Coffeeshop Snooker verliert Berufung

Ist zufrieden. Eindhovens Bürgermeister Rob van Gijzel

Ist zufrieden. Eindhovens Bürgermeister Rob van Gijzel – CC-Lizenz

In einem Berufungverfahren wird bestätigt, die Lizenz des Coffeeshops ‚Snooker‘ in Eindhoven (Provinz Nordbrabant) einzuziehen und den Shop zu schließen. Der Betreiber des Coffeeshops war gegen die erste Entscheidung des Gerichts in Berufung gegangen, aber der Stadtrat entschied nun gegen ihn. Der Coffeeshop bleibt geschlossen.

Eindhovens Bürgermeister Rob van Gijzel (PvdA) zog die Lizenz ein, nachdem umfangreichen Recherchen von Gemeinde und Land auf Grundlage der ‚Bibob‘-Gesetzgebung stattdefunden haben. Die Untersuchungen ergaben, dass mit großer Wahrscheinlichkeit die Lizenz des Coffeeshops zum Waschen von Geld und anderen Straftaten genutzt wurde.

Der Coffeeshop Snooker ist der zweite Coffeeshop in Eindhoven, der innerhalb kurzer Zeit aufgrund des ‚Bibob-Gesetzes‘ geschlossen wird. Zuvor wurde bereits dem Coffeeshop ‚The Grasshopper‘ die Lizenz verweigert.

Der Bürgermeister sieht in dieser Entscheidung eine Anerkennung für die Bemühungen der Gemeinden die Kriminalität zu senken. Insbesondere kann dadurch eine bessere Trennung von Ober- und Unterwelt in der Coffeeshopbranche erreicht werden.

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli
  • franz v. a.

    mit groosser Wahrscheinlichkeit…toll ist sowas seit neustem juristisch relevant?dachte es gilt die Unschuldsvermutung oder wie das heisst ,solange es keine festen Beweise gibt. Hoeness hat auch mit grosse Wahrscheinlichkeit weit mehr als 30 mio euros hinterzogen es sind halt bisher nur 27 bekannt…mit grosser Wahrscheinlichkeit ist Politik ein kriminelles Geschaeft

    • Dein Gedankengang ist normalerweise juristisch richtig. Es gilt die Unschuldsvermutung und ein Verdacht reicht nicht aus. Straftaten müssen normalerweise immer bewiesen werden. Allerdings erinnere ich an das Urteil aus Straßburg letztens. Das dürfte wohl die Antwort auf Deine Frage sein. Lies Dir den Artikel (ist noch nicht so alt) hier nochmal durch: http://keinwietpas.de/2014/03/01/europaeischer-gerichtshof-fuer-menschenrechte-bestaetigt-coffeeshopbetreiber-sind-vogelfrei/

      • franz v. a.

        jep das war dann wohl die traurige antwort:vogelfrei..willkuer

        • Man muss immer im Kopf haben, dass Coffeeshops keine rechtmäßigen, normalen Geschäfte in NL sind, sondern nur Orte, an denen geduldet Straftaten begangen werden. So und nicht anders ist die Rechtssituation. Es sieht eben alles nur legal aus – ist es aber nicht. Dieser Denkfehler ist in Deutschland weit verbreitet. Selbst Frank Tempel hat auf der Hanfparade gesagt: „Warum kiffen denn in Holland weniger Menschen, wo es erlaubt ist…“ – es ist eben nicht erlaubt – sondern nur geduldet. Das ist juristisch ein himmelweiter Unterschied. Es war eben auch in Holland nie legal.

          Wenn es legal wäre, würden auch die üblichen Rechtsnormen gelten. In einer Duldungssituation ist der Willkür Tür und Tor geöffnet.

          • xy_ungeloest

            sehr gut auf den punkt gebracht!

            ‚Dieser Denkfehler ist in Deutschland weit verbreitet.‘

            das fällt mir auch immer wieder auf.

          • Sebastian

            Wenn Frank Tempel sich nur auf den Konsum bezieht, stimmt seine Aussage, allerdings ist dieser auch in Deutschland legal.

  • eli
    • xy_ungeloest

      was geht denn bei denen? der artikel ist für deren verhältnisse ja gar nicht mal schlecht!?

      • Sebastian

        Hab mal das unter dem Artikel verlinkte Interview mit Thomasius angeklickt vom 12.02.14, und der schmeißt da wieder mit Halbwissen und Lügen um sich, allerdings ist der erste Satz der Bild interessant:

        „In Deutschland ist der Besitz des Rauschmittels – egal ob als Haschisch oder Marihuana – (noch) illegal.“

        • Leidensgenosse

          Am Montag kommt auch was zum Thema im TV:

          „RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff
          wagt wieder den Selbstversuch: Diesesmal untersucht er die Auswirkungen
          von exessivem Marihuana-Konsum. Was meinen Sie zu diesem Thema? Sollte
          Cannabis in Deutschland legalisiert werden? Stimmen Sie jetzt ab!“ (freenet.de).

          Er hat wohl eine Woche in einer Wohnung direkt bei einem CS gewohnt und sich von morgens bis abends gekifft…es wird wohl aber auch über Marihuana als Heilpflanze berichtet…“supi“ finde ich aber den Kommentar von Marlene Mortler: „Alkohol ist zwar ein legales Suchtmittel, hier
          versuche ich als Drogen- und Suchtbeauftragte auch massiv auf die Bremse
          zu treten. Auf der anderen Seite kann ich dann nicht bei Cannabis und
          anderen illegalen Drogen massiv aufs Gaspedal treten. Die Auswirkungen
          können so massiv gesundheitsgefährdend sein, dass alles andere mit mir
          nicht zu machen ist und auch nicht mit der Bundesregierung.“
          ..alles klar…

          • Dazu nache ich gleich noch ejnen artikel. Denn es läuft noch weitaus mehr!

          • Sebastian

            Mit ihrer schwachsinnigen Gaspedal – Analogie tut die M.M. gerade so, als ob sie am Steuer säße.

          • Leidensgenosse

            Ja, und wo bitte tritt sie beim Alkoholmissbrauch „auf die Bremse“??? Gesoffen werden darf weiterhin, keine Änderungen zu sehen, die Jugend betreibt Koma-Saufen…da ist es ja logisch, das wenigstens die bösen Kiffer kriminalisiert werden…

          • Hazenjagd

            Naja, neu ist die Idee mit dem „Dauerkiff-Versuch“ ja nicht gerade, ein ähnliches Format gab’s doch schon im Jahre 2007, nämlich den Doku-Film „Super High Me“ :D

            Bin aber trotzdem gespannt auf das Experiment, denn Menschen die noch geraucht haben, sind immer sehr lustig, wenn sie zum ersten Mal in ihrem Leben vollkommen breit sind – Einen „highen“ Unterhaltungsfaktor wird das Experiment also definitiv besitzen ;)

            Was mich aber ebenso interessiert, ist wie der Schundsender Cannabis darstellen wird, aber von RTL erwarte ich da nicht viel positives..

          • In ein paar minuten veroffebtliche ich einen Monsterblogpost!

          • Hazenjagd

            Coole Sache Mobo, freue ich mich schon drauf :)

          • Und online!

          • Revil O

            Das der Verdummersender RTL es ausstrahlt erzeugt bei mir von vornherein schonmal ne Gänsehaut. Wollen wir hoffen das die Welle aus Unsachlichkeit und Blödheit nicht zu groß werden wird.

  • Frank2

    Die Geldwäsche geht doch sowieso weiter. Dann halt z.B. in Pizzerien und anderen „legalen“ Läden.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen