Kein Wietpas ist wieder erreichbar!

Heute war „Kein Wietpas!“ für mehrere Stunden nicht erreichbar. Das lag daran, dass unser Provider (uberspace) mit einer massiven DDoS Attacke zu kämpfen hatte und deswegen der Teil des Netzsegments in dem auch die IP-Adresse von „Kein Wietpas!“ liegt nicht mehr erreichbar war. Das zuständige Rechenzentrum konnte die Unmengen an Datenpaketen nicht mehr verarbeiten und hat zu dem betreffenden Abschnitt nicht mehr weitergeroutet. Es war also nicht nur das Blog betroffen, sondern auch alle anderen Webseiten bei unserem Provider und noch einer ganzen Anzahl weiterer Anschlüsse. Auf einer Graphik, die den Netzverkehr anzeigt, macht sich der normale Datenverkehr gegenüber dem zum Zeitpunkt der Attacke abgesetzten Traffic wie die Nulllinie aus. Eine solche Bandbreite kann man mit einem einzelnen Rechner nicht erreichen. Vermutlich handelt es sich also um mehrere Rechner, welche zusammen gesteuert werden und auch die passende Netzlast über ihren Anschluss bringen können, wie z.B. infizierte Server. Also ein Botnetz aus mehreren Zombie-Rechnern. In einem solchen Fall bleibt leider nur abwarten und schauen was passiert.

Steve Thunderhead

Steve Thunderhead

Ich lebe seit mehr als vierzig Jahren an der niederländischen Grenze. Die Entwicklung der niederländischen Cannabispolitik verfolge ich seit den achtziger Jahren, als ich zum ersten Mal einen Coffeeshop besucht habe. Die langsame Veränderung von einer pragmatischen und toleranten Politik zu immer repressiveren Regelungen kenne ich deswegen aus eigener Erfahrung. Ich freue mich als Autor auf Kein Wietpas! mitarbeiten zu dürfen, weil ich nach all den Jahren meinen Anteil zu einem erneuten Wandel dieser Politik beitragen will.
Steve Thunderhead

Letzte Artikel von Steve Thunderhead (Alle anzeigen)

  • Sebastian

    Wat es alles gibt, habs noch kurz gesehen das der Server nicht erreichbar war, beim nächsten „Wählversuch“ fuhr die Seite auch schon wie gewohnt hoch, vielleicht noch etwas langsam.

    • Blog war stundenlang nicht erreichbar!

  • Mae

    ist mir heute auch aufgefallen, dass die Seite nicht erreichbar ist – aber generell lädt keinwietpass langsamer als die meisten Internetseiten – auch wenn nicht gerade eine Attacke statt findet

    • WordPress ist manchmal etwas undankbar. Man kann viele Fubktionen nachrüsten, aber manche Bremsen enorm aus.
      Durch deaktivierung des ursprünglichen Kommentar-Plugin gab es bereits einen enormen Anstieg. Ist immer eine Gratwanderung und ich bin auch noch Laie. Aber es wird besser und Steve hilft mir enorm viel.

  • Tom

    Dabei sind die Zeiten vorbei, in denen solche Attacken von irgendwelchen Privatpersonen gefahren werden. Diese und / oder andere Seiten bei Uberspace könnten auch einigen Regierungen ein Dorn im Auge sein.
    FBI und NSA sind hier auch hochaktiv und greifen eigentlich jeden Tag irgendwelche Seiten an, die als „unamerikanisches Gedankengut“ gelten. Unsere neuen Diktatoren eben.

  • Da rutscht einem Betreiber übrigens das Herz in die Hose ;-)

    • Anonym

      Wie lange war denn der längste DOS-Angriff aller Zeiten?;

  • Anonym

    Da muss doch nur noch das Linux-Programm „DDoS-Detection – Frawd 2.1“ nachinstalliert werden….;

    • Die Attacke ging nicht gegen uns, sondern gegen den Provider. Wir hätten da gar nichts machen können.

    • Hanfbauer

      dauert aber auch ne Weile, bis das immer greift Die Adressen des Bot-Netzes müssen ja erst aufgezeichnet und dann gesperrt werden.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen