Ede will Coffeeshop Lizenz entziehen

Coat_of_arms_of_Ede.svgDer Besitzer des Coffeeshops ‚Het Plein‘ im Zentrum von Ede (Provinz: Gelderland) muss sich vor dem Rat der Stadt rechtfertigen, um seine Lizenz zu behalten. Die Gemeinde will den Shop schließen auf Grundlage des Bibob-Gesetzes.

Die zwei Coffeeshops der Nachbargemeinde Veenendaal (Provinz Utrecht) wurden schon geschlossen. Laut Eigentümer ist die Sache reine Willkür: „Weil Coffeeshops nach dem Gesetz sowieso illegal seien, kann man mit dem Gesetz Bibob jeden Coffeeshop schließen. Genauso hätte man die beiden anderen Coffeeshops schließen können“.

In Ede-Zentrum gibt es drei Coffeeshops, die regelmäßig von den lokalen Behörden kontrolliert werden.

Das Bibob-Gesetz ist ein vorbeugendes Verwaltungsinstrument. Wenn es eine Gefahr gesehen wird, dass die Lizenz mißbraucht wird, kann die Gemeinde einen Lizenz-Antrag verweigern oder eine bereits erteilte Lizenz widerrufen. So wird es den Behörden erleichtert kriminelle Aktivitäten direkt im Keim zu ersticken.

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen