Hoes auch im Urlaub in Bestform

20130513-165139.jpg
Wie diverse Nachrichtenportale heute melden, sollen die Coffeeshops Kosbor und das Mississipi für jeweils 3 Monate geschlossen werden, da sie unerlaubt an „Buitenlander“ verkauft haben. Das Smokey soll sogar 6 Monate geschlossen werden. Hier fand eine doppelte „Übertretung“ der Regeln statt. Unter den Belgiern, die bei der Razzia anwesend waren, muss sich ein 17 jähriger Teenager befunden haben. Mir persönlich ist es unerklärlich, wie ein Coffeeshop in solch einer Situation wie sie derzeit in Maastricht herrscht das Alter nicht kontrolliert. Es war doch abzusehen, dass minütlich Kontrollen stattfinden und als Eigner ist man dann doch besonders erpicht darauf, „alles andere“ korrekt zu machen. Näheres zu diesem Vorfall ist leider nicht herausfinden. Natürlich können die Shops noch Einspruch einreichen – und ich denke das passiert gerade im Hintergrund. Dazu haben sie bis zum 20.05.2013 Zeit. Danach wird erst endgültig über die Schliessung entschieden.

Allerdings sehe ich gerade für das Smokey schwarz. Minderjährige zu bedienen ist kein Kavalliersdelikt! Auch sollten sich Leser in diesem Alter fragen, ob es wirklich notwendig ist, Coffeeshops aufzusuchen!? Ihr riskiert damit IMMER die Lizenz des Betreibers – und damit ist dann niemandem geholfen.

In diesem Sinne…. schöne Woche!

Ivo

Ivo

Als alter "Grenzbewohner" hab ich mich mächtig darüber aufgeregt, dass mir meine Stammkneipe Nobody´s Place genommen wurde. Gras sollte für jeden, überall und immer auf der ganzen Welt verfügbar sein ;-)

Cannabem liberemus!
Ivo

Letzte Artikel von Ivo (Alle anzeigen)

  • Anonymous

    Ich hab langsam das Gefühl das die alle nichmehr so recht wissen was sie machen.

    • Anonymous

      da kann ich dir recht geben besonders der easy going, früher als deutsche noch ins easy going konnten, waren die immer unfreundlich und hatten scheiss ot,wie der rest der stadt, naja und smokey is halt immer heiss begehrt was haze angeht, da die noch das einzigst schmackhafte haze dort zu bieten hatten,

  • Bitte korrigiert mich, aber werden in maastricht nicht überall die ausweise eingescannt? Das Scannen wird dadurch begründet das zuverlässiger kontrolliert werden kann? Sollten die Scanner nicht sagen, „hey der is erst 17!“ ?

    • Mike

      nicht überall aber fast ….. mir ist es auch unerklärlich , ich musste IMMER ( außer vor ewigkeiten ) im smokey den ausweis vorlegen . es waren auch fast immer 2(!) leute am eingang die das kontrollierten . wieso es gerade jetzt , in dieser so wichtigen zeit nicht kontrolliert wird ist echt der hammer !

    • Anonymous

      nein nicht überall

  • Haze

    Aber versteh das nicht mit Belgier oder deutsche dacht die dürfen wieder da rein ? Also kaufen ?? Und doch werden Razzias gemacht von den Polizei also ist es dich verboten als Belgier oder deutscher da zu kaufen

  • kiff

    Wie diverse Nachrichtenportale heute melden, sollen die Coffeeshops Kosbor und das Mississipi für jeweils 3 Monate geschlossen werden, da sie unerlaubt an “Buitenlander” verkauft haben.
    Die Cs haben doch fast alle an uns Verkauft , müßen dann nicht alle geschlossen werden ?
    Auch ohne kontrollen ist das doch bekannt.

    • Anonymous

      da dürfte keiner von geschlossen werden. ich hoffe da begehen einige gerade politischen selbstmord ! recht biegen tuen sie ja alle immer wieder gerne, doch recht brechen ist ein anderes kaliber.

      • kiff

        besteht denn noch weiter die gefahr von schließungen nur wegen des verkaufs an
        Buitenlander?? Sind noch andere CS kontroliert worden bis jetzt?? Oder ist jetzt erstmal Ruhe in Maastricht??

  • keek

    Ich fürchte Onno wird nicht Ruhe geben, bis zumindest ein Großteil aller Shops dicht sind. Von daher rechne ich täglich mit weiteren Schließungen in Maastricht.

    Zur rechtlichen Lage. Laut Gerichtsurteil war es letzten Jahres als diskriminierend anzusehen, dass Ausländer aus den Shops ausgeschlossen wurden. Das Gerichtsurteil gabs Anfang Mai diesen Jahres, das genaue Datum weiß ich gerade nicht. Darauf hin haben sich die Shops in Maastricht und weiteren Städten entschlossen, wieder an Buitenlanders zu verkaufen. In Maastricht hat der VOCM allerdings eine Sonderregelung, nämlich dass nur Belgier und Deutsche bedient werden.
    Es wurde allerdings nie das I-Kriterium aufgehoben. Somit ist es zwar verboten, wenn die Stadt die Ausländer nicht reinlässt, ebenso verboten aber auch, wenn die Shops die Ausländer reinlassen.
    Hoffe das ist annähernd verständlich und vor Allem richtig, sonst verbessert mich bitte.

    Mit dem 17-Jährigen… Wollten die nicht in Amsterdam auch minderjährige Testkäufer einsetzen? Ich werd das Gefühl nicht los, dass die minderjährige Person nicht durch Zufall zu der Zeit dort war und die Politie ausgerechnet ebenfalls zu der Zeit zuschlägt…

  • Anonymous

    Sind die Shops schon zu, oder schliessen die erst nach dem endgültigen Entschluss?

  • Jgreeen

    Richtig angenehm wird es in Maastricht wenn nicht mal mehr die Niederländer in die Shops können weil die alle oder zum Großteil zu sind. Wenige Shops bei vielen Kunden werden da schnell Probleme mit der maximalen Lagermenge bekommen.
    Wir alle wissen welche Leute sich dann freuen werden. Die netten Straßendealer. So läuft es eben wenn die Entscheider sich erst mal selbst zurückziehen können. Allerdings dürfte es dann auch nicht mehr lange dauern bis sich die ersten Maastrichter persönlich bei Onno Hoes bedanken.

  • Marok21

    Das Problem beim Smoky war wahrscheinlich, dass der Chef selbst die Kunden
    kontrolliert hatte… wer ihn kennt weiß das er in den letzen Jahre kaum mehr im
    Shop selber war (oder er war immer da wenn ich nicht da war ^^).

    Auch als er mich kontrolliert hatte wurde der Ausweis nicht eingescannt und es kam
    mir so vor als ob er mehr auf die Nationalität als auf Alter geschaut hätte.

    Also ich deke mal das war nen Flüchtigkeitsfehler… klar nen richtig dummer…
    aber wenns der Chef selber war :)

    naja „so schlimm“ ist das jetzt auch nicht. In der Regel wird ein Shop für so was
    3 Monate geschlossen und vorher ist der Shop ja auch nie auffällig geworden.

    Trotzdem schon peinlich für den Chef

    • kiff

      vom Smoky mal abgesehen werden aber das Kosbor & Missessippi
      gegenüber den anderen CS benachteiligt wenn nur die geschlossen
      würden obwohl alle verkauft haben. Reine Willkür oder zufall ?

  • Marok21

    @kiff da kommt noch was… könnte sein das Heute evtl. der nächste
    Shop geschlossen wird… die haben ja auch letzte Woche jeden Tag einen
    Shop geschlossen (außer zwischen den Feiertagen und am Wochende weil
    die Stadt zu voll war)

    • kiff

      nur ein verdacht ? oder ist was im gange ?

    • kiff

      Haben die nicht genug zutun die zwei vermissten Kinder zu suchen !?

    • Ivo

      Ich gehe auch davon aus, dass der „große Knall“ erst noch kommt. Tante Google wird stündlich (manchmal sogar minütlich ;-)) nach neuen Infos gefragt. Das ist mMn die Ruhe vorm Sturm. Wobei ja auch mittlerweile die 2. Kammer (also das Kabinett) dumme Fragen stellt und die Polizeieinsätze verurteilt. Zuerst dachte ich das Onno als erstes die „Zentralen“ Shops schliessen lässt – da passen die Boote ja zu. Allerdings das Kosbor nicht….

  • onno

    Kinder suchen ,Messerstecher festnehmen,Einbruch und Ladendiebstahl aufklären ach Scheiss drauf man muss Prioritäten setzen schauen wir erstmal ob nicht irgendwo ein nicht Niederländer in einem Shop sitzt.
    Ironie ende

  • C3PO

    >>> Natürlich können die Shops noch Einspruch einreichen – und ich denke das passiert gerade im Hintergrund. <<<

    Hmmm, ja, wollen wir mal hoffen, dass die drei (+ XY, was wir NICHT hoffen wollen) ebenso auf Anti-Diskriminierungskurs sind und dass sie wissen was deren Einspruch bedeuten könnte. Der Master of Disaster spekuliert doch gerade auf die allgemeine "Trägheit" ….
    … und der 17jährige im Smoky ist ja schonmal ne träge Nummer.

    • Sir-Smoke-A-Lot

      „… und der 17jährige im Smoky ist ja schonmal ne träge Nummer.“

      für soviel dummheit gehört der laden geschlossen bis in alle ewigkeit.
      ein unglaublicher bärendienst der da onno erbracht wurde, wenn auch unbeabsichtigt.
      sowas darf aber grade in der momentanen situation unter keinen umständen passieren!

  • Hempfriend

    Vielleicht hatte ja der 17 jährige einen gefälschten Ausweis.Das kann man alles nicht wissen.Ich persönlich denke das in Zukunft noch einiges auf die Maastricher zu kommen wird.Es ist ein Krieg entbrannt zwischen dem konservativen Bürgermeister,den Coffeeshopbetreibern und den Straßendealern.Ich glaube allerdings das früher oder später die Vernunft siegen wird und der normal Zustand wieder hergestellt wird,wie es in Nijmegen auch war.Hoffentlich. :-)

  • JS

    eigentlich denke ich macht es schlussendlich kaum ein unterschied ob Hoes den Weg zu ende geht und alle Shops dicht machen lässt oder nicht. Beides wird zu seinen Ungunsten ausgehen. Wenn er die Shops dicht macht (oder diese vllt selber aus Solidarität zu machen) ist auf der Straße erst recht die Hölle los. Es ist ja jetzt schon kaum noch erträglich wenn er ohne eine Wimper zu zucken von Erfolg des Wietpass und weniger Overlast spricht (ja weniger Overlast durch Ausländische Drogentouristen, das Pack auf der Straße ist kein Overlast sondern nur die üblichen Kriminellen he?). Die andere Möglichkeit ist er hört irgendwann auf Shops zu schließen. Er denkt er hat mehr Sitzfleisch als die Shopbesitzer, vergisst aber das es bei denen um Existenz geht und diese Inzwischen an einem Strang ziehen (was man von der Politik gerade nicht behaupten kann). Ich glaube zumindest nicht das irgend ein Shop jetzt aufgrund dieser Meldungen aufhören wird an Ausländer zu verkaufen (das Risiko war ja von Vornherein absehbar und einkalkuliert). Ich denke die Shops sitzen am längeren Hebel. Wenn die Shops 2 Tage schließen würden, kämen die Bürger der Stadt am 3.Tag angebettelt das sie bitte wieder öffnen & für Ruhe & Ordnung sorgen sollen.
    Die Rate mit der sich die Gewalt & Risikobereitschaft sich aktuell in denStraßen der NL akkumuliert lässt sich mMn nicht anders bewältigen. Die Frage ist nur ob Hoes es erst mal so richtig Krachen lassen will und es erst zu Kollateralschäden an Menschen kommen muss oder ob er noch rechtzeitig sein Fehler einsieht und die Bremse zieht.
    Auch wenn Hoes die Läden abwechseln immer wieder Schießen würde (damit immer ein paar Offen sind) wäre es nur eine Frage der Zeit bis die Zustände auf den Straßen unerträglich werden…

    Ich finde es schon Krass wie viel Freiheiten wir Politikern (in egal welchem Land) geben uns zu belügen, Sachverhalte zu verdrehen und unser Leben zur Hölle zu machen.. Zum ersten mal bedauere ich das man in den NL Wahnsinnige nicht Zwangseinweisen darf/kann (solang man ihnen keine Gesetzesüberschreitung nachweisen kann, was im Falle von asozialem regieren nicht der Fall ist, da dies nicht geahndet wird…).
    Man darf Menschenrechte verletzen, solange man vorher mit „irgendwelchen Lügen“ hat wählen lassen. Den an versprechen ist man sobald man gewählt wurde nicht gebunden. Und Verletzungen der Menschenrechte werden vom Staat getragen. Sprich man kann bestenfalls irgendwann wenn es dann genug Verluste gegeben hat und das Volk aufgebracht und nicht mehr zu beruhigen ist, hoffen das der Schwachsinn eingestellt wird. Für die Missachtung der Menschenrechte muss keiner gerade stehen. Der Verursacher kommt ungeschoren davon, denn: „er wurde gewählt“…

    • Revil O

      Hohlkopf Onno wird niemals klein bei geben dafür ist der Typ einfach zu borniert .
      Wie es aus sieht wenn erstmal scharf geschossen wird in Maastrichts Strassen kann man nur erahnen.
      Denke selbst dann lebt Onno seine Macke trotzdem auf Kosten der Menschen in Maastricht aus.
      Gerade im De Limburger gelesen das Onno es doch für geboten ansieht zu untersuchen wie umfangreich die Kriminaltät in Limburg ist und will dazu eine Untersuchung einberufen.
      In einen Brief an Ivo will er um mehr Polizei anfragen.
      Der Freier ist krank und gehört endlich auf den politischen Müllhaufen!!!!!
      Bekomme es hier leider nicht verlinkt da ich mit dem Handy gerade unterwegs bin.

      • Peter Messer

        Solches Verhalten kennt Deutschland aus dem 3ten Reich. Schlägertrupps sorgten für Unruhe und Angst im Volk, so dass dies nach einem „Starken Mann“ schrie. Dann steckte man diese Verbrecher in Uniformen (SA) und ließ „Ordnung“ schaffen. Dann wurden diese asozialen Mörder und Schänder zu unbequem und ihrerseits von willigen „Helfern“ (SS) umgebracht. So wurde ein verängstigtes Volk „auf Linie“ gebracht. Will sich auf „ähnlichge Art“ jetzt ein neuer „Führer“ in den Niederlanden profilieren?

        …..

  • Anonymous

    Was das Smokey angeht , das war mein Lieblings Shop zum chillen, im schnitt war ich ein bis zwei mal die Woche da und ich würde sagen jedes dritte mal kam ich ohne Ausweis Kontrolle rein. Was das Publikum anging hatte es mich schon damals gewundert wer nicht alles achtzehn sein sollte. Also ich denke das war nicht die Ausnahme sondern die Regel das dort an unter achtzehn jährige verkauft wurde.Da frag ich mich aber was ist besser wenn ein 17 jähriger sein hasch im Shop holt, oder auf der Straße wo er direkt wieder mit Koks und Heroin in Berührung kommt, den das ist das was die strassendealer verkaufen wollen am Gras verdienen die so gut wie gar nichts.

    • Ivo

      Das ist ein schwieriges Thema… Ein 17 Jähriger sollte aus Eigenverantwortung noch nicht konsumieren – ist leicht gesagt, ich weiss. Aber es ist nun mal so das Cannabis schädigend bei der Entwicklung von Körper & Geist ist (wenn nicht fertig). Daher Cannabis ab 21!

      Ich bin ja nun schon 37 – da kann ich das fordern ;-)

      • Anonymous

        Also diskriminierst du doch auch,was für dich erlaubt soll für andere verboten sein? Zumal du damit keinen minderjährigen davon ab hältst sich einen zu rauchen dann geht der Freund, Bruder der 21 ist los und kauft was, Kiffer halten zusammen! Oder sie kaufen auf der Strasse was ich bedeuten schlimmer finde oder sie weichen auf Alkohol aus kaufen Räuchermischungen oder nehmen giftige pflanzen um ihrem recht nach rausch nachzukommen,wie gesagt find ich alles schlimmer als alle in die Shops zu lassen.

        • Zwischen Diskriminierung und Jugendschutz ist schon ein Unterschied.

          • Ivo

            Ihr hängt Euch aber jetzt daran auf^^

            Sobald Cannabis legal zu erwerben ist, wird dies auch in „Coffeeshops“ oder anderen „Ausgabestellen“ verkauft werden. Ebenso wie beim Alkohol sollte und muss eine Ausweiskontrolle statt finden. Damit ist es für Kiddies auf diesem Weg schon mal nicht mehr möglich Cannabis zu erwerben. Bei den Strassendealern oder Privatdealern wird Cannabis ganz schnell aus dem „Programm“ verschwinden. Beschäftigt Euch mal ein wenig mit NL – dort wird die Aufklärung schon sehr früh in der Schule betrieben. Der Kifferschnitt unter jungen Leuten ist sehr gering (geringer als in DE). Bitte beachtet dabei, dass gerade illegale Drogen einen Anreiz auf Jugendliche haben. Sollte Gras legal sein, fehlt schon der Anreiz etwas verbotenes zu tuen. Nun bei einem Verstoß sollte das ebenso geahndet werden wie ein 16 Jähriger mit ner Flasche Wodka. DAS GEHÖRT AUCH NICHT ZUSAMMEN!

            Eine Legalisierung ist nur durch eine Regulierung möglich. Es wird NIEMALS für jeden frei verkäuflich sein.

        • Ivo

          Eine Altersgrenze hat nichts mit diskriminierung zu tuen – sondern mit der Volksgesundheit ;-). Es ist einfach erwiesen das Cannabiskonsum im frühen jugendlichen Alter die Entwicklung gewisser Bereiche im Hirn hemmt. Das sollte Grund genug für jeden Teeny sein, zumindest dauerhaft ERSTMAL die Finger davon zu lassen. Aber da denkt man in diesem Alter nicht drüber nach – ist mir auch bewusst. Aber wenn Legalisierung – dann ab 21 (um allen Unken die Rufen das es schädlich für die Entwicklung ist, den Wind aus den Segeln zu nehmen).

          • Sebastian

            Wie setzt man denn in diesem Zusammenhang die Strafe fest, um die Entwicklung und Gesundheit der Heranwachsenden nicht zu gefährden. Muß man sich vorstellen, die einzigen die straffällig werden können für eine relegalisierte Pflanze sind unter 21?

          • Sebastian

            Wenn dann ab 21- nee dann laß ma lieber illegal ;-).
            Geht denn dann ein 19jähriger in den Bau, wenn er zu oft erwischt wird, oder muß er an Minderjährige ( in dem Fall über 18) verkaufen, um sich als Student, Schüler oder Azubi die hohen Strafen leisten zu können.

        • Peter Messer

          Ich halte das mit der „Schädlichkeit“ für unter 18 für unhaltbar. Es kommt auf den Entwicklungsstand und nicht auf die „Jahresringe“ an. bedenkt man, dass viele Jugendliche an ADS/ADHS leiden, welches eine Krankheit ist, hervorgerufen durch fehlende oder unzureichende Andanamidherstellung des Körpers, Cannabis aber nichts anderes ist als pflanzliches „Andanamid“…..wer weiter denkt und etwas von der „ärztlichen Kunst“ versteht, weiß, dass statt schädlichem Ritalin etc. THC ein weniger schädigender Ersatz, also HEILMITTEL darstellt…. und DAS bei JUGeNDLICHEN UND JUNGEN ERWACHSENEN!!! Lest einmal beim IACM ( Internationale Arbeitsgemeinschaft Cannabis in der Medizin) oder beim Schildower Kreis die Wissenschaftsberichte. Generalisierung von „Schädlichkeit“ von Cannabis ist unmöglich, ja gefährlich zu nennen.

      • streuner

        Eigenverantwortung bei einem 15-16-17 Jährigen? Du erwartest zuviel, geschätzter Ivo.
        Ich schätze dies Seite und ihre Meinungen ja sehr, aber selbst ihr verfallt in das Mantra des „gefährlichen Cannabis“. Ich würde meine Kids lieber mit 14 oder 15 kiffen lassen. anstatt dass sie Alkohol konsumieren! Soweit man als Eltern überhaupt soviel Einfluss hat. Damit mache ich mich in beiden Fällen strafbar, das ist dumm. Also gehe ich doch lieber zum Arzt und lasse meinem Kind Ritalin verschreiben. Das geht sogar ab 5 Jahren schon, und niemand stört sich daran.
        Immerhin werden in D jedes Jahr mehr als 55 MIO!!! Tagesdosen Ritalin ausgegeben, um die 1,7 Tonnen! 1993 waren es erst 37 Kilogramm.
        Aber zwischendurch wurde ja auch „ADHS“ „erfunden“, ab da lief es eben mit dem Absatz.
        Mittlerweile haben wir etwa 60.000 Kiddis die mit Ritalin „versorgt“ werden. Wenn die alle kiffen würden, wäre mir weniger bang um deren psychische und physische Gesundheit.
        Es gibt in den USA Stimmen, die darlegen, dass JEDER Schul Amoklauf Täter in den Staaten Ritalin Patient war.
        Dadurch ist das Geamtbild des so schlimmen und krankmachenden Cannabis, für mich, völlig verzerrt.

        Ritalin Artikel:
        http://www.lehrerfreund.de/schule/1s/methylphenidat-verbrauch-deutschland-1993-2011/4229

        http://www.homoeopathie-schmid.de/Puchheim/Ritalin.pdf

        http://www.zeit.de/studium/uni-leben/2013-03/ritalin-medikament-studenten

        • @streuner
          Nee, Nee… ich falle hier öfters aus der Rolle – auch bei diesem Thema… ;-)
          Böses Cannabis gibts in keinem Alter – höchstens problematischen Umgang. Und selbst diesen „problematischen Umgang“ können wir nicht definieren – einzig die Erziehungsberechtigten in Absprache mit ihren Kindern, Medizinern und Psychologen.
          Mann muss garnicht Ritalin aus der Kiste holen… Aspirin – Magenbluten / Paracetamol – Leberversagen. An beidem sterben jedes Jahr etliche Kinder (Keine Überdosierung! Bei Normaldosierung!) Ach Scheiß drauf – ist doch blos jeder 100.000ste der daran verreckt – immer noch besser als garantiert an Gras nicht zu verrecken?!?!?!?
          Gras ist Medizin – auch für Kinder. Medizin sollte man so wenig wie möglich nehmen. Aber es ist und bleibt Medizin – auch für Kinder. Und ab wann man rauchen oder saufen darf sollte man auch spätestens rekreativ Cannabis konsumieren dürfen. Die nachgewiesene Entwicklungsstörung durch Alk und Tabak ist um ein X-Faches höher als die Entwicklungsstörungen die Cannabiskonsum hervorrufen kann.
          Zu guter letzt: Jede Regel die Raum für einen illegalen Markt eröffnet ist falscher als Jugendlicher Cannabiskonsum.

          • Peter Messer

            Da stimme ich dir zu! Ich bin in der glücklichen Lage, alle für ÄrZTE bestimmten „Beipackzettel“ mit den dem Patienten verschwiegenen NEBENWIRKUNGEN einsehen zu dürfen……erschreckend, wie recht du hast! außerdem: Cannabis-THC ist der praktisch identische wirkstoff, den der gesunde Mensch selbst im eigenen Körper als „Andanamid“ herstellt…… Ritalin etc. sind nur „annähernd“ gleichwertig!
            …………

        • Elli

          Ich finde 18 für Cannabis, Alkohol und Tabak eine realistische Grenze. Dann hätte man alles zusammen. Führerschein kommt dann auch. Ein bischen spät finde ich 21. Man stelle sich Abifeiern oder Ähnliches ohne Alk, Tabak oder auch Cannabis vor. Das würde dann wieder zu großen illegalen Märkten ausufern.

      • Leidensgenosse

        Canabis ab 40!

        :-)

        Scherz, nein, ab 21 wäre schon sinnig

  • Anonymous

    Und so erhalten wir den Schwarzmarkt, man wir eh niemanden davon abhalten können,also gebt den Menschen was sie verlangen und der Jugendschutz ist genauso eine verlogene Scheisse, Alkohol ab sechszehn,hallo gehts noch eine Droge die bei regelmäßigem Konsum zu hundert prozentiger Abhängigkeit führt ist erlaubt? Seid ihr wirklich so verblendet. Warum sind den die Räuchermischungen badesalze und sonstiges auf den Markt gekommen weil keine nachfrage an berauschenden mitteln da ist?Und es sind die 16-17 jährigen die es kaufen weil sie keine andere Möglichkeit sehen, Mensch da haben wir durch unseren super Jugendschutz den jugendlichen ja was richtig gutes getan.

    • Anonymous

      genau ist doch sein leben! was geht es die Politik an? die soll sich lieber um sich selbst kümmern! und ein paar Kinderschänder jagen! was ein Witz! und ich dachte immer die EU wehre ein freies Kontinent! echt traurig!

      • Ivo

        die Politik (und uns alle!) geht das insofern an, dass WIR die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zahlen die dann für „versaute“ Gehirne fällig werden.

        • Anonymous

          stimmt auch wider mal! sry!

        • Leidensgenosse

          Richtig! Sehe ich auch so….leben ja nicht alle Kiffer von Alg2 (provokant….)

      • Peter Messer

        Völlig richtig! Jugendschutz? Wo denn? Prohibition macht genau das Gegenteil! sie füllt die Taschen der Mafia und „hintenrum“ mitverdienender „politischer Helfer“, der Pharmaindustrie und unfähiger Ärzte, die dann „Haschischsüchtige“ behandeln, weil sie zu keiner echten, medizinischen Leistung fähig oder willig sind. Ist doch bequem, ein „Institut“ auf zu machen und wie „DR. Thomasius“ dort der EINZIGE MEDIZINER zu sein, also bestimmen zu können, WAS und WIE ein „Untersuchungsergebnis“ des „Instituts“ auszusehen hat……. Bequemer KANN man sein Leben nicht finanzieren… Eingebildete „Süchtige“, die nichts als verwirrte und verängstigte Menschen sind zu „heilen“…..Gut bezahlter Blödsinn auf Koisten der belogenen Gesellschaft!

  • Anonymous

    vll sah der aus wie 71 nicht wie 17 da würde ich auch nach keinem ausweis fragen! oder fragt ihr opas wie alt sie sind xD

  • Anonymous

    jeder macht mal ein paar fehler! das kennt jeder! aber was Onno da abzieht finde ich viel schlimmer!

  • onno

    Ist wahrscheinlich eine Absprache zwischen den BMs inLimburg das alle erst mal die Füsse standhalten bis man sieht ob onnos neue Formulierungen auch dem Richter standhalten.
    Mittlerweile glaube ich das auch in Velo vorher nix passiert.ebenso in zeeland und brabant .

  • onno

    Er ist hält in Limburg Polizei Chef wenn auch vollkommen inkompetent