Flyer

Nach der gestrigen Nachricht über das erneute Verfahren gegen Marc Josemans wegen Verstoßes gegen das A-Kriterium (Werbeverbot) , habe ich Marc darum gebeten, mir den Flyer mal zuzusenden. Nachdem ich diesen gesehen habe, fiel mir nur ein Wort ein: Lächerlich!
20130801-125717.jpg
P.S.: Grüße aus Zandvoort

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • Mike brenner

    Schikane wie immer…

  • ???

    Schikane hin oder her. Das zeigt doch wie die Regierung die vom Volk gewählt wurde tickt.
    Und wir Kiffer sind in Holland leider ne absolute minderheit die nicht wirklich ernst genommen wird.
    Schaut euch nur mal Amsterdam an, da wird radikal aufgeräumt. Nobelrestaurants zwischen den NutenFenstern und alles extrem sauber im RLD. So kennt man die stadt gar nicht mehr, verliert immer mehr ihren flair.
    Und die Merheit in den Niederlande steht hinter diesem kurs. Wir müssen uns besser früher als zu spät damit abfinden das wir uns andere reiseziele zum gemütlichen Kiffen suchen müssen (Spanien, USA).
    Wir müssen das einfach aktzeptieren. Seit nicht sauer auf die Niederländer, die haben uns 40 Jahre lang aktzeptiert, seit Sauer auf unsere Regierung die uns dazu zwingt in andere Länder fahren zu müssen!

    • Grashüpfer

      Ich pfeife mittlerweile auf die Niederlande. Wenn die mich nicht haben wollen bekommen die keinen Cent mehr meines sauer verdieten Geldes. Punkt. Zudem. Wenn man gute Connections in Deutschland hat lässt es sich auch hier gemütlich kiffen :-)

      Aber klar, uns allen wäre es lieber wenn die Regierung endlich mal den Weg der Legalisierung einschlagen würde. Ich denke es ist nur noch eine Frage der Zeit. Immerhin tut sich etwas. Stetige Anhebung der Menge des straffreien Eigenbedarfs, verstärkte Diskussionen zur Einführung von Cannbis Social Clubs, den ersten Hanfsamenshop in Hamburg (der übrigens gegen die Schließung klagen will) undundund. Ich finde
      dass das Thema in den Medien präsenter ist als in der Vergangenheit und das ist gut so. Und bitte unterstützt dem DHV hin und wieder mit einer Spende, denn nur gemeinsam sind wir stark und können etwas erreichen.

      In diesem Sinne: Peace und einen schönen Abend an Alle hier im Forum ..

  • ???

    p.s der Justizminister hält sich auch nur an sein Wahlversprechen! Das sollte man nicht vergessen,

  • xy

    har har! ein werbeflyer sieht aber anders aus. dies ist eher ein flugblatt. wo hier direkt für einen coffeeshop geworben wird ist mir schleierhaft. würde es eher als eine offene ‚verbandsmitteilung‘ des vocm bezeichnen… da ist marc nämlich der vorsitzende (steht ja auch unten auf dem flugblatt). ja ja, es ist zur zeit sehr sehr warm, da können ja nicht alle einen kühlen kopf bewahren ;)

    • streuner

      Steht ja auch dick oben drüber.
      BUURTBERICHT
      Also ist es verboten, seine Nachbarn zu informieren?
      Die „Buurtpreventie“ ist doch in den Niederlanden eine starke Gemeinschaft, weit verbreitet und vom „Staat“ erwünscht.
      „DIE“ wissen echt nicht was sie tun.
      streuner

    • Donkey

      Ohne Holländisch zu können sehe ich dort nur Hinweise wie der Verkauf geregelt (z.B. 5gr 3gr, Öffnungszeiten) wird. Das ist ein klares Informationsblatt, und zwar um Overlast und Aufruhr zu vermeiden. Was ist das für eine Staatsanwaltschaft?

      • Revil O

        Die Frage stellt sich mir allerdings auch.^^

  • Sebastian

    Danke, ganze Arbeit und das aus dem Urlaub :-)

    Nun ist auch klar warum der Zettel nicht unlängst (21.05.13) hier gepostet wurde:
    Er wurde nur in der Nachbarschaft an Nachbarn verteilt, eventuell sogar an die Behörden, was dann auch erklärt warum der Flyer beim Staatsanwalt auf dem Tisch liegt.

  • Anonym

    Es wird Werbung vorgeworfen und hey, jemand, der einen eigenen Laden hat – jedoch mit Werbeverbot – verteilt Flyer, die im Allgemeinen mit seinem Business etwas zu tun haben. Das sieht doch ein Blinder mit Krückstock, das so eine publikumswirksame Aktion auch werbewirksam ist. So langsam glaube ich, die CS Betreiber sollten vor egal welcher (atemberaubenden) Aktion (einfach so nach eigenem Ermessen wieder an Ausländer zu verkaufen war auch schon atemberaubend, wo doch für alles eine schriftliche Erlaubnis vonnöten ist) bei der Stadt mal nachfragen, ob es erlaubt ist, dies zu tun, um Strafmassnahmen auszuschliessen. Die CS Betreiber in Maastricht verhalten sich irgendwie verhaltensauffällig, finde ich. Die Home of the Drugsrunners-Stadt eben…

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen