Kurznachrichten #3

Maastricht/Euregio: Sah es bis gestern noch danach aus, dass Bürgermeister Hoes (VVD) einknickt und auch in Maastricht das Einwohnerkriterium nicht mehr kontrolliert wird, hat sich das Bild schon wieder dramatisch verschoben. Nachdem Justizminister Opstelten (VVD) seine hunderprozentige Unterstützung für Hoes bei der Durchsetzung des I-Kriteriums in Maastricht zugesagt hat, und sich Hoes bei seinem Kollegen aus Sittard-Geleen entschuldigt hat, soll er nun doch Polizisten aus Roermond bekommen. Zusätzlich ist zu sehen, dass nun wohl gegen die Kunden der Maastrichter und Limburger Coffeeshops vorgegangen wird. Großkontrollen in Maastricht und an den Grenzen und es wird auch von Zivilpolizei in den Coffeeshops gesprochen. Die CDA schockiert mit dem Vorschlag, notfalls das Militär in Maastricht einzusetzen.

Den Haag: In einem Interview des niederländischen Senders NOS versichert Justizminister Opstelten, dass er voll hinter Bürgermeister Hoes steht und diesen auch zu 100% unterstützt: „In der Regierungserklärung steht, dass der Drogentourismus bekämpft werden soll. Das muss und das soll auch passieren. Ich habe Bürgermeister Hoes, mit dem ich in Kontakt stehe, meine volle Unterstützung zugesagt. Wenn der Bürgermeister von Maastricht zusätzliche Polizisten braucht, um gegen den illegalen Drogenhandel auf den Straßen vorzugehen, bekommt er die. Er braucht nur einen Plan zu erstellen und dann erhält er zusätzliche Kräfte der nationalen Polizei“, so Opstelten gestern.

Maastricht/Sittard-Geleen: wie L1 meldet, hat sich Bürgermeister Hoes bei seinem Kollegen Sjraar Cox von Sittard-Geleen entschuldigt. Am Donnerstagabend hatte Hoes in der TV-Sendung L1LT sein Befremden darüber ausgedrückt, dass die Bürgermeister von Sittard-Geleen und Roermond nichts gegen Coffeeshops unternehmen, die an Ausländer verkaufen, obwohl dies so unter den limburger Bürgermeistern abgesprochen gewesen sei. Hoes hat laut einem Sprecher der Gemeinden Sittard-Geleen am gestrigen Freitagabend angerufen und sein Bedauern darüber ausgedrückt, dass seine Aussage nicht stimmt. Sittard-Geleen wendet sehr wohl das Einwohnerkriterium an. Bei Roermond hat sich Hoes dagegen nicht entschuldigt. Die Gemeinde Roermond erwartet jedoch ebenfalls eine Entschuldigung.

Maastricht: In einem Telefoninterview mit dem Sender NOS sagte Hoes gestern Nachmittag, das Problem zu wenige Polizisten zu haben um zu kontrollieren, ob sich die Coffeeshops an die Regeln halten und gleichzeitig gegen die Overlast durch die illegalen Straßendealer vorzugehen sei gelöst. Entgegen früherer Zusagen gäbe es nun keine Beschränkung mehr bei der Anzahl der Polizisten, die Hoes vom Justizministerium zur Verfügung gestellt werden. Die nationale Polizei werde Aufgaben in Maastricht übernehmen. Hoes nennt das Verhalten der Coffeeshopbetreiber erneut eine Provokation, auf die er entsprechend reagieren müsse. Damit würden Menschen nach Maastricht gelockt, die dann Overlast verursachen und es würden dadurch auch Straßendealer angezogen. Er versuche das Rechtssystem so gut wie möglich aufrechtzuerhalten.

Roermond: Gestern Abend um kurz vor 23 Uhr meldet L1, dass Bürgermeister Hoes nun doch 5 zusätzliche Polizisten aus Roermond bekommt. Das sagte Loco-Bürgermeister (stellvertretender Bürgermeister) Wim Kemp von Roermond. Er ist über den Verlust von 5 Beamten verärgert. Justizminister Opstelten hatte am Freitag zugesagt, dass Hoes zusätzliche Polizisten bekommt. Ob auch andere Gemeinden Polizeibeamte an Maastricht abgeben müssen, ist nicht bekannt.

Euregio: Bereits vorgestern Abend fand in der Euregio (D/NL/B) eine gemeinsame Großkontrolle an den Grenzen statt, wie L1 gestern meldet. Dabei wurden auch erstmals die Kameras eingesetzt, die die Niederlande an jedem Autobahngrenzübergang installiert haben. Es wurden ca. 1000 Autos und 22 Züge kontrolliert. Die Aktion richtete sich hauptsächlich gegen Drogenschmuggel und Diebstahl. 22 Menschen wurden mit kleinen Mengen Drogen erwischt. Vier Personen wurden festgenommen. Drei von Ihnen wegen Drogenbesitz und eine Person weil gegen sie ein Haftbefehl vorlag. Ein 45 jähriger Autofahrer hatte 600 Gramm Cannabis bei sich. Bei einer Frau wurden 100 Gramm Cannabis und 200 Gramm Amphetamin gefunden.

Den Haag: ED.nl meldet, dass die CDA notfalls das Militär einsetzen will, um die Drogenkriminalität in Maastricht zu bekämpfen. Laut CDA ist Justizminister Ivo Opstelten (VVD) viel zu lasch bei der Unterstützung für Maastricht, das mehrfach um Hilfe ersucht hat. „Opstelten redet viel über die Bekämpfung des Drogentourismus, aber er handelt nicht“, so Tweede-Kamer-Mitglied Peter Oskam. Die CDA möchte, dass Maastricht zusätzliche Polizeibeamte erhält. Sollte das nicht funktionieren, muss die Armee eingesetzt werden.

Provinz Limburg: Am heutigen Samstag schreibt die Tageszeitung De Limburger, dass die Polizeibeamten, die in Maastricht eingesetzt werden sollen, doch aus Limburg kommen. Das ist gegen die getroffene Absprache. Innerhalb der Polizei wird befürchtet, dass diese Anordnung verminderte Polizeikapazitäten auf den Straßen im Rest von Limburg verursacht. Verschiedene Quellen aus der Politik haben das bestätigt. Es soll um 25 Polizisten gehen – 5 aus jedem Polizeidistrikt in Limburg. Im vergangenen Monat sprachen sich die Bürgermeister der acht Coffeeshopgemeinden in Limburg noch ab, die Polizeikapizitäten unangetastet zu lassen.

Antonio Peri

Als Grenzbewohner des Dreiländerecks Deutschland/Niederlande/Belgien und damit natürlicher Europäer, betrachte ich die gesamte Region als meine Heimat. Die Fortschritte im Zusammenleben habe ich immer als angenehm und befreiend erlebt. Als drogenerfahrener Mensch, habe ich jedoch schon seit vielen Jahren gesehen, wie sich die Niederlande, die einst ja so berühmt für ihre pragmatische Drogenpolitik waren, schleichend verändern. Die schleichende Entwicklung war vorbei, als der Wietpas in den drei südlichen Provinzen eingeführt wurde – nun endlich war eine größere Öffentlichkeit für das Thema empfänglich – daher freue ich mich, Autor auf Kein Wietpas! zu sein. Sämtliche anderen Themen zur Drogenpolitik und Legalisierung behandele ich in meinem eigenen Blog: http://antonioperi.wordpress.com
  • Mich würde mal interessieren was die Leute In Masstricht jetzt eigentlich von Onno denken, gestern wollte er zurück rudern und jetzt hatt Papa Ivo ihm wieder was weisses in den Arsch geblasen und der kleine Onno ist wieder voll (drauf?) da und will weiter diskriminieren ?

  • Der gute Onno sollte mal in den niedeländischen Geschichtsbüchern wühlen und sich fragen, warum das Coffeeshopmodell überhaupt mal eingeführt wurde: Damit sich die Polizei nämlich NICHT mehr um so eine scheisse wie Cannabishandel kümmern muss.
    Und jetzt will er in Maastricht den Polizeistaat ausrufen.
    Ganz ehrlich: der Mann gehört aus der Stadt gejagt

  • Peter Messer

    ist „Ono“ ein „Ableger“ von „Addi“???? will er den „totalen Staat“ oider einen „totalitären“ Staat? Was ist aus der freiheitlichen und bürgernahen Niederlande geworden? Was wurde aus dem bewundernswwerten Freiheitskampf gegen den Faschismus, gegen Feide der Freiheit und gegen Unterdrücker? Wird langsam auch in den Niederlanden Freiheit und Selbstbestimmung des Volkes zu Gunsten einer „finanzbestimmten Europapolitik“ der Großfinanz zu Grabe getragen? sollte das Volk nicht besser einmal den König befragen, der volksnah und für jeden ansprechbar ist, der NOCH frei seine Meinung äußert, ein Monarchnist, den ich mir für Deiutschland wünschen würde(!!!) ??? Niederlande, mache bitte NICHT die Fehler, die Deutschland gemacht hat! Volk der Niederlande, lass dir nicht deine Freiheit nehmen!

  • qwertz

    L1 von 14:44h … Hoes blijft handhaven bij coffeeshops … In het aangepaste plan is ruimte voor handhavingsacties bij coffeeshops.
    http://www.l1.nl/nieuws/215325-hoes-blijft-handhaven-bij-coffeeshops#.UZd7l73RmH0

  • arvir

    Als nächstes dann Notstandsgesetze, dann das Kriegsrecht. Indem man selbst Probleme schafft lässt sich eine faschistische Regierung sehr viel einfacher etablieren.

  • Anonym

    Man will wohl unbedingt die Fehler der Vergangenheit immer wieder weiter wiederholen. Konservative scheinen wirklich ganz grundsätzlich nicht lernfähig zu sein. Mehr Polizeit oder gar Militär bedeutet nur, das auch die Kriminellen sich immer professioneller organisieren. Das war in Amerika so , in Mexico uva.

    Der Niederlande stehen wohl – dank CDA – schlimme Zeiten bevor, geboren aus Dummheit und Unvernunft von Politikern, die aus der Geschichte nichts gelernt haben.

    • Mary

      Das sind echt erschreckende Entwicklungen die sich da anbahnen. Hoffentlich wird das nicht zum Maßstab für die ganzen Niederlande. Mehr Polizei und eventuelle Militäreinsätze, Großkontrollen an Grenzen usw. zugunsten einer völlig irrationalen Politik der Unterdrückung und Ausgrenzung von Cannabistouristen. Kriminalisierung, Verfolgung etc. .Echt traurig.

  • Habe soeben noch eine, gerade im De Limburger erschienene, Meldung hinzugefügt – s.o.

  • Anonym

    ja, so kann man auch Steuergelder verschwenden, indem man die Polizei mit sinnlosen Aufgaben beschäftigt. Da wo sie dann wirklich gebraucht wird, bei wirklichen Verbrechen, da ist sie dann immer zu spät da.

  • JS

    Weil so ein Straßendealer-Hirnie nen Messer gezogen hat, brauchen wir jetzt Militär !?!??? Hallo? Die Verhältnismäßigkeit stimmt doch hier total nicht mehr.. Haben die sie noch alle?? Deutschland wäre demnach schon längst wieder unter Militärdiktatur so viele Leute mit Messer die es auch leider hier zu lande gibt.
    So langsam glaub ich werden wir nicht glücklich solange wir nicht den internationalen Rechtsweg bestreiten und uns gegen diese DISKRIMINIERUNG & Verfolgung von Cannabis/–konsumenten. Wenn es nach denen gehen würde hätte man Cannabis schon längst ausgerottet (was wiederum gegen das Artenschutz abkommen verstößt).

    Ich werde das Gefühl nicht los, das die ganzen Legalisierungsbewegungen nur an den Symptomen rum doktorn und sich nicht mit der Ursache befassen. Solange wir an diesen Internationalen Verträgen nix ändern wird die Legalisierung so nicht kommen. Sprich die Anklage müsste lauten, das diese Verträge Rufmord an der Pflanze Cannabis verüben (mit falschen und unverhältnismäßigen Darstellungen), Konsumenten verfolgen/diskiminieren & gesellschaftlich ausschließen. Diese Verträge verletzten sowohl geltende Menschenrechte (freie Entfaltung usw.) als auch das Artenschutzabkommen.
    Wir müssen Einklagen das diese Verträge keine gesetzliche Grundlage besitzen und nur Willkür & Tyrannei sind..

  • Ich denke den Vorschlag der CDA kann man getrost vergessen. Die CDA ist nicht an der Regierung beteiligt, sondern nur Opposition. In der Opposition wird vieles gesagt, was man bei einer Regierungsbeteiligung nie machen würde. Das kann man also als Werbung für die eigene Wählerschaft (und Menschen die anfällig für Populismus sind, gibt es in NL ja leider genug – siehe PVV) abbuchen.

    Interessanter ist, ob Hoes nun wirklich unbegrenzt viele (je nach Plan den er aufstellt) Kräfte der nationalen Polizei bekommt, oder ob Opstelten nur zum Ärger und gegen den Willen der anderen Limburger Bürgermeister 5 Polizisten aus jedem Limburger Polizeidistrikt abzieht und nach Maastricht verschiebt – das wären dann nur 25 Polizisten mehr.

    Bei dem ganzen Chaos und dem erbitterten Kampf und Maastricht (der in Wahrheit nämlich ein Kampf um die drei Provinzen Limburg, Noord-Brabant und Zeeland – und um die gesamte Zukunft der niederländischen Cannabispolitik ist) muss man wissen, dass die ganze Idee des Wietpas aus Maastricht stammt. Hier wird die Schlacht entweder gewonnen oder verloren. Das weiß Opstelten, das weiß Hoes und wir sollten das auch immer im Kopf behalten. Für alle die Fragen: Was ist mit Venlo? – siehe Maastricht!

    • xy

      ich sehe das ähnlich. hier wird im kleinen ausprobiert, was im großen funktionieren soll. sprich: maastricht (bzw. limburg, zeeland, noord-brabant) sind versuchskaninchen. bei erfolg werden die erprobten methoden dann in amsterdam und dem rest des landes angewendet.

      es ist eine symbolische schlacht, gewürzt mit einem gehörigen schuss populismus. deshalb wird sie imo so erbittert geführt. und das wissen anscheinend beide seiten. nur mit dem unterschied, dass die hanfszene nicht wirklich was zu verlieren hat. die geht dann eben komplett in den untergrund. ein hoes und ein opstelten verlieren bei einer niederlage jedoch ihr gesicht und/oder bestenfalls ihre jobs.

  • Anonymous

    Nun ist Hoes wirklich durchgeknallt, anders kann man es nicht mehr nennen. Der Mann zieht das bis zum bitteren Ende durch. Das wird ein heißer Sommer in Maastricht, im wahrsten Sinne des Wortes. Traurig dass so etwas im 21 Jahrhundert und in einem vereinten Europa noch passiert. Ich hoffe die Maastrichter gehen auf die Barikaden und jagen Onno höchstpersönlich zum Teufel .. denn da gehört er hin.

  • smokefromtheeighties

    SO, NIE WIEDER VENLO!!!!!

    Leider muss ich den Bürgermeister von Venlo gratulieren und ihm bei seinen Zielen unterstützen.

    Nachdem ich nun die letzten 2 Wochen schön entspannt in Roermond mein Weed wie in den letzten 2 Jahrzehnten erwerben konnte, dacht ich mit fahr mal nach Venlo. Siehe da, nikkes zu bekommen, weder im Huzur noch im Nobbes. Mir wurde erzählt das es ein Treffen mit dem BM in 14 Tagen geben würde und dann mal sehen wie es weiter geht. ABER NICHT MEHR MIT MIR! Ich werde nie wieder auch nur einen 1 Euro für Weed in VENLO ausgeben.

    • micha

      Hast recht. Auf venlo ist geschissen…die sollen ihr drecksweed selbst rauchen……vollidioten

      • Anonymous

        Was is mit Venlo ?
        ;-)

  • Pott-Head

    Scheinen ja wieder dunkle Wolken aufzuziehen. Gibts in Roermond weiterhin was zu kaufen? War jemand heute dort?

    • Anonymous

      Ja kannst immer noch im skunk und skx kaufen

      • Pott-Head

        Danke!

    • Anonymous

      Würde mich ebenfalls interessieren, wir würden nämlich auch ncohmla gern da vorbeischauen.

  • Jgreeen

    „In der Regierungserklärung steht, dass der Drogentourismus bekämpft werden soll.“
    Ivo Opstelten

    Oh man immer wieder diese ekelhafte Kategorisierung von Menschen. Da soll eine riesige Gruppe von Leuten die noch viel mehr in den Niederlanden machen als „nur“ Drogen zu kaufen verunglimpft werden. Ich weiß auch nicht was daran so falsch sein soll wenn man sich gut benimmt und eben mit einem bestimmten Ziel in dieses Land fährt. Die Niederländer machen es bei uns mittlerweile genau so. Sie kaufen wie selbstverständlich Bier und Sprit weil das Angebot bei uns besser ist. Das ist ja auch ein selbstverständlicher und ganz normaler Vorgang in einer freien Welt. So etwas ist mit dem asozialen Gedankengut der aktuellen rechten Regierung der Niederlande wohl nicht vereinbar. Vor 1 1/2 Jahren hatte ich noch ernsthaft überlegt nach meinem Studium auch dort zu arbeiten und vieleicht auch zu wohnen. In Venlo hätte da schon eine Möglichkeit in Aussicht gestanden und im nächsten Jahr wäre es dann so weit gewesen. Nur mit all dem was sich diese fremdenfeindliche Regierung erlaubt ist das nun entgültig gestorben! Schöner ist diese eine Stadt auch nicht geworden.
    Der Brief von Hakim Elfassih stimmt schon. Es ist einfach nur eine Schande was sich da so mancher Möchtegerndiktator erlaubt.
    Um so mehr werde ich mich freuen wenn der ganze Kram diesen Leuten über ihren Betonköpfen zusammenbricht.

    • “In der Regierungserklärung steht, dass der Drogentourismus bekämpft werden soll.”
      Ivo Opstelten

      Wichtiger ist wohl, dass im Koalitionsvertrag auch steht, dass lokale Maßarbeit geleistet werden soll um den besten Weg für die jeweilige Gemeinde zu finden die Overlast (und meiner Meinung nach verursachen die Straßendealer die wirkliche Overlast – und das nur dort wo Touristen nicht in die Coffeeshops dürfen) zu reduzieren. Auch die Urteilsbegründung der ersten Instanz im Easy Going – Prozess spricht diese Sprache. Es müssen zunächst weniger einschneidende Alternativen ausprobiert werden. Das macht zwar die Gemeinde Maastricht nicht, sehr wohl aber die Shops des VOCM: Buurenkriterium, 3 Gramm – Regel, veränderte Öffnungszeiten etc.

      Hoes weiß das auch und daher spricht er nun davon, dass die Overlast durch Straßendealer seit dem 5. Mai so extrem zugenommen hätte (http://www.ad.nl/ad/nl/1012/Nederland/article/detail/3443740/2013/05/18/Maastrichtse-coffeeshops-blijven-doelwit-Hoes.dhtml) und er zuvor die Lage ja bereits im Griff hatte. Er muss so argumentieren (daher auch der Brief der CDA-Senioren und anderer Erzkonservativer zum 5. Mai worauf der Brief von Elfassih eine Entgegnung ist) um gegen die Coffeeshops vorgehen zu können. Diese Äußerung von Hoes ist eindeutig die Unwahrheit, aber das erste Opfer jedes Krieges ist immer die Wahrheit. Daher ist es so wichtig über die gesamte Entwicklung und die Hintergründe stringent zu informieren – nur so kann nachher noch Ursache und Wirkung auseinandergehalten werden.

  • kiff

    Der letzte Sturm im Wasserglas.

  • anonym

    Der ganze Overlast – Quatsch ist sowieso eine vorgeschobene Begründung, die nie was mit der Realität zu tun hatte, das kann jeder Deutsch – Niederlande Grenzgänger bezeugen. Wenn man Jahrelang jeden Monat rüber gefahren ist, und nie irgend etwas Auffälliges erlebt hat (Schlägereien, Banden etc) kommt einem diese von rechts geschürte Anti Ausländer – Hysterie in den Grenzsstädchen mehr als befremdlich vor. Friedlichere Orte, wie diese Städtchen sah man (bis Mai 2012) eigentlich sehr selten auf der Welt.

    Oder die Niederländer, die diese Scharfmacher wählen, sind einfach zu verwöhnt und wissen nicht mehr, was echte Straßen – und Bandenkriminalität – wie in deutschen Großstädten – bedeutet. Wenns dem Esel zu gut geht, geht er aufs Glatteis, und er wählt z.B. rechte Populisten, die ihm genau das erzählen bzw. vorlügen, was er gerne hören will.

  • shadu

    „Der letzte Sturm im Wasserglas“ hoffe ich sehr. Solange ich persönlich nicht positivere Zeichen sehe bin ich doch sehr skeptisch. Ich bin halt immer noch der Meinung das die das unbedingt umsetzen werden. Die werden/müssen die Schlinge langsam zuziehen, bis sie vor den Mauern von Amsterdam angelangt sind. Dann wird man sich um Amsterdam kümmern. Ziel, totale Liquidation aller Coffeeshops in NL.

    • Frank

      Du irrst.Amsterdam wird immer offen bleiben.Nur die Grenzregionen werden dicht gemacht.

      • shadu

        Ich hoffe doch sehr das ich mich irre. Mich wundert einfach nichts mehr. Auch wenn man sieht was sie aus Amsterdam machen wollen. Ein holländisches Disneyland. Hausboote wollen sie aus den Grachten jagen, das Redlight wollen sie zum verschwinden bringen und eben die Coffeeshops sind ihnen ein Dorn im Auge. Ich hoffe sie scheitern kläglich am Ende.

    • Anonymous

      Wenn die Niederlande dieses Schwachsinn nicht bald stoppt verschwende ich keinen Euro mehr in dieses Land…so etwas hätte selbst in Deutschland keinen Bestand…ich kann nicht glauben…es ist kaum in Worte zu fassen dass so jemand nicht sofort des Amtes verwiesen wird…eine Schande der Politik-Niederlande schämt euch…stoppt endlich dieses Verrückten!

    • Revil O

      Denke mal soweit wird man niemals kommen.
      Man sieht doch was man in einen Jahr in Maastricht mit seiner politischen “ Macke“ am Kopf angerichtet hat.
      Wie auch immer man es angehen wird bleibt es reinste , dümmste Symbolpolitik.
      Bin gespannt wie lange die betroffenen Menschen in Maastricht sich das alles noch gefallen lassen.
      Denke mal in Amsterdam würde es nach kürzester Zeit in einen regelrechten Fiasko enden.

  • Gianni

    Ich sagte doch das ist noch nicht das Ende der fahnenstange

  • Elli

    Bei allen Schimpftiraden auf die NL-Regierung, sollte man den Einfluss der Nachbarländer und -Regionen nicht vergessen. Ich erinnere mich, dass belgische Regionen sich vor Kurzem für ein Ausländerverbot in CS ausgesprochen hatten. Ich weiß nicht auf welchen Ebenen (Europa, Bund, oder Länder), aber Deutsche Politiker drängen NL sicherlich ebenfalls den Drogentourismus zu bekämpfen. Die Grenzkontrollen finden ja länderübergreifend statt… Es wäre mal interessant zu erfahren, was die NRW-Regierung um den Innenminister Jäger zu diesem Thema zu sagen hat!

    • Jenz

      Ehrlich? Ich will das lieber nicht wissen. Das ganze hätte genauso auch dem Jäger einfallen können.

    • Revil O

      Ebenfalls nur politischen Dünnschiss!!!
      Habe bis jetzt noch nichts sinnbehaftetes vom Kabinett Kraft bei dem Thema gehört ausser die Anhebung der sog.geringen Menge auf 10Gramm.
      Wie diese Landesregierung seit ihren Amtsantritt agiert ist da mit nichts sinnvollen zu rechnen.

    • Jgreeen

      Die aktuelle Koalition ist zum Teil rechtsliberal. Die VVD war auch vorher schon in der Regierung und hat den ganzen Wietpas Mist angezettelt. Das ist für mich schon ein extrem negativer Punkt. Das liegt nicht an den Niederländern selbst, da viele ja auch anders gewählt haben. Nur wer will denn in ein Land gehen welches Maßnahmen ergreift, die einem signalisieren, dass man nicht erwünscht ist? Selbst wenn Opstelten im Auftrag handelt bzw. wegen des äußerden Drucks, wäre das auch sehr schwach. Eigentlich sind die Niederlande ein souveräner Staat der selbst handeln kann. Wenn die das vor Jahren auch so gehandhabt hätten, dann wäre die nie wenigstens halbwegs tolerante Duldung des Cannabisverkaufs auch nicht möglich gewesen.
      Leute wie Hoes und Opstelten richten mit ihrer Haltung einfach großen Schaden an. Es ist ja nicht so, dass die Niederländer sich nicht wirklich hier und da von Coffeeshopkunden gestört fühlen würden. Nur das was man momentan macht, ist der größte Schwachsinn überhaupt und löst keine Probleme sondern schafft neue und weitaus schlimmere. Ich habe gerade eine Meldung aus Venlo gelesen, die falls sie sich als wahr herausstellt, für mich ein neuer und sehr krasser Tiefpunkt in der ganzen Sache ist.

      • Anonymous

        Hey Jgreen, welche Meldung aus Venlo???

      • Anonymous

        hey jgreen, welche meldung aus venlo??

        • Jgreeen

          Dazu wird vieleicht später etwas kommen. Ich will mit so was nicht überstürzt umgehen. Allerdings ist das nix was irgendwie geheim ist. Im Grunde kann es jeder finden.

  • Anonymous

    Nachdem jetzt an den Grenzen so viel Terror gemacht wird, hab ich gar keine Lust mehr, diese zu überqueren.
    Gut, das es auch Ticker in D gibt…

  • Anonymous

    … dann geben wir unser Geld halt woanders aus…

  • Jörg

    Hoes heute zur Volkskrant:
    ,,En – maar nu moet ik voorzichtig zijn – er lijkt een verband te zijn tussen acties van coffeeshops en acties van illegale runners op straat. Ik krijg berichten van mensen die op z’n minst suggereren dat een aantal jongens de straat op wordt gestuurd door coffeeshops. Allerlei verhalen doen hierover de ronde in de stad. Nou ja, ik heb geen bewijzen en kan het niet controleren, dus laat ik het hier maar bij houden, punt.”

    Ich versuche mal zu übersetzung:
    Und – aber nun muss ich vorsichtig sein – es scheint eine Verbindung zwische den Aktionen der Coffeeshops und der illegalen Straßendealer zu geben. Ich erhalte Berichte von Menschen, die zumindest nahelegen, dass eine Anzahl von Jungen von den Coffeshops auf die Straße geschickt werden. Allerlei Geschichten darüber machen die Runde in der Stadt. Nun ja, ich kann es nicht beweisen und nicht überprüfen, darum belasse es hier mal dabei., Punkt.

    Ja nee Onno, is klar.

    Quelle:
    http://www.dichtbij.nl/maastricht/regionaal-nieuws/artikel/2810274/hoes-deel-runners-ingehuurd-door-coffeeshops.aspx

    Nett auch die Kommentare dort.

    • Wenn man öffentlich ein Gerücht verbreitet, ist das nachher dann keine Lüge, die man selbst gesagt hat?

      Jedenfalls zeugt es absolut von keinem Format, als Bürgermeister das Marktweib zu markieren und Tratsch zu verbreiten – auch wenn man schwul ist nicht.

      • Jörg

        Sorry, aber ich kann die hiesigen Anspielungen auf „jüdisch“ und „schwul“ nicht gutheißen.
        Sicher, nur weil jemand jüdisch oder schwul ist, ist er kein schlechterer Mensch.
        Aber er muss deshalb auch kein besserer Mensch sein.
        Alles andere wäre sozusagen umgekehrte Diskriminierung.
        Also bitte sachlich bleiben.

        • Ich habe in meiner Zeit in Berlin viele schwule Kollegen gehabt, und jahrelang mit ihnen zusammengearbeitet und sie auch mal privat getroffen. Ich kenne schwulen Humor also ziemlich gut, und ich versichere Dir, die meisten Schwulen haben beim Lesen geschmunzelt.

          Die Steilvorlage: Klatsch und Tratsch verbreiten / Marktweib – bot sich einfach zu sehr an, als dass man da als bissiger Autor widerstehen könnte. Ich weiß wo die Grenze zur political Incorrectness verläuft und touchiere diese manchmal sehr bewusst.

          Als Autor nehme ich mir diese Freiheit, und wenn Du mit einem minimal satirisch angehauchten Stil nicht zurechtkommst, dann lies nochmal genau nach.

          Zudem haben hier in der jüngeren Vergangenheit einige Leser geäußert, dass sie sich aufgrund dessen, dass hier jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird befangen fühlen noch etwas zu schreiben. Auch das wollte ich wieder auflockern und Euch Lesern/Kommentatoren zeigen, wie mein „Moderationsstil“ ist – natürlich moderieren jeden Artikel alle Teammitglieder, aber da ich ja in den letzten Tagen das Schiff Kein Wietpas! ja ziemlich oft allein gesteuert habe, dachte ich es ist an der Zeit meinen individuellen Stil mal deutlich zu machen. Die meisten meiner Kommentare sind jedoch sachlich und haben keine satirische Note – das bleibt auch so, dann vesteht mich auch jeder.

    • Jenz

      Wundern würd’s mich nicht…Aber die „Jungs“ werden wohl eher von der Organisation gesteuert die die Shops beliefern. Irgendwo muss das Zeug ja hin wenn die CS weniger abnehmen. Und die Overlast kommt im politischen Streit sicher nicht ungelegen. ..

    • Anonymous

      psychologische kriegsführung, ist halt ein dreckiger krieg geworden. sehr traurig :(

    • JS

      „Ich erhalte Berichte von Menschen, die zumindest nahelegen, dass eine Anzahl von Jungen von den Coffeshops auf die Straße geschickt werden. Allerlei Geschichten darüber machen die Runde in der Stadt. Nun ja, ich kann es nicht beweisen und nicht überprüfen, darum belasse es hier mal dabei., Punkt.“

      ja neh ist klar..
      klar haben die shops Beziehungen zu den Straßen Gesocks. Wo kommt den das Weed her? Durch die stümperhafte Backdoor Reglung wurden die Shops ja gezwungen im Graubereich zu arbeiten. Und da würde es mich nicht wundern, das die selben Leute die die Shops beliefern auch die Straße füttern. Und da kann man auch vielleicht verstehen, warum einige Drugrunner nun so agressiv sind, nachdem sie 1 Jahr lang für ihre Arbeit einiges mehr Geld bekommen haben, machen ihre Alten Kunden (die Shops) wieder ihnen ihre Einnahmen streitig (soll nicht heißen das ich die Situation toleriere oder toll finde, sondern nur mein versuch es Sachlich nach zu vollziehen).
      Aber ich sags ja, Politiker kriegens hin jeden noch so offensichtlichen Sachverhalt zu ihren Gunsten zu Verdrehen. Und damit man ihm das auch nicht anhaften kann, drückt er sich so aus das er rechtlich nicht belangt werden kann („ich kann es nicht beweisen, überprüfen .. bla bla..“). Ich hasse solche Wortverdreher… denn viele Leute lesen nur „shops stiften straßendealer an“ und das wars für die Meinungsbildung..

  • anonimo
    • Elli

      In dem Artikel wird die Stadt Nettetal zitiert. Sie ist froh, dass die Drogentouristen weg bleiben. Das wäre mal ein Beispiel für Unterstützung von Hoes und Opstelten aus dem Ausland. Kann man ja auch nachvollziehen. Nettetal hatte sicher unter der Situation zu leiden. So Nettetal ist nun zufrieden, alles ist wieder ok, dafür addieren sich nun die Probleme 10 Km weiter in Venlo.

  • Anonymous

    Ich bin kein guter Autor, aber vlt. hat ja jemand anderes mal Lust den Wikipedia Artikel zu Onno Hoes zu überarbeiten und seinen Kriegszug dort einzugliedern.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Onno_Hoes

    Das er als homosexueller mit jüdischen Wurzeln solch ein Theater aufführt, lässt doch sehr an seinem Verstand zweifeln.

    • Das würde ich mir bei Zeiten ja mal mit Genuss vornehmen. Habe jedoch noch nie bei Wikipedia publiziert – ist die Anmeldung da problemlos oder ist das großer Aufwand?

      • Wikipedia-Artikel sind einfach zu editieren. Dazu muss man nicht mal registriert sein. Kannst du aber, dann kann man später nachschauen, was du alles gemacht hast. Deine Editierubgen werden dann von einem Admin abgesegnet oder ggf ignoriert.

  • Anonymous

    was ist eigendlich mit venlo?

  • BigSmoke

    na
    was hab ich euch schon vor Monaten gesagt ?
    genau dieser weg wird eingeschlagen
    venlo
    wird erstmal vom Staat beobachtet
    sowie auch andere Shops

    Polizisten werden eingestellt
    alles mögliche wird getahen
    damit die net mehr an uns Ausländer verkaufen
    weil viele
    können auch einfach mit dem zeug nicht umgehen
    schmuggeln zich hundert gramms
    um die dann wo anders zu verkaufen

    vielmehr ist es eine Bekämpfung gegen dealer
    und
    leute die nichts besseres zu tuen haben
    als jeden tag rüber zu fahren…

    • Anonymous

      Und ein paar 100g kauft man im Coffeeshop des vertrauens?

      Das ist nichts anderes als Machtdemonstration, daran das alles immer mehr bröckelt sieht man doch eigentlich wie machtlos diese Politiker sind, wenn es darum geht etwas gegen das Volk durchzusetzen. (Viel Gegenwehr gab es ja nun auch wieder nicht von Seiten der Coffeeshopbetreiber, und scheinbar hat es trotzdem gereicht um die Sache ziemlich aus dem Ruder zu bringen ;-))

  • Anonymous

    Finde es sehr unpassend von manch Schreiber hier, die sexuelle Orientierung und relig.-Weltanschauung von Hoes mit in die Diskussion zubringen.

    • Sehe ich anders.
      Grundsätzlich lösche ich hier jede homophobe und antisemitische Aussage.
      Allerdings finde ich es in Ordnung, wenn man es als bemerkenswert erwähnt, dass er trotz dieser Prämisse so handelt.
      Ich habe in meinem Leben eine Menge Schwule kennengelernt. Und auch ein paar Juden. Und alle traten für ein tolerantes Miteinander ein.
      Onno passt in dieses Schema einfach nicht rein.

      • Josh

        Ich gebe dir 100% Recht Mobo. Homosexuelle und Juden stehen nicht hinter Diskriminierung und Rassismus.

        • Anonymous

          „….Ich gebe dir 100% Recht Mobo. Homosexuelle und Juden stehen nicht hinter Diskriminierung und Rassismus….“ …selten so gelacht

  • Anonymous

    Es gibt aber nicht DIE homosexuellen, genauso wie es nicht DIE heterosexuellen oder DIE juden gibt. Das geht scheinbar einfach nicht ins heten-hirn, oder?

    • Anonymous

      Kannst du das mal weiter ausführen? Denn irgendwie versteht mein Heten-Hirn deinen Beitrag nicht.

      Es gibt auch keine Overlast und nicht DIE Kiffer. Das geht scheinbar auch nicht ins Homo-Hirn von Hoes (um es mit deinen Worten zu formulieren)

      Anstatt uns hier aber über Hetero, Homo, Jude & Co. zu streiten, sollte man doch einfach mal den Fakt akzeptieren das Hoes selbst Randgruppen angehört, die es nicht immer so leicht hatten wie es heutzutage der Fall ist. (Und oft genug stoßen auch diese Randgruppen noch auf Probleme mit der Allgemeinheit, siehe Frankreich!)

  • Anonymous

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-05/oas-bericht-drogenpolitik
    Die Welt entwickelt sich weiter, nur die EU entwickelt sich zurück.

  • Maya

    leute leute, steht denn irgendwo geschrieben das ein schwuler jude tolerant gegenüber kiffern sein muss? oder ansich ein guter mensch?? hab ich wohl verpasst…..
    ihr solltet langsam mal realisieren das weder die sexuelle orientierung noch die religion der man angehört über den eigenen charakter gebietet.
    es gibt unter den juden arschlöcher, es gibt unter den schwulen arschlöcher, unter den behinderten usw usf, und es sind bestimmt nicht wenige.
    unglaublich in welchen vorurteilen und rastern hier gedacht wird.

    • Micha

      Den Nagel auf den Kopf getroffen. Es gibt überall Arschlöcher. Egal welche Religion, Staatsangehörigkeit oder sexuelle Orientierung. Und einer von diesen Arschlöchern und zwar von den riesengroßen ist Hoes. Das was der Mensch da abzieht und seine rassistischen und diskriminierenden Äußerungen sind das allerletzte und primitivste überhaupt. Viel Spass MAASTRICHT!!! DU TUST MR LEID!!!!

      • Revil O

        Jo!!
        Mir tut es für diese Stadt und seine Menschen auch schon länger leid.

    • Jgreeen

      Es geht nicht darum, dass Homosexuelle oder menschen jüdischen Glaubens besonders tolerant gegenüber Kiffern sein müssen. Das hat hier so weit ich weiß auch nie jemand behauptet.
      Allerdings kann man nicht abstreiten, dass beiden Gruppen auch heute noch Intoleranz entgegenschlägt. Gerade erst wurde doch eine Studie bekannt, dass selbst im Jahr 2013 Homophobie noch absolut an der Tagesordnung ist und viele Homosexuelle angefeindet und angegriffen werden. Antisemitismus ist auch noch nicht in der Vergangenheit verschwunden.
      Ich bin mir sicher, dass so was auch Onno Hoes nicht vollkommen fremd ist und sicherlich wünscht er sich für seinen Lebensstil auch Toleranz. Wie kann es dann sein, dass er gegen andere Gruppen so verallgemeindernd und verlogen vorgeht? Er bezeichnet ausländische Coffeeshopkunden als Abschaum und findet, dass Franzosen und Wallonen nix in Maastricht zu suchen haben. Das klingt einfach nach ausgepräger Doppelmoral.

      • Genau – und wer selbst solche Sätze von sich gibt, darf sich auch nicht wundern, wenn manch ein Kommentar von mir auch nicht zimperlich ist. Immerhin warte ich noch immer auf eine Entschuldigung dafür, dass er auch mich als Abschaum tituliert hat. Das tratschende Marktweib ist dagegen doch ein wirklich nettes Bild – oder?

  • Das hier meldet übrigens seit gestern das Studio Aachen des WDR:

    Maastricht/NL: Zusätzliche Polizisten gegen „Drogen-Krieg“

    In Maastricht sollen zusätzliche Polizeibeamte die wachsenden Konflikte zwischen Coffeeshopbesitzern und Straßendealern eindämmen. Das hat Maastrichts Bürgermeister Onno Hoes angekündigt, er spricht dabei von einem Drogen-Krieg. Denn Coffeeshopbesitzer und illegale Händler würden immer gewalttätiger um die Drogenkäufer kämpfen. Vor einigen Tagen hatte ein Dealer einen Ladenbesitzer mit einem Messer attackiert. Zahlreiche Bürger haben bereits den Rücktritt des Bürgermeister gefordert, weil er ihrer Meinung nach zuwenig gegen den Drogenterror macht.

    Daran sieht man, wie wichtig meine Worte von gestern sind:

    „…aber das erste Opfer jedes Krieges ist immer die Wahrheit. Daher ist es so wichtig über die gesamte Entwicklung und die Hintergründe stringent zu informieren – nur so kann nachher noch Ursache und Wirkung auseinandergehalten werden.“

    • Klausimausi

      Boah, man. Da möchte ich doch am liebsten als erstes mal Schmerzensgeld vom WDR verlangen, da ich mir gerade die Stirn an der Tischplatte wundgeschlagen habe.

      • Allerdings – und ich habe, nachdem wir dann nach dem Interview doch Wartezeit bis zum Einlass miteinander verbringen mussten, der Dame vom WDR noch angeboten, beratend zur Seite zu stehen, wenn der WDR mal Fragen zur Situation in NL hätte, oder ein Kontakt mit z.B. einem Coffeeshopbetreiber etc. vermittelt werden soll. Das hat sie auch dankbar angenommen und extra gefragt, wie sie mich kontaktieren kann. Natürlich wird sie das nicht an alle Studios weitergegeben haben und nun war halt jmd. anders mit der Meldung betraut, aber einfach mal bei kein Wietpas lesen, hätte da gestern als Recherche auch schon gereicht.

        Wieder mal ne ganz schlechte Leistung @ WDR-Studio Aachen.

        P.S. – und „zu wenig“ wird noch immer auseinandergeschrieben lieber WDR.

        Wieso bekommen die für solche Arbeit eigentlich ein fürstliches Gehalt und ich muss sehen, wie ich meine Prepaid-Surfpakete auflade? Ich bin übrigens immer dankbar für Spenden von Vodafone oder O2-Aufladekarten, da ich aufgrund eines negativen Schufaeintrages kein Festnetz habe und daher im Monat etwa 100 € für das mobile Internet aufwenden muss. Als Powerblogger und Rechercheur mit entsprechendem Datenvolumen ist das leider so teuer. Habe ja privat nie um Spenden ersucht und kann dafür auch keine Quittung ausstellen. Will auch kein Bargeld – bei den Karten wisst ihr, es ist dafür um meine Arbeit für dieses Blog aufrechtzuerhalten – mir hängen die Kosten von Amsterdam in diesem Monat nämlich noch immer nach und es ist echt knapp.

        • Anonymous

          Festnetzanschluss bekommst du bei der Telekom auch mit negativer Schufa.

          Ich finde diese privaten Spendenaufrufe langsam etwas sehr bedenklich.
          Tut mir leid, aber mobiles Internet ist ein teures Privatvergnügen, was sich so manch ein Anderer auch nicht leisten kann.
          Das Engagement für diese Seite in allen Ehren, aber das ist deine/eure Privatsache. Wenn man es sich nicht erlauben kann, muss man ggf seinen Aktionismus etwas zurück schrauben, oder über alternative Finanzierungen (zB Sponsoring durch Firmen oder Personen, die von den Konsumenten profitieren) nachdenken.
          Wenn ich für die Sache an sich etwas spende, dann eher dem DHV, der sich an den richtigen Stellen und wohl auch mit mehr Macht engagiert, und nicht einer Privatperson, die davon nach NL fährt und CSs besucht und mit den Betreibern evtl. dann – mit weiteren Privilegien – einen lustigen Tag verbringt.
          Tut mir leid, das ist in meinen Augen Privatvergnügen einer Privatperson, und vor allem ist es auch nicht nachvollziehbar, was die Person an Spenden kassiert und letztendlich damit anstellt.
          Wer garantiert den Spendern denn, dass der Empfänger damit nicht seinen Konsum oder anderes Privatvergnügen finanziert?
          Von Geldnot ist leider so mancher Mitmensch betroffen. Und diese können sich dann wohl meist auch keine mehrfachen Aufenthalte in den USA, Afrika oder sonstigen Kontinenten/Ländern erlauben, wie man es zB auf dem FB-Profil von dir nachverfolgen kann.

          • Aber nicht wenn man Schulden bei der Telekom hat.

            Lustige Tage für dieses Blog in den Niederlanden gab es bisher genau 5 im letzten dreiviertel Jahr – einmal davon mit Privilegien, die auch nichts weiter als eine Anerkennung waren. Der größte Teil ist Recherche und schreiben – und das ist nicht immer spaßig, sondern kann auch mal ganz schön stressig sein, wenn sich die Meldungen überschlagen.

            Wenn das Internet für mich nur Privatvergnügen wäre, käme ich mit einem wesentlich geringeren Datenvolumen aus. Spenden für den DHV sind eine gute Sache, aber der DHV tut nichts, um für Dich aus den Niederlanden zu berichten, was Dich ja anscheinend interessiert, sonst wärst Du nicht hier.

            Sponsoring durch Firmen und Bargeld (so brauchst Du auch keine Angst haben ich könnte davon noch Gras kaufen) geht ohnehin nicht und Bargeld habe ich ja auch ausdrücklich abgelehnt.

            Wenn Dir jedoch der Sinn einer Prepaidkarte (die ich bestimmt nicht auf dem Schwarzmarkt verkaufe) nicht augenfällig ist, und Du dafür kein Verständnis hast, kann ich meinen Aktionismus ja etwas zurückschrauben. In dem Falle wären aber in den letzen Tagen einige Tausend Menschen auf die spärliche und grottenfalsche Meldung des WDR und den Artikel in der RP angewiesen gewesen.

            Freundlichen Dank, dass meine Arbeit, u.a. damit Du informiert bist, mein Privatvergnügen ist. Bei Leuten wie Dir weiß ich wieder, warum es die GEZ gibt.

            Und bezüglich meiner Reiseziele – entschuldige, dass es mir auch mal richtig gut ging – aber das muss ja nicht die aktuelle Situation abbilden. Genau wie ich momentan sicher nicht Kojak im TV sehe, nur weil das unter Serien in meinem FB-Profil steht. Ach ja – Georgh Wurth war übrigens auch von dern Spendengeldern in den USA – genauer im sonnigen Kalifornien – beim NORML-Kongress. Unsere Reisen waren immer selbst finanziert.

            Man kann übrigens auch direkt aufladen: Netz: Vodafone, Nummer: 01623978693

          • Wie du sagtest, ist es Privatsache. Daher ist eine Diskussion des Spendenaufrufs hier im Blog überflüssig.
            Ich wünsche Dir übrigens, dass du niemals in finanzielle Not gerätst und andere Leute um Hilfe bitten musst. Den schön ist das nicht.

          • Joachim

            in der shoutbox steht nichts, was ist eigentlich mit Hanfgleichstellen?

          • Der klärt momentan ein paar private Dinge.

          • Anonymous

            @Antonio
            Du kannst dir sicher sein, dass es mir finanziell vermutlich schlechter als dir geht, aber das tut hier auch nichts zur Sache. Trotzdem starte ich keinen, wie auch immer gearteten, Spendenaufruf.

            Davon abgesehen, habe ich dich nicht persönlich angegriffen, sondern lediglich meine Bedenken bei Aufrufen zu privaten Spenden aufgezeigt. Das ist nichts persönlich gegen dich, sondern meine skeptische Grundeinstellung, aufgrund meiner Lebenserfahrung. Und davon – das darfst du ruhig glauben – habe ich aufgrund meines Alters einige mehr als du.

            Wenn du dein Engagement hier als Arbeit bezeichnest, läuft aus meiner Sicht schon einiges falsch. Denn: Von Arbeit sollte man auch leben können.

            Den Blog hier lese ich eher aus Langeweile (und amüsiere mich zum Teil köstlich über manche Beiträge/Kommentare). Im Grunde interessiert mich die Entwicklung in den NL nur am Rande. Es ist ein anderes Land mit seiner eigenen Politik und Kultur. Natürlich verstehe ich die Empörung der betroffenen EU-Bürger über die Ausgrenzung. Gut finde ich es auch nicht. Aber glaubst du wirklich, Irgendjemand von den dortigen Machthabern/Drahtziehern interessiert es, was ein kleines Licht (gar nicht abwertend gemeint!) in einem anderen Land in seinem privaten Blog schreibt? Ich glaube, du überschätzt die Wichtigkeit dieser Seite und deiner Person erheblich!
            Sollte ein Herr Hoes oder ein Herr Opstelten von dieser Seite überhaupt Kenntnis haben, werden Sie vermutlich eher über die kleine Gemeinde der hier versammelten ausländischen Kiffer lachen, als sich auch nur ansatzweise für deren Belange und Vorwürfe zu interessieren. im Grund geht es hier doch nur um eins: Wo bekomme ich als Ausländer im Nachbarland an meine Droge? Die wenigsten User sind hier gelandet, weil sie sich für die Politik in dne NL interessieren, sondern weil sie wissen wollen, wo sie ihren Bedarf noch decken können. Die zahlreichen Fragen zu Öffnungszeiten, Adressen und Qualtät zeigen das ziemlich eindeutig. Und den freundlichen CS-Betreibern geht es lediglich um ihren Umsatz, daher kooperieren sie gern mit euch.
            Es wird sich in dem Land irgendwann in die eine oder andere Richtung regeln, aber sicher nicht aufgrund der Berichterstattung eines (mehrerer) privaten Blogschreibers, der auch nur öffentlich zugängliche Nachrichten sammelt und spiegelt, sondern aufgrund der dort herrschenden Zustände, dem Druck der dortigen Bevölkerung und/oder aus politischem Kalkül.

            Wenn ich mal rüber fahre, dann um dort einen oder mehr Tage mit der Familie zu verbringen, denn NL hat noch einiges mehr zu bieten als CSs. Dass dabei von mir dann auch mal ein CS besucht wird, steht dabei auf einem völlig anderen Blatt, und ist nicht der Grund meines Aufenthalts dort. Um mich über die aktuelle Lage zu informieren – ob ich in einem Ort in einen Shop rein kann -, brauche ich keine fliegenden Reporter, sondern kann mich der entsprechenden Karte, welche oben auch nur aus den NL gespiegelt wurde, informieren.

            Nicht gegen dieses Seite. Nichts gegen deine Person. Aber man sollte mal auf dem Boden bleiben und den Tatsache ins Auge schauen!
            Das gleiche Engagement in diesem Land für eine kontrollierte Freigabe aufzubringen, wäre wesentlich sinnvoller, als sich über die niederländischen Coffeeshop-Politik aufzuregen. Letzteres ist in meinen Augen vergeudete Energie, und auch daher für mich nicht mit Spenden an unbekannte Privatleute förderungswürdig.

          • Eigentlich wollte ich das ignorieren, was ich zum größten Teil auch mache, aber nur zur Wahrnehmbarkeit und Wichtigkeit: Hoes folgt diesem Blog auf Twitter und mir folgen auf Twitter zwei MdB, die das was ich schreibe scheinbar nicht für so unwichtig halten.

            Zudem sammle ich nicht nur Nachrichten. Ich übersetze auch aus Interviews und mache Reportagen vor Ort.

          • Elli

            @ Anonym

            Deine Worte sind ziemlich frech, dafür dass Du Deinen Arsch anscheinend auch nicht hoch kriegst!

            NL ist das einzige Land in der EU wo man Cannabis legal erwerben kann. Was das bedeutet, darüber solltest Du nachdenken. Opstelten und Konsorten wollten ursprünglich eine weitaus restriktivere Cannabispolitik. Das ist erstmal abgewendet. Und alle hier sind dafür mitverantwortlich!! Klar wollen viele hier nur ihr Gras. Das ist doch normal. Was glaubst Du woraus Empörung erwächst? So ist das. Kiffer sind auch nur Menschen.

          • Anonymous

            ich finde es interesant was da so für lebensweisheiten den leuten aufgezwungen wird .du musst ihn ja nicht unterstützten wenn du es nicht befürworten kannst aber so resigniert wie du dich anhörst glaube ich das du dich für nur sehr wenige dinge begeistern kannst vieleicht liegt es ja auch an deiner unglaublichen lebensweisheit und du hast uns allen was vorraus aber las den leuten doch ihr angargement und rede dennen doch nich ihre muhen schlecht.was hast du den bis jetzt dazu beigetragen auser zu beurteilen?

          • xXx

            @Antonio
            Ja, Resignation und die beleidigte Leberwurst spielen, weil einem nicht nach dem Mund geredet wird, zeugt wahrhaftig von besonderer Größe…!

            Wenn ein Herr Hoes diesem Blog wirklich folgen sollte, dann sicher nicht, weil es ihn interessiert was ausländische Kiffer von seiner Politik halten. Da wäre ich mal lieber mit den vielfältigen Beleidigungen der entsprechenden Personen hier ganz vorsichtig…!

            2 MdB folgen dem Blog … wow, das ist ja beeindruckend. Ist man dadurch automatisch wichtig?
            Hast du sie mal gefragt, warum sie das tun?
            Dass es zum Aufgabengebiet eines (auch niederländischen) Politikers gehört, sich auch mal die Meinungen, Reaktionen und Planungen von Aktivisten anzusehen, auf die Idee kommst du nicht?!

            Ich bin mit schon mit Herrn Gysi und 2 weiteren Abgeordneten durch meine Stadt gelaufen. Ich bin mit Leuten aus dem Stadtrat und dem Landtag NRW bekannt und zum Teil auch per Du, und das quer durch die Parteien. Bin ich nun auch wichtig? Dann habe ich wohl meinen Marktwert unterschätzt und sollte wohl auch mit stolz geschwellter Brust durch die Gegend laufen und um Spenden für mein Privatvergnügen betteln…!

            Ja, Übersetzungen von Artikeln, die man sich auf anderen Seiten zusammensucht, ist natürlich total wichtig…! Sorry, aber die Texte kann auch Jeder ohne deine wichtige „Arbeit“ lesen und zur Not auch übersetzen (lassen), wenn es einen interessiert. Davon abgesehen, dass Jemand, der sich ernsthaft für die Politik der NL interessiert, dann auch ausreichend niederländisch lesen können wird, und deine Übersetzungen nicht braucht.
            Sich in einem CS mit einem Betreiber zu setzen und zu quatschen, ist natürlich eine total wichtige Reportage…! Ja, wie konnte mir das nur entgehen…?!
            Du glaubst wirklich, dass du aufgrund dieser Umstände wichtig bist?
            Tut mir leid, aber für mich ist das alles Kinderkram, was du hier vorbringst um die Wichtigkeit deiner Person und deine Bitte um Spenden zu untermauern. Diese Aussagen zeigen höchstens, dass Kiffen für dich zum einzigen Lebensinhalt geworden ist, und du deswegen keine Zeit (und vor allem Lust) hast, dich um die wichtigen Dinge in deinem Leben, zB Arbeit und deine Schulden, zu kümmern.

            @Elli
            woher nimmst du die Erkenntnis, dass ich meinen Arsch nicht hoch bekomme? Ziemlich anmassend von dir, solche Rückschlüsse auf mein Privatleben und mein Engagement zu ziehen…!
            Wenn du meinst, dass dieses Blog irgendeinen Einfluss auf die dortige Politik hat, dann bist du in meinen Augen leider genauso verblendet.
            Aber du bist bestimmt dabei auch ganz wichtig und hast ganz viel erreicht, weil du in Venlo von einem Shop zum anderen getingelt bist (und dabei auch noch einen vergessen hast, was für eine sehr schlechte Recherche im Vorfeld spricht!), und außer ein paar Fotos und subjektiven Eindrücken keine neuen Erkenntnisse abgeliefert hast.
            Dass die restriktivere Politik abgewendet wurde, ist kein Erfolg dieses Blogs, sondern das Ergebnis der Wahlen in den NL, die nach Einführung des Wietpas stattfanden und für andere Machtverhältnisse sorgten, falls ich mich nicht irre.

            @Anonym (nicht ich)
            Woraus interpretierst du bitte Resignation? Nur weil ich nicht in blinden (und unnützen) Aktionismus verfalle, weil die NL ihre eigene Politik haben, und ich die Spendenaufrufe von Privatleuten fragwürdig finde? Den Rückschluss hätte ich dann gern mal näher erläutert!

            Wie ich zuvor schon mal schrieb: Statt sich um die niederländische CS-Politik zu kümmern, auf die man als Ausländer absolut keinen Einfluss haben wird, sollte man diese Energie lieber in Aktionen im eigenen Land stecken!
            Ich denke, im Grunde haben wir alle das gleiche Interesse: die Entkriminalisierung von Cannabis und der Konsumenten. Ich finde nur den Ansatz falsch, sich um die Politik in einem anderen Land zu kümmern, statt sich auf das eigene Land zu konzentrieren.
            Es bringt euch im Grunde gar nichts, wenn die Shops in NL wieder alle bedienen dürfen. Ihr bleibt genauso kriminell und könnt dafür in eurem Land bestraft werden. Und ich wette darauf, dass die Grenzkontrollen umgehend wieder schärfer werden, sollten die Shops wieder für alle geöffnet haben! Die gmeinesam Aktion vor ein paar Tagen spricht da bereits Bände!
            Es ändert sich somit grundlegend für euch nichts, außer evtl die Fahrzeiten, bei vermutlich höherem Risiko erwischt zu werden (mit allen daraus folgenden Konsequenzen für das zukünftige Leben!)!
            Die Shopbetreiber in den NL wären die Einzigen, die davon profitieren und deswegen unterstützen sie den Aktionismus der Personen hier. Denn Geld stinkt ja redensartlich nicht, egal woher es kommt…!

          • Ich bin weder beleidigt noch resigniert – bestimmt nicht. Sowas nennt man wohl Spiegelübertragung. Es gibt genug konstruktive Kommentare hier – darauf gehe ich einfach lieber ein, als auf so ein Getrolle, dass nur Unfrieden stiftet. Du hast Dein Missfallen nun überdeutlich ausgedrückt, lass es damit gut sein.

          • Ganjaman

            Es ist kaum zu glauben, welch verblendeten Merkelanbeter und dadurch „es bleibt alles beim alten“ Menschen es doch gibt, vielleicht auch nur ein Zollbeamter; nur ein bisschen Dr. Christian Rätsch und Wolf Dieter Storl über Hanf lesen und die nächste Wahl in D würde für andere Mehrheitsverhältnisse sorgen und die Dreckswegelagerer könnten uns mal in Ruhe unser Leben leben lassen.

          • xXx

            @Ganjaman
            wenn du meine Texte richtig gelesen hättest, würdest du nicht solchen Stuss von dir geben!
            Ich bin garantiert der Letzte, der die Politik der CDU oder unsere Bundeskanzlerin in irgendeiner Art gut findet, geschweige fördert. Ich habe diese Verbrecherbande garantiert nicht gewählt!
            Und Zoll oder sonstige uniformierte Beamte kenne ich nur von den Lichtzeichen, die sie einem gelegentlich mal geben. Ansonsten meide ich sogar privat den Kontakt zu Bediensteten der exekutiven Gewalt dieses Landes, da ich mit Personen dieses Umfelds bereits genug Erfahrungen sammeln durfte!

            Immer wieder interessant und amüsant, auf welche Ideen/Paranoia mancher Kiffer (und dazu zähle ich mich auch!) kommt…! Und das nur, weil man eine andere Sichtweise der Situation hat. Tzzzz…!

          • Ganjaman

            @xXx es kam mir nur so vor und ich bin nüchtern….ich stehe im Leben, gehe arbeiten, habe Familie und rauch mir mit Tabakersatzstoffen (meistens Damianablätter) desöfteren einen Joint….tzzzz, paranoid war ich bisher nicht….aber anstatt sich hier gegeneinander verschiedene Ansichten um die Ohren zu hauen sollten wir uns des gemeinsamen Zieles bewußt werden, dass Peter Tosh schon in den 70 zigern sang: Legalize it !!!!!!!!!!!

          • xXx

            @Ganjaman
            genau mein Reden! Kontrollierte Freigabe und Entkriminalisierung von Konsumenten in diesem Land ist ein lohnenswerteres Ziel, als für die CS (und deren Umsätze) in einem anderen Land Energie zu vergeuden. Mein Arsch ist mir definitiv näher, als der meines Nachbarn.

          • Das komplette Autorenteam ist auch in der deutschen Szene aktiv.
            Verstehe die Vorwürfe absolut nicht. Nach eurer Meinung nach müssten auch alle Nachrichtenmagazine ihre Auslandsressorts dicht machen, weil ja nur die eigene Politik relevant ist.
            Was für eine verbohrte egozentrische Weltsicht.
            Die Coffeesops haben kulturell etwas einmaliges geschaffen und sind global in einer Vorreiterrolle.
            Das halte ich für ein schützenswertes Kulturgut. Und dafür Kämpfe ich. Dabei ist mir scheißegal um welches Land es sich handelt.

          • Ganjaman

            CS in Holland können ein Vorbild für D sein, sodass sich deren Erhalt für hiesige Konsumenten auch als Wichtig darstellt; wenn Holland scheitert, scheitert der Euro…nein Quatsch, dann scheitert auch eher ein Versuch in D ähnliche Gesetzeslagen voranzubringen, dies ist der Grund warum es so wichtig ist, dass sich auch andere Nation pro Holland positionieren…Hüp Holland Hüp

          • BowWow

            @ xXx/Anonym

            so wie du hier mitten in der nacht dem antonio hinterhertrollst könnt man fast glauben er hätte dir die freundin ausgespannt, anders kann ich mir die persönlichen angriffe und unterstellungen auf unterstem niveau nicht erklären.
            vielleicht bist du auch nur einsam, verbittert und neidisch auf den elan und das engagement anderer da DU dein leben nicht geregelt bekommst und dich in deinem elend gemütlich eingerichtet hast.
            und wenn der druck dann dochmal zu gross wird schiesst du aus deiner anonymität giftpfeile auf andere um dich ein bisschen besser zu fühlen.

            du tust mir leid!

          • Grossartige Retourkutsche.
            Aber wir sollten aufhören und gegenseitig anzufeinden, verschwendete Energie.
            Leute die Stunk machen sollten einfach ignoriert werden.
            Außerdem sollten wir sie nicht dabei stören, wie sie nach ihrer produktiven Arbeit noch die deutsche Legalisierung voran bringen!!

        • Anonymous

          Dann bezahl gefälligst deine Schulden? Wenn ich sowas lesen :@

          Du brauchst nach deiner Aussage bis zu 100€ im Monat für mobiles Internet? Es gibt Flatrates, und wenn dein Datenvolumen aufgebraucht ist surf halt gefälligst mit GPRS-Geschwindigkeit? Auch wenn die Seite dann eine Minute zum aufbauen brauch und der Beitrag hier von mir aus 3 Stunden später veröffentlicht wird! Deine Arbeit für Keinwietpas steht in keiner Relation zu deinen Schulden. Mit dem Geld hättest du die schon abzahlen können oder ggf. einen Teil davon. Das passt leider genau in dieses „Kifferklischee“ was viele Leute von Kiffern haben, Schulden haben aber nach NL reisen und in Coffeeshops kiffen. Deine Rechtfertigungsversuche kannst du Junkies erzählen die jeden Tag ihr Weed brauchen. Du machst dich hier mehr als lächerlich! Der Amsterdambesuch hängt dir immer noch im Nacken, sei doch ma ehrlich du verarscht dich selber, dieser Blog hier und die Arbeit daran stehen in keiner Relation zu Schulden und kein Geld haben! Kiffen ist für dich anscheinend echt nen Hobby traurig. Hast dich mit diesem Beitrag nicht nur lächerlich gemacht, sondern auch gezeigt das du ein Junkie bist!

          • Anonymous

            Ich gehe Arbeiten und verdiene Geld, dass was du hier machst kannst du nicht Arbeit nennen! Der Herr von oben der sagt er hätte wahrscheinlich noch weniger Geld als du (sag mir bitte nicht das du AG2 empfängst…. dann wäre es richtig traurig, weil mit der Zeit die du hier reingesteckt hast hättest du schon 10 Jobs, wenn es denn so ist das du arbeitslos bist) hat völlig recht!!!! Und sag nicht ihr hättet Einfluss auf die Politik in den Niederlanden das ist mehr als lächerlich bzw. bemitleidenstwert!

          • Auf deine dämlichen Vorwürfe will ich gar nicht eingehen.
            Nur so viel: Nein, wir sind nicht so vermessen, zu glauben, dass wir einen Einfluss auf die niederl. Politik haben.
            Aber was wir können ist eine Vernetzung der interessierten vorantreiben, auf relevante Aktionen wie Demos hinweisen und wir vermitteln das höchste Gut, dass man im Kampf gegen Ungerechtigkeit haben kann: Informationen.
            Wenn du nicht mit uns kämpfen willst, dann kämpfen wir ohne Dich.
            Aber geh uns dabei bitte nicht auf den Sack.

          • Anonymous

            ich finde es sehr seltsam was ihr hir so schreibt .wie ich auf die Idee komme das du resigniert bist ? hast du dir mal durchgelesen was du geschrieben hast ?
            verstehe einfach nich wiso man solche kommentare abgibt da muss ja schon ein leichter geltungsdrang vorliegen , nochmal die frage was hast du den bis jetzt bewegt ? du ziehst die leute hier runter klingt für mich als wärst du generell zimlich unglücklich. anders kann ichs nich nachvolziehen is ja nich so als wäre das jetzt ein hundertmilionen aufruf gewesen ich denke die meisten hier sind so belesen ihre eigenen entscheidungen zu treffen ob sie etwas spenden oder nich . und die Darstellung das der herr hoes auf twitter volgt is sowas von scheis egal , viel wichtiger is die Plattform die hier geboten wird .

          • Ganjaman

            Dann lese doch was anderes !

          • xXx

            die Feststellung, dass Herr Hoes hier mitliest, stammt nicht von mir. Diese Aussage stammt von Antonio, um seine vermeintliche Wichtigkeit und die des Blogs darzulegen.

            Den Denkanstoß zu geben, ob es richtig ist, dass man sich vor den Karren von gewinnorientierten Unternehmern (CS-Betreibern) spannen lässt, um mit ihnen dann in deren Land gegen die dortige Politik zu protestieren, statt diese Energie in eigenem Land für die gleiche Sache einzusetzen, spricht wohl nicht für Resignation, sondern wohl eher für einen Blick über den Tellerrand!

            Auch an dich die Frage: Was bringt es dir, wenn in NL die CSs wieder frei verkaufen dürfen? Du bist und bleibst in D (gehe mal davon aus, dass du hier wohnst) trotzdem und weiterhin ein verfolgter Krimineller!
            Wäre es nicht sinnvoller, die eingesetzte Energie in diesem Land für eine Entkriminalisierung/Freigabe einzusetzen?
            Die einzigen Personen, die von der Öffnung der CSs für Ausländer profitieren, sind deren Betreiber! Und sollte es wirklich wieder dazu kommen, wette ich darauf, dass der deutsche Zoll auch wieder verstärkt aktiv wird. Gewinner dieses Szenarios sind dann einzig die CS in NL!

            Sorry, aber ich muss mich hier nicht mit meinen Taten profilieren. So wichtig bin ICH nicht!

            @Ganjaman
            du solltest dich mal entscheiden … erst schreibst du gegen mich und meine Sichtweise der Dinge, und im nächsten Post argumentierst du gegen andere User, die das Selbe tun…

          • Ganjaman

            Junkie!!!dieses Wort für harmlose Hanfraucher, was unsere Großeltern schon vor 100 Jahren sraffrei taten, weil manche sich keinen Tabak leisten konnten; ein Witz…und zu schreiben:. Deine Rechtfertigungsversuche kannst du Junkies erzählen die jeden Tag ihr Weed brauchen.Was ist das denn; der weiss noch nichtmal das kleine einmaleins der Drogen: Hanf macht körperlich nicht abhängig.

          • Anonymous

            Nein, aber physisch! Wenn du ohne Weed schlechte Laune hast bist du abhängig…

          • xy

            ‚Nein, aber physisch!‘

            FALSCH! wenn schon, dann es muss psychisch heißen.
            hanf mach NICHT KÖRPERLICH abhängig – das wäre physisch.
            was du schlaumeier meinst ist ‚geistige‘ abhängigkeit – also psychisch.

            mach erst mal deine hausaufgaben, bevor du hier rumtrollst. und überhaupt – dir wurde mehrfach erklärt, worum es hier geht. take it or leave it. habe fast den eindruck, als ob hier noch jemand schmutzige wäsche zu waschen hat…

          • xXx

            ich glaube es ist an der Zeit, mal klarzustellen, dass JEDER hier Anonym erscheint, der keinen Namen angibt. Das scheint bei einigen Usern noch nicht wirklich angekommen zu sein. Anders sind die Anfeindungen von anonymen Kommentaren, teilweise mit Bezug zu meinem Text an Antonio, nicht zu erklären.
            Ich habe nur oben an Antonio die ersten 2 (? zu faul zum Scrollen) Texte als „Anonym“ geschrieben, und unten die Frage nach den Kameras gestellt. Alle folgenden Kommentare laufen unter xXx. Daher ist es eher unsinnig, andere User, die ebenfalls anonym schreiben, direkt anzufeinden.

          • Ganjaman

            Hanf macht auch psychisch nicht abhängig, wenn man eine stabile Persönlichkeit hat; Stimmungsschwankungen sind im Leben normal; das einzige, was wirklich schnell abhängig macht ist Nikotin; übrigens der in der Wissentschaft als schnellster abhängig machender Wirkstoff bekannt (vor Heroin und den ganzen Kram).

    • Revil O

      Und wieder ein Beispiel von deutschen (Verdummer)- Journalismus!!!
      Entweder überhaupt kein bisschen recherchiert oder es wird hier „bewusst “ gelogen.

  • Marok21

    ich war gestern in Maastricht… alles friedlich hab gar keine Drugrunner gesehen. Einige Shops haben jetzt wirklich Security vor der Tür stehen… aber nicht alle…

    Ein wunderbarer Tag ;) War im Black Widow, Easy Going und Lucky Time überall wärmstens empfangen worden ;)

    und wie gesagt von Polizei gar nichts zu sehen selbst Abends… vorgestern war halt bestimmt eine länger abgesprochene Aktion mit der deutschen Polizei…

    Von angebotenen Weed her merkte man schon das die Shops weniger Lagervoräte
    haben. Meist nur 1-2 Hasch- und Weedsorten. Allerdings hatte das Black Widow z.B.
    genau so viele Sorten wie früher (4Haze, 2 Indica) und der Laden war wirklich rappel
    voll!

    • kiff

      Schön das es noch Friedlich in Maastricht ist.!!!
      Es giebt doch nichts über einen persönlichen Bericht.
      Danke.

  • Marok21

    ach ja und man durfte in den meisten Shops nur max. 3g kaufen… aber das genügt mir auch ;)

  • pseicoman

    Will mich mal bedanken für all die aktuellen Informationen. Bei uns in der Gegend (D) wohnen immer mehr Niederländer, die vor ihrem eigenen Land flüchten. Auch ich hielt lange an meinem Klischee vom netten Rudi Carell Niederländer fest, aber das Leben dort hat sich sehr verändert. Durch diese Seite versteht man deutlich mehr, nicht nur wo was auf oder zu ist. Da merkt man endlich mal, wie weit die Prohibition von Cannabis geht.

  • YesYo

    Kameras sind echt ekelig und dann setzen die die noch ein …
    der WDR auch wieder geil hat die Bildzeitung noch nichts drauß gemacht ?
    Kommt noch ;)

    Drogenkrieg in den Niederlanden =)

    • Anonymous

      kann mal Jemand das mit den Kameras näher erläutern?
      Ich weiß, dass die Grenze bei der Einreise in die NL damit überwacht wird. Meines Wissens dienen die Kameras (zumindest offiziell) dazu, illegale Einwanderung, Schmuggel etc in(!) die NL zu verfolgen. Wird ein Fahrzeug mehrfach bei der Einreise aufgenommen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass man auf eine der extra dafür angelegten Spur kurz hinter der Grenze von niederländischen Beamten rausgewunken wird.
      Aber bei der Ausreise…? Wie soll das funktionieren? Meint ihr, die stellen Listen mit deutschen Kennzeichen auf, die dort häufiger einreisen, und geben diese dann an die deutschen Behörden, damit diese dann bei der Ausreise nach den Kennzeichen Ausschau halten?

      • Jenz

        Offiziell speichern sie die Daten nichtmal…naja, wer’s glaubt. Besser man „fliegt“ unter dem Radar.

      • Steve Thunderhead

        Die Kameras nehmen nur die Kennzeichen der Autos auf, die in die Niederlande einfahren. Bei der Kontrolle wurden durch dieses System 4600 Fahrzeuge kontrolliert und dabei gabs sechs Treffer. Davon drei Leute mit Steuervergehen. Diese mussten vor Ort zusammen 9340 Euro abdrücken. Quelle: Aachener Zeitungsverlag

        • Die Kameras fotografieren definitiv in beide Richtungen.

          • Joachim

            irgendwann hieß es aber doch mal hier, dass die nur soundsoviele Stunden im Monat/Jahr betrieben werden dürfen … wegen EU oder so …

          • Anonymous

            @mobo Bist du da sicher? Kann es nun nicht beschwören, aber ich meine, die sind nur auf die Spuren bei der Einreise gerichtet. Werde demnächst aber mal genauer darauf achten.

          • Ja bin ich. Ich winke immer in die Kamera…

          • Anonymous

            Und? Haben Sie dir schon mal zurückgewunken? Vielleicht sogar mit einem roten Lichtzeichen? ;-)

  • YesYo

    Absolut mies dieses System war bestimmt 20 mal mit dem selben Auto da irgendwann halten die dich dann mal an die Säcke ;)
    Gibts da kein Datenschutzgesetz ?

  • Anonymous

    Selber Schuld wer über die Autobahn fährt.
    Nimmt man nen kleinen Umweg in Kauf egal an welcher Grenze bleibt auch die Anonymität bewahrt.
    Konnte schon die Idioten nicht verstehen die damals bei ner Vollsperrung der A61 bis abends um 22:00 Uhr auf dem Parkplatz vom roots/Oase am verzweifeln waren.

    • Jenz

      Word!

    • Anonymous

      Wer mit auswärtigem Kennzeichen über eine grüne Grenze fährt und dabei auf Fahnder trifft, wird 100%ig eingehend kontrolliert. Ein normaler Reisender käme niemals auf so eine Idee, die Autobahn zu umgehen.

      • Jenz

        Sicher. Aber dafür ist das Risiko das dort Überhaupt kontrolliert wird viel geringer! Wieviele Stunden Im Monat stellen die sich denn an einen Feldweg und fangen einen wenn sie in der selben Zeit auf der AB 10 kriegen können?

        • Anonymous

          aus jahrzehntelanger erfahrung ( auch noch vor schengen) :
          Unsere Freunde in Grün mit ihren vierbeinigen Kollegen stehen immer dann parat, wenn man es nicht erwartet. Und das auch gern an Orten, wo man meint nie kontrolliert zu werden.
          Das beste ist, auch als Einheimischer bzw. Einwohner einer grenznahen Stadt, die direkten Wege zunehmen, die auch logisch erscheinen.

  • Anonymous

    weiß eigentlich jemand wie es zurzeit in venray aussieht?

  • Ganjaman

    Fahrt mit dem Motorrad; selbst deutsche Wegelagerer halten dich nicht an; und bitte nicht Autobahn, dann sehr unwahrscheinlich erwischt zu werden….

    • Pancake

      Gute Idee :-), versuche schon seit Wochen endlich mal mit dem Motorrad in eine Kontrolle zu kommen, nur finde ich überhaupt keine Beamten der Bundespolizei o.ä., als Jugendlicher war man täglich fällig wobei ich auch in Vaals wohnte, heute kommt’s einem vor als würden sie sich verstecken. Alleine heute wieder drei mal die Grenze abgefahren und noch nicht mal einen normalen Strefienwagen gesehen (mhm, stecken wohl alle in der Eifel Raser jagen!?), kann aber bestätigen das an der Einfahrt zum Down Under ein Schild hängt mit Öffnungszeiten Mo-Fr 16:00 – 24:00 / Sa und So 13:00 – 24:00

      • Anonymous

        nicht in der Eifel! Die müssen nun die Überstunden abbauen, die durch die große, gemeinsame Grenzkontrolle angefallen sind. ;-)

    • Anonym

      Ziemlich intelligent hier Tipps zu geben. Die Bolidsei kennt ja solche Seiten nicht und weis auch gar nicht was dieses komische Internet überhaupt ist. :D

  • Die Kameras betreffen, wie mobo richtig sagt, nur die Einreise – und zwar die Einreise über die Autobahn: http://www.datenschutz.de/news/alle/detail/?nid=5479

    • Anonymous

      das hat mobo aber nicht gesagt/geschrieben…!

    • Anonymous

      das hat mobo aber nicht gesagt/geschrieben …! ;-)

      • @mobo Bist du da sicher? Kann es nun nicht beschwören, aber ich meine, die sind nur auf die Spuren bei der Einreise gerichtet. Werde demnächst aber mal genauer darauf achten.

        mobo: „Ja bin ich. Ich winke immer in die Kamera…“

        • xXx

          @Antonio
          du widersprichst dir mit den Zitaten gerade selbst…!

          mobo hat von Anfang an geschrieben, dass es beide Spuren (Ein- und Ausreise) betrifft.
          Um 19:21 schriebst du: „wie mobo richtig sagt, nur die Einreise – und zwar die Einreise über die Autobahn“
          Dies war aber meine (Anonym) Aussage/Kenntnisse zu den Kameras, die ich in der Frage zu dem Kameras bereits mit eingebracht habe.
          Mit den Zitaten um 20:30 Uhr untermauerst du daher nur meine Feststellung, dass mobo es NICHT geschrieben hat, dass es nur die Einreise betrifft, obwohl du offensichtlich das Gegenteil damit beweisen wolltest.
          Blinder Aktionismus halt …! ;-)

          • Du hast dich in deinem Leben noch nie vertan, was?

          • xXx

            schon … aber nicht wiederholt, wenn man mich im Vorfeld schon darauf hinweist („das hat mobo nicht geschrieben“), dass er da wohl was verdreht.
            Und wenn er gelesen hätte, was er da postet, hätte es ihm eigentlich auch selbst auffallen müssen.

      • Hier noch besser, trotz Unschärfe:
        http://fif24.files.wordpress.com/2013/04/t061.jpg

      • kann ich daraus nicht erkennen – laut Datenschutz nur bei der Einreise.

        • Da sind auch Kamera auf der gegenspur. Findet jemand n besseres Bild?

          • Peter

            also auf der rückreise wird man auf jeden fall auch „geblitzt“

          • xXx

            ist schon ziemlich eindeutig zu erkennen, dass auch auf der Ausreise-Seite Kameras installiert sind. Und die hängen da auch sicher nicht, damit es schöner/symetrischer aussieht. ;-)
            Ist mir allerdings bisher nie wirklich aufgefallen. Habe aber auch nicht weiter drauf geachtet.
            Und es scheint dann ja wirklich so zu sein, dass dort gewisse Erkenntnisse/Auffälligkeiten von NL nach D weiter gegeben werden.
            Die Frage ist nur, in wie weit das zulässig ist, da das verdachtsunabhängige Scannen von Kennzeichen in D verboten ist. Aber da die Dinger ja in NL rechtmäßig hängen und Fotos machen …!
            Die offizielle Begründung für das Scannen der Fahrzeuge bei der Ausreise würde mich interessieren, da ja mit den Dingern angeblich die NL vor Straftaten geschützt werden sollen.

    • Anonymous

      Zitat aus dem Link:
      „Deutsche Sicherheitsbehörden können auf das System nicht zugreifen, die niederländischen Polizei bot jedoch eine effektive und intensive Zusammenarbeit an.“

      Also vermutlich doch sowas wie Listen oder Tipps, wer regelmäßig dort verkehrt… :-/

      • Anonymous

        war saterdag in nijmegen und ja, (nicht nur da, auch an den anderen grenzen)es sind kameras auf beiden fahrspuren installiert.
        und es gibt übrigens ne menge kameras in NL (u.auch in D) auf öffentlichen Plätzen und Strassen, wer sich also daran stört das bei ein- und ausreise fotos gemacht werden könnten, der sollte besser zuhause bleiben.
        bewegungsprofile von personen zuerstellen ist heutzutage so was von einfach, das merkt man nur schwerlich. dabei auch mal allen schmartfohn-besitzern fröhlich winke ;-)

        • xXx

          für den Zugriff auf die Smartphone-Daten bedarf es aber schon etwas mehr. Ohne richterliche Verfügung kommt man da nicht ran. Und die gibt es auch nicht so ohne Weiteres, da muss schon einiges vorliegen bzw an Verdacht bestehen. Für einen kleinen Kiffer wird so ein Aufwand garantiert nicht betrieben.
          Bei einem automatisierten System, was von sich aus Fahrzeuge zur Kontrolle vorschlägt, sieht es da wohl schon „etwas“ anders aus.

  • Anonymous

    Nabend!! War jemand heute in Maastricht und kann mir berichten was da läuft !!? Danke im Voraus

  • grüne brille

    War heute jemand in Maastricht ??

  • umfrage!

    heute keine umfrage!

    • Erst wenn ich wieder aus der Reha komme.

      • umfrage!

        ok aber eine kleine mal wieder?

        • Ich hab hier nur ein iPad.
          Den integrativen Zugang auf polldaddy gibt’s nur am Desktop.

          • shadu

            An mobo: Wenn ich mal hier eine kleine Kritik oder Anregung machen dürfte.
            Es ist relativ mühsam sich auf dieser Seite zu orientieren oder zurecht zu finden. vor allem wenn die Nachrichten im Minutentakt kommen und es immer mehr Beiträge sind.
            Ich bin auch auf http://forum.netzwerk-rauchen.de/cgi-bin/YaBB.pl aktiv und da ist es einfach sich zu orientieren. Powerd by http://www.yabbforum.com Kenne mich selber in den Details nicht so aus aber schau doch mal da den Aufbau an.
            Also nur so eine gutgemeinter Hinweis Lieber Gruss Shadu :)

          • Das hier ist ein Blog und kein Forum. Beides hat vor und Nachteile!
            Mein Tipp: abonnier den Newsletter. Dann bekommst du jeden Beitrag als Mail zugesendet.

  • Anonym

    Mal so am Rande, würde den Mods empfehlen Schmugeltipps umgehend zu löschen, viele Intelligenzbestien hier denken anscheinend, das den Zoll GERADE SOLCHE Seiten nicht brennend interessieren würden. Im eigenen Interesse der Leute, wenn sie selbst schon nicht auf den Gedanken kommen, das das hier Hinz und Kunz (und der Zoll!) lesen kann.

  • Anonymous

    Meinste die Bullen sind doof.
    Die haben ihre Erfahrungen und brauchen sich hier keine Schmuggeltips anzusehen.

  • grüne brille

    Mission Maastricht erfolgreich beendet !!

    Kosbor und die beiden Schiffe Mississippi und Smokey wurden heute von der Polizei geschlossen !!

    Slowmotion, Maxy`s, EasyGoing, Missourie und Luckytime sind weiter offen.

    An der Grenze soweitz alles ruhig :)

  • anonimo
  • grüne brille

    @anonimo: Allerdings nicht mit deinem Link ;)

  • anonimo

    Besser soooooooooo da tut sich was!!!!!!!!!!!!!!!!Der Polizeipräsident von Münster, Hubert Wimber, fordert einen staatlich kontrollierten Verkauf von Cannabis. Er kritisiert die bisherigen Maßnahmen im Kampf gegen Cannabis-Abhängigkeit. Trotzdem dürfe es Cannabis natürlich nicht an der Tankstelle geben.
    Hubert Wimber, Polizeipräsident von Münster und Mitglied der Grünen, hat gegenüber dem WDR-Politikmagazin „Westpol“ deutliche Kritik an den bisherigen Maßnahmen der Politik im Kampf gegen Cannabis-Abhängigkeit geübt. „Die selbst gesteckten Ziele – Reduzierung der erstauffälligen Konsumenten, Einschränkung der Menge am Markt, Austrocknung der organisierten Kriminalität – haben wir alle nicht erreicht“, sagte Wimber dem TV-Magazin.

    „Die Alternative wäre natürlich nicht, Cannabis an der Tankstelle zu verkaufen“, so der Polizeipräsident. „Aber eine staatliche Kontrolle, staatlich lizenzierte Verkaufsstellen mit obligatorischer Beratungspflicht über das Suchtpotenzial der dort verkauften Stoffe, das wäre für mich die Langzeitperspektive einer vernünftig-rationalen Drogenpolitik.“

    • JS

      Gab es vor ein paar Jahren schon mal (ca 5-10 Jahr her glaub ich). Damals war es aus NRW der Poilzei (oder Zoll)präsidänt wenn ich mich recht entsinne. Hat damals leider nix gebracht und daher würde es mich wundern wenn es diesmal anders wäre.. (auch wenn ich trotzdem hoffe das dadurch zumindest mal die Debatte in D. mal Auftrieb bekommt.)

  • grüne brille

    @anonimo: Solange Angie an der Macht is glaube ich nicht das sich hier in Deutschland was ergibt bezüglich eines legalen Verkaufs von Cannabis. Dafür müssen wir wohl noch ein bis zwei Generationen abwarten ;)

  • grüne brille

    @Antonio Peri: Das Kosbor hatte bis ca. 21:00 auf dann, war die Polizei da. Habe kurz mit dem Besitzer gesprochen. Die Polizei ist dan gleich weiter auf die Schiffe und haben die geschlossen.

  • Ganjaman

    Bin zwar kein großer Fan von Antonio Peri, da ich rethorisch kaum mithalten kann und von der Gesetzeslage weniger Ahnung habe und mit ihm deshalb einen disput hatte und er mir ziemlich „eingebildet und besserwisserisch“ vorkam, aber so wie der Zollbeamtenbeitrag (meinte den Anonymenbeitrag von oben) mit ihm argumentiert hat, hat er auch nicht verdient; wir können froh sein, dass es noch Leute wie ihn gibt, die normal geblieben sind und sich nicht von den beeinflussten Medien bestimmen lassen; denn wissentschaftlich gesehen ist Hanf Medizin, die nicht körperlich abhängig macht in Gegensatz zu Alkohol und Nikotin, die ja bekanntlich erlaubt sind um die Bevölkerung nicht all zu alt werden zu lassen.

    • Anonymous

      das is einfach so ein typischer mauler der nach jedem fehler sucht und einem die moral keule durch die fresse zieht . aber ich möchte nicht wissen was man so alles zu gesicht bekommen würde wenn man mal in seinem keller nach schaut.am besten erst ma vor der eigennen haus Tür kehren .

      Antonio weiter so!!!!!!! mach dir nix draus kommen auch wieder bessere zeiten….. las dir nix vonn so leuten sagen die sind nur mit sich und ihrem eigennen leben unzufrieden.

      • xXx

        Auch an dich die Frage: Was bringt es dir, wenn in NL die CSs wieder frei verkaufen dürfen? Du bist und bleibst in D (gehe mal davon aus, dass du hier wohnst) trotzdem und weiterhin ein verfolgter Krimineller!
        Wäre es nicht sinnvoller, die eingesetzte Energie in diesem Land für eine Entkriminalisierung/Freigabe einzusetzen?
        Die einzigen Personen, die von der Öffnung der CSs für Ausländer profitieren, sind deren Betreiber! Und sollte es wirklich wieder dazu kommen, wette ich darauf, dass der deutsche Zoll auch wieder verstärkt aktiv wird. Gewinner dieses Szenarios sind dann einzig die CS in NL!

        • Borussia Dortmund

          Ich wohne 3 km hinter der Grenze zu Venlo/Arcen und bin hier auch aufgewachsen.
          Natürlich sind auch die Niederlande irgendwie meine Heimat hab halt eben nur nen deutschen Paß ne ne unsichtbare Linie dazwischen.
          Desweiteren möchte ich mich als Europäer in einem Europäischen Land Willkommen fühlen.
          Wir Ausländer sollen uns doch an die Gegebenheiten des Landes anpassen und dazu gehört falls man etwas kaufen möchte der Gang in einem Coffeeshop und nicht zum Strassendealer.

          • Donkey

            du wohnst 3km von Venlo und bist Fan von der „falschen Borussia“?

            nun ja, jeder hat so seine Macken :)

          • xXx

            auch wenn du dort kaufen kannst, bist du in D weiterhin ein Krimineller. Dir ist es als Deutscher, gemäß der deutschen Gesetze, nicht erlaubt, in einem CS was zu erwerben, und kannst dafür in D bestraft werden!

          • Ganjaman

            stimmt leider; daher nicht erwischen lassen…fast wie damals bei den Nazis oder Stasisystem; vor denen mussten sich freiheitsliebende Bürger auch verstecken…

        • Mary

          Ich finde Deine Moralpredigten hier echt unangebracht. Der Blog hier heißt „Kein Wietpas“ und beschäftigt sich nun mal mit der niederländischen Cannabispolitik. Zum einen schließt das nicht aus, dass wir uns auch mit der deutschen Cannabispolitik beschäftigen.. Zum anderen ist es doch völlig legitim sich mit der aktuellen niederländischen Politik, den Folgen und der aktuellen Versorgungslage für „Ausländer“ in den niederländischen CS zu befassen.

      • Ganjaman

        Es bringt kein Schwarzmarkteinkaufen in D mit den bekannten Folgen (wirklich Weed?, oft viel zu teuer und gestreckt); zudem läßt sich der grenznahe Besuch in Holland mit Kaffeeeinkaufen, Unternehmungen, Kultur in Holland verbinden und bringt mich jedesmal ein Stückchen weiter zur absoluten Glückseligkeit in jeder Hinsicht.

    • Das tut mir leid, dass ich Dir so vorgekommen bin. Wie Du ja selber weißt, gibt es hier ja viele Fragen und Dispute. Ich kann mich selbst leider gar nicht mehr an Unseren erinnern. Wenn Du mich kurz daran erinnerst schau ich mal, wie ich mich damals ausgedrückt habe. Kann sein dass Du mal nen schlechten Tag erwischt hast, aber besserwisserisch wollte ich nie rüberkommen und arrogant war ich nur ganz selten. Das letzte Mal wo ich das ganz bewusst gemacht habe war zu dem Kommentar zu der Demo in Maastricht wo der erste schrieb: „Wer fährt denn noch nach Maastricht ? Da gibt es ja nichts mehr zu rauchen !!!
      Das wahr abzusehen, dass da fast keiner hin will !“

      Das warst Du aber nicht – also wenn Du magst wäre eine kleine Erinnerung gut. Es ist jedenfalls nicht mein Ziel eingebildet zu wirken – ganz gewiss nicht. Ein gewisses Selbstbewußtsein ist aber bestimmt nötig, wenn man macht was wir hier tun und vor allem, wenn man sich vor Kameras wagt. Der persönliche Stil gefällt bestimmt nicht jedem, aber es sollte ja um die Sache gehen – natürlich nehme ich konstruktive Kritik gerne an, immerhin bin auch ich kein Profi (auch wenn ich einige Erfahrungen aus meiner parteipolitischen Zeit mitbringe).

    • Das tut mir leid, dass ich Dir so vorgekommen bin. Wie Du ja selber weißt, gibt es hier ja viele Fragen und Dispute. Ich kann mich selbst leider gar nicht mehr an Unseren erinnern. Wenn Du mich kurz daran erinnerst schau ich mal, wie ich mich damals ausgedrückt habe. Kann sein dass Du mal nen schlechten Tag erwischt hast, aber besserwisserisch wollte ich nie rüberkommen und arrogant war ich nur ganz selten. Das letzte Mal wo ich das ganz bewusst gemacht habe war zu dem Kommentar zu der Demo in Maastricht wo der erste schrieb: “Wer fährt denn noch nach Maastricht ? Da gibt es ja nichts mehr zu rauchen !!!
      Das wahr abzusehen, dass da fast keiner hin will !”

      Das warst Du aber nicht – also wenn Du magst wäre eine kleine Erinnerung gut. Es ist jedenfalls nicht mein Ziel eingebildet zu wirken – ganz gewiss nicht. Ein gewisses Selbstbewußtsein ist aber bestimmt nötig, wenn man macht was wir hier tun und vor allem, wenn man sich vor Kameras wagt. Der persönliche Stil gefällt bestimmt nicht jedem, aber es sollte ja um die Sache gehen – natürlich nehme ich konstruktive Kritik gerne an, immerhin bin auch ich kein Profi (auch wenn ich einige Erfahrungen aus meiner parteipolitischen Zeit mitbringe).

      • Anonymous

        Es ging darum, dass ich (angefixt durch gute Kommentare auf dem Blog) einfach die Behauptung im Raum getestellt habe, dass der Mensch ein Recht auf Rausch hat und dies würde im BGB stehen; vertan sprach der Hahn, dies steht im GG und gehört zu den Menschenrechten- das Strafgesetzbuch ist, auch nach Meinung des Forschers Dr. Christian Rätsch, eine moderne Inquisition um uns unsere eigenen Erfahrungen und Spiritualität zu nehmen ( man könnte ja die Augen geöffnet bekommen und nicht mehr fraglos den „Führern“ folgen) und leider steht das Strafgesetzbuch in D (natürlich wo sonst) über alles. Ich habe mich dann noch über Wegelagerer aufgeregt die hier im Blog zugegeben haben dass sie abends Kiffen (glaube Hans hies der) und am nächsten Tag an der Grenze stehen und unbescholtene Bürgern ihren Hanf wegnehmen. Du hast mir dann rethorisch ziemlich den Kopf gewaschen und ich verlor zunächst meine Motivation, mich weiter mit dem Blog zu beschäftigen; aber wie gesagt und geschrieben von vielen Leuten, mach weiter so; insgesamt können wir froh sein dich auf der richtigen Seite wiederzufinden…Babylon burn….

        • Anonymous

          Ganjaman schrieb dies Antonio

        • Ganjaman

          -ganjaman

          • Ganjaman

            ein bisschen umständlich der Blog- na ja, während der Zugfahrt schwierig zu schreiben….)

        • Oh – das tut mir leid. Ich wollte Deinen Aktivismus ganz sicher nicht bremsen und gerade mir ist wichtig, dass Leute hier unbefangen schreiben. Erschreckend zu hören, dass ich auch mal dazu beigetragen habe, das jemand die Lust verloren hat – wenn auch nur zeitweise.

          Bei rechtlichen Themen bin ich oft etwas sehr streng. Liegt daran, dass ich in einer Anwaltskanzlei gearbeitet habe und meine Ex Rechtsanwältin ist. Und von Christian Rätsch halte ich als Ethnopharmakologe viel. Allerdings beschäftigt sich Rätsch mit Spiritualität und ich mich mehr mit Realpolitik, da ich nach meiner psychonautischen Phase nun weiß, wo meine Grenzen sind und wie weit ich gehen kann und möchte. Ich habe diese Erfahungen und möchte die Fortentwicklung dadurch nicht missen, glaube aber dass ich vom Typ her in der Realpolitik besser aufgehoben bin.

          Ich hoffe wir verstehen uns jetzt besser :-)

          • Ganjaman

            nichts für Ungut…ist ja lustig, meine Ex war auch Rechtsanwältin….allerdings konnte ich mit den Gesetzen nie viel anfangenm weil ich der Auffassung war, dass Gesetze für den Menschen gemacht werden und nicht andersherum; warum werden Wissentschaftler/Forscher so wenig beachtet in der Politik? schliesslich haben die studiert und geforscht, was viele plattgesässene Schreibtischtäter in der Politik sicherlich nicht in der Form erfahren haben…leider habe ich den Eindruck gewonnen das die Leute, die sich rethorisch am besten verkaufen können oft inhaltlich falsch liegen und Ottonormalbürger durchschaut dies nicht und wählt die falschen….

  • Borussia Dortmund

    @Antonio
    Mit wieviel GB Datenflat würdest du zurechtkommen im Monat?
    Lg.

    • Ich habe einen o2-Stick für das normale Surfen + Mails. Da kaufe ich das Monatspaket XXL mit 7,5 GB (mehr gibt es, afaik, nicht im Prepaid-Bereich) – das kostet 35€. Dazu habe ich noch einen Stick von Vodafone (RTL ist Provider wg. der Art der Pakete und dem günstigsten Preis) – diesen nutze ich meist mit Pakten zu 1GB für 12 Stunden zu 1,99€ – wenn ich Uploads oder Downloads habe oder der O2-Stick (man kann während laufendem Monatspaket nicht ein neues vor Ablauf der Zeit buchen wenn das Volumen verbraucht ist) mal wieder vor Ende des Monats kein Volumen mehr hat. O2 drosselt dann übrigens – RTL schaltet komplett ab, wenn das Volumen aufgebraucht ist.

      Ich denke mit dem RTL-Stick verbrauche ich dann nochmal so 30 GB.

      Insgesamt dürfte es sich um ca. 40 – 45 GB handeln.

      • Anonymous

        Es gibt auch DSL Verträge ohne Mindestlaufzeit du Hampelmann… bezahl mal deine Schulden anstatt nach Amsterdam zu fahren oder in Maastricht „Bericht zu erstatten“!

      • sire716

        Lieber Antonio,
        nun, leider muß ich auch hier mal meinen Senf zur Sache abgeben.
        Deinen Einsatz in allen Ehren, auch allen anderen, die sich hier so rege und aktiv am Blog beteiligen, vielen Dank! Tolle Sache.

        Aber wie ich hier immer lesen durfte, ist keinWietpas eine eher ehrenamtliche Geschichte. Wenn Du, Antonio, also durch den Aufwand, den Du für die Gemeinde betreibst, in finanz. Engpässe kommst, so ist das zwar sehr bedauerlich, aber immer noch Dein eigenes Problem, mit dem Du/man selber klar kommen musst.
        Kann das Unverständnis von xXx und einiger anderer in der Beziehung schon verstehen. Ein Besuch in Maastricht aus rein informativen Gründen ist sicher günstiger als ihn auch mit einem „einkauf“ zuverbinden.

        Und wenn Du aufgrund der fuckin-Schufa keinen Vertrag abschliessen kannst ( das kann tausende Gründe haben), frag doch mal nen Kumpel oder Verwandte, ob die das für Dich machen. Aber bitte hör auf, Deine finanzlage hier auszubreiten.
        Gibt nen haufen Menschen mit nem noch größeren Haufen Schulden am Arsch, die kommen auch irgendwie klar und jammern net.

        • Deine Entgegnung ist ja wenigstens kein persönlicher Angriff, also will ich mal antworten.

          Ich glaube ich muss man erwähnen, dass sich hier keiner fühlen muss, als sei ihm die Pistole auf die Brust gesetzt. Es muss doch niemand etwas spenden. Wer nicht will kann das doch einfach ignorieren und muss hier nicht erklären, warum er nichts geben will. Und ich habe meine Finanzlage hier auch nicht ausgebreitet, sondern lediglich in einem Nebensatz eines Kommentars gefragt, ob es hier Leute gibt, denen meine Arbeit (als BWLer weiß ich auch, dass unbezahlte Arbeit im volkswirtschaftlichem Sinn keine Arbeit ist, ich nennen sie trotzdem so) diese Peanuts um die ich gebeten habe wert sind. Das auch nicht, weil ich daran etwas verdienen will, sondern einzig um meine Arbeitsfähigkeit (technisch) aufrechtzuerhalten.

          Zum ausgebreiteten Thema (was es nicht soll) wird das hier nur durch solche Erwiderungen wie Deine (wobei diese, wie gesagt, ja sachlich ist).

          Ausdrücklich betonen möchte ich auch noch einmal das es kein ofizieller Spendenaufruf von Kein Wietpas! ist. Ich habe lediglich privat erwähnt, dass ich mich über ein bisschen Unterstützung von jemandem, dem das nicht weh tut und der es für eine sinnvolle Investition hält, freuen würde und habe sowohl Gründe als auch die Arbeit dargelegt, die unterstützt werden soll.

          • Anonymous

            Tja, leider heut hört beim Thema Geld vieles auf und fängt auch vieles wiederum an.
            Da sollest Du vielleicht erstmal in Deinem priv. Umfeld anfangen,nach möglichen *Sponsoren* zusuchen, vorallem aber mal die wirtschaftlichkeit Deines Tuns für kw überdenken.
            Ansonsten weiterso, machst ja schon gute *Arbeit* ;–)

          • Wieso soll ich denn im privaten Umfeld lieber fragen anstatt bei den Leuten, die von meiner Tätigkeit hier profitieren? Wenn ich die Wirtschaftlichkeit meines Tuns für Kein Wietpas! bedenke, müsste ich sofort aufhören zu schreiben. Willst Du das?

          • Leute, wenn ihr nichts spenden wollt dann tut es einfach nicht!
            Muss man das hier so breit treten?
            In anderen „Szenen“ im Netz ist die spendenkultur wesentlich entspannter.
            Googlet mal nach dem Geschäftsmodell von Tim Pritlove (podcaster). Sein „Gehalt“ setzt sich fast ausschließlich aus Spenden zusammen. Warum? Weil seine Hörer bereit sind, sein Leben zu finanzieren, damit er das tun kann, was er tut.
            Ich wollte es hier nicht breit treten, aber ich habe Antonio ein paar Tage Internet spendiert. Trotz meiner eigenen finanziellen Situation. Warum? Weil seine „Arbeit“ es mir Wert ist.
            Jetzt hört bitte auf zu weinen und kommt mal zurück zum Thema.

  • Anonymous

    Ich habe gehört, dass in Venlo bald etwas stattfinden wird. Weiß jemand zufällig mehr dazu?

  • Donkey

    http://hanfverband.de/index.php/aktiv-werden/privatsponsor-werden

    Wir nähern uns der Marke von TAUSEND Privatsponsoren. Finde, dass das hier auch einmal promotet werden sollte. Brücke bauen NL-D Aktivisms.

    Eine Umfrageaktion: Seid ihr bereit eine Extraspende zu tätigen, wenn die 1000 erreicht sind, könnte ich mir sehr gut vorstellen. Vielleicht kann man einen Sponsorenzäher hier irgendwo einbinden?

    Mir persönlich ist das einen Extrafuffi wehrt, den ich auch in jedem Fall tätigen werde. Wer es nicht so dicke hat kann auch mit 5 Euro schon einen Beitrag leisten. Man kann ja auch als Nichtprivatsponsor eine Einmalspende tätigen. Wer weiss, vielleicht findet sich ja auch ein George Soros dabei und lässt was grösseres springen.

    Aus Wiki:
    Im Oktober 2010 spendete Soros 1 Million Dollar für eine Marihuana-Legalisierungskampagne in den USA. In Kalifornien unterstützt seine Spende den parallel zu den US-Kongresswahlen stattfindenden Volksentscheid Proposition 19 am 2. November. Das Bündnis setzt sich dafür ein, dass Kalifornier, die älter als 21 Jahre sind, rund 28 Gramm Marihuana für den persönlichen Gebrauch besitzen, Cannabis in kleinen Mengen anbauen und legal rauchen dürfen. So könne sich die Polizei auf „schwerwiegende Verbrechen“ konzentrieren

    Und, @ Antonio: Vielleicht springt für dich auch ne Karte dabei raus… :) Bleib fleißig.

    • Hey Donkey,

      danke für den guten Hinweis, dass dieses Blog auch, zumindest indirekt, dafür sorgt, dass hier in Deutschland etwas passiert. Der DHV hat durch uns schon so einige Privatsponsoren mehr bekommen. Auf Großspender hoffe ich auch, aber dass ist wohl (u.a. wg. der mangelnden steuerlichen Absetzbarkeit von DHV-Spenden) ein Wunschtraum.

      Ich bleibe auf jeden Fall fleißig und solange ich es irgendwie stemmen kann, fahre ich meinen Aktionismus auch nicht herunter. Im Gegenteil – ich werde zu so vielen Veranstaltungen eingeladen – die meisten muss ich halt absagen. Dem ist schon der GMM zum Opfer gefallen und wohl auch der Cannabis-Bevrijdingsdag am 16. Juni wird ohne mich stattfinden, wenn kein Wunder geschieht. Am 01.06. bin ich jedoch auf einem Seminar von Max Plenert in Bochum, das schon im Winter stattfinden sollte, aber Max ist damals die frühe Geburt seiner Tochter dazwischen gekommen.

      Vielleicht interessiert das hier ja auch den einen oder anderen – auch wenn es nicht um die Niederlande geht. Das schreibt M. Plenert auf Facebook:

      „Am 1.6. veranstaltet die Grüne Jugend in Bochum das Seminar: „Legalize it! Was wir aus Washington und Colorado lernen können“ mit Max als Referenten – Welche Fragen würden euch in diesem Kontext interessieren?“

      Also wer noch Vorschläge für Fragen hat, kann sich per FB mit Max Plenert in Verbindung setzen. Anmelden kann man sich nur per Mail unter: bildung@gruene-jugend-nrw.de Max schreibt weiter: „Alleine mit Facebook-Zusagen können wir nicht verbindlich planen.“

      Die aufmerksamen Leser hier wissen übrigens, dass wir nicht nur die niederländische Presse auswerten, sondern mittlerweile auch in Deutschland mit den namhaften Leute bzgl. alternativer Drogenpolitik vernetzt sind. Nicht alles was das kein Wietpas!-Team macht, findet vor den Kulissen statt.

      • Anonymous

        +1

      • Sgt. Pepper

        Hallo Antonio,

        ich bin wie Du aus Aachen und hab in meinem Haus ein derzeit ungenutzten vollausgetatteten (Dsl Flat, Drucker, Fax,Telefon) Büroraum den ich dir gerne überlassen würde, wenn Du interesse hast.

        Bin derzeit noch geschäftlich Übersee, werde aber Mittwoch wieder in Aachen sein.

        Mfg

        Jerry

        • Das ist ein überwältigendes Angebot. Wir können uns ja mal per Mail austauschen. Ich bin erreichbar unter: kontakt.apb@gmail.com

        • Sebastian

          :-) Super, ein Büro für Antonio!

    • Joachim

      Eigentlich habe ich dieses Jahr ja schon mehr gespendet als ich wollte. Aber ich schau mal, da geht sicher noch was. Wie bei allen Dingen, die einem am Herzen liegen :-)

      • Donkey

        mehr Spenden „als man will“ geht irgendwie nicht!
        Aber ich weiss schon was du meinst.

        Rechnung:
        Wenn von den geschätzten 4 Mio Kifferfreundem in DE jeder 4. nur 5 € spenden würde, dann wären das satte 5 Miliionen €. Damit könnte man schon was anfangen, braucht man auch keine Steuerbefreiung für. Das dürfte sich fast jeder in DE wohnende leisten können,

        Es passiert im Moment wirklich viel in der Welt was die Drogenpolitik betrifft und letztendlich wird das Kapital entscheiden wohin der Weg führt (Ist leider nicht zu ändern).

        Deswegen sollten wir JETZT zu spenden aufrufen, wäre zu schade, wenn es an ein paar Kröten scheitert.

        • Joachim

          :-)

  • der Belgier

    Ich war am WE im Heaven (Maastricht) und wurde im Laden von einem Zivilbullen beim Kauf beobachtet. Gerade wieder im Auto wurde ich von nem Streifenwagen und einem Zivilwagen aus dem Verkehr gezogen und mit den Tatsachen konfrontiert. Und was für ein Aufwand – auf einmal hatte ich 6 Bullen um meinen Wagen stehen.. als ob ich Schwerverbrecher wäre…
    Obwohl es im Wagen stark nach Weed roch, und die Polizei versuchte Druck aufzubauen (wenn wir was finden, halten euch hier, usw…) konnten wir uns irgendwie rausreden (perfektes Zusammenspiel mit meiner Freundin, die das Weed hatte). Weder Protokoll, Anzeige oder Leibesvisitation.. nur 1,5 Stunden auf dem Revier verbracht. Aber mein Gras haben se nicht bekommen :-D Geil!!

    Also aufpassen und im Fall der Fälle cool bleiben!!!! und besser schonmal ne gute Story einfallen lassen, die man den Bullen dann präsentiert… ;)

    • Pott-Head

      Ist mir auch mal passiert. Mit 4 Autos auf der Autobahn rausgezogen, auch nicht durcsucht auch nichts passiert-:) Der beste Spruch war: „dürfen wir ihr Auto durchsuchen ?“ (Die dürfen das nämlich nur nach richterlicher Urlaubnis). Holland ist einfach super!

      • der Belgier

        Ja, Holland ist echt super. Vor allem wußten die Bullen, dass ich geraucht hatte und haben mich trotzdem fahren lassen! Meinten noch kiffen und Auto fahren wäre wohl nicht so optimal aber haben mir dann noch ne gute Heimreise gewünscht..!

        Auf jeden Fall ist Maastricht zur Zeit ein sehr heißes Pflaster!

        • Ich war früher oft mit ner Vespa in Maastricht unterwegs, da hab ich auch oft vorm Coffeeshop geparkt – einmal bei den Booten kam mir die Politie direkt entgegen – die wußten auch genau wo ich herkomme – haben mich trotzdem fahren lassen – ohne Helm (was ich in NL auch sehr schön finde – bis 50 ccm).

          Die Geschichte mit der Durchsuchung in NL kennt ja jeder, der bei Pulp Fiction aufmerksam zugehört hat ;-)

          • Anonymous

            schonmal jemandens kauleiste gesehen der sich mit seinem scooter bei 45 km/h hingelegt hat? … altijd met helm op de bromfiets!

          • Das ist sicher ne gute Empfehlung – aber hier gilt dasselbe wie bei Drogen: Ich gefährde nur mich selbst. Und mein Verständnis eines Staates, in dem ich gerne leben möchte, ist keines wo irgendeine Obrigkeit meint, mich vor mir selbst schützen zu müssen. Bei Kindern und Jugendlichen sieht das natürlich anders aus.

          • xXx

            Hier stimme ich mit Antonio überein!
            Mit welchem Recht bestimmt ein Staat, was für mich gut ist oder nicht, und straft auch noch für die Nichteinhaltung dieser Bevormundung mündiger Bürger?
            Für Minderjährige macht es Sinn. Die muss man zum Teil wirklich vor sich selbst schützen, aber einem Volljährigen sollte man schon eine gewisse Eigenverantwortung zugestehen. Bei der Droge Alkohol tut man dies ja auch, und profitiert sogar finanziell davon. Warum also nicht auch bei weniger problematischem Verhalten, welches ggf. nur mich aber andere Mitmenschen nicht gefährdet?
            Und bitte nicht mit Kosten für das Gesundheitssystem bzw die Allgemeinheit kommen … denn die Kosten für alkoholindizierte Behandlungen sind dagegen exorbitant. Da muss man sich an einem WE nur mal auf Intensivstationen umsehen, und mal überlegen, was allein durch Alkoholmissbrauch auf Dauer noch an Kosten für die Allgemeinheit entstehen…!
            Das Fahren ohne Helm ist in D übrigens recht günstig. Waren bisher 10,- EUR. Wie es aktuell aussieht – Bußgelder sind ja gerade erhöht worden -, weiß ich nicht.
            Jeder der mit einem 2-Rad auch gern mal etwas schneller unterwegs ist, wird sowieso freiwillig eine knitterfreie Mütze aufsetzen. Allein schon, um von den Windgeräuschen nicht taub zu werden. Von den schmerzhaften Insekteneinschlägen ganz zu schweigen.
            Und ein Helm allein bringt im Grunde auch nicht viel, wenn ich dazu dann Alltagskleidung oder im Sommer kurze Hose und Flip-Flops trage. Die meisten tragen den Helm doch nur, weil sie Repressalien fürchten, und nicht, weil sie sich Gedanken um ihre Sicherheit machen. Das kann man auch immer wieder beim Kauf dieser Schutzausrüstung beobachten. Für die meisten soll der Helm günstig und möglichst bequem sein. Gern wird dann auch in Discountern gekauft, und meist dazu zu groß. Ein nicht wirklich passender Helm verursacht mindestens genauso schlimme Verletzungen, zumindest im Gesicht. Die Helmtragepflicht in der Form ist eine Farce, aber das Volk nimmt es einfach so hin und befürwortet diese Regelung, wie so manch andere unsinnige Regelung auch. Selber Denken ist leider nicht weit verbreitet.

  • Hanibal

    Die CDA darf meines erachtens nicht das Militär einsetzen, da hierfur der Ausnahmezustand verhängt werden muss. Wir sind in Europa und nicht in irgend einem Land in dem eine Militärjunta herrscht. Was bringt es die Menschen die hin und wieder sich einen Joint rauchen möchten zu kriminalisieren?. Erstens wird das Geschäft auf die Strasse verlagert, zweitens verlieren die niedl. Kommunen dadurch nur Steuereinahmen und werden zwangsläufig dazu gezwungen mehr Steuergelder für zusätzliche Polizisten auszugeben. Auch unsere Innenpolitik ist an heuchlerischem Gebahren nicht mehr zu übertreffen. In den Medien heist es immer Kiffer und in den Artikeln werden die Themen meistens aus dem Kontext genommen und von einer Einstiegsdroge gesprochen. Demnach ist jeder Bierkonsument der sich das wohlverdiente Bier nach einem anstrengendem Arbeitstag genehmigt ein Trinker oder wie???. Mich kotzt dieses Thema mitlerweile dermassen an und wie Tatsachen verdreht werden.

    • Die CDA ist vor allem in der Opposition – die darf gar nichts einsetzen.

    • Ganjaman

      dito…deshalb ist es wichtig normal zu bleiben und mit erwiesenen wissentschaftlichen Tatsachen ( Hanf macht nicht abhängig, ist Medizin) zu argumentieren; bin schon was älter und dieses Thema begleitet mich nun schon mehrere Jahrzehnte; bitte gib nicht auf, denn Unwahrheit, so wie es durch Opstelten und Hoes verbreitet wird, hat sich in der Geschichte auf Dauer noch nie durchgesetzt.

  • Hanibal

    Jetzt mal eine andere Frage: Venlo ist wohl nicht mehr drin. komme aus dem Raum Neuss. Könnt ihr mir einen guten Shop empfehlen ohne das ich morgen eine Sightseeing Tour durch die Niederlande unternehmen muss..Vielen Dank

    • Anonymous

      `trotterdammertje in Doetinchem; Zutphen mehrere zu empfehlen, allerdings doch schon ne Strecke

  • grüne brille

    @Hanibal: 100% geht Nijmegen … Da bist du auf der sicheren Seite, die paar Kilometer lohnen sich :D

  • YesYo

    Das Jamaica in Nijmegen kannste checken. Viell noch ins T Kusje.
    Die haben Hydro Haze
    Ansonsten sind die Shops eher low.

    Am Besten noch paar Kilometer draufpacken und bis Arnhem fahren.
    Zero Zero u De Pinguin sind direkt nebeneinander die sind beide sehr zu empfehlen.

    • Das was Du meinst heißt ´t Kunstje.

      Für einen Haze-Freund ist auch das De Wedren in Nijmegen zu empfehlen. Da gab es, imo, das beste von allen Shops (heißt leider nur Haze und kostet 10€ – hört sich nicht besonders an, war aber spitze).

      • Anonymous

        kann ich bestätigen. das haze aus dem de wedren ist spitzenklasse. die haben nur 2 sorten gras und 2 sorten hasch.einmal indica, einmal sativia. lohnen sich alle !!

  • Hanibal

    @grüne brille. Danke danke, kannst du einen bestimmten CShop empfehlen?

  • Anonymous

    Roermond geht auch ganz sicher! Nijmegen ist allerdings WESENTLICH angenehmer, da auch viele CSs zur Auswahl stehen.

  • Hanibal

    @YesYi, Danke für die Info

  • Anonymous

    Das Lucky Luke in Nijmegen verkauft offensichtlich gestreckte Drogen. Das ‚t Wonder ist sehr angenehm zum Verweilen und auch die Drogen dort sind vollkommen in Ordnung. Zusätzlich gibt es noch etwas zu trinken gratis (ab einer bestimmten Abnahmemenge)

  • Hanibal

    @Anonym, Danke für die Info

  • persianprinz

    Also Nijmegen kann ich empfehlen, ist aber immer weit aus Düs – wie schaut es mit Roermond aus ? Ist das noch aktuell für Deutsche ?

    • Anonymous

      Roermond ist offen!!! Kannst hinfahren:-)

  • Anonymous

    Was hast du denn für Schulden Antonio?

    • Anonymous

      das geht doch keinen was an!auf was steht du den beim sex!geht doch auch keinen was an!

  • SPC

    Hallo … also ich war gestern in Roermond, und es war dort trotz Pfingsten sehr angenehm ! Die Öffnungszeiten vom Skunk und Sky sind wie hier im Blog schon des öfteren gepostet hintereinander.

    Sky: 10.00 Uhr – 17.00 Uhr. Skunk: 16.00 Uhr – 23.00 Uhr.

    Ich war so gegen 11.20 im Sky – zwei Sorten Haze (Amnesia und Silver) neben mehreren anderen Gras und Hashsorten. Die Angestellten waren sehr freundlich; mit 13 Euronen war das Amnesia zwar etwas ‚teurer‘, aber die Qualität stimmt absolut ! Danach noch etwas shoppen im Intertuin und beim Retailcenter den Xenos,Blocker und Albert Hein besucht, und einen krönenden Abschluss an der Grenz-Pommesbude bei Friets mit Fleischsosse und Joopie. So muss es sein !!! Habe neben dem Einkauf im CS noch ca. 250€ im Dorf gelassen und somit dem Bruttoinlandsprodukt der Niederlande etwas unter die Arme gegriffen. Overlast habe ich keine erzeugt – war neben einem Einheimischen der einzige Besucher im Shop – und mein Auto wurde brav im Parkhaus vom Jumbo geparkt (4€) … habe auch Überall ‚Danke‘ und ‚Bitte‘ gesagt … hat meine Mama mir beigebracht … :-)

    Ich persönlich glaube ja, das sich der größere Teil der buitenländischen CS-Besucher so verhält. Sollte Herr Hoes da anderer Meinung sein, dann ist ihm wirklich nicht mehr zu helfen … bedauernswert …

    In diesem Sinne … SPC

    • Ganjaman

      dito

      • hi-life

        Wenn jemand so freundlich wäre die Adresse vo sky CS in Roermond zu posten wäre das echt cool
        danke im voraus

  • Anonymous

    Noch ein Tipp in Sachen Pommesbude… Die erste auf der Straße des skunks! Pommes sind selbstgemacht! Also einfach Einbahnstraße des skunk 30m weiter laufen, auch rechte Seite.
    LG

  • Anonymous

    war heute in Kerkrade unterwegs und wollte zum Down Under. um 14:00 war es aber noch zu… ich hätte doch gedacht, dass sie an einem Feiertag um 13:00 wie früher öffnen, da lag ich anscheinend falsch… gibt es überhaupt Aussage dazu, wann es offen ist?

    • Pancake

      Laut Aushang an der Einfahrt Mo-Fr 16:00 – 24:00 / Sa und So 13:00 – 24:00, gestern Nachmittag, ca. 18:00 war geöffnet

  • breitdichtbrille

    Jemand was von venlo gehört ?

    • Anonymous

      Rechts (oder dreimal links, wie auch immer) oben ist ne Shoutbox, da steht es drin.

      • Anonymous

        C

        • Anonymous

          Down under nur schrott: Sorten Top 45 für 9 Euro Santa Maria 10euro das war überraschennt das beste Amnesia 12 und white widdow 11euro aber gestreckte scheisse drecksladen mit beschissenen Angebot war auch mal besser

    • Micha

      Venlo zieht mit Maastricht an einem Strang. Solange Hoes nicht einlenkt, wird sich auch in Venlo nichts ändern. Leider. Venlo = siehe Maastricht.

  • Anonymous

    ändern.

  • Nanonym

    Ich finde, Antonio macht eine super Arbeit, und jeder, der hier liest, profitiert davon. Nur weil im Netz alle Infos gratis herumliegen, heißt das nicht, dass sie nichts wert ist und dass dahinter nicht eine Menge Arbeit steht. Antonio hat eben nicht das Glück, für sein Schreiben bezahlt werden, wie all die anderen da draußen, deren Job es ist, das Netz mit Informationen vollzuschwemmen.

    Wenn er hier zu Spenden aufruft, ist das nichts anderes, als „Cloud-Finanzierung“ (warum versuchst du es nicht damit, Antonio? http://www.irgendwas.de...) und es ist, xxx, überhaupt nicht peinlich oder daneben. Sorry, xxx, vieles was du sagst, stimmt (ich finde dich auch nicht resigniert oder dergleichen), aber damit liegst du daneben.
    Und was Antonio macht, ist defitiiv Arbeit. In einer Marktwirtschaft bedeutet das nicht mehr, als dass jemand etwas herstellt, was andere gebrauchen können, und es dann anbietet. Genau das macht Antonio. Journalisten schreiben über etwas, worüber die Leute etwas wissen möchten. Bevor es das Internet gab, haben die Leser das übrigens noch bezahlt.

    Soviel übrigens zu allen, die sich hier über das wdr und diese oder jene Zeitung aufregen, aber noch nie einen cent für sie bezahlt haben. Wahrscheinlich nutzt ihr auch add-blocker, weil ihr nicht wisst, dass Werbung das einzige ist, wodurch die bezahlt werden, die geschrieben haben, was ihr umsonst lest..

    Wie auch immer. Man verschleudert Tag für Tag mindestens zwei Euro, die man sich auch sparen könnte. Wofür auch immer – aber davon mal im Monat 1 Euro spenden kann sich jeder leisten. Würdest du vor einer Zugfahrt zögern, wenn es im Kiosk für nen Euro KeinWietpas als Magazin gäbe? Oder weil du lieber eine Cola trinkst, als das Wasser, das du sowieso vergessen hast, abzufüllen? Würde das jeder machen, müsste sich Antonio keine Sorgen um seine Flat machen.

    Darum lade ich ihn jetzt zu einem Kaffee ein :)

    • Anonymous

      Das größte Problem ist, dass Antonio bei seinen Recherchen draufzahlt. Er macht hier super arbeit und will sich ja auch nicht bereichern. Ihm würde es schon reichen, wenn er seine Unkosten wieder raus hätte. Habe ich doch richtig verstanden? Deswegen sollte man sich in dieser Richtung was überlegen, finde ich.

      • Das geht nicht nur Antonio so. Wir arbeiten alle unentgeltlich und investieren sogar noch!

        • Nanonym

          Sorry Mobo, natürlich gilt das, was ich über Antonio geschrieben habe, auch für dich!

          • Wenn ich aus der Reha entlassen werde, werde ich mal zusehen, dass ich in Deine Region komme!

          • Nanonym

            Sehr gern!

          • Habe Dir soeben eine Mail geschrieben.

    • Kurze Info: es heißt „Crowd-Finanzierung“ nicht die Buzzwords verwechseln ;-)

    • Ein Lichtblick von jemandem, der sich auskennt. Ich nehme Dein Angebot sehr gern an und freue mich über einen solchen Kommentar. Du sprichst mir aus der Seele. Wäre Kein Wietpas! mein Projekt bzw. hätte ich diese Userzahlen, wäre ich wohl schon längst weg von WordPress und würde ein werbefinanziertes Blog betreiben – auch wenn ich um die Schwierigkeiten als Selbständiger bzw. Freiberufler weiß, und auch verstehe, warum mobo das in seiner Situation nicht macht. Kein Wietpas! gehört mobo und es war seine Idee, daher habe ich bei mir im Blog (das ohnehin seit März ruht – obwohl es auch schon Spitzen von knapp 3000 Lesern pro Tag gab) auch noch nie niederländische Themen behandelt. Ich muss mich halt aufteilen, dass ist auch kein Problem und ich gehe dahin, wo die meisten Leser für meine aktuellen Themen sind. Aber wie xxx richtig sagte, muss ich (spätestens wenn es existenziell bedrohlich wird) auch die Wirtschaftlichkeit meines Tuns im Auge haben. Und ich habe ja an der überwältigen Anteilnahme (keine Spende bis jetzt, bis auf Dein tolles Angebot und das interessante Angebot mit dem Büro. Sonst haben das bisher ja nur, ganz gesellschaftskonform, Leute genutzt, um auf jemanden der finanziell (was ja neuerdings der absolute Wertmesser eines Menschen ist – ist das nicht faschistisch?) am Boden liegt, sich aber nicht so verhält, einzutreten. Schön zu sehen, dass die Kiffergemeinde auch hier im Mainstream angekommen ist. Wundert mich seit Marcels (Teammitglied aka. Ivo) Äußerungen aber auch nicht weiter. So ist halt die schöne neue Welt, in der wir alle zusammen nun leben – das Credo der Neoliberalen ist auch hier sehr gut angekommen: „Wenn sich jeder um sich selbst kümmert, ist für jeden gesorgt.“ Wir nehmen alles, aber wenn es mal konkret wird, sind wir uns doch selbst am nächsten.

      @ Nanonym – mobo hat mir soeben Deine Mail weitergeleitet – vermutlich hattest Du meine Kontaktadresse übersehen – der „Spendenaufruf“ war ja sehr versteckt in Nebensätzen der Kommentare. Ich schreibe Dir gleich persönlich. Meine journalistischen Erfahrungen umfassen übrigens mehr als eine Tätigkeit als Blogger. Ich habe auch schon für lokale Printmedien (in der Mail werde ich genauer) geschrieben und habe Belegexemplare, falls das wichtig ist.

      Wundert mich übrigens auch, warum einigen Kommentatoren nicht ersichtlich ist, was an meiner Tätigkeit Arbeit ist. Heute antworte ich übrigens so spät, weil ich für´s nicht schreiben ein bisschen Geld verdient habe (soviel zu anderen Tätigkeiten) aber ich bin nun einmal für das Schreiben geboren. Darin bin ich am besten und das will ich machen. Jeder Cent, den ich für einen Artikel bekomme, ist eine Anerkennung und keine Erniedrigung wie Geld für körperliche Arbeiten – da gibt es sicher Leute, die das gern machen. Für mich ist es ein Graus und nichts weiter als eine unschöne Unterbrechung meiner BERUFUNG (ja, sowas gibt es noch in Zeiten von Jobcentern). Ich habe einen BERUF – nicht bloß einen Job. Diesem Beruf gehe ich nach, ob ich dafür Geld bekomme oder nicht. Kiffen hat damit überhaupt nichts zu tun. Zum einen kiffe ich nicht täglich (kann ich mir gar nicht leisten – soviel zu Junkie) und mit meiner Situation oder den Schulden (die vieles – Crowd-Funding uvm.) verhindern (wir leben halt in einer Diktatur des Kapitals – sobald Du nicht kreditwürdig bist, wird das schmerzhaft bewusst) hat Drogenkonsum absolut nichts zu tun. Das kann ich auch belegen. Konkreter werde ich hier nicht.

      Leider ist Einkommen aber eine Notwendigkeit und staatliche Almosen (Versicherungsleistung wird ja nach 12 Monaten gecancelled) reichen bis zum 10. des Monats – also auch keine Option. Wenn ich mir also die Worte von xxx (und einigen anderen) zu Herzen nehme, und mich wirtschaftlich verhalte, schreibe ich doch lieber in der gleichen Zeit ein Unternehmensporträt oder sonstiges (Mainstream-konformes), dass einigermaßen bezahlt wird, als einen Artikel für Euch – sollte ja kein Problem sein, denn das Wirtschafts-Mantra haben hier ja scheinbar die meisten als Naturgesetz hingenommen.

      P.S. Die hier geäußerten Meinungen, bewegen mich doch sehr, mir Gedanken über meine Einstellung zum Urheberrecht zu machen. Immerhin ist das Urheberrecht das einzige, das mir in Zukunft evtl. mein Gehalt sichert, wenn die Meinung von XXX das hier sei Privatvergnügen und keine Arbeit, Schule macht. Wenn die Spendenkultur in Deutschland halt so grottig ist (evtl. weil wir bis 2004 ein Sozialstaat waren) versuche ich mich doch in Zukunft lieber auf englischsprachigen Medien – da kann man von einer Arbeit wie meiner leben.

      • xXx

        Urheberrrecht? Worauf? Auf die Übersetzung von Artikeln, die andere vorher in einer anderen Sprache geschrieben haben?
        Bin mir nicht sicher, aber da solltest du dann mal lieber aufpassen, dass das Urheberrecht für dich nicht zum Bumerang wird…!

        Und schon wieder dieses Gejammer wegen deiner finanziellen Lage…!

        Ich oute mich dann mal (auch mit der Gefahr, dass es gegen mich verwendet wird!):
        Ich lebe derzeit von ALG2, nachdem ich als Selbständiger eine Filiale für ein Unternehmen betrieben habe, welches nach gezielter(!) Anwerbung kurze Zeit darauf in die Insolvenz ging.
        Schulden? Ja eine Menge, da keine Provisionszahlungen mehr kamen und ich mehrere Angestellte und laufende Unkosten zu bezahlen hatte. Als es für mich nicht mehr tragbar war, habe ich das Vertragsverhältnis mit dem Unternehmen beendet. Und das ist mir nicht leicht gefallen, da ich mich auch in der sozialen Verantwortung für meine Mitarbeiter gesehen habe.
        Dieses Unternehmen hat sich hingegen mit der Insolvenz saniert, indem sie mit einem neuen Gesellschafter und neu gegründeter GmbH einfach genauso weiter machen. Mir haben sie damit mein Leben vorerst (wenn nicht sogar dauerhaft) ruiniert, und dies mit voller Berechnung/Absicht. Auf Details möchte ich hier dazu aber nicht noch weiter eingehen.
        Ich gehe auf die 50 zu, schreibe seit geraumer Zeit massig Bewerbungen (mittlerweile weit über 100 Stück!) und hatte seitdem 1 (!) Vorstellungsgespräch, wo die Einstellung an der versauten SCHUFA (allein aufgrund des o.g. Vorfalls!) scheiterte. Dass es bisher nicht mehr Vorstellungsgespräche wurden, liegt wohl vermutlich daran, dass jeder normal denkende Personaler anhand des Lebenslauf sich meine Lage denken kann. Ich habe selbst eingestellt und kenne die Rückschlüsse.
        Soll ich hier nun auch rumheulen und um Spenden betteln und mich wichtig fühlen?
        Bei deinem Gejammer kommt mir echt die Galle hoch!
        Vor allem, weil du selbst auch noch zugibst, dass du nicht gewillt bist, dich dem normalen Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stellen, sondern lieber dein Ding machst und andere um Sponsoring für dein asoziales Verhalten (das ist es nun mal, wenn man auf Kosten der Allgemeinheit lebt, ohne dafür Gegenleistung zu erbringen und dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen!) bittest!

        OK .. ich bettel dann hier auch mal:
        Suche Job, egal welcher Art, bei angemessener Bezahlung! Kaufmännische Ausbildung, PKW, Führerschein und Führungserfahrung vorhanden. Großraum NRW.

        SO sollte dein Engagement für die Allgemeinheit aussehen, anstatt dich auf deiner Faulheit auszuruhen, und hier deine Profilneurosen zu pflegen!

        • Nanonym

          Ich muss noch etwas dazu sagen … ich meine auch, dass man die Diskussion von Antonio und seinen persönlichen Lebensumständen weghalten sollte, das gehört nicht hierher.

          Kurz zu den Übersetzungen: Das ist vollkommen legal bzw. in Ordnung, solange man es nicht bei Springer macht oder den ganzen Artikel verwendet. Das ist gang und gäbe. Glaube auch nicht, dass Verstöße gegen das deutsche Leistungsschutzrecht geahndet werden, wenn einer aus nl-Zeitungen übersetzt. Ich glaube aber nicht, dass im englischsprachigen Raum etwas besser ist.

          Was ich nicht verstehe, xxx: Was heißt, dass Antonios Engagement SO aussehen sollte? Sollte er 100 vergebliche Bewerbungen schreiben? Anders als du hat er sich hier eben ein Forum aufgebaut, indem er sich für eine Sache engagiert, die für ihn und wohl auch für die Leser eine gewisse Bedeutung hat.

          Denke mal über Gegenleistung nach. Welche Leistung bringt es der „Allgemeinheit“, wenn einer 100 Bewerbungen schreibt, ohne einen Job zu kriegen? Nichts, sofern man nicht meint, die Allgemeinheit hätte einen Vorteil davon, dass sich jemand, der ALG bezieht, schlecht fühlt. Welche Leistung bringt man der „Allgemeinheit“, wenn man auf einer Internetseit über etwas schreibt, was einen gewissen Teil der „Allgemeinheit“ interessiert? Definitiv mehr.

          Es gibt hierzulande einfach nicht für jeden einen Job, gerade wenn man einen Knick im Lebenslauf hat (was denke ich der deutschen Mentalität geschuldet ist), darum gibt es keinen Grund, weshalb sich jemand zu schämen hat, der das Grundrecht des Sozialstaates in Anspruch nimmt und dann, anstatt sich bei Bewerbungen eine blutige Fresse nach der anderen zu holen, das macht, womit er meint, der Allgemeinheit einen Dienst zu leisten, selbst wenn es nicht das Gütesiegel „Erwerbsarbeit“ trägt, sei es den Müllraum im Haus zu putzen, auf Nachbarskinder aufpassen oder eben einen informativen Blog zu betreiben.

          Es tut mir leid, dass es mit dem Job nicht klappt; aber gerade darum solltest du doch Verständnis dafür haben, dass jemand einfach macht, wozu ihm ist, und dann auch mal versucht, damit immerhin eine minimale Unkostendeckung zu kriegen, wenn es bei den Leuten ankommt.

          (Schon mal an eine Weiterbildung gedacht? Das Land NRW gibt da teilweise Zuschüsse, die BA sowieso, und dann gibt es noch Meister-BAföG)

          • Jetzt lass gut sein.

          • jkfjkifj

            hmm also bei mir ist das anders wenn ich nicht i eine komische maßnahme annehmen will wird gleich mit 100% sperre gedroht plus keine miete mehr also muss man auf der strasse leben ohne essen ohne alles,du musst unter 25 jeden scheiss annehmen.Obwohl im grundgesetz steht dass JEDER mensch dass recht auf nahrung,wohnung…. hat.Natürlich gibt es leute,die dass system aussnutzen aber damit muss man halt rechnen immer noch besser als manche politiker die millionen verdienen für wenig.Hier wird das grundgesetz wiedermal nicht geachtet,wie bei der drogenprohibition.Ich verstehe auch nicht warum so viele neidisch auf hartz iv empfänger sind,die haben doch fast garnix,man kann sich kein auto leisten keine reise etc nur wohnung,nahrung kleidung was man halt braucht.Es hatte halt auch nicht jeder immer so viel glück im leben und man weiss nie welche umstände zu sowas geführt haben.

        • Mary

          @ xXx Die Hartz IV Gesetzgebung ist ja auch eingeführt worden, damit Leute, wie Du, sich permanent schlecht fühlen und sich in Sklavenmanier JEDER Arbeit zu JEDEM SCHEIß Lohn zur Verfügung stellen. Nur so wurde der Niedriglohnsektor möglich und so wird die permanente Unterordnung unter das Kapital möglich. Warum sollten ALLE (Antonio etc.) das mitmachen und sich diesem Unsinn nicht verweigern dürfen???

          • Mary

            Hartz IV = Niedriglohn, Disziplinierung und Altersarmut. Hier ein schöner Link zu dem Thema: http://www.akweb.de/ak_s/ak583/37.htm

          • Anonymous

            Dann schau mal was die meisten ALG2 Beansprucher für Ausbildungen haben… und dann gut bezahlten Job wollen mit allem drum und dran.. AUSNAHMEN GIBT ES IMMER! Man kann sich alles schön reden. Hauptsache von der „dummen“ Allgemeinheit leben. So Leuten wie dir müsste man direkt die das Recht auf Sozialhilfe entziehen… geh mal schön weiter dein Weed rauchen was die Steuerzahler bezahlen. So Menschen wie dich wirds leider immer gehen, aber Gott sei Dank gehörst du mit deiner Einstellung zu einer Minderheit die immer dem Rest der Gesellschaft leid tun wird ;)

          • Anonymous

            HAHAHHAHA JETZT ERST GESEHEN DER ARTIKEL KOMMT VON DEN LINKEN HAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAH so einer bist du also, jeder Dialog mit dir ist sinnlos.

      • xXx

        Und Geld für körperliche Arbeit als Erniedrigung zu bezeichnen, zeigt, wessen Geistes Kind du wahrhaftig bist…!
        Du meinst wirklich, du wärst was Besseres! Dabei bist du nur ein fauler Nichtsnutz, der es sich in unserem Sozialstaat auf anderer Leute Kosten gut gehen lässt, und meint, dafür auch noch Anerkennung verdient zu haben!

        • Anonymous

          Könnt ihr xXx in die Schlagwörter dieses Beitrags aufnehmen? Würde mir gern bei seinen zukünftigen Kommentaren, in anderen Beiträgen, diesen ignoranten Schwachsinn nochmal ins Gedächniss rufen, um seine Aussagen besser werten zu können ;)

          • Mary

            Sehe ich genauso. Bei XxX fragt sich Mensch tatsächlich, wessen „Geistes“ Kind er ist. Außerdem nerven diese dauerhaften Mobbingversuche un üblen Beleidigungen gegen Antonio. Irgendwo sollte es auch Grenzen geben!!! Konstruktive Kritik sieht anders aus.

          • Ganjaman

            Dieser Blog heißt KeinWietpass.de und nicht „wie bewerte ich meine Mitmenschen und deren Aussagen und Lebenseinstellungen“; es geht um die Drogenpolitik und nicht um „wer hat die Weissheit mit Löffeln gefressen und wer ist besser“; lasst uns zusammenhalten Procannabis, denn von „leute, die keine Ahnung haben“ und über andere Mitmenschen bestimmen wollen gibt es schon genug auf anderen Blogs….gerade das hat mir bisher hier gut gefallen, dass es um die Sache ging.

          • Das bleibt auch so. Wir achten schon darauf, dass hier nichts ausufert. Schließe mich mobos Aussagen an.

        • Kannst Du (und alle anderen) bitte mit dieser spendendiskussion aufhören?‘
          Die Bitte um spenden wurde nicht hier im Blog geäußert, sondern auf Facebook. Wenn du schon unbedingt kritisieren möchtest, was ECHT nervig ist, dann tue es bitte auch dort. Danke.

          • xXx

            also ich lese hier bereits 2 Beiträge von Antonio, wo er, wenn auch zum Teil nur unterschwellig, um Spenden bettelt.
            Aber von meiner Seite ist dazu nun auch wirklich alles gesagt.
            Bitte, gerne! ;-)

          • Lieber xXx, bitte melde dich mal persönlich via eMail bei mir. Adresse im Impressum.

    • Joachim

      Applaus für Nickname und Kommentar!!

  • Anonymous

    @Opstelten

    Kann jemand dem Opstelten mal stecken, das wir deutschen den Drogentourismus nur wegen fehlender legaler Alternativen und mangels einer vollständigen Cannabislegalisierung im eigenen Land durchführen. Wäre ganz nett, wenn er das nich auch noch bekämpfen würde…
    Danke

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen