Den Haags Bürgermeister mutlos

Glaubt nicht an einen CSC - Bürgermeister Aartsen. Creativ Commons, Urheber: Raymond Nieuwenburg

Glaubt nicht an einen CSC – Bürgermeister Aartsen. Creativ Commons, Urheber: Raymond Nieuwenburg

In Den Haag (Südholland) wird es vorläufig keine Bestrebung geben, einen CSC zu gründen und so eine Versorgung mit sauberen Cannabis ausserhalb von Cofeeshops zu ermöglichen, obwohl der Großteil des Stadtrates für so eine Initiative ist. GroenLinks, PvdA, D66, die Haagse Stadspartij und die Partij voor de Dieren, die zusammen 20 der 45 Ratssitze belegen sind für einen CSC, allerdings sehent Bürgermeister Jozias van Aartsen (VVD) und die Wethouders dafür keinerlei rechtliche Möglichkeiten und somit schliesst er weitergehende Bestrebungen aus.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Sebastian

    Komisch, sieht jemand eine rechtliche Möglichkeit dafür, das Coffeeshops existieren dürfen.?

    Die Existenz eines Coffeeshop bedingt, das Menschen gegen das Opiumwet verstoßen, und die Kunden zahlen dafür einen höheren Preis, das ihnen dies abgenommen wird, dafür bekommt der Staat oder die Stadt mehr Steuereinnahmen als durch einen CSC, macht sich aber selbst zum Komplitzen im internationalen aber illegalen Hanfhandel. Was natürlich kein Problem ist, denn Cannabis ist nur eine Pflanze und das Verbot wurde quasi durch die UN aufgezwungen. Doch entspricht ein CSC weit mehr dem, was das internationale UN – Abkommen Verlangt.

    PS: Cool, in Den Haag ist sogar die Partij voor de Dieren im Stadtrat, und im Gegesatz zur deutschen Tierschutzpartei ist sie sogar für eine Cannabis-Legalisierung.

  • gwb

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen