Interna: Flattr

799px-Flattr.svg

Einigen dürfte der neue Button unter jedem Beitrag bereits aufgefallen sein. Weil mich bereits mehrere Leser darauf angesprochen haben, doch mal Flattr zu integrieren, habe ich das jetzt getan.

Für all jene, die Flattr noch nicht kennen, möchte ich es kurz erklären: Flattr ist ein Micropayment-System, das es ermöglicht, Schaffende im Internet für ihre freiwillige Arbeit zu danken. Die Philosophie dahinter ist es, dass man nicht einen fixen Betrag an jemanden spendet, sondern dass man als Flattr-User sich jeden Monat ein Budget festlegt, dass man bereits ist, für die Arbeit anderer auszugeben. Immer, wenn man irgendwo im Netz einen Artikel gelesen, einen Podcast gehört/gesehen oder eine freie Software geladen hat, kann man dem Verantwortlichen mit dem Klick auf dem Flattr-Button ein kleines Dankeschön zuspielen. Wie viel so ein Klick wert ist entscheidet sich nach der Anzahl der Buttons, die man in dem betreffenden Monat geklickt hat.

Beispiel: Man läd sich 5€ auf sein Flattr-Konto. Klickt man in diesem Monat auf einen Button, bekommt der Inhaber die 5€ auf sein Flattr-Konto gutgeschrieben. Klickt der User in diesem Monat auf zwei Buttons, wird der Betrag aufgeteilt, jeder Button-Inhaber bekommt also 2,50€. Bei drei Buttonsklicks ist jeder einzelne knapp 1,67€ wert und so weiter. So kann man schön einfach sein Budget festlegen und muss sich keine Gedanken darüber machen, dass es überschritten wird. Das verdiente Geld kann sich der „Geflattrte“ auszahlen lassen (-10% Gebühren) oder es nutzen, um andere Projekte zu Flattrn.

Flattr soll nicht dazu dienen, massenweise Geld durch die Gegend zu schrieben, sondern dient einfach nur als kleine Anerkennung. Vergleichbar mit einem Hut, den ein Strassenkünstler vor sich aufgestellt hat. Er betreibt seine Kunst so oder so, aber wenn man sich unterhalten gefühlt hat schmeißt man eine Kleinigkeit rein.

Flattr hat dazu ein schönes Erklärvideo erstellt, das es schön visualisiert erläutert.

Youtube-Direktlink

Auf „Kein Wietpas!“ sind die Buttons personalisiert, d.h. ihr Flattrt direkt den Artikelautor und könnt so entscheiden, wer ein Stück von Eurem Kuchen abbekommt.

Übrigens besitzen noch andere Szene-Seiten einen Flattr-Button. Spontan sind mir da Tribbles Hanfplantage, Antonio Peri und der DHV aufgefallen. Wenn Ihr noch weitere kennt (ich Flattr jetzt selbst wieder vermehrt) könnt Ihr die gerne in den Kommentaren posten! Falls ihr den Flattr-Button nicht mögt, dann schreit Euren Zorn in den Wald hinaus. Das hilft ;-)

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • donkey

    … für ihrer freiwilige Arbeit zu für die Arbeit adanken….

    manschmal findet man etwas unheimlich lustig :):):)

    • *Lol* habs geändert. Danke

      • Sebastian

        Dann kann genau in dem Satz das eine r noch weg und ein l im nächsten Wort dazu, wennschon dennschon ;-)

  • Die taz hat übrigens auch flattr und einen Button zum freiwilligen bezahlen von Artikeln. Diesen hier fand ich sehr lesenswert: http://www.taz.de/Linkspartei-Gruene-und-die-Krim/!135057/

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen