Limburg möchte lizensierten Anbau

Quelle: bedrocan.nl

Quelle: bedrocan.nl

Wie einige Tageszeitungen aus Limburg gestern meldeten, haben die drei Bürgermeister der Limburger Städte Venlo, Roermond und Heerlen ein Modell zur Regulierung des Cannabisanbaus entworfen. Im Kern dieses Modells steht, dass die vorhandenen Coffeeshops bei “lizensierten” Züchtern einkaufen müssen.

Der Entwurf des Modells wurde im Auftrag der 8 Gemeinden mit Coffeeshops in Limburg (worunter sich auch Maastricht befindet) ausgearbeitet. Die Bürgermeister sind der Auffassung, dass ein regulierter Cannabisanbau nicht gegen internationale Verträge verstößt, wenn er als Modellversuch von 2-3 Jahren eingeführt wird., ähnlich wie die Coffeeshops, die damals auch nur als “Experiment” zugelassen wurden – das bis heute andauert.

Auf diese Weise wollen die Bürgermeister das Risiko für die Volksgesundheit kontrollierbar machen (Kontrolle des THC-Gehaltes sowie Ausschluss von Streckmitteln), die Coffeeshops aus der Kriminalität holen und die Sicherheit in den Wohngebieten wieder herstellen. In Heerlen beispielsweise beruhen 35% der jährlichen Wohnungsbrände auf illegalen Cannabisanbau.

Der Plan ist schnell umsetzbar, da es hierzu keiner Gesetzesänderung bedarf – es muss lediglich “ein Satz hinzugefügt werden”. Ende diesen Monats soll der Plan mit den übrigen Coffeeshopgemeinden (Kerkrade, Maastricht, Sittard-Geleen, Venray und Weert) im Detail besprochen werden. Dem Justizminister Ivo Opstelten (VVD) wurde der Plan schon vorgelegt und im Dezember soll darüber entschieden werden. Heerlens Bürgermeister Paul Depla (PvdA)hofft das der Minister die besondere Situation in Limburg (3-Länder-Eck) dabei beachtet. Opstelten hat allerdings schon alle wissen lassen, dass er nichts von einer Regulierung hält.

Ivo

Ivo

Als alter "Grenzbewohner" hab ich mich mächtig darüber aufgeregt, dass mir meine Stammkneipe Nobody´s Place genommen wurde. Gras sollte für jeden, überall und immer auf der ganzen Welt verfügbar sein ;-)

Cannabem liberemus!
Ivo

Letzte Artikel von Ivo (Alle anzeigen)

  • Hanfbauer

    “Auf diese Weise wollen die Bürgermeister das Risiko für die Volksgesundheit kontrollierbar machen…..”

    Irgendwie scheint die neue Hysterie in den Niederlanden vor allem etwas damit zu tun zu haben, das die Wissenschaft hier (sonst von allen vergöttert!) überhaupt nicht beachtet wird. Sämtliche Wissenschaftlichen Untersuchungsergebnisse über die phänomenalen (und bewiesenen !) Heilwirkungen von Cannabis werden konsequent ignoriert. Nur so kann eine so dumme Aussage, wie oben zustande kommen. Hier mal eine neue sehr sehenswerte Reportage aus dem deutschen (!) Fernsehen:

    http://www.tagesschau.de/videoblog/zwischen_mittelmeer_und_jordan/videoblogschneider314.html

    Fazit: Das Verbot von Cannabis schadet der Volksgesundheit ! (weil der Bevölkerung eine hochpotente und dabei völlig ungiftige Heilpflanze vorenthalten wird). Und das alles ist wissenschaftlich klar bewiesen.

    • Die Sache mit der Volksgesundheit beruht ja eher auf der Trennung der Märkte (harte Drogen und weiche Drogen).

      Und jetzt wird die Volksgesundheit bedacht, indem man gegen miserables Gras vorgeht. Die 15% Regel ist dabei Schwachsinn, aber ausreißer gibt es immer…

      Ich glaube die Niederlande als Missachter von wissenschaftlichen Erkenntnissen über die medizinische Wirkung von Cannabis zu bezeichnen ist etwas übertrieben, immerhin liefern sie mit Bedrocan das Medizinische Cannabis für Europa.

      Und sie leisten sich immerhin das: http://www.cannabisbureau.nl

      • Hanfbauer

        Die 15% ist auch deshalb Schwachsinn, weil auch das THC viele Heilwirkungen hat und es deshalb sogar bei vielen Krankheiten sogar gebraucht wird. Das kommt ja auch in dem Beitrag vor.

        Mißachter sind sie deswegen, weil es nach wie vor streng verboten ist und lediglich toleriert wird. Züchter werden sogar viel strenger verfolgt, wie in DE. Ist bei euch wohl nicht so bekannt :D . Bei einer konsequenten Beachtung der Wissenschaft müßte es (für Erwachsene!) komplett freigegeben werden. Alles andere ist ein Verbrechen am Volk.

  • 9,9 thc

    Es geht noch kranker 1 g THC freie blütten für 98€

    in der BRD ….hier der beweiss

    Cannabis flowers (THC-free)

    https://biochem.thc-pharm.de/product_info.php?cPath=0_22&products_id=186

    • Hanfbauer

      Da kann man ja seine Ernte prima aufwerten har har.

      Nachdem du sie im Vaporizer verdampft (und genossen) hast verkaufst das Zeug für für einen Hunderter/Gr . (Zur Info: Die Blüten danach sind genau wie vorher, nur THC und CBD frei).

      Ich würd sogar sagen, das die das genau so machen, weil völlig THC – freien Hanf zu züchten ist noch nie gelungen (selbst der Ruderalis-Industrie Hanf hat ca 1,5% – 2%)

      • jol

        denke ich nicht nutzhanf hat ja meistens 0.03 bis 0.17% oder so je nach sorte aber darf nicht mehr als 0,2 haben.Wilde Ruderalis haben so 0.5 bis max 2%.Habe auch ruderalis gras, wirkt aber wirklich sehr schwach eher kurz dröhnend und beruhigend aber nicht wirklich berauschend,wird aber nicht mehr als 1% haben.

        • Bedrocan bringt bald eine neue, fünte Sorte raus. “Bedrocan Light” mit 0% THC und 7 oder 8% CBD!

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen