Niederländisch für Kiffer – Lektion 1

Heute darf ich Euch eine neue Kategorie vorstellen! Und das mit Stolz!

Da immer wieder im Blog die Frage aufkommt, wie man denn richtig in niederländisch im Coffeeshop bestellt, habe ich unseren Lieblingsshopbetreiber Nol van Schaik gefragt, ob er uns nicht dabei helfen wolle. Meine Idee war es, kurze Audioschnipsel zu erstellen, aber Nol hat zusammen mit seinem Budtender Ferry gleich ein ganzes Video gemacht!

Ich freue mich also, Euch hier exklusiv das erste Video der Rubrik „Niederländisch für Kiffer“ vorzustellen! Vielen, vielen Dank an Nol und Ferry für das lustige Video! Ich hoffe, ihr alle übt schön fleißig!


Youtube-Direktlink

Update: Gerne könnt ihr Vorschläge machen, was als nächstes kommen soll!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • sire716

    loooool, supi gemacht , bravo!!!

  • Super! Und lustig noch dazu – mehr davon!!!

  • Margarete

    ich bin kein Kiffer – ich rauche Weed, Ganja, Gras, Ott …. aber ich kiffe es nicht – da bin ich sensibel – aus diesem Grund kann ich leider den Link weder liken noch teilen – auch wenn er gefällt

    • Kif ist nunmal die Bezeichnung in Marokko für Cannabis. Sollte man einfach mal mit Stolz sehen. Scheiss auf die negative Anhaftung des Wortes.

      • pirat

        eben, ganz normal, wer gerne kifft ist ein Kiffer ;-), also einfach dazu stehen

    • „Kiff“ ist die marokanische Bezeichnung für die trockene Blüte. Diese Blüte rauchen heißt kiffen.
      Kiffen ist negativ belegt hat aber keinen negativen Ursprung wie z.B Marihuana…

      • Ich dachte immer in Marokko wird grundsätzlich ALLES, was nur annähernd was mit dem Thema zu tun hat als „kif“ bezeichnet…

        • Also ich habe das mal so erklärt bekommen – das Kiff das „arme-leute“ Cannabis ist – wie der starke tobak unserer (ur)Großväter… Hasch kann sich in Marokko auch nicht jeder leisten. Muss aber nicht stimmen…

          • Haschisch und kif sind auf jeden Fall beides arabische Wörter. Kenne das auch so wie hanfgleichstellen es sagt – kif rauchte man wohl (zumindest früher?) immer pur in Marokko – also wirklich sowas wie der „starke Tobak“ unserer Großväter.

            Kiffer ist für mich auch gar kein negatives Wort – zumindest nicht unter Hanffreunden. Hatte das Nummernschild vorher schon auf Coffeeshopniews gesehen und eine Fotomontage vermutet – lustig das es das wirklich gibt.

            In Nederland nennt man Kiffer ja Blower – ob das so viel besser ist? Ich denke dabei immer an BlowJob ;-)

          • Krautcontrol

            so habe ich das auch gehört! sind die reste vom pulver aus der produktion vermischt mit tabak gepresst zum milden kif.

        • Revil O

          Dachte auch immer Kif wäre die Bezeichnung für den gedroschenen Staub oder auch halt fürs Hasch.

          • Ich seh schon, die nächste Busfahrt geht ins Rif-Gebirge.

      • keek

        Darf ich mal fragen wieso Marihuana einen negativen Ursprung haben soll?

        • Der Begriff wurdem dem mexikanischen entliehen. Die Prohibitionisten brauchten ein gefährlich klingenden Begriff. Cannabis und Hemp war VIEL ZU POSITIV „belastet“. Da bot sich Marihuana an, welches dem US-Bürger völlig unbekannt war und dieser Begriff prägte dann solche Dinge wie das folgende:

        • Margarete

          @Antonio – lach – dann bleib ich lieber Kifferin als Blowerin – das Marijuana negativ belegt ist, wußt ich auch nicht nicht – aber Marie Joana hat doch Stil, oder ?

          • Die Heilige Maria Johanna von Ganja… wo muss man da hinpilgern… ;-)

          • Da ergibt sich auch mal wieder ne kleine Parallele zur Schwulenbewegung. Die haben einfach ein negativ besetztes Wort genommen und dann von Gay-Pride gesprochen. Sogar die Simpsons haben das mal in einer Episode aufgenommen:

            Marge: Hör auf! Du bringst dich nur selbst in Verlegenheit. Homer: Ganz im Gegenteil Marge. Die bringen mich in Verlegenheit! Und

            damit ganz Amerika. Sie haben die Marine zu einem schwimmenden
            Witz gemacht und unsere schönsten Namen wie Bruce, Lance und
            Julian in den Dreck gezogen. Das waren die coolsten Namen die wir
            hatten. Jetzt heißen sie nur noch …ähm…?

            John: Schwule? Homer: Ja, das ist auch so ein Punkt. Ich finde es eine Frechheit, dass

            ihr dieses Wort benutzt. Das ist unser Wort um uns über euch
            lustig zu machen. Das brauchen wir!
            Ich will
            nicht nur dieses Wort wieder haben, sondern auch meinen Sohn!

            Also benutzen wir das Wort Kiffer einfach mit Stolz und schon gehört es uns und nicht mehr „denen“.

          • Kiffer-Pride :-)

          • Sebastian

            Kif-fair
            Kif-fit
            Kif-fun
            Kifferbruch DieBerfreiung
            gesund kiffen – vaporizer neu-kiffen
            ….macht Erwachsene froh und Kiffer ebenso
            typischer Wellness-Kiffer
            katholischer Kiffer Kreis
            oh weihrauchger´Kifferblumenduft
            Kiffer können klotzen
            Kiffer Kunst Klub
            Kiffer Herz
            Kiffer Liebe
            Kiffersicherheit Kiffergenialitätscheck Kiffereuroerfogskurs Kifferlösungsansatz Kifferwirtschaftskraftpacket Kifferdurchblick Kiffergeburtstag Kifferyoga
            Die heiligen drei Kiffer Kifferkurkandidat Kifferengel Kifferklang Kifferandacht Kifferfriedensfeier Kifferweisheit Kifferwertgefühl Kifferausgleich Kifferruhe
            Kifferpicknick Kiffergartenlust Kifferblumenfreude Kiffersegen Kifferkönigsklasse
            Kiffer norml

  • Anonymous

    Bitte den Youtube-Link einfügen ;)

    • ah, sorry. Mom.

      • Anonymous

        super, vielen Dank :)

  • schön :) und die jongens sind wirklich gut drauf :) Weiter so!

  • Anonymous

    Wenn man das Weed dann bekommen hat einfach „bedankt“ statt „danke“ sagen ;)

    Damit wäre der CrashCourse komplett :)

  • Noppes-Stammkunde

    Hammer gemacht von euch heheheheheehehehe
    Eine frage wo ich früher immer im noppes war haben die anstatt tschüss Haja oder sowas ähnliches gesagt hehe
    Weiss einer Zufällig was das genau heisst? Und ist das nur eine umgangssprache oder sagt ma das in ganz holland so?

    • Hoije gesprochen Hoi geschrieben – geht zur Begrüßung und zum Abschied. Je weiter man Richtung norden kommt desto unublicher habe ich den Eindruck.

      • Hmm… Aussprache… das „Hoi“ deutlicher, das „je“ nur drangehaucht… ;-)

        • TJ

          Ein paar Anregungen und auch etwas Kritik… ;)

          Also die Übersetzung in dem Video ist schon sehr komisch teilweise (den Inhalt finde ich sowieso bedenkenswert und ich schäme mich ein wenig für den Deutschen sowie für den NLer)… :(

          Klar gibt es in den Shops Cannabis, aber in erster Linie sollte es doch um soziale Kontakte, eine andere KULTUR und das Kennenlernen dieser, den Austausch zwischen verschiedenen Kulturen > speziell in Amsterdam, dort treffen so viele Kulturen wie sonst in fast keiner anderen Stadt Europas, friedlich, aufeinander :) In Süd-Limburg auch viele Franzosen und Belgier, welche sich oftmals noch „beschissener“ als viele unserer Landsleute, welche man dann auch nur noch als „Asoziale“ (keine Angst: das geht gegen ALLE, die sich nicht benehmen können! Irrelevant welcher Nationalität sie abstammen!) bezeichnen kann am besten nen dicken Kopf im Bong Wat moet je hebben? (Wat wil je hebben?)“ > (Gut. Danke. Was kann ich für dich tun? Was möchtest du (haben)? Was willst du (haben)?
          Kunde: „Wat kun je (mij) aanbevelen?“ oder „Wat kun je (mij) aanraden?“ (Was kannst du mir empfehlen / raten?)
          .
          .
          .
          Zum Schluss definitiv dafür bedanken! Auch wenn man nur reingeht und schnell etwas kauft!

          Kunde: „Dank je well! Fijne dag / avond! Tot ziens! bzw Tot het volgende keer!“

          Das soll nur ein Beispiel sein und das nenne ich einen respektvollen Umgang und ist wohl kaum zu viel verlangt, wenn man als Gast zu Besuch ist, oder!?

          Gibt man das in den Google-Übersetzer ein, kann man es sich sogar anhören… ;)

          Aber zu den Kommentaren zurück:
          Im Niederländischen gibt es mehr Dialekte als Provinzen, sodass es von Stadt zu Stadt schon Unterschiede gibt (so ähnlich wie in Deutschland mit den Dialekten der verschiedenen Regionen)!

          Die Hauptdialektgruppen sind Niederfränkisch, Niedersächsisch und Ripuarisch.

          „Die niederfränkischen Mundarten machen den weitaus größten Teil der niederländischen Dialekte der Niederlande, Belgiens und Frankreichs aus (als deutsche Mundarten werden sie auch in einem kleinen Teil Nordrhein-Westfalens gesprochen).

          Zu den wichtigsten Dialektgruppen zählen Holländisch, Brabantisch, Ostflämisch, Westflämisch, Kleverländisch, Seeländisch und Limburgisch.

          Niedersächsische Dialekte werden in nordöstlichen Gegenden der Niederlande gesprochen (sowie im Westen von Norddeutschland).

          Das Ripuarische wird nur in einem sehr kleinen Gebiet zwischen Maastricht und Aachen gesprochen (in Deutschland nimmt es einen weitaus größeren Teil ein und beinhaltet auch den bekannten Kölner Stadtdialekt Kölsch)! ;) > ne Freundin aus Maastricht hat mir das schonmal erzählt. Sie könne in Köln ganz normal sprechen und die Leute verstehen es! Sehr cool! http://de.wikipedia.org/wiki/Niederländische_Sprache HÖFLICHKEITSFORM ( „Dank je well“ > „Danke DIR“ bzw „Dank u well“ > „Ich danke IHNEN“ Sittard, Heerlen, Kerkrade, Roermond beispielsweise Maastricht z.B. respektvoll und den Normen und Tugenden entsprechend!

          Behandele dein Gegenüber so, wie DU dir wünschst behandelt zu werden!

          IMMER! ÜBERALL!

          • TJ

            Irgendwie wurde mehr als die Hälfte des Kommentars nicht übermittelt!!!

            Schreibe es jetzt aber nicht noch einmal.. Abfuck!

          • Also bei mir sieht er recht komplett aus…

          • Man sollte das Video jetzt auch nicht zu todernst nehmen. Ein bisschen Spass muss doch auch mal bei einem politischen Blog sein, oder?
            Von einem ausländischen Gast, erwartet man jetzt nicht unbedingt, dass er jeder Form der Höflichkeit beherrscht. Aber sobald das Gegenüber merkt, dass Du es versuchst, hast Du einen Sympathie-Bonus.

      • keek

        Meine, das ist nur in Limburg.So wie bayrisch :) Vor allem Venlo. Sonst biste mit Dag und duij(oder so) besser dran.

        • Tot ziens

          • keek

            ja,aber da stell ich mir immer vor, wenn ich in Deutschland in einem Shop WÄRE, würde ich auch nicht „auf Wiedersehen“ sagen. Viel zu förmlich :)

        • Also in Nijmegen geht das auch noch… in Adam könnte es aber sein das es wie „grüß Gott“ wirkt… ;-)
          In Südlimburg hingegen extrem üblich.

          • Also ich hab das so erlebt, dass die Limburger und besonders die Venloer echt „Hoije“ sagen zur Begrüßung und zum Abschied. Wobei manche das „je“ echt starkt betonen und andere es fast kaum hören lassen. Mit einem freundlichen „Hoooiii“, „Goeden dag“ oder einfach nur „Dag!“ hat man aber bei vielen Niederländern direkt ein bisschen gewonnen. Eigentlich egal wo. Selbst wenn es mit den Sprachversuchen nicht klappt macht das nix. Der Versuch zählt. Denn viele wissen auch, dass wir meist kein Niedrländisch in der Schule haben und bieten dann auch Deutsch oder Englisch an.
            Freundlich sein muss man sowieso.

        • Das kann ich euch genau sagen (achtung „Lautschrift“):

          Limburg: hai-e
          Brabant: hou-do
          Gelderland: hoi-e

          weiter nördlich wird das immer mehr zum „hou-do“ – was soviel wie unser „Tschüss“ ist aber eigentlich „mach´s gut“ heisst. Und wird eher „kumpelhaft“ gesehen. „Dui“ und „Tot zins“ sind die offiziellen Floskeln. „Daach“ geht im übrigen auch.

  • keek

    Da ja sehr viele Wert drauf legen, wie wärs mit: Kann ich mal das … sehen? oder „Kannst du mir was empfehlen?“ „gib mir bitte 1-5g …“

    Will ja nich immer die volle Ladung kaufen ;)

    • Die 3 gewünschten:

      Kan ik dat „xyz“ zien?

      Kan je wat anraaden?

      Twee gram van dat XYZ en drie gram van dat ABC alsjeblieft.

      und als Schmankerl – ganz aktuell ;-)
      Für die Leute die nach Möglichkeit ohne Brix o.ä. beraten werden wollen:
      Welke wiet is heel goed?
      Moet niet het sterkste zijn maar het natuurlijkste!

      • Anonymous

        ich habe mir bei einem holländer mal abgeschaut:

        „kann ik mal dat „XY Weed“ begucke?“

        ist das korrekt, und kann man das so sagen? :>

        • Hmm… bekijke ist keinesfalls falscher… ;-) Ich habe kein Wörterbuch und meine Frau liegt schon im bett…
          Im friesischen ist begucke aber bestimmt gut.
          Und im Wittgensteiner ist begücke uch gütje … ;-)

          • wilde13

            bekijken (-keik-)[-] besehen| ‚, ansehen,(sich) betrachten iets~ook sich etwas ansehen

            begucke, war bestimmt einer , der gerade in einem Blog was nederlands gelernt hat ; )

            Wenn andere Frauen schlafen habe ich mein NL Wörterbuch zur Hand und da steht begucke niet drin. Mundart kann sein …

            Aber Superlustig und echt Sympathisch !

            Deutsch ausgesprochen hat Niederländisch großes Potenzial für echte Lachflashs!

          • Anonymous

            Bekieken het dat op Platt. Kunn ek mol dat xy Wiet bekieken, Ostfriesen
            Platt ist nicht weit entfernt von Dutch. Damit kommt man durch.

  • BowWow

    in amsterdam kanns allerdings passieren das der budtender ebensowenig niederländisch spricht.
    da reicht englisch voll und ganz.

  • Elli

    zeer behulpzaam. dank u well!

  • T-s-c-h-a-k-a-l-a-k-a

    bitte den nächsten teil mit gescheitem mikro, tonquali ist supergrottig und auf iphone niveau.

    • Iphones haben bessere Qualität. Heute noch gedreht… Aber man versteht es doch, freu dich doch mal drüber.

    • Anonymous

      wenn du bessere Tonqualität willst fahr nach Holland und frag jemanden ob er dir Nachhilfe gibt, oder besuch einen VHS Kurs!

      Du bekommst hier kostenlos Nachhilfe und meckerst noch rum, unfassbar.

  • Anonymous

    Okay, jetzt ihr mich auch. Ich bin ja schon selber wie ein bekloppter Niederländisch mit Hilfe von Google Translate am lernen, aber das topped alles.

  • Gianni

    Aber geile Sache von Nol, dass er mit KW zusammenarbeitet.
    Sehr symphatischer Typ!

  • Revil O

    Coole, coole Sache!!
    Echt mobo. :D
    Vielen ,vielen Dank dafür auch besonders an Nol und an Ferry für ihre ganze Mühe.
    ein bisschen weiss ich ja schon doch kann ich mich jetzt noch auf alle Fälle perfektionieren. ;)

  • Super Sache! Vielleicht lerne ich so etwas besser Niederländisch… ausser den Höflichkeitsstandards kann ich gar nichts. Bisher hats noch nichtmal zum bestellen gereicht!

    Warte gespannt auf mehr vom Nol!

  • Elli

    Weiß jemand wie so die Gewinnmargen von Coffeeshops sind? Abzüglich der Steuern. Wieviel Steuern muss ein Coffeeshop wohl zahlen?

    Wäre doch mal was, wenn sich die Coffeeshops organisieren und was für gute Qualität machen und wenn sie eine professionelle Legalisierungsarbeit betreiben!

    Die Coffeeshops die sich beteiligen würden, würde ich z.B. viel lieber mit meinem Geld unterstützen als welche die sich nicht engagieren oder vielleicht sogar das aktuelle (Backdoor-) System unterstützen weils ihnen nützt.

    • Anonymous

      das aktuelle System nützt wohl vor allen Dingen kriminellen.

      Ohne wirklichen Einkauf in der Buchhaltung kann auch kein Rückschluss auf die verkaufte Menge geschlossen werden.

      D.h. es kann am Staat vorbei verkauft werden + es ist ein prima Geschäft um Geldwäsche zu betreiben.

      • Elli

        irgendwie muss die Höhe der Steuern ja ermittelt werden.

        Der eigentliche Kriminelle ist der Staat der sowas überhaupt erst möglich macht!

        • Anonymous

          und wie willst du das ohne entsprechende Informationen über den Einkauf machen?

        • Krautcontrol

          Steuern sind 100% des Einkaufspreises des „Kaffee der nicht getrunken wird“!

          • Krautcontrol

            Sprich, die müssen mindestens das doppelte vom Einkaufspreis allein an Steuern auf den Endpreis drauflegen, Gewinnmargen werden noch dazu addiert.

          • Elli

            Steuern fallen doch nur auf den Gewinn an.

            Nehmen wir an ein CS kauft 1 Gramm vom illegalen Händler für 5 Eur und verkauft es für 10 Eur. Das wären 5 Eur Gewinn. Nehmen wir 50 % Steuern wären das 2,5 Eur. Es bleiben 2,5 Eur (1/4) Gewinnmarge.

            Geht man von 100 Mio Steuereinnahmen durch CS aus läge der Umsatz bei 200 Mio und der reine Gewinn bei 50 Mio/Jahr.

            Bei ca. 500 CS würde jeder durchschnittlich 100.000 Eur/Jahr reinen Gewinn machen.

          • Elli

            Hab mich geirrt:

            100 Mio Eur Steuern – bei 50 % Steuern dann auch 100 Mio Eur Gewinn.

            100 Mio geteilt durch 500 CS macht 200.000 Eur Gewinn pro CS im Jahr. Abgezogen werden dann natürlich noch Nebenkosten, Mitarbeiter usw.

            Also ca. ~ 200.000 Eur pro Jahr/CS ist doch eine ordentliche Summe, die man für die Legalisierung bzw. Finanzierung von solchen Projekten (siehe USA) einsetzen könnte???

    • LilaBlau

      Ich habe mal vor einigen Jahren in einer Amsterdammer Zeitung gelesen.
      Das NL im Jahr so 100 Millionen an Steuern durch CS einnimmt.

  • Lissbett

    Wie süß, hat mir schon in der Früh`ein breites Grinsen bereitet!
    Freu mich auf mehr – :)

  • Виктор Калугин

    Bitte
    sagen sie mir, wie sie
    den begriff zu übersetzen “ Moechten Sie mit mir hingehen?“. Versucht, zu übersetzen mit http://deutsch.opentran.net/niederlandische aber nicht sicher, das ist richtig.