Sonntagsumfrage: Leidet die Cannabisqualität unter der Bestrahlung?

Die heutige Sonntagsumfrage knüpft an das Soma-Interview an. Auch mir war es neu, dass die niederländischen Mediwiet-Sorten wie Bedrocan bestrahlt werden. In den Kommentaren gab es eine wilde Diskussion darum, ob das jetzt gut schlecht oder egal für das Cannabis ist. Genau das möchte ich heute von Euch wissen!

In der letzten Woche ging es um das Einstiegsalter für Euren Cannabiskonsum. Ich möchte das ganze jetzt nicht bewerten, aber erstaunt hat mich der Anteil an sehr jungen Erstkonsumenten schon!

Bildschirmfoto 2013-03-24 um 17.28.52

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • Elli

    Zur Info:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lebensmittelbestrahlung

    Ich hab b genommen, weil ich kein Kranker bin, der keimfreies Gras bracht. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man das zu sich nehmen soll was die Natur bereitstellt. Mit Bakterien und allem was sonst dazu gehört.

    • onno

      Dann darfst du auch kein sinsemila rauchen da natürliches weed Samen hat.
      Schwachsinnige umfrage.

      • Sebastian

        Eine Sensimilla (spanisch für ohne Samen) ist doch auch natürlichen Ursprungs, sie wurde nur nicht bestäubt, was auf die Abwesenheit von männlichen Pollen beruht, die zwar von Menschen verursacht ist, aber die natürlichkeit der weiblichen Pflanze wird dadurch nicht verletzt.

  • xy

    …ich…habe…keine…ahnung…ob…desinfiziertes…gras…besser…oder…schlechter…ist…als…nicht…desinfiziertes…

    mal was ganz anderes:
    hausaufgabe für heute abend: ab 22.50 pro7 absolute mehrheit gucken.

    http://www.prosieben.de/tv/absolute-mehrheit/gaeste/

    ich verspreche mir da zwar nicht viel von, aber in der breiten öffentlichkeit wird das thema wieder diskutiert. mal sehen, wie mein persönlicher freund sido sich so schlägt…

    • cdcd

      denke sido ist gegen legalisierung bzwdenkt er vllt dass man durch das verbot erreichen kann.Wie samy deluxe mal gesagt hat:will nicht dass gras legal wird weil man da steuern zahlen muss und es teuer wird,und heutzutage kriegt man schon 1 g brix weed für 13 euro und das ist dann das gute gras noch.

      • cdcd

        was erreichen kann

        • Der Sido hat ja gestern gewonnen – und 300.000 EUR bekommen? Spendet der das wenigstens an den DHV?

          • Das war so lächerlich gestern.

          • War es – totale Fehlinformation. Aber wenn Sido wenigstens das Geld an den DHV spendet….

          • Elli

            War natürlich sehr oberflächlich. Ich fand Sido authentisch. Bei Raab merkt man, dass er die Legalisierung befürwortet.

        • Krautcontrol

          Bensonders schade fand ich das niemand erklärt hat das hanf auch in der bibel erwähnt wird, das hanf in deutschland einen gesellschaftlichen hintergrund hat, der weit über die 200-300 jahre des tabaks hinausreicht,
          aber der größte bullshit ist die ansicht das das verbot für jugendschutz sorgt. regulierung bedeutet jugendschutz. Alkohol ist legal, das jugendschutzgesetz sitzt obendrauf und reglementiert den konsum bei jungen leuten. überlässt man die regulierung dem schwarzmarkt….. aber das wisst ihr ja alle

  • sire716

    zur aktuellen umfrage: wäre ich radiologe bzw mein biochemie-wissen größer/hätte ich in der richtung studiert, könnte ich sicher eine meinung dazu abgeben.
    subjektiv betrachtet kann ich mir nicht vorstellen, das der wirkungsgrad vom cannabis soweit beeinflusst wird, das der eigentliche therapiezweck darunter leidet bzw die nebenwirkungen so groß sein könnten, das es dem patienten mehr schadet als nutzt.

    „Weil es ein wenig bestrahlt wurde und dadurch ungesunde Stoffe entstehen, die natürlicherweise nicht vorkommen. Sie sind nicht an Menschen getestet und es ist nicht gut für sie. Denn die Stoffe sind kein Teil der natürlichen Cannabispflanze, die medizinisch wertvoll ist.“ – Eine schwammige und widersprüchliche aussage m.M.. Wenns nicht am menschen getestet wurde… woher weiß Soma dann das es nicht gut ist?

    Zur vorherigen sonntagsumfrage:
    Das ergebnis ist sehr erschreckend. Mit 14 oder noch jünger mit dem kiffen anzufangen ist zu früh, defenitiv zu früh. Die nächsten kommentare kann ich mir dann auch gut vorstellen: wieso, ich bin auch so früh angefangen,es hat mir nicht geschadet weil ich steh heut mit beiden beinen im leben …etc.pp. .
    Im einzelfall mag das sein, verallgemeinern darf man das m-E. aber nicht.
    Cannabis ab 18, (außer aus medizinischen gründen und dann auch nur streng kontrolliert), auf keinen fall früher.

    • BowWow

      „Im einzelfall mag das sein, verallgemeinern darf man das m-E. aber nicht.
      Cannabis ab 18, (außer aus medizinischen gründen und dann auch nur streng kontrolliert), auf keinen fall früher.“

      solange tabak und bier/wein ab 16 jahren zugänglich sind seh ich keinen grund hanf erst ab 18 jahren freizugeben da ja auch die weitaus harmlosere droge.

      mit einer freigabe ab 18 erreichst du lediglich das sich die u18 fraktion auf dem schwarzmarkt versorgen muss wo unter umständen auch gleich andere, härtere drogen im angebot sind.

      • Ich gehe sogar noch weiter und sage: „Cannabis ab 21!“ – Ich hab auch recht früh angefangen (mit 14 den ersten „Ausflug“) – und ich habe recht schnell gemerkt wohin das führen kann und wieder aufgehört – um dann später wieder anzufangen. Das war mein Glück – sonst hätt ich kein Abi gemacht.

        • Das Problem ist dabei immer, dass auch Jugendschutz nicht funktioniert. Teenies saufen ja auch, obwohl sie es nicht dürfen.

          • Natürlich hat ein „Verbot“ immer einen Reiz…. meine Hoffnung besteht darin, das der „gemeine“ Dealer kein Gras mehr im Angebot hat, wenn es legal im Shop zu erwerben ist. Denken wir doch nur mal an NL – kleine Mengen auf der Strasse zu bekommen war so gut wie unmöglich. Die haben alle erst ab 50 angefangen ihren Hintern zu bewegen. Natürlich wird es dann so Geschichten geben, wie beim Alk, das Ältere „einkaufen“ gehen. Bisschen „Schwund“ ist immer…

          • sire716

            jugendschutz funktioniert vorallem deswegen nicht weil die gesellschaft( nicht nur in bezug auf cannabis) allzugerne wegschaut.
            als ich meinem stiefsohn in aller öffentlichkeit und vor seinen freunden die kippen weggenommen habe ( da war er 15) wurde ich nicht nur von seinen freunden ausgelacht, nein, alle anderen umstehenden ( es war an einer s-bahn-haltestelle) haben mich belächelt und nicht ernstgenommen.
            es nützt kein gesetz/keine regel, wenn erwachsene sich nur auf die ordnungskräfte verlassen, selber aber keinen beitrag, keinen einsatz und keine motivation zeigen bzw leisten, ein vorbild zu sein.
            erst als ich ihm mein vollghustetes taschentuch zeigte und ihm sagte, das der dunkel gefärbte auswurf,den er da sieht,einzig und allein dem zig.-rauchen zuzuschreiben ist, hat er kapiert, was ich meine. seitdem raucht mein junge nicht mehr.
            und ich muss mich seitdem tfast tagtäglich mit seinen vorwürfen auseinander setzen.
            aber das mache ich liebend gerne, und deswegen werde ich auch hoffentlichbald aufhören mit dem unsinnigen tababkkonsum, auch wenn es mir schwer fällt.

          • ms_nice

            teenies können sich volllaufen lassen, weil die Kontrollen, sowie auch die Strafen einfach zu lasch sind. Alkohol sollte nicht immer und überall verfügbar sein. Dann könnte man die wenigen „Abgabestellen“ besser im Auge behalten und schneller handeln.

          • Absolut meine Forderung.
            Alkohol und Tabak müssen raus aus den räumen, zu denen minderjährige Zutritt haben.
            Auch sollten die „Klassiker“ Alkohol, Tabak, Hanf nicht in einem Raum veräußert werden. Jeglicher öffentlicher Konsum ( wo minderjährige es sehen können) ist ebenfalls ein nogo…
            In den Kneipen/CS/Raucherstuben soll man es dann aber ruhig „krachen“ lassen.

        • Krautcontrol

          Ich bin da auf Ivos Seite. Es gibt auch vernünftige Jugendliche, die die 1,5 oder 2 jahre warten bis sie legal (z.b. alk) konsumieren dürfen, bevor sie damit experimentieren. Ich wäre sogar dafür harten alkohol erst ab 21 zu erlauben. Bei Cannabis ist ja ziemlich gut nachgewiesen das der Konsum nur dann relativ gefahrlos bleibt, wenn man erst beginnt nachdem das gehirn vollständig die entwicklungen und reifungen der jugendzeit abgeschlossen hat. Und mit 21 ist man in der Regel seelisch deutlich gefestigter wie mit pubertären 18.

          Daher finde ich das Alter 21 ganz gut für etwaige Legalisierungsdebatten und -maßnahmen. Denn wir wollen ja Legalisierung für Jugendschutz, und im Gegensatz zu den Prohibitionisten verschleiern wir die tatsächlichen Gefährdungspotentiale der verschiedenen Substanzen nicht. Cannabis wird als schlimmer wie Alkohol empfunden. Den Konsum erst später zu erlauben wiederspricht dieser Empfindnis nicht.

          Und auch im marktwirtschaftlichen Teil verstehe ich Ivo gut. Legale Ware ist günstiger. Schaut euch Bedrocan an, schaut euch Sativex an, die erzeugen effektiver wie ein kleiner hobbygrower. Im regulierten System kann der Preisvorteil an den Kunden weitergegeben werden. Bekommen die Kunden die Ware günstig, gut und legal, brechen den schwarzhändlern die umsätze weg, der Markt verschwindet. Die Jugendlichen müssen wohl oder übel warten bis sie alt genug sind. So wie heutzutage mit Bier an der Tankstelle.

          • Bedrocan ist mit mind. 14€/g in Deutschland teuer.
            Sativex/ Dronabinol wird aus Nutzhanf gewonnen die Kosten stehen in keinem Verhältnis zu der Wirkung.

  • Anonymous

    Die Umfrage is aber net so dolle , da gabs schon bessere .Kann nicht jeder mitreden

    • Ich bitte auch weiterhin um qualifizierte Vorschläge!

      • sire716

        Vorschlag:
        Wenn Du konsumierst, dann eher:
        – alleine,
        – nur in der Gruppe,
        – mal so mal so

      • BowWow

        mich würde die konsumierte menge in gramm/monat interessieren.

        • Anonymous

          ja das mich auch habe ich auch mal angefragt hier im blog wurde aber falch verstanden!

  • sire716

    Tabakerwerb/-konsum ist erst ab 18 erlaubt, das mal nur so nebenbei.
    Das getränke mit einem geringen alkoholgehalt (wein/bier&co) jugendlichen ab 16 zugänglich ist, finde ich ( der selber gerne mal einen trinkt) auch nicht ok.
    Es ist eine gewisse körperlich- und geistige reife vorauszusetzen bevor der mensch sich mit drogen auseinandersetzt. die seh ich beim großteil der jugendlichen nicht wirklich, auch bei erwachsenen vermisse ich diese zuoft.

    und im sinne einer legalisierung kann es auch nicht gerade förderlich sein, wenn wir befürworter die laxe haltung was den alkoholkonsum angeht, billigen.

  • Seb

    Pro sieben :) der Raab und Komparsen berichten!

    • Krautcontrol

      wird knapp

  • cdcd

    medizinisches ist besser weil das ist das einzige was kontrolliert verkauft wird,da weiss man wirklich was man hat die bestrahlung ist natürlich nicht das beste aber ich denke nicht so sehr schädlich man isst ja auch chemo lm und so.Aber bei verschimmelten oder gestreckten gras ist das anders,dass ist um einiges schädlicher und verursacht nebenwirkungen und so,bei medizinischen ist das sicher nicht so.Selbst eigenanbau kann leicht verschimmelt sein ohne dass man es merkt oder bakterien….

  • Ich finde um darauf eine Antwort zu finden, müsste man die selbe Sorte – am besten Material von der selben Bud einmal der Strahlung aussetzen und einmal nicht. Dann hat man identisches Ausgangsmaterial und kann objektiv anhand der selben Sorte testen. Bedrocan war für mich auch kein Standardgras aber auch nicht der Burner – ja, schon sehr stark aber eher ein Couchlock (vermutlich hoher Indicaanteil?) Also ich kenne weitaus bessere Highs als Bedrocan. Da gibt es so viele interessante und verschiedene Sativas. Ob man objektive wissenschaftliche Beweise für Unterschiede zwischen bestrahltem und unbestrahltem Cannabis finden kann, überlasse ich den Experten. Als Laie kann ich nur Anmerken, das H-Milch zwar keine Erreger mehr enthält und sicherer ist als Frische Milch – aber leckerer ist sie daher nicht…

    • Sebastian

      Genau, Sativas als Antidepresssiva, zur Stimmungsaufhellung und Motivationssteigerung fehlen im Repetoir des Herstellers und Anbieters.

      • Wie blöd nur, das bedrocan ne reine sativa ist… ;-)
        Gibt jetzt aber auch ne reine Indica (in D noch nicht zugelassen)

        • Sebastian

          So rein wie die, die Dir in SEA zu Verfügung steht wird sie wohl nicht sein. :-)
          Ging bisher davon aus Bedrocan ist ein Abkömling der SSH oder Jack Herer und besteht aus Skunk, Haze und NothernLights, dachte sie ist ein Multihybrid. Jetzt hab ich es auch gesehen: http://ncsm.nl/english/the-dutch-medicinal-cannabis-program/available-varieties
          Es werden leider keine Angaben über den Ursprung der Genetik gemacht. Gerüchten zufolge soll die Bedrocan Crew einst mit Neville zusammen gearbeitet haben.
          Hoffe ich bekomme auch mal die Möglichkeit die Apothekenstrains zu probieren.

          • Richtig, „rein“ ist natürlich bei allen nicht Landrassen ziemlich relativ zu sehen.
            Zumal mehrere jetzt bestätigt haben, das bedrocan für eine „reine“ sativa recht „drückend“ wirkt.

          • Krautcontrol

            sensiseeds schreibt: „…Jack Herer […] wurde nun als anerkannte Sorte für Medizinalhanf ausgewählt, um in Niederländischen Apotheken auf Rezept verkauft zu werden.“

          • Ich hatte letztens den direkten Vergleich: ein in Deutschland gezüchtetes Jack Herer nebst Bedrocan. Vom Geruch her nahezu identisch, aber schon leicht unterschiedlich.
            Optisch aber schon recht unterschiedlich.

          • Übrigens gibt es vier mediwiet Sorten, nicht nur eine.

        • Alle 4 niederl. Mediwiet-Varianten sind in .de zugelassen.

          • Danke! Ich hatte vor 3 Wochen nen Link da stand das Indica wäre noch nicht soweit. Um so mehr werde auch ich jetzt um die med. Anerkennung kämpfen.

          • Kommt halt drauf an, welches Du verschrieben bekommst.
            Dr. Grotenhermen verschreibt in der Regel alle 4, da es bei alles stets Lieferengpässe gibt.

          • Mir geht es ja um das Prinzip. Aus med. Sicht gibt es keinerlei Grund mir ein sativa zu verschreiben. Nur ein „schweres“ Indica hilft. Ich habe solange gebraucht und unzählige unnötige hybrid- und sativajoints geraucht… Darum will ich ich es explizit schriftlich, das ich ein Recht, selbst unter den aktuellen Bedingungen, auf Indica habe.
            Wie sehr sativa im Urlaub auch Spaß macht… die Probleme am Abend bleiben… Darum taugt sativa im normalen Leben auch höchstens für einen „joke“ am we.

  • Sebastian

    High

    Was fehlt sind alternative Wahlmöglichkeiten zu bestrahlter Medizin. Da Bedrocan Lieferengpässe hat, und Tschechien zusätzlich als kurzzeitiger Abnehmer hinzukommt, ist es angebracht mehreren Firmen eine Lizenz zum Anbau und Vertrieb zu geben. Dadurch entsteht eine größere Auswahl an Sorten und die Medizin wird günstiger im Preis.
    Auch in der BRD ist es dringend ratsam mit dem Anbau von Mediweed zu beginnen, es ist doch ein schlechter Witz, das Patienten für den Import aus einem andern EU Land einen Aufpreis zahlen müssen. Hier ist ein zwingender Handlungsbedarf, um die Medizin jedem zugänglich zu machen. Die derzeitige Handhabe ist geradezu barbarisch, eine Pflanze als Medizin zu verweigern und sogar für ihren Anbau, Besitz und Weitergabe Strafe androhen und vollstrecken, hohe bürokratische Hürden für eine Ausnahmegenehmigung und dann nur eine Firma im Ausland, die das verbriefte Recht hat diese Pflanze anzubauen und zu verkaufen.

    Das Aroma des Bedrocan stelle ich mir nach PerVers Beschreibung vor wie durchschnittliches Hydroweed vom Schwarzmark, nur halt mit garantiert hohen THC Gehalt. Das ist ebenfalls schade, da es die Aromen, Penophenole und Terpene sind, die auch eine heilende Wirkung ausüben, die Wirkung der Blüten positiv beeinflussen und der Patient sich die Medizin nicht reinzwingen muß, sondern sie genießen kann, was vermutlich einen nicht zu unterschätzenden therapeutischen Effekt haben dürfte. Ebenso wie der Anbau und die Beschäftigung mit den lebendigen Pflanzen.
    Ich vermute die Bestrahlung ist, neben Hydrokultur mitverandwortlich für das minderwertige Aroma, da eben auch die Pflanzenzellen abgetötet werden und nicht nachreifen, eventuell werden auch Moleküle zerstört, oder verändert und wenn sie nicht dem Muster einer natürlichen Pflanze entsprechen, sind sie für die Biologie wie Fremdkörper, doch das zu beurteilen bedarf eingehender Untersuchungen, da es wie angeführt auch die Nahrungsmittelindustrie Betrifft. Wer bei der Ernährung auf naturbelassenheit Wert legt, und zB auf Microwelle oder industrielles Fabrikessen bewußt verzichtet wird dies auch bei seiner Medizin tun.

    Jedenfalls wird mit Bedrocan erstmalig eine gleichbleibende Qualität angeboten und schädlicher als Mikrowellenessen wird es wohl nicht sein, und wenn bedacht wird wie giftig somanch anderes Medikament ist, wird es wohl immer noch eine gute Wahl sein.
    Doch ist es wichtig auf ein Naturprodukt zu bestehen, bestehend aus Sonne, Mond und Sternen, den vier Winden, Regen, lebendiger Erde und der vollen Kraft von Cannabis.
    Diese Pflanze ist mehr als ihre chemischen Komponenten und ihre Wirkung geht weit darüber hinaus, Wenn Soma von Lebensenergie spricht, meint er wohl auch die strukturgebenden Kräfte, die Cannabis zu dem machen was es ist, quasi Freyas, Christus, Allahs oder Parvatis (name it as you like) Wirkung. Das Universum, alles was ist exo- und esoterisch wirkt von aussen und von innen auf die Pflanze ein und macht sie zu dem was sie ist, hinzu kommt das Wirken des Menschen. Jede Pflanze ist heilig, im Sinne von heil(e) und ganz, sie sind in einem permanenten Austausch mit ihrer Umgebung dem gesamten Universum in vollkommener Hingabe, genauer betrachtet besteht keine Trennung, mit Hilfe der Pflanzen können wir diese Verbindung in uns auch wieder bewußt machen. Wird in diesem Bewußtsein und in Liebe die Pflanze gepflegt, wird sie dies reflektieren, sprich die Evolution geht weiter, findet jetzt statt. Was noch möglich ist können wir uns wahrscheinlich kaum vorstellen. Das aus dem wilden Kohl zB ein Kopfkohl, Kohlrabi oder ein Blumenkohl geworden ist war nicht vorauszusehen, oder? Wohlmöglich gibt es ein noch viel größeres Potential für eine noch effektivere Zusammenarbeit mit den Pflanzen die wir lieben.

    http://www.youtube.com/watch?v=FGMFE6Djkfw

    Grüße

    • Anonymous

      genau .. so ein esoterisches Gesülze hat hier noch gefehlt … au man!
      Was muss man sich in welcher Dosierung wie lang reinpfeifen, um so einen Schwachsinn von sich zu geben?
      Heilige Pflanzen … das Universum wirkt auf die Pflanze ein … wir können das Universum in uns bewusst machen … und die Evolution findet statt, wenn wir uns der Pflanze hingeben …
      Hab selten so einen geistigen Müll gelesen, wie in diesem letzten Absatz!
      Manchen Menschen sollte man den Zugang zu Drogen wirklich unmöglich machen… in ihrem eigenen Interesse und zum Schutz der Allgemeinheit vor solch geistigem Diarrhoe! Wer weiß, ob sonst nicht bald noch die letzten Hirnwindungen aussetzen, und diese Person Stimmen hört, die ihm einen heiligen Auftrag erteilen?!

      Diese Pflanze ist kein Gott, sonder im Grunde ein Unkraut mit psychoaktiven Substanzen! Die manchen Menschen offenbar wirklich nicht bekommen!
      Lasst Euch von solchen vermeintlichen Heilpredigern nicht vor deren pseudowissenschaftlichen, esoterischen Karren spannen!.

      • Sebastian

        Hier gibt es ein Interview mit Soma, also habe ich geschrieben.
        Ist dein (heiliger) Auftrag das degradieren von Hanf zum Unkraut, und der Schutz der Allgeneinheit vor wohlmöglich hochgradig ansteckendem geistigen Durchfall?

        Ich denke Du predigst in missionarischen Eifer, zum Heil derer die da unter Einfluß von psychoaktiven Pflanzen noch glauben zu verstehen, was ich als unmittelbare Auswirkungen einer akuten, durch Cannabis induzierten Psychose geschrieben habe, damit sie abschwören von solchem Gedankengut und dem Cannabiskonsum.

        Und mein Karren ist wahrlich esoterisch, deshalb fährt er auch mit Lebensenergie.

        • Anonymous

          ich predige? *lach*
          Und wenn ich wollte, dass andere abschwören vom Konsum, warum bin ich dann auf dieser Seite gelandet …!? Was ein dummes Geschwätz …!
          Mir geht dein esoterische Dummgelaber einfach auf die Eier. Menschen wie du sind der Realität entrückt (die andere Definition dieser Aussage suche bitte selbst!) und leben in ihrer selbstgestrickten Scheinwelt, weil sie mit der Realität und der normalen Menschen nicht mehr zurechtkommen, und sich daher dann andere Ideale suchen!
          Und auch wenn du es nicht wahrhaben willst: Hanf ist im Grunde ein Unkraut!
          Von mir aus auch noch eine Nutzpflanze … aber kein Gott! Allein diese getätigte Aussage untermauert meine Annahme über deinen Geisteszustand!

          • Sebastian

            Du willst nicht das ich abschwöre vom Konsum? Zitat:
            „Manchen Menschen sollte man den Zugang zu Drogen wirklich unmöglich machen… in ihrem eigenen Interesse und zum Schutz der Allgemeinheit.“

            Was wirfst Du mir vor, Geisteskrankheit, vielleicht sollten auch die Bücher die ich laß unzugänglich für GEWISSE Menschen gemacht werden? Welchen Geisteszustand reflektiert das?

            „I think your love of the halfling’s pipeweed has slowed your mind“
            – Saruman

            Im Sprachjargon der Prohibitionisten ist Cannabis sativa ein Un(erwünschtes)kraut, in der Botanik ist es klar als Kulturpflanze definiert. Wenn Du aber mit Unkraut Wildkraut meinst, schließt es in der Regel die Produkte in den Coffeeshops nicht mit ein.

            Ach, und auch weil ich mit der Realität der normalen Menschen nicht klarkomm bin ich hier.

            Namaste!

        • Anonymous

          Zitat:
          „was ich als unmittelbare Auswirkungen einer akuten, durch Cannabis induzierten Psychose geschrieben habe“

          Mehr muss dazu gar nicht mehr gesagt/geschrieben werden!
          Aber zumindest hast du schon mal erkannt, dass du (im harmlosesten Fall nur) unter einer Psychose leidest…!

      • Och, die esoterische hochjubelei ist wenigstens ungefährlich im Gegensatz zur pseudowissenschaftlichen schlechtmacherei von med. Wiet.

    • bushdoctor

      Das hast Du sehr schön ausgedrückt, Sebastian…
      Das Ganze ist immer mehr als die Summe seiner Einzelteile!

      • Sebastian

        Danke

        In der lebendigen Natur geschieht nichts, das nicht in einer Verbindung mit dem Ganzen steht. – Johann Wolfgang von Goethe

        • Anonymous

          in nicht ferner Vergangenheit glaubte man auch noch, die Welt sei eine Scheibe…

        • Anonymous

          „In der lebendigen Natur geschieht nichts, das nicht in einer Verbindung mit dem Ganzen steht. – Johann Wolfgang von Goethe“

          in nicht allzu ferner Vergangenheit glaubte man auch noch, die Welt sei eine Scheibe…!

          • bushdoctor

            Dass die Erde eine „Kugel“ ist, stand in den informierten Kreisen noch nie zur Debatte… Alle antiken Hochkulturen wußten das. Die „dogmatische Verblendung“ setzte erst sehr viel später ein und dauerte auch nur kurz.

            Und was das mit Goethe zu tun hat, erschließt sich mir auch nicht. Heißt „altes Wissen“ denn automatisch „schlechtes und falsches Wissen“?

  • Klausimausi

    Ich darf doch kurz daran erinnern, warum medizinisches Cannabis unter anderem angewendet wird: Zur Minderung von negativen Effekten der Chemotherapie in der Krebsbekämpfung.
    Während der Chemotherapie ist das Immunsystem des Patienten bis zur Wirkungslosigkeit reduziert. Eine Erkältung, eine Entzündung oder eine Pilzinfektion kann schlimme Konsequenzen haben. Andere Möglichkeiten der Desinfektion (Hitze, Dampf? Da wird sich ein Pilz nicht sonderlich von beeindrucken lassen. Was passiert dabei mit den Wirkstoffen im Cannabis? Gift? Mal besser nicht. Was bleibt noch übrig?) fallen mangels Praktikabilität aus. Also?

  • Gianni

    http://www.bild.de/politik/inland/absolute-mehrheit/sido-sahnt-ab-bei-raab-29650604.bild.html

    Soo lächerlich die Bildzeitung ! Ich weiß auch nicht warum ich das überhaupt lese ich reg mich sowieso immer nur auf !
    Aber da wäre mal ein Shitstorm angebracht finde ich !

  • Jenz

    Von welcher Strahlung reden wir hier eigentlich? Microwellen-, Röntgen-, Gamma-Strahlung? Mit was wird bei der desinfektion gearbeitet? Grundsätzlich glaube ich nicht das so eine Bestrahlung (egal mit was) große Auswirkungen auf die Qualität hat. (Ausser das das Produkt steril ist). Würde das aber auch gerne mal testen…Nur wo bekommt man identisches Gras einmal bestrahlt und einmal nicht?

    • Sep

      Ist Gammastrahlung

  • Nummer14

    @ Sebastian, lass dich bloß nicht von so untoleranten Haltungen runterziehen. Ich lebe zb. Vegan bzw. I-tal. Unglaublich was man da gerade von denen so anhören muss die sich gerne Fleisch in die Figur hauen. Ich lasse jeden nach seiner Einstellung glücklich werden. Aber lasse ich mich durch nichts von meiner Haltung abbringen. Da ich ebenso wie Soma Rasta bin denke ich genauso bzgl. Ursprung und natürlich. Aber jeder muss leben wie er es für richtig hält. Aber mehr Toleranz wäre insgesamt der Nährboden um das Leben einfacher zu machen.

    • Sebastian

      Danke

    • Anonymous

      die Toleranz hört bei mir aber da auf, wo man versucht mir eine Weltanschauung ist das Non-Plus-Ultra zu verkaufen.
      Ich bin sicher nicht intolerant, im Gegenteil. Ich habe nur privat schon Menschen mit so einer Einstellung erlebt, die dann völlig abgedriftet sind in ihre „einzig wahre Weltanschauung“, damit anderen geschadet haben und letztendlich in der geschlossenen Abteilung gelandet sind.

      • Du praktizierst die selbe Art von „Toleranz“ wie unser Staat gegenüber den Drogenkonsumenten. Vorsicht: Das Eis wird bei dieser Art der Argumentation schnell dünn…
        Das Motto sollte lauten: „Leben und leben lassen“, „Jeder nach seiner Facon…“

        Niemand schreibt Dir vor, wie Du zu leben hast. Wenn Du mit der Meinung von anderen ein „Problem“ hast, dann liegt das ausschließlich an Dir.
        Verurteile niemanden auf dass Du nicht verurteilt wirst!

    • Anonymous

      mir sind auch schon vermehrt einige Veganer und Vegetarier begegnet, die alles andere als tolerant gegenüber Fleischessern waren…! Was man sich da dann alles anhören muss…!

  • Anmerkung

    zur letzten Umfrage:

    ist eine völlig normale Verteilung, meine Interpretation:

    14-16 rebellische Teenager, sind eben die meisten
    17 spätrebellischer Teenager
    18 die Braven, die warten bis zur Volljährigkeit (oder wurden Zuhause eingesperrt)
    19-21 waren schon länger interessiert, hatten vorher nur nie die Gelegenheit
    22-25 Spätentwickler
    >26 gut Ding will Weile haben – besser späte Einsicht als….
    n.nie tut mir echt leid für Dich, Du hast mein Mitgefühl

    • Anonymous

      ich bin mit 22 eingestiegen … vor über 20 Jahren … und habe es beim Bund zum ersten Mal probiert (24h UvD-Dienst).
      Hatte aber vorher schon Kontakt dazu, aber für mich selbst kein Interesse daran.
      Also Spätentwickler würde ich daher eher nicht sagen. Ich war eher die ständige Sauferei beim Bund satt.

      • Jenz

        Könnte meine Geschichte sein…:-)

      • Anmerkung

        ‚Schnauze voll von Sauferei‘ – passt in jedes Alter finde ich.

        Ansonsten war mein Kommentar ehe lustig gemeint (also nicht so ernst nehmen)

  • Sebastian

    • Was würde ich bloß ohne deine Musiktipps machen?
      Schon deine Mails gecheckt?

      • Sebastian

        Danke

        • Sebastian

          Und noch einen ;-)

          Habe ihn mal live in Hamm gesehen.

  • Gerd50

    Sonntagsumfrage Vorschlag:

    Ist das Gras doch stärker als früher?

    http://hanfverband.de/forum/viewtopic.php?f=10&t=1070

    Mich würde interessieren, was KeinWietpas Leser bevorzugen oder
    bevorzugen würden, jedoch nicht oder selten angeboten wird. Sind
    mild wirkende Landrassen gefragt, mittelstarke Sorten oder sind
    ausschließlich kräftige Hybriden erwünscht.

    Vorschlag zur Fragestellung:

    Mild, Sativa, Indoor

    Mild, Sativa, Freiland/Glashaus

    Medium, Sativa, Indoor

    Medium, Sativa, Freiland/Glashaus

    Stark, Sativa, Indoor

    Stark, Sativa, Freiland/Glashaus

    Dasselbe dann für Indica.

    • Das mit den „soften“ Landrassen ist ein Gerücht. Was an asiatischen oder lateinamerikanischen Landrassen in Europa ankommt hat NICHT’S mit dem zu tun was vor Ort, mit ein bisschen suchen, zu finden ist.

      • hjjhjh

        aber in marokko kiregt man doch zb auch kein „starkes gras“ oder in afghanistan .

        • YesYo

          @Hjjhjh
          Die rauchen auch eigentlich nur Hasch.

          Auszug von World of Resin sehr interessante Seite.

          Haschisch ist in Marokko trotz alledem sehr leicht zu finden und auch billig zu erstehen. Die Qualität kann dabei von erstklassig bis kommerziell reichen. Richtig schlechten Marokkaner, wie in Europa manchmal, wird man aber eher nicht bekommen.

          Seit einigen Jahren werden in Marokko auch holländische Sorten angepflanzt, aus denen man dann hochpotentes Spitzenhasch (Caramello, King Hassan) oder gar Isolator herstellt. Großkunden mit Kontakten können den Bauern oft selbst sagen, welche Qualität er für sie produzieren soll.

        • BowWow

          mag vielleicht daran liegen das man in diesen beiden ländern traditionell das „starke“ gras zu haschisch verarbeitet.
          aus der 2.wahl und den ernteresten wird dann, zumindest in marokko, das „kif“ welches (vermischt mit tabak) hauptsächlich von den einheimischen geraucht wird und von der potenz deutlich minderwertig ist, nicht vergleichbar mit gutem outdoorgras.

          ich habe übrigens auch die erfahrung gemacht das es in marokko so gut wie keine ur-landrasse mehr gibt, anfang der 90’er kamen im grossen stil pakistani-samen nach marokko welche durch beabsichtigte und unbeabsichtigte kreuzungen der marokkanischen landrasse quasi in die gene gespuckt haben.

          wer mal sehen will was mit modernem saatgut outdoor alles möglich ist empfehle ich einen abstecher auf den balkan (südserbien, montenegro, albanien, mazedonien), da werden seit jahren indoor-samen aus holländischen seedshops äusserst erfolgreich draussen angebaut, und das nicht zu knapp. ;)

          • hfdjhfd

            echt?ich dachte immer in albanien wird nur schlechtes outdoor angebaut.Hier geht auch immer mal so ein weed rum was viele samen hat,änlich wie thai riecht aber nur so änlich und ist mittel bis dunkelgrün.Habe auch schon gedacht dass es aus albanien oder so kommt das in den letzten jahren der import von da zugenommen hat aber welche sorten weiss ich nicht

  • Gerd50

    @HG, nehme eine hybrid Outdoorsorte, ziehe die über zwei Generationen und du
    bekommst Ruderalis, Miniautoflower, Landrassen Sativa/Indica mild, medium,
    kräftig, auf dem Rückzuchtweg, wenn Ruderalis Männchen konsequent vernichtet
    werden. Was ich als mild empfinde, wirkt auf jemand anderen als kräftig.
    Verallgemeinern geht eh nicht. Ich hätte gerne mal einen Anhaltspunkt, was
    in etwa bevorzugt wird.

    • Medizinisch: Maximales Indica.
      Rekreativ: Medium Sativa.
      ;-)
      Ist leider nicht einfach deine Fragestellung sauber auf die Umfragemöglichkeiten (nur eine Antwort) umzusetzen…

  • Lissbett

    @anonym
    Die Aussage von Soma hat für mich nichts mit „Esogelabere“ zu tun!!
    Vor etlichen Jahren ist mir aufgefallen, daß meine Ratten sämtliches Gemüse von Supermärkten boykottierten. Es sah toll aus , aber anscheinend fehlte da was. Selbst an der Sonne gezogenes, wurde eindeutig vorgezogen. Nach etwas Recherche ,kam raus, daß der Supermarkt halt nur Gewächshausgedöns verkauft und da fehlen eindeutig etliche natürliche Stoffe. Ich denke, daß Soma dieses meint. ;)
    Leben und leben lassen, schon mal gehört? Nur weil DU so drauf bist, heißt es nicht, das andere Unrecht haben……

    • Anonymous

      @Lissbett
      meine Einlassung bezog sich eigentlich auch nur auf Sebastians Geschreibsel, nicht auf das Interview mit Soma.
      Ich habe nichts gegen alternative/andere Lebensweisen. Mir kräuseln sich nur die Fußnägel, wenn ich so einen Blödsinn lese wie „die Pflanze ist Gott“ oder ähnlichen esoterischen Stuss, und man mir diesen Blödsinn als die einzig wahre Weltansschauung verkaufen möchte.
      Gott ist für mich eine Krücke für Menschen, die einen Halt oder Trost suchen, weil sie mit dem normalen Leben nicht mehr klar kommen und jeden Bezug zur Realität verloren haben.

      • Anonymous

        „und man mir diesen Blödsinn als die einzig wahre Weltansschauung verkaufen möchte.“

        „Gott ist für mich eine Krücke für Menschen, die einen Halt oder Trost suchen, weil sie mit dem normalen Leben nicht mehr klar kommen und jeden Bezug zur Realität verloren haben.“

        Welch Ironie. Was für dich Gott ist, muss für andere nicht auch Gott sein…

        • han

          Wie Glaubwürdig ist denn dieses gesamte religiöse Bekenntnis heute noch?

          Das Grundproblem heute ist doch das die Kirchen und Weltreligionen Wahrheiten anbieten, die in einem starken Widerspruch zu dem stehen, was wir heute über das Universum wissen.
          Zum Beispiel behaupten viele Kirchen mit ihrer Lehre, dass der Mensch die Krone einer göttlichen Schöpfung ist. Dabei sind wir sehr wahrscheinlich nur die Neandertaler von Morgen. Wir wissen, dass in 500 Millionen Jahren keine höhere Lebensform mehr auf diesem Planeten leben wird. In 2 Milliarden Jahren wird die Erde ein reiner Wüstenplanet sein.
          Das heisst wenn ein Gott so etwas konzipiert hat, dann muss man sich doch fragen: „Warum hat er das getan?“
          Die Kirchen stellen sich so dar, als wäre die Religion von Anfang an schon so gedacht gewesen. Den Homosapiens gibt es aber 200.000 Jahre, davon haben wir über 99% ohne Kirchen gelebt. Aber weil sich die Religionen nur einen unglaublich beschränkten Ausschnitt aus der Wirklichkeit zum Vorbild nehmen, kommen Sie sich so unglaublich Bedeutend vor.
          Auch unsere Spezies ist nicht so bedeutend, hinter alldem steckt doch ein Größenwahn unserer Spezies. Wir bilden uns ein, dass der imaginäre Schöpfer unseres gigantischen Universums sich ausgerechnet in unserer zufällig entstandenen und bald wieder aussterbenden Primatenart inkarniert hat. Dabei ist dieser Planet und alles was auf Ihm lebt nur ein riesengrosser kosmischer Zufall, der mehr als einmal haarknapp vor der kompletten Zerstörung stand.

          • Sebastian

            Die Wahrscheinlichkeit für unsern gemeinsamen Aufenthalt auf diesem Planeten ist wie zigmillionenmal Sechs in Folge zu würfeln.
            Soviel Zufall nennt man Glück warum sollte dies nicht gefeiert werden.
            Das Universum ist geradezu wie geschaffen dafür Leben hervorzubringen, als hat der Zufall eine Vorliebe für Leben.
            Die Andacht die in Kirchen, Tempeln, Moscheen, Ashrams usw. stattfindet ist wie ein Staunen über diesen unvorstellbar großen Zufall.

          • Gutbürger

            @Sebastian
            Zitat: „Das Universum ist geradezu wie geschaffen dafür Leben hervorzubringen, als hat der Zufall eine Vorliebe für Leben.“

            Komisch, dass dann bisher nicht noch mehr Planeten gefunden wurden, auf denen Leben existiert.
            Und im Grunde widersprichst du dir in dem Satz, wie auch in einigen anderen deiner geistigen Ergüsse…!

          • L.A. Confidential

            Wer so denkt, bei dem hat das Kiffen die eigentlich beabsichtigte Wirkung verfehlt…

          • Sebastian

            „Das größte und schönste dem Zufall zuzuschreiben, wäre leichtfertig.“ Aristoteles

      • bushdoctor

        Gott..
        Beim Zusammenkommen der Begriffe „Hanf“ und „Gott“ fällt mir wieder diese Überlieferung aus der indischen Tradition ein, wonach „Gott“ Shiva den Menschen vom Berg Kailash den Hanf herabbrachte… weil er MITLEID mit den Menschen hatte! ;-)

        Vorschlag: Laßt uns wegen „Religion“ nicht streiten. Es gibt schon genug Gewalt auf der Welt wegen sowas…

    • Anonymous

      @Lissbett
      und entschuldige, dass ich deine Argumente eher lächelnd betrachte, denn Ratten sind Allesfresser und ernähren sich in der freien Natur von allem was sich bietet. Wenn die bei dir das Futter verweigert haben, lag es vermutlich eher an einem Überangebot an Futter, wie es bei einer Domestizierung als falsch verstanden Tierliebe oft vorkommt.

      • Sebastian

        Menschen sind dieser Logik nach auch Allesfresser, dennoch sind sie wählerisch, sprich sie essen eben doch nicht alles. Ein Paradoxon.
        Und gerade Ratten können doch noch viel besser die Qualität ihrer Nahrung beurteilen, bessere Sinnenswahrnehmung und vorallem kein Verstand, der bei der Berechnug von Preisen und Kalorien und der Beachtung von Ernährungsregeln diese oft trübt, und sich selbst täuscht.
        Und in der freien Natur ernähfen sich Ratten 100% biologisch, logisch.

        • Gutbürger

          Ja, der Mensch ist biologisch gesehen ein Allesfresser. Korrekt!
          Aber es ist kein Paradoxon. Denn der Mensch ist fähig, dank diverser Gehirnwindungen, bewusst eine Wahl zu treffen und wird nicht nur von Instinkten und seinem Trieb gesteuert. Dies unterscheidet uns nämlich vom Rest der Lebewesen auf diesem Planeten Dass das durchaus von Nachteil sein kann, im Hinblick auf die Beeinflussung durch Medien, Werbung etc steht außer Frage.
          Ratten fehlt dieses Bewusstsein, daher treiben sich zB auch in der Kanalisation rum und ernähren sich dort von allem was abfällt.
          Und daher kann mir niemand weismachen, dass eine Ratte der Unterschied zwischen Treibhausgemüse und Freilandanbau interessiert und sie sich, wenn sie Hunger hat, bewusst gegen eine Sorte entscheidet und dann lieber hungert…!

        • Gutbürger

          wenn diese Annahme stimmen würde, wie erklärt sich dann nur die Wirksamkeit von Rattengift? Denn das wird von der Ratte auch gefressen…!
          Wenn sie zwischen den Anbaumethoden des Gemüses unterscheiden kann, sich angeblich bewusst nur für die eine Sorte entscheidet, wieso frisst sie dann bloß das Gift, was sie umbringt?

        • onno

          Hattest du schon mal wirklichen echten Hunger
          da vergeht es dir wahlerisch zu sein.

  • YesYo

    Soma hat auch Recht wer anderes behauptet hat doch keine Ahnung ;)

    • Womit eine auf Fakten basierende Diskussion fast verunmöglicht wird – ist aber immer schwer mit Leuten die ihren Lebenssinn mit etwas unbewiesenen (z.B. Gott) extrem verknüpfen…

      • xy

        ich halte hier eine dikussion auch für sinnlos.
        es handelt sich eher um eine glaubensfrage.
        apple oder microsoft? pepsi oder coke? erde oder hydro?

        • Apple!

          • linux….

          • Coconutshake! 1$ in der Ecstatic Pizza, Siem Reap. Die Alte pennt, 34Grad, und noch 3gr selection…
            Da könnte ich mich sogar mit nem Apple anfreunden… ;-)
            Scheisse – morgen abend geht’s zurück…

          • Sebastian

            „Bill Gates wäre ein aufgeschlossenerer Kerl, wenn er sich einmal Acid geschmissen hätte oder in einen Ashram gegangen wäre als er jünger war.“ Steve Jobs

          • Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen: Man weiß nie was drin ist.
            Mutter von Forest Gump
            (Wollte auch mal n Zitat bringen :-p)

          • Sebastian

            Das erinnert mich an John Lennon ;-)
            I believe in everything until it’s disproved. So believe in fairies, the myths, dragons. It all exists, even if it’s in your mind. Who’s to say that dreams and nightmares aren’t as real as the here and now?

            Und so fand ich ein Zitat von Angelika Merkel. Da Beatles ihre Lieblingsband ist, kann sie ja nicht wirklich Kiffer wie Paul McCartney und seine Fans ;-) als kriminell ansehen.
            Betrachten wir ihre Worte zur Wachstumpolitik mit dem Gedanken an städtischen Gemeindeanbau wirds lustig:
            Der Staat muss Gärtner sein und darf nicht Zaun sein, wenn er Wachstumspolitik betreiben will. (Zitat Angela Merkel)

        • Das Landrassen extrem vom aussterben bedroht sind – und Leute wie Jürgen helfen das die letzten verbliebenen auch noch einen auf den Deckel bekommen – ist Fakt und hat leider nix mit Glaube zu tun.

        • Anonymous

          Schade. Bleib doch da gehste. Uns nicht so auf den sack

          • Gibt genügend denen gefällt was ich mache. Ließ doch drüber weg – selbst schuld wenn du dir aufn sack gehen lässt. Zu allem gehören mind. zwei… ;-)

          • Gianni

            Meine Güte schaff dir nen nickname an. Obwohl lass es kommt sowieso nix bei rum wenn du schreibst. Wie alt bist du 14 ?

          • Gutbürger

            bitte beachten, dass hier Jede/r Anonym ist, der keinen Namen einträgt, und somit dein Angriff in die falsche Richtung geht, da ich (vormals anonym und auf Sebastian und Lissbett antwortend) diesen Beitrag nicht geschrieben habe.
            Danke!

          • Gutbürger

            selbst wenn du die Zahl umdrehst, ist deine Vorstellung von meinem Altern zu niedrig … *mildlächelnd*

          • Gianni

            Na dann tut es mir natürlich leid! Aber das passiert halt wenn man anonym schreibt. Aber hast ja jetzt auch nen Nickname ;)
            Muss trotzdem sagen, dass ich Hanfgleichstellens Meinung und Kommentare nicht immer teile und teilweise auch ein bißchen überzogen bzw. sehr radikal finde.
            Doch trotzdem sehe ich sein Mitwirken in diesem Projekt als sehr positiv und wertvoll an, da er sehr gute Berichte schreibt und viel Ahnung von der holländischen Kultur bzw. Politik hat.
            Die Altersschätzung war natürlich sehr provokativ und überzogen von mir das gebe ich zu. Finde es nur echt zum kotzen, dass hier anonym leute angegriffen werden und der angegriffene sich schlecht zur Wehr setzen kann, wobei es ja auch wirklich kein Aufwand ist sich nen Nickname auszudenken.

          • Gutbürger

            kein Aufwand, sich einen Namen auszudenken? Hast du eine Ahnung … ;-)

        • Anonymous

          Pepsi … aber nur Pepsi Max, wegen des Geschmacks

          • L.A. Confidential

            Wer Pepsi über Cola wählt, der ist wohl mindestens ein bisschen geschmacksverkalkt….

            Aber dann doch lieber gleich die Aldi-Cola…

          • Gutbürger

            trink du mal weiter dein Zitronenwasser … denn danach schmeckt Coca-Cola ausschließlich seit zig Jahren. Für mich war das der Grund, mir ein neues Getränk zu suchen. Aber den Unterschied merkt man natürlich nicht, wenn man nichts anderes probiert.
            Die Betonung liegt übrigens auf MAX … die normale Pepsi schmeckt mir genauso wenig wie Coca Cola.
            Aber zum Glück lässt sich über Geschmack nicht streiten…!

      • L.A. Confidential

        Oh mann, das ist doch gerade das gute am kiffen, das Urvertrauen an etwas Sinnstiftendes, Beschützendes und Höheres. Deswegen wächst das doch überhaupt…

        • sire716

          pepsi ist auch cola. genau wie river-cola, coca-cola, dr.pepper-cola, sinalco-cola, afri-cola…

          • Anonymous

            sire hast du tourette oder warum musst überall deinen senf dazugeben? oder sind das die nebenwirkungen vom minderwertigen kronkel-mix?

          • sire716

            nein,, das sind die auswirkungen von minderwertigen kommentaren die meist von geistigminderbemittelten anonym-postern( wie dir z.B.) kommen.

          • Anonymous

            sich einen nick zu geben macht es auch nicht wirklich besser sire716, wie man an deinem beispiel schön erkennt. ist wirklich schokierend was man so alles findet wenn man deinen nick mal in google eintippt. :D

          • sire716

            kommste damit nicht klar? och, das tut mir nu aber garnicht leid.

          • Anonymous

            och du, ich sach ja immer jeder jeck iss anders, es hilft mir einfach nur einzuschätzen mit wem ich es hier zu tun hab.
            und dein geistiger horizont scheint nicht über poppen&kiffen hinauszureichen.

          • sire716

            muahmuahhahaaa, selten so eine schmarn gelesen.

          • sire716

            wenn du aufgrund solcher einschätzungen dann ein bild von den menschen machst…. huiiii, scheinst sehr gebildet zusein, vollhonk.
            ende.

  • Gerd50
  • pirat

    Hier noch was aktuelles zum Thema Medizinalhanf,

    http://www.hanfjournal.de/hajo-
    website/artikel/2013/156_maerz/s38_0313_schlechte_hanfapotheke.php

    • pirat
      • Anonymous

        Darum halte ich das Clubmodel für das beste, und einzig sinnvolle.

        Was dabei rauskommt wenn man profitgeilen Idioten vertraut merken wir ja schon an legalen Produkten wie Dioxin-Eiern, Pferdelasagne & Co.

        Anbau und Besitz legalisieren, Handel weiterhin verboten lassen und die Sache wäre geklärt.

        • sire716

          auch wenns legalisiert wäre: ich habe keine lust, mir die bude mit pflanzenkübeln vollzustellen. und da bin ich sicher nicht der einzige auf der welt.
          also muss der handel legal sein.

          • Krautcontrol

            oder du wirst einfach mitglied in einem CSC und lässt deine Sorte in deiner Menge von profis zum unkostenbeitrag züchten, und kommst einmal im monat zum abholen vorbei

          • sire716

            ich möchte wenn dann in den cs meiner spontanen wahl gehen können und das einzige kriterium was ich zuerfüllen habe, ist erwachsen (über 18) zu sein. ob ich mir nur nen tütchen rauchen möchte oder mich mit meinen täglichen bedarf ( max5g) eindecken will, soll mir überlassen sein. quasi die regelung so wie sie jetzt in nl normal ist.
            ohne mitgliedschaft, ohne angabe meines namens etc..

        • Ich denke, wir wäre alle erstmal froh, wenn wir ÜBERHAUPT mal die Möglichkeit hätten legal an Cannabis heranzukommen…
          Eine Maximalforderung à la „Ich will aber unbedingt einen offenen Coffeeshop für alle!“ wird erstmal nicht umsetzbar sein… leider!

          • sire716

            da hast du recht, bushdoctor.

  • Sebastian

    High

    Also wollt ich mich verteidigen
    frage ich, ließ sich der Soldat vereidigen
    das GG als höchstes Gut zu schützen
    wie auch die Menschen denen diese Paragrafen nützen
    darf ich mich auf die ersten drei Artikel stützen
    ohne beschossen zu werden von verbündeten Schützen
    die in den Krieg gefahren
    um Frieden hier zu wahren

    Hat ein Atheist einen Beweiß zur Hand für die Nichtexistenz von etwas dessen Existenz sich nicht beweisen läßt?
    Bedeutungsloß, da sich in Religionskriegen nicht darüber gestritten wird ob es einen Gott gibt, sondern welches die einzig „richtige“ Art ist das zum Ausdruck zu bringen.

    Da gefällt mir das Lied „God is one“ von Alpha Blondy ganz gut, hunderte Mal im Coffeeshop gehört. Um nun wieder den Bogen on toppic zu spannen.

    Was die Religionsfreiheit angeht, kann ja jeder von Rastafaris halten was er mag, doch das heilige Sakrament ihrer Religionsausübung, das heilige Ganja, das göttliche Kraut gehört in diesem Sinne dazu. Muß also strenggenommen zur freien Verfügung stehen wie Weihrauch und Wein. Gleiches gilt für die Anhänger Shivas, aus deren Sprache, das Wort Ganja stammt.

    Hat die BRD vergessen wer ihr erster Staatsgast war:
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kalenderblatt/320303/

    Coffeshops ermöglichen die Ausübung der Religionsfreiheit, und bietet für die Dauer des Aufenthaltes politisches Asyl.

    Bom Shiva

    • Gutbürger

      Wer an einen Glauben glaubt,
      der lässt andere für sich glauben.
      (Friedrich Georg Jünger, dt. Schriftsteller, 1898-1977)

      Man kann auch zum Kopf einer Sardine beten, wenn man fest daran glaubt.
      (Japanisches Sprichwort)

      Glaube ist eine Krücke für jene, die Gewißheit wünschen, die einen Sinn im Leben finden wollen, ohne den Mut zu haben, diesen eigenständig zu suchen.
      (Erich Fromm, amerikan. Psychoanalytiker dt. Herkunft, 1900-1980)

      Gott ist ein Wort, welches Menschen benutzen, wenn sie zu Müde zum Denken sind.
      (Edward Abbey, amerikan. Schriftsteller u. Humorist, 1927-1989)

      Der Glaube ist nicht der Aufgang, sondern das Ende allen Wissens.
      (Johann Wolfgang von Goethe, dt. Dichter, 1749-1832)

      Religion ist das als eine Lebensnotwendigkeit tief empfundene Gefühl der Abhängigkeit.
      (Karl Gutzkow, dt. Schriftsteller, 1811-1878)

      @Sebastian
      Wenn man deine Texte liest, wird einem schnell klar, dass du einem nur noch leid tun kannst.

      • Sebastian

        High

        Meinst Du es so?

        Tschuangtse sagt:
        “ Das Tao zu erkennen ist leicht, nicht darüber zu sprechen ist schwer.
        Erkennen und nicht darüber reden, heißt der Natur folgen; erkennen und darüber reden heißt den Menschen folgen.
        Die Alten folgten der Natur und nicht den Menschen.“

        „Jeder, der sich ernsthaft mit Wissenschaft befasst, kommt zu der Überzeugung, dass sich in den Gesetzen des Universums ein Geist manifestiert – ein Geist, der dem Menschen weit überlegen ist.“ Albert Einstein auf die Frage ob Wissenschaftler beten.

        “ Was kann der Mensch im Leben mehr gewinnen
        Als dass sich Gott- Natur ihm offenbare,
        Wie sie das Feste lässt zu Geist gerinnen
        Wie sie das Geisterzeugte fest bewahre.“ J.W. Goethe

        “ Gott wurde, wie wir sind,
        so dass wir werden können, wie er ist.
        Gott ist Mensch und ist in uns und wir in ihm.“ William Blake

        „Wenn wir von etwas glauben, dies sei die absolute Wahrheit, und wenn wir uns daran klammern, dann sind wir nicht mehr offen.“ Thich Nhat Hanh

        „Wir leben nicht, um zu glauben, sondern um zu lernen.“ Dalai-Lama

        @Gutbürger:
        „Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser.“ Konfuzius

        „Kindlein, liebet euch, und wenn das nicht gehen will, laßt wenigstens einander gelten.“ J.W.v.Goethe

        „Dem anderen sein Anderssein zu vergeben, ist der Anfang von Weisheit.“ chinesisches Sprichwort

        Grüß Gott

        • Gutbürger

          Mitleid ist meine Art der Vergebung … *mildlächelnd*

          • Sebastian

            …oder „katholischer Mumpitz“ (Stromberg)

        • Gutbürger

          Grüß Gott …“ja, wenn ich ihn sehe…!“

  • onno

    Auch ich war abtruenig und glaubte nicht an Gott bis ich merkte oh du bist ja selbst Gott.

  • Sebastian

    Gerade hier “ http://www.deutsche-apotheker-… “ gelesen:

    Günter Weiglein sagt:
    01.09.2014 16:01
    Als einer der drei erfolgreichen Kläger zum „Cannabisurteil“ kann ich nur sagen:

    Nachdem ich mir bereits persönlich ein Bild vom Anbau unserer
    Cannabisblüten beim Hersteller Bedrocan in Holland machen durfte,
    bestehe ich nun erst recht auf eigenen Anbau zur eigenen Versorgung.
    Günter Weiglein