Coffeeshop in Den Helder geschlossen

Coffeeshop Tsjakka - Quelle: Facebook
Coffeeshop Tsjakka – Quelle: Facebook

Der Coffeeshop „Tsjakka“ in Den Helder (Nordholland) ist seit Montag für den Zeitraum von einem Monat geschlossen worden. Dies hat Bürgermeister Koen Schuiling (VVD) beschlossen. Die regionale Drogenfahndung hat ein Lager gefunden, in dem Hanfblüten zum Trocknen aufgehängt wurden. Dort trafen sie dann auch den Besitzer des Shops an, der auch bestätigte, dass es sich dabei um sein Eigentum handle.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Revil O

    Und wieder hat man ein „Lager“ von nem Coffeeshop aufgetan und schließt selbigen aus dem Grund weil dort mehr als 500Gramm aufgefunden wurden. Hier darf man wieder bestaunen wie willkürlich doch die sog. Duldungspolitik sein kann. Für jeden CDA -oder VVD Bürgermeister dem die Coffeeshops in seiner Gemeinde ein Dorn im Auge sind ein gefundenes Fressen diesen erstmal zu schließen. Ich hoffe der Betreiber wird gegen die Schließung rechtlich vorgehen und auch dieser Richter wird so urteilen wie der in dem Fall Den Bosch / Tilburg.