Statement zur Situation

Uff, was das ein Wochenende. Der äusserst spektakuläre Tag gestern schrie zum Himmel: Happy End!

Doch wenn ich in den 364 Tagen „Kein Wetpas!“ eins gelernt habe, dann: Die niederländische Cannabispolitik ist äusserst kompliziert. Bereits gestern verdichteten sich die Hinweise darauf, dass zumindest in Maastricht die Diskriminierung noch nicht zu ende ist. Heute offenbart sich dann die Tatsache, dass in den Shops NUR Anwohner Deutschlands und Belgiens zugelassen sind. Das ist alles andere als ein Ende der Diskriminierung.

Inwieweit das jetzt schon vorher feststand, wessen Idee es ist, oder ob es ein Kompromiss ist, den der VOCM zähneknirschend hingenommen hat, ist nach derzeitigem Kenntnisstand nicht endgültig geklärt.

Bis dahin möchte ich alle darum bitten, besonnen zu reagieren und keine voreiligen Anschuldigungen zu machen. Ja, wir bleiben an der Sache und wir werden sie garantiert nicht ausklammern. Im Moment kann aber aber noch keine definitiven Aussagen machen. Marc habe ich bereits angeschrieben!

Und für alle, die ständig fragen: Aktuell dürftet ihr in den Gemeinden Maastricht (deutsche und Belgier), Roermond, Sittard, Kerkrade und Venray offen sein. Allerdings können wir auch keine verlässlichen Aussagen treffen, da sich das JEDERZEIT ändern könnte. Sobald wir etwas wissen werden wir es weitergeben!

Weitere Infos folgen!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Mich als Luxemburger enttöuscht das sehr ….

    • Das enttäuscht auch mich als Deutscher. Trotzdem möchte ich jetzt niemanden anschuldigen. In Dubio pro reo

  • YesYo

    Was das denn für ein Unsinn?
    Nur Deutsche und Belgier ? Das Gericht hat doch klar geurteilt.

  • Andreas Dziuba

    Diskriminierung übelster art ! was unterscheidet uns Deutsche , Belgier und Niederländer gegenüber Franzosen oder Amerikaner die ja wohl sehr, des öfteren geschäftlich vor Ort sind . Die haben auch mal Feierabend und wollen sich in den NIederlanden amüsieren natürlich in Coffe Shops ! das gibt nen böses Echo

  • Anonymous

    Tach ihr Lieben,

    ja, ein, an sich, guter Tag.
    364 Tage Wietpass und ich denke, an der „Overlast“ gestern seid ihr „mit Schuld“ :-)
    Danke dafür.
    Aber was in den Köpfen der, relativ informierten und „intimen“, Kenner der Internetscene transportiert wurde, ist noch lange nicht im „Real Life“ angekommen.
    Der Hals der Monats, heute in der NRZ:
    Seite: Aus den Niederlanden
    KLEINTJES
    Blick über die Grenze.

    Drogenverkauf aus Protest
    Maastricht

    Coffeeshops in der niederländischen Provinz Limburg haben gestern trotz eines seit einem Jahr geltenden Verbots wieder Haschisch und Marihuana an Ausländer verkauft. Die Cafes haben damit gegen das Urteil eines Richters protestiert, der einen Coffeeshop in Maastricht geschlossen hatte, weil dort weiche Drogen an Ausländer verkauft wurden. Vor den Lokalen bildeten sich in Maastricht lange Schlangen. Über das Internet hatte sich herumgesprochen, dass wieder weiche Drogen für Ausländer zu bekommen sind.
    (sic)

    DAS bleibt bei den Lesern hängen die im Inet nicht nach so etwas suchen. Also 99%!
    Da kannste dir im echten Leben nen Wolf diskutieren. „Das stand aber so in der Zeitung“; Meine meisgehasste Antwort.

    Gute Besserung an den Titanen :-)

    Streuner

    • 364 Tage „Kein Wietpas!“
      Den Wietpas gibt’s schon länger. Morgen feiert das Blog Geburtstag!

  • Anonymous

    ist venray in irgendeiner art und weise bestätigt? würde mich morgen mal auf den weg dorthin machen, wenn ich meine nettetaler heimat besuche..

    • 10 Minuten bitte… Das interessiert mich auch – das kläre ich jetzt mal.

      • BeNeLux

        Heerlen wollte nichts damit am Hut haben? Also ab 05.05.13.. Weil ab Oktober 2011 verkauften die an Luxemburger und Franzosen soweit ich mich erinnere!

    • Hmmmm… KOMISCH. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Eigentlich sollte offen sein – aber seltsamerweise sind Artikel auf omroepvenray verschwunden. Ich habe mehrere Stellen, die dort auf einen Artikel von heute verweisen…. der nicht mehr da ist.
      Ich interpretiere das so, das wir dort eine ähnliche Situation haben wie wir sie schon mal hatten… Anrufen spare ich mir… damit hat deren dusseliges Personal in Kombination mit mir mal eine Kettenreaktion ausgelöst… die war nicht ohne… ;-)

  • grenzwaldbub

    vielen dank;)

  • Nicolas

    Hallo,

    Bin heute seit über einem Jahr nochmal nach Maastricht gefahren und war erstaunt über meinen Stamm-Coffeeshop (Missouri) in Bezug auf die Preise/Sorten, es gab bis zu 6 verschiedene Haze-Sorten :D wobei das teuerste 12,50 € war, Amnesia gab es an 10€. An Hasch-Sorten war auch vielmehr Auswahl vorhanden (teuerste 18,50€). Letzes Jahr war das Amnesia an 12,50€ und an der Qualität habe ich auch nichts einzuwenden… Amnesia halt :p Schade trotzdem das nur Deutsche bzw Belgier reinkommen… bei mir hats ohne Probleme geklappt und dafür Danke an keinwietpas und Marc

  • Leidensgenosse

    Schon merkwürdig…hat einen üblen Beigeschmack…da sind engagierte Menschen ein Jahr gegen den Wietpas aktiv (Danke dafür) und nun, wo viele Shops wieder an Deutsche verkaufen, muss man tatsächlich überlegen, diese gleich zu boykottieren, weil Kiffer aus anderen Ländern weiter diskriminiert werden…

  • Revil O

    Also hat sich das doch tatsächlich bestätigt!!!
    Es wurden wirklich nur deutsche und belgische Touristen in die Coffeeshops gelassen.
    SCHEISSE!!!!!!
    Das entäuscht mich nun doch schon.
    Es wurden gestern tatsächlich Menschen in Maastricht weiterhin diskriminiert!!!!
    Das soll jetzt keine laute Kritik von mir hier im Kommentar sein.
    Aber hat es nun doch alles nen gewissen Beigeschmack.
    War es tatsächlich ein abgesprochener Kompromiss hinter den Kulissen??
    Was die Gründe dafür sind kann man bis jetzt nur mutmassen.
    Bin schon echt gespannt drauf wenn Marc Mobo antwortet.

    • Elli

      Diese Diskriminierung ist schon seit Oktober 2011, deshalb wurde nur der alte Zustand vor der Einführung des Wietpas wiederhergestellt.

      • kiff

        Marc ist ja auch in einer zwickmühle und muß Kompromisse machen.

        Frage : Ein brennendes Fahrzeug mit 3.insassen , nur 2. kannst du Retten.
        wirst du es tun oder alle 3. verbrennen lassen ???

        • Das Problem ist aber, dass die gesamte Aktion nicht im Einverständnis mit der Gemeinde passiert ist. Warum haben sie dann trotzdem eine Lösung gewählt, die weiterhin diskriminiert?

          • kiff

            Ja genau das ist das Problem. Vieleicht wollte er es nicht ganz auf die spitze
            treiben !? Lieber ein scheiß Kompromiss eingehen als weiter nicht aktiv sein
            und nichts tut sich. Ich finds ja auch nicht gut aber gestern wußte ich das noch nicht.
            Hätte dann noch mal nachgedacht nach Maastricht zu fahren.

    • Anonymous

      ich bin am Sonntag als deutscher gestern ins Easy Going gegangen und ins Missisippi… mein polnischer Arbeitskollege mit polnischem Ausweis kam auch mit.
      und er konnte auch jedes Mal was kaufen. Im EG wurde sogar der Pass eingescannt…

      • bushdoctor

        So wie ich Marc eingeschätze, wird er auch weiterhin NIEMANDEN diskriminieren!
        Der läßt es drauf ankommen, dass die Stadt wieder seinen Laden dicht macht und er nochmal vor Gericht gehen kann…

        Super, Marc! Weiterso! Leute wie DICH brauchen wir!

  • Steve Thunderhead

    In der aktuellen Stunde ist heute ein kurzer Bericht gelaufen. Auch mit Antonio.

    • Grauenhafter Beitrag. Schaut euch lieber das komplette Interview an…

      • Steve Thunderhead

        Das schon, aber das war zu erwarten. Die Frau wirkte so als würde sie normalerweise von ganz anderen Events berichten. Auf die wirkte das so als würden da alle Kiffer nach Dope lechzen. Von sowas wie CS-Kultur hatte die gar keine Ahnung, ganz im Gegensatz zu den niederländischen und belgischen Kollegen. Die kannten sich da ganz gut aus. Interessant finde ich das ein Teil von Marcs Interview fehlt in dem er fordert das die deutschen und belgischen Politiker mal Ihre eigene Drogenpolitik überdenken und der Realität anpassen sollen. Naja, Öffentlich Rechtlicher Rundfunk eben.

    • Elli

      Supergeiler Beitrag finde ich :-)

      „Initiative gegen den Wietpas“ :-D

      Was man alles erreicht…ist doch der Hammer!

  • Gunner

    Passt vlt nicht ganz hierher aber habe im Coffeeshop in Groningen (weiss nicht mehr welcher, da ich in 7 war und alles für Transport zusamgepackt wurde und sich nichtmehr einzeln identifizieren lässt) Gras bekommen dass im Vapo nach Gummi schmeckt und nach 4 tagen nun beschwert sich meine Freundin mein Schweiß würde nach Gummi riechen… sie hat allerdings von dem Weed nichts gewusst…
    An die Vapo „raucher“
    Ist jemandem sowas schon passiert?

    Im Joint schmekt es Normal aber im Vapo dampft es extrem stark und schmeckt echt k..e!

  • grenzwaldbub

    macht ja nichts, falls ich morgen dorthin fahren sollte, kann ich auch n kommentar lassen oder ne nachricht schicken, wenn das erwünscht ist

    • ms_nice

      Grad bei Twitter:

      “@STSBCN: maastrichtse shops worden nu gesloten door politie.”

      Onno lässt die Shops wohl aus seinem Urlaub schließen…der soll mal was entspannen…

      • kiff

        wenn das stimmt sind wir doch wieder alle gleich. “ maastrichtse shops worden nu gesloten door politie.”

  • Pancake

    Moin Moin ihr Erfreuten :-)
    weiss wer wie die Situation in Heerlen und Kerkrade aussieht, also zum Beispiel beim Brothers an der Heerlerbaan oder im Down Under (zumindest dort gab es doch Anzeichen das wieder geöffnet wurde)?

    • Es wurden Leute bedient durften sich aber nicht setzen. Das habe ich für mich im Quiam unter Protest abgelehnt. Gleiche Info´s kamen ausm Down Under. Später aber kam die Info man dürfe sich im DownUnder setzen… sieh nach und sag Bescheid… ;-)

      • Pancake

        Naja, nach der Aktion in Maastricht gerade wird in den nächsten Tagen wohl alles im Umbruch sein. Werde Donnerstag mal eine Runde drehen und den freundlichen Herrn an der Türe (hoffe der ist freundlich ;-) ) nach dem Stand der Dinge fragen.

      • tesse89

        Ich war gestern gegen 20 Uhr am Down Under. Bei einem freundlichen Gespräch mit der Managerin konnte ich folgendes in Erfahrung bringen:

        – Seit dem 05. Mai ist es wieder allen gestattet dort zu kaufen und wieder wegzufahren
        – Ab schätzungsweise nächster Woche darf man sich auch wieder setzen und bleiben
        – Die niederländische Polizei ist in den letzten beiden Tagen 2-3 Mal vorbeigefahren, laut Ihrer Aussage aber mehr um Präsenz zu zeigen, es gab keinerlei Kontrollen oder Ähnliches.
        – Die deutschen Behörden haben sich gestern pünktlich zur Öffnungszeit am Grenzübergang Locht/Horbach gemütlich gemacht

        Es war wenig los, vielleicht 8 sitzende Kunden und während meiner kurzen Anwesenheit nur ein weiterer deutscher Wagen mit zwei Kunden. Sehr zuvorkommend war Ihr Angebot, meine Handy-Nr. da zu lassen, damit Sie mich anrufen kann, sobald deutsche Kunden auch wieder bleiben dürfen.

        Insgesamt hat es sich angehört und angefühlt, dass ab nächster Woche wieder alles bei Alten ist, auf beiden Seiten der Grenze. ;-)

  • skraezy

    Obwohl ich als Luxemburger ein bisschen enttäuscht bin über die jetzige Lage in Maas,bin ich froh über alle positiven Ereignisse,vielleicht werden „wir“ ja eines tages auch wieder akzeptiert…
    btw,Danke an das ganze keinwietpas-team & co. Ich besuche euer blog jetzt seit fast 6 monaten regelmässig

    • Es wäre toll zu wissen ob wir trozdem in Heerlen oder kerkrade einkaufen können, wie vor dem Wietpas als die Situation in Maas der jetztigen entsprach…

  • Hank
  • Hank

    Hat ja nicht lange gedauert. ES IST WIEDER VORBEI:-((((

  • Powerplant

    Maastrichter Polizei schlisst Coffeeshops wieder Quelle Coffeeshopnieuws.nl der alte Mist geht wieder los

  • Pancake

    Ivo lenkt ein !? Die Meldung hab ich doch falsch verstanden, oder? Er will es den Gemeinden überlassen? http://www.l1.nl/nieuws/214180-opstelten-vertrouwt-handhaving-gemeenten#.UYgK0soniSp

    • Du verstehst das Richtig. Ivo hat vollstes Vertrauen in alle Gemeinden, das sie am besten wissen wie mit Coffeeshops umzugehen sei. Der weis das der Eingriff in Maastricht ein Fehler ist und will da nichts mehr mit zu tun haben… Onno GANZ ALLEINE… ;-)

      • Pancake

        Nicht dass Onno noch mit Fackeln und Mistgabeln aus dem Land gejagt wird *lol* wenn der nun GANZ alleine da steht

      • Fehner

        So spannend wie jetzt war es wohl zuletzt am 01.05.2012 ;-)

        • Pancake

          Ich sag doch schon die ganze Zeit dass das wie ein guter Krimi ist !!!

  • Fehner

    Es geht wohl nur ums Mississipi bis jetzt, weil dort Ausländer angetroffen wurden…

  • Zven

    Onno Hoes du Hoe go home

  • Aachener

    ich war eben im Smoky, Missisippi und Easy Going, alles glatt gelaufen :-)

    • wilde 13

      Glück!

  • Anonym

    Weiss einer vielleicht wie lange Roermond jetzt offen für alle ist ? Oder war diese Aktion nur so ne art „Tag der offenen Tür“ ? Hab vergessen im Skunk zu Fragen. Danke

    • Anonymous

      Laut Aussage der Türsteher solange bis Sky/Skunk durch die Polizei geschlossen werden.

      • Anonymous

        Kennt jemand die Öffnungszeiten vom Sky?
        Skunk laut Amsterdam Coffeeshop Directory von 10:45-22:30. Kann übers Sky nichts finden

  • blacksand

    Hat eigentlich noch niemand mitbekommen,daß das Missíssippi gestern Abend von der Politie besucht wurde? Vorrat beschlagnahmt ,drei Buitenlanders angetroffen und nun droht die Schliessung…nachzulesen auf Videotexttafel 108 des Senders SBS6..