Maastricht: Rahmenprogramm und letzte Neuigkeiten zur Demo

Nachdem wir hier das 420 Smokeout in Amsterdam so ausführlich gepusht haben, bat mich mobo doch kurz vor der Demo in Maastricht am Samstag noch einen Artikel dazu zu schreiben. Da erst gestern auf der Facebook-Seite zur Demo das Rahmenprogramm veröffentlicht wurde, und ich auch persönlichen Kontakt zu einem der Organisatoren bekommen habe und selbst dort reden werde, lohnt sich ein kurzes Update zur Demo.

Anonymous steht auf unserer Seite

Anonymous steht auf unserer Seite

Wie die Stammleserschaft von kein Wietpas! weiß, ist mir Maastricht seit Beginn ein besonderes Anliegen, da ich dort 17 Jahre lang Stammkunde war und Maastricht als eine Art zweite Heimat betrachte, wo ich mich ebenso gut auskenne, wie in meiner Heimatstadt Aachen. Aber auch ganz abgesehen von solch persönlichen Gewichtungen ist Maastricht von Beginn an eine Schlüsselstadt gewesen. Von hier aus nahm das Übel seinen Lauf. War die Stadt schon vor dem Wietpas streng (Ausweise einscannen) und teuer, brachen die gewachsenen Strukturen mit Einführung des Wietpas völlig zusammen und hinterließen das heutige Chaos. Auch im Hinblick auf die Zukunft ist Maastricht wieder ein Ort, der Weichen stellen könnte. Die Prozeßfarce um Marc Josemans, die nun zum 3. Mal verschoben wurde.. Oder war es das Vierte? Die Empfehlung an Opstelten und die Vorreiterrolle von Maastricht innerhalb Limburgs machen die Stadt eindeutig zur Frontstadt Nr. 1.

Gestern nun wurde das Rahmenprogramm veröffentlicht, dass ich hier ein wenig besser gegliedert und übersetzt wiedergebe:

12:00 – 12:30: Aktivisten die die Organisatoren treffen möchten um eventuell zu helfen Flyer zu verteilen oder sich für eine Rede melden möchten, sollten um 12 Uhr am Bahnhof (Station Maastricht) sein.

12:30 – ca. 12:50: setzen sich diejenigen, die sich am Bahnhof getroffen haben in Bewegung über die alte Brücke vorbei an den Booten zum Markt.

Am Maastrichter Markt gibt e seine Statue: Ein Mann mit einer Fackel (die wirklich mit Gas brennt) – das ist der offizielle Sammelpunkt. Dort kommen wir um ca. 13 Uhr an.

13:00 – 14:00: Beim Mann mit der Fackel werden Flugblätter an die Passanten verteilt und wir machen die Öffentlichkeit auf verschiedene Weisen aufmerksam: Flaggen, Symbole und Megaphone. Kein Wietpas hat leider noch keine Flagge, aber bald Poster.

14:00 – 15:00: Redner erzählen ihre Geschichten. Sehr wichtige Informationen sowie interessante, wahre Geschichten und kein theoretischer Mist. Wir nehmen Euch mit auf eine Reise… warum Cannabis legalisiert werden sollte. Wir sind gegen Diskriminierung. Wir sind gegen die Cannabispolitik der Niederlande.

15:00 -15:15: Wir setzen die Reise gemeinsam fort… mit einem friedlichen Marsch vom Markt zum Vrijthof.

15:15 – 17:00: Am Vrijthof gibt es weitere Reden und Aktionen. Hoffentlich sind auch Musiker dort. Zum Ausklang der Demo ist noch Zeit zum gemeinsamen chillen und zum Austausch. Das wichtigste ist gegenseitiger Respekt.

Eine wichtige Regel ist, Flaggen nicht an dicken Stöcken mitzuführen. Darauf wird ausdrücklich hingewiesen.

Anonymous wird alles filmen und es wird ein klares Statement abgegeben.

Gestern Nacht habe ich mit einem der Organisatoren von Anonymous gechattet und mich dazu bereit erklärt, als persönlich Betroffener und auch im Namen von kein Wietpas! sowohl am Markt wie am Vrijthof 15 Minuten zu sprechen. Es sind Referenten aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Großbritannien vertreten. Sie suchten noch kompetente Leute aus Deutschland. Die Redner sollen (wohl wegen dem gemischten Publikum) alle in ihren Landessprachen sprechen. Nol van Schaik wird wohl ebenfalls dort sein.

Wem es möglich ist, sollte zu dieser Demo kommen, deren Wichtigkeit ich nicht genug betonen kann. Sie ist mehr als nur ein Vorglühen für das #Ams 420 am nächsten Wochenende.

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich meine kein Wietpas! T-Shirts immer noch nicht zugesandt bekam. Daher bin ich morgen in Zivil dort – was für die Rede nicht optimal ist. Sollte ein kein Wietpas Leser bereits ein oder mehrere Shirts haben und heute nach Maastricht kommen, wäre es toll, wenn mir für die Rede (die ja auch gefilmt wird) ein Shirt geliehen wird

Antonio Peri

Als Grenzbewohner des Dreiländerecks Deutschland/Niederlande/Belgien und damit natürlicher Europäer, betrachte ich die gesamte Region als meine Heimat. Die Fortschritte im Zusammenleben habe ich immer als angenehm und befreiend erlebt. Als drogenerfahrener Mensch, habe ich jedoch schon seit vielen Jahren gesehen, wie sich die Niederlande, die einst ja so berühmt für ihre pragmatische Drogenpolitik waren, schleichend verändern. Die schleichende Entwicklung war vorbei, als der Wietpas in den drei südlichen Provinzen eingeführt wurde – nun endlich war eine größere Öffentlichkeit für das Thema empfänglich – daher freue ich mich, Autor auf Kein Wietpas! zu sein. Sämtliche anderen Themen zur Drogenpolitik und Legalisierung behandele ich in meinem eigenen Blog: http://antonioperi.wordpress.com
  • Ich bin so stolz! Auf das Projekt auf Dich.
    Zu untröstlich, dass ich nicht kommen kann! Fotografiert, Filmt und schreibt was ihr könnt! Viel Spass und zeigt dem Onno mal, dass wir keine Randgruppe sind!

    • Revil O

      Hallo mobo!!!
      Tja, ne Randgruppe sind wir wahrlich nicht!!!
      Doch habe ich ehrlich gesagt heute mit mehreren Leutz gerechnet.^^
      Ich kann mal wage schätzen aber denke ich optisch haben es nicht mehr wie etwa 60-70 Leutz es geschafft nach Maastricht zur Demo zu kommen.
      Nichts desto trotz war es ne coole und schöne Demo.
      Es wurden gute Reden am Fackelmann gehalten direkt gegenüber von Onno seinen Arbeitsplatz.^^
      Zwei astreine auch von Antonio!!
      Habe auch mal Hanfgleichstellen kennen gelernt.
      War alles wirklich nice.
      Schade das du es nicht dorthin geschafft hast mobo.
      Nol war auch dort und hat ne enthusiastische Rede gehalten.
      Auch andere wenige Shopinhaber waren dort.
      Warum Marc Josemanns heute nicht dort erschienen ist bleibt mir aber ungegreiflich.
      Gerade mit Marc habe ich heute auf jeden Fall gerechnet.
      Naja ich hoffe ich schaffe es nächsten samstag für ein paar nette Stunden mit euch und hoffentlich vielen, vielen anderen Leutz in Adam.

      • Zu schade, dass es bei mir nicht ging. Aber um ehrlich zu sein wird mich Amsterdam schon sehr schröpfen.
        4 Monate Krankenschein bei Selbständigkeit Zöllen ihren Tribut.
        Und Maastricht ist auch kein Katzensprung von Hamm aus…
        Ich hoffe ihr habt gute Videos und Fotos gemacht?!? Hauptsächlich interessieren mich natürlich die Reden, vor allem von Herrn Peri ;-)

  • kiff

    Leider , leider ist mir heute doch noch etwas für Samstag dazwischen gekommen , schade
    wäre wirklich gerne gekommen. Maastricht ist auch meine Stadt Nr 1.
    Wünsche allen gutes gelingen und viel Spaß leider ohne mich , Schaaaaaaaade.!!!

  • Echt schade dass so viele nicht können, die eigentlich gekommen wären. mobo und ivo schaffen es auch nicht. Vom Team werden wohl Hanfgleichstellen und ich anwesend sein. Allerdings hoffe ich trotzdem auf eine große Demo – immerhin wird von Frankreich bis Deutschland dafür getrommelt. Das Rahmenprogramm hört sich gut an.

  • Anonymous

    Hier noch einmal letzte Wetter-News. Für die, die von weiter aus anreisen, wird es ja auch schon so langsam Zeit, sich fertigzumachen und loszufahren…
    12-18 Uhr Maastricht 11-13 Grad bedeckt aber ohne Regen:
    http://www.wetter.com/wetter_aktuell/wettervorhersage/wettervorhersage_details/?d=0&id=NL0LI0095&s=1

  • stoney

    shame on me ich schaffe es leider auch nicht heute… ich wünsche dir antonio ein aufmerksames und friedliches publikum macht onno fertig

  • Ich werde mich gleich auf den Weg machen. Hanfgleichstellen treffe ich dann in Maastricht – scheinbar der letzte Aufrechte der nicht absagt. Reportage folgt dann spätestens morgen früh – eher heute Abend.

  • Revil O

    Um 12 Uhr treffen sich Leutz schon am Bahnhof!!!
    Puhh wird knapp.
    Dann mache ich hier mal langsam los.

  • Ich werde auch erst gegen 12:15 am Bahnhof sein – evtl. auch 12:30. Ich denke auch in der Zeit von 13-14 Uhr am Mann mit der Fackel aufzuschlagen reicht. Offizeller Anfang war ja für 14 Uhr vorgesehen.

    • Ivo

      Scheisse das Dein Shirt nicht gekommen ist – hätten wir das früher gewusst, dass es nicht kommt – hätt ich Dir meins noch schnell geschickt…. :-(

      • Nach der Demo heute habe ich einen Anruf bekommen – da saß ich gerade noch mit einem Amerikaner rum, meine Shirts sind angekommen. Isn´t it ironic ;-(

  • Revil O

    Genau.
    14 Uhr hatte ich auch auf dem Schirm!!
    Bis später. ;)

  • sire716

    gibt es denn irgendwelche medien, die ihr erscheinen zwecks berichterstattung bereits angekündigt haben? oder jemand der livetwittert?

    • micha

      Onno mothafukkin hoes hat am freitag verkündet dass er am I-Kriterium festhalten wird

      • Ersetzte wird durch will – hätte ich gesagt, wenn heute ein paar mehr Leute auf der Demo gewesen wären. Sollte diese Schlacht auf der Straße geschlagen werden, haben wir heute bestimmt nicht gewonnen. Im Gegenteil wir waren so wenige, dass 5 Polizisten reichten um uns zu „schützen“.

  • Anonymous

    Hab keine Maastrichter Webcam gefunden, mit der sich die Demo verfolgen liesse…
    War jemand anders erfolgreicher?

  • Es war enttäuschend. Ich habe gerade auf der ofiziellen FB-Seite zur Demo nachgesehen – angeblich sollen 272 Teilnehmar da gewesen sein. Die hab ich nicht gesehen – leider. Nol van Schaik war toll und die Organisatoren gaben sich Mühe – aber mit so wenigen Teilnehmern lässt sich nicht groß was machen – Reportage folgt morgen – habe Fotos und Mini-Video – warte aber auf bessere, die ich von Nols Kamerateam (ja er hat ein eigenes) bekommen soll. War nachher noch mit denen (Nol + Kamerateam + einem französischen Wissenschaftler) und einem Amerikaner unterwegs (was nochmal ne eigene Story ist) und habe extra gefragt und Mail-Adr. ausgetauscht etc.

    Besonders enttäuschend war, das Nol der einzige Coffeeshopbetreiber dort war. Kein Marc Josemans, kein anderer vom VOCM – zwei Gesichter habe ich als Coffeeshopmitarbeiter (oder jetzt Ex?) erkannt. Ansonsten war es ein kleiner, harter Kern von Aktivisten.

    Revil O war der einzige „aufrechte“ Leser von Kein Wietpas, der neben Hanfgleichstellen und mir dort war und extra die weite Fahrt vom Ruhrgebiet in Kauf genommen hat. Meinen allerhöchsten Respekt dafür @ Revil O – hoffentlich schaffst Du es am Samstag nach Amsterdam und holst Dir ne Belohnung für diese enttäuschende 1. Demo (?) für Dich – ich hoffe es war nicht zu abschreckend.

    Wenn selbst die Maastrichter Shopbetreiber nicht kommen – was soll man da machen?

    • Revil O

      High Antonio!! :D
      Ne Belohnung???
      Ich enttäuscht??
      Warum sollte ich das denn sein??!!
      Klar, mehr als wie schade war es das echt nur so wenige Leute es gepackt haben dorthin zu kommen.
      Die Demo war doch echt gut aufgezogen.
      272 Leute waren das aber niemals!!!
      Wo sollen die denn gewesen sein???
      Haben die sich etwa versteckt unter das gemeine Fussvolk oder was???? :D
      Denke mal Antonio, wenn wir heute dort 60 Leute waren dann waren wir viele.^^
      Und extra belohnen brauchst du mich nicht.
      Wofür auch??
      Es war doch heute echt schön dich und Hanfgleichstellen mal persöhnlich kennen zu lernen.
      Hoffe ich habe euch beide mit meinen Auftreten nicht zu sehr erschrocken. :D :D
      War auch cool mal heute mit Nol paar wenige Worte zu wechseln.
      Den kenne ich ja sonst nur auch aus dem I-Net. .D
      Mit Marc Josemanns da sagst du was!!^^
      Warum er heute dort nicht aufgeschlagen ist bleibt erstmal ein Rätsel.
      Werde auf jeden Fall mit Samstag zusehen das ich es für ein paar Stunden geschafft bekomme in Adam aufzuschlagen.

      • Mit Nol war ich später noch unterwegs – was auch per Video dokumentiert ist, daher kann ich es ja sagen. Wir waren (ein Amerikaner der in Belgien lebt und ich) mit Nol noch am Kosbor, wo er für uns reinging und je 2 Gramm (für mich Amnesia – meine Lieblingssorte aus Maastricht, für den Amerikaner Cheese) holte und sie uns SCHENKTE! mit den Worten: „Because I´m ashamed for my country“). Hättest vielleicht doch noch bleiben sollen – Mist dass ich Dir nicht gesagt habe, wo Du parken sollst. Nol mit Kamerateam hatten genau da geparkt.

  • Anonymous

    Ok, damit war Nol natürlich mal wieder der Beste, schade für die Veranstaltung, das es sich gelohnt hat, fernzubleiben. Auf ner „Ich bin alleine hier“-Demo nimmt keiner so gern teil. Würde mir aber trotzdem gerne ein paar Videos anschauen, vielleicht wird ja noch was hochgeladen und verlinkt.

    • Ich arbeite aktuell an einer ganz ausführlichen Reportage zur Demo die wohl in den Morgenstunden (soz. zum Frühstückskaffee der ja Sonntags was später ist) fertig sein wird. Muß doch auch noch mal was tiefer Unterhaltsames hier geben. Ich habe (in keiner guten Qualität) Bilder und auch zwei kurze Videos. Eventuell binde ich etwas davon in die Reportage ein. Allerdings habe ich (aufgrund selbst keines guten Smartphones oder Cam) nachher den Kameramann von JDTV (die begleiten Nol – es ist also nicht das Fernsehteam von Nol – aber sie begleiten ihn schon seit einem Jahr) gefragt, ob er mir sein Material (oder einen Teil davon) mailen (oder evtl. sonstwie zukommen falls zu groß) kann. Er hat meine Mailadresse und Nol sagte schon heute Abend sie arbeiten an den Videos. Wenn die kommen werden wie auf jeden Fall veröffentlicht – evtl. gesondert – zumindest das mit dem Wietkauf im Kosbor.

    • „…das es sich gelohnt hat, fernzubleiben.“

      Denken viele wie Du und GENAU DESWEGEN kommt auch keiner.
      Das Du aber auf Videos von Aktionen stehst, für die es sich lohnt fern zu bleiben, ist schon ziemlich megaparadox und meiner Ansicht nach gegenüber denen die da waren eine Frechheit! Bekifft im Sessel sitzen und anderen beim legalisieren zuschauen wie sie sich, je nach Betrachtungsweise, lächerlich machen – klasse Mentalität :-(!
      Ich musste leider um 15:00 weg, weil ich um 18:00 in Brüssel sein musste… aber die 2h die ich da sein konnte reichten wenigstens um offiziell gezählt worden zu sein.
      Was sich für mich bestätigte, ist das das elementare Interesse der Coffeeshopbesitzer und deren Angestellter an Öffentlichkeitsarbeit gleich NULL ist. Aus dem 280km enfernten Haarlem musste Nol anreisen, damit überhaupt ein CS-Besitzer vor Ort war… das ist für die Maastrichter Coffeeshopszene ein Armutszeugnis sonder gleichen!
      Diesem muss/wird noch etwas folgen… ist ja wirklich schlimm mit den Jungs.

      • Anonymous

        @ hanfgleichstellen:

        Der Geist war willig (Teilnehmer der Demo zu sein), nur das Portemonaie war schwach… zu schwach… daher das mediale Interesse an der Wiet-Parade… ich denke, das die eigene Finanzlage immer ein Grund für eine Nichtteilnahme sein darf.

        Schön, das du da warst und mit Antonio Peri und Revil O einen deutschen Beitrag zum Thema Wiet-Legalisierung in NL geleistet hast. Vielen Dank nochmals.

        Und Antonio, danke dir dafür, das du sogar einer der Vortragenden gewesen bist. Sehr gut!

  • YesYo

    Was für Lappen…
    Leute die sich anmelden und dann ihren Arsch nicht bewegen großes Tennis.
    Steh ma auf mach Kaffee und nen Bericht wobei es da ja nicht viel geben wird bei der Anzahl ;)

    • Mein Bericht steht – und es gibt auch einen dort verlinkten Artikel von Maastricht dichtbij (der allerdings völlig falsch von einem angeblichen Schluss der Demo auf dem Markt berichtet, weil der Reporter wohl auch gedacht hat: “ Da wird es ja nicht viel geben.“ Als Sonntagslektüre eignet sich die Reportage sicher.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen