Heftige Debatte im Parlament

Tweede Kamer - CC-License - "Sisyfus"

Tweede Kamer – CC-License – „Sisyfus“

Wie verschiedene Internetportale melden, haben sich die beiden Koalitionspartner VVD und PvdA während einer Debatte über die Coffeeshoppolitik im niederländischen Parlament heftig angegriffen. Der Abgeordnete Ard van der Steur (VVD) beschuldigte seine Kollegin Marith Rebel (PvdA) mit dem Manifest einen „schändlichen Vorschlag“ gemacht zu haben.

„Ich sage es nicht gerne, aber der Vorschlag ist verfassungsrechtlich falsch und ein schändlicher Versuch, die Bürgermeister in die Parteipolitik zu involvieren“, reagierte Van der Steur. „Die Bürgermeister stehen über den Parteien und werden von der Krone ernannt“.

Marith Rebel konterte: „Die derzeitige Politik funktioniert nicht. Das Manifest ist auch von einer  ganzen Reihe von VVD Bürgermeistern unterzeichnet worden. Das muss Van der Steur doch zu denken geben.“

Minister Opstelten hat immer noch eine Mehrheit im Parlament hinter sich. Er äußerte auch am Mittwoch wieder seinen Standpunkt, dass eine Regulierung nicht funktionieren wird, weil 80 Prozent für den Export bestimmt ist. Die anderen Parteien zweifeln an dieser Zahl und wollen sie widerlegen.

Während der Debatte kritisierten die Parteien noch die Art und Weise, wie Opstelten das von dutzenden von Gemeinden unterzeichnete Manifest in einem Satz vom Tisch gefegt hat. „Ich habe selten einen Minister so respektlos mit den lokalen Behörden umgehen gesehen“, äußerte sich die empörte Magda Berndsen (D66).

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli
  • high society

    Sehr gut! Die Diskussion ist im Parlament in vollem Gange und Opstelten bekommt immer mehr Druck. Gut, dass die Bürgermeister in NL so viel zu sagen haben. 41 Bürgermeister der zum Teil größten Gemeinden können nicht ignoriert werden.

    Äußerst sich der König der Niederlande eigentlich nicht zu solch kontroversen Themen? Wenn überhaupt jemand, kann er doch mit Sicherheit Opstelten einen Arschtritt verpassen?!

  • KlausiMausi

    Diskussionen anregen und konstruktive Vorschläge machen ist also schändlich. Das erklärt so einiges. Die politische Karriere des Herrn Opstelten besteht größtenteils aus Bürgermeisterarbeit, gute 30 Jahre, wenn ich das so recht sehe.
    Wenn ich jetzt dazu bedenke, dass in dieser Zeit die Coffeeshops eingeführt und in eine rechtliche Hellgrauzone geschoben worden sind, und Herr Opstelten sagt:

    „Das ist schon das ganze Leben mein Standpunkt. Ich habe mich
    fortdauernd selbst hinterfragt, aber immer wenn ich ein neues Manifest
    lese, denke ich: Das ist nicht meine Meinung.”

    dann heisst das wohl, dass er sich 30 Jahre zu fügen hatte – weil er eine Politik mittragen sollte, von der er nicht überzeugt war? Und genauso möchte er jegliche Diskussion (oder sagen wir besser: konstruktive Zusammenarbeit) vom Tisch haben?

    Klar, dass seine Wasserträger hier fleissig mitmachen…

    • Da stimme ich Dir zu einhundert Prozent zu. Schöner Kommentar.

  • Sebastian

    80% Prozent Export geht doch gar nicht, Ausländer kommen doch dank Evil Opstelten gar nicht mehr in die Coffeeshops :-)

    • Gast

      Dabei geht es wohl um den Schwarzmarkt in Ländern wie Deutschland, Belgien, etc.

      Aber das zum Nachteil des regulierten Anbaus zu erklären ist doch völlig an den Haaren herbeigezogen. Zum einen findet der Export jetzt schon statt, und zum anderen könnte man beim regulierten Anbau die Mengen protokollieren um sicherzustellen das die Ware nur in Niederländischen Coffeeshops verkauft wird.

      Der ist einfach völlig merkbefreit, und sein Umfeld scheint da auch nicht besser zu sein, sonst wäre er schon lange aus dem Amt.

      • An den Haaren herbeigezogene Argumente in der Drogenpolitik sind ja nix neues…

    • Mit export ist aber nicht der verkauf an auslander im coffeeshop gemeint…

      • Sebastian

        Ich meine das auch ein wenig scherzhaft, denn in 85% der Coffeeshops können Ausländer ja noch Cannabis erwerben.

  • Tom

    möcht mal wissen, woher man das so genau wissen will in einer Szene, die komplett illegal ist. Es können ja gar keine offiziellen Statistiken in punkto Zoll /Export/Import geführt werden.
    Da werden persönliche Vermutungen zu Tatsachen gemacht. Auch Polizeitstatistiken sagen hier gar nichts aus, weil man nie wissen kann, wieviel WIRKLICH verkauft worden ist, im Innland bzw. wieviel WIRKLICH „exportiert“ wurde. Das könnte man nur bei einer komplett legalen Branche, weil man dann auch von jedem Händler REALE ZAHLEN hätte ! (alleine schon wegen seiner Steuererklärung!)

    Das können nur die Aussagen EINZELNER sein, die dann – sehr mutig – einfach mal so hochgerechnet und mit 80% beziffert werden. Auf gut Deutsch > Schmarrn !

    • xy_ungeloest

      traue keiner statistik, die du nicht selbst gefälscht hast, oder wie sagt man? ;-)

  • Jenz

    Der Mann verhält sich wie die „Axt im Walde“…Nun, ich nehme an, seinen Stammwählern gefällt das. Der zeigt den Hippies endlich mal wo’s lang geht!11!!11!

  • egal

    Sorry, habe keinen Bock auf einen Forum-Account… Das steht in der Presse. Aus Mangel an Möglichkeiten ist es dann Cannabis Schuld. Es heißt „offenbar“. Bekloppt. Vielleicht war es ja auch weil Sie den Wendler im Fernsehen gesehen haben. Als die Ermittler kamen war der natürlich schon Weg. So war es.

    „Beweis durch Düsseldorfer Rechtsmediziner
    Cannabis erstmals als Todesursache nachgewiesen

    Das sollten Sie über Cannabis wissenDüsseldorf. Der Rechtsmedizin an der Düsseldorfer Uniklinik ist erstmals der Beweis gelungen, dass zwei Männer an den Folgen ihres Cannabis-Konsum gestorben sind. Offenbar erlitten sie schwerwiegende Herzrhythmusstörungen. Weltweit ist das Interesse groß, denn der Fall stößt in die Legalisierungsdebatte. Von Martina Stöcker“

    http://m.rp-online.de/leben/gesundheit/cannabis-konsum-erstmals-als-todesursache-nachgewiesen-aid-1.4061016

    • xy_ungeloest

      ‚Doch nun müssen seine Befürworter auch die Ergebnisse aus Düsseldorf zur Kenntnis nehmen: Cannabis kann töten.‘

      auto fahren z.b. auch. man sollte es besser verbieten.

    • メオンヲ

      Das ist jetzt nicht euer ernst???laeuft die propagandamaschine wieder, aber jetzt besser als jemals zuvor?und um solche scheisse auch weiterhin behaupten zu koennen darf es auch kein reines legales produkt geben das einzige was im rahmen des machbaren waer ist sooooviel uebelst gestreckte scheisse zu dampfen das man irgendwann herzrhythmusstoerungen kriegt…und auch die rechte suendenbock hetzpolitik unserer niederlaendischen nachtbaren waer dann nicht mehr so einfach moeglich,wuerde mich nicht wundern wenn brix und co auf regierungsauftrag entwickelt wurde…buuh ich werd mich jetzt auch erstmal der gefahr schlimmster herzrhythmusstoerungen hingeben und nen fetten royal moby dampfen,ich sag schonmal tschuess wenn ich denn gleich sterben sollte,es war schoen mit euch

    • xy_ungeloest
      • xy_ungeloest

        zieht’s euch rein, ein ‚experte‘ im ‚b**d‘-chat:

        http://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/drogen/live-chat-drogensucht-totgekifft-34830730.bild.html

        Im BILD-Live-Chat beantwortet heute von 17 bis 18 Uhr Nicolo Witte, stellvertretender Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins „Keine Macht den Drogen“
        Ihre Fragen. Nicolo Witte ist Kriminalhauptkommissar in München, hat
        langjährige Erfahrung als Präventionsfachkraft und ist bei der Münchner
        Kriminalpolizei für die Sucht- und Drogenprävention zuständig.

        na, der muss es ja wissen… :lol

        • Sebastian

          Schrecklich anzusehen wie der Mann Halbwahrheiten von sich gibt. Der versucht nur sein Verhalten zu rechtfertigen.

          • Sebastian
          • Goedkoop

            Dr. med.
            Benno
            Hartung

            Arzt für Rechtsmedizin

            Telefon

            +49(0)211 81 19362

            E-Mail

            benno.hartung@med.uni-duesseldorf.de
            er sollte erst mal das brix gras untersuchen ,und dann sagen er ist an verunreinigten gras gestorben.auch heroin junkies sterben meistens an denn streckmittel.aspirin ist tötlicher .als cannabis . P.S im moment sehr gefährliche gras im umlauf(eigentlich immer im unlauf) ich rauch das heh nicht .find es echt scheisse ,wünsche keinen solch eine vergiftung.gruss an die 2.5 mil alkohol tote jedes jahr.
            euch vermisst keiner.

          • xy_ungeloest

            und hier der link zur pulverisierung dieser sogenannten ‚wissenschaftlichen untersuchung‘:

            http://hanfverband.de/forum/viewtopic.php?f=22&t=1839#p18007

            auf solche märchen müssen wir uns wohl in zukunft vermehrt einstellen imo.

          • Goedkoop

            hab von benno hartung seine doctor arbeit gesehen
            thema war schizo (ein Schizo in der rechtsmedizin…?) …
            ja benno mit 36 kannst ruhig noch lernen …..bei ihm hier
            Dr. Quincy ,er geht der sache aufn grund….

        • Einfach nur furchtbar.

          …und seit wann findet Prävention durch die Polizei statt?

    • xy_ungeloest
    • Tom

      Steht aber auch in dem Bericht, das solche Fälle extrem selten sind. Allergien ? Es sterben auch Leute an Nüssen und Milchprodukten ! Auch sehr selten. Ich habe auch gelesen, das man eigentlich gar nicht weis, warum (einige wenige) jetzt gestorben sind und andere nicht. Also man kennt keinen Wirkungsmechanismus. Aber sicherheitshalber (und weils am besten ins Weltbild passt) wird mal vermutet, das es nur THC sein kann.

      Hauptsache man hat eine reißerische Überschrift.

  • silver

    Das Jenke Experiment. Ab März auf RTL. Jenke kifft bis zu sechs Joints täglich in Harlem:-)) http://m.dwdl.de/a/44570

  • Sebastian

    Könnt Ihr alle bitte unterschreiben, wenn Ihr das Anliegen unterstützen wollt.
    http://www.hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2014/169_februar/s31_0214_weedliketotalk.php

  • Wood

    Mhh RTL Strahlt was aus das sagt doch schon alles^^.
    Er wird sicher nur das im TV sagen, was RTL ihm erlaubt oder sogar vorgibt. Was da dazu führt, dass die breitemasse das glaubt was RTL sagt und ich denke wir können uns alle vorstellen in welche richtung das geht.
    Zu den beiden Toden noch eben 2 sätze wer weiß was die für nen scheiß geraucht haben, sprich streckmittel. An Alk sterben täglich Menschen und wenn jetzt nach was weiß ich wie vielen Jahren, wer an Gras Stibt wird so ein aufstand gemacht nur weil es als Illigal in unserer Geselschaft gilt. Ein Trauriges Bild meiner meinung nach.

    • Revil O

      „Zu den beiden Toten noch eben 2 Sätze wer weiss was die für nen Scheiss geraucht , sprich Streckmittel.“ War das Erste was mir beim Lesen dieses “ Ereignisses“ durch meinen Kopf schoss. Ansonsten wird dieser unglückliche Vorfall mit wer weiss was begründet werden können aber niemals im Leben mit natürlichen Hanfprodukten. Ich rechne die nächsten Wochen und Monate mit reichlich Gehirnschmalz von Seiten unserer Volksverdummer – Medien. Die Links hier die man liest betreffs der beiden Todesfälle sind an Schmerzfreiheit stellenweise schon jetzt nicht mehr zu überbieten. War ja klar das die Volksvergifterseite anhand der Entwicklungen weltweit nicht die Füsse still hält. Das man aber gleich die Karte ausspielt mit Cannabis tötet hätte ich jetzt nicht so schnell gedacht.

      • Tom

        Ist auch schon wieder relativiert worden von dem gekauften Arzt. Siehe auch hier > http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-02/cannabis-kiffen-tod-marihuana-rechtsmedizin

        Demnach ist es keinesfalls sicher, ob die beiden aufgrund von Cannabis-Genuß gestorben sind. Nur weil keine anderen Ursachen festgestellt worden sind, heißt das nicht zwangsläufig, das sie daran gestorben sein müssen ! Sie wären nebenbei auch die beiden ersten Menschen auf der Welt. :D

        • jkfjkgjf

          Bringt leider nichts mehr,hat sich jetzt bei den Leuten eingebrannt dass cananbis jetzt das neue tödliche Zeug ist.Dieses 1 Meldung hat die ganze Legalisierungsbewegung kaputt gemacht.Jetzt hat jeder ne schlechte Meinung drüber muss ich leider aus eigener Erfahrung sagen.Jetzt werde ich immer hören:Die sind drann gestorben,es ist sehr gefährlich usw…..Man kann nur hoffen dass es jeder schnell vergisst….

          • propagandi

            im grunde genommen kann man keine auf dem schwarzmarkt erhaeltliche substanz fuer irgendwelche wissenschaftlichen rueckschluesse nutzen,da man ja erstmal definieren muesste was genau die substanz sein darf und was nicht,egal was es dort an drogen gibt es ist ja nie in reiner form erhaeltlich somit kann ich auch keine 100prozentigen rueckschluesse auf irgendwelche wirkungen bzw. nebenwirkungen ziehen…

          • donkey

            Das ist leider war, so ziemlich jedes Blatt, das meint News zu verbreiten, auch z.B. Web.de, übernimmt den Kauderwelch. Und das natürlich immer mit solch einer reißerischen Überschrift. Eigentlich sollte ich meinen Web.de E-mail-Account deswegen kündigen. Und ja, leider brennen sich meist schon die Überschriften in die Gedanken der Menschen. Wer in dem Thema nicht drin ist hat seine Meinung schon gebildet. Das wird jetzt ganz schwer hier.

            Einzig „Die Zeit“ ist bemüht den Artikel sachlich zu reflektieren und das sogar mit Hilfe unseres Staatsfeindes Nr1 Thomasius. Danke an unserem Altkanzler (der ist doch noch Herausgeber der Zeit, oder?)

          • KlausiMausi

            Lass Dich nicht frustrieren. Klar ist es reichlich unbefriedigend, dauernd gegen eine Wand der Ignoranz anzureden. Du kannst aber dafür sorgen, diese Wand mit guten Argumenten zu widerlegen. Heisst halt, dass Du Dich mit den Themen und den Lügen auseinandersetzen musst. Eines kannst du mir glauben, die Cannabisgegner haben bereits alle Geschütze aufgefahren, um den Beweis zu erbringen, dass es eine lethale Dosis gibt. Mit sicherlich aberwitzigen Mengen und Experimenten. Und das seit 50 Jahren! Da kam nix bei rum-sonst wäre dieses „Argument“ schon längst aufgetaucht.
            So bleibt es halt beim „Auslösen von Psychosen“ und der Senkung des IQ. Wobei bei letzterem schon festgestellt wurde, dass die Studie dazu fehlerbehaftet sei – und dass tatsächlich eine Senkung des IQ möglich ist – wenn der Konsument unter 18 Jahren mit dem Konsum anfängt. Was wiederum ein Argument FÜR eine Regulierung des Marktes ist….
            Ach ja – und die These der Einstiegsdroge….

          • Revil O

            …. jo und die beiden Cannabistoten die letzten Tage ( was aber mittlerweile medial aufgeklärt wird) was aber die Verbotsidioten weiterhin zum Anlass nehmen werden völligst überzogen und populistisch drauf rumzureiten.

          • Goedkoop
          • KlausiMausi

            Und da müssen wir uns halt die Mühe machen, um dagegen zu argumentieren. Unsere „Gegner“ haben eine Gehirnwäsche erhalten, ständige Mantren von Unwahrheiten – die Bestätigung „Die sind böse und gehören bestraft – Du bist gesetzestreu, weil du auf unserer Seite stehst“ – das ist Psychoterror vom feinsten. Und es liegt nicht in der Natur des Menschen, sich mal kurz mit der flachen Hand sich vor die Stirn zu hauen, und zuzugeben, dass man sich eine falsche Meinung gebildet und diese auch geäußert hat.

            In diesem konkreten Fall heisst das:
            „Also wenn ich das richtig verstehe, hat die Wissenschaft nun seit 50 Jahren vergeblich versucht, zu beweisen dass Cannabis auch tödlich sein kann. Nun kommt ein Mediziner aus Düsseldorf, der bei 2 Toten keine Ursache für Herzrhythmusstörungen und ihren Tod finden kann. Da sie aber THC in recht geringer Menge im Blut hatten, schlußfolgert dieser Mediziner, dass dann nur das Cannabis schuld sein kann, obwohl es auch bei vollkommen gesunden Menschen zum plötzlichen Tod kommen kann…“

            Wir müssen geduldig bleiben…

          • Tom

            Hat sich wohl inzwischen herausgestellt, das der 23 jährige ein stark vorgeschädigtes Herz hatte. Und auch der Andere hatte Probleme damit. Da hätten wohl auch schon mehrere Tassen starker schwarzer Kaffee gereicht ! Selten so gelacht !
            Bei dem Krankheitsbild wäre fast alles (angefangen bei Alkohol über Rauchen bis hin zum Kaffee) sehr gefährlich gewesen. Es ist auch schon lange bekannt, das Leute mit Herzproblemen THC meiden sollten, da es zu beschleunigtem Puls führen kann (was bei „normalen“ Menschen völlig harmlos ist). Außerdem ist in „der Zeit“ alles inzwischen relativiert worden. Die Untersuchung und die „Todesursache Cannabis“ haben sich eindeutig als nicht stichhaltig herausgestellt.

          • arrowGOOF

            und das wird wieder n schwaches argument wo sich die konservative für stark machen wird.
            egal was fakt ist nun gibt es was zum wiederspruch udn das wird oder kann genutzt werden.

  • Rhuw En
  • go_fy

    also bei dem ottich das sie in Limburg an den mann und die frau bringen im

    kann das bestimmt passieren.

    ZB. im HUZUR das ot,einmal zuwenig im päckchen und 2tens .gestreckt.
    im SKUNK stimmt das gewicht ist aber teurer und ähnlich gestreckt.

    vielleicht gehören die ja zusammen oder nutzen die selbe strecktechnik quelle oder so

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen