Gericht bestätigt Rechtmässigkeit

Noch sind keine detaillierten Infos raus, aber wie es aussieht haben die Maastrichter Coffeeshops gerade vor Gericht verloren. Weitere Infos in Kürze.

Update: Ich schlate hier mal das Liveblogging-Feature frei… Der Beitrag aktualisiert sich selbständig!

15.59

Coffeeshopbetreiber müssen 2500€ Geldstrafe zahlen, Mitarbeiter 250€

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

16.03

Der Türsteher des Mississippi wurde als einziger freigesprochen.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

16.04

SBCN bringt es auf den Punkt: Das Personal hat nicht nur den Arbeitsplatz verloren, sondern sie werden auch noch verurteilt.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

16.10

Zusätzlich zu den Geldstrafen: 75 Stunden Gemeinnützige Arbeit für die Betreiber und 15 Stunden für Mitarbeiter.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

16.11

Richter sagte, dass das Verkaufsverbot an Ausländer nicht in Konflikt mit dem europäischen Gesetz stünde. My ass!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

16.13

Zitat: „Sie waren schuldig Verkauf von Marihuana an Kunden von jenseits der Grenze.“ Ja, in einem westlichen Land wird man für sowas 2013 bestraft!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

16.22

Bevor jetzt alle glauben, dass alles vorbei ist: Das Gerichtsurteil war ein Strafverfahren gegen Betreiber und Mitarbeiter der Maastrichter Shops. Es wird keine direkten Auswirkungen auf die anderen Shops haben!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

17.23

Bereits im Vorfeld haben die angeklagten angekündigt, in Berufung zu gehen!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

17.41

Berufung ist Sicher. Die Betreiber stehen hinter dem Personal!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

12.51

Es gibt noch keine aktuellen Hochrechnungen, aber ein Foto unseres „Lieblingsbürgermeisters“ bei der Stimmabgabe.

 

Hoes wählt

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

13.40

Aktuelle Hochrechnungen sind erst für den Abend angekündigt. Wer live dabei sein will kann ab 21:00 Uhr ins Maastrichter Rathaus kommen. Der Versammlungssaal hat Platz für 250 Personen. (Wir bitten die technischen Schwierigkeiten bzgl. Liveblog zu entschuldigen – bisher kommt die Vorstellung des Autors bei jedem neuen Eintrag nochmal unter den Artikel – wir arbeiten daran, dies zu beheben).

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

14.25

In Maastricht hatten bis 12:30 Uhr 15,3% der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. In Den Haag waren es da bereits 19%.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

14.32

In Amsterdam ist die Wahlbeteiligung bisher höher als 2010 – bis 13 Uhr waren dort 11,2% aller Stimmen abgegeben. 2010 lag dieser Anteil um dieselbe Uhrzeit nur bei 9,6%.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

14.40

Die niedrige Wahlbeteiligung wundert mich bei einer Nachricht, die aus Maastricht soeben gemeldet wird nicht. Dort gibt es mobile Wahllokale (wohl in Bussen). Es hat nun an einem Ort geschlossen und ist nach Maasfeld gefahren – wo es von dann auch nur von 14 – 16 Uhr steht.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

15.04

Auch in Den Haag ist die Wahlbeteiligung höher als bei der letzen Wahl um 14 Uhr waren 26% der Stimmen abgegeben. Währenddessen hat in Amsterdam ein Mann, der mit einem „Nikab“, einem islamischen Schleiher, bekleidet war, versucht eine Stimme als eine Frau abzugeben, mit deren Ausweis und Wahlberechtigung er im Wahllokal aufgetaucht war.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

15.09

In Maastricht ist die Wahlbeteiligung dagegen deutlich niedriger. Um 14:30 hatten dort 20,67% aller Stimmberechtigten gewählt. Zum Vergleich: 2010 waren es um diese Uhrzeit bereits 25,23%.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

15.41

Auch in den Niederlanden gibt es etwas wie den „Wahl-O-Mat“ bei uns. Allerdings gibt es dort zwei konkurrierende Systeme. Den „Kieskompas“ und den „Stemwijzer“. Der „Kieskompas“ (Wahlkompass) wurde in etwa genauso oft genutzt wie 2010 – nämlich bisher rund 1 Million mal (am Ende des Tages werden 1,2 Millionen Nutzungen geschätzt). Der „Stemwijzer“ (Wahlberater) wurde dagegen weniger genutzt als vor und bei der letzten Wahl. Einige Gemeinden kommen in den Systemen nicht mehr vor, da sie sich die Kosten für die Teilnahme nicht mehr leisten können.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

15.45

Die Staatsanwaltschaft Den Haag hat Geerd Wilders angeklagt, nachdem ein Ladeninhaber aus Den Haag ihn angezeigt hat. Wilders (PVV) hatte im Wahlkampf gesagt: „Die Menschen sollen für eine Stadt mit weniger Problemen und wenn möglich mit weniger Marrokanern abstimmen“.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

16.02

Das erste Wahllokal (das erwähnte mobile Wahllokal im Bus – Wahlkreise Licht&Liefde und Maasveld) in Maastricht hat bereits geschlossen. Die ersten Hochrechnungen kommen auch von dort aber erst um 21 Uhr.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

16.39

Um 15:30 hatten 29% aller niederländischen Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Das ist der gleiche Anteil wie 2010. Damals lag die Wahlbeteiligung am Ende des Tages bei 54%.

Die CDA hat landesweit verloren. Ist in kleinen Gemeinden mit unter 20.000 Einwohnern aber noch immer sehr stark.

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

16.40

Der Anteil selbständinger Unternehmer, die die VVD wählen, hat sich im Vergleich zu 2010 mehr als halbiert. Stimmten damals noch 40% aller Unternehmer für die VVD, wird in diesem Jahr nur noch von 17% ausgegangen.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

16.46

Auch die PvdA verliert bei den Unternehmern und fällt in dieser Gruppe von 11% auf 5%. Profitieren können viele lokale Partein, aber auch die D66 gewinnt bei den Selbständigen hinzu. Sie steigt von 11% auf 23%.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

17.03

Utrecht erwartet erste Zwischenergebnisse erst für 22:45 Uhr.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

17.05

In Maastricht gibt es über 60 Wahllokale. Im Gegensatz zu Deutschland kann man dort überall abstimmen. Das relativiert die Meldung mit dem, nur kurz geöffneten, mobilen Wahllokal wieder. Eine Feinheit, die auch ich noch nicht wusste.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

17.26

Enschede droht ein Negativrekord bei der Wahlbeteiligung. Bis 16 Uhr gaben nur 24% aller Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Die Wahlbeteiligung lag schon 2010 bei nur 45% – nun werden nur noch 40% Beteiligung an der Kommunalwahl erwartet.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

19.00

Durch eine technische Panne sind in Rotterdam 20% der Wahlbenachrichtigungen ungültig. Ungültige Wahlbenachrichtigungen gibt es normalerweise nur bei Menschen, die kürzlich verstorben sind, im Gefängnis sitzen oder ihren Pass verloren haben. Die Panne bestand hier darin, dass diese Leute spontan für tot erklärt wurden. Die betroffenen Personen werden aufgefordert erneut wählen zu gehen.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

19.05

Es wird geschätzt, das landesweit doch die Wahlbeteiligung von 2010 von 54% knapp erreicht werden könnte. Waren Schätzungen vor der Wahl von nur 49% Beteiligung in diesem Jahr ausgegangen, hat angeblich das schöne Wetter heute mehr Menschen an die Urnen gelockt.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

19.06

Noch zwei Stunden sind in Maastricht die Wahllokale geöffnet. Dann gibt es erste Hochrechnungen von dort.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

19.54

Wer sich die Zeit bis zu den Hochrechnungen vertreiben möchte und der niederländischen Sprache mächtig ist, findet hier einen politischen Livestream des niederländischen Fernsehens.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

20.14

Wohl ein eher seltenes Bild. Schlange vor dem Wahllokal im Utrechter Hauptbahnhof:

 

stembureau

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

21.00

Maastricht liegt in der Wahlbeteiligung wohl unter der Landesdurchschnitt. Um 20:30 waren 38,31% der Stimmen registriert. 2010 waren es um diese Zeit 42,84%. Erste Hochrechnungen in ein paar Minuten.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

21.17

Ein landesweiter erster Trend wurde soeben veröffentlicht. Leider noch keine Ergebnisse nach Gemeinden. Landesweit sieht die erste Hochrechnung so aus: Die erste Zahl bezieht sich auf das Jahr 2010

Die VVD verliert von 15,6% auf nun 12,2% – Verlust 3,4%

PvdA 15,1% auf 10,2% – Verlust 4,9%

SP 3,8% – 7,9% – Gewinn 4,1%

CDA 15,3% – 10,9% – Verlust 4,4%

D66 8,1% – 12,8% – Gewinn 4,7%

GroenLinks 6,4% – 4,9% – Verlust 1,5%

CUSGP 5,1% – 8,1% – Gewinn 3,0%

Lokalparteien 24,4% – 29,4% – Gewinn 5,0%

Übrige 6,4% – 3,6% – Verlust 2,6%

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

21.19

Hier eine Grafik mit Funktionen – weshalb ich sie nur verlinken kann.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

21.25

Noch keine Hochrechnungen aus Maastricht verfügbar.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

21.26

Was man bereits sagen kann ist, dass die beiden Regierungsparteien VVD und PvdA herbe Verluste hinnehmen müssen und die Lokalparteien dazugewinnen. Das sieht doch gut aus.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

21.30

Job Cohen (PvdA): Wir wussten, dass wir abgestraft werden, da wir die Koalition mit der VVD eingegangen sind.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

21.34

Die SP jubelt. Denen kann man es gönnen.

 

SP freut sich

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

21.37

Auch bei der D66 kann man sich über Zugewinne freuen.

 

D66 Wahlparty

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

21.39

Hier Lokalfernsehen aus Maastricht: Livestream direkt aus dem Rathaus in Maastricht von 21:00 bis Mitternacht

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

22.05

Hier erstmal eine aktuelle Grafik zu den Hochrechnungen in Maastricht.

 

Uitslag Verkiezing Gemeenteraad Maastricht 010

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

22.12

So sieht es gerade im Maastrichter Rathaus aus:

 

Maastricht Stadhuis verkiezingen

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

22.15

Entschuldigung: Die Grafik aus Maastricht war von 2010.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

22.16

Jetzt kommen erst die ersten Hochrechnungen im TV – waren bisher nicht verfügbar.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

22.22

Zwar erst 5 von 63 Wahllokalen ausgezählt, aber es wirkt wie eine Sensation. Sehe es nur im TV – aber es ist WAHNSINN: VVD verliert von 19% auf 8% – die anderen Werte konnte ich bei der miesen Auflösung nicht erkennen. Aber ERDRUTSCHSIEG für die SP und auch die pm kommt auf über 9%. Damit wäre Hoes weg und die Shops hoffentlich bald wieder offen für uns.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

22.26

Nach der ersten Hochrechnung wäre die SP stärkste Kraft. Der ganze Saal hat vor Freude gebrüllt. SP bedeutet kompletten Politikwechsel.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

22.30

Wenn es bei diesem Trend bleibt wird Maastricht von der rechtesten zur linkesten Stadt in den Niederlanden. Damit würde sich alles ändern und es hieße wirklich: Goodbye Onno!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

22.39

Hier die aktuelle Grafik aus Maastricht:

 

Maastricht aktuell

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

22.47

Hier die nachfolgende Grafik aus Maastricht. Es bleibt bei dem tollen Trend und die Auflösung der Grafik ist auch besser:

 

Verkiezing Maastr aktuell 2

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

22.47

SP gewinnt fast 10% hinzu!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

23.04

Nun ist nicht mehr die SP, sondern die SPM (Senioren Partei Maastricht) stärkste Kraft. Ob das gut ist? In Maastricht hat jedenfalls eine Protestwahl wie aus dem Bilderbuch stattgefunden.

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

23.04

Hier die neueste Hochrechnung:

 

Verkiezing Maastr aktuell 3

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

23.22

Es bleibt bei dem Trend: SPM, SP und pm stärkste Kräfte in Maastricht

 

Verk m 4

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

23.29

Hier ein original Stimmzettel aus Maastricht. (Hartelijk bedankt @ Marlon Maastricht)

 

Stempas Maastricht

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

23.37

Mittlerweile sind 30 von 63 Wahllokalen in Maastricht ausgezählt. Der Trend bleibt wie oben beschrieben. Noch keine neue Grafik verfügbar.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

23.43

Jetzt 43 Wahlbezirke in Maastricht ausgezählt. Sehe die aktuelle Grafik bisher nur im Fernsehen. D66 und SP jetzt fast gleichauf. SPM noch immer am stärksten VVD gewinnt leicht dazu aber GroenLinks ebenfalls. Es wird wieder spannender. Poste die neue Hochrechnung sobald ich eine Grafik oder Zahlen finde.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

23.51

Vorläufige Wahlbeteiligung in Maastricht 47,09%

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

23.58

Hier endlich die neueste Hochrechnung:

 

verk m 5

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

00.03

Hoes aktuell im Live-Interview: Er ist nicht zufrieden, sagt aber es sei nicht normal, dass nicht einmal die Hälfte der Stimmberechtigten wählen ging und stattdessen hätten viele Studenten gewählt. Auch Maastricht hat einen Zustrom an Studenten. Hoes sprach sich für eine Wahlpflicht aus.

Ausflüchte und Blödsinn wie gewohnt. Hoffentlich zum letzten Mal.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

00.08

Amsterdam: D66 löst PvdA in Amsterdam als stärkste Partei ab – allerdings auch nur nach den aktuellen Hochrechnungen.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

00.14

Auch Nijmegen erinnert sich an die kurze Zeit mit I-Kriterium. SP wird dort stärkste Kraft.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

00.15

In Almere und Den Haag wird jedoch die PVV stärkste Partei.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

00.21

In Enschede wird die D66 stärkste Partei.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

00.27

Endergebnis Venlo (diesmal Sitze statt Prozente): VVD 8 -4, CDA 7 -1, PvdA 6 +1, GL 2 -1, SP 4 +2, VenLokaal 5 +2, D66 2 0, Lokale Democraten 5 + 1

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

00.29

Vorläufiges Endergebnis Maastricht:

 

Endergebnis Maastricht

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

00.30

Sitzverteilung im Maastrichter Stadtrat:

 

Sitzverteilung Maastricht

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

00.33

SP und Ouderenpartij (Älterenpartei) gewinnen in Heerlen. Hier die Sitzverteilung in Heerlen:

SP 11; Ouderen Partij Heerlen (OPH) 6; CDA 5; Hart Leers 3; PvdA 2; VVD 2; D66 2; Hoensbroek 2; RPN 1; GroenLinks 1

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

00.39

D66 gewinnt in Haarlem.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

00.41

Sitzverteilung Tilburg: D66 8; SP 6; LST 5; VVD 5; CDA 4; PvdA 4; Groenlinks 4; TVP 3; Voor Tilburg 1; VSP 1; OPA 1; TROTS 1; DAT 1; LWD 1

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

02.09

Man lernt nie aus. Leider ist mir der Fehler unterlaufen das niederländische Wahlsystem zu wenig zu hinterfragen und zu sehr vom deutschen System auszugehen. Onno Hoes ist leider noch bis 2016 im Amt. Der Bürgermeisterposten ist nicht an die Kommunalwahlen gekoppelt. Daher war er wohl auch so gelassen beim Interview. Ich bitte diese Ungenauigkeit zu entschuldigen.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • gwb

    Sad day..

  • Nedu

    YES YES YES YES

    • Anonym

      Je schijnt heel gevaarlijk te leven, is het niet mijn vriend.

    • ironlion

      yes yes yes???
      you are a drugrunner??

  • Anonym

    Das geht dann wohl in die Berufung

  • Trax

    Was denkt ihr was heißt das für uns das die nl und jetzt bald doch so schnell wie möglich ausschließen überall oder das es so bleibt das die Städte mit Bürgermeistern die positiv eingestellt sind gegen über uns ?

    • Nedu

      Nl wird bis Ende des Jahres KOMPLETT Dicht sein, mark my Words , oder glaubs halt nich , Maastricht erst der Anfang, jetzt zieht Adam ruckzuck nach , ob Ihr das wollt oder nicht

      • Es sind auch deine Landsleute, die verurteilt wurden. Verurteilt, weil sie nicht diskriminieren wollen. Darüber sollte man sich nicht freuen. Dafür sollte man sich schämen.

      • Trax

        Naja warum sollte Adam ruckzuck nach ziehen ? Die habe doch Garkeine Anstalten bis jetzt gemacht. Auch nicht als der wietpas eingeführt würde.

        Naja wird man sehen wie schnell was passiert. Europa sollte sich mal ein Vorbild an den USA nehmen!

      • kiff

        Zum Glück giebt es ja noch den Schwarzmarkt in Maastricht !!!
        Ob ihr das wollt oder nicht , Ich bin dann dort zu finden.
        Wenn das besser ist , dann bitte.

      • Anonym

        Da Träumt einer noch vom Osterhasen.

      • YesYo

        Völliger Unsinn ;) die werden den Berufungsprozeß gewinnen.

  • Nibbel

    Verkaufsverbot an Ausländer nicht in Konflikt mit dem europäischen Gesetz

    Verkaufsverbot an Ausländer nicht in Konflikt mit dem europäischen Gesetz

    Verkaufsverbot an Ausländer nicht in Konflikt mit dem europäischen Gesetz

    Verkaufsverbot an Ausländer nicht in Konflikt mit dem europäischen Gesetz

    Verkaufsverbot an Ausländer nicht in Konflikt mit dem europäischen Gesetz

    Verkaufsverbot an Ausländer nicht in Konflikt mit dem europäischen Gesetz

    Verkaufsverbot an Ausländer nicht in Konflikt mit dem europäischen Gesetz

    SCHWER ZU VERSTEHEN ODER WAS?

    • Trax

      Klar ist das zu verstehen das heißt doch aber nicht wirklich was das haben sie ja vorher auch schon gesagt. Nur das dagegen geklagt wurde von einen cs Betreiber oder nicht ?

    • zghost

      Der einzigste der es nicht versteht bist DU.

      Denn heute sind es wir und morgen bist es du aber das ist wohl zu schwer zu verstehen.

    • blacksand

      was schreist so rum?

    • fhjhdjfh

      wenn amsterdam schliessen würde für ausländer würden die coffeeshops auch schliessen,weil Coffeeshops sind in erster Linie an Ausländer und Nicht an Holländer,wenn es an holländer wär wären es immer noch untergrund kneipen mit dichten fenstern wo du 1 sorte kaufen könntest.Erst durch Die Touristen sind die Shops so bekannt geworden,natürlich auch wegen prominenten Touristen wie snoop dogg,andere Musiker….Die meisten Holländer kiffen garnicht.Nur durch die Toruisten ist die Coffeeshopkultur so bekannt geworden,die neuen Sorten werden ja auch für Weltweit produziert,das ist alles International.Ich denke sowieso dass das ein alkoholiker von Bayern oder so ist,der gegen kiffer schiessen will und sich freut wenn sie diskriminiert werden,ein normaler kiffer ist er bestimmt nicht sonst würde er sich nicht so freuen.

    • Anonym

      Es wird Berufung geben!

      Es wird Berufung geben!

      Es wird Berufung geben!

      Es wird Berufung geben!

      Es wird Berufung geben!

      Es wird Berufung geben!

      Es wird Berufung geben!

      Ergo ist NICHTS entschieden, so schwer zu verstehen oder was?

  • Seb

    Ach Nibbel, sei dir mal da nicht so sicher ;) Amsterdam ist eh außen vor. Und ich denke, die Städte Bsp Njimwegen und Co bleiben auch weiter offen. Du wirst es schon sehen.

    Und in Berufung wird das auch noch gehen, von daher ist noch lange nichts rechtskräftig. Die Schlacht hat doch jetzt erst begonnen!

    „Mark my words“ :) @nibbel

    • Revil O

      @20ab6a910d73300140d37cb419553eae:disqus Denke ich mir auch. Warum sollten viele Gemeinden in den Niederlanden sich solche Probleme schaffen wie Maastricht, wenn sie dazu gesetzlich nicht verpflichtet werden. „NOCH“ ja „NOCH“ ist ja im Koalitionsvertrag von“ lokalen Maatwerk“ die Rede.

      • Und wenn die PvdA nicht mehr in der Koalition wäre, sondern es z.B. eine Koalition aus VVD und PVV gäbe, würde das lokaal maatwerk ganz schnell gestrichen und das I-Kriterium würde verpflichtend für ganz NL gelten, darauf kann man wohl Gift nehmen.

        • Revil O

          Richtig Antonio!!Das habe ich auch so gemeint. Sollte in der Berufung vom Gericht ebenfalls so wie heute entschieden werden wird die Zukunft der kompletten Hanfbranche in den Niederlanden mit den nächsten politischen Mehrheiten in der 2ten Kammer letzendich entscheidend werden. Die politische Entwicklung in den letzten Jahren in Holland und auch die aktuellen Umfragen, stimmen mich da sehr pessimistisch. :-(

        • White Widows

          Ja, wenn das Wörtchen wenn nicht wär. Aber die PvdA ist in der Koalition mit der VVD und hoffen wir mal, dass diese diesmal bis zum Ende durchhält. Und bis dahin werden sich die niederländischen Gerichte sicher noch ausgiebig mit dem Thema befassen müssen. Wie Seb schon sagt: Die Schlacht hat gerade erst begonnen“

  • Peter Messer

    Ich hoffe, dieses diskreminierende Urteil wird angefochten! Sonst wird es möglich „Juden“ den Zugang zu verweigern, „Christen“ raus aus den Kindergärten,….“Ausländer“ dürfen nicht mehr in öffentliche Busse….. Diskriminierung legal? Bekommen wir DAS, was in Südafrika mit viel Blut und Not abgeschafft wurde? Schäme dich „Richter“ der Gerechtigkeit! Demokratie scheint nicht dein Fachbereich zu sein oder?

  • Revil O

    “ Es wird keine direkten Auswirkungen auf die anderen Shops haben“
    Ist soweit nachvollziehbar mobo!!
    Was ich nicht nachvollzogen bekomme nach meinen Rechtsempfinden:
    Wie kann so ein Urteil in Einklang stehen mit Artikel 1des niederländischen Grundgesetzes ( Diskriminierungsverbot)???
    Steht hier europäisches Recht über (immer) über nationalen??
    Ich denke doch (vorerst) wohl nicht.

  • Frank2

    Das Problem ist das jedes niederländische Gericht sich immer auf das Gerichtsurteil der EU 2010 berufen wird.Somit können die Shops vor Gericht leider nicht gewinnen.Deswegen weg mit der scheiss EU.

  • zghost

    Schade das man die grenzen nicht wieder hochziehen kann,aber das wäre ja Diskriminierung :-)

  • green tea

    Ach lasst euch doch nicht verrückt machen.Maastricht ist nun mal der Hardliner in Sachen Diskriminierung und von daher werde ich diese Stadt freiwillig nicht mehr betreten.Ein absolutes Armutszeugnis für die Niederlande…aber man kann die Niederlande nicht verallgemeinern-zum Glück.Fahre im Sommer nach Haarlem und Amsterdam :) F*** you Maastricht mit deiner anti weltoffenen Art dank zweier konservativen Politiker für die sich keine Worte finden lassen

    • high society

      Habe auch gerade gestern meinen haarlem & amsterdam aufenthalt für anfang august gebucht und bezahlt… Wenn ich das hier so lese, muss ich doch echt befürchten, dass sich der maastricht-virus ausbreitet und ich dann vllt. auf dem trockenen sitze?! In Holland? WTF?! Ich nehm mal besser was mit rüber… ;-)

      • Trax

        Das frage ich mich auch habe auch für mit Juli gebucht .

      • Also bei Amsterdam und Haarlem würde ich mir die wenigsten Sorgen machen…

        • und 2007/2008 haben das alle auch noch über ganz NL gesagt. Warum wollt ihr es bloß nicht wahrhaben und meint, dass sei eine Maastrichter Sache? Wunschdenken?

          • Gioacchino

            Bleib zu befürchten ;-(
            Ziemlich kompliziert, die Judikative unserer Europäischen Union …

            http://europa.eu/about-eu/institutions-bodies/court-justice/index_de.htm

            „In Stein gemeißelt“ kann ich mir da nicht vorstellen ;-)

          • In Stein gemeißelt ist auch nichts. Aber 2010 ist ein Präzedenzfall geschaffen worden und der EuGH wird so schnell kein neues Verfahren mit der selben Fragestellung annehmen. Nationale Gerichte dürften sich am Urteil des EuGH von 2010 orientieren, auch wenn es da ja „nur“ um die Pläne für die Einführung des „Original-Wietpas“ – also mit B-Kriterium und noch nicht um die heutige I-Kriterium-Situation ging. Die Fragestellung ist aber zu ähnlich, als das der EuGH dazu ein neues Verfahren annehmen würde. Es ist nicht immer klug, gleich in die höchste Instanz zu gehen.

  • Der Löwe

    Das ist wirklich sehr traurig. Gibt es Hinweise ob die Betreiber in Berufung gehen wollen?

    • bong raucher

      les doch mal!steht doch im text und hier in den kommentaren!aber wer lesen kann ist klar im vorteil!

  • WMDSWA

    Wann macht das Skunk wochentags auf? Konnte leider keine Informationen dazu finden.

    • Revil O

      Und wieder!!!! Wer hier lesen kann ist klar im Vorteil. ^^

      • WMDSWA

        Hör mal zu, Arschloch. Ich schrieb doch, dass ich keine Informationen finden kann, also gibst du mir eine gescheite Antwort oder du hälst den Rand. Danke.

        • Revil O

          Verspätet:

          Skunk von 10-17 Uhr!!

          Sky glaube ich von 16-23 Uhr

          Greetz vom Dir ernannten Arschloch.

  • Wenn das so weitergeht – zig Verfahren in zig Instanzen vor zig verschiedenen Gerichten, wird das Thema auf diese Weise noch jahrelang so (mit wechselnden Entscheidungen) weitergehen. Die Kernfrage kann einfach nicht juristisch gelöst werden. Gerichtsverfahren können nur Teil einer Taktik beim Hinarbeiten auf eine politische Lösung sein. Das Urteil ist jedenfalls kein gutes Signal, da sich die Richter hier ja wohl am Urteilsspruch des EuGH von 2010 orientiert haben. Evtl. war es damals ein großer Fehler von Marc Josemans, direkt vor den EuGH zu ziehen, so hat er einen sehr negativen Präzedenzfall geschaffen, der Auswirkung auf höchstrichterliche Urteile (in NL und Rest-EU) haben kann. Ohne diesen Präzedenzfall wäre eine negative Entscheidung nationaler Richter wohl schwerer.

    • kiff

      Da brauchen wir auch nicht mehr auf Marc Josemans Berufungsprozess
      zu hoffen !?

      • Doch – das ist (wenn auch beides in Maastricht) ein völlig anderes Gericht bzw. eine andere Kammer. Das worüber wir hier reden, ist ein Strafprozess (Strafrecht), Marcs Prozess ist Verwaltungsrecht. Ist evtl. schwer zu verstehen, aber das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

        • kiff

          OK , aber du schreibst so negativ über die Gerichtsurteile

          zitat “ Die Kernfrage kann einfach nicht juristisch gelöst werden.
          Gerichtsverfahren können nur Teil einer Taktik beim Hinarbeiten auf eine
          politische Lösung sein.“

          Warum sollte es dann bei Marcs Prozess anders laufen ?

    • Frank2

      Vor den EUGH zu ziehen war eindeutig contraproduktiv.Das haette Herr Joseman lieber sein lassen sollen.

  • mauiwaui

    Also bleibt er’s ma alles beim alten
    Holländer Ja Deutsche nein ?

  • blacksand

    Heute ist Weltdrogentag..200 Millionen Konsumenten illegaler Drogen weltweit..200000 Tote jährlich wg der Folgen..Schätzungen der WHO..bei .einem von 25 Todesfällen ist Alkoholmißbrauch laut WHO die Todesursache.International
    sind 234 Drogen verboten..251 psychoaktive Substanzen soll es bis Mitte 2012 gegeben haben..

    • YesYo

      Die meist konsumierte Droge der Welt ist weiterhin Cannabis.

  • Maniggu

    Ich verstehe dieses ganze hin und her nicht? Ich dachte das verkaufsberbot wurde aufgehoben ?

    • Revil O

      Nein, das Verkaufsverbot besteht landesweit!!! Kurz ausgedrückt heisst das es darf aber von den Gemeinden unter Angaben von nachvollziehbaren Gründen ignoriert werden.So steht es im aktuellen Koalitionsvertrag von VVD und PvdA.

  • Oehli McFish

    Naja, wird Zeit für eine kleine Aktion für unsere niederländischen Besucher im centro in Oberhausen.
    Z.B. kleine Flyer an den Autos mit Hinweisen was bei denen passiert und ob die so auch gerne von uns empfangen werden wollen.

    Hat sonst jemand gute Ideen?

    • Manchmal werde ich auch ein wenig böse auf bestimmte Niederländer. Noch gestern habe ich in einem (etwas touristischen) deutschen Örtchen gleich 1,5 km von der niederländischen Grenze entfernt ein Grüppchen niederländischer Hausfrauen um die 50 auf Rollern ohne Helm (in NL darf man bis 50ccm³ ohne Helm fahren) gesehen. Da hab ich mich schon bei dem Gedanken ertappt, sie mögen doch bitte einem deutschen Polizeiwagen begegnen und Bußgeld zahlen und (da sie nichtmal Helme dabei hatten) ihre Roller zurück nach NL schieben. Zudem fuhren die kreuz und quer auf der Dorfstraße herum – Overlast! hätte ich ihnen am liebsten zugerufen. Haltet Euch an unsere Gesetze und fahrt mit Helm. Aber ich konnte mich beherrschen… Die Diskriminierung ist Gift für das Zusammenleben hier im Grenzgebiet.

      • BowWow

        auf den ersten blick mag das etwas kleinkariert klingen sich über niederländische hausmuttis um die 50 auf roller und ohne helm zu beschweren, allerdings dürfte genau diese klientel die ersten sein die in NL overlast schreien wenn wir deutschen auf „ihrem“ parkplatz stehen.
        schon schlimm zu sehen wie solch fehlgeleitete politik die athmosphäre vergiftet, auf beiden seiten.
        noch akuteteres beispiel ist das derzeitige verhältnis zwischen griechen und deutschen.

  • YesYo

    Wasn da los ? Ein Skandalurteil

    Mobo deine Kommentaranzeige ist Buggy

    Entweder listet er Beiträge ohne Antworten oder er listet gar nichts. Das

    • Meinst du unter dem Beitrag? Wo die Anzahl der Kommentare stehen? Da arbeite ich dran…

      • YesYo

        Jo genau da steht immer einen Kommentar hinterlassen als wenn man als 1. den Artikel beginnt.

        • Ich erkläre mal: Disqus legt sich über das reguläre Kommentarsystem, das unter der Haube immer noch vorhanden ist. Im Normalfall sollten sich die Kommentare von Disqus automatisch mit den WordPresskommentaren Syncen. Aus irgendeinen Grund tun sie das nicht mehr. Und die Meldung über die Anzahl der Kommentare wird durch WordPress generiert und nicht durch Disqus. Wahrscheinlich liegt es am Update von WordPress, da gab es gestern oder vorgestern eins. Ich suche schon verzweifelt nach einer Lösung, aber ich denke, es wird bald einfach ein Update nachgeschoben.

    • claptrap

      Bei mir am Handy ist die kommentaranzeige das kleinste Problem …
      Falls Bedarf besteht mach ich gerne ein screenshot.

      • Schick mal

        • claptrap

          soo abgeschickt, meine Frage wo mein Kommentar ist hat sich erledigt, war ein Fehler meinerseits. ;)

    • claptrap

      Wo ist mein Kommentar ?

  • Jürgen Liebhaber

    das ist diskriminierung und ungleichbehandlung, zuwas wurde die eu gegründet? damit es allen gleich gut geht oder damit die regierenden verbrecher alle noch besser ausbeuten können?

    • Wederpronochanti

      Regeln sind nun mal da um eingehalten zu werden , oder nicht? Ihr könnt auch nich einfach nen 1000Ps Motor in einen Golf einbauen und denken das alles so in Ordnung geht, wobei wir wieder bei den Regeln wären…
      Genau so ist das mit Gesetzen, mag vielleicht in Euren Augen Schwachsinn sein, aber Ich denke bzw bin überzeugt das der kleine Satz in der Urteilsbegründung „Es geht sich um die Volksgesundheit“ die ganze Geschichte kippen wird und es bald ein für alemal aus ist mit Weed in NL. Die sitzen am längeren Hebel, alles ein abgekartetes ; von langer Vorhand und gut überlegtes Spiel. Der Tag wird kommen….

      • Das ironische daran ist doch, dass die Coffeeshops wegen der Volksgesundheit eingeführt worden sind. Trennung der Märkte. Mir will da nicht in den Kopf gehen, wie Ausländische Gäste die Volksgesundheit beeinflussen…

        • Ach wie gut, dass es in den Niederlanden noch schön eindeutig VOLKSgesundheit und nicht so schwammig wie bei uns nur Gesundheit heisst. Das Wort Volksgesundheit ist ja bei uns nach dem dritten Reich abgeschafft worden – und zwar aus bekannten Gründen. Die Volksgesundheit (wie der Name schon sagt) bezieht sich nämlich nur auf das eigene – und nicht etwa auf Nachbarvölker. Deren Gesundheit wird von Maßnahmen zur verbesserten Volksgesundheit in NL nicht erfasst.

  • luxemburger-pro

    @NEDU

    WAS LABERST DU DENN DA BITTE! DAS PROZDRE IST JA IMMER DAS GLEICHE!!!
    DIE COMMUNALEN GERICHTE MACHEN DOCH IMMER DAS WAS DER BüRGERMEISTER, ODER DER CHEF DER POLICE IHNEN VORGAUKELT ZU TUN, DAS IST HIER BEI UNS IN DIEKIRCH GENAU DAS GLEICHE. DIE RICHTER SIND KORRUPT BIS ZUM GEHT NICHT MEHR UND SOLLTEN MAL DAS HANDWERK GELEGT BEKOMMEN.

    FAKT IST DASS DIE MASSTRICHTER GEMEINDE VERKLAGT WURDE DEN COFFESHOPS DEN AUSFALL IHRER EINKOMMEN ZU ERSTATTEN, DA MAASTRICHT ABER HIERFüR NET GENUG GELD HAT, MUSS ONNE HOES WOHL BEI DEN NEXTEN WAHLEN WEICHEN, CONGRATS HIERFüR.

    IM MOMENT STEHT ES DOCH AUF DEM PAPIER 1-1, FALLS MAN DAS MAASTRICHTER GERICHT ALS PUNKT ZäHLEN KANN, LOL

    IN AMSTERDAM WIRD DOCH NIE IM LEBEN ZU GEMACHT, DASS IST DIE HAUPTEINAHMEQUELLE, AUF JAHRHUNDERTE HINWEG, KOMISCH DASS ONNO HOES NOCH NIE WAS VON MULTIPLIKATOR ZU MILTIPLIKATOR ZU BIP GEHOERT HAT

    SOLCHE LEUTE WIE ONNO HOES WIRD ES IMMER GEBEN, WEIL SIE DURCH IRGENDWELCHE IDIOTISCHE IDEEN DEN WEG IN DIE REGIERUNG /GEMEINDE FINDEN!

    WAERE ONNOE HOES EIN FRANZOSE, DANN WUERDE ER HEUTE FUER DIE HOMO EHE KäMPFEN. HOMOEHE IST GENAU DER SELBE WEG ZUM UNTERGANG FüR UNS ALLE, WIE DAS VERBOT VON CANNABIS!

    LASST EUCH NICHT FüR DUMM VERKAUFEN UND GEHT GEGEN ONNO HOES UND ALLE SCHWUCHTELN VOR!

    PEACE UND AMEN AUS DIEKIRCH/LUXEMBURG

    • zghost

      Leben und leben lassen mein freund.
      Du will kiffen, in die coffeeshops und nicht diskriminiert werden.
      Diskriminiers aber eine andere Gruppe der Gesellschaft?!

    • BowWow

      Du intoleranter Wichser, überleg mal was Du hier für einen mist von Dir gibst, zum Kotzen.

      Achja, alles in Groß zu schreiben machen Deine Worte auch nicht gehaltvoller.

  • blacksand

    Wird die shoutbox auch mal aktualisiert? Das Urteil ist doch längst Geschichte..

    • Danke für den Hinweis. Habs raus genommen.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen