Drogendealer in Goes und Vlissingen sehen einen neuen Markt in den deutschen Touristen

René_Verhulst (Photo By Ferdi Verhulst)

René Verhulst (Photo By Ferdi Verhulst)

Deutsche Softdrugkonsumenten sind zu einem zunehmenden Ärgernis in Goes und Vlissingen geworden.
Die Bürgermeister der beiden Städte in der niederländischen Provinz Zeeland leiden unter den „weichen Knien“ ihrer Kollegen entlang der östlichen Grenze, wie der Bürgermeister von Goes, René Verhulst (CDA), sagte. „In Enschede , Almelo , Nijmegen und Venlo wird das I-Kriterium für Coffeeshopbesucher nicht überprüft. Also denken die Deutschen, die ihr Weed kaufen wollen, sie könnten das einfach hier tun. Aber wir halten uns an das Kriterium.“ Verhulst nimmt Minister Ivo Opstelten übel, dass er die Bürgermeister in diesen Regionen nicht zur Ordnung ruft. Lokale Dealer haben Wind von der neuen Zielgruppe bekommen. Sie warten auf die Deutschen, die in den Coffeeshops abgewiesen werden, und verkaufen ihnen dann ihre Ware. Dieser Handel sorgt für große Overlast in der Gegend.
Donnerstag gab es in Goes bei einer Aktion sieben Festnahmen. Verhulst hat den Dealern bereits ein Gebietsverbot für einen Teil der Innenstadt auferlegt. Sein Ziel war es zu verhindern, dass sie weiter auf potentielle Kunden in der Nähe der beiden Coffeeshops warten.

Steve Thunderhead

Steve Thunderhead

Ich lebe seit mehr als vierzig Jahren an der niederländischen Grenze. Die Entwicklung der niederländischen Cannabispolitik verfolge ich seit den achtziger Jahren, als ich zum ersten Mal einen Coffeeshop besucht habe. Die langsame Veränderung von einer pragmatischen und toleranten Politik zu immer repressiveren Regelungen kenne ich deswegen aus eigener Erfahrung. Ich freue mich als Autor auf Kein Wietpas! mitarbeiten zu dürfen, weil ich nach all den Jahren meinen Anteil zu einem erneuten Wandel dieser Politik beitragen will.
Steve Thunderhead

Letzte Artikel von Steve Thunderhead (Alle anzeigen)

  • Dabei haben die in Goes mit dem „High Life“ einen Vorzeige-Coffeeshop.

  • stoormtrooper

    Ist die Aussage von Verhulst über Venlo richtig?

    • Sebastian

      Venlo kontrolliert das I-Kriterium nicht, denn das hat niedrigste Priorität für die Polizei, denn die verhindert dadurch dieses von den Bürgermeistern im Artikel bemängelte Einkaufsverhalten der „Deutschen“, eben auf offener Straße bei den dortigen Händlern.

      • De Facto ist es im lokalen Gesetz (noch) verankert, aber es soll bei den Kontrollen nicht priorisiert kontrolliert werden.
        Aber: Das ermöglicht JEDERZEIT eine Razzia mit Schliessung und Strafen für die ausländischen Gäste. Bislang gab es das aber noch nicht.

  • Faaaaabb

    Ich war vor circa 6 Wochen in Renesse, , Natürlich hab ich einen abstecher ins high life gemacht. Bin dort früher liebendgerne kunde gewesen. Allein schon weil es in ganz Zeeland der für mich beste shop ist.leider wurde mir nix verkauft als deutscher. Schade aber die müssen sich ja auch an ihre regeln halten.jedenfalls ist mir dann genau dies passiert was oben im text beschrieben wurde das ich von einen Straßen Dealer angesprochen wurde. Habe diesen aber dann freundlich abgewiesen worauf hin er mir ganz schön auf den sack ging und mich ch meiner Meinung nach auf holländisch beleidigt hat. Hmmmm bin dann lieber nach hellevoetsluis gefahren und legal gekauft. Also an alle Zeeland Besucher fahrt nach hellevoetsluis

  • KlausiMausi

    Bitte zählen Sie eins und eins zusammen? Herr Verhulst: Der einfache Schluss daraus heißt: I-Kriterium schafft overlast und fördert den illegalen Handel. Nijmegen hat seine Gründe warum nicht mehr kontrolliert und abgewiesen wird.

  • eli

    ist doch auch man ein Frage, warum an der Belgischen Grenze die Städte keinen Rückzieher machen, also alle das I-Kriterium einhalten, während die Städte an der Deutschen Grenze teilweise wieder an Ausländer verkaufen?

  • cadmium for free

    ohhh was fuer eine erkenntnis, wenn man auslaender oder andere kundengruppen diskriminiert, werden andere dealer drauf aufmerksam ,und versuchen ihr geschaeft zu etablieren…das haut mich ja echt um…sowas…und das hatten wir ja auch so noch nie (venlo,nimwegen und ueberall wo die idioten sich an ivos schwachsinn halten)und noch duemmer ist es zu glauben das es besser wird wenn man in den zur zeit toleranten gegenden wieder intolerant wird…langsam resigniert man bei so viel dummheit und es langweilt auch irgendwann,kein wunder das sich kein arsch mehr fuer politik egal wo interessiert…

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

    Albert Einstein

  • Sebastian

    Also überprüft wird die Einhaltung nur in Venlo nicht. Die anderen genannten Städte haben entsprechend des lokalen maatwerks das I-Kriterium nicht eingeführt, oder, im Fall Nijmegen, aufgrund von dadurch entstandener overlast wieder abgeschafft.

  • name

    das einzige was ich hierbei erkennen kann ist, dass man soviel Overlast erzeugen muss bis eingesehen wird, dass ein für Ausländer offener Coffeeshop die geringere „Overlast“ ist!
    Irgendwie erinnert mich das an den Kindergarten, wenn man laut genug schreit und Ärger macht, dann kümmert sich jemand um einen.

  • 9,9 thc

    in Venlo wird aufgeräümt ,drugrunner werden aus der stadt vertrieben

    in dem die polizei sie zum bahnhof fährt,in die bahn packt und ein

    nevercomeback ticket ausstellt.(Hausverbot)für venlo…gute sache.

    in denn shops werden zur zeit wir reingelassen.keiner weiss wie lange.

    Tip : bahnticket NL-Tageskarten zur zeit bei kruidvat im angebot.

    statt 49.20€ nur 13.99€ ,gültig bis 19.01.2014 sa-so,feiertage und

    ferien .wer bock auf eine tagestour zum cannabis-cup….oder nur mal so

    durch holland reisen will .sollte sein auto zuhause lassen paar freunde einladen

    und ab an die küste oder sonst wo….lol hab im feb. schon mal

    welche gekauft .dieses mal aber mehr. da ich meine freizeit lieber in

    holland verbringe als hier.sind die tageskarten ideal wer schön kiffen

    will ohne probleme denn lappen zu verlieren.ect.sollte die bahn nehmen..

    http://www.kruidvat.nl/domains/default/pages/content.aspx?content=13010000037111_2_10000000001651&contentcode=2013-40-treinkaartjesactie&token=-1

    wieleicht sehn wir uns ja .
    hoffe sind noch welche da für euch .nur solange vorat reicht .
    habe ein 10er vorat …..lol

    • xy

      ausserdem spart man sich bei einer bahnfahrt die lästige parkplatzsuche und die parkgebühren (welche z.b. in amsterdam sehr hoch sind).

    • eli

      kann man aber nur vor Ort kaufen, oder? Nicht im Internet…

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen