Urteil: Bewaffneter Raubüberall in Enschede

Vor dem Gericht in Almelo wurde heute ein deutscher Schüler aus Münster zu 3 Jahren Haftstrafe verurteilt aufgrund eines bewaffneten Raubüberfalls auf einen Coffeeshop in Enschede im März dieses Jahres. Ein weiterer Verdächtiger wurde aus Mangel an Beweisen freigesprochen und ein dritter Minderjähriger (!!) wurde zu 240 Stunden sozialer Arbeit und einem Jahr Jugendfreiheitsstrafe zur Bewährung verurteilt. Beim Überfall wurden der Betreiber des Shops und ein Mitarbeiter zuerst mit einer Pistole bedroht und danach gefesselt und ausgeraubt.

Der Haupttäter versuchte das Land in Richtung Heimatland Ukraine zu verlassen und wurde an der Polnisch/Ukrainischen Grenze gefasst.

Dies berichtet heute RTV Oost.

Eine andere Quelle konnte ich leider nicht finden. Das Problem: In dem im Bericht angegebenen Straße (de Klomp) befindet sich kein Coffeeshop, sondern „nur“ der Headshop Amigos.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Leidensgenosse

    …auch wenn ich jetzt gefahr laufe, als ausländerfeindlich betitelt zu werden:
    „…Heimatland Ukraine..“ – alles klar, keine Fragen mehr!

    • Ukrainer

      Du bist ja echt sowas von selten dämlich. Hoffe deine Xenophobie wird hier direkt unterbunden. Wtf!!!!!

      • Leidensgenosse

        …dämlich? Habe Erfahrungen gemacht!
        …und fremdenfeindlich bin ich nicht, habe was gegen Kriminelle und da stößt man leider oft auf Osteuropäer

        • Omfg

          Vergiss aber bitte die kriminellen Türken etc. nicht…wtf…irgendwas stimmt doch mit dir nicht. Übrigens haben die Niederländer auch keine Lust auf kriminelle Ausländer. Nichts anderes bist du nämlich dort.

          • Leidensgenosse

            Ausländer ja, aber ohne Knarre und Gewalt…kleiner Unterschied…
            „irgendwas stimmt doch mit dir nicht“ – stimmt, kann sein, liegt dann aber an meiner Berufs- und Lebenserfahrung, sorry. Auf der anderen Seite habe ich, kaum zu glauben, Freunde mit Migrationshintergrund…und kenne auch Deutsche, die ich scheiße finde…

          • Leidensgenosse

            …aber jetzt bin ich hier böser Nazi und der kriminelle Ukrainer wahrscheinlich ein Opfer der Gesellschaft, ne klar…

          • Gvb

            Nein aber ich und sicher auch viele andere denken du bist einfach nur dumm und intolerant.

          • Leidensgenosse

            Typisch, dass man sich über meine meinung aufregt aber kein wort über die straftat verliert…

          • pattaya

            deine meinung ist rassistische scheiße…mehr nicht. die straftat ist generell nicht zu befürworten, egal wer sie begangen hat. warum gehst du eigentlich nicht auf den deutschen schüler aus münster ein…naja, weil du eben doch dumm und ignorant bist. warum soll man auf die straftat eingehen wenn da der kontext klar ist. bei deiner ausländerfeindlichen meinung sieht das eben anders aus. aber da man leuten wie dir nichts beibringen kann, ist das thema für mich damit beendet. macht euch euer eigenes bild.

            übrigens, du würdes echt gut zu den leuten dort passen: http://www.quotenmeter.de/n/56891/villa-germania-oder-die-russen-kommen

            zitat: „Ihre Lieblingsbeschäftigung besteht darin, eifrig Ressentiments über
            Russen auszutauschen. Immerhin seien diese ja per se asozial, hässlich,
            sprächen keine zivilisierte Sprache und hätten zudem allesamt „einen
            fetten Arsch“. So schürt Horst gezielt das Feindbild des asozialen
            Russen, schießt beim Wasserfest zu Neujahr auf vermeintliche Russen (die
            sich dann allerdings leider doch als Schweden herausstellen) und lässt
            sogar betrunkene Russinnen auftreten, die Horst und seinen Kumpel
            angraben. Um eine Distanz zu suggerieren, untermalt das Produktionsteam
            Horsts leicht rassistisch angehauchtes Gerede an einer Stelle mit dem
            Kommentar „Denkt, er ist tolerant“.“

            und zimmer haben die auch noch frei. also, überleg es dir bitte.

          • Zitat Pattaya: „..warum gehst du eigentlich nicht auf den deutschen schüler aus münster ein…“

            Wer richtig liest, sieht dass es sich da um ein und dieselbe Person handelt. Wir sprechen hier von einem deutschen Staatsbürger, der in der Ukraine geboren wurde (und wahrscheinlich noch Kontakte dorthin hat) und sich daher nach der Straftat dorthin absetzen wollte.

            mobo hat Recht. Es sind die Umstände und ganz sicher nicht irgendeine kriminelle Disposition (die gar genetisch bedingt wäre, wie Sarazzin zur Gruppe der muslimischen Einwanderer schreibt – das ist natürlich falsch und tatsächlich rassistisch).

            Ich weiß nicht, welche Erfahrungen der Leidensgenosse, den ich persönlich als Kommentator hier schätze, gemacht hat. Ein Fakt, der in linken Kreisen (und das ist auch eine Art Scheuklappen-Mentalität) nicht angesprochen werden darf ist, dass natürlich Menschen mit Migrationshintergrund (und zwar aus den großen Einwanderer-Communities – also Türken, Araber und Osteuropäer) in der Kriminalitätsstatistik im Vergleich zur Gesamtbevölkerung überrepräsentiert sind. Da entstehen schnell Feindbilder (der Rapper Bushido arbeitet aktuell gerade wieder daran und leistet seiner Community damit einen Bärendienst) und auch ich war nicht immer davor gefeit, da mißverständlich wahrgenommen zu werden.

            Natürlich liegt das an vielen verschiedenen Faktoren. Da ist zum einen unsere verfehlte Einwanderungspolitik – die (wie die Drogenpolitik) in den letzten Jahrzehnten niemals wirklich stattgefunden hat. CDU-Meinung war ja ewig: „Deutschland ist kein Einwanderungsland.“ natürlich sind wir das und die Defizite bei der Integration von Zuwanderern werden uns u.a. auf diese gefährliche Weise aufgezeigt. Das liegt aber durchaus (ich schätze Hagen Rether sehr, aber auch er ist nicht objektiv und will das, als Kabarettist, natürlich auch nicht sein) auch an der jeweiligen Gruppe der Einwanderer. Von Asiaten hört man so etwas nicht und die kommen nun wirklich aus einem völlig anderen Kulturkreis – trotzdem haben diese scheinbar weniger Probleme mit der Integration – auch in einem als eher feindlich und wenig gastfreundlich empfundenen Umfeld, in dem Ausländer bzw. Deutsche mit Migrationshintergrund sicher oft diskriminierend behandelt werden.

            Wir sollten uns also an unsere eigene Nase fassen und die Zuwanderer hier besser aufnehmen und einladen Teil unserer Gesellschaft zu werden. Das beugt dann auch hoffentlich Ghettobildung und Paralellgesellschaft vor.

            Kriminalität wird es jedoch (gerade in unserer harten Gesellschaft, die Geld und Status mehr anbetet als alles andere) immer geben und die Schwachen und Verletzten sind dafür sicherlich anfälliger, als diejenigen, bei denen der Lebensweg gerade verlaufen ist – und das unabhängig von der Nationalität.

            Ich finde es aber auch nicht gut, wie hier auf den Leidensgenossen nun blind eingeschlagen wird. Sobald man diese Dinge (unreflektiert) äußert, geht hier der Beißreflex los. Ich bin auch schon einmal in diese Falle getappt und habe, selbst Teamintern, einen Shitstorm geerntet.

            Das Thema Migration, Integration und statistisch herausragende Kriminalität von Migranten ist ein sehr heißes Eisen – das wäre es übrigens nicht, wenn da nichts dran wäre…

            Wenn wir das ändern wollen (und ich denke das will die große Mehrheit der Nicht-kriminellen Migranten hier mindestens so wie die Mehrheit der „Eingeborenen“ – immerhin leiden die Migranten unter diesem Negativ-Image) muss es aber zuvor irgendwie angesprochen werden können. Sicherlich aber nicht mit: „Ukraine – alles klar – keine Fragen mehr.“

            Jemanden der so etwas schreibt aber gleich als Nazi zu bezeichnen ist übertrieben und unzutreffend – zumindest ist es absolut nicht hilfreich.

            Ich hoffe, ich habe es diesmal geschafft, mich differenziert genug auszudrücken – ich weiß um die Gefährlichkeit des Themas.

          • Herr Peri… Ich bin erstaunt ;-)
            In einem Punkt möchte ich Dir aber widersprechen: Auch gegen Asiaten gibt es eine Menge vorbehalte und vor allen Dingen auch viele (rechtsorientierte) Übergriffe. Viele Chninesen, Thailänder und Inder können ein Lied davon singen.
            Allerdings machen sie nicht so einen großen Teil der Bevölkerung aus, daher merkt man es oft nicht.

          • Die Menschen, die Vorbehalte gegen Asiaten haben (gerade die Vietnamensen in Ostdeutschland können ein Lied davon singen) sind tatsächlich fremdenfeindlich und würden auch von mir sicherlich nicht differenziert angefasst werden.

            Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass Asiaten hier keine Fremdenfeindlichkeit zu spüren bekämen sondern nur, dass sich diese, trotz eines oft feindlichen Umfelds, problemloser Integrieren als andere (genannte) Gruppen von Einwanderern. Ich habe einfach nur versucht das Thema halbwegs differenziert anzuschneiden und den Shitstorm evtl. in eine konstruktivere Richtung zu lenken.

            Was (Stichwort zu früh mit dem Kiffen angefangen) der Leidensgenosse hier für eine Reaktion zeigt, ist nicht verwunderlich. Das meinte ich damit, dass es nicht hilfreich ist, jemanden den ich persönlich für einen intelligenten Menschen halte, mit dem man sicher differenziert reden kann und dem zumindest ich keinen dumpfen Fremdenhass unterstelle, gleich als Nazi abzustempeln, nur weil er für sich selbst einem Klischee (das – wie kein Klischee – aus dem Nichts käme) aufgesessen ist bzw. sich so geäußert hat. Wie gesagt ist mir das selbst ähnlich auch schon passiert und auch ich war niemals fremdenfeindlich oder gar ein Nazi – bestimmt nicht. Ich glaube auch nicht, dass der Leidensgenosse das ist.

          • Jetzt habe ich gerade Thaiänder und Vietnamesen verwechselt :-/ Die meinte ich.

            Übrigens: Nur weil es auf Asiaten weniger Übergriffe gibt und sie irgendwie auch toleriert werden, heisst es ja noch noch lange nicht, dass sie auch problemloser integriert werden. Viele „Deutsche“ geben sich bei ihrer Integration nicht wirklich mühe und verwechseln das gelegentlich Essen beim Türken und Chinesen mit Integration.

            Mal am Rande zum Thema Ukraine: Hier ist eine sehenswerte Reportage über eine verstrahlte Stadt in der Ukraine. Sehenswert! http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/1457670#/beitrag/video/1936570/Die-strahlende-Stadt

          • P.S. Ich glaube übrigens, dass die Grenze in Zukunft nicht zwischen Ausländern und Deutschen, sondern zwischen Arm und Reich verlaufen wird. In bestimmten Kreisen ist das heute bereits so. Trotzdem wird sich das Problem nicht von allein lösen – im Gegenteil.

    • Es sind immer nur die anderen, die böse sind…
      Ich empfehle echt dringend mal ein paar Youtube-Videos von Hagen Rether anzuschauen.
      Es ist nicht eine Bevölkerungsgruppe, die per se böse ist. Es sind immer nur die Bedingungen, die einige dazu bringen, böses zu tun

      • pigneon

        danke…aber da wirst du keine mauern einrennen…leider. so eine einstellung ist echt shice. und dann noch dreist im ausland nutzbießer sein. dabei ist es egal um was es geht…aber so sind leute mit niederem geistigem horizon eben.

    • Vollidiotenallergie

      Richtig so xD

      Fazit- Kriminelle gibt es NUR in der Ukraine und Osteuropa. Die Türken und Deutschen sind Engel und haben nix mit Mord und Raub am Hut ^^
      Es waren die Polen, die im II Weltkrieg die Juden ausrotten wollten. GENIUS!

  • Duda

    Ist doch scheißegal welche nationalität der vollpfosten hat. Oder wissen wir auch was über seine sexuelle orientierung? Dann hätten wir noch ein anderes thema ;)

    • Eben. Er war ein Arschloch. Und man höre uns staune: die gibts überall!

      • Leidensgenosse

        Meine Fresse, was hab´ich denn hier losgetreten?

        Zur Erinnerung, hatte nur geschrieben „…auch wenn ich jetzt gefahr laufe, als ausländerfeindlich betitelt zu werden:
        „…Heimatland Ukraine..“ – alles klar, keine Fragen mehr!“

        Habe damit nur gesagt, dass es mal wieder ein Täter mit osteuropäischem Hintergrund war. Ich habe nichts nationalistisches, fremdenfeindliches, rassistisches geschrieben, aber alle ach so Toleranten dürfen mich gleich als dummen Ausländerfeind beschimpfen – prima, so geht man mit Menschen um, die eine eigene, andere Meinung haben – man diskutiert nicht mit ihnen, man rottet sich gegen sie zusammen, beleidigt sie, macht sie mundtot, aber ist ja sooooo tolerant…Heuchler. Vielleicht sollte man doch nicht schon als Teen mit dem Kiffen anfangen? Ich hab erst als Erwachsener gestartet und bin nicht habe mein Studium abgeschlossen…soviel zu meiner Dummheit…

        Ich schreib nichts mehr zum Thema, war das euer Ziel?
        …bringt ja viel, um die Gesellschaft toleranter zu kriegen, aber ihr wollt euch doch nur selber auf die Schultern klopfen, weil ihr so weltoffen seid!

        @mobo: eben, genau das habe ich auch schon geschrieben, Arschlöcher gibt´s überall, aber das liest hier niemand, genau so, wie mein Post, das ich den ersten Kommentar besser nicht geschrieben hätte…

        • SheldorTheConqueror

          „Vielleicht sollte man doch nicht schon als Teen mit dem Kiffen anfangen?“

          steh grad auf dem schlauch, was bitte hat das jetzt mit deinen vorurteilen gegen osteuropäer zu tun?

          du wusstest doch ganz genau was deine aussage hier für ein echo hervorrufen würde, wie deine einleitung zeigt, konntest es dir aber trotzdem nicht verkneifen.
          warum? trolling? provokation?

          und jetzt kommst mit der „dummer kiffer“ keule um die ecke, das zeugt natürlich von extremer toleranz und interesse an einer sachlichen diskussion, ironie off.

          hast wohl zuviel aktenteichen xy geschaut, die propaganda show schlechthin für fremdenhasser und kleingeister. nix anderes zeigt dein statement.

          aber schon klar, wir alle erkennen nicht das der „russe“ grundsätzlich zu kriminalität neigt weil wir zu früh mit dem kiffen angefangen haben.

          • flaxman

            Habe mich vor einigen Wochen mit einem Türken unterhalten, der die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen musste, um im Ausland arbeiten zu dürfen und so gerne einen 3er-BMW gekauft hätte.. Aber er meinte, dann würden alle sagen, typisch Türke.. also fährt er einen Passat..

            Sind die Klitschkos nicht auch aus Ukraine…? Nee, kann nicht sein, die haben ja studiert… !

            Wäre vielleicht super, wenn man ein wenig den Ernst aus der Diskussion nehmen könnte.., schließlich ist es nach zig Völkerwanderungen schon sehr schwer zu sagen, von wo einer wirklich ist…
            Die Vandalen haben es immerhin bis Nordafrika geschafft und sich dort komplett mit den Ansässigen vermischt.. Sind also kriminelle Tunesier eigentlich Menschen mit germanischem Migrationshintergrund..?
            Meines Wissens nach sind ja die Franken (kamen die nicht aus dem Osten…?) zunächst nach Holland gewandert, um von da aus ganz Europa zu bevölkern. Vielleicht könnte man mit entsprechenden Genanalysen nachweisen, dass wir ja eigentlich alle Holländer sind.. Wer darf dann eigentlich nicht mehr in den Coffeeshop..?

  • Bingbong

    Der minderjährige könnte in dem Coffeeshop als Wiedergutmachung bedienen. Gemeinnützig wär es auch. ;)

    Ach nee, der darf da ja garnicht rein.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen