Marc Josemans Prozess erneut verschoben.

f864e421cfc772144f1e6d9292b71edev1_max_440x330_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2Eigentlich sollte es am 01.März endlich eine Urteilsverkündung in der Sache „Easy Going“ geben.Doch jetzt wurde Sie erneut um weitere sechs Wochen verschoben! Anwalt André Beckers ist schockiert, so etwas habe er in 15 Jahren, seitdem er Jurist sei noch nicht erlebt. Auch Marc bedauere dies sehr aufgrund der Situation vor Ort in Maastricht.

Die Gründe für die Verschiebung sind nicht bekannt und bieten Raum für eine Menge Verschwörungstheorien…

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • BowWow

    da scheint echt wer angst vor diesem prozess zu haben!
    onno? ivo? einer wirds schon sein.

    • kiff

      Hinhalten bis die sache sich von alleine regelt.
      Oder die öffentlichkeit das Interresse verliert.
      Habe so langsam auch die Faxsen dicke
      L.M.A.A.

  • hank

    Volle verarsche das ganze…..wird so lange verschoben bis es nix mehr zu verschieben gibt.

    • Powerplant

      Das kannst du laut sagen die merken echt gar nichts mehr

  • Hempfriend

    Das sind die letzten verzweifelten Versuche der cannabis Gegner sich und ihre Ideologie zu rechtfertigen.Das Hanfverbot wird fallen.Es ist nur eine Frage der Zeit.Wir können bestimmen wie lange es noch dauert.
    Die DEMO in Maastrich eignet sich ja perfekt um zu zeigen das man den wietpass nicht will.
    Mann müsste auch wie in den USA Werbespots zur Beendigung des sinnlosen Hanfverbotes schalten.So das auch der letzte kapiert das Straßendealer die an Schüler Weed und auch Harddrugs verkaufen,nicht gut sind.
    Da müsste es doch eine Möglichkeit geben wie man in NL die Leute sensibilisieren kann.

  • Micha

    Ich war gestern Abend in Venlo. Einfach mal um zu schauen was da los ist. Megaviele Dealer und deutsche Kunden. Auch viele deutsche autos mit jungen leuten in der stadt unterwegs. entweder ist das zeug auf der strasse doch nicht so schlecht wie alle sagen oder es gibt in venlo einen anderen “ort” wo es etwas gutes für uns gibt….wer weiss. aber irgendwas stimmt da doch nicht.

    • Jgreeen

      Man sollte nicht unterschätzen wie viele Leute da ihre einzige Quelle hatten und jetzt nicht wissen wie sie Kontakte knüpfen.

      • kiff

        Und genau bei diesen Leuten ist das hinhalten erfolgreich.

      • kiff

        Zwangsentzug bis man entnervt aufgiebt.
        Gehöhre ich leider auch dazu. Und schon giebt
        es ein paar kiffer weniger auf der Welt.
        Wenn das nicht erfolgreich ist!?

        • KifferJan

          Aufhören zu kiffen? Never ever. Ich lasse mir das von keinem auf der Welt verbieten. Und so schlecht ist die Versorgungslage nun auch nicht, jedenfalls hier in Hamburg,

        • Es ist ja auch gar nicht wirklich das Ziel, dass es keine Cannabis-Konsumenten mehr gibt… dann würde ein Markt von Abermilliarden Euro wegbrechen.

          Das Hauptziel der Prohibition ist doch die Sicherung der illegalen Strukturen. Da sind mächtige „Spieler“ die hier ihre Interessen haben.

          Warum, meint ihr wird der Eigen- und Kleinstanbau derart streng verfolgt?
          Da geht´s um die Sicherung des Absatzes für die großen Akteure! Kaufe Dein Gras beim „Mafia-angeschlossenen“ Dealer und alles ist gut…

  • Na ob da etwa von höheren Ebenen Druck gemacht wird weil ein positives Ergebnis für Marc Josemans einige Hardliner den Ruf kosten könnte? Komisch finde ich, dass man da keine Gründe angibt. Das erzeugt doch natürlich erst mal das Bild, dass jemand auf Zeit spielt.
    Da kommt man dann schnell auf die Idee, dass es für die Freunde des I-Kriteriums nicht gut aussieht. Ich kann mir auch grad nicht vorstellen, dass das Ergebnis für die Öffentlichkeit zu unbedeutend ist und deswegen hinter andere Angelegenheiten gestellt wird. Momentan ist da wohl richtig was los. Maastrichts Bürgermeister würde nicht nach mehr Polizei fragen wenn er keinen Grund hätte.
    Natürlich sind solche Spekulationen nicht viel Wert aber die Informationslage provoziert so was.

  • onno

    Wundert mich nicht immer schoen hinhalten!

    • Ja aber warum? Ich wüsste nicht wieso man da ein Interesse an einer Hinhaltetaktik haben sollte weil die Nachfrage nach der Legitimität dann einfach geklärt wäre. So was lässt natürlich vermuten, dass irgendwas nicht im Sinne von Marcs Gegnern ist.

      • onno

        Ja aber je länger die hinhalte Taktik dauert umso mehr Zeit haben opstelten und hoes zumindest gegen die offensichtliche strassendealerei vorzugehen welche sich dann wieder in illegale wohnungsdealerei umwandelt . Es gibt wohnungsdealer die sind seit über 15 Jahren im Geschäft und die werden teilweise geduldet weil es das kleinere übel ist.
        Ausserdem kennen nicht soviel Ausländer diese Adressen somit also weniger overlast .
        Aus den Augen Aus dem Sinn.
        Alles nur Vermutungen meinerseits aber ich muss es ja eigentlich auch wissen was ich so planen;-)

  • Ich finde das auch unglaublich. Der Anwalt wird ja hoffentlich wissen, ob da was zu machen ist, Scheinbar ja nicht. Bei der Sache kann man echt den Glauben an die Unabhängigkeit der Justiz verlieren. Jedenfalls wäre die Verhandlung dann ja Mitte April – also genau die Zeit der Anonymous-Demo in Maastricht. Das könnte dieser Sache zusätzliche Brisanz verleihen.

    Das Thema ist in Maastricht ja definitiv ein Politikum. Hoes regiert sturköpfig gegen eine Mehrheit im Stadtrat, die auch fordert Touristen wieder in die Shops zu lassen: http://keinwietpas.de/2012/12/11/ein-wunder-maastricht-bald-wieder-offen/ Zudem steht ja noch immer der Umzug von 7 Shops im Raum und die Forderung diesbezüglich vom VOCM: http://keinwietpas.de/2013/01/31/maastricht-coffeeshops-stellen-bedingungen-fur-umzug/

    Die Umzugsgeschichte kann auch nicht einfach unter den Teppich gekehrt werden, da Maastricht da ja wohl vom Staatsrat der Niederlande beobachtet wird: http://keinwietpas.de/2012/10/26/ratssitzung-in-maastricht-hoes-planlos-und-uberfordert/

    Wie man sieht, gibt es da viele verschiedene Aspekte, die alle zum Thema gehören und es gibt viele Beteiligte und widerstreitende Interessen.

    Trotzdem erwarte ich von einer sauberen Justiz, dass nur die Sachfrage geklärt wird, über die verhandelt wird: Also verstößt die Diskriminierung von Nichteinwohnern der Niederlande nun gegen Gesetze oder nicht. Der ständige Aufschub ist jedenfalls unerträglich und sollte zumindest begründet werden.

    • L.A. Confidential

      Die Justiz unabhängig –

      Richter sind ja auch immer Haarspalter und Paragraphenreiter und da das Thema Hanf bis jetzt fast überall verboten war –

      Das ist für einen Richter schon Beweis genug daß das dann richtig sein müßte mit dem Verbot…

      Von daher ist ein Richter wahrscheinlich nicht der erste, der da positiv drüber urteilt.

    • Jgreeen

      Naja ich könnte mir echt vorstellen, dass Opstelten und andere Leute vom Ministerie van Veiligheid en Justitie dem Hernn Hoes da schon direkt im Nacken sitzen. Das könnte erklären, warum er noch so hart gegen die Mehrheit im Stadrat ist. Wenn Maastrich fallen sollte, dann ist die Sache in Limburg durch und die anderen Städte folgen früher oder später. Da bin ich mir sicher. Wobei man ja auch nicht weiß wie der Stadtrat momentan eingestellt ist.
      Da die Overlast ja anscheinend eher größer als kleiner wird, dürfte man es sich nicht anders überlegt haben aber in der niederländischen Politik weiß man ja nie.

  • Ich denke, dieses Zeitspiel könnte bedeuten, dass die Klage doch nach momentaner „Aktenlage“ Aussicht auf Erfolg hätte. Vielleicht erhofft man sich noch irgendeinen „Dreh“ um anders oder NICHT entscheiden zu müssen…

    In Anbetracht von Artikel 1 der Niederländischen Verfassung könnte es aus meinen Augen schwierig werden zu begründen, warum Ausländer NICHT die selben Rechte haben sollten einen Koffieshop zu betreten… Die „Clubregel“ (Wietpas) hätte zumindest aus rechtlicher Sicht funktioniert.

    Abwarten… denn irgendwann muss ja doch entschieden werden. Was passiert eigentlich mit einem Gerichtsverfahren, wenn eine prozessbeteiligte Partei stirbt? Ist dieses Verfahren „personalisiert“ auf Marc oder klagt eine juristische Person, die nur von Marc vertreten wird?

  • Marok21

    leider können sich die Richter aber auch einfach auf das Urteil aus Tilburg beziehen
    und mit der größe der Coffeeshops argumentieren…
    Der erneut verschobene Urteilstermin passt da aber nicht ganz ins Bild…

    Dies sehe ich eher positiv as negativ. Es gibt noch Hoffnung!!!

    Ach wie wär das schön nochmal gemütlich im Kosbor zu sitzen und nen leckeren
    Ice O Lator Joint zu rauchen (Antonio Peri weiß was ich meine) :)

  • Sahnor

    Der leidtragende ist leider Marc Josemans, denn jeden Tag den sein CS geschlossen bleiben muss rückt er näher an die privat insolvenz.

    • Elli

      Es wäre schön, wenn die Coffeeshops-Szene in Holland zusammenhalten würde und Marc Josemans Bemühungen unterstützen würde, schließlich betrifft die autoritäre Politik ja alle Cannabisliebhaber. Tut sie wahrscheinlich auch.

    • BeNeLux

      Lieber Sahnor soweit ich weiss ist Marc sehr Reich wie die meisten Besitzer. Nehmen wir nur mal den Black Widow wo ständig ein fetter blauer BMW X6M steht. Also einem Besucher gehört der sicher nicht:p

      • Der Prozess wird auch vom VOCM unterstützt.

  • Anonymous

    wo bleibt die sonntagsumfrage? :)

    • Kommt gleich.

  • funni

    War heute in venlo im XYZ..habe es mal einfach versucht als deutscher was zu holen..und habe auch wirklich was bekommen mit einen einen Ernüchterndem Spruch hinterher das es eine Ausnahme ist..hmm schade wird echt Zeit das die phorten wieder aufmachen

    • Anonymous

      Ich auch:-) aber ohne spruch

      • Anonymous

        Wo hast du es versucht?

        • Shopnamen werden gelöscht. Wir verursachen keine Overlast in Städten wo das I-Kriterium gilt – Danke.

    • Anonymous

      Hab auch was bekommen. Ist eigentlich kein problem…..

      • Anonymous

        Das war 2 mal ich….doppelpost

  • Josh

    Ich schreibe es mal hier, weil es in den Düngerbeiträgen nicht so passt.

    Enschede will als erste Stadt legal Hanf anbauen, zumindest wäre das der Wunsch aller Konsumenten und des Bürgermeisters, wenn es die CDA und die Christiliche Union nicht gäbe. Im April wird der Stadtsrat darüber und den Coffeeshopbeleid tagen.

    Ich hoffe, Enschede bleibt stark und standhaft!

    http://www.rtvoost.nl/nieuws/default.aspx?nid=159453&rubriek=1

    • Eindhoven waren die ersten! Seit Monaten!
      In Enschede sagt der Stadtrat nicht zum ersten Mal „Wir wollen“ und der Bürgermeister „geht aber nicht“… Der Stadtrat wird im April WEITER tagen. Das WEITER ist GANZ WICHTIG! Gemendeteelt ist in Enschede nämlich schon länger ne ganz spezielle Angelegenheit – weil dort die einzige Stadt ist, in der sich trotz Gemeinderatsunterstützung ein PvdA – Bürgermeister irgendwie quer stellt.

      • Ach ja, wenn die im April sich weiter besprechen… haben sie damit beschlossen nicht am Gemendeteelt teil zu nehmen… ;-) Denn, wie hier zu lesen ist… Hat Ivo den Gemeinden die sich an der Gemendeteelt-Sache beteiligen wollen ein Ultimatum bis zum 01.04 gestellt das bei ihm kund getan haben zu müssen.
        Was an dem Artikel, bzw. in einem anderen dazu deutlicher erstmalig an die Öffentlichkeit dringt ist, das es Gemeinden gibt, die Gemendeteelt machen wollen… aber ähnlich wie mit CS dafür Lizenzen an freie Firmen geben wollen. Anderswo gibts konkrete Überlegungen den CS die Lizenzen zu geben… Das spannendste und wichtigste Thema überhaupt in NL derzeit – finde ich.

        • „…Hat Ivo den Gemeinden die sich an der Gemendeteelt-Sache beteiligen wollen ein Ultimatum bis zum 01.04 gestellt…“

          Als ob ausgerechnet Hoes in Maastricht das wollte. Noch ein Grund, es über den 01.04. hinauszuziehen.

      • Josh

        Sollten wir RTV Oost und den Bürgermeister sagen, wieso schreiben sie es dann? (Achtung Witz)

        Hauptsache ist jedoch, dass die Legalizierung kommt ;)

        • Noch hat ja KEINE Stadt die Lizenz zum growen. Von daher könnte Enschede immer noch die erste sein die real damit beginnt. Der Gemeinderat will später nicht hinterherlaufen müssen.. ;-) Mit dem Antrag an Opstelten in Schriftform war aber Eindhoven die erste Stadt.

          • Josh

            Naja wer die ersten werden ist mir ehrlich gesagt völlig wumpe. Ich traue viel mehr Ivo nicht. diese ominöse Tagugen und seine Nichtaussagen sind zweischneidig.

            Warten wir ab und dampfen eine ;)

  • Elli

    Wietpille gegen die Schmerzen bei einer Demenz. Allerdings erzeugt die Pille kein Highsein.

    http://www.gelderlander.nl/regio/nijmegen/dementerenden-kunnen-snel-aan-wietpil-1.3686470

    Niederlande exportieren für über 2 Mio Eur medizinisches Marihuana. Der Export von medizinischem Marihuana hat in den letzten Jahren zugenommen.

    http://www.ad.nl/ad/nl/1012/Nederland/article/detail/3394339/2013/02/15/Export-medicinale-wiet-levert-2-miljoen-op.dhtml

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen