Nationale Politie gegen Anbauregulierung

links:  Ruud Bik, rechts Ivo Opstelten. In der Mitte ein Professor für Psychiatrie. Vielleicht sollten sich beide mal einen Termin geben lassen...

links Ruud Bik, rechts Ivo Opstelten. In der Mitte ein Professor für Psychiatrie. Vielleicht sollten sich beide mal einen Termin geben lassen…

Habt ihr zum Wochenende ein wenig Lust auf  Facialpalmierung? Ich kann Euch da ein wenig helfen. Dem Volkskrant wurde ein internes Papier der Nationalen Politie zugespielt, in dem der stellvertretende Polizeichef Ruud Bik Anweisungen für Presseanfragen an die lokalen Polizeichefs des Landes herausgibt. Die Position der Polizei ist eindeutig gegen eine Regulierung des Anbaus zur Versorgung der Coffeeshops, wie es das Manifest der Bürgermeister fordert.

Als Begründung ist die Befürchtung angegeben, dass regulierte und somit nicht versteckte Plantagen ein begehrtes Ziel für Einbrüche sein würden. Daher müssten sie rund um die Uhr intensiv bewacht werden, um Einbrüche zu verhindern. Nach Meinung der Polizei würde eine Regulierung des Anbaus auch nicht für eine Verringerung der illegalen Anlagen führen, diese würden sich nur ins Ausland verlagern.

Ok. Da muss man erstmal tief durchatmen. Wie bitte schön hat Ruud Bik es soweit nach oben geschafft bei so einem Schwachsinn, den er verzapft?

Natürlich sind Plantagen begehrtes Ziel für Einbrüche. Das sehen wir auch in den Staaten. Das heisst aber noch lange nicht, dass es illegale Plantagen nicht gerne überfallen werden. Und eine gute Objektsicherung und Bewachung dürfte wohl das Gröbste verhindern. Bedrocan wird ja auch nicht jede Woche überfallen… Regulierte und zertifizierte Plantagen würden aber viele Gefahren der illegalen Pendants eliminieren: Wohnungsbrände, Verringerung von Gesundheitsschäden durch Streckmittel oder Düngemittelrückstände und und und… Verlagerung ins Ausland? Die hat doch längst stattgefunden, da es in den Niederlanden immer schwerer für professionelle (illegale) Grower wird, bei dem Überwachungswahnsinn der Niederlande geeignete Orte zum ungestörten Anbau zu finden.

Fassen wir zusammen: Der stellvertretende Polizeichef der Niederlande möchte den Anbau lieber in der Hand von Kriminellen belassen, als ein vorhandenes Phänomen in gesetzliche und regulierte Bahnen zu lenken.

Warum wird dieser Planet eigentlich von Vollidioten regiert?

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Mops

    Ich halte es immer mit dem Spruch, “ Intelligentes Leben im Weltall??? Mir würde schon intelligentes leben auf der Erde reichen!“ Aber wie Du siehst, leben die Vollidioten eben alle auf unserem Planeten, mehr fällt mir zu diesem Schwachsinn wirklich nicht ein :-((((

    • streuner

      Scotty, beam me up There is no intelligent life down here

      trekki streuner

  • Sebastian

    Aha, die Polizei empfiehlt also illegalen Anbau als Versorgung für dutch-style Coffeeshops. Die sind lieber selber Einbrecher, als Einbrecher zu jagen.

  • KlausiMausi

    Wass’n Brüller! Also, da 80% der Cannabisproduktion ja für den Export bestimmt ist, bestände jetzt die Gefahr, dass die Produktion in’s Ausland verlegt werden würde. Am Ende gar noch dahin, wo es verbraucht wird. Ah – Ja – Nee – Ist logisch.

    Auch hier ist wieder klar zu erkennen, worum es dem Herrn geht. Sind die Plantagen nicht mehr da, ist es auch nicht mehr so leicht mit den Wärmebildkameras aus den Hubschraubern heraus diese zu erkennen, und mit hohem finanziellen Einsatz ohne allzu hohes Risiko einen „Schlag gegen die organisierte Rauschgiftkriminalität“ zu landen, und damit den Weg für Auszeichnungen und die Karriere zu ebnen.

    Meine Güte – das ist so durchschaubar und so schlecht…

    Man stelle sich nur vor, die Herren Polizisten müssten echte Polizeiarbeit leisten und Kriminelle statt Gärtner jagen… Einbrecher zum Beispiel… Schrecklich!
    Oder die illegalen Plantagen würden im Zuge einer Reform zu Dienstleistern werden, die Gärtner könnten mit ihrer Erfahrung eingestellt werden, und zu sauberer Qualität nach Standards gebracht werden. Stellt Euch nur vor – die Jungs von der Brandweer könnten zum Brandschutz beraten, anstatt Brände löschen zu müssen. Elektriker würden dafür bezahlt werden, für sichere Installationen zu sorgen. Wär das nicht schrecklich?

  • eli

    Also wer bis jetzt zweifelte, in welch VERLOGENER Gesellschaft wir leben: hier ist die Bestätigung.

    Ich kann ja verstehen, dass gewisse Politiker gegen Cannabis sind, aber die Polizei kann in diesem Sachverhalt nur für eine Legalisierung sein. Sie hat doch nur Nachteile durch ein Verbot, ähnlich wie Gerichte.

    Das ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten!

    Es wird Zeit dass den Politikern mal gehörig der Kopf gewaschen wird. Das gilt anscheinend für Holland genauso wie für Deutschland!

    • In Deutschland sieht es da leider auch noch nicht gut aus. Die offizielle Meinung der Deutschen Polizeigewerkschaft zur Legalisierung von Cannabis:
      http://www.polizei-dein-partner.de/themen/sucht/drogen/detailansicht-drogen/artikel/cannabis-legalisieren.html

      • KlausiMausi

        Auf der gleichen Seite:

        „Sucht ist ein Teufelskreis, wer einmal hineingerät hat es schwer wieder herauszufinden.

        Polizei Dein Partner
        Unterstützen Sie unsere wichtige Präventionsarbeit“

        Sach ma‘, glauben die das denn wirklich selber? Halllooohoo! Was Ihr macht nennt sich ‚Repression‘, nicht ‚Prävention‘. Gut, das liegt Euch ja auch besser. Aber nennt das Kind ruhig beim Namen, den verkappten Sozialarbeiter nehm ich Euch nicht ab.

        • Revil O

          Man sollte hier nie vergessen das wenn das Cannabisverbot fällt, ob in den Niederlanden oder hier in Dummland sehr , sehr viele Rescourcen bei der Polizei frei werden. Die nationale Politie ist noch sehr neu und wurde offiziell aus Ivo’s Idee gegründet auch um sich verstärkt um den illegalen Hanfanbau zu kümmern. Würde dieser wegfallen ( bei einen legalen Markt) wäre die nationale Politie noch weniger wichtig als sie es seit ihrer Gründung vor Jahren schon ist. Ebenso hier bei uns. Der Polizeiapparat bräuchte nicht mehr finanziell so aufgebläht werden da ihr immense Reccourcen frei werden würden. Kurzum: Hier sehen einige Typen langsam ihre Felle davon schwimmen mehr ist das für mich letzendlich nicht mehr^^.

          • KlausiMausi

            Da sehe ICH kein Problem darin, die frei werdenden Resourcen nutzen zu können. Der Straßenverkehr bietet da so einiges, wo die Herren echte Aufklärungs- und Präventionsarbeit machen können. Neinnein, nicht nur hinter der Laserpistole, sondern Verkehrsaufklärung und -unterricht in den Schulen und auf den Straßen, Streife laufen, Ansprechpartner zu sein, Präsenz zu zeigen. In Fußgängerzonen und Märkten die Augen nach Taschendieben offenhalten, und Leute ansprechen, die es den Taschendieben zu leicht machen. Lt. Polizeistatistik gab es im Jahr 2012 2.3 Millionen Diebstähle, 150000 Wohnungseinbrüche, Mord, Totschlag, Körperverletzung, Betrug, …
            Ich denke nicht, dass auch nur ein Polizist nach der Legalisierung arbeitslos werden muss. Nur werden sich die Herrschaften vermutlich um ein wesentlich gefährlicheres Klientel kümmern müssen. Drum – Augen auf bei der Berufswahl.

          • donkey

            klingt zwar logisch, ich glaube aber nicht, dass deren Denkapparat so weit entwickelt ist.

          • donkey

            hat zwar nichts mit dem Thema zu tun… ein kleiner Brüller zum Samstag

            http://www.shortnews.de/id/1078316/usa-colorado-cannabis-legalisierung-angeblich-toedliche-gefahr-fuer-hunde

            „die“ werden immer erfinderischer

          • Frank2

            Du hast vollkommen Recht. Würde die Prohibition fallen, dann muss die Polizei Stellen abbauen.Wahrscheinlich müssten 1000nde Polizisten deutschlandweit entlassen werden.

  • Tom

    Vor allem, wenn die Kriminalpolizei in Niederlande und Deutschland selbst angibt, das 70% ihrer Kapazität mit der Verfolgung sogg. „Opferloser Kriminalität“ beschäftigt ist.
    Heist ja auch, das da, wo wirklich Menschen gefährdet sind, einfach nicht negr genügend Kapazitäten da sind (Morde, Vergewaltigungen, Überfälle etc), da sind sie dann regelmäßig zu spät dran, weil sie mit der Verfolgung von kleinen Kiffern und Growern beschäftigt sind, die niemandem was tun.
    Das Anbauverbot und die Prohibition sind deshalb auch eine massive Gefahr für die Gesellschaft.
    Warum ist denn ein großer Teil der deutschen Justiz und Kriminalpolizei heute gegen das gesamte BTMG ? Im Budestag wurde die Monate eine Petition für die Abschaffung des BTMG eingereicht von 40% (!) aller führenden Juristen unterzeichnet. Alles Kiffer oder was ? Die wissen auch, das diese Gesetze letztlich kriminalitätsfördernd sind und damit eine Gefahr für die Gesellschaft.

    Aber es hat keinen Sinn, von Lobbyisten geschmierten „Volksvertretern“ (ehr Zertreter) die Wahrheit zu sagen, da können wir hier noch so sehr schimpfen, die folgen ihren Geldgebern – basta ! Man sieht es ja an Maastricht, da ist es offensichtlich, das nach dem Wietpass eigentlich das pure Chaos in der Stadt ausgebrochen ist – nichtmal das hat irgendeine Wirkung und da zeigt sich, wen z.B. ein Onno Hoes vertritt – in erster Linie sich selbst ! (aber nicht die, die ihn gewählt haben). Zahlreiche Hilferufe aus der Bevölkerung werden mit Gewäsch beantwortet, nachdem NIX passiert ! Die Lobby ist zufrieden, das reicht europäischen Volkszertretern heutzutage völlig aus.

  • Hanfbauer

    Ehrlich, ich würde mich darüber nicht aufregen. In zwei Jahre ist wieder Wahl und dann haben die Niederländer hoffentlich verstanden, das VVD mit „Liberal“ soviel zu tun haben wie Nordpol mit Sahara (ich kenne die libarale Theorie !). Die Völkische Partei Der Verdummten Niederländer hat die Wahl wegen der Hysterie um ein paar Muslime in der Niederlande gewonnen, die künstlich geschürt wurde ! (was ist denn passiert ? ABSOLUT GAR NIX ! ).

    Die sind ein Auslaufmodel, genau wie FDP in Duitsland, nur die Deutschen waren etwas schlauer wie wir und haben das früher kapiert. Die Weltpolitik (auch in hinsicht Cannabis) geht in eine ganz andere Richtung. Nächste Wahl ist der Haufen weg – das ist so sicher wie Amen in der Kirche ! Ich weis das, weil die Unzufriedenheit mit dem Haufen Versager in der Niederlande sehr groß ist.

  • Lachsack4000

    „Als Begründung ist die Befürchtung angegeben, dass regulierte und somit nicht versteckte Plantagen ein begehrtes Ziel für Einbrüche sein würden.“ – Das ist ja der Brüller schlechthin! :-D Untersagt doch am besten auch den Besitz von „Oberklasse Wagen“…provoziert nur unnötige Einbrüche.

  • kommunist

    Was erwartet ihr von der „nationale politie“ das sind doch ivos Hunde….

    • green tea

      ..nicht verrückt machen Leute. Weltweit stehen die Zeichen tendenziell auf Legalisierung bzw. zumindest Entkriminalisierung. Die Nationale Politie wurden von IVO instruiert…irgendwann wird deren Lügenkartenhaus in sich zusammen fallen-da bin ich mir ziemlich sicher.
      Jetzt bloß nicht entmutigen lassen, sondern weiter kämpfen für die längst überfällig Legalisierung – von diesen Idioten sollt wir uns nicht aufhalten lassen !

  • BigBabyJesus

    Onno gaank noar HOES

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen