Zwischenstand Spendenaktion

Bildschirmfoto 2013-10-18 um 09.05.07

Letzte Woche habe ich die Spendenaktion zur Re-Fiananzierung der kommenden iPhone-App gestartet. Es kamen ein paar Spenden herein, der große Run blieb aber leider aus. Aktuell belaufen sich die Einnahmen auf ca. 80€, was in etwa ein fünftel der entstandenen Kosten entspricht. Natürlich soll sich niemand dazu verpflichtet fühlen, etwas beizusteuern, aber ich kann nicht leugnen, dass ich etwas mehr erwartet habe. Vielleicht liegts daran, dass die Android-Fraktion nicht ihren Teil besteuern will ;-)

Als Reaktion möchte ich die Höhe der Spende für eine eMail-Adresse runtersetzen. Wer also eine USERNAME@keinwietpas.de haben möchte, braucht jetzt nur noch 10€ zu Spenden. Die Limitierung auf 30 Stück bleibt aber erhalten. Alle Spender, die mehr als 10€ gespendet haben wurden rückwirkend informiert! Hervorheben möchte ich auch noch mal, dass JEDER Spender die Möglichkeit der Erwähnung in der App hat und so auch ggf. sein eigenes Projekt verlinken kann. Ich würde mich wirklich sehr freuen, ein paar weitere Unterstützer erwähnen zu können!

An dieser Stelle möchte ich auch ein anderes Spendenprojekt erwähnen, das zwar rein gar nichts mit unserer Thematik zu tun hat, aber mich persönlich sehr angesprochen hat. Ich habe mich daran beteiligt, vielleicht findet Ihr es ja genauso genial. Schaut doch mal hier vorbei!

Die App wurde übrigens bereits zur Revision in den AppStore eingereicht. Ich hoffe, dass Apple nichts zu beanstanden hat und sie im Laufe der nächsten Woche freigeschaltet wird. Danach werde ich mich mal um die gewünschten Grinder kümmern!

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • venlo-shit

    Da es hier ja keine eigene Rubrik gibt, um die Hanf-Freunde vor gefährlichen Gesundheitsgefahren aufmerksam zu machen, nun also hier:

    +++ACHTUNG, verunreinigtes Gras im Nobody’s Place in VENLO!+++

    Das Haze (15€/1,5g) ist deutlich verunreinigt. Ich tippe auf Düngerückstände. Wenn man sich aus dem Zeug einen Joint baut, dann brennt das Ding ab, als wäre es eine Wunderkerze. Funken am laufenden Band. Die Wirkung war zudem sehr leicht und enttäuschend. Werde denen den Dreck vor die Füße werfen (ohne Packung, sonst verkaufen sie es noch weiter) und zum Huzur wechseln! Nobody’s, du solltest dich was schämen.

    • Am besten ist es immer, wenn du sowas wirklich mit dem Shop besprichst, ihn vielleicht den „Wunderkerzeneffekt“ demonstrierst. Wenn du dann nicht angemessen behandelt wirst, dann kannst du immer noch deine Rückschlüsse machen. Man sollte schlechte Produkte immer reklamieren!

    • djfkdjkfdjfkdj

      Geht doch schon seit Jahren rum in nobodys place man kann auch danach googlen findet man viel nur die leute wollten es bisher nicht wahrhaben.Bin mir sicher,dass das weed was hier rumgeht auch gestreckt ist aber keine funken,keine schwarze asche,nix auffälliges vom abbrenverhalten her,ist aber stark gepresst,klumpig,wenn man es auf den tisch fallen lässt klingts als hätte man einen stein fallen lassen,so 4 samen in nem g und geht in die gelbliche richtung.

    • Tom

      Das dem Shop anzulasten ist ziemlicher Schwachsinn. Schätze mal es ist zuwenig/nicht gespült worden.

      Angesichts des Enormen Verfolgungsdrucks, den die neue Rechtspopulistische Regierung gerade gegen die Grower – also die Versorger der Shops – aufbaut ist das auch kein Wunder. Allerdings hab ich auch schon oft gemerkt, das der Wunderkerzen-Effekt auch so auftritt, ganz einfach weil der Feuerstein des Feuerzeuges beim Zünden oft sehr viele Eisenpartikel auf den Joint reibt, das sieht dann wirklich wie ne Wunderkerze aus.

      Naturreines Grass kriegst du nur, wenn du selber growst, so einfach ist das ! In den Shops wirst du das kaum noch finden. Bedank dich bei Opstelten.

  • Name

    Bei Google Play ist die app erhältlich und beim Applestore hofft man,das die nix zu beanstanden haben..dabei gäbe es bei Apple jede Menge zu beanstanden..zB das Apple so gut wie keine Steuern für ihre Einnahmen zahlt….guckst du hier…http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/apples-steuertricks-in-der-uebersicht-a-901015.html

    • Jedes System hat Vorteile. Eine Review von allen Apps verhindert Schadsoftware. Wenn ein Trojaner/Virus etc. in einer iOS-App vorhanden wäre, wäre das Geschrei nämlich gleich doppelt so groß. Ich gehe nicht davon aus, dass Apple Probleme bei der App macht…
      Zu den Steuergeschichten: Das Firmen Steuerlücken ausnutzen, sollte man nicht den Firmen vorwerfen, sondern dem Gesetzgeber. JEDER selbständige verlangt von seinem Steuerberater, dass er die zu zahlenden Steuern möglichst klein rechnet. Wenn er das nicht tut, dann wechselt man den Steuerberater. Internationale Großkonzerne haben andere Möglichkeiten und natürlich nutzen sie die auch aus. Das beschränkt sich nicht auf Apple, sondern auf ALLE Konzerne. Beschwer dich bei Deiner Regierung, nicht bei den Firmen.
      Übrigens: Wenn in einer Überschrift eines Nachrichtenartikels das Wort „Apple“ auftaucht, gehen die Klickzahlen gleich höher und somit steigen die Werbeeinnahmen. Daher wird gerne darüber berichtet…. Das sollte man immer im Hinterkopf haben, wenn man wieder einen Enthüllungsbericht über die böse Firma Apple liesst….

      • Sebastian

        Alle Großkonzerne rechnen ihre Steuern mit in den Verkaufspreis, lassen also die Kunden diese zahlen.

        • Und was ist daran ungewöhnlich? JEDER Händler recht sämtliche Kosten ins Pricing ein, wie soll man sonst Gewinn erwirtschaften???

          • Sebastian

            Das die einzelnen Menschen alle Kosten tragen.
            Der Gewinn kommt durch Wertschöpfung, jede echte Person drückt von ihrem Gewinn auch Steuern ab, kann die aber nicht abwälzen oder schönrechnen.

  • Sebastian

    Kleiner KeinWietpas! Tipp: :-)

    In fast jedem leeren BIC Feuerzeug ist noch ein größerer Rest vom Feuerstein, damit ist es möglich zB. ein Clipper für hunderte weitere Zündungen zu laden. ;-)

  • blah

    Ich hätte zwar nie gedacht, dass ich mal Geld in irgendwas stecke, was mit Apple zu tun hat, aber bei der bisherigen Beteiligung wird sich das gleich ändern… Wie läuft das jetzt eigentlich mit dem Grinder? Bekommen den auch die Leute jetzt spenden oder wird es da eine zweite Aktion geben?

    • blah

      Mobo?

      • mobo muss auch mal arbeiten ;-)
        Grinder werde ich als nächste Stufe anbieten, so wie ich es bereits geschrieben habe. Dauert aber noch etwas…

        • blah

          Eilt ja nicht. Mir war nur nicht ganz klar, was nächste Stufe heißt. Also die Leute, die jetzt spenden, bekommen eine Mail-Adresse und beim nächsten Mal gibts den Grinder!?

          • Ja. Ich hätte am liebsten alles gleichzeitig angeboten, aber zum einem gestalltet sich die Grinder-Sache als schwieriger als Gedacht (wobei jetzt eine gute Lösung gefunden ist) zum anderen hat sich der Programmierer echt ins Zeug gelegt und war schneller fertig als ich dachte… Daher dauern die Grinder noch.

          • blah

            Ok, danke für die Info!

  • Sunny

    Wieso sollten Android Nutzer eine iPhone App finanzieren? Versuch doch einfach mal, ein paar online Headshops als Investoren zu gewinnen, dafür bekommen die dann Werbung umsonst. Ich weiß nicht, ob sowas bei der restriktiven App-Politik von Apple möglich ist, für Android ist das kein Problem. 400 € sind nix für ein Unternehmen, wenn das dann exclusiv oder zumindest an äußerst exponierter Position bei Dir werben darf.

    • 1. weil man auch manchmal Sachen unterstützt, die einenm nicht persönlich betreffen. Das nennt sich Solidarität.
      2. auch in der App wird „Kein Wietpas!“ Keine Werbeplattform. Die unterstutzersektion ist vorhanden, aber nicht an belästigender Stelle. Dort biete ich auch gewerblichen Unterstützern die Möglichkeit, rein zukommen, aber um explizite Werbepartner werde ich mich nicht kümmern. Das ist nicht das, was ich mit „Kein Wietpas!“ Will.

      • Sunny

        1. Solidarität mit den iPhone Nutzern? Das iPhone ist teurer als die meisten Android Handys, die User sollten sich die App selbst leisten können und wenn nicht, haben die keinen dringenden Bedarf. Ich gehe nicht davon aus, dass die kein Geld für die App haben. Deshalb auch keine Solidarität mit denen, die brauchen meine finanzielle Hilfe nicht wirklich.

        2. Weil es keine Werbeplattform werden soll, wäre doch ein einziger Kunde, eine einzige Verlinkung mit einem shop, der die 400 Euro bezahlt, kein Problem. Das wäre auch nicht aufdringlich. Nur wenn dem shop zugesichert wird, dass der exclusiv werben darf und verlinkt wird, darf eben keine andere Werbung mehr stattfinden. Aber da das sowieso nicht erwünscht ist, sehe ich kein Problem. Such Dir einfach mehrer empfehlenswerte Headshops aus, die Du persönlich empfehlen würdest, und verusuche einen von denen als Premiumpartner zu gewinne.

        • Du sollst dich nicht mit den Usern solidarisieren (die App wird so oder so kostenlos sein) sondern mit mir, denn ich habe das Geld aus eigener Tasche bezahlt. Ich habe ein paar Habdler angefragt, aber die große Spende Gans noch nicht. Ich hab aber auch keine Lust, überall rumzubettelb

          • Sunny

            Sorry Mobo, aber ich habe von der App als Samsung-User nichts und ich gehe mal davon aus, dass Du jetzt nicht am Hungertuch nagst, weil die Apple-User nicht spenden wollen und dir ab und zu auch was zu dampfen leisten kannst. Solidarisieren heißt, ein gemeinsames Ziel verfolgen, aber es ist nicht mein Ziel, den iPhone Usern eine Plattform anzubieten, von der ich als Samsung User ausgeschlossen bin, ich könnte mich sogar benachteiligt fühlen. Was das rumbetteln angeht, hast Du recht. Wenn die Händler nicht selbst ihren Mehrwert sehen, ist das deren Problem und Almosen geben die sowieso nicht. Sinnvoll wäre eine knackige, zweiseitige Präsentation mit den Zugriffszahlen des Blocks usw und eben dem Angebot eines exclusiven Link zu genau einem Shop.

            PS: Die App lässt sich vielleicht relativ einfach auf Android umschreiben, aber davon hab ich keine Ahnung.

          • Eine Android-App ist seit Monaten auf dem Markt.
            Und ganz am Rande: Finanziell geht es mir gerade definitiv nicht gut. 9 Monate Krankenschein kompensiert sich nicht so leicht…

          • Sunny

            Ok, verstehe. Ich solidarisiere mich sowieso mit Dir. Das erkennst Du alleine schon daran, dass ich mir auch paar Gedanken zur gemeinsamen Sache gemacht habe. Zeit ist wertvoll….

            Hoffe, Du bist wieder soweit fit nach den 9 Monaten.

        • xy

          ich weiß nicht wo dein problem ist. entweder du spendest etwas weil du es für richtig und eine gute sache hälst, oder du lässt es weil du es scheiße findest. so what?

          bist du unternehmensberater oder banker oder so was? deren ratschläge braucht im prinzip nämlich auch kein mensch ;)

          • Sunny

            Hab kein Problem, Banker oder Unternehmensberater bin ich auch nciht. Aber selbstständiger IT-Unternehmer. Ich persönliche nehme gerne Tips von anderen zur Kenntniss und wäge dann selbst ab, ob die für mich sinnvoll sind oder nicht. Aber es gibt auch Leute, die generell Ratschläge aus Arroganz und Narzissmus ablehnen. Das sind die, bei denen garnichts geschäftliches läuft, mehr als maximal ein Kiosk ist bei denen nicht drin. Sowas nennt sich lernresistent. Also cool down….

          • Es haben schon viele geschäftliche Ratschläge gemacht. Aber: ich hab am Blog keine finanziellen Interessen. Daher werde ich auch nichts umsatzorientiert umstellen. Die Spendenaktion ist schon eine Ausnähme. Und wenn ich wenig einnehme, dann ist es auch ok.

          • xy

            alles cool. war auch nicht persönlich gegen dich gerichtet. es ist nur so, dass mobo mehrfach ausdrücklick kommuniziert hat dass er das blog werbefrei halten möchte. wer werbepartner hat gibt auch ein stück seiner unabhängigkeit auf. bei manchen themen muss man aufpassen, dass man seinem werbepartner nicht ans bein pinkelt… muss ich dir als selbstständigem it-ler ja wohl nicht erzählen… ;-)

            wenn jedes mal aufs neue so diskussionen kommen von wegen apple ist scheiße und mobo will sich ja nur durch spenden bereichern etc. dann nervt’s halt irgendwann.

            nichts für ungut, und cool das du dir gedanken machst und dich hier einbringst. je mehr mitmachen, desto besser. noch mal: nichts für ungut!

          • Sunny

            Alles ok, wir wollen doch alle nur das beste für mobos inhaltlich, ptisch und funktionell hervorragend gestalteten Blog. Noch anschließend möchte ich auf deinen letzten Kommentar kurz eingehen: Auch wenn generell kein Interesse an einem Werbepartner besteht, beeinflussen die hier im Blog behandelten Themen in keinster Weise negativ die Produkte eines Headshops. Außer hier würde zb ein test zwischen wasserpfeifen stattfinden, von denen der Werbepartner eine einzige nicht führ. Wär aber der Werbepartner ein Coffeshop, würde der redaktionelle Teil dem Probleme bereiten können. Naja, was Apple betrifft, hab ich nicht gebasht und geschrieben, das das Galaxy Note das geilste Smartphone überhaupt ist, sondern lediglich, dass android user verständlicherweise nicht motiviert sind, die Ebntwicklung einer iphone app zu unterstützen. …und nu..schwamm drüber.:)

  • Ano

    akzeptiert Bitcoins. Damit können eure Fans nicht nur anonym bezahlen, sondern werden auch darauf aufmerksam gemacht, dass es auch andere Wege gibt, an die geliebten Rauschkräuter zu kommen, als sie über die Grenze zu schmuggeln

  • @ Ano: Silk Road ist down. Bei mir im Blog (Artikel dazu) tauchen seitdem Beschaffungsanfragen auf. So etwas kann natürlich nicht toleriert werden – ebenso wie (versteckte) Hinweise. Natürlich gibt es noch vergleichbare Plattformen, aber diese bergen alle ihre individuellen Risiken – genau wie der Kauf auf „traditionellem“ Weg hierzulande oder in NL. Die Coffeeshops sollten aber viel mehr auf ihr Image als halblegale Alternative achten und wesentlich korrekter und qualitativ besser sein als die Alternativen. Das mal als mein Rat an viele Coffeeshops. Ansonsten werden die Kunden abwandern und die15%-Regel wäre ohnehin das Aus.

    • xy

      …da isser ja wieder!

      :-)

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen