Coffeeshopschließung in Hilversum

Pieter Broertjes (PvdA), der Bürgermeister der Gemeinde Hilversum in Noord-Holland hat jetzt den Coffeeshop Papillon geschlossen – für immer. Der Inhaber sitzt im Gefängnis, die Gründe sind unklar. Man spricht nur von „schweren Verbrechen“ die der Betreiber begangen habe. Aus Datenschutzgründen würden sie nicht veröffentlicht werden. Daher kann man nur spekulieren, ob die Schließung rechtens ist oder nicht. Die Gemeinde hat somit nur noch sieben Coffeeshops, eine Neuvergabe einer Lizenz ist nicht geplant.

Der Betreiber des Shops geht übrigens wegen seines Strafverfahrens in Berufung. Das wird aber nichts an dem Entzug der Lizenz ändern, egal, wie der Berufungsprozess ausgeht. Auch eine Methode…

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Sebastian

    In dem Laden stand ich mal, hab aber doch nichts probiert, war nur ein kurzer Umstieg auf dem Weg nach Amsterdam. Der ist noch zentraler gelegen als der te´Bunkertje in Appeldoorn, wollte man den weghaben und hat ihn wegen Handels mit großen Mengen Haschisch angezeigt?

    • high society

      Mit „schweren Verbrechen“ ist hoffentlich etwas anderes gemeint als große Mengen Haschisch. Hoffe ich.

      • Sebastian

        Ich habe nur an Rokerij und t´Bunkertje gedacht, wo aber im Unterschied zu diesem Fall die Straftaten offiziell bekannt waren. Da es dabei u.a. um große Mengen ging, spricht es in diesem Fall dafür, daß es auch schwerere Straftaten sein können. Man kann nur spekulieren.
        Fakt ist, die Gemeinde will keine neue Lizenz vergeben, was meine Spekulationen, ob es eine gewollte Schließung ist, beflügelte ….

  • Eben – egal ob die Schließung zu Recht erfolgt ist. Warum gibt man die Lizenz dann nicht jemand anderem? Das hat Methode. Das Coffeeshop-Sterben geht in ganz NL weiter. Auch ganz ohne Krieg wie in Maastricht. Selbst Amsterdam ist davon nicht mehr verschont. Stellt sich die Frage was schlimmer ist. Die schleichende oder die offene Methode. Und: Je weniger Shops desto mehr Overlast.

    • Sebastian

      Das waren glaube ich die letzten zwei Coffeeshops, die man auf der Strecke Hengelo-Amsterdam (Berlin-Schiphol) vom Zug aus sehen kann.

  • Revil O

    Scheisse!!
    Gerade in Hilversum!!
    Mein Glaube war bis jetzt das in Hilversum auch ein offener und ehrlicher Umgang zwischen Shops und Verwaltung/ Behörde praktiziert wird, hat doch auch diese Stadt genau wie Haarlem die Keumerk eingeführt.
    Leider werde ich hier gegenwärtig eines besseren belehrt.^^

    • Naja, man kann zumindest die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass der Typ WIRKLICH Scheisse gebaut hat. Die Gründe sind wie gesagt nicht öffentlich.

      • Gehen wir einfach mal davon aus, dass der Betreiber wirklich kriminell ist und ein Verbrechen begangen hat. Da würde auch jedem Kneipenwirt die Schankerlaubnis entzogen. Soweit okay – was soll es die Kunden/Gäste stören. Allerdings ist das hier mit der Unmöglichkeit verknüpft, dass jemand anderer der nicht kriminell ist seine Chance bekommt und die entstandene Lücke füllen kann. Sollte sich ein Verbrechen beweisen lassen und der Betreiber rechtskräftig verurteilt werden, ist das mein einziger Kritikpunkt. Ein Coffeeshop war früher mal für ein bestimmtes Einzugsgebiet mit einer geschätzten Anzahl potentieller Kunden gedacht. Daher ist es ein Politikwechsel die Lizenz einfach nicht neu zu vergeben.

  • seedfinder

    kann mir einer sagen wo ich die beste auswahl an seed bekommen hinter
    der grenze?und wo ein coffeshop ist wo ich noch rein kommen als
    deutscher?was ist mit sittart oder in der gegend gibt es da eine gute
    auswahl an seed?

  • Alexander

    Das finde ich wirklich sehr gut vom Bürgermeister der Gemeinde damit diese perversen Kiffer endlich mal zu spüren bekommen das sie von der Mehrheit der Bürger der Niederlande, welche strikt gegen den Drogentourismus ist, nicht erwünscht sind! Weiter so und – KEINE MACHT DEN DROGEN! – Das gilt AUCH für Tabak und Alkohol, welcher i. d. R. von Kiffern auch oft in Übermengen konsumiert wird, klar, denn wenn ein Kiffer auch Drogen nehmen und durch Alkohol einen Rausch bekommen kann, ohne Angst vor Polizisten haben zu müssen lassen sie sich das sicher nicht nehmen. Danke Holland für den Wietpas ich bin stolz auf Euch!
    Ach Kiffer übrigends: Es ist alleine Eure Schuld wenn Ihr durch Streckmittel von kriminellen Dealern eine Vergiftung bekommt denn niemand zwingt Euch bei Dealern Drogen zu kaufen das wollt Ihr, dann müsst Ihr auch die Folgen tragen.

    • meinnameisthase

      Ich hasse Alkohol, davon wird man körperlich abhängig. Und macht auch um einiges blöder als Gras oder Hasch.
      Perverse Kiffer, könnten Sie das mal genauer definieren? Was ist an einem Kiffer pervers?

      • high society

        Ich würde einfach mal davon ausgehen, dass der Text von Alexander nicht ganz ernst gemeint ist. Riecht für mich nach Sarkasmus. Falls er doch ernst gemeint ist, stimmt bei dem Herrn irgendwas im Oberstübchen nicht…

    • dd

      Dass Du in Deinem Leben jedenfalls zuviel gesoffen hast, ist offenkundig…Oder bist Du nur ein Spambot der CSU…?;)

    • White Widows

      Oh, unser Alexander ist ein richtiger Gutmensch der der Menschheit vorschreiben will, was sie konsumieren darf und was nicht. Wer möchte deinen Senf hier hören? Keiner !!

      Zitat. “ Kiffer konsumieren Alkohol in Übermengen“ Ich darf mal laut lachen. Woher hast du diese bahnbrechende Erkenntnis? Ich trinke z.B. sehr selten Alkohol, weil er mir nicht schmeckt und ich den Rausch nicht als angenehm und entspannend empffinde. Da ist eine gemütliche Tüte am Wochenende wesentlich entspannender.

      Sicher und da bin ich bei dir: Wer sich mit Gras auf dem Schwarzmarkt eindeckt muss damit rechnen, dass ihm auch mal gestrecktes Weed untergejubelt wird. Aber ich denke jedem Kiffer ist dieses Risko bewusst und er geht es freiwillig ein. Aber glaub mir, man bekommt ein Auge dafür ob Gras sauber ist oder nicht.

      So, und nun liebrr Troll. Trolle woanders rum …

    • suspect

      was bist du den für einer …! sag mir den shit mal persönlich ins gesicht
      dann kucken wir mal ob du immer noch die selbe Meinung hast !
      Trottel !

    • Tom

      Tja Alex, was jetzt genau am Kiffen „pervers“ sein soll hast du dabei nicht gesagt, vielleicht lernst du mal die Deutsche Sprache richtig, dann verwendest du auch die richtigen Worte. Pervers ist z.B. wenn jemand unter Alkoholeinfluß eine Frau vergewaltigt (was leider sehr häufig passiert).

      Warum sind eigentlich bei Schlägereien (mit und ohne Todesfolge) immer und ohne jede Ausnahme Stockbesoffene und nie Kiffer beteiligt ? Und warum ist dann Alkohol erlaubt aber Kiffen verboten ? Wenn du das nicht glaubst Alex – lt. Polizeistatistik geschehen 70 -80% aller schweren Gewalttaten unter ALKOHOLEINFLUSS NICHT UNTER CANNABISENFLUSS. Also wenn Politker Bügermeister wirklich an einer friedlicheren Gesallschaft interessiert wären, müßte wohl zuallererst einmal der Alkohol komplett verboten werden.

      Dein Statement zeigt nur, das du über Cannabis nichts weist. Und wenn ich über eine Sache nichts weis, überlass ich das Unsinn schreiben anderen.

      • Tom

        PS: wenn du dich wirklich mal mit dem Thema beschäftigt hättest, wüßtest du das die allermeisten Kiffer keinen oder sehr wenig Alkohol trinken – weil die Wirkungen nicht zueinander passen, bzw. der Alkoholrausch den Cannabisrausch eigentlich komplett zerstört.

        Drogen haben nie irgendeine Macht, das ist BULLSHIT . DU hast die Macht ! Es ist immer deine eigene Entscheidung (und die lass ich mir von keinem Staat dieser Welt nehmen!)

      • Revil O

        Es sei denn unser Alex hier ist selber so ein Volksverdummer und möchte auch seine Macke am Kopf hier ausleben.
        Das würde dann auch seine verkappte Sichtweise auf die Dinge hier z.T. erklären.

    • Hanfbauer

      Vermute mal, du bist einer der Figuren aus dem Rathaus, die hier mitlesen :) Also, wenn ich du wär, würd ich das Schreiben sein lassen, denn es wirft ein sehr schlechtes Bild auf dein Bildungsniveau (aber anonym kann man sich auch mal blamieren).
      Zu den leidigen Drogengeschichten: Der Unterschied zwischen uns beiden ist: Du wirst irgendwann mit Leberzirrhose oder Nierenversagen aufgrund zuviel Alkoholkonsums im Krankenhaus und später unter der Erde liegen.

      Ich dagegen werde mir eine Bong rauchen, das Gefühl genießen und über dich und Leute wie dich weiter lachen, weil an THC noch nie jemand gestorben ist.

    • Idiot

      Danke Holland für den Wietpas ich bin stolz auf Euch!

      Ich glaube Du irrst dich, einen Wietpass gibt es nicht(mehr).

  • bongraucher
  • THC

    „Kein Wietpas!“ und TOR

    Hallo Compagneros, ich hätte da mal eine Frage bzgl. TOR und dieser Website, die mir die Informatik-Cracks sicher beantworten können:

    Die Website hier unterstützt ja kein „https“, somit erhalte ich bei Verwendung von Tor die Info, dass „die verbindung mit dieser Seite nicht verschlüsselt ist“.

    Heißt das nun, dass nur die INHALTE (also das Geschriebene) auslesbar ist und meine IP aber trotzdem verschleiert bleibt, oder besteht die Verschleierungsfunktion der IP unter diesen Voraussetzungen auch nicht mehr…?

    Wäre wirklich für eine konstruktive Antwort dankbar..
    thx

    • THX

      by the way: sorry für off-topic :>

    • Ich habe mich zugegeberweise nie wirklich mit dieser Thematik und Implementierung ins Blog beschäftigt. Grund: wir Sind ein legales Angebot, dass sich mit politischer Bildung beschäftigt.
      Wenn illegale Dinfe besprochen werden, muss ich das so oder so löschen.

      • thc

        Gott bewahre – es geht hier nicht um große „illegale“ Dinge. Aber jeder Wietkauf im Ausland ist und bleibt eben „illegal“.

        Ich würde hier gern auch aktiv teilnehmen…

        • thx

          Nicht jeder kann und will sich eben post-privacy leisten…;/

      • Jackie

        manche Menschen benutzen TOR auch einfach, damit die NSA woanders schnüffeln gehen muss ;) unabhängig davon, ob die angesurften Inhalte legal oder illegal sind.

    • Gast420

      Würde ja heißen, man kann keine Seite, die nur „http“ und nicht „https“ anbietet, verschlüsselt ansurfen. Blödsinn. Mach dir keinen Kopf drum.

      • tz

        THX 420, hab ich mir auch schon gedacht, war dann aber von der Message d. Browsers („nicht verschlüsselt“) irritiert…

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen