Parteien in Maastricht verärgert über Polizei und Staatsanwaltschaft

MAASTRICHT – Wie Nu.nl soeben meldet, möchten einige politische Parteien in Maastricht sich nicht zu den Razzien in Coffeeshops am Mittwoch und Donnerstag äußern. Der Stadtrat hatte am Dienstagabend noch mit Bürgermeister Hoes (VVD) abgesprochen, dass die Priorität auf der Bekämpfung des Straßenhandels liegen sollte.

Bis zum 12. Juni wieder geschlossen - Coffeeshop Easy Going - Foto: mit freundlicher Genehmigung von JDTV

Bis zum 12. Juni wieder geschlossen – Coffeeshop Easy Going – Foto: mit freundlicher Genehmigung von JDTV

In einer gemeinsamen Erklärung drücken PvDA, GroenLinks, D66, VVD und die zwei Fraktionen der lokalen Parteien SBM und SPM ihr Bedauern darüber aus, dass die Polizei trotzdem gegen Coffeeshops vorgeht. Diese Fraktionen bilden eine Mehrheit im Stadtrat.

Die Parteien verurteilen jedoch auch den Verkauf von Cannabis an Ausländer durch die Coffeeshops. Die Fraktionen bitten die Staatsanwaltschaft, Polizei und die Coffeeshops über ihren Schatten zu springen, und im Sinne der Stadt zu handeln.

Nachvollziehbar

Die CDA und die Ein-Mann-Fraktion Volkspartij Maastricht haben die Erklärung nicht unterzeichnet. Die CDA findet es „sehr nachvollziehbar“, dass Staatsanwaltschaft und Polizei eingreifen. Die SP und die lokale Partei PVM haben die Erklärung ebenfalls nicht unterzeichnet. Allerdings weil sie das Vorgehen von Polizei und Staatsanwaltschaft gegen die Coffeeshops völlig ablehnen.

Limburger Medien suggerieren, dass Hoes nicht mehr Herr des Geschehens sei. Wie ein Sprecher des Bürgermeisters sagt, bestimmen Polizei und Justiz und nicht Hoes, wann Razzien stattfinden. Jedoch herrsche über die Drogenverordnung der Stadt völliges Einverständnis zwischen dem Bürgermeister, der Polizei und der Justitz.

Parlamentsanfragen

Die PvDA in der Tweede Kamer (Kein Wietpas! berichtete) hat am vergangenen Freitag Justizminister Opstelten dazu befragt. Die Parlamentsmitglieder Myrthe Hilkens und Manon Fokke wollen wissen, ob es Uneinigkeit über die Razzien in Coffeeshops zwischen Hoes, der Polizei und der Justiz gibt.

Auch fragen Fokke und Hilkens Minister Opstelten, ob die lokale Autorität des Bürgermeisters von der Staatsanwaltschaft gebrochen wurde.

Vor den Richter

Bei den Razzien am Mittwoch und Donnerstag wurde, neben anderen, auch der bekannte Coffeeshopbetreiber Marc Josemans festgenommen. Er muss sich zusammen mit zwei weiteren Beschuldigten in Kürze vor Gericht verantworten, wie die Staatsanwaltschaft Maastricht am heutigen Freitag verkündete.

Die Verhandlungen gegen die drei Beschuldigten werden kurz nach den bereits früher angekündigten „Coffeeshopverfahren“ gegen sieben andere Beschuldigte ebenfalls am 12. Juni stattfinden. Alle Beschuldigten sind angeklagt, weil sie gegen die Drogenverordnung der Stadt Maastricht verstießen und weiche Drogen an Menschen verkauften, die nicht in den Niederlanden wohnen.

Antonio Peri

Als Grenzbewohner des Dreiländerecks Deutschland/Niederlande/Belgien und damit natürlicher Europäer, betrachte ich die gesamte Region als meine Heimat. Die Fortschritte im Zusammenleben habe ich immer als angenehm und befreiend erlebt. Als drogenerfahrener Mensch, habe ich jedoch schon seit vielen Jahren gesehen, wie sich die Niederlande, die einst ja so berühmt für ihre pragmatische Drogenpolitik waren, schleichend verändern. Die schleichende Entwicklung war vorbei, als der Wietpas in den drei südlichen Provinzen eingeführt wurde – nun endlich war eine größere Öffentlichkeit für das Thema empfänglich – daher freue ich mich, Autor auf Kein Wietpas! zu sein. Sämtliche anderen Themen zur Drogenpolitik und Legalisierung behandele ich in meinem eigenen Blog: http://antonioperi.wordpress.com
  • Anonymous

    Da steht ja nun nichts anderes, als dass der gesamte Stadtrat, also alle Vertreter aller Parteien dort, die Staatsanwaltschaft (trotz des „übergeordneten“ Urteils, das die Shops hat vorübergehend wieder öffnen lassen) und die (Polizei die ja nun sowieso), also alle drei Instanzen einheitlich „…den Verkauf von Cannabis an Ausländer (…) verurteilen“.

    Wenn man da als „Ausländer“ schwarz sehen würde, wäre man wohl kein großer Pessimist.

  • Klausimausi

    Interessant.
    Am 12. Juni. Sogar ganze 7 Wochen nach dem anderen Urteil, nicht nur 6.

    Ich bin mir relativ sicher, dass mit
    „verurteilen jedoch auch den Verkauf von Cannabis an Ausländer durch die Coffeeshops“

    eher die aktuelle Aktion gemeint ist – und nicht als allgemeine Ablehnung.

  • Anonymous

    Maastricht geht mir langsam aufn piss..hier liest man nurnoch Maastricht Maastricht Maastricht..Dreck

    • Anonymous

      Genau! was ist mit Venlo? :D Nene, ich find das schon ganz gut… es geht ja hier um die Drogenpolitik der Niederlande allgemein. Und durch dieses Blog bin ich immer “up to date“ :)

  • Anonymous

    War heute in Kerkrade, Down Under und im Quiam im Stadtteil Eygelshoven.
    Down Under ist um Kontrollen besorgt, haben die letzten zwei Wochen wieder verkauft aber keinen Aufenthalt gewährt.
    Das Quiam ließ nach 3-4 Wochen ausschließlicher Verkaufszeit einen wieder dort chillen.

    war von 18:00-19:00 dort

    FUCK THE POLICE

  • Allen die manche Verhaltensweisen in der niederländischen Politik nicht verstehen, sei dieser Artikel sehr ans Herz gelegt. Er war auch für mich nochmal ein sehr interessanter Gedankenanstoß und hat dazu beigetragen, dass ich so einige grundsätzliche Dinge besser einordnen kann: http://www.deutscherin.nl/2013/05/24/es-tut-mir-aufrichtig-leid/

  • Frank

    Lest euch mal den Bericht durch.Ist der Hammer.Opstelten entscheidet jetzt ueber den Coffeeshopbeleid in Maastricht und nicht mehr Hoes: http://www.powned.tv/nieuws/binnenland/2013/05/politie_luistert_niet_meer_naa.html

    • Letzlich steht es da nur etwas deutlicher. POW ist in den Niederlanden für eine gewisse deftige Art bekannt.

      Tja – was heißt das jetzt?

      Ich vermute gar nichts Gutes. Hoes konnte seine „Mission“ in Maastricht nicht erfüllen – das hätte wohl kein Bürgermeister gekonnt, denn was Opstelten von ihm fordert, heißt in Maastricht Krieg. Das ist Gift für die Stadt.

      Aber Opstelten hat Maastricht halt zum Versuchsort für sein Experiment gemacht. Er will dort die Coffeeshops vernichten bzw. unbedingt das I-Kriterium durchsetzen. Nun ist ganz klar ersichtlich, das Onno Hoes nichts weiter als ein Statthalter von Ivos Gnaden war. Daher hat er auch nicht so umsichtig und für die Stadt gehandelt, wie man es von einem echten Bürgermeister erwarten kann. Seine Aufgabe war ganz klar in Maastricht Ivos Projekt durchzusetzen. Das hat er seit dem 05. Mai nicht mehr gekonnt.

      Nun nimmt ihn Opstelten aus der Schusslinie und lässt die Staatsanwaltschaft und die Polizei den wilden Max spielen. Er als Justizminister muss ja keine Rücksicht nehmen – er ist ja nicht Bürgermeister von Maastricht.

      Für alle die das Wort Maastricht nicht mehr hören können – es geht dabei nicht allein um Maastricht. Das ist nur das Schlachtfeld auf dem sich entscheidet, ob Ivo Opstelten und die Hintermänner in den Niederlanden eine „neue“, rückwärtsgewandte Drogenpolitik umsetzen können oder nicht. Sie haben es ein Jahr mit Unterdrückung und gleichzeitigem Beschönigen versucht. Nun da der kalte Krieg heiß geworden ist, versuchen sie mit aller Gewalt Ihr Ziel doch noch zu erreichen.

      Das darf nicht passieren, der Wietpas muss in Maastricht gestoppt werden – denn wenn Opstelten sich dort durchsetzt, wird das nicht allein auf Maastricht beschränkt bleiben. Wir sind momentan in der bisher heißesten Phase angelangt und so langsam lassen die Protagonisten auch die Masken fallen.

      • kiff

        Habe hier schon vor Monaten mal geschrieben
        “ in Maastricht hat alles angefangen und nur dort höhrt alles auf „.
        Darum ist es gut in Maastricht am Ball zu bleiben !!!
        Nur weiter so.

  • Josh

    Wenn es so wäre, dann gäbe es tatsächlich keine offene Shops mehr. Er hat es hier und da probiert, es gab einige Meldungen über Razzias in Coffeshops. Letztendlich ist Maastricht so aus dem Ruder gelaufen, weil nur dort eingebildete Probleme gab und jeder wollte Politik mit Drogen machen. Dass der Schuss nach hinten losgeht, kennen wir selbst zu genüge oder?

    Erstmal abwarten nichts wird so heiss gegessen wie es gekocht wird. Sorgen können wir uns machen, wenn die Maastrichtpanik den Rest der Niederlande ergreift. Hoffen können wir darauf, dass nun die politische Knadenschüsse fallen und bald Rücktrittsforderungen laut werden ;)

  • Peter

    warum haben eigtl. alle Einträge als Datum „Mai J“ da stehen???

    • Josh

      vielleicht liegt es an dein Browser? Ich sehe alles normal beim Datum.

    • Das liegt daran, dass der Fehler gerade im Moment behoben wurde.

  • Lissbett

    Schöner Bericht ,mit dem entschuldigen! Erklärt mir so einiges ;) ,Danke.( Sollte man wissen)
    Ansonsten komm ich mir vor wie im falschen Film. So spannend & zugleich traurig, war Politik für mich noch nie! „Wenn´s dem Esel zu gut geht wagt er sich auf`s Eis“, oder so.
    -Herr schmeiß Hirn vom Himmel-
    Nen lieben Gruß an euch alle

  • Tom

    Noppes hat wieder offen, waren gestern dort :-) sie meinten nur wir sollten schnell wieder gehen nach dem kauf, wegen der polizei

    • Kann das jemand bestätigen?

  • Anonymous

    IST VENLO OFFEN???

    • josef

      kann ich bestätigen

  • Anonymous

    Kann Kein Wietpas! das bestätigen?

  • Leidensgenosse

    Ich finde es gut, dass die shops in Maastrich nun zu bleiben, um zu demonstrieren, dass dies dann die Lage in der Stadt verschlimmert und nicht verbessert. Dabei können sich dann alle noch angucken, dass es in den Städten, wo man wieder an Ausländer verkauft, alles ruhig und gut läuft – denke, die Vorgehensweise ist zielführener als alles andere…

    Meine Frau wollte doch tatsächlich am Donnerstag nach Roermond in´s Outlet zum Shoppen, da hat Papi die Chance genutzt und ist mal eben vom Parkplatz über die Straße, dann links rein und da sieht man ja schon über der Eingangstüer den Schriftzug “Sky”…man, wir sind schon vor dem Wietpas so oft zum Outlet gefahren…wenn ich gewusst hätte, dass da um die Ecke direkt ein CS ist…
    Also, klein, sehr klein, aber gemütlich, allerdings fand ich alter, spießiger Sack es doch bedenklich, dass da vormittags schon Jungs so ca. Anfang 20 rumsitzen und sich Tüten basteln…
    Ich brauchte keinen Ausweis oder sonstwas vorzeigen, der Verkäufer fragte nur, was ich gerne hätte, habe ihn nach trockenen Sorten gefragt (weil ich das Zeug ja nicht in kurzer Zeit wegqualme, sollte also länger lagerbar sein), er hat mich auch engagiert beraten, auch, wenn er nicht sehr freundlich rüber kam, war aber ok.
    Auf der Karte gab´s wohl 6 Weed-Sorten, wenn ich mich richtig erinnere, von 8 Euro bis 13 Euro, habe mich für das Amnesia Haze für 13 Euro entschieden, teuer, aber weil´s hier so gelobt wird, wollte ich´s mal haben…
    Lustig fand ich, dass der Verkäufer meine 5g nicht in einen Plastiktütchen mit Zippverschluss packte (luft- und geruchsdicht)sondern in ein Papiertütchen…gut das ich vorbereitet war.
    Das Gras ist echt trocken, Wirkung? keine Ahnung, hab´ ich vergessen :-))
    Nein, hab´s noch am selben Abend direkt getestet, vor Vorfreude mein Pfeifchen evtl. etwas zu voll gestopft..hat fein geknallt, denke nicht, dass es ein Placeboeffekt war, ein Unterschied zu meinem 8,50-Gras aus Arnheim war erkennbar…auch am nächsten Morgen im Spiegel…man hatte ich glasige, rote Augen…

    Fazit: Wenn man sowieso nach Roermond fährt, weil die Frau shoppen will, bietet sich der Laden echt an, fahre ich aber extra für weed nach Holland, entscheide ich mich wohl für Arnheim, weil die Auswahl größer ist, mehrere Shops vor Ort sind, Preise wohl auch moderater sind…Strecke ist für mich ähnlich.

    • Jenz

      Die Plastiktüten sind NICHT geruchsdicht! Verlass dich da bloß nicht drauf. Um doe im Auto zu riechen braucht man kein Hund sein. Trotzdem praktischer als die Altpapiertütchen…

    • SPC

      … das mit den Papiertütchen ist echt der Hit ! Und das beste war: der hat mir das mit so’nem Prilblümchen zu geklebt … das sah so reizend aus, da wurde mir ganz warm um’s Herz :-)))

  • 420 venloco

    ist venlo offen oder nicht? jetzt im ernst…

  • Dieses alte Video (eine „wunderschöne Produktion der Gemeinde Maastricht) ist deshalb interessant, weil Hoes darin sagt, auch die Polizei der Nachbarländer würde beim Ziel helfen, den Drogentourismus in Maastricht zurückzudrängen. Ich habe noch letze Woche in der Aachener Innenstadt einen niederländischen Polizeiwagen gesehen. Und in Maastricht habe ich einmal einen deutschen Streifenwagen gesehen. Ich denke, die besuchen sich zu Lagebesprechungen etc. – das sie das aber in Streifenwagen anstatt in Zivilfahrzeugen machen, irritiert mich immer, wenn ich einen Streifenwagen des jeweils anderen so tief im Nachbarland sehe. Also sind Belgien und Deutschland doch von Anfang an involviert in die Pläne zu Maastricht. Kann man da keine Anfrage an den NRW-Landtag stellen bzw. eine Fraktion suchen, die das tut (z.B. die Grünen). Die Anfrage würde sich dann an den Innenausschuss richten. Da ja sicher das Innenministerium die Aktionen koordiniert und plant.

  • Anonymous

    Was ist mit Venlo? Es ist euer „Job“ diese Info zu beschaffen!

    • micha

      Hahahhaha……der ist geil…..

    • Leidensgenosse

      ???????
      wie ist der denn drauf
      ???????

    • Ich werde hier jetzt nicht darüber diskutieren was wessen „Job“ ist und was ganz sicher nicht.
      Werde Teil der ganzen Sache, fahre nach Venlo und berichte.
      Wir freuen uns immer über Gastartikel und Hilfe bei diesem quasi ehrenamtlichen (!) Projekt.

  • Anonymous

    Komm grade aus dem Nobbes, ist wieder offen ;) aber könnt nur kaufen.

    • 420 venloco

      im ernst jetzt??? also man kann als DEUTSCHER in VENLO im NOBODY´S PLACE wieder kaufen??? SICHER???

      • Anonymous

        Ja. Ich bin ja scheinbar nicht der einzige an den die verkauft haben. Aber ich glaube nicht das die Shops jetzt offiziell wieder auf sind denn man hat mir nur was verkauft, aber den Aufenthalt verweigert.

        • 420 venloco

          aahh okay… na gut aber wenn man wenigstens kaufen kann ist das ja schon ein anfang. wie war denn das menü???

  • Anonymous

    Jetzt im ernst? Nobbes ist auf? Wäre ja interssant!

  • Anonymous

    Ich frage mich, warum eine solch interessante Nachricht nicht auf dieser Seite mitgeteilt wird…

    • Weil wir dazu nicht offizielles gefunden haben. Auch wenn wir euch Glauben machen wie keine Meldungen mehr aus unbestätigten Kommentaren. Da gabs schonmal Probleme mit.

    • Revil O

      @Anonym
      Weil das bis jetzt hier noch nicht 100%ig bestätigt ist.
      Oder kannst du uns das mit Venlo 100%ig bestätigen Mr. Anonym??

    • Ich kann Mobo da nur unterstützen. Meldungen die nicht sehr eindeutig bestätigt sind bringen niemanden weiter. Außerdem hat das in der Vergangenheit schon zu Problemen für Leser und auch für Coffeeshops geführt.
      Allerdings versuche ich momentan eine Klärung zu organisieren.

  • Anonymous

    Achso unsere deutsche Kohle wollen sie sich einverleiben aber dann bitte schnell wieder raus mit dem Abschaum. Meine Fresse sind die alle bekloppt im Schädel. Hoffe die Schweinebude geht schnell pleite.

  • Tobi

    Also heute war ich in Venlo (Klein maar Fijn coffeeshop) gegen halb 1 und wollte mir Weed kaufen, wurde zu dem Zeitpunkt von 5-6 Dealern angesprochen von denen ich nix angenommen habe. Ich habe 3 Passanten gefragt ob die mir was kaufen, der Letzte hatte mir dann für 15 € Weed gekauft ( Sprach kein Deutsch). Also in Venlo bekommt man wenn man etwas haben will, aber von den Dealern kann ich nur sagen: Macht nen Großen Bogen um die!

  • Micha

    @mobo: ich erkläre mich hiermit bereit morgen vormittag nach venlo zu fahren und es beim noppes mal zu probieren. Wohne nur 25 km entfernt, würde gerne einen Gastbeitrag dazu machen…..Gib mal bescheid. Grüsse Micha

    • Gerne. Bitte aber auf jeden fall nachfragen, ob das Kommunizieren erwünscht ist.

      • micha

        Ok, mach ich!!

  • Anonymous

    Vielleicht ist ja auch jemand so freundlich und könnte da mal anrufen um genauere Informationen zu erhalten? Meine Niederländisch Kenntnise reichen dafür leider nicht aus.

  • 420 venloco

    ich kann nicht versprechen aber vielleicht schaffe ich es gleich noch rüber zufahren. falls ja schreib ich hier sofort wenn ich zurück bin.

  • Anonymous

    Also bis Venlo sind’s von mir aus nur 17km :D

    • 420 venloco

      okay das ist echt nicht weit. schrei mal laut richtung nobody´s place und frag mal nach was da drüben los ist ;D von mir aus ist es ja auch nicht wirklich weit (MG)

  • Anonymous

    @ Micha wo wohnst du denn, wenn ich fragen darf? ;)

    • micha

      Ganz nah an der Grenze:-)

  • Hazebook

    Bist du micha the stricha?!bin mir ganz sicher!

    • micha

      Ich bin mir ganz sicher dass Du der Stricher bist:-)

  • Anonymous

    Was sollen solche Beleidigungen? Müssen sich einige Kiffer immer so ekelhaft und klischeemäßig verhalten?

  • Hazebook

    Ich dachte nur das es sich vielleicht um den berühmten micha the stricha handelt.der heißt so! Hab ja nicht gesagt das du einer bist außer du bist wirklich micha the stricha.Also locker easy,peacy sei du mal nich miesi.

  • Anonymous

    Habe heute scheinbar vergeblich, den ganzen Tag ganz gespannt auf einen Venlo Bericht gewartet :(

  • Anonymous

    Ja ich leider auch. Ist hier scheinbar nicht mehr zu erwarten… traurig, sehr traurig.

    • sire716

      die leute hier haben ihre prioritäten, brennpunkt ist nunmal maastricht, nicht venlo.
      desweiteren sind die nachrichten aus venlo zwar gut, aber man sollte ihnen nicht unbedingt glauben schenken bzw. abwarten.
      die maastrichter aktion, wieder an buitenlanders zuverkaufen, seit dem 5.mai ist nunmal nicht unbedingt etwas positives, denn hoes&co haben in diesem pukt wirklich recht, die shopbetreiber halten sich nicht an die regeln, die derzeit bestehen.
      das peter vom nobbes vorsichtiger argiert, ist m.M.n. der besserer weg.
      und falls es doch so sein sollte, das das nobodys wieder was an ausländer verkauft… leute, das darf sich eigentlich garnicht so groß rumsprechen, ansonsten ist overlast programm und peter hat die politie im haus und ruckzuck ist der shop geschlossen.
      das kann kaum in unser aller sinne sein.
      solch provokate aktionen kann sich marc in maastricht leisten, auch das sein shop wieder zu ist. denn er steht eh im fadenkreuz von polizei&staat/bm.
      und an anonym vom25.5. um 23.31uhr: wenns denn so trarig ist,warum fährst du nicht selber nach venlo und berichtest?

      • Wir haben unserer Prioritäten nicht bei Maastricht, wie haben unsere Prioritäten am aktuellen geschehen.
        Liebend gerne würden wir in der selben Intensität über Venlo berichten, weil wir auch wissen, dass es für viele Leser relevant ist. Allerdings ist aus der Gemeinde so gut wie nichts zu erfahren. Es gibt seltenst aktuelle News, über die wir berichten können.
        Wir wollen aber jetzt auch nicht die Sache aufgrund von 2-3 Lesermeinungen (teils anonym) aufbauschen. Damit haben wir bereits schlechte Erfahrungen gemacht. Jedem steht es natürlich frei, sich selbst vor Ort davon zu überzeugen. Aber wir wollen weder den Shops unnötig Probleme bereiten, noch angereiste Leser enttäuschen, die vielleicht an der Tür enttäuscht werden.
        Wir sind an der Sache dran und versuchen Fakten zu sammeln, auch in Rücksprache mit den Betreibern.
        Natürlich freuen wir uns über jede Hilfe und Hinweise.

  • WhiteW

    hazebook ist ein kleinwüchsiger mit komplexen…..

    • Hazebook

      Du mimi

  • atze

    Micha Du stricha? Bist du zufällig aus moers?asberg XD ? You know meeeee? Xd

  • Josh

    Schade, dass man nicht beim Angibild posten kann, ich hätte hübsch dazu unser lieblings Onno mit Ehemann beim Fashing 2013 ;)

    http://www.showvandaag.nl/albert-verlinde-verkleed-als-zoro-bij-carnaval-in-maastricht-foto/

    • Wie meinst du das? Du kannst da nicht Posten?

      • Josh

        Wenn ich ein Kommentar verfassen möchte, klicke ich immer am Ende des Beitrags auf dem Link mit dem Kommentaren z.B. steht hier 52 Kommentare. Da Klicke ich und kann alle Kommentare lesen und auch dann mein verfassen, beim Foto von Angi fehlt das. Aber ich hab rausgefunden, dass es auch anderst geht, sorry bin noch halb am Schalfen, trotz Lachanfall über Zorro mit Talibanmilize ;)

        • Kann jemand anderes bestätigen, dass sich der Beitrag ungewöhnlich verhält?

          • 420 venloco

            jop ich kann da auch keinen kommentar schreiben…
            ich dachte das wäre extra?! :P

          • Bitte nochmal versuchen, ich glaub ich weiß, woran es lag..

          • Revil O

            Über mein Handy kann ich diesen Beitrag auch kommentieren.
            Wenn ich mit dem Rechner hier rein gehe habe ich auch „keinen“ Kommentarbalken!!!!

          • Anonymous

            Übers Handy gehts, aber wenn ich mit dem Netbook auf die Kommentare zugreifen will dann muss ich auf “veröffentlich am…“ klicken.

  • Anonymous

    Wieso? Also meine lieben, jetzt lecker frühstücken danach wenn es nicht mehr so regnet Fahr ich mit’m Fahrrad Ebkes zum Noppes (wohne in Straelen) ist ja en klax. Heute Mittag erzähl ich euch was ich als Antworten bekommen habe :) bis dahin …einen schönen Sonntag euch alle.

    Venlo ist halt interessant wenn man so nah dran wohnt ;) aber es ist jetzt so juuhu es macht wieder auf. Ich hab Top Osmanen in venlo kennen gelernt die versorgen mich bestens :-D

  • Anonymous

    Hupsa

    „Aber es ist jetzt nicht so (wollte ich geschrieben haben) juhu es macht wieder auf.“

    Wenn ich mich an die Preise zurück erinnere vom Noppes wow :o da bleib ich meiner Sippschaft treu!

    • shiva

      …und qualitativ besser:-)

  • Anonymous

    Noch eins wenn man sich die GEO graphische Lage von venlo anschaut, sollte doch klar werden, warum dieses Städtchen so interessant ist. Einzugsgebiet vom Ruhrpott!

  • Peter Messer

    Wenn sich alle, die sich aufregen, bereit sind auch etwas zu tun, wird das „Ärgernis“ bald ein Ende finden! Richtet ein „Unterstützerkonto“ bei der Rabobank o.ä. ein, damit mit dem Geld anständige Klagen beim europ. Gerichtshof wegen Diskriminierung, „Gleichheitsgebot“ und Verstoß gegen das „Freizügigkeitsabkommen“ der EU getellt werden können. Dann „füttert“ die „Vögelchen“ auf allen Freiflächen mit frei verkäuiflichem Industriehanf…… es wird so viel Industriehanf von den fliegenden Helfern verteil wachsen, dass sowohl Polizei, BGS als auch die Forstverwaltungen neue Arbeitsplätze schaffen müssen, die Labor-Arbeitsplätze (Beweis/Nachweis ob es Rauschhanf oder Futterhanf ist) ausgebaut werden müssen….und die „Aservatenkammern“ aus allen Nähten platzen. Sobald das System an seine Grenzen kommt, es keine Möglichkeiten der effektiven Kontrolle mehr gibt, es zu teuer wird……. Außerdem ist DAS aktiver Umweltschutz! Hanf reinigt und versorgt die Umwelt mit Sauerstoff prozentual erheblich MEHR als Bäume!…. ;-) Sorgt dafür, dass mit den uneffektiven Razzien, die echte Verbrechensbekämpfung nicht mehr zulassen, Schluss gemacht wird, indem das Verbot aufgehoben wird, denn sonst MUSS ja auch die „Flut“ an Hanfgewächsen auf Grund der davon ausgehenden „GEFAHREN“ gleichwertig und gleichzeitig „bearbeitet“ werden….. Und da ja nur Vögel gefüttert und nicht „gesät“ wird, machen sich höchstens die „Vögelchen“ der „Aussaat“ strafbar…. und DIE kann man ja nicht „gerichtlich verfolgen“ lassen…..

  • Donkey

    Jo man, Vögel haben da irgendwie mehr Rechte wie wir (Menschen), wo kriegt man denn die Samen her, ich dachte die wären auch verboten?

    • Anonymous

      nutzhanfsamen sind erlaubt in D. einfach mal nach googeln….1 kilo für 6-8 euro. und darauf achten, dass es keine geschälten samen sind…sonst wird das nix mit dem keimen etc.

    • Die Vogelfuttersamen sind (noch) frei verkäuflich! Es sind „unpotente“ industriehanfsamen, also KeIn Rauschhanf, siehrt aber genauso aus!….. man muss die Pflanzen im Labor untersuchen, will man den Unterschied erkennen. Der Anbau ist in der BRD genehmigungspflichtig, nicht jedoch der Einsatz als Vogelfutter!…… Zu bekommen ist er in jeder Futtermittelhandlung oder Genossenschaft in 1 KG- Beutel. Nur bei Abgabe in größeren „Portionen“ muss der personalausweis vorgelegt werden und es wird schriftlich festgehalten….. deswegen wird er ja auch in 1KG-beutel verkauft…. Du kannst aber 10 x 1KG – Beutel OHNE Vorlage des Ausweis erwerben….problemlos…… ;-) 1KG kostet dann knapp 6€ und würde ein „vogelfutterplätzchen“ von etwa 100m² und mehr reich bestücken können….. ;-)

      • Zu etwas höheren Preisen auch im Bio-Suoermarkt oder Reformhaus.

  • Seb

    Hier nochmal fix was zu venlo hab den Peter folgendes geschrieben ->

    Hi Peter :) wie geht es dir? Eine frage verkauft ihr an uns deutschen wieder? Hab gehört das ihr aan uns deutsche wieder verkauft?! aber man sich als Ausländer nicht weiter dann im Shop aufhalten darf? Wie sieht das aus? Kann ich Ebkes reinkommen oder schickst mich ohne nach Hause.

    Beste Grüße Seb

    Seine Antwort (Peter vom Noppes) ->

    Hi Seb, wir warten noch eben ab was das Gericht am 12 Juni in Maastricht zagt. Es hat für uns kein Zweck die streit mit Regierung anzufangen weil das schon durch Maastricht und andere platzen in Limburg jetzt passiert. Wir haben 5000 Hollandische Kunden und sind der gröbste coffeeshop am Moment in Limburg, wann auch wir geschlossen werden, kommen viele Leute in Problemen.
    Bitte warte noch ein Monat für das Du uns wieder versucht zu besuchen, aber wir vermischen unser feste Kunden noch jeden Tag und das ist nicht für das Geld aber wegen den angenehme Atmosphäre die unser Deutsche Kunden immer in uns Geschäft gebracht haben.

    Hoffentlich bis bald,….mfg Peter

    Und dann nochmal mein Statement zu seiner Antwort:

    Danke für die schnelle Antwort, dann kaufe ich heute wieder bei den Osmanen in Venlo, schade. Ich kann deine Auffassung der Dinge leider nicht ganz teilen. Ich hätte es gut gefunden wenn Venlo nicht nur dein Shop (alle Shops) sich solidarisieren mit Maastricht und den gleichen Schritt gehen, so werden wie du schon sagtest, deine 5000 niederländische Stamm Kunden gezwungen auf der Straße zu kaufen. Und so würden alle mitbekommen was die Coffeeshops für euer Land bewegen, sie verhindern den Straßenhandel. Echt schade, etwas mehr Mut und eigen Initiative hätte ich von dir erwartet. Du warst derjenige, der damals zu mir sagte: Kauf hier auf der strasse, sodass die Anwohner genervt sind und der wietpass gekippt wird, was hast du bisher dazu beigetragen?

    Gruß Seb

    Nichts desto trotz, Fahr ich gleich fix hin und Teste das mal aus. Vor Ort ist was anderes als per maliziös fragen, mal gucken ob ich was bekomme, so wie hier geschrieben wurde.

    • Es wäre eine Indee, ein Poster mit einer Art “ Hitler“, der in der zum „Hitlergruß“ ausgestreckten Hand ein Schild anhängen hat auf dem steht : Für Buitenlanders verboten“…. in allen Coffeeshopfenstern auszuhängen. DAS würde allen Niederländern vor augen führen, dass „niederländische Arier“ versuchen, das Regiment zu übernehmen und den europäischen Frieden torpedieren wollen….. Wird es bald so sein, dass wieder „jüdische“ oder „kiffende“ Mitmenschen auch keine „niederländischen Toiletten“ mehr benutzen dürfen? Steht dann da plötzlich „Keen Toilet for Buitenlanders“????

  • Seb

    Und hier seine Antwort auf meine zweite Mail – immer das liebe Geld –

    Das habe ich versucht aber die andere Venlose Shops machen nicht mit, so dann werde Noppes geschlossen und unsere Kunden kaufen fröhlich weiter in die zwei andere Shops, was sollen die sich freuen den die haben jetzt nur einige Kunden auf ein Tag. Aber danke für das „vertrauen“ das ich auch für euer Sache streite. Tut mir „wirklich gut“.
    Gehe nach Roermond coffeeshop Skunk, die werde Dir nicht wegschicken.

    peter

    Over and Out :)

    • Vielen Dank! Ich mache da gleich nen Blogpost raus!

  • @all Coffeshops: Bildet eine Genossenschaft…..Alle „Eigentümer“ dürfen, EGAL OB BUITENLANDER oder NL, „Ihre Firma“ betreten! Verkauft einfach „Eigentumsanteile“ ZB:
    1/ 1.000.000 Anteil pro Coffeeshop, deren „Gesamtverwaltung“ und „Gewinnanteil“ dem Coffeeshop-Lizenz-Betreiber als Lohn zusteht, für z.B. 10€ als Kosten für die gesetzliche Anmeldung. DANN hat „Ono“ ein Problem, weil ALLE MITEIGENTÜMER UNEINGESCHRÄNKT „IHR“ GESCHÄFT BESUCHEN UND KONTROLLIEREN DÜRFEN!!!!

  • Anonymous

    „Wenn sich alle, die sich aufregen, bereit sind auch etwas zu tun, wird das “Ärgernis” bald ein Ende finden! Richtet ein “Unterstützerkonto” bei der Rabobank o.ä. ein, damit mit dem Geld anständige Klagen beim europ. Gerichtshof wegen Diskriminierung, “Gleichheitsgebot” und Verstoß gegen das “Freizügigkeitsabkommen” der EU getellt werden können. Dann “füttert” die “Vögelchen” auf allen Freiflächen mit frei verkäuiflichem Industriehanf…… es wird so viel Industriehanf von den fliegenden Helfern verteil wachsen, dass sowohl Polizei, BGS als auch die Forstverwaltungen neue Arbeitsplätze schaffen müssen, die Labor-Arbeitsplätze (Beweis/Nachweis ob es Rauschhanf oder Futterhanf ist) ausgebaut werden müssen….und die “Aservatenkammern” aus allen Nähten platzen. Sobald das System an seine Grenzen kommt, es keine Möglichkeiten der effektiven Kontrolle mehr gibt, es zu teuer wird…“

    Das sollten sich viele hier mal aufmerksam durchlesen.
    Wenn man tatsächlich etwas ändern möchte und sich nicht nur darüber aufregen, dass „die da oben“ ja alle im Grunde faschistische Idioten sind, wäre das mal ein Ansatz.
    Leider entsprechen viel zu viele Kiffer dann aber doch dem Klischee des Kiffers in der Nicht-Kifferbevölkerung.

  • Anonymous

    @Peter Messer – ich befürchte der Cannabisverkauf an „Eigentümer“ nach einer Genossenschaftsbildung wäre rechtlich vermutlich doch sehr einfach wieder zu unterbinden.
    Aber prinzipiell auch wieder eine gute Idee.

    Blöderweise schauen die meisten CS-Besitzer einfach auf den eigenen, kurzfristigen Gewinn (s.o. „Noppes“) und der Rest ist ihnen herzlich egal.
    Genauso wie die meisten Konsumenten nach dem Motto „Wo kann ich möglichst schnell wieder was kaufen?“ verfahren und sich bestenfalls aufregen, dass sie es nicht können.

    • Eine Genosenschaft, die EUROPAWEIT agiert, wäre NICHT so leicht zu kippen….es würden „Staatsrechte“ beeinträchtigt, die erheblich in das bestehende Europarecht eingreifen würden….. Da aber viele Staaten der Prohibiution bereits den Kampf angesagt haben und deshalb erhebliche Verdienste einstreichen, ohne die sie in „griechische Verhältnisse“ rutschen würden, hätten die Prohibitionisten erhebliche Probleme…….

      • Wir haben bei der Anhöhrung über die CSCs ja gesehen, was Deutschland von soetwas hält und der Handel mit Cannabis, egal in welcher Gesellschaftsform ist in der gesamten EU illegal. Auch in Holland.

        • Da hast du sicher recht! Nur ist die „Genossenschaft“ KEINE EINKAUFSGENOSSENSCHAFT, sondern der Coffeeshop selber, also der Betreiber, Lizenzhalter. Dadurch (ähnlich einer Aktiengesellschaft) kann es keine Probleme geben. Nur ist es dann „offiziell“ nicht nur mehr EIN Besitzer…… Dadurch wird dann das „Buitenlanderargument“ umgangen…..

  • Anonymous

    ACHTUNG: SKUNK ROERMOND : Bubble Gum und Silver Haze gestreckt-habe ein Mikroskop (war am 24.05 dort). Die anderen Sorten sahen auch nicht gut aus.
    Werde diesen Laden nicht mehr betreten-kein Vergleich zu früher mehr

  • Blubberblase

    kann mir jemand ne feste Zusage geben, welche Shops derzeit in Maastricht überhaupt noch für „uns“ offen sind?! Wäre dankbar für ein paar Infos!

  • Wie gesagt, NUR Meckern nutzt keinem! VEREINIGT euch, lasst uns ZUSAMMENSTEHEN und gemeinsam einen LEGALEN KAMPF führen! Wenn wir einen „europäischen Coffeeshop“, also eine „Genossenschaft“ aufmachen, in der JEDER durch „Anteilschein“ MITBESITZER ist, DARF nach geltendem Recht auch ein „Buitenlander“ NICHT aus „seinem“ Shop ausgesperrt werden…… Außerdem kann bei einer Zahlung von nur 5€ pro „Anteilshalter“ bequem jeder Anwalt bezahlt, jeder Räumlichkeit unterhalten, die Ware untersucht und Qualität garantiert werden. ICH würde schon aus Solidarität GERNE monatlich meinen Beitrag leisten!……..

    • Coffeeshoplizenzen sind Personen (und Orts-) gebunden.
      Ich. Bezweifle stark, dass sich ein Coffeeshop in eine Gesellschaft umformen lässt. Dazu sind die regeln zu strikt und genau definiert..

      • Klar sind die das…nur nach EUROPARECHT können alle „Firmen“ auch europagerecht andere „Rechtsformen“ annehmen….. Ansonsten: Versuch macht klug! Ein guter Europaanwalt wird die Lücke finden können….

  • Peter

    Fantasia & Club69 sind seit heute scheinbar auch geschlossen. Wundersam, vor allem weil Fantasia die 1g pro Person – Regelung eingeführt hat. Bleib abzuwarten, ob es sich hier um eine Maßnahme der Stadt oder nur um einen temprären Weedmangel handelt.

  • Anonymous

    ab nach Amsterdam und alles wird gut!!!!!!

  • Markz

    Denkt Ihr Deutschen jetzt wirklich das br irgenein RECHT hättet Gras bei uns zu bekommen? IHR macht unsere ganze Coffeeshopkultur kaputt, nicht die Politiker. Und dann noch arauf bestehen das Ihr ein Recht darauf habt von Uns versorgt zu werden…

    • Alfred

      Wenn ich dass schon lese….IHR DEUTSCHEN……Du bist doch nicht ganz sauber im Kopf, iss mal weniger KÄSE Du hirnloser Deichverdichter MARKZ!!………….

      • BRAVO! Außerdem: Wo wären denn die „Coffeshops“, wenn nicht „Die Deutschen, DIE Belgier, DIE Franzosen, DIE Briten,Die…. usw. dort kaufen würden? Wovon würden denn DIE Niederländer leben, wenn „DIE“ nicht alle ihr Geld in den Niederlanden lassen würden? Der Hirni sollte einmal eine Schule nicht nur von AUSSEN ansehen, sondern HINEIN GEHEN und HIRNJOGGING betreiben!

    • Das ist jetzt wieder so ein Fall… Definitiv ein Troll… könnte es beweisen… bekomme dann aber nur auf die Fresse… ;-)

      Lieber Freund, der Du nicht in NL sitzt… solange die Euregio-NL´ler in der Euregio ihren Schnaps, Sprit, Tabak und Fressen in Aachen, Maasmechelen, Lüttich, Heinsberg, Eupen usw. kaufen habe die Deutschen/Belgischen Euregioaner jedes Recht dieser Welt in Maastricht, Geleen, Kerkrade, Roermond genau das zu kaufen was dort billiger/besser/angenehmer wie in D/B ist!

      Eure CS-Kultur ist ein Verderben für eine vernünftige Cannabisregulierung in der EU. 40 Jahre Backdoor. 40 Jahre zu schlapp um aus der Duldung ein vorbildlicheres System zu entwickeln. Wir „Ausländer“ helfen es zu beschleunigen, das NL seinen Weg mal einen Schritt weiter geht. Desweiteren wurde eure CS-Kultur von der CDA geboren… Kein NL-Kiffer war daran beteiligt. Kein NL-Kiffer hat gekämpft. 35 Jahre, bis zur Einführung der Damoclesregeln habt ihr NL-Kiffer gebraucht um zu begreifen das euer Backdoor scheiße ist und es was zu ändern gilt.
      Bitte nicht so tun, als wäre Holland was ganz dolles! Ausser den CS ist da NICHTS vorbildliches in Sachen Softdrugs!
      Da ist man in Belgien, Portugal, CZ, Schweitz ggf. schon viel weiter.
      Wenn ihr euer Süppchen aber weiter ganz alleine, ohne internationale Unterstützung, kochen wollt… werden wir die Niederländer in Belgischen und Deutschen CS demnächst herzlich willkommen heißen!
      Ohne Ausländische CS-Besucher – gäbe es den Wietpas – im ganzen Land. Jeder NL-Kiffer wäre lecker registriert als solcher usw. usf.
      Man ist nicht nur kurzsichtig, sondern geradezu blind wenn man glaubt man könne im nationalen Alleingang noch irgendeinen Blumentopt im Drogenkrieg gewinnen.

      • „könnte es beweisen… bekomme dann aber nur auf die Fresse… ;-)“

        Für solche Aussagen liebe ich Dich! :-)

        • Ein wahres Wort, gelassen ausgesprochen! Danke!

      • Anonymous

        cooool, hanfi is back :-)

    • Anonymous

      …dann fahr du doch bitte in Zukunft nur noch 120 auf unseren Autobahnen und kauf dein Bier in deinem Land!!!

      VOLLIDIOT!!!

      • Peter

        Sorry, aber dein Neonationalismus geht gar nicht. Ein Maastricht, welches europäische Kulturhauptstadt werden will sollte keine Europäer Diskriminieren. Art 2 & 3 TEU & der Präzedenzfall Costa v ENEL regeln das.

      • Anonymous

        Da kann wohl Einer die Wahrheit nicht ertragen und wird beleidigend..und davon abgesehen,das niederländische Bier schmeckt nicht..

    • Ein wichtiger Teil der Coffeeshopkultur ist das friedliche internationale Miteinander.
      Nicht die User/Kunden gefährden die Coffeeshopkultur sondern die Politik. Unsere und die der Niederlande.
      Aus diesem Gründe sollten wir Konsumenten international zusammen arbeiten und kämpfen und nicht uns gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben.

    • Anonymous

      Markz:!!! versorgt zu werden….! Das ich nicht lache :o)))) wir brauchen bestimmt nicht Euch um unseren Cannabiskonsum zu decken, glaub mir in DE gibt es genug Quellen.
      Hier geht es darum das was Eure Politik vorsieht und auch teilweise schon durchzieht diskriminierend ist, und das ist höchst bedenklich!!!
      Kleiner Tipp : Lies den Blog und lerne zu verstehen!

    • Pancake

      Wir bekommen Gras in den Niederlanden!? Ist es nicht viel mehr so dass inzwischen aufgrund der polizeilichen Verfolgung der Cannabisplantagen in den Niederlanden ein Grossteil des dort verkauften Cannabis aus Belgien und Deutschland stammt? Also die Niederländer ihr Gras quasi von den Nachbarn bekommen? Was wäre denn eigentlich wenn die dortige Coffeeshopkultur untergeht, bleibt das Gras dann im Ursprungsland? Stehen die Niederländer dann hier beim Strassendealer?

      • Der kleine, dumme Junge! Ihm ist nicht einmal bewusst, dass es wohl keine Coffeshops gäbe, wären diese allein auf NL-Kunden angewiesen, wäre ihm bewußt, dass durch das Geld der Besucher, die ja „nebenbei“ einkaufen, essen, trinken, übernachten……, der NL-Staat sein größtes Steueraufkommen erhält, die „europäischen Schwestern und Brüder“ so auch SEIN WOHL unterstützen…. Er soll einmal darüber nachdenken, dass die NL weder Bodenschätze, noch genügend Anbauflächen besitzt, sondern rein durch Tourismus und Handel bestehen kann….. Früher mußten ja sogar für „Gardienen“ eine extra Steuer bezahlt werden, damit der Staat genug Einnahmen hatte. NUR gemeinsam sind wir stark! Scheiß auf nazional ausgerichtetes Denken! Wir sind EIN Volk, haben VIELE Möglichkeiten und sollten ZUSAMMEN an einer gemeinsamen Zukunft bauen!

        • Dont Feed the trolls!

    • Du redest Unsinn! Sorry! oder denkst du, ohne europäisches Recht hätte ein „Niederländer“ in Deutschland „Rechte“??? wir sind EIN VOLK! Nur getrennt durch Grenzen, die eine „herrschende Klasse“ einst als IHREN MACHTBEREICH abgesteckt hatte…. Hast du im Geschichtsunterricht gefehlt? Wo ist denn das „Stammhaus“ des niederländischen Köngreichs, Haus „Orangeboom“? Wirst es in den Niederlanden NICHT finden! Es steht nämlich in der BRD und zwar in KREFELD!!!! Was ist denn mit „Diskriminierung“ und „Demokratie“ bei dir? WER macht hier wohl etwas kaputt? Doch wohl du mit deinem engstirnigen und dümmlichen Kommentar, deinem demokratischen und geschichtlichen Unwissen und deiner wirtschaftlichen Unkompetenz! Würden die „rotten Prüssen“ so wie DU denken, wären Freundschaft und gegenseitige, auf Augenhöhe stattfindende Kommunikation wohl kaum möglich! Du bringst mich fast dazu, mich nicht nur des „Deutschseins“, sondern auch meiner niederländischen „Bestandteile“ zu schämen! Danke, dass du zeigst, dass es auch „solche“ Menschen in den Niederlanden gibt!……

      • Anonymous

        um das was peter schrieb mal etwas zu unterstreichen und für den geschichtsunterricht :))

        http://de.wikipedia.org/wiki/Het_Wilhelmus

        ja, deutsche und niederländer unterscheiden sich in der tat nicht so viel…ganz streng genommen….,so ist das niederländische könighaus deutschen ursprungs.

        doch ich will das nicht zuviel vertiefen, da ich dieses nationale denken nicht mag
        denn ich sehe mich als europäer..punkt.

  • Nanonym

    Hi Antonio,

    Eine Mail von dir habe ich keine erhalten. Dafür habe ich nochmal versucht, dir zu schreiben, diesmal an die Mailadresse, die auf deiner HP angegeben war – kam bei dir etwas an?

    Grüße

    • Ich habe Dir von 2 verschiedenen Adressen schon 3 Mal geantwortet. Probiere es später mal bei Deiner angegebenen Telefonnummer. Habe mich schon gewundert – sehr seltsam. Ich kann ja keine falsche Adresse von Dir haben. Und Du hast ja sicher auch im Spam nachgesehen. War von gestern früh bis eben nicht zu Hause und nicht online – daher die späte Antwort hier.

  • Nanonym

    ja, sehr seltsam … habe schon im Spam-Ordner nachgeschaut, nix drin … aber ruf doch mal an! lg

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen