Sonntagsumfrage: An wie vielen Legalisierungsdemos hast Du schon teilgenommen?

Ich könnte jetzt behaupten, dass ich aufgrund der Karnevalstage nicht dazu gekommen bin, die Sonntagsumfrage zu machen (So wie es mir Antonio vorgeschlagen hat :-P), aber ich bin jetzt mal ehrlich: Ich habs mal wieder vergessen. Aber noch ist in Deutschland Sonntag, also bin ich fein raus ;-)

Auch beim Thema fiel mir nichts ein, aber dann habe ich unseren allseits geschätzten Grooveman nach einem Vorschlag gefragt, der dann fast wie aus der Pistole geschossen vorgeschlagen hat:

Ich selbst habe noch ein keiner teilgenommen, wofür ich mich etwas schäme. Vor Jahren war ich mal beruflich in Hamburg. Ich war da mit dem Auto unterwegs und auf einmal kreuzte ein Demozug die Strasse und ein Typ mit einem riesigen Joint ging vor meinem Auto her. Ich bin ausgestiegen und habe mir einen Flyer geben lassen. Zur Hanfparade habe ich es entweder aus beruflichen oder aus finanziellen Gründen nie geschafft, weiß aber, dass das auch eine Ausrede war…

Am 01.Mai im letzten Jahr sollte es dann die erste Demo werden: In Maastricht, zur Einführung des Wietpas. Allerdings kamen wir in mehrere Staus, so dass wir erst ankamen, als nur noch ein paar vereinzelte Krawallbrüder am Rathaus rumhüpften. Mein Transparent hatte ich dann vor einem Coffeeshop abgelegt.

Aber ich möchte jetzt loslegen: Hanfparade ist beschlossene Sache und vielleicht bekommt Bob Bong es ja auch in Essen hin. Jedenfalls will ich 2013 aktiv werden. Bin ich ja auch schon irgendwie. Und ich hoffe, ich werde Euch da auch sehen!

In der letzten Umfrage ging es um das kontroverse Thema Brix/Streckmittel im Gras von Coffeeshops. Ein Thema, das immer wieder aufkommt. Das Ergebnis spricht für sich: Die meisten sind der Meinung, dass es selten vorkommt. Die zweitstärkste Antwort besagt genau das Gegenteil… Ich denke, es wird noch häufiger darüber diskutiert…

Bildschirmfoto 2013-02-10 um 22.15.03

Zum Schluss möchte ich mich noch mal bei Antonio und beim Grooveman für die Hilfe bedanken. Zum Anlass des Abends noch ein Bild von Bürgermeister von Venlo, Antoin Scholten. Hat er heute getwittert…

BCr0CqjCUAAprrV.jpg-large

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Kai & Steffi

    Hey
    Mit Jamaika style im Hintergrund ;-)

  • Hab ja mehr oder weniger nur gesagt, dass es nicht so schlimm ist, dass die Umfrage heute so spät kommt, da ja morgen in einigen Regionen mit dem Rosenmontag auch noch eine Art „Sonntag“ ist ;-). Für alle kurzentschlossenen, die nur auf die nächste Demo warten, habe ich einen Vorschlag für morgen früh: http://antonioperi.wordpress.com/2013/02/10/rosenmontag-in-koln-cannabis-alaaf/

  • Schade, dass die Votegrafik nicht verrät, wie viele abgegebene Stimmen es gab. Außerdem fehlt der Knopf mit „Ich habe schon eine Legalize-Demo veranstaltet/mitorganisiert“.

    Als Anregung für kommende Sonntagsfragen: Mich würde interessieren, welche Aktionsformen die Leser für sinnvoll halten. Flugblätter, Infostand, Party, Soli-Konzert, Demo, Verein…

    • walter

      genau über die anzahl der abgegebenen stimmen könnten wir dann auch erkennen ob sich die anzahl der user dieser page gestiegen ist in letzter zeit.
      warum veröffentlicht ihr die daten nicht?

      • Die Anzahl der Stimmen ist nicht an die Besucherzahl gekoppelt. Sie hängt stark davon ab, wie schnell, wie viele neue Beiträge im Blog dazu kommen. Wenn die Tage nach einer Umfrage eher ruhig sind, kommen die Umfragen auf 500-600 Teilnehmern, wenn viel passiert, dann eher weniger. Die Seitenbesuchszahlen sind eher hoch, wenn eine hohe Beitragsfrequenz stattfindet. Der Anteil an Teilnehmern ist im Vergleich zur Besuchszahl eher gering! An dieser Umfrage haben bislang nur 174 Teilnehmer mitgemacht. Habe gestern recht spät gepostet und die Wochenenden gehören generell eher zu den weniger gut besuchten Tagen. Das war ja auch der Grund, warum ich die Sonntagsumfragen eingeführt habe…

  • Gerd50

    Ich möchte gerne darauf hinwiesen, das Aktivismus nicht unbedingt
    großartige Aktionen zum Inhalt haben müssen. Wer sich nicht traut
    auf eine Demo zu gehen, könnte aber bei wichtigen Netzaktivitäten
    am Ball sein. abgeordnetenwatch.de ist so eine wichtige Netzaktivität.

    Es ist bedauerlich, das dort bei ausgefeilten Anfragen rund um Hanf
    meistens nur 5 bis 20 Leute auf eine Antwort warten. Hier sind zwei
    Anfragen,

    http://www.abgeordnetenwatch.de/christine_aschenberg_dugnus-575-37453–f369023.html#q369023

    die es schon auf über 100 bzw. 50 Wartende gebracht haben.
    Eine Seltenheit und noch ein paar mehr Wartende würden den
    Fragen gut tun.

    Wer sich auf die Seite begibt, suche bitte auch nach Angelika Graf
    und Karin Maag. Denen wurden ebenfalls Fragen gestellt, die noch
    nicht beantwortet wurden und mehr auf Antwort Wartende brauchen.

    • Kann ich nur unterstützen. Hier noch der Link zu Karin Maag: http://www.abgeordnetenwatch.de/karin_maag-575-37794.html

      Angelika Graf hat als einzige von den drei „Walküren der Prohibition“ auf eine Anfrage geantwortet: http://www.abgeordnetenwatch.de/angelika_graf-575-37604.html

      Allerdings hat die (weitaus bessere) Frage direkt darunter bislang nur 8 Wartende und ist bisher unbeantortet.

      • Sahnor

        Ja und dieser bisher einzigen Antwort hat sich Frau Graf durch 20 Jahre alte Falschbehauptungen selbst disqualifziert

        Als Beispiel:
        „Es ist aber mein gutes Recht – und als Drogenbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion auch meine Pflicht – den Jugendschutz zu beachten und keine Maßnahmen voranzutreiben, die einen stärkeren Cannabiskonsum von Jugendlichen zur Folge haben. Das muss aus meiner Sicht Vorrang vor dem Interesse von erwachsenen Cannabiskonsumenten haben, bessere Rahmenbedingungen für den Cannabiskonsum zu erhalten.“ Zitat Angelika Graf

        Um das wahre, aber immer wieder erfolgreich ignorierte, Argument von Legalisierungsbeführwortern zu nennen: „Dealer fragen nicht nach einem Altersnachweis“

        Wäre es dann nicht Frau Grafs „gutes Recht – und als Drogenbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion auch ihre Pflicht“ für eine besser kontrollierbare staatl. geprf. Abgabe einzutreten?

        Es kotzt mich an das Politiker anscheined so unbelehrbar sind, das erst Generationen ausaltern müssen um neue Denkansätze konstruktiv diskutieren zu können.

        • Aktuelle Studien interessieren nicht – die wahren Gründe für die Haltung von SPD, FDP und CDU liegen woanders. Ich finde dieses kurze Videodokument einer Analyse darüber, warum es in der deutschen Drogenpolitik keine Bewegung gibt sehr aufschlussreich: https://antonioperi.wordpress.com/2013/02/01/drogenpolitische-fundstucke-keine-bewegung-in-der-drogenpolitik-ein-resumee/

          Über die SPD wird da beispielsweise behauptet, das es schon Strömungen innerhalb der Partei gibt (was ich als ehemaliges Vorstandsmitglied – auf Lokalebene – der Jusos auch bestätigen kann) die einer Legalisierung aufgeschlossen gegenüberstehen. Jedoch sei die Angst zu groß, dass eine andere Positionierung als die derzeitige Wählerstimmen kosten würde.

          Wenn die Analyse stimmt braucht es also zunächst ein öffentliches Umdenken, bevor zumindest die SPD dann nachzieht. Daher müssen wir die Meinungshoheit in Leserbriefen und Online-Medien erreichen und auch die Demonstrationen müssen mehr und größer werden – um den Bogen mal zurück ontopic zu spannen.

          • Sehr gut analysiert! Messerscharf, Antonio!
            WIR müssen jetzt vermehrt Päsenz zeigen, egal ob virtutell (Facebook, Email, Kommentare) oder in der Wirklichkeit (Demos, Briefe, Infostände, Flyerverteilen)!

            JEDER kann etwas tun! Es gibt keine Ausreden!

            Warum sollte es nicht möglich sein, dieses Jahr 100.000 Menschen bei der Hanfparade zu sehen??? DAS wäre ein erster Paukenschlag, dem sich vielleicht auch die SPD nicht entziehen kann.

          • Sahnor

            Das sehe ich genauso wie du, Antonio. Und damit die ewiggestrigen Schisser nicht erst aussterben müssen, denn wie F.Tempel das richtig bemerkt, „die wachsen nach“, war einer meiner guten Vorsätze für dieses Jahr meine Meinung in Petitionen, Leserbriefen und auch auf Veranstaltungen darzulegen. Darum galt mein voting bei dieser Sonntagsumfrage auch dem Punkt: „an keiner, aber ich warte nur auf die nächste“

            Denn was der Protest erwirken kann, habe ich hier bei keinwietpas.de gesehen.
            Imho stünde Marc ohne den Protest aus NL und D alleine auf weiter Flur und der wietpas wäre in der ursprünglichen Form durchgeboxt worden. Auf diesem Schlachtfeld haben die ach so antrieblosen gleichgültigen Kiffer mal gezeigt das sie trotz dem blauen Dunst noch eine Meinung haben und auch bereit sind diese zu vertreten.
            Allerdings würde ich mich noch viel lieber dafür einsetzen das die Deutschen den Kopf aus dem Sand ziehen und merken das die Welt sich weiter dreht!

          • walter

            bei deinem letzten Satz kann ich dir recht geben. es müssen mehr und größere Demonstrationen geben. Steter Tropfen höhlt den Stein. Akzeptanz durch Penetranz!
            Von daher müßte man wirklich Aktivisten mobilisieren die ähnlich wie bei den Montagsdemo vor dem Mauerfall wöchentlich aktionen durchführen. Kiffermarsch statt Ostermarsch wären aktionen die ich begrüßen würde. gibts da eigentlich Aktivisten die so was organisieren mal abgesehen von der Fahrt nach Amsterdam. wir sollten weiterhin das www mehr nutzen.

  • Elli

    0 bisher :-(

    Stimmt schon, erst durch den Wietpas habe ich angefangen mich für das Thema zu interessieren. An der Hanfparade werde ich aber auch teilnehmen. Man muss alle Kräfte bündeln.

  • BowWow

    interessant zu sehen das doch viele sich nicht trauen an einer öffentlichen demo wie der hanfparade teilzunehmen.
    mag auch auf den ersten blick feige erscheinen, allerdings weis jeder der schonmal auf der hanfparade war das es kein wirklich entspanntes event ist, und das liegt nicht an der orga, sondern an der unverhältnismässigkeit der berliner polizei.

    das fängt schon bei der anreise an wo verstärkt kontrollen auf rastplätzen und bahnhöfen stattfinden, geht weiter mit ungerechtfertigten kontrollen VOR der parade.
    man wird ständig (von der polizei) gefilmt, keiner weis inwiefern diese aufnahmen weiter verwendet werden.

    unter die parade teilnehmer mischen sich auch immer wieder beamte in zivil die immer mal wieder gern einen kiffer aus der menge ziehen und mitnehmen.
    was mich in diesem zusammenhang am meisten ankotzt ist die mangelnde solidarität der anderen teilnehmer, festnahmen werden leicht grummelnd oder ohne reaktion hingenommen. das kenn ich von anderen kungebungen durchaus anders. ,)

    sollte berlin auch noch so toerlant sein was den cannabis konsum angeht, so gilt das nicht für die zeit der hanfparade, das sollte sich jeder bewusst machen der daran telnehmen möchte.

    ich empfehle nichts bei sich zu haben was unter das btmg fällt sonst endet euer aufenthalt in berlin evtl anders als geplant.

    • Und es macht einen Heidenspaß, wenn man die Polizei etwas ärgern kann, wenn man NICHTS dabei hat!
      Es ist doch nicht schwer, mal für ein paar Stunden auf den Hanfgenuß zu verzichten… schließlich sind WIR doch keine „Süchtigen“, oder?

      Leute, ES GEHT UM DIE „LEGALISIERUNG“…
      12h „Jointpause“ => „365d 24/7-legal kiffen“

      • walter

        @ bushdoctor
        klar macht es heidenspass, die polizei damit zu ärgern wenn man nichts dabei hat. es ist mit sicherheit auch nicht schwer für ein paar stunden auf den Hanfgenuß zu verzichten. bei deinem Satz das wir keine Süchtigtien sind gebe ich dir nicht recht. Wir sind Süchtig oder SUCHEN WIR nicht nach einem Weg zur Legalisierung. Gerade deshalb sollte von uns Kiffern auf solchen Veranstaltungen geraucht werden. Kannst du dir Oktoberfest ohne gscheites Mass oder zwei drei vorstellen?

        • Sucht kommt nicht von Suchen – sondern von Siechtum – also Krankheit. Das einzige was mich jedoch krank macht, ist der Umgang unserer Politiker und Gesellschaft mit Drogen.

          • walter

            war mir klar das sucht nicht von suchen kommt sondern von siechen. danke wikipedia. wortspiele darf man ja mal machen. sind wir doch auch auf der Suche nach „dem Weg“ die legalisierung voranzutreiben und nicht weg von ….

        • Elli

          Nein Walter, auf einer Demo muss nicht geraucht werden! Provozieren bringt nichts!

          Eine Demo ist eine ernste Angelegenheit, schließlich werden wichtige Grundrechte beschnitten, gegen die da protestiert wird, da halte ich es für nicht angebracht zu Rauchen, zumal es ja auch eine Straftat wäre. Nee, nee lass mal!

          • walter

            ne ein muss ist das rauchen nicht, provozieren bringt nichts da kann ich dir nicht ganz recht geben. Mich provoziert das schon willkürlich von polizisten durchsucht zu werden.bringt mir nichts aber dem ein oder anderen schon. und klar ist eine demo eine ernste angelegenheit aber der konsum ist nunmal straffrei leider nicht der aktuelle.

        • Ja, walter, ich gebe Dir vollkommen Recht, dass die allerbeste „Demonstration“ ein MASSEN-SMOKEOUT vor dem Reichstag wäre!
          WER oder WAS könnte 1.000.000 Hanfraucher aufhalten…?

          Die „Legalisierung“ wäre am nächsten Tag durch!

          Es würden aber schon 100.000 Selbstanzeigen an einem Tag ausreichen, um „das System“ in die Knie zu zwingen… (es gibt nur 70.000 Gefängnisplätze, die allermeisten davon sind schon belegt)

          Oder, der friedliche und straffreie Weg:

          1.000.000 Anträge auf Ausnahmegenehmignung nach §3 BtmG bei der Bundesopiumstelle… DAS würde auch zu einem Umdenken führen! Und zwar ziemlich schnell… Das beste ist aber, dass man nichtmal Cannabis „als Droge“ als Ausnahmegenehmigung haben möchte, sondern nur fordert, dass man rechtssicher Hanfbier, Hanf-Speiseöl und Trinkhanf kaufen möchte… unsere aktuelle Gesetzgebung kann einen nichtmal freisprechen, wenn ein Staatsanwalt auf die Idee kommt, einen wegen ner halbvollen Flasche Hanfspeiseöl vor Gericht zu zerren:
          http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1400-video-repressionopfer-5-floh-soellner-angeklagt-wegen-hanf-speiseoel

          Bist DU nun beim WietErstand dabei?

          • walter

            bin ich! suche noch mitkämpfer will in den nächsten tagen evtl cannabis social club gründen suche dafür noch mitstreiter plz47533

  • Gerd50

    Nochmal Abgeordnetenwatch, der Peter Ramsauer, Verkehrsminister, antwortet
    nicht gerne, hat zwei Fragen zu beantworten, die es in sich haben. Bisher warten
    erst 11 Leute auf Antwort. Es sollten tausende sein, um dem vorsätzlich
    inkompetenten Typen auf den Pelz zu rücken.

    http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_peter_ramsauer-575-37884.html

    • Guter Hinweis, Gerd!
      Leute, bitte mitmachen! Dauert nur eine Minute und es macht durchaus Eindruck, wenn da plötzlich 1000 auf ne Antwort warten…

      Setzt ein Zeichen!
      Ein Klick, der die Welt verändern kann!
      Wenn DU NICHT klickst, dann wird sich auch NICHTS verändern. Garantiert nicht!

      • raab:geb das hanf frei!

        habe jetzt bei 2 fragen mitgemacht!es muss eine seite oder blog(hier oder bei der Buchbinderwerkstatt,Wiet Erstand usw.) geben wo die fragen alle stehen zum mit mache!eine extra katigorie!ich habe keine zeit das alles zusuchen!beim dhv mache ich auch immer alle protestmails mit egal ob das um nrw geht oder nicht!die hanfparade ist von mir knapp 600 km weg ein weg also hin und rückweg 1200 km das ist mir zuweit habe kein auto!es muss in ganz deutschland auch noch andere demos geben zu der zeit in jeder größen stadt!

        • raab:geb das hanf frei!

          und was ich vergessen habe wo sind die promis!die zu uns stehen!kenne da leider nicht viele ein paar aus der hip hop szene!und das war es,die brauchen wir auch hier in deutschland!

        • In den beiden Threads bzw. Artikeln: http://antonioperi.wordpress.com/2013/02/03/aktuelle-berichterstattung-mainstream-presse/ und http://antonioperi.wordpress.com/2013/02/03/aktuelle-berichterstattung-diskussion-zur-kommentaraktion/ gibt es jeweils auch Pingbacks zu den relevanten Artikeln/Posts auf Wiet Erstand. Wir haben die Aktionen aufgeteilt (schon wegen besserer Übersichtlichkeit). Bei mir auf APB läuft die virtuelle Aktion – also die Online-Kommentare zur Berichterstattung in der Presse. Und auf Wiet Erstand läuft die Aktion zu Papierbriefen an Abgeordnete.

          Zudem findet man relevante Sachen wie Abgeordnetenwatch uvm. in den Links auf APB in der Blogroll unten an der rechten Seite (auf jeder Seite des Blogs sichtbar).

        • “ muss eine seite oder blog(hier oder bei der Buchbinderwerkstatt,Wiet Erstand usw.) geben wo die fragen alle stehen zum mit mache!“
          @raab:geb das hanf frei: Ist glaube ich schon in Arbeit:
          http://hanfverband.de/forum/viewtopic.php?f=6&t=299&start=100#p10576

          HMV hat schon den „Stein des Anstoßes“ dazu gegeben… WietErstand ist dafür nicht gedacht aber vielleicht macht Antonio das auf seinem Blog möglch?

          Man könnte sich aber auch einfach im DHV-Forum registrieren und sich einen „Alert“ auf den abgeordnetenwatch-Thread legen, so dass man per Email immer aktuell informiert wird… Das digitale Zeitalter bietet 1000 Möglichkeiten… zumindest „virtuell“. Für die „Hardware“ gibt es WietErstand.

          DIe Facebook-Schiene des DHV wird vermutlich auch bald ausgebaut werden… die abgeordnetenwatch-Sachen wären dort wohl am besten aufgehoben…

          @Alle:
          Leute, es tut sich was! Mitmachen! ;-)
          „Ein Klick, der die Welt verändern könnte“

          • bushdoctor schrieb: „HMV hat schon den “Stein des Anstoßes” dazu gegeben… WietErstand ist dafür nicht gedacht aber vielleicht macht Antonio das auf seinem Blog möglch?“

            Meinst Du eine Seite mit Links zu aktuellen Fragen an Abgeordnete auf Abgeordnetenwatch?

          • Ja, Antonio… HMV hat im DHV-Forum sowas vorgeschlagen… irgendwo sollten die abgeordnetenwatch-Fragen halt einer „breiteren“ Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, da die meisten eben „Konsumenten“ sind und meist nicht aktiv nach Informationen suchen sondern lieber warten, bis ein „Häppchen Information“ vorbeigeflogen kommt… z.B. via Facebook
            Viele sind dann doch bereit, sich zu engagieren, aber selber aus eigenen Stücken heraus aktiv werden ist halt nicht, wenn man nicht „Vollblut-Legalisierer“ ist, so wie WIR…

          • ZUsätzlich zu der Kommentarktion nun auch noch täglich Abgeordnetenwatch zu durchforsten, übersteigt auch meine Kapazitäten – immerhin will ich bald mal auch wieder mehr für Kein Wietpas schreiben und die Artikel für mein Blog schreiben sich auch nicht von allein. Dann stellt sich irgendwann die Frage: Journalist oder Aktivist? Im Moment geht beides – aber verzetteln werde ich mich nicht. Ich kann mir vorstellen, auf der Facebook-Seite meines Blog das Thema Abgeordnetenwatch zu eröffnen – nicht im Blog selbst. Das hat den Vorteil dass sehr schnell von allen möglichen Leuten dort gepostet und reagiert werden kann – allerdings sehe ich den Nachteil, das bei fb die „Artikel/Themen“ auch schnell wieder im Nirvana verschwinden, wenn ständig neue hinzukommen.

    • Joachim

      Jetzt sind es schon 15. Wie geht das? Sorry, war dort noch nie.

      • Gerd50

        @Joachim, meinst du abgeordentenwatch wie das geht?

        In der vorletzten Zeile unten ist ein Button „Bei Eintreffen einer
        Antwort benachrichtigen“. Den klicken, es öffnet sich ein Fenster
        zur Eingabe deiner Mailadresse. Adresse eintragen und auf
        „benachrichtigen“ klicken. Ich bin da registriert, weiß nicht, ob
        die Benachrichtigung auch ohne geht.

        • Joachim

          @Gerd50, vielen Dank,meinte ich.
          „Vielen Dank! Wir informieren Sie sobald eine Antwort eingetroffen ist!“
          kommt dann und jetzt warten 16.

  • Ich lasse jetzt auch mal die Hosen runter, wenn es schonmal ums „Demonstrieren“ geht:
    Aktiv beim Hanfverband bin ich seit 2011 dabei. „Legalisierung“ war ich schon immer! ;-)

    Bisher hatte ich es noch nicht zur Hanfparade geschaft, weil mein Familien-Sommerurlaub immer blöd dazwischen kam. Dieses Jahr habe ich unseren Familienurlaub (ich habe zwei Kiddies) extra so geplant, dass ICH an der Hanfparade teilnehmen kann!

    In Ulm werden wir dieses Jahr eine Demonstration zum „Global Marijuana March“ organisieren und mit meinen Forenkollegen aus dem DHV-Forum sind wir schon 5 Mal in der Fußgängerzone Ulm „aktiv“ gewesen und haben Flyer verteilt und mit den Leuten gesprochen. Ein Infostand ist auch schon in Planung…

    Parallel werde ich Vorträge zum Thema „Cannabis als Medizin“ bei den lokalen Selbsthilfegruppen der MS-Betroffenen und Schmerzpatienten halten. (1. Vortrag im März)

    Ich schreibe Briefe an Abgeordnete, bin bei abgeordnetenwatch.de aktiv, im DHV-Forum, berate alle möglichen Leute mit rechtlichen/gesundheitlichen Problemen und versuche ständig auf dem Laufenden zu bleiben, was den Hanf angeht.
    Ferner wird fleißig alles kommentiert, was mir unter die Finger kommt und meine Zeit zuläßt.
    Mein Dank geht hier an Gerd und Antonio für die Koordinierung eines konkreten Projekts auf der „Buchbinderwerkstatt“: http://antonioperi.wordpress.com/2013/02/03/aktuelle-berichterstattung-mainstream-presse/

    Dann habe ich das Projekt „Wiet Erstand“ gestartet, dass geeignet ist einen Bewußtseinswandel (auch in der Politik!) herbeizuführen, wenn nur genügend mitmachen.

    Natürlich könnte ich MEHR tun, abe ich habe einfach nicht mehr Zeit zur Verfügung! Meine Familie braucht mich auch noch nebenzu und ich muss meine Internetaktivitäten vernünftig einteilen, damit es zu Hause keinen Stress gibt…

    Ich hoffe JEDEN von Euch auf der diesjährigen Hanfparade treffen zu können!

    WIR werden die „Legalisierung“ GEMEINSAM schafften! Jede Wette!

  • Matze

    Zuerst mal: Ich finde den Blog / die News und auch die Umfragen spitze. Bin seit fast Beginn Abonnent. Ich hätte da mal ne Anregung zur nächsten Umfrage:
    THEMA: Wie wünscht ihr euch den rechtlichen Umgang in Deutschland
    – amerikanisches Modell (legalisieren als Genussmittel mit Steuern)
    – spanisches Modell (Cannabis Social Clubs)
    – niederländisches System (Coffeeshops)
    – tschechisches Modell (de facto Entkriminalisierung)
    – anderes System

    würde sicher nicht nur mich interessieren…

    • Interessante Frage. Vielleicht berücksichtig mobo das morgen ja bei der Umfrage. Für mich sind dass allerdings kene Optionen, sondern Schritte auf einem Weg, bei dem das Endziel (nur für mich persönlich) feststeht. Ich will das amerikanische Modell. Also einfach Läden (am besten ohne Mitgliedsausweis etc.) wo ich als Erwachsener jederzeit Cannabisprodukte kaufen kann. Wenn das so nicht direkt zu erreiche ist, sehe ich die anderen Wege in Abstufung: 1. Tschechisches Modell (Entkriminalisierung), dann das Modell der Social-Clubs, dann die Geschäfte (das niederländische Coffeeshop-Modell fällt bei dieser Leiter raus, da die Backdoor ja dann schon geregelt wäre) die legal verkaufen.

    • Elli

      ich als überzeugter Darwinist ;-) sag mal das spanische Modell, weil man da noch selbst was tun muss für den Erfolg.

      • Mir wäre eigenanbau und csc auch am liebsten. Das gibt aber kein SteuerGeld für den Gesetzgeber… Und der Gesetzgeber soll ja erstmal für uns tätig werden und aussichten auf dicke steuern könnten da helfen… ;-)
        Also das Amerikanische Modell…

      • Passt mal auf, dass ihr Darwinismus da mal nicht mit dem Recht des Stärkeren verwechselt, bevor ihr solche Begriffe so leichtfertig übertragt.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen