Nicht nur Coffeeshops haben es schwer

Ein Blick über den Tellerrand: queer.de, ein Magazin, das sich hauptsächlich an Homosexuelle richtet, hat jetzt über die Schliessung der vielleicht weltweit einzigen Bar für homosexuelle Muslime in Amsterdam berichtet. Es soll 3 Verstöße gegen die Reglementierung Gewerbetreibender gegeben haben, was einen Lizenzentzug zur Folge habe. Einmal sei der Betreiber betrunken in seiner Bar angetroffen worden sein, ansonsten gab es Lärmbelästigungen, also die klassische Overlast.

Natürlich ist es richtig und wichtig, sich an die Regeln zu halten, jedoch finde ich die Begründungen für die Schliessung doch etwas krass. Wo viele Menschen zusammenkommen um zu feiern kann es auch mal lauter werden und dass ein Wirt auch mal mittrinkt gehört meiner Meinung nach fast schon zum guten Ton.

Mir erscheinen solche Maßnahmen schon fast als S+skrupellos: Die drohende Schliessung des Mellow Yellow und jetzt die Schliessung einer so wichtigen Einrichtungen zeugen von Respektlosigkeit gegenüber der Geschichte.

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • BowWow

    traurig, traurig.

    problemfamilien aus der innenstadt umsiedeln, schliessung unzähliger coffeeshops, jetzt das.
    adieu ehemalige toleranzhauptstadt europas.

  • Belgieno

    Was wird Onno jetzt wohl denken …..?

    • Mike

      Onno wird leider draußen bleiben müssen XD

  • Elli

    Die aktuelle Diskussion in CDU/CSU zeigt, Homosexuelle sind schon einen Schritt weiter als die Kiffer. Aber sie haben ähnliche Probleme. Sie werden entrechtet. Und warum?? Warum dürfen Homosexuelle keine Rechte haben?? Preisfrage!

  • linus

    Was machen dann nur die homosexuellen Kiffer wie ich einer bin? Das eine ist ja etwas naturgegebenes, nicht wählbares und das andere einfach nur Wahlfreiheit. In beiden Bereichen ist Nederland Deutschland um Jahre voraus, aber es wird ja nun endlich besser, zumindest in der einen Angelegenheit.

    • Wie sagten schon „Joint Venture“: In breiten Köpfen ist mehr Platz für Toleranz. Ich denke mal in den meisten Coffeeshops dürften schwule/lesben/transexuelle willkommen sein. Regierungen mögen intolerant sein, Kiffer nicht :-)

  • Anonymous

    es gibt auch ne menge intolerante kiffer !

  • Josh

    Na ja man sollte niemals Dummheit oder Besserwisserrei mit Intoleranz verwechseln. Die beiden Ersteren sind mehr verbreitet ;)

    Das ist wirklich dramatisch wie sich die niederländische Gesellschaft verwandelt. Und der Tod eines Künstlers rechtfertigt niemals was heute in Holland abgeht. Es gibt in manche niederländische Weltanschaungen nichts schlimmeres als eines der folgende 3 Dinge: Kiffer, Schwule und Ausländer. Wenn sie nicht aufpassen, werden die Niederländer als nächstes mit Rassismus die Welt schockieren.

    Tja die Gründe sind wirklich mehr als Fragwürdig. Wenn es nach Bessofen sein und Overlast geht, müssten sie viele viele viele Holländer aus dem Verkehr ziehen!

  • keek

    Trunkenheit des Wirtes?

    Und das Personal in Coffeeshops ist nicht stoned?

    • Hat alles mit Gert Wilders angefangen…. schönes kleines tolerantes Land mausert sich immer mehr zum Sxhreckgespenst.

      Und Kiffer sind die intolerantesten Menschen unter der Sonne! Keiner von uns toleriert das Gesetz…..

      • Jenz

        Viel zu viele tolerieren das Gesetz! Sie beachten es bloß nicht…

      • Streuner

        Es hat mit Theo van Gogh angefangen, lieber Ivo.
        Wilders wäre sonst nie so populär geworden.
        Und die Toleranz der Niederländer? Finden wir die zb zur Zeit im Verbot (geplant) der Prostitution? In der Sache mit dieser „Schwulenbar“? Vor 20 Jahren konntest du in A-Dam nackt, mit einer Feder im A…, auf dem Dam Pogo tanzen; Das hat keinen interessiert.
        Ich glaube imho kaum, dass die Betreiber dieser Bar, solidarisch mit uns Kiffern sind. Kiffen ist bei denen (Muslime) nämlich verboten. Alkohol übrigens auch.

        90. O die ihr glaubt! Wein und Glücksspiel und Götzenbilder und Lospfeile sind ein Greuel, ein Werk Satans. So meidet sie allesamt, auf daß ihr Erfolg habt.
        91. Satan will durch Wein und Glücksspiel nur Feindschaft und Haß zwischen euch erregen, um euch so vom Gedanken an Allah und vom Gebet abzuhalten. Doch werdet ihr euch abhalten lassen?
        (Koran, Sure 5)

        Toleranz ist das Zauberwort. Ich halte es mit der Toleranz wie Karl Popper.
        Eben ein Paradoxon.
        „Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.“

        streuner

        @Mobo Lösch es, wenn es nicht passt.

        • Gianni

          „Ich glaube imho kaum, dass die Betreiber dieser Bar, solidarisch mit uns Kiffern sind. Kiffen ist bei denen (Muslime) nämlich verboten. Alkohol übrigens auch.“

          Also diese These finde ich schon bissel lustig von dir! Ist schwul sein im Islam also erlaubt oder wie? :D

          • Streuner

            Zumindest verbietet der Koran das Homosexuelle nicht explizit, was bei Rauschmitteln anders ist.
            Deshalb habe ich das nicht erwähnt.
            streuner

        • Elli

          @ Streuner:
          Von uneingeschränkter Toleranz spricht niemand, aber Homosexualität oder Kiffen ist nicht gleichzusetzen damit dass man uneingeschränkt alles toleriert.

          Und Popper spricht uns doch an: Man muss gegen die Intoleranten kämpfen!!!

        • penisnase

          wiso soll nach den zitaten die du da gebracht hast kiffen im islam verboten sein? kiffen ist meines wissens nach im islam erlaubt. auserdem kommt das meiste hasch aus gegenden mit hauptsächlich muslimischem glauben (marokko, afganistan, libanon….).

          • Streuner

            Da wird es schon wieder schwierig. „DEN Islam“ gibt es ja ebenso wenig wie „DIE Christen“.
            Auslegungssache.
            Der Koran, aus dem meine Zitate sind, ist der Koran für nicht Gläubige Muslim. Wie jeder Koran der nicht in arabisch geschrieben ist, eben „nicht der wahre“. Also für uns schwer zu sagen, ob die kiffen dürfen, oder schwul sein dürfen oder was auch immer.
            Religion eben.
            Wer sich an religiöse Gebote hält, sollte nicht jammern, der hat selber schuld.

            Meine liebe Penisnase
            die Marrokaner zb haben einen hervorragenden Rotwein. Den habe ich in Marokko gerne und oft getrunken. Aber kaufen konntest du den nicht! Nur „erwerben“. :-) Also den gab es nur unter dem Tresen. Oder in Restaurants die von Ausländern betrieben wurden. Das waren oft Franzosen.
            Die Marrokaner waren sich selber nicht einig, ob Allah die vergorenen Trauben nun erlaubt hat, oder nicht. Pragmatismus in Reinkultur.
            In den späten 70ern gab es aber auch „offiziell“ kein Gras oder Haschisch in Marokko zu kaufen.
            streuner

          • Elli

            Schwul sein darf man nicht und Kiffen darf man auch nicht!

            Gründe: Schwule kriegen keine Kinder. Kinder bedeuten Macht. Kiffer können schlecht kämpfen.

          • Anonymous

            @ Streuner:

            haha, glaubst Du wirklich die Muslime tolerieren Schwule wo sie nicht mal ihre Frauen tolerien…(gilt für Christen genauso)

  • Anonymous

    Komisch, diese Entwicklung in Richtung Intoleranz und die Einschränkung der Freiheit empfinde ich nicht nur als ein nationales, sondern ein globales Problem, welches langsam überhand gewinnt…
    Die Niederländer geben da natürlich das beste Beispiel – das (meiner Ansichten nach) toleranteste Land der Welt wählt einen rechtspopulisten, welcher sich in seinem Werk „fitna“ ausschließlich durch kontextentzogene Phrasen und ausschnitten einiger Spinner, der Propaganda bedient, um Volksverhetzung zu betreiben.
    Und dieser volksverhetzer gewinnt mit seiner Partei die drittmeisten Stimmen…. Arme Welt :(

    • Jenz

      Seit 9.11 sind die Dämme der Repression und der Überwachung gebrochen. Seit damals geht es mit der Freiheit bergab. Ich frage mich manchmal wie die jüngere Generation das war nimmt die zu der Zeit noch im Kindergarten war und die Zeit davor nich bewußt erlebt hat… Ist ja immerhin schon 12 Jahre her. Ich sehe jedenfalls deutlich das dies ein Wendepunkt war. Auch ein Herr Wilders mit seiner Islamophobie wäre ohne den Anschlag auf die USA nicht zu dem geworden was er heute ist. Es hätte das Feindbild gefehlt.

    • Elli

      Ja, das finde ich auch. Nach meiner Meinung leben wir heute in der fundamentalsten Gesellschaft ever. Nirgendwo sonst gab es eine so umfassende Kontrolle über die Menschen wie heute. Fahr heute nach München, Berlin und etwas eingeschränkter Paris, London oder New York. Überall die gleichen Themen. Alle Denken das Gleiche.

  • peer

    Wilder ist schon lange nicht mehr das, was er einst war. Holland ist wieder auf einem besseren Weg und eigentlich sind nur noch wenige Leute im Süden und im Süd-Osten der Niderlande richtig konservativ was einige Themen angeht. Vergleichbar mit den Bayern in Deutschland und auch da gibt es solche und solche.

  • Micha
    • wilde13

      Guten Morgen! Na, da werden dem Mobo aber die Äugelchen aufgehen!

      Der hat das noch nicht gesehen !?! :-) :-) :-) Ich aber!

      Genug schwarze Balken, für, vor die Augen von Opstelten, der soll sich was schämen!