Maastricht: Coffeeshop-Boot Mississippi soll drei Monate geschlossen werden

Die Gemeinde Maastricht möchte das Coffeeshop-Boot Mississippi, möglicherweise für drei Monate schließen. Das sagte soeben ein Sprecher der Gemeinde Maastricht gegenüber L1 News

Zunächst jedoch ist das Mississippi wieder geöffnet. Der Coffeeshop hat eine Woche Zeit, Beschwerde gegen den Beschluss der Stadt einzulegen.

Am gestrigen Abend hatte die Polizei den Coffeeshop kontrolliert und weil Ausländer im Shop anwesend waren geschlossen. Die drei Personen, die bei der Aktion festgenommen wurden, kamen noch in der Nacht wieder auf freien Fuß, teilte die Polizei mit.

Die Justiz wertet die Ergebnisse der gestrigen Razzia nach eventuellen weiteren Straftaten aus.

Antonio Peri

Als Grenzbewohner des Dreiländerecks Deutschland/Niederlande/Belgien und damit natürlicher Europäer, betrachte ich die gesamte Region als meine Heimat. Die Fortschritte im Zusammenleben habe ich immer als angenehm und befreiend erlebt. Als drogenerfahrener Mensch, habe ich jedoch schon seit vielen Jahren gesehen, wie sich die Niederlande, die einst ja so berühmt für ihre pragmatische Drogenpolitik waren, schleichend verändern. Die schleichende Entwicklung war vorbei, als der Wietpas in den drei südlichen Provinzen eingeführt wurde – nun endlich war eine größere Öffentlichkeit für das Thema empfänglich – daher freue ich mich, Autor auf Kein Wietpas! zu sein. Sämtliche anderen Themen zur Drogenpolitik und Legalisierung behandele ich in meinem eigenen Blog: http://antonioperi.wordpress.com
  • Marok21

    das darf doch nicht wahr sein… ich war bis 20.30 Uhr auf
    dem Smoky Boot. Von Polizei war zu der Zeit noch gar nichts
    zu sehen… überhaupt den ganzen Tag über habe ich max.
    3 Polizei Autos gesehen.
    Ich war im Kosbor, Easy Going, Black Widow und Smoky wurde
    in allen Shops wärmstens empfangen.
    Mal sehen was heute passiert. Ich hoffe mal, dass das nicht schon
    das Ende war. Ich denke aber eher das die Leute nun gesehen
    haben dass die Shops nicht das Problem sind, sondern Teil einer
    Lösung…

  • Marok21

    und mich würd mal interssieren was die anderen Shops jetzt machen…
    verkaufen die weiter an buitenlanders?
    Gestern erzählte mir übrigens der Besitzer vom Kosbor, dass ab gestern
    auch alle Ausländer wieder willkommen sind… am Sontag waren waren es
    wohl nur Deutsch und Belgier…

  • mar015

    Hallo, bedeutet das jetzt das wieder alle „Ausländer“ draussen bleiben müssen? Habe mich extra n Hotelzimmer in Maastricht für am Wochenende gebucht ..

    • Ivo

      Keine Angst – die anderen Shops bleiben offen bis sie ebenfalls geschlossen werden!

  • onno

    Welche Truppe hat den eingegriffen die von Maastricht oder ivos schnelle eingreiftruppe und die öffentliche Begründung wäre auch interessant.
    :-);-)

  • Haze

    Ich dachte die dürfen am Belgier und deutsche verkaufen ?

    • Die komplette Öffnung war eigenmächtig. Da gabs kein OK.

    • Ivo

      Die Belgier und Deutschen hatten die Shops sich selbst „auferlegt“

  • KifferJan

    Ich frage mich, warum nur das Coffeeshop-Boot Mississippi kontrolliert wurde? Zufall, Taktik oder will Onno einfach Unsicherheit verstreuen? Werden die anderen Coffeeshops nun folgen, einer nach dem anderen? Was ist Eure Meinung?

    • Ivo

      Wie ich schonmal iwo anders gesagt hab:

      Das war erst der Anfang. Allerdings hat die Presse sofort reagiert sowie die Drugrunners. Ich persönlich gehe davon aus, dass in den nächsten Tagen weitere Schliessungen folgen werden. Spätestens wenn die Woche „Frist“ abgelaufen ist, wird der nächste geschlossen werden. Und warum das Mississipi? Ganz einfach! Das Mississipi ist wohl der Bekannteste Shop in Maastricht. Auch wenn es einer der schlechtesten Shops ist, so ist doch gerade das „Boot“ weit bis hinter die Landesgrenzen bekannt. Ich denke das hat „symbolischen“ Charakter.

      • ersguterjunge25

        Seitdem Prozess dürften der Mississipi und das Easy Going wohl auf dem selben Bekanntheitsgrad liegen ;)

  • onno

    Vielleicht ein Test für Eine neuentworfene Begründung warum diskriminiert werden muss?

  • Das Verkaufen an Touristen ist KEINE strafrechtlich relevante Sache! Das I-Kriterium fällt zu 100% unter das Ordnungsrecht. Das lässt sich im Artikel sehr leicht verwechseln bzw. Missverstehen.

  • Reblogged this on THC News.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen