gras und steuern gingen ein; seit dem verbot ist es wieder wie früher als man an dunklen ecken angesprochen wurde und wenn man nicht reagierte wurde man verfolgt, genau wie der jetztzustand; dann bin ich richtung gelderland gezogen und vorwiegend nach ulft und doetinchem(dort waren mal 3 shops) gefahren und muss sagen, das man dort nicht angesprochen oder gar verfolgt wird; irgendwie ist dort eine andere(finde bessere) mentalität, selbst als das verbot anfang des jahres kam, wurde ich freundlich abgewiesen mit dem hinweis, dass sich das sowieso in ein paar wochen von selbst regelt und ich eine telefonnummer erhalten würde und dann halt gras bekommen könne; nicht aufdringlich sondern hilfsbereit; diskriminierung sieht anders aus, hatte immer das gefühl das ich als deutscher willkommen bin; nun ist ulft wieder offen wie vorausgesagt und doetinchem bestimmt auch bald, allerdings ist der dortige bürgermeister ein hardliner daher kann es noch was dauern; abwarten und tee trinken, muss nicht immer gleich eine revolution sein…benehmen und freundlichkeit strahlt zurück…aber nicht in venlo-straßendealer können nervig sein….

  • jdg

    an alle, die gerade online sind und nix zu tun haben:Auf arte läuft gerade eine gute Cannabisreportage(noch bis 09:55)

  • Dampfzeit

    Ich bin mal kurz Off-Topic. Vielleicht interessiert das den ein oder anderen:

    http://cannabiscolonia.de/kolner-stellt-antrag-auf-ein-pilotprojekt-kommunaler-coffeeshop-cannabis-social-club/

    • Mary

      Auf den Zug sollten wir massenhaft aufspringen….

    • Hab ich schon vor ein paar Tagen gelesen und finde die Idee auch recht interessant. Insbesondere:

      „Über 40 Jahre nach dem Cannabisverbot in Deutschland wird in Köln ein Antrag gestellt, der die Re-Legalisierung von Cannabis beinhaltet. Um diesen Antrag in der jeweiligen Stadt, in diesem Falle Köln, zu stellen, muss man eingetragener Einwohner sein. So kann beispielsweise ein Bonner keinen Antrag in Köln stellen, sondern nur in Bonn. Das ist in dem Sinne wichtig, da nun Nachahmer für diese Aktion gesucht werden, die in ihrer Stadt das gleiche tun. Denn ein Versuch, macht bekanntlich klug und da jede Möglichkeit zur Legalisierung von Cannabis genutzt werden sollte, bietet sich das einfach an.“

    • Jenz

      Klasse Aktion! Aber ich fürchte, ich weiß worauf es hinausläuft..:-(
      Wenn das wirklich jetzt VIELE in VIELEN Städten machen würden…Dann hätte das möglicherweise Aussichten auf irgendeinen Erfolg aber als Einzelaktion sehe ich keine Chance. Da kommt ein Stempel drauf, dann wird das bei irgendeiner ratssitzung als Punkt 127 der Tagesordnung angesprochen und mit einer klaren Mehrheit abgeleht. Immerhin ist Herr Roters Oberbürgermeister in Köln. Der selbe Herr welcher als Polizeichef den SummerJam verbieten wollte:
      „im Kern extrem kriminogen und daher nicht mehr genehmigungsfähig“
      Das war seine Ansage gegen 30000 friedliche Hanf- und Musikfreunde!

      http://www.mediabiz.de/musik/news/koeln-und-contour-ringen-um-summerjam-festival/127321

      Mit diesem Mann ist keine Legalisierung zu machen!

      • Anonymous

        oh ja reaggae freaks und hippies sind extrem gefaehrliche menschen…hoechst kriminell,manche von denen stricken sogar socken und muetzen ,kaufen in biolaeden und trennen ihren muell…krass das die jemand als kriminell bezeichnet,wie gestoert muss man sein,das fallen mir spontan mehr gruende ein die fussball zu verbieten…

        • Jenz

          Der damalige OB Schramma (auch son Fall für sich..;-) hat den dann zurückgepfiffen. Aber in diesem Jahr gab es eine EXTREME Overlast durch Hundertschaften die versucht haben die 30k Leute vom Kiffen abzuhalten. Haben damals auch meinen Vorrat einkassiert aber da die Schlange vor dem Polizei-Zelt wo die Anzeigen geschrieben wurden schon so lang war haben sie mich laufen lassen. War echt nicht schön. In den letzten Jahren hat sich die belästigung durch die Polizei wieder auf die Anreisenden konzentriert. Was da in den Tagen vor dem Festival auf den Strassen drumherum los ist erinnert echt an einen Polizeistaat.

          Jetzt als OB wünscht er den Teilnehmern sogar noch viel Spaß beim Festival! Elender Heuchler!

          • Anonymous

            krass so eine „kifferverfolgung“ hat schon fast faschistische zuege…hab ich zum glueck noch nicht mitgemacht,massenanzeigen auf festivals,ohne worte…alles gruende hier so schnell und so heftig wie moeglich aktiv zu werden.ich frage mich oft wie hoch der private finanzielle,psychische sowie (daraus resultierend) physische schaden ist,den die gesetzeslage in d und anderswo verursacht.massenhaft zu unrecht eingezogene fuehrerscheine,geldstrafen,gefaengnisstrafen,kuendigungen und und und…

          • Hochgerechnet auf offiz. Niederländische Zahlen müssten das in DE mind. 4.000.000.000 / Jahr ausmachen… Der Zugewinn durch legale Arbeitsplätze in der Hanfindustrie ist da nicht mit eingerechnet. Blos Strafverfolgung und direkte Steuern auf Hanf…

          • Anonymous

            Na toll, da hätten wir also in Köln „Overlast“ durch die Bullen gehabt !

          • Jenz

            Geil ist auch, daß dann auf der Bühne die Stars alle von „Legalize It!“ reden und draussen vor dem Gelände läuft die Hexenjagd. Aber selbst bei einer solchen zahlenmäßigen Überlegenheit (30k vs. 1k) kommt es nicht zum Aufstand gegen die Repression. Dazu sind dann alle doch zu breit.

          • Krautcontrol

            Vor einigen Jahren ist die Polizei mit Booten das Seeufer abgefahren (der gesamte Campingplatz liegt mehr oder weniger in einem schmalen Streifen um den Fühlinger See herum) und haben dabei das Ufer abgefilmt. Über nacht wurden die Aufnahmen analysiert und am nächsten Tag wurden die Leute in ihren Zelten hochgenommen. Das Schwimmverbot im Baggerloch haben sie nicht durchgesetzt, warscheinlich absichtlich, wer ertrinkt verstopft das Anzeigen-Zelt nicht? Die behandeln uns wir RAF, wo sind wir gelandet?

        • Daran sieht man, was für friedliche Schäfchen die meisten Kiffer doch sind. Ist ja eigentlich lobenswert und auch nachvollziehbar. Immerhin geht man zu so einem Festival (und dann auch noch Reggae im Sommer) um sich zu entspannen und ne nette Zeit zu haben.

          Man reist nicht, wie Fußball-Hooligans, mit dem Ziel an, sich u.a. mit der Polizei zu prügeln. Das Potenzial wäre bei 30.000 Leuten aber natürlich da. Wenn ich mir vorstellen, wie so was in den 60er/70er Jahren ausgegagen wäre…

          Da hätten sich sicher keine Schlangen vor dem Polizeizelt gebildet, wo alle seelenruhig auf ihre Anzeige warten. Und was ist mit der Solidarität der nicht erwischten Festivalbesucher? So eine Anzeigenaufnahme könnte diese Masse Leute doch durchaus verhindern. Nun ja, das sind halt die harmoniesüchtigen KIffer…

          • ganjaman

            seid dochmal ehrlich….wer will schon ne anzeige….die armen schweine (meine jetzt die erwischten Festivalbesucher) hatten pech…deshalb müssen doch nicht alle anderen solidarität zeigen….wäre doch total sinnlos…mal ehrlich…

          • Sebastian

            Jeder schützt seinen Stash, damit er nachher teilen kann, mit denen die von Staatsdienern beraubt wurden.

          • Jenz

            In der angespannten Situation damals wäre das so schnell eskaliert, das die vermutlich den Platz geräumt hätten und aus wär’s gewesen mit dem Festival. Andererseits hätte ich mir schon wenigstens Sprechchöre gewünscht oder sowas. Aber alle liessen das ohne Wiederstand passieren. OK, war auch ein gewisser Schock denn bis dato gab es sowas einfach nicht. Bin seit 96 jedes Jahr dabei gewesen und in den ersten Jahren gab es auf dem Gelände (damals noch nicht in Köln) eine Handvoll berittener Polizisten die am zweiten Tag schon nichts anderes mehr machten als die Kinder im Kreis reiten zu lassen und die kopschüttelnd die ganze Kifferei ignorierten.

          • 85 oder 86 auf der Loreley haben sie auch über 500 Leute hoch genommen – da gab es noch keinen 31a! Prozess für jeden, „Brummi“ hat damals wegen nem gestopften Shillum 100h Sozialarbeit bekommen und den Lappen weg weil das Shillum im Auto lag wärhernd er fuhr – die 50gr. im Ölbadluftfilter seines Käfers blieben zum Glück unentdeckt… ;-)
            Diese Scheiße geht schon ewig so – sobald die festivals Kommerziellen Charakter erhalten ist Schluss mit lustig!
            Ca. 82/83 Jazzfestival Ingelheim – da wurde Dope vom Tapeziertisch runter verkauft – Polizei kam – 50 Leute vor den Tisch… als die Polizei am Tisch war lag da kein Dope mehr – 30 min. später schon… ;-) Da war es echt locker… aber seit spät. Ende 80er – FIN.

          • Sebastian

            Nachdem Gentleman bei Raab erzählte wie viel dort gekifft wird kam, im ersten Jahr die Polizei jede Stunde und hat das Weed, nachdem die Security erstmalig geziehlt danach suchte eingesammelt, im nächsten Jahr standen die Beamten durchgehend und haben den Security auf die Finger geguckt und jeden der erwischt wurde abgeführt.
            Habe ein älteres Paar mit Tränen in den Augen gesehen, vorm Eingang den letzten Joint rauchend. Der Mann hat seine letzte Knospe noch gegessen bevor sie an der Polizei vorbei das Gelände betraten..
            Andere Polizisten gingen auf der Summerjam Insel herum und sprachen die Leute an die sie beim bauen erwischten. Habe deren Kommentare nicht gehört, doch das Klatschen der umstehenden sagte alles. Die haben die Menschen ihren Eigenbedarf, rauchender weise, selbst vernichten lassen.

          • Jenz

            Hab grad nochmal nachgerechnet…Mein erste SummerJam war 93. Mann ist das lange her! Du hast recht, damals war das ganze noch viel weniger kommerziell. Inzwischen ist allerdings 1LIVE Sponsor von dem ganzen und da muß ein gewisses Saubermannimage hergestellt werden. Immerhin in den letzten Jahren ist es zumindest auf dem gelände ja wieder entspannter geworden. Da passieren dann so anekdoten wie diese:
            Eine kleine Gruppe baut zwischen 2 Konzerten eine Tüte und als sich der Bauer den anzünden will kommt von hinten ein Feuerzeug heran. Am Ende des Feuerzeugs ein Polizist der Hundertschaft. Der Junge mit dem Joint zögerte, und sagte dann: „Sorry, das kann ich nicht!“ „Na dann nicht.“ Sagte der Polizist und die Gruppe schlenderte weiter.

          • Sebastian

            Ein Kumpel hat das auch beobachtet, ein Polizist (die mit Overall und Schlagknüppel, die sich sonst mit Gewalttätern prügeln müssen) hat einem Pärchen Feuer gegeben. Und die haben es dankend angenommen. Die Polizisten standen zu 8-9t ein paar meter weiter.

          • Jenz

            Scheint so ne Art Sport bei den Hundertschaften (die mit dem Anzug und dem Knüppel) zu sein. Kiffer verarschen…:-(

          • Sebastian

            Das war keine verarsche, denke das war Solidarität und Nächstenliebe, Konsum brauchen sie nicht zu verfolgen, und auf der Insel hat ja nach der Eingangsgrenzübergangkontrolle eh keiner mehr was dabei, dann können die sagen, daß sie dachten eine Tabakjointattrappe angezündet zu haben.

          • Jenz

            Du glaubst noch an das gute im Menschen…Beneidenswerte Eigenschaft.
            Nach der Eingangskontrolle hat keiner mehr was dabei…:-) SO gründlich sind die auch wieder nicht. Man kann nit 30k Leute zuverlässig filzen. Gott sei Dank! Wenn das jetzt nur einmal vorgekommen wäre hätt ich das möglicherweise auch noch als solidarität angesehen aber da sich sowas ja zu wiederholen scheint glaube ich eher an Sport. Gruppendynamik funktioniert in solchen Polizeitruppen recht gut und wenn einer mal damit anfängt und das seinen Kumpels erzählt wie sich der Betroffene erschreckt hat dann gibt das Nachamer.

          • ganjaman

            hab mal gehört das die leute, die zum BUND,BGS,ZOLL oder einfach nur Polizisten sind nicht innerlich geordnet sind;deshgalb brauchen sie ja die äußere ordnung sprich uniform und harmlose kiffer erschrecken…macht ausüben, da gewöhnt sich der mensch bedauerlicherweise schnell dran

          • Letztlich sind das aber auch oft Menschen, die eine Ordnung brauchen. Sie wollen diese nicht nur anderen aufdrücken, sondern halten sich auch selbst an Gesetze, Befehle und Anweisungen. Sie sind eben die Exekutive und da sind diese Eigenschaften auch wünschenswert.

            Zum Glück leben wir aber nicht in einem Polizeistaat, wo diese Leute die Gesetze machen. Sie müssen nur die bestehenden Gesetze umsetzen. Sobald die Politik eine Gesetzesänderung beschließt, „erschrecken“ Polizei und Zoll auch keine Kiffer mehr. Ich habe schon gute und schlechte Erfahrungen mit der Polizei gemacht und letztlich sind das auch bloss Menschen, die ihrem (zugegeben oft unsympathischen) Beruf nachgehen. Denen da nun eine Art sadistische Freude zu unterstellen, halte ich für zu hoch gegriffen. Arschlöcher gibt es überall.

            Aber unser Kampf ist ein politischer und kein Kampf gegen die Polizei. Sobald die Gesetze geändert sind, wird es auch kein Konfliktfeld mit der Polizei mehr geben.

          • ganjaman

            erzähl das mal den erschreckten; sicherlich gibt es schwarze schafe überall, aber wir bezahlen sie durch unsere steuern und im bgb steht man hat ein recht auf rausch; ich denke eher sie sollten diese gesetze verteitigen als strafgesetze; für mich ist das sowieso moderne inquisition……soweit denken wiedrrum ordnungsmenschen nicht…

          • Die Stelle im BGB musst Du mir aber mal zeigen.

          • ganjaman

            http://de.wikipedia.org/wiki/Recht_auf_Rausch#cite_note-2; das es ein verbrieftes Recht gibt, wird in dem urteil tatsächlich verneint; es gab allerdinngs auch zwei richter, die anderer meinung waren; zudem kann mann dieses recht aus dem grundgesetz/oder menschenrecht ableiten;daran sollten sich ordnungskräfte halten; wiegesagt…viele(bestimmt gibt es 1,2 nicht dabei) missbrauen ihre macht schnell; denke aber auch, dass die nur ihren job machen und sehe als katz und maussspiel…..allerdings, du kannst auch nicht sagen das sie gar nicht nachdenken sollten….sieh dir die nazizeit an wenn jeder wegschaut und nur nach befehl handelt und nicht nach grund/menschengesetz…so musse jetzt essen…..lg

          • ja, man kann es aus dem Grundgesetz ableiten, und zwar im Bezug auf die freie Enfaltung der Persönlichkeit. Das ist mir bekannt.

            Du hast jedoch BGB geschrieben. Das ist das Bürgerliche Gesetzbuch und hat mit dem Grundgesetz (GG) nichts zu tun. Also bitte nichts vermischen – darauf wollte ich nur hinaus. Es wirkt auf den politischen Gegner nämlich lächerlich, wenn man versucht juristisch zu argumentieren, aber keine Ahnung hat, wovon man redet.

          • ganjaman

            gut….;bin kein jurist….mein bauchgefühl sagt mir, und da gibt mir das gg recht; jeder mensch hat ein recht auf rausch…denn jeder mensch möchte sich entfalten und nicht durch machtgeile ordnungsmenschen gestört werden bzw. bestraft…darauf wollte ich nur hinaus….freiheit

  • DownUnder

    Danke für den guten Tipp mit der Doku, wirklich gut! Und vielen Dank an euch für die gute Arbeit die ihr hier leistet, ihr werdet meiner Meinung nach ein gutes Stück dazu beitragen, dass wir alle bald wieder mit unseren niederländischen Freunden im Shop sitzen können und uns bei einem jointje über die harten alten Zeiten des Wietpas amüsieren.

  • Anonymous

    also das es in venlo overlast und belaestigung in heftigster art und weise gibt,ist doch mitlerweile jedem bekannt.wollts eigendlich fuer mich behalten weil ich im grunde selbst schuld war:hab mich von 3 drugrunnern anquatschen lassen weil ich mal sehen wollte was die fuer hash haben,die machten direkt stress,schnell schnell politei…als ich nicht locker lies und das stueck sehen wollte,wurden sie verbal agressiv,einer nahm seinen regenschirm(es regnete)schloss ihn und drohte mir mich mit der eisenspitze von dem ding ins gesicht zu stechen wenn ich ihm nicht mein geld gebe und die anderen rueckten naeher…einmal musste ich zuschlagen danach konnte ich rennen…also wenn ich so gestoert waer und wuerde ne knarre mit mir rumschleppen haette ich sie bei denen garantiert(nimwegen like) benutzt…und das alles ereignete sich vorm ehemaligen jan linders (frueher gegenueber des alten noppes)liebe nl politiker…aber eigendlich meine schuld mich ueberhaubt mit denen abzugeben…

    • eigentlich Deine Schuld überhaupt DORT gewesen zu sein ;-)

      aber die werden schon recht aggressiv. Das stimmt. Wir haben da mit unserem Hund rumgestanden – und wurden trotzdem als Deutsche erkannt und sofort belagert. Dort fahren Autos Kreise und die schreien Dich aus dem Fenster an: „Grün? Koka? Alles was Du willst!“

      • Trotzdem seltsam, dass die Ticker in Limburg so aufdringlich sind. Vermutlich liegts an zuviel Konkurrenz. Das ist halt ein neuer Markt, wo wohl noch nicht endgültig die Claims abgesteckt sind. Wenn ich da an die kleine Strassenticker-Szene hier denke. Da ist es völlig umgekehrt. Auch wenn offensichtlich ist, warum manche Personen an einigen Ecken stehen, kriegt bei denen nicht jeder Unbekannte was. Je nachdem wie Du aussiehst, sagen 8 von 10 eher nein, weil sie Dich evtl. für nen Zivi halten. Die Sorgen scheinen sich die Jungs in NL wohl nicht zu machen.

  • Anonymous

    wollt halt mal wissen was die mir so andrehen wollen,schmacht und neugier,aber das es direkt so endet…1mal und nie wieder…

    • ganz_nicht

      ich werd das auch ausprobieren mal, aber ich versuchs erst mit nem passanten vor nem shop. werde berichten =)

      • Anonymous

        spar dir den aerger!!

  • Hempfriend

    Wenn jeder so einen Antrag in seiner Stadt stellen würde,würde das bestimmt eine enorme Medienpräsenz erzeugen.Das müsste eine koordinierte Aktion für ganz Deutschland sein.Zuerst die großen Städte wie München,Berlin,Bremen,Hamburg usw,danach vielleicht auch kleinere.Müsste man mal mit dem DHV absprechen.
    Nur durch solche gemeinsamen Aktionen hätten wir vielleicht die Macht das sich endlich mal was bei uns ändert.

  • Gerd

    Etwas das ich bisher nie verstanden habe: In einem oberen Post wurde der mehr als 30 Jahre lang andauernde „Kampf“ für eine Legalisierung von Cannabis angesprochen. Wir befinden uns jetzt im Jahre 2013.

    Politische Entscheidungen verbreiten sich im Netzt via Twitter, Blogs, Facebook, SMS, YouTube, also rundum durch „socail media“ in Sekunden. Mittlerweile hat das Netz sogar Einfluss auf die Zukunft ganzer Staaten & Nationen. (Stichwort Arabischer Frühling)

    Es ist möglich mit seinem Namen, oder Anonym, mit Tausenden, ja Millionen Mitstreiter weltweit(!) für eine Sache zu kämpfen. Aber das Traurigste an der Sache ist, und um jetzt wieder den Bezug zur Sache hier zu bekommen, keinweitpas.de ist der ERSTE wirklich funktionierende Blog der eine Bühne für Legalisierungsanhänger bietet, sitchhaltig & aktuell informiert und das wäre der nächste Schritt: organisiert.

    Man kann sicher argumentieren, dass Kiffer oftmals nicht ihren Arsch hochbekommen und die „Revolution“ (s.o.) verschlafen. Aber ich sehe den Kern des Problems ehr darin, dass man früher nicht über die Mittel verfügte, die wir heute besitzen. Angagierte Mitbestreiter gibt es immer, und jetzt gilt es diese zu organisieren. Und mir scheint es fast so als hat genau das der DHV (und sämtliche andere Vereine, Organisationen, Parteien etc) bisher verschlafen und schlicht weg nicht erkannt! Das Netz besitzt eine unfassbare Macht!

    Welchen Einfluss ein solches Bestreben haben kann wird sicherlich dem einen oder anderen Besucher von keinwietpas auch mittlerweile bewusst. Und wenn ich posts lese, dass man in Venlo belästigt, ja sogar tätlich angegriffen wird. Leute, fahrt demnächst dahin, filmt die Szenerie mit einer versteckten Kamera, szensiert die leute (ich möchte nicht dazu aufrufen fremde Menschen zu filmen, und sie so zu gefährden), sammelt bildmaterial, schneidet ein video zusammen und macht eine anti wietpas „propaganda“ auf youtube, facebook, tiwtter was weiß ich wo. Aber macht endlich mal was.

    Und ja ich weiß, ich kann gut reden…“mach das doch selber“ „wo sollen wir die Zeit hernehmen?“ „du betrittst ein rechtlich vages feld“ – Aber als Einzelkämpfer kann man wenig bewegen, deshalb lasst es uns mal zusammen versuchen. Das ganze fehlt mir bei der ganzen Sache.

    • Jenz

      Du schreibst wahre Worte…Das Problem, das „wir“ den Arsch nicht hoch bekommen um für unsere Sache zu kämpfen sehe ich darin, dass sich in D über die Jahrzehnte ein stabieler Schwarzmarkt etabliert hat. Jeder kennt einen der einen kennt. Niemanden der wirklich auf der Strasse kaufen müßte. So ist die Grundversorgung normalerweise gesichert und einfach der Leidensdruck nicht hoch genug. Wir hier im Grenzgebiet hatte sogar immer eine ausgezeichnete Versorgungslage. Das Paradies lag nur ne halbe Autostunde entfernt, mit Auswahl, Qualität und Flair…Wozu dann im eigenen Land das Risiko eingehen sich zu engagieren? Ich weis nicht wieviele Leute hier anwesend sind die NICHT im Einzugsgebiet von NL leben aber die meisten in D kiffen auch ohne CS. Solange das so ist wird sich da keine Massenbewegung entwickeln lassen.

    • ganjaman

      Ich kann mir trotz den neuen Möglichkeiten des Internets nicht vorstellen, das sich in D etwas ändert z. Zt. solange Merkel an der Macht ist; denn letztendlich geht es um Politik, sie haben das sagen; die Einzelkämpfertaktik aus dem Hinterhalt find ich auch nicht Übel da dies die einzige Möglichkeit ist, ungestraft davonzukommen und trotzdem seinen Unmut kundt zu tun; daher danke für die wirklich gut gemachten Kommentare; bitte geht Wählen (auch wenn sich das wieder spießerisch anhört), bei der richtigen Mehrheit können die Konservativen einen Kopfstand machen vor Wut, aber die Gesetzeslage könnte sich dann zum Guten ändern.

      • Politiker sind nicht Gottgegeben. Die könnte man auch wegdemonstrieren.

        • Mary

          Weg demonstrieren und weg wählen. Wenn die erst mal sehen, dass sich 4 Millionen Menschen solidarisieren und öffentlich zur Wahl (der Parteien, die sich für eine Legalisierung einsetzen) aufrufen, dürften wir keine unerhebliche Größe sein. Zumal die NichtwählerInnen ja schon über 40% ausmachen.

          • Wenn die FDP Hanf legalisieren will und wieder auf Atomkraft setzen wähle ich ganz sicher nicht die FDP. Im Zweifel gibt´s noch wichtigere Dinge wie Hanf… Energie und Finanzmärkte.

          • Wie wir an der Rede von Aschenberg-Dugnus (1. Video im Beitrag) gesehen haben, stellt sich eine solche Frage aber auch gar nicht. Interessant auch noch das Video von ihr in den Kommentaren – echt sehenswert: http://antonioperi.wordpress.com/2013/01/17/bundestag-debatte-und-abstimmung-zu-cannabisclubs/

          • BowWow

            @ antonio

            das video in den kommentaren ist nicht mehr anschaubar, leider privat jetzt.
            was gabs da zu sehen?

          • Schade. Ein Kommentator bei mir hatte es mal ein bisschen zusammengefasst: Zitat aus dem obigen Video Link
            Christine Ascheberg-Dugnus, macht sich Gedanken über Verbote im Alltag. Herzliche Grüße an den mündigen Bürger.
            Ein Tresen ist keine Erziehungsanstalt, kein Besserungsheim und schon gar keine Spielwiese für selbsternannte Volkspädagogen. Und deshalb brauchen wir auch keine Regulierung bis an den kleinsten Tresen des Landes. Ob nun Warnhinweise, Konsumverbote, oder Werbeeinschränkungen, nur soweit unbedingt nötig, denn erwachsene Bürger sind selbst in der Lage zu entscheiden. Ich werbe für Toleranz, die kraft der eigenen Entscheidung und vor allem für eins gesunden Menschenverstand.

            Da saß sie mit nem großen Weizenbier in ner Kneipe und regte sich über Rauchverbote, Warnhinweise etc. auf. Doppelmoral pur also, wenn man das mit ihrer Rede zu den CSCs vergleicht.

          • Sebastian

            @BowWow: mimei( Jan 21, 2013 @ 22:15:37 ) hat 2 Kommentare weiter unten den Facebook Link mit dem Video in abspielbarer Version gepostet.

          • Mary

            Die pseudo-liberale FDP wird niemals zur Freigabe von Cannabis aufrufen.

          • Eine der wenigen Parteien die sich in den 70ern wirklich ernstzunehmend damit beschäftigt haben. Dank der Bananenrepublik damals aber keine Chance etwas durchzusetzen gegen Nixon und die USA…

          • BowWow

            Ascheberg-Dugnus ist doch eh nur eine weitere Marionette der Alkohol und Tabak Lobby.
            Wir müssen den etablierten Parteien einfach mehr Lobbyisten auf die Füsse stellen und mehr an die Parteien unsere Wahl spenden als Alkohol und Tabaklobby zusammen. Ich würde wetten dann würden Ascheberg-Dugnus und alle anderen ganz schnell ihre meinung ändern. Im endeffekt gehts halt nur um Kohle.
            Wenn du denen genug bezahlst drafst denen bestimmt sogar die Reden schreiben. ;)

          • Klar ist das so, aber da in der Bundestagsdebatte so oft von Bagatellisieurung die Rede war, passte das Video so gut. Was sie da abgelassen hat, war nämlich echt eine Bagatellisierung der Gefahren durch Alkohol und Tabak. Ganz im Sinne der FDP sollte es ja nicht einmal Verbraucherschutzwarnungen geben.

            Am besten man hat eine reiche Stiftung, wie die Stiftung neue soziale Marktwirtschaft, dann kann man sich wirklich einfach seine Mietmäuler kaufen.

      • Jenz

        Problem ist:
        Es gab ja durchaus schon Parteien die auch in Regierungsverantwortung standen und stehen die sich die Legalisierung oder zumindest die Entkriminalisierung ins Parteiprogramm geschrieben haben. Geändert hat sich (fast) nichts wenn man mal von den „geringen Mengen“ z.B. in NRW absieht. Sobald diese Parteien an der Macht sind ist es offensichtlich nicht mehr so wichtig das Thema zu beackern. Hauptsache man hat ein paar Wählerstimmen damit gefangen. Aber die Angst ist groß, noch mehr Stimmen zu verlieren wenn man das wirklich mal angehen würde.

        • ganjaman

          schon richtig; allerdings ist das Umfeld nicht mehr so „Existenzbedrohend“, wenn man sich dann auch öffentlich für die Sache einsetzt….steter Tropfen höhlt den Stein….:)

    • Aufm DHV-Forum laufen ne Menge geiler Sachen – Ich habe leider absolut nicht die Zeit da den Überblick zu haben – aber ich habe da sehr koordiniert und gut gamachte Projekte gesehen. Initiiert und durchgezogen der Forenteilnehmern oft mit direkter Unterstützung des DHV aber auch Unabhängig von ihm – aber er bietet die Platform. Aber Du hast recht mit dem Internet – DAS wird´s beschleunigen! Und es gibt viele gute, parallel laufende Geschichten – die sich nicht unbedingt im Weg stehen. „Kein Wietpas!“ ist nur ein Teil davon. Die nächsten 1-2 Jahre wird man vor allem den „Bock“ und den „Mut“ bei den Betroffenen wecken müssen – wie bei uns, die wir uns auch erst 2012 geoutet haben… für meinen Fall fast 30 Jahre zu spät… – klar spielt dabei auch ne Rolle, das bei mir nichts nennenswertes mehr zu holen gibt, zumal ich auch noch in B wohne… aber alle die, die wie ich mal „fette Konsumenten“ waren und irgendwo zwischen Feierabend- und Wochenendjoint „taumeln“ können schon mal ein bischen mehr Einsatz zeigen. Mein Leben hat sich doch auch nicht verändert. Legalize machen macht stoned ohne kiff – DAS ist GEIL!

    • Na ja, der DHV hat das mittlerweile wohl auch erkannt. Immerhin gibt es ein DHV-Forum und eine Forensoftware ist natürlich technisch noch geeigneter um organisierte Aktionen zu planen etc. als ein Blog.

      Das hier soviel los ist, liegt ganz sicher auch an einem anderen, niederschwelligen, Einstieg in die Thematik.

      Wohl kaum jemand, ist auf keinwietpas aufmerksam geworden, weil er sich für die Legalisierung in Deutschland einsetzen wollte. Die meisten Leute, die sich hier (zumindest anfangs) versammelten, waren doch Leute wie ich, die in Deutschland schön das Maul gehalten haben, und trotzdem halbwegs zufrieden waren, weil es um die Ecke im Coffeeshop gutes Gras immer verfügbar gab.

      Der Wietpas war da der entscheidende Stich ins Wespennest. Nun waren alle aufgescheucht, vorbei mit der Ruhe und dem scheinbaren Frieden. Das war ein Status Quo, der da im Mai aufgekündigt wurde.

      Das sich daraus nun eine Bewegung ergibt, und sich diese hier findet, ist insofern logisch.

      Die „Hardcore-Aktivisten“ gab es immer schon. Durch die Entwicklung in NL kommt aber nun eine viel größere, neue „Generation“ Aktivisten hinzu.

      Kämpfen für die Legalisierung in Deutschland, hört sich für viele Hanfgenießer nach Stress und nicht gerade spaßig an. Gerade diese wollen sich aber über die Situation im geliebten Holland informieren, und da dann viele darüber ins Nachdenken gekommen sind, und verstanden haben, dass es keinesfalls ein Naturgesetz ist, dass es in NL immer legal was zu rauchen gibt, haben sich dann so einige doch zum Aktivismus (hierzulande) entschlossen. Wohl der einzige Nutzen, den der Wietpas je hatte.

  • Anonymous

    was ich ja nicht verstehe, es ist doch ganz klar bewiesen das tabak zahlreiche krankheiten wie zb krebs, raucherbein…etc auslösen kann. meiner ansicht nach hat tabak eigentlich keine wirklich positive eigenschaft warum wird sowas zugelassen wo eigentlich jeder weiß wie schädlich das rauchen ist, aber es bleibt ja jedem selbst überlassen nur warum wird das mit cannabis nicht genauso gehandhabt wobei cannbabis meiner meinung nach bei richtigem umgang weitaus harmloser ist als tabak und wie ihr sicher wisst ja auch in der medizin eingesetzt wird, es liegt glaub ich ganz einfach am ruf der pflanze und das die leute zu wenig aufgeklärt sind ich habe selbst festgestellt viele leute haben ganz einfach erstmal vorurteile gegens kiffen aber sobald sie erstmal selbst ihren ersten joint geraucht haben und sich mal etwas intensiver mit dem thema kiffen und der pflanze an sich befasst haben ändert sich ganz schnell deren einstellung.

    • Jenz

      Da gibt’s ne ganz einfache und kruze Antwort drauf:
      Lobbyarbeit & Propaganda

    • ganjaman

      Ich kann Jedem nur empfehlen sich mit Dr. Christian Rätsch auseinanderzusetzen; ein Ethnopharmakologe, brachte das Buch Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen 1998 heraus; alles wissentschaftlich erforscht mit Selbstausprobieren; der sagte treffend in einem Interview, das wir keine Finanzkrise haben sondern eine Kulturkrise…Hanf ist über 6000Jahre in der menschlichen Kultur….

  • ganz_nicht

    ok nachdem anynonym mir empfohlen hat auf keinen fall in venlo pasanten oder die straße zu versuchen wird es doch njimwegen.. die sind def offen right? bevor ich jetzt umsonst die vielen km fahren.
    lg

    • Anonymous

      sind wohl wieder offen, lass dich aber nicht auf der Straße anquatschen in einem anderen Forum wurde darüber berichtet das jemand vor kurzem in Njimwegen von einem Straßendealer mit einer Waffe ((Gas)Knarre) bedroht und ausgeraubt wurde.

      Sind also nicht nur Deutsche die dort bewaffnet unterwegs sind ;-)

      • ganz_nicht

        ich antworte einfach gar net, ich wüßte ja gerne was nein ich bin kein deutscher auf nl heißt =)

        • Nee, ik ben geen duitser oder ik ben niet uit duitsland. Aber das wird Dir wohl keiner glauben ;-).

          • ganz_nicht

            so bin wieder da, alles offen alles gut, gekauft hab ich nix muss ja über die grenze da nehm ich nix mit, geraucht natuerlich auch nix nur geschaut. ps. seih einer von euch so gut und geb dem jungen baartender im kronkel ein wenig trinkgeld.. ich hatte nix der is so süß und nett.. scheiße wäre ich schwul das wäre mein mann!

            dealer auf der straße oder sowas die vor autos springen einen auf dem parkdeck anlabern oder sonstwas habe ich NIX von gesehen. in venlo gehste ausem parkhaus bei 2brüder und da stehen sie direkt und flüstern dir zu „naaa“ und so .. nervig wie scheisshausfliegen!!

  • Gerd

    Wieso so hochgreifen? Die Kunst besteht nicht darin, Frau Merkel oder die einzelnen Parteispitzen zu imponieren und zu überzeugen. Die Kunst besteht darin, dass Volk zu imponieren & zu überzeugen. – Oder glaubt ihr Christoph Wonneberger hat die Montagsdemonstraionen inijiziert mit dem Gedanken „Ey Ääärisch, guck mal. Ich hab kein Bock mehr auf den quatsch hier.“ Nein. Er hat sich gesagt „Ey Leute, ja IHR. Macht den Mund auf. Wir haben keinen Bock mehr…“

    Und das ist bisher nicht passiert. Im politische Tagesgeschäft zählen keine „Randerscheinungen“, da werden Wahlgeschenke auf Bundesebene getroffen, die genauso den dummen Michel interessieren, wie den aufgeklärten Professor.

    Die Kunst besteht nun darin, das Thema „Legalisierung“ mit aufklärender Arbeit mehr und mehr in den Fokus der Gesellschaft zu rücken. Das ist entgegen anderer Länder (USA, Tschechien) hier noch nicht passiert. Und wenn das „Volk“ hinter einer Sache steht, findet sich auch schnell eine Lobby. (USA – und ich möchte keine Diskussion zum Thema USA anregen, ich weiß wir haben ingesamt ein viel liberaleres, und föderaleres System, die Vorraussetzungen sind andere usw.)

    Und das wichtigste: wir sprechen hier von einem Prozess, so etwas geht nicht von heute auf morgen.

    • ganjaman

      ganz deiner meinung; solange allerdings medien beeinflusst werden und man aufgrund der gegebenen gesetzeslage nicht zuweit das mundwerk aufmachen kann, kommt nur gefilterte information in den medien….und denen schauen immer noch viel zu viele zu, wenn überhaupt nachrichtensendungen gesehen werden

  • Jgreeen

    Hey Hanf, super Artikel.
    Dem hab ich echt nix hinzuzufügen. Hätte zwar gedacht, dass Venlo noch ein paar Monate warten wird um nicht vorschnell zu handeln. Nur dann kam eben die Aktion vom Bruls und ein Teil des Gemeinderates hat ja schon den Wunsch geäußert ähnlich zu handeln. Im Nododys hatte man zwar gestern natürlich noch nicht auf aber man sah dennoch eine neue Chance, dass man das bald ändern könnte.

  • ganjaman

    wo sind die grünen und (leider) roten Punkte auf der Toleranzkarte geblieben?

  • Jenz

    Jetzt kommt langsam Bewegung in die Sache:
    http://www.dichtbij.nl/maastricht/regionaal-nieuws/artikel/2610961/fel-voorstander-wietpas-wordt-tureluurs-en-laat-weer-buitenlanders-toe-in-coffeeshops.aspx

    Das meiste hab ich ja verstanden, aber kann mir den Satz hier mal einer übersetzen?

    „Verwarring ten top dus bij de met name Duitse blowers, die daarvan op hun buurt tureluurs werden. “

    Google macht daraus:
    „Confusion an der Spitze, so insbesondere deutsche Gebläse, die zu ihrem Nachbarschaft waren Rotschenkel.“

    Äh whut?

    Schön finde ich den letzten Satz:
    “ Wellicht krijgt hij het van een afstandje voor elkaar wat nog niemand is gelukt: burgemeester Hoes op andere gedachten brengen. “

    Ja, hoffen wir mal, das er das hinbekommt..;-)

  • Jenz
  • Jenz

    Hui heute ist aber viel los an der Nachrichtenfront:
    http://www.omroepgelderland.nl/web/Nieuws-1/1993756/Coffeeshopbeleid-gemeenten-ongewijzigd.htm

    „Gelderland kent 12 gemeenten met coffeeshops. In Arnhem, Culemborg, Ede, Oude IJsselstreek, Nijmegen, Tiel, Wageningen, Winterswijk en Zutphen kunnen buitenlanders vooralsnog wiet kopen. „

  • ganjaman

    was heißt „Buitenlanders“ eigentlich?

    • Sebastian

      …niederländisch für Ausländer

      • ganjaman

        Danke Sebastian; und vooralsnog heißt vorläufig?

    • Jenz

      Aussengeländer..;-)

    • Anonymous

      ich denke ausländer?!

      • Jenz

        Was „;-)“ bedeutet weisst Du aber schon, oder?

        • Anonymous

          ja das weiß ich war allgemein geschreiben!

        • ganjaman

          :) seid ja lustig….:)

  • sire716

    kurze Info für diejenigen, die in der Nähe von Köln wohnen/oder sich die Mühe machen wollen, ein bisschen zufahren:
    Am 1.Februar hat der Cannabis-Cologne e.V. wieder seine Sitzung, neue Mitstreiter sind gerne willkommen.
    Mehr dazu erfahrt ihr auf der facebook seite von Cannabis-Cologne e.V. .
    Sollte mir nichts dazwischen kommen, werde ich dabei sein, Du vielleicht auch?

    @ jenz: der Satz bedeutet Sinngemäß das hier:
    Große Verwirrung herrschte nun vorallem bei den deutschen Blowern,
    da die Städte in Nijmegens nachbarschaft nicht so handelten.

    • Jenz

      Danke, macht Sinn.
      Google ist schon echt lustig. Besonders bei NL..:-)

    • Joachim

      Herzlichen Dank für die Info, da schau ich mal vorbei! Warum nur muss man mir immer alles dreimal sagen? :-)

  • Streuner

    Die Arnhemse CS „Besitzer“ sind, was Venlo angeht, nicht sehr optimistisch.
    Da war heute eine deutsche, die soeben aus Venlo kam. Auf der Straße für 35 Euronen ein Tütchen Gras gekauft. Schnell, schnell, Politie mag komen. Inhalt schon Gras, aber nur Blätter!
    Wohl eine Duisburgerin. Auf den Einwand, wieso sie nicht gleich nach Arnhem kaufen geht, kam wohl das klägliche: Das ist so weit und der Sprit so teuer!
    Und es fiel mir auf, das deutlich mehr Deutsche in Klarendal waren.
    Und lecker Thai Gras gabs :-)
    streuner

    • Mary

      Ich bin mit Venlo auch noch nicht so optimistisch, dass da sehr zeitnah wieder für „Aussengeländer“ geöffnet wird. Die müssen sich da erst mal neu ordnen Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie Roots/Oase wieder öffnen, da es doch recht dreist wäre, den Deutschen direkt an der Grenze und an der Autobahn wieder Riesenshops vor die Nase zu setzen. Und mit den 3 anderen Shops lässt sich der Coffeeshoptourismus nicht bewältigen. In Nijmegen fallen die Ausländer bei 14 Shops überhaupt nicht auf. Die verteilen sich super. Deshalb gab es da auch keine Overlast.

      • Gianni

        Die haben sich doch ne Hintertür offen gelassen in dem sie die Lizenz für Roots/Oase bestehen haben lassen!!

      • ganjaman

        wieso…“Aussengeländer“ durften doch jahrelang vor der D Haustüten kaufen; deshalb sind die Kontrollen ja in der Gegend massiv…da kennen die holländer nichts, ist doch zum glück deren staatsgebiet und wir haben uns da nicht einzumischen….

      • Roots/Oase liegt nicht mehr an der Autobahn. Die A61 verläuft schon seit Monaten nicht mehr so, dass man da auskommt. Es gibt aber noch mehr als einen Weg über den man da hin kommt ohne ins Zentrum von Venlo zu geraten. Dazu braucht man auch nicht unbedingt den berüchtigen Drogenpfad. Außerdem dürfte bzw. sollte es dem Mann egal sein ob die verbohrten deutschen Politiker das als dreist empfinden. Die Niederlande sind ein souveräner Staat und deren Gemeinden sollten sich um ihre Bedürfnisse kümmen und nicht um die Ideologien der Nachbarn. Die Konsevativen haben mit dem Wietpas auch versucht sich anzubiedern. Das ist gründlich gescheitert. Das I-Kriterium ist ja quasi nur noch ein Strohalm an den man sich klammert um das Gesicht zu wahren. Nur das wird auch früher oder später scheitern. Scholten hat auch mal davon gesprochen zur Not neue Grenzshops zu schaffen.
        Er wird allerdings nur Handlungsbedarf sehen wenn sich die momenten sehr unangenehme Situation nicht ändert. Wobei es ja auch im letzten Jahr schon genug Overlast gab als man nach Nijmegen konnte so wie jetzt wieder.

        • Mary

          Ich würde es den grenznahen Coffeeshoptouristen von Venlo sehr wünschen, dass die dort schnell wieder öffnen. Denn ich setze keinen Fuss mehr in diese Stadt, solange ich dort von Strassendealern bedrängt und bedroht werde.

        • sire716

          mit >neue grenzshops< sind aber glaub ich shops am rande der stadt gemeint gewesen,nicht in der nähe der d/nl grenze.

        • Elli

          Wieviel Entscheidungsfreiheit die NL oder gar die Bürgermeister noch haben ist die Frage…

          http://europa.eu/rapid/press-release_MEMO-08-571_de.htm

          • Fahrplan 2009 – 2012…
            Vorgestern hat bruls aufgemacht obwohl er Cs nicht mag und trotz eu-fahrplan.

  • Anonymous

    sobald von oben gruenes licht kommt ist die oase wieder da samt aussengelaender und backrohr..

  • Mary

    Ich finde die niederländischen Gemeinden sollen endlich sauberes Gras anbauen dürfen und in nicht-kommerziellen Coffeeshops verkaufen. Ohne Backdoor.

    • In D wäre das viel notiger weil viel mehr Menschen. Die Holländer könnten wir locker mitversorgen ;-)

      • sire716

        tun wir das nicht schon? *zwinker-grins*

        • Gianni

          Dank Backdoor mehr als so mancher denkt!Glaub ich!

  • sire716

    Ik zie opeens groen …. nee, niet op mijn bureau … wat is nu gebeurt? :-)

  • Donkey

    Wochenende schon eingeläutet?

    Ist euch auch schon aufgefallen, dass am WE am wenigsten News bei KW.de sind, und auch weniger Kommentare?

    Ständig immer alle BREIT am WE!

    Jedes WE das gleiche, Mobo schmeist Freitags seine Bong an und nichts geht mehr, bis dann am Sonnntag die berühmte Umfrage startet—- :)

    • Am Wochenende gibt’s selten Nachrichten. Wenns was gibt, dann schreiben wir auch. Die Besucherzahlen gehen so oder so runter, auch bei Themen. Kiffer machen halt auch was…
      Aber deshalb habe ich auch die sonntagsumfrage eingeführt. Damit es was neues gibt.
      Übrigens: ich bin Vaporizer-Konsument. Bei Bongs würde ich sterben.

      • Anonymous

        mobo;wegen der sonntagsumfrage wäre nicht mal interressant wieviel jeder raucht in der woche?ich finde das gut!mal so ein vorschlag!schönes wochenende allen hier!

        • Au ja, coole umfrage Idee – bin ich für, interessiert mich auch.

          • Anonymous

            das denke ich auch ist bestimmt mal cool zu wissen was die hier rauchen wird!

      • Mary

        Ich habe mal bei Freunden eine Bong geraucht. Auf dem Fussweg nach Hause musste ich erst mal mindestens eine halbe Stunde auf einer Bank sitzen bleiben, weil ich nichts mehr gebacken bekommen habe. Ist echt krass.

    • Stimmt nicht. Ich poste immer – muss morgen aber arbeiten und danach zur Schwiegermutter – spät. So. mach ich was…

  • Donkey

    …. bubblegum rauchen und am Montag nen fetten (Rausch?)Bericht hier reinstellen?

    aber wir sind hier ja nicht auf der Burg:)

  • stoney

    die burg ist tot es lebe ic mag

  • Joe Jimbo Jackson

    ich bin vor vielen jahren in eine situation gekommen, in der ich einem strassendealer präventiv die nase brechen musste. seitdem habe ich die stadt venlo nie wieder betreten. die dealer in masstricht waren zwar ebenso nervig (he, pssst) aber weniger aggressiv.

  • Lissbett

    Hallo! Seit über 30 Jahren beschäftigt mich die THC-Legalisierung, bin aber ehr`so ein(e) Einzelkämpfer (-in). Eure Seite ist klasse!!! Denke, nun mit dem Internet kann man schnell, viele erreichen, – aber es gibt immer zwei Seiten einer Medaille. ;) – es sind bestimmt auch viele „falsche“ Leute dabei , denen so manche Information besser verborgen bliebe….
    Denke oft an die vielen (meist kranken) „Omi`s & Opi`s,“ die kein Internet haben, oder halt nicht so mobil sind, wie die Jugend. Diese Menschen müssen sich auch iwie (diskret) informieren.können. .Seit fortschreiten meiner Erkrankung & diesem Scheiß in NL ,wird es täglich schwerer für mich ,an halbwegs vernünftiges Dope zu kommen. Am schlimmsten ist für mich, daß man wieder mit harten Drogen konfrontiert wird….man was hatten wir es vorher gut! ;)
    P.S. Rauche seit 30 Jahren “ Eimer“. ;)

    • Die „Behörden“ sollen ruhig wissen das es uns (die gesamte Legalisierungsbewegung) gibt – gerne auch , wie gut das Internet hilft mehr Leute auf den Plan zu rufen. Wenn wir den Unsinn den normalen Menschen erklären können wollen – geht das nur öffentlich – also wird mitgelesen… DIE sollen gerne einen realsistischen Eindruck von uns bekommen!
      Geh auf Hooligan oder Nazi – Foren forschen. Durchgeknallte richtig gefährliche Menschen – was die da fordern planen… uiuiui. Soll jeder wissen, das die ach so gefährliche Droge Cannabis solche Auswüchse hervorbringt wie dieses Blog. Die Polizisten, die im Bereich Internetkriminalität darauf angesetzt sind hier ab und an mal vorbei zu schauen müssen wissen, das es eigentlich vertane Zeit ist hier rumzulesen – es sei denn um endgültig den innerern Schweinehund zu überwinden und dem Chef nix mehr zu erzählen wenn es um Eigenkonsum /Eigenanbau geht und unter 30gr ist sowieso ALLES EGAL… wenn man Ü18 ist! Alles klar liebe „Kollegen“? Spart doch OHNE ENDE Kapazitäten! Bischen unziviler Ungehorsam? Wie wäre es?

      • Anonymous

        meine Erfahrungen mit den Cops sind durchweg positiv, ich weiß garnicht warum so viele Leute Angst haben und diese Berufsgruppe sogar teilweise verachten. Eigentlich solltet ihr hochachtung vor ihnen haben, sie setzen in ihrem Job teilweise ihr Leben aufs Spiel, und ich will nicht wissen wie es ohne sie wäre.

        Wenn ihr euch denen gegenüber verhaltet als wären das irgendwelche Außerirdische braucht ihr euch auch nicht wundern, wenn sie sich so verhalten ;-)

        Wie Hans schon sagte, wie man in den Wald ruft… :-)

        • Hans/snaH

          …..ja, genau so meinte ich das und so sollte es auch versanden werden, ganz simpel das alles und ohne bitteren Beigeschmack….das tut nicht weh.

        • ganz_nicht

          ich mag sie net, viele von denen müssen ihre autorität extrem raushängen, und missbrauchen die von mir als mündigem bürger dieses staates zu verfügunggestellte exekutive gewalt. deshalb i dont like em

          • Hans/sanH

            …..viele, so alt und erfahren bist du also, und genauso betoniert und zugeknöpft wie jene, die du kritisierst und nicht magst…..

          • ganjaman

            sie werden von unseren steuern bezahlt; deshalb haben sie uns zu schützen; nur weil viele von denen innerlich nicht geordnet sind brauchen sie normale geordnete menschen nicht in ihrer freiheit einschränken; wir bezahlen sie, sie stellen nichts her sondern lungern nur rum wie früher die wegelagerer und steuerein treiber; nichts von wert; I don`t like them, too

          • zwiebel…hmmmmm…proxy…hmmm..legga

            ein problem das unsere gesetzteshüter haben…..sie machen sich selber strafbar, wenn sie mal ein auge zudrücken würden beim kleinen kiffer. ich denke das würden viele auch gerne mal tun, also ein auge zudrücken. da hängt viel dran, der job etc. …nicht umsonst sind die IMMER zu zweit, damit der eine den anderen „anscheissen“ kann, falls diesem etwas „durchgeht“. das sieht bei den niederländischen kollegen schon ganz anders aus. die dürfen mal ein auge zu drücken, ohne das etwas passiert. auch hier einen HERZLICHEN DANK an die deutsche gesetzgebung….pfff….

            für mich herscht auch dort handlungsbedarf an der gesetzgebung, hier etwas zu ändern punkt.

            für mich ist die jagd nach kleinkriminellen „kiffern“ an der grenze eine große steuerverschwendung. das geld sollte bitte sinnvoller dafür eingesetzt werden, den konsumenten zu schützen und nicht zu bestrafen. sind wir doch mal realistisch. die millionen konsumenten in deutschland werden so ohne weiteres sicherlich nicht aufhören. diese personengruppe gehört geschützt und entkriminalsiert-punkt.

          • zwiebel…hmmmmm…proxy…hmmm..legga

            p.s….d.h. nicht nur wir genußmittelkonsumenten MÜSSEN entkriminalisiert werde, sondern auch unsere gesetzteshüter, also das sie auch mal ein auge zu drücken dürfen, wenn sie der persönlichen meinung sind genau das zu tun.

  • Hans/snaH

    ……na Leute, ihr glaubt doch nicht, dass jeder, der in einer Uniform steckt, nicht auch mal jung war und sich alternativ verhalten hat…..oder etwa doch….*?*…..ich für meinen Teil lese hier oft und gedanklich, wenn mich der Alltag nicht gänzlich aufzehrt, denke ich gern zurück und imaginär verhalte ich mich dann wie jeder einzelne von euch auch und wünsche mir hin und wieder die alte gute Zeit wieder herbei…….Fazit: „…..nicht jeder, der eine Uniform trägt, ist ein verachtenswerter Mensch…..“ Nur leider wird die Menge der Leute bzw. des polizeilichen Gegenübers immer mehr die denken das man, wie man Lust und Laune hat, in den Wald hineinbrüllen kann ohne dabei zu bedenken, dass evtl. auch ein ähnliches Brüllen zurückschallt……also Leute, freundlichsein ist kein schmerzhaftes Abverlangen. Es gehört zu einer gesunden und ordentlichen Persönlichkeit…….soviel von mir. Gehabt Euch wohl und „verschwendet“ hin und wieder auch mal einen Gedanken an diese, im Prinzip, einfachste Verhaltensregel……na dann, habt eine schöne zeit zu jeder Zeit :-)

    (….der Post richtet sich an einige hier gemachten Äußerungen….)

    • sire716

      Es auch unter den Sheriffs „solche“ und „solche“.
      Die einen müssen auf Biegen und Brechen ihre Amtsgewalt raushängen lassen, die anderen schalten ihr Gehirn und den gesunden Menschenverstand ein.

      Mal ne kleine Anekdote:
      Vor ein paar Jahren bin ich auf dem Weg von NDS nach NRW mitten in der Nacht auf der A31 liegengeblieben, Lichtmaschine hatte den Geist aufgegeben. Es war ein noch kälterer Winter als den den wir jetzt haben. Zu allem Überfluss war auch der Akku von meinem Handy leer. Damals war der Rastplatz Ems-Vechte noch im Bau, konnte mich mit letztem Schwung auf die Baustelle da retten.
      Aber es war mitten in der Nacht, wer sich da auskennt weiß, um die Uhrzeit ist da tote Hose auf der Bahn, keine Sau unterwegs.
      Blieb mir also nix anderes übrig, als bis zum nächsten Morgen in meinen Auto zuwarten.
      Aus lauter Frust hab ich mir dann ordentlich einen ( oder warens doch mehr?) geraucht.
      Morgens dann aufgewacht, die in der Wasserflasche war nur noch ein klumpen Eis, es sollen in der Nacht fast -20° Grad gewesen sein, so fühlte ich mich auch.
      Der erste, der an dem Tag auf den Parkplatz fuhr hatte mich glücklicherweise bis nach Nordhorn zum ersten McDoof mitgenommen, hatte im Auto nen Zettel hinter die Windschutzscheibe mit Tel.Nr und Grund warum die Karre da stand, gelegt.
      Leider war mein Hirn wohl auch teilweise eingefroren, hab doch tatsächlich die Zündschlüssel stecken lassen.
      Na, als ich so im McDoof saß ( da durfte ich meine Handy aufladen) klingelte es auf einmal: Die Polizei! Wo ich denn wäre und was los sei… sie würden gleich vorbeikommen.
      Das Hirn wieder aufgetaut, versteckte ich mein restliches Gras auf der Mäckes Toilette.
      Und meine Ahnung bestätigte sich: Nach allgemeiner Fragerei meinte der ältere der beiden Cops, das es in meinem Auto stark nach Gras gerochen hätte!
      Hab denen dann gesagt was passiert ist, das ich aus frust mein letztes Gras aufgeraucht hätte. Na, da gings dann erstmal zur nächsten Wache.
      Durchsuchen meiner Klamotten und dann die Frage: „Wir wollen jetzt einen Drogenschnelltest machen!“ Den hab ich abgelehnt:“ Die Tests sind so ungenau, das bringt garnichts, habe Ihnen ja schon gesagt das ich vor mehr als 7 Stunden das letztemal was geraucht habe, diesen Test lehne ich ab.“
      Der ältere Beamte schaute den deutlich jüngeren an:“ Sehen Sie, die Kiffer kennen sich manchmal besser mit der Gesetzeslage aus als mancher Kollege.“
      Nach kurzen getuschel ließ man mich dann gehen, mit dem Hinweis, das ich noch kein Auto fahren sollte. Da hab ich nur gelacht“ Wie auch, meine Karre ist im Eimer!“
      Da grinsten auch die beiden Cops und wünschten mir noch ne gute Zeit.
      Und ich sage Euch, die beiden wussten ganz genau Bescheid was Sache ist, aber werden sich wohl gedacht haben das ich arme Sau schon Gestraft genug bin.

      • ganjaman

        objektiv gesehen fährt jeder kiffer besser (langsamer und umsichtiger) auto als nüchterne und besser als betrunkene sowieso; der staat und die gesetzeslage sieht das anders, deshalb hat der „junge kollege“ sofort an ds gedacht….wat n hirni….das mein ich mit ungeordneten und gedankenlosen zeitgenossen die ihre macht raushängen lassen…menschlichkeit und verstand des älteren kollegen in ehren, aber auch er dachte sicherlich auch nur bloss kein stress und seine pension….

        • sire716

          also ungeordnet würd ich das nicht bezeichnen, der junge hat im sinne des gesetzlichen vorschrift handeln wollen, der alte hat aus erfahrung gehandelt.
          von daher hat auch ein cop die möglichkeit, zu entscheiden, was er macht und was nicht.
          in den mehr als 1000mal, wo ich nach nl rübergefahren bin, bin ich auch sicher 100 mal gefiltzt worden, nur einmal hat man mir das zeug abgenommen.
          beim adler machen tastete mich der zölli ab, auf höhe der unterhose sagte er dann:
          „junge, packs aus, du riechst wie ein coffeeshop aus der unterhose.“
          welch seltendämliches versteck auch, heute bin ich da etwas schlauer.
          10g warens, nebst nem beutel pilze den man mir mit dem spruch: “ hier, kannste behalten und dir nen tee von kochen!“ zurück gab.
          beim abwiegen vorort wars dann sogar beinahe noch lustig, der zölli am wiegen“13g mariuhana“ ich sag“ das kann net sein, sie müssen die verpackung abziehen! und die waage steht schief“ – zölli: “ son käse, die tüte wiegt doch keine 3g“ –
          ich: „na, dann wiegen se mal ohne tüte“
          hat der zölli gemacht, und auch ich war erstaunt, nur 8,7g!
          ich:“ die schweine, haben die mich abgezockt!“
          der zölli mit grinsem im gesicht “ mach dir nix draus, ob 8,7g, 10g oder 13g, ich nehm dir alles ab! und nun sag nicht *viel spass damit*, jungchen“
          da war ich dann auch erstmal still.
          der zölli hat dann alles schriftlich festgehalten und mir ne durchschrift davon gegeben mir nen schönen abend gewünscht, tee könnte ich ja jetzt noch kochen.

          und ich hab da nie wieder was von gehört, es kam nix per post oder ähnliches.

          was ich damit sagen möchte: die wissen ganz genau, wen sie vor sich haben, wenn man zeigt, das man nicht grundsätzlich gegen beamte ist, werden auch die lockerer.

          noch ne geschichte? hab da noch einige auflager :-D, in mehr als 20 jahren nl-fahren erlebt man jadoch so einiges.

          • ganjaman

            deine erfahrung ehrt dich; viele ältere leser haben bestimmt ähnliche erfahrung aufgrund der gesetzeslage; mit ungeordnet mein ich die innere einstellung des jungen kollegen, was treibt einen menschen an unbescholtenen mündige bürger derart zu drangsalieren mit staatlicher erlaubnis; ich kann diesen „gesetzeshütern“ nichts abgewinnen, im gegenteil sind es für mich traurige gestalten die nach „recht und gesetz“ handeln, ohne das hirn einzuschalten; in der nazizeit haben auch alle nach „recht und gesetz“ gehandelt…toll…; das immer mehr bürger sich abwenden und autonom werden hat doch mit ihren falschen gesetzen zu tun; hat einer mal Merkel aussage zu hanf auf youtube gesehen? hat die keine berater die sie aufklären? jeder kann sich doch schlaumachen, wieso verbreitet sie derartigen unsinn? wissentschaftlich belegt ist das hanf medizin ist….punkt…

  • Anonymous

    vielleicht sollten wir alle mal umdenken und thc dort belassen wo es in deutschland willkürlich angesiedelt wurde, nämlich zu den opiaten. stattdessen fordern wir dann die politischen vertreter dazu auf uns vor allen bösen dingen zu schützen und alkohol und nikotin ebenfals unter das btm zu stellen. was glaubt ihr wie unsere finanzjongleure plötzlich blass werden.

    • richtig ohne diese steuern hätten sie grosse sorgen um ihre diäten …sie bekommen kein schweigegeld mehr von der industrie einer der grössten drogendealer ist Bayer u. ihre tochterunternehmen

  • wir sind der staat,wir sind deren arbeitgeber wenn wir mist bauen können wir auch nicht sagen ich trette zurück und noch fette abfindungen kassieren,wir werden fristlos gekündigt.und werden noch bestraft….die bauen nur scheisse mit unser geld.

  • sire716

    @ganjaman:

    du hast sicher nicht unrecht, merkels falschaussagen und die gesetzeslage rund um cannabis sind ein armutszeugnis.
    aber die polizei/zoll haben nun mal ihre vorgaben, nach denen sie handeln müssen
    und ich habe wirklich respekt vor jedem polizisten, das ist kein einfacher job, wie hier ja schon erwähnt, die männer und frauen setzen sogar ihr leben für UNS alle aufs spiel.
    und ganz nebenbei erwähnt, ich habe in meinem bekanntenkreis 2 cops, beide sind am rauchen, beide haben fast die gleiche ansicht. beide treffen die aussage:
    wenn ich nicht rauchen würde, hätte ich unterumständen ein ernsthaftes alkoholproblem so wie es viele meiner kollegen haben. der stress und druck, die öffentliche defarmierung, denen sie ausgesetzt sind, macht sie mit der zeit fertig.
    und jetzt bitte nicht „na dann solln se halt was anderes machen, sind doch selber schuld“
    für viele ist das ein traumberuf, der sich erst mit der zeit durch unsinnige aufgaben, gesetze und maßnahmen (z.b. beim thema cannabis) zum albtraum entwickeln kann und sie abstumpfen lässt.

    • ganjaman

      vorgaben…ok…dann sollten wir die vorgaben ändern und wählen gehen!!!;aber wie paradox ist doch die welt, wenn sie sich abends einen durchziehen und am nächsten morgen an der grenze stehen und unbescholtene bürger filzen…und wie gesagt…es gibt solche und ganz wenige solche (normale) unter den grünröcken…ich könnte diesen direkten wahnsinn nicht aushalten…aber ich zoll diesen leuten kein respekt, dafür habe ich oft genug den nicht nachdenkenen „gesetzestreuen“ „freund“ und helfer kennengelernt….die machen alles kaputt mit ihrer gesetzestreue…und traumberuf….es gibt genügend menschen die sich für andere genauso einsetzen incl. ihr leben….(feuerwehr, pfleger etc…)…

  • sire716

    aber ohne sie würds auch nicht gehen, oder?

    • ganjaman

      richtig, aber deshalb muss ich sie ja nicht gut finden oder respekt entgegenbringen; wenn sie sich nicht an das srafrecht(moderne inquisition!) halten würden sondern an das gg, dann dürften wir rauchen und uns frei entfalten und unsere spiritualität frei ausleben, so wie das auch deine copkollegen abends tun. niemand hat das recht dies zu beschneiden und schon gar kein polizist…was glauben die wer sie sind? mal ehrlich, das menschenrecht hat da vorrang…..

  • Hans/snaH

    @ganjaman,

    ich kenne dich nicht und werde dich sicher auch nicht kennenlernen…….aber: hast du dir dein geschreibsel die zwei zeilen weiter oben mal inhaltlich durch den kopf gehen lassen und geprüft was du da absonderst…*?*…also mal so richtig sondiert ob alles standhält, was du da an meinung vertrittst……ich gehe jede wetten ein das auch du einer von den typen bist, die so richtig auf die kacke hauen und dann selber die bullen rufen, wenn diese ein alltägliches problem breinigen sollen…..solche typen kann ich leiden, erst so richtig madig machen und dann selbst den notruf wählen. in meinen augen ist deine geistige absonderung nichst weiter als nur aufgesogene und dünne propaganda, die du sicher aus umgangsfehlern und falscher bzw. schlechter kindheit zu rechtfertigen weißt. hier im internet, wo personen zu pixel werden und man sich hinter einer dünnen leitung verstecken kann, da kann jeder aufschwingen……von angesicht zu angesicht, da siehts dann schon eher dünn….ganz dünn aus.

    gehabt dich wohl…..*auch das was du da in dieser pixelsuppe als dein geistiges vermögen zur schau stellst trägt mit dazubei, wie „EUER“ bild in der gesellschaft an stand gewinnt. dein vergleich mit der nazizeit…..junge, hast du das mal genau revidiert was das soll…*???*

    und schon die alte und „heilige“ Hildegard schrieb mal folgende erkenntnis: „…..und die, die krank im kopf sind, sollten den hanf meiden….“

  • Anonymous

    ach sobald sich die gesetzeslage entsprechend aendern wuerde,waeren die bullen meine besten freunde…ganz ehrlich wenn es ein land gaebe wo ich mit der gesetzeslage absolut konform bin und diese als gerecht ansehe,ist polizist ein absolut ehrenwerter job,genau wie krankenschwester,feuerwehrmann/frau und die sozialmary…

  • ganjaman

    lieber hans., wir kennen uns nicht…das ist meine meinung und die darf ich doch wohl noch äußern ohne das die alte „der hat doch ne scheiss kindheit gehabt und keine liebe gehabt etc. kommt“…das du diese nicht teilst, ist doch .i.o. bloss werde nicht beleidigend, bist doch sonst immer so freundlich (deine beiträge)..so wie die gesellschaft uns hanfraucher diskriminiert und kriminalisiert brauchen die sich nicht zu wundern wenn wahrheit geschrieben wird…das stößt sicherlich vielen vor dem kopf…übrigens die heilige hildegard ist von der katholischen (allumfassenden) kirche heilig gesprochen worden…religion…noch so ein thema… wegen denen ist die spiritualität des einzelnen menschen ja verboten worden…leute, das individium und seine erfahrungen sind das maß aller dinge; nicht biedermeier und die staatsgewalt…..

    • Hans/snaH

      …..das ist der ton, der besser klingt. beleidigend bin ich doch nicht geworden und um deine einstellung geht es als solches doch gar nicht…..nur darum, wie man sie vertritt und da solltest du mir doch sicher recht geben, dass da bei deinem „geschreibsel“ dann doch etwas an zweifel aufkommen…..ich meine den bitteren beigeschmack zw. den zeilen.

      deine kritik an der gesellschaft fußt doch darin, dass diese schlecht bis gar nicht informiert wird. somit kannst du diese kritik nicht aufrechthalten und auch nicht vertreten…….zumindestens solltest du das so nicht machen. und wenn dann noch einer daherkommt und zieht von der schuldbeladenen (fiktiven) person-a einen vergleich zur entfernten person-b, obwohl diese zeitnah nichts an ursache gelegt hat, brauch man sich nicht wundern, wenn eine returkutsche in form von schlechtem ruf und leumund daherkommt.

      und solang hier die mehrzahl von leuten mit einem fragwürdigen vokabular, falschen ansichten (jene ansichten, die einer neutralen prüfung nicht standhalten und zerfallen) und vorverurteilung von gesellschaft und staat sich öffentlich formulieren können, solang wird dies als „schlechtes“ beispiel ala Edward Bernay beim gegenüber mißbraucht…..das ist ein fakt, das war so, wird immer so sein.

      • ganjaman

        nun gut…ich habe gestern schon antonio peri gaschrieben dass ich kein jurist bin…ich würde mich als otto normalverbrauer bezeichnen den die jetzt schon seit der nazizeit verbotenen hanfgesetzeslage einen großen dorn ins auge treibt…ich kann mich oft nur vom bauchgefühl und vom verstand her äußern und habe als jahrelanger user nun mal einige erahrung angesammelt…zudem beschäftige ich mit wissentschaftlich beweisenen tatsachen über hanf…dann darf ich doch wohl meinen unmut über die falsche gesetzeslage äußern….peace….

        • Hans/snaH

          …….das war nicht bös o. negativ gemeint. les auch mal zw. meinen zeilen.

        • sire716

          unmut über falsche gesetzeslage äussern ist ok, das ist aber was anderes als über polizisten/zöllis etc herzuziehen.

      • BowWow

        nur schön das du die weisheit mit löffeln gefressen zu haben scheinst. wenn ich schon „falsche ansichten“ höre läuft es mir kalt den rücken runter.
        bis du die moralisch-neutrale instanz die zwischen falsch und richtig zu unterscheiden weis? ich glaube eher nicht!

        • sire716

          @BowWow, wenn Du mich meinst…
          die Weisheit mit Löffeln gefressen hab ich sicher nicht.
          Das hab ich auch nicht behauptet.
          Ich habe mich zur falschen Gesetzeslage geäussert.
          Und dazu, das man nicht alle Cops über einen Kamm scheren darf.
          Vorallem diese ACAB-Meinung finde ich absolut daneben.
          Und ich denke schon, das ich zwischen Falsch und Richtig unterscheiden kann,
          denn ich halte z.B. die Legalisierung für Richtig, die Prohobition und die damit einhergehende kriminallisierung für Falsch.
          Na, ist das nun Richtig oder Falsch?

          • BowWow

            sry, ich bezog mich auf hans

  • @ Hans/snaH: Erstmal toll, dass Du hier mitdiskutierst. Habe meine Meinung zur Polizei ja bereits als es um Festivals ging hier kundgetan.

    Die Gesetzeslage bringt es mit sich, dass wir im Alltag manchmal auf gegnerischen Seiten stehen. Das sollte am gegenseitigen Respekt aber nichts ändern – so wie man grundsätzlich jedem Menschen mit Respekt begegnen sollte. Und auch wenn man in der Sache hart ist (also keine Aussage macht etc.) so kann und sollte man doch höflich sein – wieso denn auch nicht? Ich habe auch sowohl positive als auch negative Erfahrungen mit Polizei und Zoll – übrigens ließen sich die negativen leider auch nicht durch Freundlichkeit und Respekt meinerseits vermeiden, leider.

    Kernpunkt ist für mich aber festzustellen, dass ich unsere Bemühungen als einen politischen Kampf ansehe – keinesfalls als einen Kampf gegen die Polizei. Im Gegenteil sollten wir doch versuchen, auch und gerade die dort tätigen zu überzeugen. Frank Tempel, Drogenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion die Linke, war auch Kommissar in der Drogenbekämpfung – er hat eingesehen, mit welchen grundsätzlichen Fehlern seine Arbeit da behaftet war und kämpft nun für die Legalisierung und Entkriminalisierung.

    Aber Hans, kannst Du denn die Haltung der Polizeigewerkschaft nachvollziehen: http://www.polizei-dein-partner.de/themen/sucht/drogen/detailansicht-drogen/artikel/cannabis-legalisieren.html

    Wenn es doch soviele vernünftige Polizisten gibt, wieso ist Eure Gewerkschaft dann dafür es in Punkto Cannabis bei der jetzigen Situation zu belassen?

    • Hans/snaH

      @antonio,

      dazu kann ich nichts schreiben. das steht mir nicht zu. ich hoffe das du das verstehst und nachvollziehen kannst. es ist auch so schon verdammt schwer seine meinung zu vertreten und noch schwerer die gradwanderung so zu halten, dass man nicht gänzlich an gesicht verliert.

      nur soviel sei gesagt.

      nach 45 begann auf beiden seiten des vorhangs die entnazifizierung. hier mit mehr und dort mit weniger erfolg. bis heute. was meinst du wird es an zeit benötigen, dass sich in bezug auf das gärtnerische thema etwas ändert? etwas, was in den mägen von vielen seit jahrzehnten verankert wurde, dass es dort wie blei am liegen gekommen ist.

      (….und ja, man kann ruhig anhand meiner ip schlüsse auf meine person ziehen. ich puller in jede plastikdose, gebe gern blut und haar, aber meine zwei schlüsselerlebnisse aus mitte/ende der 90er, die dazuführten das ich ein stilles spendenmitglied am damaligen ACM / IACM wurde, die kann man mir nicht nehmen und ich weiß das man weiß, dass ich es weiß, dass man solchen leuten auf die finger schaut…..zumal man ja damals die rechner des IACM beschlagnahmt hatte und sicher auch ausgelesen hat….)

      • Lieber Hans,
        das kann ich leider zu gut nachvollziehen. Immerhin ist es ein großes Problem für einen politischen Diskurs – was das Thema Legalisierung in meinen Augen ist, wenn jeder, der sich politisch für eine Änderung der bestehenden Gesetzeslage ausspricht (es sei denn er ist ein etablierter Berufspolitiker mit Immunität) und der nicht über jeden Zweifel erhaben ist, zuerst mal als potentieller Straftäter betrachtet wird. Das macht zurecht vielen Leuten Angst. Daher exponieren sich auch so wenige öffentlich für diese Thematik. Deshalb sind die Teilnehmerzahlen der Hanfparade so gering usw.

        Auch ich gehe nicht den Schritt den mobo und hanfgleichstellen gehen, deren realer Name leicht zu ermitteln ist. Ich habe darüber mal einen längeren Artikel geschrieben: http://antonioperi.wordpress.com/2012/12/30/post-privacy-und-drogen-im-netz/

        Als Polizist oder Zollbeamter hat man da natürlich noch ein viel größeres und anders geartetes Problem. Der Job und die Pension stehen auch gleich auf dem Spiel.

        Das wir hier über Straftatbestände reden, ist meiner Ansicht nach einer der größten Hemmschuhe für eine starke und offene politische Bewegung, die das abbildet was Hanfkonsumenten längst sind: Ein Teil der Mitte unserer Gesellschaft. Leider sind gerade die vernünftigen Menschen unter den Hanfkonsumenten unterrepräsentiert in der öffentlichen Wahrnehmung. Ich denke viele hier, die schon länger dabei sind, wundern sich längst nicht mehr, wer (welche Berufsgruppen) alle rauchen. Ich selbst hab schon mit Rechtsanwälten und Ärzten gekifft. Die würden das aber natürlich öffentlich nie zugeben – aus ähnlichen Gründen nicht, warum Du @ Hans das auch nicht machst.

        Ich frage mich nur, wie in einem solchen Klima ein offener, realistischer politischer Diskurs entstehen kann?

        @ sire716
        Die GDP ist ja die Interessenvertretung der Polizisten. Von außen auf diese Einfluss zu nehmen halte ich für wenig zweckdienlich. Eine Veränderung von deren Position zum Thema, könnte nur durch eine Bewegung innerhalb der Polizei erreicht werden. Immerhin werden Gewerkschaftsvertreter auch gewählt – eben von den Mitarbeitern – in dem Fall von den Beamten. Nur wer würde sich innerhalb der Polizei schon mit einer solchen Position exponieren wollen? Die Probleme dabei habe ich oben ja geschildert.

        Wie man dieses Kernproblem aufbrechen will, weiß ich auch nicht.

        • ganjaman

          Ich finde, dass im Internet das gleiche gelten sollte, wie z.B, in einer Fußgängerzone. Dort muss auch nicht jeder meinen vollen Namen und meine Adresse, Telefonnummer, etc. kennen. Aber genauso wie in der Fußgängerzone, gelten im Internet die Regeln des Anstands und der Höflichkeit.
          Ich sage hier nichts, was ich nicht auch in aller Öffentlichkeit sagen würde! Meinen Nickname verwende ich nur, um den “Datendieben” und “Profile-Erstellern” das Leben so schwer wie möglich zu machen.
          Das schrieb bushdocter….und dem kann ich nur zustimmen solange sich das strafrecht nicht ändert…

  • sire716

    Danke Antonio.
    Ob es wohl Sinn macht, der GdP zuschreiben?
    Ein bisschen Überzeugungsarbeit zu leisten?
    Ob das wohl konsequenzen für mich haben wird?

  • ersguterjunge25

    Heute schien wieder Grosskontrolle an der Grenze zu Venlo gewesen zu sein. Auf meinem weg nach Nijmegen der mich unter anderem durch Kaldenkirchen führt kammen mir einmal der Zoll und insgesamt fünf Polizei Bullys entgegen. In Goch kurz vorm Grenzübergang zu Nijmegen Stand auch ein einzelnes Polizei Fahrzeug bereit, leute zu ziehen. Bin aber heil durchgekommen ;-)

  • Mary

    Ich war heute auch in Nijmegen und es war so friedlich und freundlich, als hätte es dort den Ausschluss von Ausländern nie gegeben. Strassendealer waren auch keine zu sehen. Selbst im Umfeld der Vlaamsegas gab es keine Auffälligkeiten und keine Overlast. Danke an die Leute, die mir das t‘ wonder empfohlen haben. Das wird wohl mein Lieblingsshop. Sehr gute Quali zum sehr guten Preis. Habe dort länger gesessen und mit fünf Niederländern (Nijmegenern) gequatscht. Die haben sich über Bruls und das I-.Kriterium lustig gemacht und freuen sich, dass jetzt alle wieder in die Shops dürfen. Einer hat mir seine Mailadresse gegeben und wir werden im Kontakt bleiben. Echt ein super Laden.

    • Hast Du mal die extrem günstigen Sonderangebote im ‚t wonder ausprobiert? War ja im Dezember auch da, hatte mich jedoch vorher bereits in die Karte des LuckyLuke (mit dem s5 war ich sehr zufrieden, das Silver Haze war nicht so toll) „vertieft“ so dass ich die Quali im ‚t wonder nicht so beurteilen kann. Aber ich habe dort seit Jahren die günstigsten Hash-Angebote gesehen. Nun mag ich Gras lieber, aber die Preise im ‚t wonder waren echt sehr günstig – wenn es nicht so weit weg wäre, wäre es sicher ein toller Alltags-Shop. Auch nettes, gemischtes Publikum und gemütliche Location.

      • quehablas1

        Sonderangebote im wonder???
        da war doch alles um die 0,6 für 5€

        • Mary

          Das White Widow lag bei 7.50 Euro. Ist sein Geld aber wert Die Haussorte war noch billiger.

          • quehablas1

            Um wieviel uhr machen die auf

        • Als wir im Dezember da waren gab es fast schon zu billige Sonderangebote, aber nur für Hasch, nicht für Gras.

          • quehablas1

            Ja für Hash gabs da immer sachen 1.2 für 5 aber naja standart halt.
            Sonst Durchschnittspreise für halbwegs gute ware.
            Kein Barneys/greenhouse/Dampkkring.
            Aber okay.

            Geht jemand eigentlich mal ins 1/2 bugle.

          • Mary

            Aber das Gras ist sein Geld da wert und durchschnittlich 7 -8 Euro für gutes Gras zahle ich woanders auch. In den Laden gehen auch viele Niederländer

    • Micha

      Kann ich bestaetigen. Dealer sind komplett verschwunden. War im Jamaica, Dreadlock und Jetset. War alles super….@mary: ist der t’wonder weit weg von der vlaamsegaas? Welche sorten hast du probiert?

      • ersguterjunge25

        Ist nicht alzu weit weg. Bin mal vom Lucky Luke aus zu Fuss da hin hat max. 10min. gedauert. Also nix was man nicht schaffen würde. Hab da White Widdow probiert welches auch ganz O.K. war. Allerdings haben die feste Packgrössen was in Nijmegen eher ungewöhnlich ist.

        • Micha

          Danke:-)

      • Mary

        Das t’wonder ist 3-5 Minuten zu Fuß von der Vlaamsegas erreichbar. Smetiusstraat 13. Kannst Du dir bei google maps anschauen. Ich habe 5 Gr. White Widow gekauft erstklassig. Aber auch die Haussorte t‘ Wonder soll sehr gut sein. Muss ich das nächste Mal probieren.

        • Micha

          Danke Mary:-)

  • ersguterjunge25

    Jo kann ich so bestätigen. Die Dealer sind offenbar genau so schnell wieder verschwunden wie sie aufgetaucht sind. Hatte ebenfalls die Befürchtung in höhe der Vlaamsegas angequatscht zu werden. War aber so als wäre nie was gewesen. Allerdings kammen mir beim verlassen des t’Kunsje auch zwei bewaffnete entgegen die zu Fuss über die tweede Wallstraat patroulierten.

    • Mit Nijmegen haben wir nun wenigstens eine Art Präzendenzfall, dass mit dem Aufheben der schädlichen Verordnung auch die unangenehmen Begleiterscheinungen wieder verschwinden. Zumindest nach kurzer Zeit. Bleibt zu hoffen, dass es in Maastricht und Venlo auch so funktionieren wird und sie sich dort nicht zu sehr etabliert haben. Bis vor einigen Jahren wurde man in Maastricht ja auch im Umfeld der Shops angezischt: „Psst wit of bruin?“ Allerdings hingen die da nur rum um Harddrugs also Kokain (wit=weiß) oder Heroin (bruin=braun) zu verkaufen. Irgendwie hat man (die Polizei oder die „Organisation“) es aber geschafft, dass diese Dealer seit Jahren weg waren. Nun haben sie sich mit Macht wieder etabliert. Hoffe es wird nicht wieder Jahre dauern bis man sie wieder weg hat.

      • quehablas1

        Das mit Nijmegen ist für Kiffer aus de ruhrgebiet/rheinland natürlich sehr praktisch.

        Aber hoffentlich bleibt Venlo zu,genauso wie MAAStricht.
        Ich gönne es den Shops da nicht,das die einen abzocken mit kursen wie WhiteW. fü 0.5 für 5.und Amnesia für 0.33 für 5 er.Selbst die Venloleute können eine da nur leid tun.
        Weil stammkunden bonus gabs nicht wirklich.

        Die anderen Läden waren qualitativ nicht so super bis schlecht auch wenn sie günstiger waren.
        (huzur/oase)

        Und Rastafari ist eigentlich nicht der Rede wert.Gab mal was gutes aber selten und zu teuer und unsauber.Kam auch so vor als ob die Chefs da den Leuten nach Gesicht verkauft haben.

        Wieviel schöne Urlaube und was die alle sich wahrscheinlich für ein Luxus leisten können,mit den Stuff den sie an alle verscherbelt haben.

        Maastricht ist das eher die Überlastung durch unangenhemens gepfeife aufdrängliches gelaber und KAmeras bei der Brücke um Smokey/Missisippi herum,aber die waren günstiger als Venlo.

        Trotzdem gerade da kann es ruhig so bleiben,Es ist insgesamt ruhiger in Limburg dadurch und irgendwann hat sich das dann eingependelt.
        Limburg ist auch nicht wie Bayern.In Zeeland war das eher und soll es da auch ruhig zu bleiben.im Endeffek was will man noch erreichen.Den Coffeeshopownern geht es doch mehr um das Geld das jetzt wegbleibt.Scheinbar ist es in den kleinen Städten in Limburg den meisten Bessitzen auch egal,hauptsache kein Wietpass aber ruhig keine Aussengeländer.

        Weiss eigentlich jemand wie es mit Eindhoven aussieht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
        Breda hält ja am I Kriterium fest.

        • Eindhoven ist dicht.

  • Hans/snaH

    @Antonio,

    ich kann nur für mich schreiben und antworten. Zugeben oder verneinen muss ich nichts, was soll ich auch*?* Und was hier geschrieben wird, was hier an Gedanken ausgetauscht und diskutiert wird, dass halte ich in meiner persönlichen Naivität für fiktives auftreten. Und ich rauche kein Weed, kein Hasch oder roten Libanesen. Und schwarzen Afghane auch nicht. Ich trinke Tee, grünen Tee. Ich rauche Zigaretten, viel zu viel am Tag und trinke keinen Alkohol…..jedenfalls nicht regelmäßig. Also, was soll es besseres geben als eine gute Tasse an gr. Tee? Sollte sich jedoch die Zeit und die Anschauungen ändern und mich jemand freundlichst zu einer guten Tasse Tee einladen, so wie ich es mit guten Freunden machen würde, dann werde ich sicher nicht nein sagen…….warum auch. Ich wäre sicher kein schlechterer Mensch nur weil ich Tee trinke….oder*?*

    Übrigens, deine Seite finde ich interessant und informativ. Das meine ich ehrlich. Ich habe mich auch ehrlich für jene gefreut, welche jetzt in den beiden Bundesstaaten der USA offen und ohne Angst eine Pflanze nutzen dürfen ohne dabei mit einem Bein in einer Srafvollzugsanstalt zu stehen. Und ich gehe ganz stark in der Annahme, dass sich dies in absehbarer Zeit als ein Normalzustand ausweiten wird. Aber auch nur dann, wenn alle anderen Rahmenbedingungen stimmen und von allen akzeptiert werden. Dazu würde ich zum Beispiel den respektvollen Umgang untereinander einbeziehen. Den Respekt, anderen mit seinen Launen und Vorlieben keinen Schaden beizufügen und sich vermehrt darum zu kümmern, dass man nicht verallgemeinert. Immer macht der Ton die Musik, dass sollte man nicht vergessen.

    Ok, das soll es gewesen sein. Ich war heute schon viel zu lange hier und möchte euch jetzt wieder unter eures gleichen lassen. Gehabt euch wohl und habt eine gute Zeit zu jeder Zeit.

    • ganjaman

      dito…

    • Danke für die Antwort. Lass Dich hier mal wieder sehen. :-)

      • Hans/snaH

        …..wenn ich es nicht vergesse :-)

        Und sorry, wenn ich etwas derbe aufgetreten bin, dass entspricht sonst nicht meine Art.

    • quehablas1

      Frage mich was macht ein nicht kiffender Teetrinker im Kifertalk.
      is nicht schlimm aber finde es merkwürdig.

      Frage mich ob auch Beamte hier sind.
      Die spionieren das bestimmt
      Vll.t werden auch Profile erstellt..

      • BowWow

        och mach sachen.
        und seit wann iss das hier der kiffertalk?
        und wenn du mal die kommentare von hans richtig durchgelesen hättest festgestellt das er polizei oder zollbeamter IST.
        finds aber auch völlig okay das hier nichtkiffer mitlesen und schreiben.

        • quehablas1

          Nicht der sondern ein kiffertalk um den Wietpas und i kriterium etc.

          Es kann immer um mehr gehen.

          Darum diskussionsrunde im t wonder morgen wormittag wäre doch was mit brekfest:)

      • sire716

        @quehablas1 : les dir bitte die kommentare vom nichtkiffenden Teetrinker etwas genauer durch, vielleicht verstehst du dann seine beweggründe sich hier aufzuhalten etwas besser.
        keinwietpas ist nicht wirklich ein kiffertalk, es geht hier um viel mehr.

  • Ich habe noch einmal ein wenig nachgedacht, und je länger ich darüber nachdenke, desto größere Bauchschmerzen bekomme ich.

    Aufgrund der eben noch einmal aufgekommenen Problematik: Eben dass sich viele Menschen aus beruflichen Gründen und Angst vor einer Strafverfolgung nicht in der Lage sehen, sich öffentlich politisch zum Thema zu äußern, genauer eine Pro-Legalisierungs-Meinung zu vertreten, sehe ich das Recht auf freie Meinungsäußerung in Gefahr.

    Juristisch bietet sich da leider kein Angriffspunkt, da dieses Recht theorethisch ja gegeben ist. Jeder dem die Konsequenzen für seine eigene Person egal sind, kann sich ja äußern. Die Kraft des Faktischen ist aber kaum durch Paragraphen zu beeinflussen.

    Eine bequeme Situation für unseren politischen Gegner. Er ist der Saubermann – wir sind alle, zumindest potentielle, Straftäter. Rein rechtlich gesehen können wir uns mit unseren Positionen exponieren – aber faktisch drohen Konsequenzen, die eine Mehrheit davon abhält sich öffentlich wahrnehmbar zu engagieren. Das ist ein Hauptgrund für eine ungleiche Ausgangsposition der verschiedenen Lager und unsere schwache Position. Im Kern also etwas wirklich undemokratisches.

    Geht es z.B. um den Umbau eines Bahnhofs (Bsp. Stuttgart21) konnte ein Polizist als Privatmensch durchaus eine Position gegen das Projekt vertreten, auch wenn er es am nächsten Tag, eben weil es sein Beruf ist, von z.B. Besetzern räumen musste. Berufliche Pflichten und persönliche politische Überzeugung waren hier nebeneinander möglich. Wie auch bei jedem anderen politischen Thema, es sei denn es ist nicht konform mit unserer Verfassung – wie Rechts- oder Linksradikalismus. Da hat man seit dem Radikalenerlass aus der RAF-Zeit als Beamter schon immer Einschränkungen gehabt.

    Die Legalisierungsdebatte ist jedoch ein ganz normales Politikfeld, das die Verfassung nicht berührt. Trotzdem zeigt Hans, indem er sich nicht einmal zur Position seiner Gewerkschaft äußern will/kann, eindrucksvoll, dass eine politische Betätigung von Polizisten zu diesem Thema öffentlich nicht möglich scheint. Hier verhindert das gesellschaftliche Klima in Verbindung mit dem Strafrecht und anderen Vorschriften das Wahrnehmen von demokratischen Bürgerrechten einer ganzen Berufsgruppe.

    Statt Polizisten-Bashing (und ich hätte aufgrund meiner Führerschein-Geschichte selbst genug Grund dazu) würde ich mir viel lieber eine wachsende Bewegung innerhalb der Polizei/Bundespolizei/Zoll wünschen, die privat auch für die Legalisierung eintritt. Immerhin sollten wir nicht vergessen, dass wir alle Bürger dieses Landes sind, und uns für eine Verbesserung der Umstände einsetzen. Die guten Argumente brauche ich hier ja nicht herunterbeten.

    Es wäre eine enorme Stärkung unserer Position mehr bzw. überhaupt Mitstreiter in den Reihen der Strafverfolgungsbehörden zu haben. Bisher haben sich das jedoch nur vereinzelt Richter getraut. Aber diese (Judikative) sind auch unabhängig und denen kann so schnell niemand etwas. Beim kleinen Polizist sieht das jedoch ganz anders aus.

    Troztdem es bleibt ein ungutes Gefühl eines Demokratiemangels zurück.

    • Hans/snaH

      ….recherchier doch mal in den Ende-90er, da war im Spiegel oder Focus ein Interview über mehrere Seiten lang. Da wurde ein höherer Polizeiführer zu der Problematik der Drogenkriminalität befragt. Dass war, jedenfalls in meinen Augen, aufschlussreich und auch das Schlußwort das interviewten Beamten. Das lautete, den O-Ton/Text habe ich nicht mehr verinnerlicht, dass er das Gefühl bei der vorherschenden Situation habe, das es gewissen Leute in Nadelstreifenanzügen nur Recht sein kann, wenn alles so bliebe wie es ist. Und hier sollte sich die weiterführende Frage aufstellen, wer könnte davon einen großen bzw. größeren Nutzen haben wenn wirklich alles so bliebe, wie es jetzt eben ist. Es gab damals noch mehrere solcher gut geschriebenen Artikel. Aber deren zahl ist heute weit unter Null angesiedelt….nicht mehr viel zu finden am medialen Markt.

      • Joachim

        Sowas hab ich hier aber auch schon gesehen – aber wo?

      • Hans/snaH

        …..einwas muss ich anfügen. Wir alle leben in einer hochkomplexen und technisierten Gesellschaft. Und jeder zieht seine eigenen und individuellen Vorteile daraus. Davon leben und darn existieren wir dann auch. Und so eine Gesellschaft verlangt nunmal nach gewissen Regeln. Ob diese Regeln nun einigen passen oder nicht, sie werden gebraucht. Und man kann es auch nicht jedem recht machen. Aber jeder sollte sich verinnerlichen das sein eigenes Zutun diese Regeln prägen…..oder auch diesen eine gewisse Form geben. Wenn alle die einfachen Prinzipien einer funktionierenden Gesellschaft akzeptieren, wenn alle sich an gewisse Verhaltensregeln halten, was würde dem entgenstehen, wenn man gewisse Regelsätze ändert weil man evtl. eigesehen hat, dass eine Regel nicht mehr Zeitnah ist. Gründe für eine Änderung zu einer vorab aufgestellten Regel könnten z.B. die Erkenntnis sein, dass das gewöhnliche Umfeld, der „gewisse“ Personenkreis in diesem mit Regel beauflagten Bereich nach einer neueren Prüfung eben doch nicht so fraglich, so schlaksig und vorlaut zu sein scheint, wie man es sehr lang propagiert hatte…..also, ich hoffe ihr versteht was ich hier meine.

        • Hallo Hans, an dieser Stelle muss ich mich leider einmischen… Ich finds aber gut, dass DU hier mit uns diskutierst.
          Zum Themenkreis „Regeln“ möchte ich aber einwenden, dass es nur EINE Regel gibt! Diese ist der brühmte „kategorische Imperativ“ oder „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst“… alles andere folgt daraus automatisch.
          Leben heißt „Leben lassen“. Wer Regeln aufstellt, muss sie durchsetzen (können) und braucht dazu IMMER Gewalt…
          Schau Dir diese Welt an! Alles was Du siehst ist Gewalt…!

          Warum?

          WIR haben zuviele Regeln!!!

          Gewalt entsteht immer auch aus einem WILLEN: Wo zwei WILLEN aufeinander stoßen gibt es zwangläufig Gewalt. Nur ein WILLE stellt Regeln auf, an die sich andere halten sollen. Wenn sich jemand an diese Regeln NICHT halten WILL, dann resultiert daraus dann in letzter Konsequenz eben Gewalt…

          Für diesen kleinen philosophischen Exkurs möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich entschuldigen. ;-)

          • Hans/snaH

            ….Du brauchst dich nicht entschuldigen. Nietzsche lag mir schon immer, zumindest klang etwas davon gerade rüber.

            Trotzdem benötigen wir Regeln. Das bleibt nicht aus. Was hinderlich scheint, ist die Tatsache, dass wir zu „individuell“ sind und jeder darauf besteht. Das es kein „gemeinsam“ mehr gibt….kein finales Ziel, welches alle als DAS anerkennen. Wie wäre es mit der Erkenntnis, dass der klumpem Gestein, welchen wir besiedeln, als finale Heimstätte mit unverrückbaren Grenzen an Möglichkeiten ausgestattet ist und man das doch bitte im Interesse aller berücksichtigen soll und alles Streben sich auf dieses gemeinsame Ziel einpegeln könnte…..kling sicher zu fantastisch, oder.

          • Aus philosophischer Sicht plichte ich Dir bei.Kant ist dabei jedoch auch von einem sehr positiven Menschenbild ausgegangen. Schade, dass wir nach über 200 Jahren nach Kant dieses Ideal noch immer nicht erreicht haben. Hätte jeder den kategorischen Imperativ verinnerlicht, bräuchte es tatsächlich keine festgeschriebenen Regeln und niemanden, der diese (im Zweifelsfall mit Gewalt) durchsetzt.

            Wenn ich mir manche Mitbürger so ansehe – und ein Polizist, der ständig nur mit diesen Individuen zu tun hat, hat da sicher noch einmal ein negativeres Menschenbild, komme ich leider eher 200 Jahre vor Christus beim Zitat von Titus Maccius Plautus an: „Homo homini lupus“ – Ein Wolf ist der Mensch dem Menschen, nicht ein Mensch, wenn man sich nicht kennt. Also das komplette Gegenteil des kategorischen Imperativs.

            Es ist sehr enttäuschend, wenn man einsehen muss, dass sich unter der dünnen, zivilisatorischen Kruste nicht viel geändert hat – seit über 2000 Jahren.

            Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf gilt da genauso für die Schlipsträger in den Vorstandsetagen, wie für die Straßendealer, die jeden, den sie nicht kennen, abziehen oder ausrauben.

            Wenn wir also nicht alle zu Wölfen werden wollen, sondern uns fernab dieser Kreaturen fortentwickeln wollen (die, die jetzt bereits entwicklungsfähig sind), finde ich es schon wünschenswert Leute zu haben, die sich im Namen von uns allen, diesen Leuten in den Weg stellen, und damit unser halbwegs fortschrittliches Gemeinwesen schützen.

            Da unser Staat selbst jedoch in einer Art Geiselhaft (Zinsschuldsystem) dieser Wölfe (nicht die Strassendealer, sondern die Nadelstreifen) gefangen ist, erfüllt leider auch die Polizei (die eigentlich der Schutz des Gemeinwesens – der Zivilgesellschaft) sein soll, oft genug die Funktion eines Unterdrückers und schlägt sich damit auf die andere Seite.

            Es bleibt dabei. Nur politisch ist die Entwicklung hin zu mehr Humanität zu erreichen. Ich bin jedenfalls selbst nicht altruistisch oder naiv genug, je nachdem wie man es sehen will, um auf die spirituelle Entwicklung auch noch des letzten Menschen zu warten.

            Um das mal ein wenig greifbarer zu machen: Wenn ich mich früher nur über gröhlende 18jährige im Bus nach Maastricht geärgert habe, die eine Stunde lang rumplärren, dass sie da zum kiffen hinfahren, würde ich nun hingehen und denen sagen, was ich davon halte – auch auf die Gefahr hin, dafür einen auf’s Maul zu bekommen.

          • „homo homini lupus“
            Diesen Spruch kannte ich bisher nur von Hobbes, einem Staatstheoretiker aus dem 16. Jahrhundert. Eine Wiki-Recherche ergab, dass das Original in der Tat von Plautus stammen soll. Wiki schreibt aber zu Hobbes:
            „Weniger bekannt, aber für das Verständnis zentral ist Hobbes’ Relativierung des Satzes, indem er schreibt, es seien „beide Sätze wahr: Der Mensch ist ein Gott für den Menschen, und: Der Mensch ist ein Wolf für den Menschen; jener, wenn man die Bürger untereinander, dieser, wenn man die Staaten untereinander vergleicht.“

            „homo homini lupus“ – Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf…

            Ja, das stimmt leider. Aber nur weil jeder Mensch SEIN EIGENER Wolf bezogen auf SICH SELBER ist.

            Nur „LIebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!“ löst DIESES Dilemma auf!

            Das ist es auch, was Bob Marley meinte, als er sang:
            „They don´t love themselves, so they can love no one else…“
            (No Sympathy: http://www.songmeanings.net/songs/view/3530822107859129690)

            Wünsche Euch allen nun eine gute Nacht! ;-)

      • Es war sicher der Spiegel, nicht der Focus. Auch wenn man hierzulande solche Artikel nicht mehr findet, kommt das Thema aus den USA – und das sogar mit Prominenz (u.a. Bill Clinton) mit Macht zurück. Solltest Du den Film noch nicht kennen, lege ich Dir „Breaking the Taboo“ sehr ans Herz: http://antonioperi.wordpress.com/2012/12/11/dokumentation-breaking-the-taboo-und-die-un-petition-end-the-war-on-drugs/ ganz unten ist der komplette Film zu finden.

        P.S. Sollte jmd. einen Link samt deutscher Untertitel haben, bitte ich diesen zu posten.

        • xy

          es gab mal ein spiegel spezial-heft zum thema drogen (1989). gibt es auch komplett im online-archiv:

          http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/index-1989-1.html

          hab mir auf ebay neulich nen print-exemplar für 3,50€ gefischt. krasses teil! hervorragend recherchiert, brilliant geschrieben. so etwas wünsche ich mir mal wieder als aktualisierte version. schon damals war klar: nur die legalisierung ist die einzig sinnvolle lösung.

          • Solchen Qualitätsjournalismus wie zu Augsteins Zeiten gibt es heute leider nicht mehr. Wenn man nochmal in die Artikel aus der Zeit schaut, merkt man, was sich geändert hat.

        • Deutsche Untertitel für „Braking the Taboo“ gibt´s im DHV-Forum.
          http://hanfverband.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=939

          Es handelt sich aber explizit nur um eine Untertiteldatei, die über einen geeigneten Player (z.B. VLCplayer) in das Originalvideo eingebunden werden muss.

          Dank geht hier an die tollen Jungs vom DHV-Forum, die den Film in Eigenregie übersetzt haben…!

          • Danke dafür. Vielleicht kann das ja mal einer der Software-Nerds – die es hier sicher gibt, fertig basteln und dann irgendwo eine konsumentenfreundliche Version bei Youtube etc. einstellen.

          • BowWow

            stimmt es eigentlich das es probleme gibt eine genehmigung für eine offizielle deutsche version zu bekommnen von seiten der rechteinhaber?
            wenn ja wär das mal ein katastrophales zeichen aus den usa.

          • Die Rechte sind bei Sundog… eine hochgeladene Youtube-Version mit dt. Untertiteln hat gerade mal 4 Minuten „überlebt“…
            Ob noch jemand dran ist, die Rechte zu besorgen, weiß ich nicht… Das „Mission Statement“ von Braking the Taboo wurde auch (ebenfalls von Mitgliedern des DHV-Forums) übersetzt:
            http://hanfverband.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=931
            Davon war die Beckley Foundation ziemlich begeistert… Aber für die Propaganda-Seite ist halt die Foundation zuständig, die Filmrechte hat Sundog.
            Das ist kein „katastrophales Zeichen“, das ist einfach der gute alte „Kapitalismus“… „geistiges Eigentum“… „Copyright“…

            WER von EUCH würde auf sein „Rechte“ freiwillig verzichten, wenn er damit Geld scheffeln könnte?

            ICH würde es tun… aber da wäre ich wohl (noch) der einzige! ;-)

          • Gut zu wissen @ bushdoctor, dann ist eine solche Version wohl keine gute Idee um sie auf sein Blog zu stellen ;-)

            Nun ja – wenn es um Medienrechte geht, sind wir wohl echt auf den Mainstream angewiesen. Ich meine, mir reicht die englische Version völlig, aber die Nachfrage nach einer deutschen Version kam oft.

            Bleibt nur noch der Weg, die Untertitel-Version über die bekannten Streaming-Dienste online zu stellen, was natürlich illegal ist. Aber da gab es die aktuelle Breaking-Bad-Staffel 5 ja auch anfangs mit deutschen Untertiteln. Und statt auf Youtube, überlebt sowas dort auch.

          • Ich habe für alle Inhalte von „Kein Wietpas!“ CC-Rechte eingeräumt, die auch das kommerzielle Verwenden ermöglichen. Einzige Voraussetzung: Namensnennung. Ehre, wem Ehre gebührt.

          • BowWow

            ich hab ja die hoffnung das zb arte die rechte kauft und am besten direkt deutsch synchronisiert, und abends 20.15 ausstrahlt.
            der streifen gehört aus dem „untergrund“ geholt mitten in die gesellschaft.

          • BowWow

            @ bushdoctor

            „Die Rechte sind bei Sundog… eine hochgeladene Youtube-Version mit dt. Untertiteln hat gerade mal 4 Minuten “überlebt”…“
            „Das ist kein “katastrophales Zeichen”, das ist einfach der gute alte “Kapitalismus”… “geistiges Eigentum”… “Copyright”…“
            „WER von EUCH würde auf sein “Rechte” freiwillig verzichten, wenn er damit Geld scheffeln könnte?“

            ich hab grad mal bissle recherchiert, der ceo von sundog pictures ist sam branson, seines zeichens sprössling des milliardärs richard branson.
            der hat jetzt schon mehr geld als er jemals ausgeben kann
            angesichts dessen find ich es ne absolute unverschämtheit grade hier mit der copyrightkeule zu schwingen.
            aber manche leute bekommen halt nie den hals voll, pfui deibel, finds so derart ätzend und billig sich daran bereichern zu wollen.
            soviel zum thema „share this video“, scheiss doppelmoral.da hab ich null verständnis für.

          • @BowWow: Na dann frag doch mal freundlich nach… vielleicht ist das mit den Rechten ja doch kein so großes Problem.
            Vielleicht liegt es ja einfach nur daran, dass noch niemand nachgefragt hat.

            Youtube löscht halt mehr oder weniger automatisch (wie gesagt, es hat nur wenige Minuten gedauert). Denen will ich jetzt auch nicht unbedingt die „Schuld“ geben.
            DAS ist nunmal die Welt, in der WIR leben (müssen). Es wäre doch echt eine Schande, wenn wir weiterhin SO leben müssten, nur weil jeder GLAUBT es müsse so sein und NIEMAND könnte daran etwas ändern…

            Veränderung passiert zuerst in DEINEN Gedanken.
            Danach läßt DU diesen Gedanken die ENTSPRECHENDEN TATEN folgen.
            Danach ist die Welt verändert.

            Eigentlich ist es ganz einfach! ;-)

            P.S.: Heute ist´s aber echt philosophisch hier. ;-)

          • Da youtube Klicks bezahlt werden ist es klar, dass ein „videoklau“ sofort gelöscht wird. Da geht’s um Geld, um viel Geld. Gagman Style hat 8 Millionen $ gebracht.

          • Krautcontrol

            sundog versucht den film momentan weltweit an TV-Sender zu vermarkten, und sie mussten ihn dafür leider erstmal aus dem netz nehmen, die ganze YT aktion war seid beginn zeitlich begrenzt. Das bedeutet ja nicht, das der Film für immer verloren ist. Ich werde bald eine Aktion starten in der ich jeden Interessierten auffordern werde einen kleinen Leserbrief an die jeweiligen deutschen Sender zu schreiben, ich stehe in Kontakt mit der Produktionsfirma und werde wissen um welche Sender es sich handelt. Also, haltet den Ball grad noch flach, vielleicht bringen die millionäre unsere agenda ja ins fernsehen, ich fände das gut.

          • Ich habe mir den Film, als er noch verfügbar war, heruntergeladen und besitze ihn als mp4-Video. Da ich einen Artikel zum Film auf meinem Blog habe, überlege ich nun, das Upgrade von WordPress zu kaufen (Stichwort Video-Blog) zu kaufen und ihn bei mir (wie bisher) wieder verfügbar zu machen.

            Nach meiner Rechtsauffasung (bin kein juristischer Laie) hat Sundog seine Möglichkeiten bzgl. Urheberrecht um gegen eine deartige Verbreitung juristisch vorzugehen verspielt, indem sie den Film lange Zeit zum Teilen freigaben (Gewohnheitsrecht).

            Ich würde gerne Eure Einschätzung zu der Thematik hören. Diskussion bitte hier: http://antonioperi.wordpress.com/2012/12/11/dokumentation-breaking-the-taboo-und-die-un-petition-end-the-war-on-drugs/

    • Hans/snaH

      @Antonio,

      mich hat eines nicht ruhig schlafen lassen und zwar das, dass es sicher der falsche Weg zu sein scheint, wenn Ihr alles nur politisch seht. Es spielt doch keinerlei Rolle, welche Fraktion hier das Pro und Kontra abgibt. Beide Seiten bedienen ein Klischee und sind auf Wahlstimmenfang. Und jeder dieser Politiker begeht doch öffentlichen Selbstmord und demontiert sein Bild, wenn er an diesen Grundfesten rührt.

      Schau mal. Die Frau Merkel, eine Frau, die ich persönlich nicht kenne und mir daher auch kein Urteil erlauben kann aber als Politikern als fehl am Platz einschätze, da Sie meiner Meinung nach nichts nachhaltiges an Persönlichkeit hinterlässt was einen zu der Meinung u. Einschätzung bringen könnte, wow, das ist die richtige Amazone, die kann etwas bewirken und will es auch, diese Frau hat doch nun schon auf YouTube in Mikrophon und Camera gesprochen: „…..wir glauben das Cannabis….“ Sie hat nicht gesagt: „…..wir wissen….wir können belegen…..wir haben die unwiderruflichen Beweise…..“

      Somit bedeutet das, dass es hier eben doch nur darum geht ein Weltbild, eine Anschauung, welche über jahrzehnte aufgebaut und gepflegt worden sind, nicht über Nacht als völlig falsch und somit als arglistige Täuschung dastehen zu lassen. Denn das wäre der weiter oben angeführte öffentliche und politische Selbstmord, die völlige Demontierung einer Person und Fraktion. Und genau da will doch keiner dieser, einer Fraktion angehörenden Personen hin.

      Nun liegt es an denen, die hier eine Änderung wünsche, dass nun doch etwas bewegt werden soll und evtl. auch muss. Aber es gibt viele Wege und einige sind steinig. Allein das WIE würde meiner Ansicht nach darüber entscheiden, wann und in welcher Form es dann irgendwann zu einer positiven Änderung kommen könnte.

      Allein das sachliche Vortragen der Argumente würde hier eine Entscheidung herbeiführen können und man könnte an beiden Seite, den Pro&Kontra abschätzen, wer die sachlichsten, die mit eben den genannten „unumwerflichen Beweisen“ bewehrten Argumente vorträgt, ob jene oder die andere Seite an Glaubwürdigkeit gewinnt.

      Ich bin nun nicht sonderlich in Rhetorik geschult, habe nicht Philosophie studiert aber glaube zu wissen und zu erkennen, wann eine Diskussion ausufert und der evtl. Vortragende unsachlich auschweift und Argumente anbringt, die man gemeinhin als Totschlagargument bezeichnet. Und mit solchen Totschlagargumenten sind viele Kontrameinungen versehen und mich wundert es, dass es nicht sonderliche vielen aufzufallen scheint. Mich sprechen diese Sachen nicht mehr an. Sie hinterlassen keinen Eindruck mehr. Das war aber nicht immer so. Es ist nur noch naive Meinungsmache. Wenn es sachlich zugehen würde, würde sich ein ganz anderes Bild abzeichnen.

      Und ich muss es hier nochmals ansprechen. Das, was ich hier in Form von lesbaren Pixeln hinterlasse, dass ist meine Meinung. Meine Einschätzung dessen, was ich glaube wahrzunehmen und zu erkennen glaube. Diese meine Meinung muss nicht stimmen und ich will hier niemanden annimieren etwas zu tun oder zu lassen, was einen strafrechtlichen Charakter haben könnte und unter Verfolgungs -bzw. Ahndungszwang steht.

      Ich hoffe mich verständlich ausgedrückt zu haben und wünsche noch eine gute Zeit zu jeder Zeit.

  • Anonymous

    sauber!!!und glaub mir es gibt sie schon,diese polizisten die sich selbst fuer eine legalisierung einsetzen(wuerden)…

  • Shorty

    Also ich bin auch der Meinung man kann Polizisten nicht alle über einen Kamm scheren, sicherlich gibt es viele schwarze schafe aber die gibt es überall. Ich wurde zum Beispiel vor 4 Tagen von der Polizei angehalten weil ich illegalerweise links abgebogen bin. Puls war natürlich gleich auf 200 nachdem ich die bunten lichter hinter mir sah :D. Grnd dafür war natürlich, dass ich mir vorher mit meinem kollegen einen leckren feierabend joint genehmigt habe und wir auch noch gras im auto hatten (~3 gr). Blöd nur das ich meinen führerschein zuhause liegen gelassen hatte und ich die fahrzeugpapiere meiner mutter nirgends finden konnte. Zu meiner verwunderung blieben die 2 Beamten extrem gelassen und haben mir erstmal erzählt was ich denn falsch gemacht hätte (ca 80 in der 50ger Zone sowie falsch abgebogen und Führerschein vergessen). Die Beamten waren jedoch überaus freundlich und sagten sie würden mal ein auge zu drücken und mir nur eine geldstrafe von 10 euro aufdrücken, da sie nur das falsch abbiegen ahnden wollten. Ich kann gar nicht beschreiben was für ein stein mir da vom herzen viel :))))) Also falls die hier genannten Polizisten durch irgendeinen Zufall mitlesen, Ihr habt meine Sichtweise von Polizeibeamten nachhaltig zum positiven gerändert!

    PEACE OUT

    • Anonymous

      sonst kommst du aber klar? nach thc einnahme ein kfz führen. denk mal ernsthaft darüber nach!!!

      • Wenn die Polizei nichts von seiner „Bekifftheit“ bemerkt haben, dann war´s doch okay!

        Ich denke in solchen Fällen immer an meinen Großonkel, der „nüchtern“ gar nicht autofahren konnte… er brauchte immer 2-3 Bier um überhaupt in der Lage zu sein, ein Fahrzeug zu lenken.
        Er hatte übrigens meines Wissens NIE einen Unfall! Naja, der Alkohol forderte dann doch noch irgendwann seinen Tribut. Gott hab ihn seelig!

    • BowWow

      also erstmal herzlichen glückwunsch das du freundliche ploizisten erwischt hast.
      dafür geig ich dir halt jetzt mal die meinung;

      akut bekifft auto zu fahren finde ich absolut daneben, dann auch noch mit tempo 80 durch eine 50er zone zu fahren setzt dem ganzen die krone auf und ist schlicht und ergreifend verantwortungslos und lässt mich zweifeln ob du geiegnet bist ein kfz zu führen.

      derartiges fehlverhalten nährt nur wieder die argumente der gegenseite, denk mal drüber nach.

      • Anonymous

        lass uns mal erlich sein wieviele fahren breit)fast)alle!von 10 leuten die ich kenne fahren 6-8breit ist denen egal,und was ist 1gramm am tag nix!ich rauche min um die 2 bis ende offen!brauche auch kein auto für mein leben!ich wohne so das ich alles ohne auto erreichen kann!ok die niederlande erreiche ich leider nicht ohne!finde das auch nicht gut wenn die leute breit fahren! :-(

        • sire716

          ein teurer spass… 2 g und mehr…. aber das muss jeder selber wissen.
          für viele ist aber ohne führerschein auch der job weg, das sollte man nicht vergessen.

          war mal wegen meiner ex ( die wollte das ich aufhöre zu dampfen) bei der drogenberatung ( meine ex-else war dabei), hab dem guten mann dann gesagt, wieviel ich rauche, zu der zeit so max 5g in der woche. der mann lächelte mich an und sagte, meine else anschauend, “ das ist aber ein sehr moderater konsum…“ .

          lach, ich werds nie vergessen wie meiner elsen die zornesröte ins gesicht stieg… .

          • Micha

            Das ist geil!!!

          • Da sieht man mal, was wir Männer alles nur aus Liebe zu einer Frau machen. Wir gehen sogar wegen moderatem Konsum zur Drogenberatung – noch so ein Statistik-Schnitzer. An sowas hatte ich damals bei meinen Ausführungen zu Suchtmedizinern und Statistiken gar nicht gedacht. ;-)

          • Streuner

            Teuer ist relativ, oder?
            Bei 2g am Tag macht das 10€, roundabout 300€ im Monat.
            5 Bier am Abend, die Standardvariante vieler, „rechtschaffener“ Bürger, kosten auch nicht weniger.
            Also als Momentaufnahme gesehen. Die „gesundheitlichen Folgekosten“ bei Alkis sind nicht zu unterschätzen :-)
            Und das mit der Zwangsmaßnahme Fahrerlaubnis, ist kein Argument. Hier handelt der Staat eindeutig rechtswidrig, und somit habe ich das Recht auf zivilen Ungehorsam.
            Ich bin ein eigenverantwortlich handelnder Mensch, und setze mir, in diesem Fall, die Regeln selbst!
            Diese Regeln setze ich mir ja auch beim Schmerzmittelkonsum. Ich würde niemals unter Tilidin oder Tramal Einwirkung fahren. Das ließe der Staat ja sogar zu, also es ist nicht Explizit verboten.
            Mache ich aber nicht, weil ich eben genau weiß, dass ich dann wirklich „fahruntüchtig“ wäre.
            Aber dafür gibt es ja keine Fleißkärtchen. :-)

            streuner

        • Jenz

          Auch ne interessante Sonntagsfrage:
          Wer fährt akut breit Auto?

          Und als zweite Frage:
          Wer hat daurch schonmal eine „brenzlige“ situation erlebt oder einen unfall verursacht?

    • werszwiebeltisne….

      ich glaube das nicht.hört sich eher nach betrunken an.

  • sire716

    Ja BowWow, wo Du recht hast Du recht.
    Aus eigener Erfahrung: Nach langem Dauerkonsum, tägl. wohl 1g, fiel es mir garnicht mehr auf, der Zustand war halt normal, man ( also nicht nur ich, auch meine Kumpels), hat sich sogar mit Sprüchen ala“ Schau Dir die bekloppten an,wie die fahren. Unsereins ist hackebreit und fährt tausendmal besser…usw.“ gebrüstet.
    Nachdem ich aber über 1 Jahr abstinent war und mich dann mal wieder hinters Lenkrad gesetzt habe, das nach wirklich nur zweimal am Stick ziehen, bin ich nach 500 m gleich wieder rechts ran, ausggestiegen, alle Termine abgesagt… -Feierabend!
    NeverEverAgain!
    Freunde, lasst es, das ist alles nur der subjektive Eindruck, der einem vorgaukelt,man könne fahren! Ist ähnlich dem Alk, ein,zwei Bier nach Dienstschluss, … absoluter trugschluss das man dann wirklich Auto fahren könnte… man übersieht vielzuviel, merkts aber selber nicht.
    Auch wenns zuverlockend ist, sich in NL einzudecken und es wie mit den leckeren Bonbons halten “ …und einen hat er immer gleich im Laden probiert….“
    Das geht irgendwann in die Hose, im günstigsten Fall wird man kontrolliert, im schlimmsten Fall baut man nen Crash, evtl mit Folgen, die nicht nur einen selber treffen.
    Und das ist keine Tüte wert, das versaut nicht nur das eigene Leben, unterumständen versaut man das Leben anderer!

    • Steffi & Kai

      Also ich fahre seit 1998 Auto und hab schon den den Fahrstunden gedampft…..jaja Böse Böse.
      Eines Abend’s nach der Arbeit bin ich von Zeeland über Venlo nach Hause Gefahren.
      Bei Dunkelheit und Regen bin ich im bekifftem Zustand beim herausfahren aus dem Kreisverkehr gegenüber von McDonald’s mit dem Aquaplaning nicht zurechtgekommen.
      Nach einer schönen rutschpartie ging’s volle Breitseite gegen die Preistafel der Q8 Tankstelle.
      Zu meinem Glück sagte der etwas jüngere Kassierer das er es eigentlich gar nichts mitbekommen hat und wollte weder die Polizei verständigen oder meine Versicherungsdaten haben………..war eh nur Haftpflichtversichert.
      Fazit: Auto Totalschaden, Frau am Telefon und am heulen, warten auf den Abschlepper, leichtes Schleudertrauma = NIE WIEDER KIFFEN UND FAHREN.

      • Jenz

        Ich berufe mich mal auf diese Studie:
        http://hanfverband.de/index.php/themen/cannabisfakten/969-cannabis-im-strassenverkehr-unfaelle-durch-drogenkonsum

        Danach fährt keiner, egal wie breit, schlechter als einer mit 0,8 Promille. Allerdings ist es ein riesen Unterschied ob man „im Training ist oder auf klaren Kopf einen raucht und dann ins Auto steigt.(das ist meine Meinung) Ich hab auch gelesen (fragt mich jetzt nicht wo) das man in den USA in den Staaten in denen Med. Cannabis erlaubt ist einen signifikanten Rückgang der Alkohol und drogen Unfälle festgestellt hat. Wobei ich eins anmerken möchte:
        Genauso wie jeder Krebstote der geraucht hat automatisch in die „Tod durch rauchen“ Statistik rutscht so kommt auch jeder der einen Unfall unter drogeneinfluss baut in die Statistik „Drogen-Unfall“ EGAL ob der Rausch nun verantwortlich war für den Unfall oder nicht.

        Was ihr da schreibt stimmt natürlich. Besser nicht breit fahren und wenn ihr es euch selbst nicht zutraut zu fahren und nach ein paar metern aussteigt und der Tag gelaufen ist dann ist das sicher auch besser so die Karre stehen zu lassen. Ich kenne allerdings genug leute die seit Jahrzehnten unfallfrei und breit Auto fahren und neben denen ich mich im Auto sicherer fühle als neben so manchem nüchternen.

      • Krautcontrol

        du hast doch die kontrolle verloren wegen dem aquaplaning, und nicht wegen hanf, oder? Wir sollten dann Führerscheinentzug bei fahren aus nasser Fahrbahn einführen!

        Spaß beiseite, ich gebe dir selbstverständlich recht, natürlich sollte niemand intoxikiert in irgendeiner weise schwere maschinen wie autos bedienen, damit unschuldige nicht zu schaden kommen. wer nicht auf fahrten im akuten zustand verzichten kann, benötigt ganz bestimmt auch hilfe. aber wenn man sich die DRUID studie anschaut, sieht man schnell, das es einem lieber wäre wenn jeder einzelne bekifft unterwegs ist, als mit den ganzen säufern und koksern auf der straße. das ein kiffer einen sattelschlepper von der brücke schubst habe ich jedenfalls noch nie gehört.
        in den US-staaten mit medical cannabis sind die zahlen der unfalltoten im straßenverkehr zurückgegangen, weil weniger leute besoffen auto fahren, und diese leute sind garantiert nicht alle jetzt nüchtern unterwegs!

        aber das wichtigste ist m.M nach, das jeder Deutsche die gegenwärtige Situation versteht: Die kleinste klinisch nachweisbare Menge (1 nanogramm pro milliliter) im Blut macht uns alle laut Gesetz bereits fahruntüchtig, mit allen folgenden Konsequenzen wie Führerscheinentzug. Dieser Wert kann noch eine Woche nach dem letzten Konsum (Joint üblicher Größe) nachgewiesen werden. Konsumiert man öfter, sammeln sich Abbauprodukte des THC, THC-cooh im Körperfett ab, und von dort gelangen sie konstant in die Blutbahnen. Auf diese Abbauprodukte wird ebenfalls getestet.

        komisch das straßenbahnfahrer in der schweiz erst am 5ng/ml ihren Job riskieren, auch komisch das ein namhafter Hersteller von schnell-drogen-wisch-tests nurnoch tests welche ab 5ng aufwärts anschlagen anbietet.

        wie war das beim alk, 0,8 promille ohne auffälligkeiten? Also, bei 0,8 neige ich persönlich bereits zu erheblichen auffälligkeiten, ohne das ich am steuer sitze.

        Wie bei allem im Leben dreht sich auch hier alles ums Geld, nämlich um Geld das verdient wird bei Drogentests, Idiotentests und von den ganzen Fahrschulen. Es geht hier doch nicht um Sicherheit, oder haben wir Tempolimits? Verkauft Dacia hier auch günstige Fahrzeuge MIT Fahrsicherheitszelle, wo die feuerwehr einen problemlos rausschneidet? Was sollen diese Armbreiten roten spießrutenläufe auf dem Gehweg, meist auf der falschen Seite der Straße, hinter den parkenden Autos, Grünstreifen, Bäumen und Papiercontainern darstellen, sich zwischen werbetafeln und falsch platzierten laternen schlängelnd, soll das ein Radweg sein? Wäre der nicht besser auf der Fahrbahn (fahrrad=fahrzeug) aufgehoben, wo nicht ständig Beifahrer achtlos Türen aufschlagen, damit andere Verkehrsteilnehmer die Radfahrer VOR dem Rechtsabbiegen an der nächsten Kreuzung sehen? Wofür gibt es Bier und lange Blättchen auf dem Autobahnrastplatz? Warum betreibt die Bahn reguläre Strecken immernoch ohne Bahnübergang? Weil die Verantwortlichen weiterhin Geld scheffeln, wenn sich nichts ändert. Fahrt euch tot, ihr dummen Affen, ich will auf Gedärme gaffen.

  • sire716

    Und dem mobo werden die Augen aus den Klüsen fallen wenn er das hier sieht:

    223 Kommentare!!!!
    Das wird ja immer besser hier!
    Fett Fetter AmFettesten …. :-D

  • Hans/snaH

    @Antonio,

    danke auch dir für den kurzweiligen philosophischen Ausflug.

    • Ich denke, WIR sind auf der selben Wellenlänge!

      Aber ich hab immer noch große Hoffung, dass das mit der utopischen Vorstellung einer „heilen Welt“ noch zu meinen Lebzeiten klappen wird…
      …WARUM sollte ich denn sonst leben?

      Meine Maxime lautet schon jeher:
      „Sei DU die Veränderung, die Du in der Welt sehen willst“

      Alles andere funktioniert einfach nicht! ICH kann nicht nur dasitzen und rumjammern und nur nach den ANDEREN schauen…

  • sire716

    Wie ungebildet ich mir doch vorkomme wenn ich Antonios oder Hans Beiträge lese…

    • BowWow

      ich weis was du meinst ;) gut das wir leute wie antonio in unseren reihen haben.

      • Müsst ihr mal mit ihm Rauchen. Irgendwann peilt er auch nichts mehr :-p Dann dreht Hanfgleichtellen aber richtig auf!

    • Ja, manchmal frag ich mich wieso ihr meinen kram überhaupt lest… ;-) Antonio ist wirklich brillant – ich bloß fleißig… ;-)

    • Hör bloß auf – da werd ich ja rot.

  • Mal so am Rande: Vorhin hat “ Kein Wietpas!“ eine halbe Million Pageviews erreicht…

    • Und wie ich sehe sind die 10.000 Kommentare auch schon weit überschritten – es wird immer schneller größer.

    • quehablas1

      wenn es schon dazu beigetragen hat das leute nach venlo,venray etc. gefahren nur wgn. der posts hier.mal gucken was sich noch so tut,vllt hatte die page ja auch einfluss auf bruls zusammen mit csnieuws.nl etc.gucken ja doch immer mehr rein.

      cést la vie

  • sire716

    Sollten wir uns nicht mal treffen? Zwecks Gedankenaustausches?
    Ich mein, ok, Antonio hat mich ja schon kurz auf seiner Seite lesen können, ich bin ein
    Kind Gene Roddenberrys ( nein, nicht leiblich, nur im Geiste), aber soweit weg von Nietsche und/oder Kant scheint mir das garnicht zusein.

    • chester

      also ich bin jedes 3, wochenende meist samstags in arnhem zu finden, war heute auch mal wieder dort. das santa maria ausm lukyluke is der hammer!

      • Jenz

        Kann ich bestätigen. War vor 2 Wochen da. Echt lekker!

  • Anonymous

    Get your lighters up for keinwietpas.de !!! http://www.youtube.com/watch?v=pqevv-4DAJw

  • quehablas1

    Wie siehts mit EIndhoven aus!

    Ist da was das I kriterium angeht was rausgekommen.

    • Anonymous

      zu

    • quehablas1

      Wer ist Morgen vormittag in Nijmegen?
      Diskussionrunde im Dakota oder t wonder?
      das kann man ja machen.
      frühstück im koffieschop.

      „Andale arriba“

  • Anonymous

    morgen is scheiss wetter glatt…

  • Hempfriend

    Ich würde gerne kommen aber für mich is es ein bisl weit ( 600 Km ).Aber die Idee mit dem Treffen ist ansich super.Erkennungszeichen könnte ein DHV Pin sein oder so.
    Auch noch mal ein Lob von mir an mobo,Antonio und hanfgleichstellen.
    Durch eure Arbeit bin ich immer auf den neuesten Stand.Auch die meistens guten Kommentare sind nicht zu vergessen.
    Nur gemeinsam und organisiert können wir auch in Deutschland was erreichen.

  • sire716

    Übrigens wird die Doku auf Arte morgen um 10.40 Uhr und nächsten Samstag um 12.30 Uhr wiederholt.!!!

    • Die ist jederzeit online abrufbar.

      • sire716

        jo, das auch. ich schau sowas aber lieber in der glotze als aufm schlepptop :-)
        so, und nu gute nacht kinners, bis die tage.

        • Ich hab’s mit iPad auf den Fernseher gestreamt :-) via Apple TV

          • sire716

            :-P ich hab noch nen tube screen von pear :-P

  • quehablas1

    Ist hier jemand eigentlich auch der Meinung das Limburg ruhig geschlossen bleiben kann!!!
    Ich gönn denen das nicht,es war viel zu teuer oder qualitativ sehr niedrig oder sogar beides im verhältniss zueinander.

    Ausserdem ist es jetzt da in der Bahn oder auch so im allgemeinen nicht so extrem wie vor 10-12 Jahren zB. In den Anderen Städten war eh nicht so sehr Touristenstrom wie in Maastricht oder Venlo.

    • Nun ja – wenn man wusste wo man in Maastricht einkauft, war teils doch sehr gute Qualität erhältlich – teilweise auch Cupwinner. Die Preise für die Standards, die in Maastricht allerdings 2 – 2,50 pro g über den Nijmegen-Preisen lagen waren, retrospektiv betrachtet, eine Frechheit. Allerdings wiegen die Fahrtkosten (wenn man sozusagen gleich neben Maastricht wohnt und Nijmgen dann doch 150 km entfernt ist) diesen Preisunterschied wieder auf. Zudem sollte man auch an die Leute denken, die nicht so mobil sind. Also Limburg muss schon wieder öffnen. Aber jeder, der in der Zwischenzeit nun mehr Orte in NL kennt (und nicht nur Limburg und Amsterdam, wie hier früher die meisten) kauft in Zukunft da sicher nicht mehr so freudig ein.

      Man kann jedoch auch hoffen, dass die Preise sinken, da nun in Maastricht zumindest die Locals nun alle für etwa die Hälfte bei den Wiettaxis kaufen. Allerdings haben die Einheimischen noch nie das Gros der Kunden der dortigen Shops ausgemacht und die Shops wollen sicher auch den Verlust der Wietpas/I-Kriterium-Zeit wieder reinholen, wenn sie wieder öffnen. Preissenkungen sind also wohl doch nicht zu erwarten.

      • kiff

        Ja genau , der kurze weg nach Maastricht war super!!!
        Die Qualität auch immer gut. Denke noch an “ SKUFF “ aus dem Luky Time
        für 10 Euro pro gr. einfach klasse. und 50 Euro für 2.Monate ist auch nicht
        die Welt. Limburg muß sich wieder öffnen !!!

    • sire716

      Nein, auch die limburger CS sollen sich den anderen, offenen Provinzen anschliessen.
      Nicht nur für Buitenlanders, auch die Einheimischen profitieren davon.
      Gleiches Recht für alle.
      Und btw, ich war immer sehr zufrieden im Nobodys, Qualität, Preis ( im Verhältnis zum Zeit- und Spritkostenaufwand) und auch die Atmosphäre stimmten.

  • Anonymous

    Hab mal ne frage:
    früher gabe s im roots/oase immer das hasch groene man.
    war richtig grün und hat sich super aufbröseln lassen.
    gibts dieses noch irgendwo andeers?

    • quehablas1

      die niederlande sind nicht gross.
      Viel spass beim suchen.

  • Jenz

    Jetz sind wir schon bei 289 Kommentaren! LOS die 300 schaffen wir auch noch!!

  • Micha

    Auf jeden…

  • Anonymous

    groene man…ob man sowas wirklich rauchen kann?gruen sag doch schon alles…viel pflanzenmaterial..hoechstwahrscheinlich ne verschnittsorte…sorten wie eiermarok europlatte und hoechstwahrscheinlich auch groene man kannst du dir ganz leichst selbst „bauen“ dazu einfach die strasse fegen und dann alles pressen…kannst auch noch was kompost drunter mischen oder was du sonst noch so findest.,sperrmuell reifen zerkleinern ect..

  • Hash Hans

    295
    Grins :)

  • YesYo

    Ist doch ganz normal das man für Qualität mehr bezahlt.
    In Nijmegen kriegt man doch gar nix da gibts 4 Hazesorten Amnesia SSH Cannalope(in einemLaden) und S5.
    Wobei S5 noch am Besten ist. Und das ist hoch angesetzt mit 11-12 Euro.
    Cheese ist fast gar nicht zu bekommen und das was man bekommt ist weit unter Arnheimquali. Arnheim liegt auch durchschnittlich bei 11-12 Euro fürs Teuerste.
    Sonst nur Standard der überall gleichteuer ist Arnheim ist sogar günstiger als Nijmegen.
    Bester Stuff in Adam für Weed max 14 Euro. Das kann man dann aber auch nicht mit Nij oder Arnheim vergleichen. Liege aber auch da durchschnittlich bei 12 Euro
    Und Masstricht soll so teuer gewesen sein ? Glaube ich nicht.

    Skuff ist überwiegend grünlich.

    Europlatte würde ich nicht empfehlen ;)

    • ersguterjunge25

      Also mir sind in Nijmegen dann doch schon 1 oder 2 Sorten Haze mehr untergekommen.

      Amnesia, Super Silver Haze, !!!Chocolope Haze!!! (Cannalope? Wo kriegt ihr das?), S5 Haze, Cheese Haze und Hydro Haze.

      Sabber, Skuff. Hatte ich das letzte mal vor dem 01.05.2012. Habe aber im Nougat vom Kreuidentuin nen guten Ersatz gefunden. Gibts irgendwo in Nijmegen gutes Skuff?

    • Anonymous

      Habe Amncheesia im Upstairs gesehen. Sah aber nicht wirklich toll aus. Jedenfalls subjektiv sogar schlechter im Vergleich zum Snowietje dort. Und das ist immerhin 3€ günstiger.

      Da muss das Cheese in Nijmegen ja echt schlecht sein ^^.

      Sieht das Cheese aus dem Penguin besser als das NLX aus? Riecht es besser? Was ist anders? Kostet ja immerhin 3,50€ mehr.

      • Steffi & Kai

        Das beste Cheese hat meine Frau im Kronkel bekommen, glaub Buddah-Cheese hieß es.

        • keek

          habe Freitag bei Hem im de Walm Cheesy-Haze, oder Cheese-Haze gefunden. Sehr sehr lecker, zwar 11€ das Gramm, aber bei 3 Gramm, kriegstes schon für 30, also 10er/Gramm. Bei der Quali passt das, würd mich da am liebsten reinsetzen :)

    • Gebe Dir recht das das s5 in Nijmegen am besten war. Maastricht ist seit 2004 eigentlich halbjährlich 0,50 cent teurer geworden. z.B. Jack Herer, das es 2003 für 6 € gab, war im April 2012 bei 9 € / 9,50 € angekommen. Da konnte man lieber gleich für 13,50€ Amnesia aus dem Kosbor (Platz 1 Kategorie Coffeeshop Bio-Haze Cannabis Cup 2008) kaufen. Was man dazu wissen muss: Maastricht ist die wohlhabendste Stadt der Niederlande – sozusagen das München der Niederlande. Dazu noch das nahe Ausland – das erklärt wohl die hohen Preise.

    • Anonymous

      so ein schwätzer

  • Lissbett

    Da gerät man ja ins träumen, (& sabbern ;) Schöne Doku!
    Als Haschisch-Liebhaber ist man bei uns meist aufgeschmissen. Aber dafür genieße ich um so mehr die Urlaube in NL. :)

    • Anonymous

      warst du mal im kuidentruin?war da auch vor kurzem das erste mal,also hab schon echt viel gedampft..aber das hash aus diesem laden ist absolute klasse!und das sag ich,der der normalerweise ueber jeden laden meckert…

      • ersguterjunge25

        Meiner Meinung nach hat der Kreuidentuin das beste Hash in Nijmegen. Hab da auch noch nie Grass gekauft ;)

  • Steffi & Kai

    Aaaaaahhhh noch ne Std. dann geht’s nach Nimwegen.

    • Mary

      Viel Spaß. Wenn ich Niederländisch sprechen könnte, würde ich hier meine Sachen packen und nach Nijmegen ziehen. Da würde ich mich zu Hause fühlen, als Cannabiskonsumentin mit Spaß an der Coffeeshopkultur und der sozialen Kommunikation in den CS. Das fehlt mir in Deutschland.

      • Niederländische ist ein krasser deutscher Dialekt – gewesen. Das bisschen franze und eigenbegrifflichkeiten hast du im „harten Kontakt“ ruckzuck raus. Nach nl ziehen ist doch problemlos möglich – Sprache ist ausrede.

        • Mary

          Die Sprache und die Kommunikation sind aber Grundlage meines Berufes. Als Handwerkerin oder Facharbeiterin hätte ich es da leicht. Da würde ich hier schon lange nicht mehr leben. Ich bereise die Niederlande seit meiner Kindheit als Touristin.
          Mit Anfang 20 habe ich fast jedes zweite Wochenende in Amsterdam verbracht,
          Das war für uns als junge Erwachsene der totale Ausbruch aus dieser bürgerlichen Welt in Düsseldorf. Melkweg, Paradiso etc.. Die Zeit möchte ich nicht missen.
          Jetzt erlebe ich gerade in Nijmegen einen Hauch dieser Zeit. Coole Shops super coole Niederländer in einer wunderschönen Stadt. Wow. Mit einem englischspragen Job käme ich auch klar…

          • Mary

            Ich werde jetzt mal http://www.couchsurfing.org ausprobieren, und mal mehrere Tage in Nijmegen verbringen. Haarlem wollte ich mir auch noch mal anschauen.

          • Ein schöner Blogpost zum Thema Sprache. Mal am Rande erwähnt. http://www.buurtaal.de/blog/deutsch-niederlaendische-verstaendigung

          • Ich lebe in Belgien und mein Hauptarbeitger ist eine Deutsche Firma (200km von meinem Wohnsitz entfernt) – wo ein Wille ist – ist ein Weg. Hatte bei mir auch 2 Jahre Vorbereitung benötigt, bis ich nach B konnte. Viele Leute pendeln in D jeden Tag 100e km, von Nijmegen 50km-75km… erreicht man schon einige Deutsche Städte. Du willst nicht wirklich – sage ich… ist aber nicht bös gemeint!

          • Mary

            @ hanfgleichstellen
            Wird sich zeigen. Da müssen verschiedene Bedingungen erfüllt sein. Job und Wohnung/ WG-Zimmer sind Grundvoraussetzungen um existieren zu können.

          • Klar! Hatte bei mir ja auch trotz guter Grundvorraussetzen 2 harte Jahre Vorbereitung nötig. Sprache war das allerkleinste Problem! Und mein Franze ist immer noch unter aller Sau ;-)…

  • Steffi & Kai

    Täää tä tä tä tätätä

    • Anonymous

      nee du kriegst einen wietpas

      • Anonymous

        oder wahlweise ein jahr overlast bei euch zuhause…

  • Schmachti

    Wie ist denn die Situation in Venray jetzt? Gehts da auch wieder?

  • Steffi & Kai

    Denke eher nicht :-(

    • Anonymous

      Wolltet ihr nicht gestern nach Arnhem wegen Cheese? ^^

  • Steffi & Kai

    Is Monatsende!!!
    Das Portemonnaie gibt nicht mehr so viel her :-(

  • Steffi & Kai

    Zugticket Nimwegen – Arnheim kostet 8€ hin und zurück.
    Hatten sonst immer ne Tageskarte aber irgendwie gibt’s die entweder garnicht mehr oder es zählt nicht am Wochenende.
    Hinzu kommen die Buskosten für den Rest der Strecke, da wären wir für alles 48,- für 2 Personen hin und zurück quitt gewesen.
    Is zu viel.

    • Mary

      Ich bin ja seit Mai von Venlo nach Nijmegen schwarz gefahren und nicht ein mal kontrolliert worden. Das war sozusagen meine „Rache“ wegen des Wietpas. Habe nicht eingesehen, deshalb so hohe Fahrkosten zu haben. Gestern wurde ich zum ersten Mal kontrolliert. Habe denen erzählt, dass die Verbindungszeit so knapp war. Ich musste dann den normalen Fahrpreis zahlen. und das wars. Sehr großzügig.

      • BowWow

        ich versuch ja echt immer wieder dir (und deiner einstellung) zumindest neutral gegenüberzustehen aber deine meist provokanten aussagen machen das (leider) immer wieder zu nichte.
        schade das es keine „igno“funktion gibt, da könnt ich dich (mary) draufpacken und bräucht dich nicht mehr lesen, und mich nicht mehr aufregen.

        • Mary

          Danke gleichfalls. Ich mag zivilen Ungehorsam auch im Kleinen und wüsste nicht, womit ein Preis für ein One-Way-Ticket nach Nijmegen gerechtfertigt wäre.

          • Mary

            Ein Preis von 10.20 Euro.

        • onkel sam

          da hast du recht!

      • Ja – in NL geht lösen im Zug noch – wie bei uns früher. Die Scheiß DB stempelt ihre Kunden im Nahverkehr ja alle zu potentiellen Straftätern.

        • Mary

          Bei uns geht es wohl im IC/ ICE. Habe ich letztlich mal nachgelesen. Da darfst Du Dich auch ganz gemütlich auf einen freien Platz setzen. Ansonsten wird in Deutschland echt Jagd auf Schwarzfahrer gemacht. Aber ich habe halt nicht eingesehen für Wietpas-Unsinn und Einwohnerkriterium so viel Geld in NL für öffentliche Verkehrsmittel zu bezahlen.

          • quehablas1

            Das Nachgelöst wurde bei Veolia oder auch bei NS ist eine entgegenkommen der Kontoleure
            und
            die machen das nicht immer sonst muss man 35 auf die Fahrtkosten bezahlen.
            Es ist nicht Standart,gibt auch Leute die werden aufgeschrieben sollen dann innerhalb von 7-??? Tagen bezahlen,dann kommt Inkasso und wenn man dann nicht bezahlt und man vom HollandZoll mal Kontroliert wird gibt es Urlaub hat mir ein Kontrolleur mal gesagt,Der Urlaub ist mit schwedischen Gardinen.

            Wie ist das eigentlich mit dem Bus von Kleve nach Nijmegen was muss man da bezahlen wenn man ne Monatskarte hat???

    • sire716

      naja, also wenn ich mit dem auto fahre, muss ich auch so ca 20-25 euro spritkosten einkalkuieren um von köln nach nijmegen (und natürlich zurück) zu kommen.

      bus oder bahnfahren…. wenn man nicht so abhängig von den zeiten wär, würd ich das auch mal in erwägung ziehen.

      • BeNeLux

        Also hätte ich Fahrkosten für paar 20€ würd ich mich nicht ärgern.

        Früher als Maastricht noch offen war zahlte ich 50€ für hin und zurück. (Unter 4 Freunden kein Problem)
        Jetzt fahre ich mitletweile ein anderes Auto (3L Benziner) wo locker 120€ nach Amsterdam fällig sind! Für hin und zurück!

        Keiner würde sich mehr freuen als die Luxemburger ;)

  • Steffi & Kai

    Für die Busfahrer unter uns !!!
    http://www.breng.nl

  • Nimrod

    Wenn ich den Artikel richtig verstehe, will die PvdA in Kerkrade wohl auch im Stadtrat beantragen, das I-Kriterium fallen zu lassen:

    http://www.pvdakerkrade.nl/vanHorssen/2013/01/25/pvda-kerkrade-wil-einde-aan-handhaven-ingezetenencriterium/

    Es scheint sich also auch in Limburg was zu tun und das lässt wieder hoffen :)

    • Siehe neuer Artikel ;-)

  • venlo nach amsterdam 13 € mit der bahn ,tageskarte 26 € da 40% rabbat ab 3 personen,bin sogar schon für 1€ nach den haag da waren gleisarbeiten ,hier könnt ihr eure tour planen https://www.ns.nl/eticket/ticket?language=en
    p.s suche noch eine oder mehrere personen für den trip…billiger gehts nicht.

    • Mary

      Danke für die Hinweise. Das ist echt unschlagbar günstig.

      • quehablas1

        ICh kann noch billigere Tageskarten besorgen man kann ja mal ein Nederand Trip starten so mit mehreren leuten.
        Man trifft sich morgens in Nijmegen und dann los.
        Nach Utrecht,Amsterdam und Arnhem an einem Tag.

        • keinwietpass nl-tour 2013 bin dabei , morgens in Nijmegen oder venlo treffen und los

          • Ich plane momentan sowieso etwas in der Richtung… also seid gespannt!

    • quehablas1

      Wie kommt man an Tickets für 1€

      • war nur eine ausnahme denke ich denn die nette dame am schalter sagte mir das bauarbeiten an der strecke venlo-den haag sein und deshalb nur 1€ kostet. war 2011.
        wollte eigentlich am automat kaufen glück gehabt statt 44,80€ nur 2€ .habe glaube noch das ticket irgendwo .

        • quehablas1

          okay
          weiss hier jemand wieviel es kostet mit dem monatsticket von Kleve nach Nijmegen zu fahren.

  • Streuner

    Leider gibt es noch immer keine Bahnverbindung zwischen Emmerich und Arnhem.
    30 KM sind das nur, aber die Bahn löst das ja sehr geschickt :-) :

    „Wer mit dem Zug von Emmerich vormittags ins 30 Kilometer entfernte, nordwestlich gelegene Arnheim will, muss um 8.11 Uhr mit der Regionalbahn ins 57 Kilometer entfernte, südöstlich gelegene Duisburg fahren, um dort um 9:29 Uhr in den ICE nach Amsterdam zu steigen, der um 10:23 Uhr in Arnheim hält. Reisezeit inklusive Umsteigen: Zwei Stunden und zwölf Minuten. Und das ist noch ein optimaler Anschluss.“
    http://www.derwesten.de/region/niederrhein/regionalexpress-soll-bis-arnheim-fahren-id4263357.html
    Allerdings ist der Artikel auch schon 2 Jahre alt, und passiert ist bis jetzt nichts. Aber die „Betuwe“ ist ja auch wichtiger.
    Und zum „Zivilen Ungehorsam“; hat Gandhi eigentlich damals seine Zugfahrkarten bezahlt? :-)

    streuner

    • Mary

      Aber der ICE hält auch noch mal in Oberhausen (letzte Station vor Arnhem). Aber dass die nicht mal eine Regionalbahn oder busverbindung von Emmerich haben, finde ich auch armselig. Bevor ich mir aber ein teures ICE-Ticket kaufe, würde ich mir noch eher eine Mitfahrgelegenheit suchen.

      • Streuner

        Eigentlich müsste der ICE ja auch in Mehrhoog halten. Die Bahn schafft es nur irgendwie, sich nicht an die Vereinbarungen zu halten.
        Aber die Lösung mit dem RE wäre noch angenehmer, als ICE nutzen zu müssen.
        Mich würde es sehr freuen.
        streuner

  • walter

    war jemand heute im kronkel in nimwegen und kann was empfehlen, wollte da gleich hin?

  • Anonymous

    kommen grade aus venlo, in den shops wie erwartet kein reinkommen. wurden dann allerdings beim weg vom noppes zum auto von typ nordafrikanischer herkunft angesprochen der uns helfen wollte.
    hatten allerdings kein interesse, da wurde er wütend und beschimpfte uns und drohte, beim wegfahren trat er gegen unser auto. keine 300m klemmmte sich ein schwarzer bmw mit 4 insassen an unsere stosstange der permanent lichthupe betätigte und schlangenlinien hinter uns fuhr. als wir an einer roten ampel halten mussten sprang der beifahrer der bmw aus dem wagen und wollte unsere türen öffnen die wir aber schon von innen verschlossen hatten, als er das bemerkte hämmerte er mit der faust auf unser fenster ein, wir machten einen notstart über die rote ampel, er wieder in den bmw und das spielchen ging weiter, überholen, ausbremsen, abdrängen, uns kam das vor wie eine ewigkeit, im endeffekt dauerte der ganze spuk wahrscheinlich nur 10 minuten. unsere verfolger drehten erst höhe vtc casino ab. mit venlo sind wir fertig, nie wieder.

    • Anonymous

      also das hatten wir in venlo auch schon kurz nach 2000!bis an die grenze sind die mit gefahren und dann waren sie auf einmal weg aber genau das gleiche spiel auch nordafrikanischer aber woll die schränke!in maastrich war das auch kurz nach shop schluss in der city!auf einmal 4 autos voll mit leuten die uns am jagen waren!das war 2006!

      • quehablas1

        Ich habe das seit wietpas einführung in Limburg nie viel miterlebt.

        Euch ziehen solche Leute irgendwie an.

        Oder ihr geht auf sie zu.

        Einfach meiden und weiter!
        Nicht drauf eingehen,nicht mal angucken oder etwas grimmig.

        • Anonymous

          oh bist du sooo klug nein sag blos

          • quehablas1

            ja so ist das thanks.

    • Mit dem Handy filmen und ab zur Politie… ?

      Anoniem aangifte doen

      Anoniem aangifte doen kan alleen in uitzonderlijke, bedreigende situaties. U kunt wel altijd anoniem melding maken van misdrijven bij M., de meldlijn van Meld Misdaad Anoniem.

      http://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/politie/vraag-en-antwoord/hoe-kan-ik-aangifte-doen-bij-de-politie.html

      Bin ja kein Freund davon Leute anzuzeigen, aber wenn ich sowas lese schwindet bei mir jede Fairness.

      • Und vorher das Filmmaterial uns geben, damit wir exklusivrechte haben :-)

        • BeNeLux

          In so einer Sitation kann man schlecht ein Handyvideo machen. Man versucht irgendwie sein Auto unbeschadet und sich selbst aus der Lage zu bringen! Also ich hätte auch ein Problem wenn plötzlich 4 Affeen auf einen zu kommen ohne Grund!

          • Ich dachte er war mit mehren im Auto, dann hätte einer der Mitfahrer filmen können.

      • sire716

        Oder vielleicht dem BM schreiben das man in seiner Stadt/ bei den 2Brüdern einkaufen wollte, aber so bedrängt und bedroht das man aus Angst nicht aus dem Auto gestiegen sondern gleich wieder gefahren ist?
        Und das könnten ja auch gleich mehrere Leute machen?

    • Wüstenschiff

      „und das spielchen ging weiter, überholen, ausbremsen, abdrängen, uns kam das vor wie eine ewigkeit, im endeffekt dauerte der ganze spuk wahrscheinlich nur 10 minuten. unsere verfolger drehten erst höhe vtc casino ab“

      das kommt mir so bekannt vor, und zwar nicht aus den niederlanden, sondern aus dem rif gebirge in marokko.
      wer einmal mit dem pkw die „route de fes“ zwischen ketama nach taounate gefahren ist weis was ich meine. kilometerlange verfolgungsjagden auf engen serpentinenstrassen, mit 100km/h durch ein dorf und die versuchen immer noch zu überholen. schade das man sowas jetzt auch aus den niederlanden hört.

      • Streuner

        Ist das aktuell? Also aus den letzten Jahren?
        So kenne ich das nämlich nicht, aber die Zeiten ändern sich.
        streuner

        • Wüstenschiff

          @ Streuner

          ja, das ist leider aktuell, aber nicht erst seit gestern, auf von mir bennanter strecke geht das meines und des wissens anserer reisender locker 5 jahre schon so.
          die stehen mit ihren karren ,oft sogar auch mit niederländischem kennzeichen, an der seite der strasse und warten bis europäische wagen vorbeifahren dann gehts los.
          habe da schon haarsträubendes erlebt, da haben sie frontal einen esel gerammt als sie hinter mir her waren.

      • Daher kamen die Jungs evtl. ja auch. Dann weiß man ja, wo sie es so gelernt haben…

  • sire716

    Vorm Wietpas wurd ich kurz vorm nobodys auch angequatscht, jedoch recht freundlich, man zeigte mir das Angebot, ich war kurz versucht, aber dann hab ich direkt gesagt das ich kein interesse hätte. Das haben die zwei auch aktzeptiert. Im Shop hab ich dann bescheid gesagt, ruckizucki waren zwei-drei aus dem nobs draussen und haben die Typen verscheucht.
    Und letztes Jahr im April war da noch einer, der hat mich aber auch ganz nett gefragt, ob ich mehr kaufen wolle, aber ab 200 Euro aufwärts.
    Ich hab seine Handy-Nr. immer noch, doch wie ihr das so beschreibt…. kann ich die gleich löschen, da kriegt man ja schon muffensausen beim lesen.
    Armes Venlo, kann man nur hoffen das sich da schnell was ändert und der BM reagiert.

  • Marcoropoloro

    Also ist momentan alles ZU außer Nijmegen und Adam???

    Also Venlo..
    Wollte Donnerstag eigentlich für eine Nacht dahin .. und am anderen morgen Früh wieder mittem zug zurück ..

    Nun ändert sich aber der Plan wohl.. Morgens mim Zug hin, und ABends lass ich mich abholen.. wie sieht es mit Kontrollen auffem Rückweg von Nijmegen aus ??

    Sehr schade das nur Nijmegen auf ist, wollte für eine Nacht sonst nacht venlo …

    • Quatsch. Sind noch viele andere Städte offen. Schau mal hier: http://keinwietpas.de/wo-gilt-der-wietpas-wo-nicht/

    • sire716

      „wie sieht es mit Kontrollen auffem Rückweg von Nijmegen aus ??“

      genau wie immer und überall an den grenzen: das weiß niemand!

      • und das ändert sich auch alle 5 Minuten^^

        • PeterLustig420

          Richtig, absolut unvorhersehbar! ;-) Bin vor ca. 2 Jahren wochentags um die Mittagszeit über die A61 nach Venlo rein gefahren. Auf der Hinfahrt war am Grenzübergang Schwanenhaus weit & breit absolut nichts auffälliges zu sehen. Im Gegenteil, es herrschte gähnende Leere… Ruhige Verkehrslage und keine aufdringlichen Zöllner & Bundespolizisten in Sicht. Rein gar nichts, was mir merkwürdig- oder verdächtig vorkam …

          Im Roots & Oase war um die Uhrzeit auch kaum Betrieb, so daß ich mit den obligatorischen 2x5g Hash im Geheimversteck keine 10 Minuten später den Rückweg antreten konnte. Schon als ich auf den Kreisel zufuhr, wunderte ich mich über den stockenden Verkehr, der 10 Minuten zuvor noch nicht vorhanden war…!? – Die Ursache dafür sah dann in etwa wie folgt aus:

          http://oi40.tinypic.com/34eai6x.jpg

          Da hilft nur noch eins: Tief durchatmen & cool bleiben! :o)

  • Wie ich ja schon mal irgendwo schrieb… der „Limburger“ ist ein Käseblatt… ;-) Lt. Limburger ist heute in Venlo – Ratssitzung… FALSCH!
    Mittwoch 30.01.2012 19:00 – dann funzt wahrscheinlich auch der LiveStream… ;-)

    • sind die denn Blöd oder wat?

  • Marcoropoloro

    Was meint ihr , wie sieht es mit den Zugkontrollen aus Venlo-Kaldenkirchen aus ??
    Da die Shops ja geschlossen sind, wüsste ich nicht wieso noch kontrolliert werden sollte ?

    Wäre ja dann SInnvoll aus Nijmegen nach Venlo und dann wieder nach Deutschland zufahren.

    • Krautcontrol

      Das Gerücht geht um, das der Zoll nicht nur Kleinstkonsumenten für legalen konsum verdonnern will, um ihn auf diese Weise zu unterbinden, ich habe gehört die Kontrollieren die gesamte Grenze weiterhin auch wegen Kriminellen. Daher kann ich dir sagen, das im Zug Viersen-Venlo alles beim alten ist, und meine persönliche Empfehlung an euch ist: lasst es bleiben. Im Zug sind die ständig, ist ja auch ein gefundenes Fressen, keiner kann weg, und steht sogar im Fahrplan wann die nächsten 100 Kunden kommen. besonders in der dunklen, kalten Jahreszeit ist der Zoll gerne im beleuchteten, beheizten zug unterwegs. Ihr solltet also in Venlo aussteigen und frühestens in Vie-Dülken wieder rein (und natürlich keine verbotenen Sachen über die Grenze tragen) und bitte, nicht den „drogenpfad“ nehmen, da könnt ihr auch im zug bleiben.
      Den „Zug über Venlo“ Trick möchte ich dir trotzdem empfehlen, weil hier viele bemerkt haben das der Zoll tatsächlich lieber in Kleve die harmlosen rauszieht, als sich mit echter Kriminalität aus Venlo zu beschäftigen. venlo bietet daher einfach mehr möglichkeiten, verkehrswegetechnisch.

  • Pingback: Moties der PvdA in Venlo und Kerkrade « Kein Wietpas!()

  • IchWarDa

    Hi zusammen,

    ich war heute das erste Mal in Venlo und habe das Nobody’s besucht. Natürlich wurde ich sehr freundlich und hilfsbereit abgewiesen, aber ausführlich informiert, wo was geht. Zum Schluss wurde mir noch viel Glück gewünscht und ein hoffentlich baldiges Wiedersehen, wenn sich die Lage ändert. Fand ich großartig, kenne ich auch anders. Auch anders, als viele gepostete Erfahrungen, wurde ich nicht ein einziges Mal angesprochen. Verdammt! Mag daran gelegen haben, dass Sonntag ist oder an der unauffälligen Kleidung. ;) Ein genau gegenteilig gekleideter Afrikaner stand unweit des Shops und, gefrustet weil mich keiner ansprach (kam mir vor, wie in der Disco -hahaha-), sprach ich ihn an. Ein skeptischer Blick, die Frage ob ich von der Polizei sei, aber siehe da: Volltreffer! Sprach fließend deutsch und hatte, weswegen ich gekommen war. Verhältnismäßig teuer (deutscher Kurs halt), aber die Nachfrage bestimmt schließlich das Angebot und die Quali war gut. Abschließend gab er mir seine Handynr., für den nächsten Besuch. ;) Bei Zugfahrten empfehle ich extreme Vorsicht, es gammelt einer von der Pozilei mit einem Spürhund auf dem Bahnsteig herum.

    So, jetzt ist nach langer Zeit Entspannung angesagt…

    MfG

    • Es freut mich natürlich, dass Du bekommen hattest, was Du wolltest, aber auf „Kein Wietpas!“ geht es uns um die Erhaltung der Coffeeshopkultur und nicht um Anleitungen, um an Schwarzmarktware zu bekommen. Es hätte auch anders kommen können und du hättest miserable Qualität bekommen können!

      • Anonymous

        hanfg.was ist mit venlo?bald ist der 1.03.2013 und dann wolltes du ja das machen 100€ an den Schildower Kreis mit dem Stichwort “KeinWietpas – HanfG schreibt Scheiße” – wenn Scholten in Venlo nicht vor dem 01.03.2013 die Türen aufmacht. Versprochen!leider ist noch alles zu! :-)

        • Da werde ich dann wohl 100€ überweisen… ist doch ganz einfach… ;-) Dem Scholten reichen 100€ als Bestechungsgeld leider nicht… Ich dachte irgendwer in Limburg wagts bis dahin. Daneben gelegen. Macht ganz Limburg halt zusammen etwas später wieder auf… ;-) …und die Deutsche Legalisierungsbewegung profitiert davon… ;-)
          __________________________________________________________________
          Schon bekloppt! Ich lebe in Belgien und spende nach Deutschland…
          ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

          • Anonymous

            ist eine gute sache von dir!auch deine arbeit hier im blog ist super!wir brauche mehr wie dich!

  • In Nijmwegen (Dreadlock) wurde ich heute wieder herzlich Willkommen geheissen!
    Topquali und Superpreise gibts in der Vlaamsegas! Haben ja lang durchgehalten mit dem Verbot für Ausländer hehe

    • Marcoropoloro

      Sehr früh bemerkt *gg*
      Seit über einem Monat ist dort wieder Einlass ^^

    • Das ist kein Grund zum hehe sagen – sondern zum DANKE sagen. Andere Städte wie Maastricht oder Venlo halten leider schon länger aus als Nijmgen – auch wenn Du erst am WE entdeckt hast, dass es wieder offen ist. Mit nem Kein Wietpas – Abo hättest Du es gleich Ende Janaur gewusst.

  • Pingback: My Homepage()

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen