Plakataktion: Grasshopper Enschede

20131012-235949.jpg

Hab heute mal ein paar Plakate in Enschede verteilt!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Sebastian

    Mit drei in die Holzvertäfelung gedrückten Reißzwecken befestigt!

  • eli

    Im Grasshopper war ich auch noch nicht. Der war mir immer zu nah an D dran. Er befindet sich in Glanerbrug direkt an der Grenze. Im Gegensatz zu Venlos Oase sind da aber glaube ich auch nicht so die Massen abgestiegen bzw. die Deutschen eher direkt nach Enschede rein gefahren.

    • Ich war da gestern auch zum ersten Mal. Aber nur kurz, habe ein kleines Video für die übernachste folge der DEA gedreht. Hatten ein gestern ein nettes Gespräch mit dem Betreiber gehabt. Der war zuerst skeptisch (standen mit Kamera vorm Laden) aber später sehr angetan!

  • al

    Das ist aber immer noch glanerbrug ;) trotzdem cool;)

    • Stimmt. Aber Glanerbrug gehört zu Gemeinde Enschede.

  • al

    Der grasshopper ist ein sehr eigener Laden! Die nähe zu D fand ich nicht weiter schlimm, denn es kann ja auch je nach vorhaben recht hilfreich sein, dass man in sichftweite zur grenze bleibt! Entgegen einiger aussagen hat sich hier sehr wohl ein dt publikum niedergelassen – die dort „fremdfinanziert“ ihren tag verbringen! Im uebrigen befindet sich der aufenthaltsraum fuer dt. Besucher links oben! Also nicht dort wo gekauft wird, da sitzen ausschliesslich einheimische!!! Alles in allem hatte glanerbrug immer durchschnittlich gute qualli! Das pp war immer eizn leckeebissen …

  • moritz

    Guten Tag, ich lasse meinen Kommentar mal hier um zu signalisieren das deutsche Touristen wohl sehr gerne in die Niederlande reisen um sich dort legal ihre Konsumgüter zu beziehen. Und dazu muss man ergänzen dass die Mentalität in Enschede im wesentlichen mich anspricht, beispielsweise habe ich im letzten Sommer 5 mal Enschede mit Freunden (wöchentlich) angereist um dort beispielsweise im black sea mein Cannabis zu beziehen. In diesem (als auch in anderen coffeeshops) wird man zwar streng kontrolliert was das Alter der jeweiligen Person betrifft, aber nichtsdestotrotz freundlich und höflich sind (und relativ gute deutsch-sprachkenntnisse haben). Und dafür spreche ich meinem dank aus, besonders, wenn man mal bedenkt das es in gewissen Städten lediglich einheimischen Niederländern legitimiert sind derartige Produkte zu kaufen und das empfinde ich als deskriminierend, weshalb mich die ‚Ausgelassenheit‘ der Enscheder wirklich verblüfft und nur als freundlich einstufen kann (vielleicht auch Profit orientiert, aber wer ist das nicht und außerdem möchte ich ja mein Geld sogesehn da lassen.)

    • Alle Enschede-Fans können sich schon mal auf die nächste Ausgabe der DEA freuen!!

      • xy

        @mobo: wie wär’s eigentlich mal mit einem kleinen treffen in enskede mit anschließendem smoke-in? bei interesse mail.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen