Onno & Ivo bald ganz allein…

Das niederländische „Nachrichtenkarrussel“ dreht momentan einige extra Runden ;-) Die drohenden Einschränkungen auf den THC Gehalt in Cannabisprodukten sind derzeit ebenfalls ein Thema in den niederländischen Medien. Der Telegraaf meldet heute morgen, dass die von der II. Kammer hinzugerufene Experten die Regelung, nur noch Cannabisprodukte mit weniger THC Gehalt als 15% anzubieten, nicht durchführbar sei. Die Experten sind zu der Überzeugung gekommen, dass diese Regelung in den Mülleimer gehört – und so nicht eingeführt werden kann. Es knackst also derzeit an allen Ecken und Enden des Drugsbeleids den Herr Opstelten sich da ausgedacht hat – und eine dringende Überarbeitung wird empfohlen.

Unterdes meldet sich auch Onno Hoes zu Wort. Nach den gestrigen Nachrichten (welche selbst im TV verbreitet wurden) – und dem Dementi der Stadt Maastricht wieder Ausländer zu zulassen möchte Onno nun seinen lokalen Drugsbeleid überarbeiten und der jetzigen Situation anpassen. Ausländer sollen aber weiterhin „draussen“ bleiben. Seitens des VOCM (Verbund der offiziellen Maastrichter Coffeeshops) kommen allerdings die Meldungen, dass als Ziel der 01.05.2013 anvisiert wird um wieder an ALLE zu verkaufen. Heute trifft sich der Bürgermeister mir den Coffeeshopeigentümern in Maastricht und berät über die aktuelle Situation. Es bleibt also spannend! Auf der einen Seite steht die Coffeeshopvereinigung auf der anderen der Bürgermeister (sehr alleine) – der VOCM sagt das B- sowie I-Criterium mit diesem Urteil erledigt wären – Onno beharrt auf seinem Standpunkt, dass es sich „nur“ um das B-Criterium handele.

So wie es derzeit Ausschaut würde ich sagen alles läuft auf einen weiteren Prozess heraus. Prognose: Das Easy Going öffnet am 01.05.2013 für wenige Stunden seine Pforten – bis es von der Politie wieder geschlossen wird. Nun kann Marc WIEDER eine Klage einreichen – nur solange bleibt der Shop geschlossen. Sieht alles nach Zeitschindung aus – mal sehen wie lange Marc das finanziell durchhält. Der Staat hat da jedenfalls bessere Karten.

Ivo

Ivo

Als alter "Grenzbewohner" hab ich mich mächtig darüber aufgeregt, dass mir meine Stammkneipe Nobody´s Place genommen wurde. Gras sollte für jeden, überall und immer auf der ganzen Welt verfügbar sein ;-)

Cannabem liberemus!
Ivo

Letzte Artikel von Ivo (Alle anzeigen)

  • Peter

    was ist denn jetzt mit Venlo???

  • White Widows

    Meine Güte, Onno Hoes ist ja noch verbohrter als unser Freund Ivo. Ich hoffe für Marc, dass er seinen Coffeeshop wieder für Touristen öffnen darf. Ein erneuter Prozess kann sich ja wieder ein Jahr hinziehen …

  • Sebastian

    Wenn alle Shops mitziehen, wird Onno sich sehr gut überlegen müssen, ob er in anbetracht der Lage, sich eine Schließung aller Coffeeshops erlauben kann.

  • Anonymous

    Wenns so laufen sollte, wie in deiner Prognose beschrieben, wäre das echt ne Sauerei! Alle CS sollten am 1.5 wieder die Türen für uns öffnen! Würde gern sehen, wie Onno und seine Jungs versuchen alle Shops zu schließen… Das Spektakel wäre auch in den Medien geil! Würden die dann, wie Marc jetzt, auch wieder Recht bekommen, müsste Onno sich doch in Luft auflösen!
    Spätestens nach Marcs Urteil sollten doch jetzt mal die CS zusammenhalten! Selbst die CS-Besitzer, denen es nur um unsere Knete geht, müssten doch bei dem Gedanken, wieder an uns verdienen zu dürfen, die Dollar-Zeichen in den Augen haben!

  • Jenz

    „Die Experten sind zu der Überzeugung gekommen, dass diese Regelung in den Mülleimer gehört – “

    Ist damit zu rechnen, das (anders als bei uns) die Politiker auf die Experten hören?
    Bei uns machen die Politiker was grade „Linie“ ist und nicht was irgendwelche Experten sagen. Es sei denn, es paßt ihnen grade in den Kram. (siehe Euro, Drogen, Familienpol.)

  • Anonymous

    Meinte natürlich Ivo und nicht Onno, obwohl Ivo den Onno gern in das Loch in das er sich verkrichten wird mitnehmen kann!

    • Ivo & Onno sind für mich eh die selben Ä….. :-)

      • White Widows

        Ich bin ja von Natur aus ein friedliebender Mensch und gönne keinem etwas böses. Aber Onno und Ivo wünsche ich die Pest und Cholera gleichzeitig an den Hals …

  • Anonymous

    Auf keinen Fall würden alle Shops gemeinsame Sache machen und einfach mal für alle öffnen… ist zu riskant fürs Business… So viele Shops in Südholland gibt es dann doch nicht. Die könnte man problemlos alle mal schliessen. Es gäb dann zwar Overlast in nie dagewesener Höhe, würde so aber insgesamt nie eintreten. Die Shopbesitzer sind doch alle Leisetreter, die sich nichts zu schulden lassen wollen, vom Marc Josemann mal abgesehen. Viele kommen ja noch nicht einmal zu den Demos. Die Shops sind auch eh nur geduldet in NL. Und das der Marc einfach für Ausländer geöffnet hatte, ist das nun korrekt gewesen oder einfach nur dä*****, sich mit dem Staat’je anzulegen?

    • Maastricht ist die einzige Stadt mit einer gut funktionierenden Dachorganisation der CS-Eigner… Ich wäre mir da garnicht mal so sicher – ob die nicht doch diesmal an einem Strang ziehen könnten. Alle 15 organisierten Shops schließt Du NICHT „mal soeben“…
      Die werden dem Onno heute schon gut Druck machen bei dem Gespräch.
      In einer Duldungsangelegenheit darf dem Bürger keine zusätzliche Hürde auferlegt werden. Womit sich GBA als auch I-Kriterium eigentlich erledigen. Auch Onno´s Anwälte werden ihm die Risiken nahe legen.

      • Anonymous

        Dein Wort in Gottes Ohren! Ich drück uns allen ganz fest die Daumen!

      • Pancake

        Wird ja langsam besser als ein spannender Krimi :-), da fragt man sich die ganze Zeit wer denn nun der Mörder war bzw. in diesem Fall wer sich langfristig durchsetzt

      • Revil O

        Sehe das eigentlich auch so.
        Der Drops ist gelutscht!!
        Uns Onno kann sich drehen und winden wie er will.
        Das Gericht hat für mich mittlerweile verständlich geurteilt das es nicht rechtens ist einen Coffeeshop zwangs zu schließen nur weil sich dort auch Ausländer aufhalten , egal ob jetzt B- oder I- Kriterium.
        Auch das alle Shops , bis auf einen glaube ich dem VOCM angehören ist schon ein kleines Pfund.
        Als letztes Jahr der Wietpass eingeführt wurde verhielt man sich auch ne ganze Zeit solidarisch und hat seine Shops( bis auf einen) geschlossen gelassen.
        Erst nach Beratungen innerhalb des VOCMs haben nach Wochen dann einige Coffeeshops wieder ihre Pforten für „Einwohner“ wieder geöffnet.
        Abwarten was bei rauskommt wenn dieser „Volksverdummer“ sich mit den Shopbetreibern getroffen hat.

  • NijmegenPywegen

    Heute mal wieder in Nijmegen gewesen – schön ist es dort. Zumindest das, was man auf dem 10 Minuten Fußweg vom Bahnhof zu den Shops so sieht. Venlo ist shopmäßig schon immer deutlich schlechter gewesen als die Umgebung – außer in gaaaanz alten Zeiten. Für mich muss sich also an der Situation nichts viel ändern. Freuen würde es mich dennoch. Einfach weil die aktuellen Regelungen purer Schwachsinn sind. Und natürlich für die Leute die gerne in einer der betroffenen Städte einkaufen gehen. Und ich persönlich gehe davon aus, dass spätestens in Richtung Juli/August der Drops gelutscht ist. Jedenfalls bis nie nächste „tolle“ Idee zur Einschränkung der Zugänglichkeit auf den Tisch kommt.
    In diesem Sinne – Amnesia schmeckt lecker.

  • Peter Messer

    die Eu_Verträge besagen, dass :
    Alle EU-Bürger Freizügigkeit in ALLEN EU-Staaten genießen, sich an die jeweilige Gesetzgebung zu halten haben, ansonsten jedoch GLEICHE RECHTE WIE DIE STAATSBÜRGER, AUSGENOMMEN WAHLRECHT haben.
    Auch verstößt es gegen das Gleichbehandlungsgebot, gegen das Diskriminierungsverbot 8und die Menschenrechtskonventionen.
    „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“ ???? Wo denn? Es werden friedliche Nachbarn aus EU-Ländern kriminalisiert, die sich ihren Hanf aus gesundheitlichen und finanziellen Gründen in NL kaufen. DIE MÜSSEN dann zum „Straßendealer“ gehen, gestrecktes, giftiges Weed kaufen, damit sie ihre Schmerzen ertragen, ihr Leid lindern können? Ein Niederländer darf also seine Schmerzen lindern OHNE sich zu vergiften, ein Ausländer kann verrecken oder sich vergiften, wenn er (gezwungener Maßen) Cannabis bei einem Dealer kauft? Sind der niederlndischen Regierung Dealerinteressen und Bankkonten wichtiger als kranke Menschen oder auch nur zufriedene, friedliche Kunden, die auch die Wirtschaft LEGAL ankurbeln?….

  • Dr.Love

    Falls es da finanzielle Probleme zur Durchführung eines Rechtsstreit geben sollte,könnten wir doch eine Spendenaktion starten. Er kämpft ja schließlich auch um unsere Interessen…..

    • micha

      Bin dabei

      • Revil O

        Jop!!
        Ich auch!!

    • intel win 7

      ja der dhv auch oder?

  • Pancake

    Gibt es eigentlich schon, gerade nach dem heutigen Treffen der Shopbetreiber mit Onno Hoes, eine Stellungnahme seitens der Shops/Vocm wie es denn nu in Zukunft weitergeht?

    • Pancake

      Und endlich darf ich auch mal :-)
      Was ist eigentlich mit Venlo? Gibt es dort schon was bzgl. der Konsequenzen aus Marc’s Prozess?

  • kiff

    Maastricht – In Maastricht geht der Streit zwischen Coffeeshop-Betreibern und Bürgermeister Hoes in eine neue Runde. Der Hintergrund ist das neue Gesetz, demzufolge in den Coffeeshops nur Niederländer bedient werden dürfen. Am Donnerstag hatte ein Gericht die Schließung eines Coffeeshops, der Ausländer sehr wohl bedient hatte, als überzogene Maßnahme bezeichnet. Auch sei der Beschluss nicht begründet gewesen. Bürgermeister Hoes ließ inzwischen wissen, wenn der Coffeeshop erneut Ausländer bediene, werde er das Lokal erneut schließen lassen, mit einer wasserdichten Begründung. Der Coffeeshop-Betreiber und Kritiker des Bürgermeisters meldeten Zweifel an: Seit dem neuen Gesetz hätten sich die Klagen von Anwohnern verdoppelt.

    Hoes ist und bleibt Stur bis zum Ende.

    • Die Pressesprecherin des Maastrichter Gerichts:

      ,De uitspraak betekent dat je in coffeeshops aan buitenlanders mag verkopen’’, ,,Maar of dat van lange duur is moet de praktijk uitwijzen.’’

      Das Urteil bedeutet, das man in einem Coffeeshop an Ausländer verkaufen darf. Ob das allerdings von langer Dauer ist muss die Praxis zeigen.

      • kiff

        Das wird Hoes ( König von Maastricht ) nicht beeindrucken.
        Der macht sein ding weiter. Wir werden sehen.

        • Du wirst sehen… sein Ding geht zu Ende!

          • Revil O

            Denke ich auch.
            Das sollte sich demnächst auch so abzeichnen.
            Lasst den Schwachkopf nur machen.
            Auch uns Onno wird die „Realität“ sehr bald eingeholt haben. :)

      • Also Shops auf, Ausländer rein, Polizei gleich hinterher, Shops wieder zu, nächste Verhandlung, gleiches Ergebnis, denn B und I sind ja recht ähnliche Kriterien…. und dann beginnt das Spiel aufs neue. Viel Spaß Hr. Hoes!

        • micha

          Hoes ist nicht ganz dicht

        • Das Spiel gibt’s max 1x… de Rad van stat spricht dann ein Nachwort über das anno sich nicht hinwegsetzen kann.
          Glaub ich aber nicht. Das NICHTS von den aktuellen Verhandlungen in Maastricht nach aussen dringt ist ein ebenso gutes Zeichen wie die urteilsverschiebungen.

          • Pancake

            Deswegen findet sich hier nichts über die Entwicklung in Maastricht seit der Urteilsverkündung !?

          • Richtig. Wir sind wirklich ganz nah dran an den Protogonisten bzw. Maastrichter CS-Mitarbeitern. Und wenn es keine Hoffnung gäbe wüssten wir das. Und wenn Onno endgültig eingeknickt wäre auch. Das einzige was wir wissen, ist: Die Lage ist so Ernst – das Onno MIT Josemans im 4-Augen Gespräch eine Lösung finden muss. Seine Füsse an Marc abputzen kann er sich absolut nicht mehr herausnehmen.

          • Pancake

            Wenn ich die ganze Sache mit dem Wietpas und I-Kriterium richtig verstanden habe, ist Onno Hoes‘ offizielle Absicht dahinter doch eine Verringerung der Overlast in der Stadt durch ausländische Drogentouristen !? Wäre doch am einfachsten wenn man den Vorschlag mit der Umsiedlung der Shops an den Stadtrand wieder aufgreift, finden hier sicherlich auch einige gut, muss man sich nicht mehr durch den dichten Stadtverkehr drängen

          • Pancake

            Hier finden dich doch bestimmt einige die mithelfen beim Kisten schleppen :-P

          • Wenn die Shops aus den Innenstädten verschwinden, freuen sich die Strassenhändler doch umso mehr.

    • Revil O

      Was ja auch erstmal zu erwarten war.
      Der Mensch lebt halt in seiner eigenen verschrobenen Welt.^^

  • Pancake

    Meinste? So groß ist Maastricht ja auch wieder nicht, da kann man doch erst zu den Shops, Kaufen und was rauchen, anschliessend immer noch ins Zentrum um was Essen zu gehen, shoppen oder was man halt noch dort machen möchte ausserhalb der Shops. Zumal nehme ich an dass ein recht großer Teil der Kunden aus Deutschland und Belgien die Shops nur kurz besucht um einzukaufen und dann wieder nach Hause zu fahren.

    • kiff

      Die Einheimischen würden doch nicht an den Stadtrand fahren.
      Ich als Ausländer würde das gerne machen.
      Shops an den Stadtrand würden aber auch noch 1.Jahr brauchen
      um einsatzbereit zu sein. Was ist in der zwischenzeit?

  • Pancake

    Ausserdem halte ich die Lösung der Backdoor-Problematik für ein probates Mittel gegen Straßendealer, wenn man im Shop zumindest einigermaßen sicher sein kann sauberes Gras zu bekommen das zumindest bis zum Eintreffen im Shop einer Qualitätskontrolle unterliegt, kauft doch keiner mehr bei „irgendwelchen Typen“ auf der Straße die ihre Ware sonst woher und mit was auch immer drinn bekommen

  • Pancake

    Apropos Backdoor. Was ist wenn Onno auf die geniale Idee kommt die Shops von der Versorgung abzuschneiden, sprich die Polizei anweist die Lieferanten abzufangen oder zumindest in diesem Bereich Präsenz zu zeigen?

    • Da die Backdoorbelieferung 30gr – 50gr Weise durch die Frontdoor erfolgt wird das ein ziemlich lustiges Unterfangen.

      • Pancake

        Ah, na ich dachte da kommen einzelne Lieferanten mit sehr großen Mengen

        • Pancake

          und für viele kleine Lieferanten braucht es viele Polizisten die fehlen, also braucht man sich wegen dieser Variante keine Sorgen zu machen

          • Revil O

            Ich denke mal… wenn das ein Weg wäre den Onno sich ausdenkt, es andere Wege gibt die Shops zu beliefern.
            Ich behaupte hier mal jetzt grosskotzig das Coffeeshopunternehmer auf den Gebiet sehr einfallsreich sind.
            40 Jahre Backdoor-Problematik erfordern schon seither nen gewissen Einfallsreichtum.

  • Marok21

    seltsam man hört mal wieder überhaupt nichts aus Maastricht…
    Die Ruhe vor dem Sturm? Da ja schon am Mittwoch der anvisierte
    Termin ist um evtl. Ausländer wieder zu bedienen…
    Mich würd mal interessieren was Hoes und Marc besprochen haben
    bzw. das Ergebnis interessiert mich ;)

    Ich denke mal das Anfang der Woche neue Infos kommen werden (bzw. hoffe ich) ;)

    • micha

      Alles voll die verarsche….nix machen die auf. Ein gerichtsurteil wird einfach ignoriert….unfassbar

      • Dann nimmst Du noch mal das Urteil. Und liest Dir die beiden Aussagen von Marc und Onno durch… und dann wirst Du ganz überrascht feststellen… das da doch tatsächlich interpretativer Spielraum gegeben ist. Gibt sogar studierte Juristen, die öffentlich darüber debattieren wie das alles zu ordnen ist…
        Bevor weder von Marc noch von Onno irgendwelche Verlautbarungen kommen ist alles Ergebnissoffen – wenn man die Meinung der meisten Juristen mit darein tut… sollten wir die Hoffnungen nicht begraben.
        Und ich vertraue auf mein Gefühl – mit dem Verlauf des Urteils habe ich auch Recht behalten.

    • Pssst: ich bekomme Mittwoch ein Statement von Marc.

      • Anonymous

        Psst, heute ist Donnerstag :)

  • Hank

    der prozess war die größte verarsche überhaupt. gewonnen und nix passiert……heftig