Alles bestens in Zwolle

VVD-Politiker mit Weitsicht: Bürgermeister Henk Jan Meijer

VVD-Politiker mit Weitsicht: Bürgermeister Henk Jan Meijer

Am Montag tagte der Stadtrat von Zwolle (Overijssel), um die Richtung der lokalen Drogenpolitik zu besprechen. Mehrfach wurde dabei betont, dass es in der  Gemeinde mit 122.000 Einwohnern  kaum Probleme gäbe. Die „Overlast“ sei niedriger als in anderen Städten und die Zusammenarbeit der Gemeinde mit den Coffeeshops sei vorbildlich. Daher gewährt man den Shops auch gewisse Freiheiten, die es in manch anderen Städten nicht gibt: So gibt es dort kein Abstandskriterium und die Öffnungszeiten sind ungewöhnlich lang (bis 1.00 Uhr Nachts). Kontrollen finden im gegenseitigen Respekt statt, man wolle keine „Hexenjagd“ betreiben. Im Rat wisse man, dass es viele Probleme in der niederländischen Drogenpolitik gäbe, aber man trotzdem noch eine starke Vorbildfunktion in Europa erfüllt. Das Erstaunliche daran ist, dass all diese versöhnlichen Töne aus einer Gemeinde kommen, die von einem VVD-Bürgermeister regiert wird.

Jetzt zieht man auch die Eröffnung eines neuen, fünften Coffeeshops in Erwägung und hat das Prozedere dafür gestartet. Auch denkt man über Anbaumodelle nach und schaut auf das Vorbild Utrecht. Viele Ratsmitglieder sind sogar für eine komplette Legalisierung von Cannabis, mindestens aber eine Regelung für die „Achterdeur“.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • eli

    Aber er betont auch die Overlast. In Harderwijk wo relativ viele Touristen sind, gibts daher eine ganz andere Politik. Ich finde es echt eklig, Kiffen ausschließlich für Holländer zu reservien. Diese strikte nationale Trennung bringt uns nicht weiter!

    • xy

      ich bin für die einführung eines bier-passes auf der nächsten wies’n. kein bier für ausländer. die verursachen nämlich overlast in der notaufnahme.

      bin ich jetzt ein nazi? ;-)

      • Tom

        du verstehst das „Spiel“ nicht :D Es gibt wohl „gute“ und „böse“ Overlast. Sich halbtot prügelnde Säufer sind „gute“ Overlast !

        Friedliche KIffer sind immer BÖSE ! Deshalb weil Kiffen ganz grundsätzlich BÖSE ist. (hab leider ist nirgendwo eine Begründung dafür gefunden, also frag nicht warum).

    • Overlast gibt immer. Das zu erwähnen finde ich nicht unbedingt schlimm. Oberlausitz gibt’s auch bei Kneipen oder sonstwo, wo sich Menschen voneinander belästigt fühlen.

  • eli

    Der Ministerpräsident der belgischen Provinz Flandern Kris Peeters hat sich mit dem niederländischen Premier Rutte getroffen. Peeters ist jetzt beruhigt über die niederländische Coffeeshopspolitik. Er hat jetzt von Rutte die Garantie bekommen, dass das „Einwohnerkriterium“ auch für die neuen Standorte (die Shops aus Maastricht ziehen um) gelten wird.

    http://www.volkskrant.nl/vk/nl/2664/Nieuws/article/detail/3523660/2013/10/08/Kennis-over-schaliegas-delen-met-Vlaanderen.dhtml

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen