Innenminister beschließen verstärkte Grenzkontrollen

Quelle: BMI

Quelle: BMI

Wollt Ihr einen Witz hören?

Treffen sich zwei Innenminister und beschließen Gesetze zum Wohle des Volkes.

Ja, ich weiß, da dürfte einem wohl eher das Lachen im Halse stecken bleiben. Vergangene Woche trafen sich Deutschlands Innenminister Thomas de Maizière (CDU) und sein niederländisches Pendant Ivo Opstelten (Minister für Sicherheit und Justiz, entspricht in etwa dem deutschen Innenminister) in Berlin um jede Menge Dünschiss zu verzapfen gemeinsame Strategien in der Verbrechensbekämpfung zu beschließen. Hauptsächlich ist damit das Bekämpfen von „mobilen Banden“ (Wohnungseinbrüche) und natürlich der grenzüberschreitende Drogenhandel. Was auch sonst…

Als Argument wurde mal wieder der Mythos zugrunde gelegt, dass 80% des in den Niederlanden produzierten Cannabis ins Ausland exportiert würde. Das dies Schwachsinn ist sollte jeder wissen. Zum einem werden große Mengen mittlerweile genau in die andere Richtung transportiert, da die Niederländer massiv aufrüsten und harmlosen Growern mit Wärmebildkameras, Drohnen mit Geruchssensoren das Leben schwer machen. Und das alles nur, damit Opstelten auch mal einen Ständer bekommen kann.

Die Maßnahmen, die zur Drogenbekämpfung getroffen werden sollen, dürften einen Coffeeshopbesuch bald wohl nicht mehr so Paranoiafrei werden lassen: Zum einem soll die Zahl der sogenannten Joint Investigation Teams erhöht werden, zum anderen sollen möglicherweise deutsche Polizeibeamte in die Niederlande entsandt werden. Konkretisiert werden sollen die Pläne in einer deutsch-niederländischen Arbeitsgruppe.

Ähnliche Treffen gab es übrigens bereits schon zwischen Opstelten und den zuständigen Ministern in Belgien und Frankreich.

Weitere Informationen: NiederlandeNet, Bundesministerium für Inneres

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Steve Thunderhead

    Zusammenarbeit über die Grenze hinweg ist hier in der Euregio nichts neues. Deutsche Polizeibeamte ermitteln hier schon länger mit den Niederländern und den Belgiern zusammen.

    Zitat Polizei NRW:’Die polizeiliche Zusammenarbeit in der Euregio Maas-Rhein wird in der
    Niederländisch-Belgisch-Deutschen Arbeitsgemeinschaft Polizei
    (NeBeDeAgPol) koordiniert, einer Arbeitsgemeinschaft der Polizeichefs
    der Polizeidienste in der Euregio Maas-Rhein. Sie verfolgt das Ziel,
    durch strukturierte Kooperation und Entwicklung gemeinsamer Strategien
    und Techniken eine Verbesserung in der grenzüberschreitenden
    Zusammenarbeit herbeizuführen.

    Den sogenannten regionalen Verbindungsstellen der Polizei in der EMR
    folgte 2006 das Euregionale-Polizei-Infomations- (und)
    Cooperations-Center (EPICC), das nach dem Prinzip der zusammen
    geschobenen Schreibtische funktioniert.

    Hautnah wird die Zusammenarbeit auch zwischen niederländischen und
    nordrhein-westfälischen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in der
    Gemeinsamen Anlaufstelle Herzogenrath (NRW) – Kerkrade (NL)
    gelebt,
    die sich im Gebäude des Eurode Business Centers (EBC) befindet. Hier
    können sich die Bürgerinnen und Bürger unmittelbar mit ihren Anliegen
    und Fragen an niederländische und deutsche Beamte wenden.‘

  • Gut Holz

    Lustig, was man durchgestrichen alles lesen konnte… :-D
    Weiss man über die Joint Investigation Teams mehr? Hört sich irgendwie bedrohlich an. Als wenn man irgendwie kriminell daher kommen würde und was dagegen getan werden müsste…

    Da du in dem dir zugehörigen Text „hier“ und nicht „dort“ geschrieben hast [Hier kann man frei von Paranoia und der Angst vor Strafe in einem friedlichen Ambiente seinen Alltag vergessen], gehe ich davon aus, das du den Blog und nicht die CS gemeint hast.

    Wenn auch schon die CS-Besuche nicht mehr so paranoiafrei erscheinen, dann wenigstens dein Blog hier.

    Weniger rüberfahren könnte da ggfs. sehr helfen. SparTipp: Den Tabak-Jonnie nur noch bis zur Hälfte mit Wiet befüllen und den Rest als Zigarette benutzen. Das sollte auch ausreichen, wenn man nur wenig und selten raucht. Was auch geht, ist das Long Paper Blättchen in der Mitte durchzuschneiden und es für 2 Jonnies zu verwenden.

    • sirSMOKEtoomuch

      jo , da gibt es ein Video auf YouTube :

      Voll die Truppe , allerdings habe ich die schon mal live gesehen ….
      die gehen auch auf Kiffer ….. :-(

      • Amster Damn

        Wenn du das Joint-Hit-Team schon mal live erlebt ähh gesehen hast… hammerhart…!

        Besser man raucht nur noch in CS, kommt mit Bus/Bahn und nimmt keine Souvenirs wieder mit zurück. Nur das ist noch vollständig safe, leider nur sehr teuer…

        • sirSMOKEtoomuch

          Moin

          Gott sei Dank nur live gesehen ,- Die sind in Herzogenrath , Kerkrade, Vaals , Heerlen , Geleen , Sittard , Hoensbroek und teilweise bis nach Belgien z.B. Eupen und Maastricht unterwegs …
          An einem Samstag letztes Jahr im Sommer waren wir mit Bikes auf dem Weg von Aachen nach Geleen …
          In Heerlen am Bahnhof gibt es gegenüber ne Pommesbude dort haben wir ne Pause gemacht ….
          Da kamen ein paar Leute vorbei , die sahen etwas nach Kiffer aus , einer trug einen Rasta Pulli von adidoof, ei Kollege schwört heute noch das die einen Joint am laufen hatten ….

          Na ja die Richtung Bahnhof unterwegs als plötzlich an der Straße ein Auto mit quietschenden Reifen bremst und rasch einschlägt ….
          Raus springen 2 Typen , mit sichtbarer Polizeiaustattung und hasten die Leute zu Stehenbleiben an ….
          Funke raus und in 1 Minute waren die Streifenhörnchen da … ( okay , keine Leistung der Polizei , sondern die Polizeiwache ist in gegenüber vom Bahnhof !!!!!! ;-) )
          Die Leute an die Wand gestellt , kurz gefilzt und dann ab zur Wache – einer im Wagen der Rest zu Fuß ….

      • steuergeldverschwendung, die onehin schon knappen polizeiressourcen fahrlaessig gegen harmlose buerger feindseelig zweckentfremdet, vertrauen in polizei ernsthaft erschuettert, absolutes fehlverhalten der administration.

        • Amster Damn

          Es bringt aber alles nichts, auch nicht die ganze Aufregerei. Die Politik bestimmt die Rechtslage und die ist eindeutig für einen weiteren Ausbau der Prohibition (siehe Mobos Blogartikel).

          Was ich mir auch vorstellen kann und im Bereich des Möglichen liegt ist, das in Deutschland Cannabis niemals (!) legalisiert wird.

          Nicht das man diese Möglichkeit ausschließt und niemals von ihr gehört hat…

          • sirSMOKEtoomuch

            Vor solchen pessismistischen Zukunftsvision möchte ich meine Augen verschließen ….. !!!!

          • Amster Damn

            … wenn die Legalisierung niemals erfolgt, hätte man sich ggfs. die ganze Zeit mit dem falschen Thema angelegt…
            Ihr kennt doch unsere 50-70 jährigen konservativen Politiker… es könnte schon sein, das mindestens in den nächsten 10-20 Jahren nichts aus einer Legalisierung wird. Ich halte das gar noch nicht einmal für abwegig… :- :-/ :-(

          • Revil O

            In dieser Frage war ich jahrelang einer der größten Pessimisten.
            Doch so lange wird es womöglich garnicht mehr dauern.

            Die Gründe die ich sehe:

            1) Uruguay hat seit den Verträgen zur Single-Konvention von 1961 als erste Nation Cannabis legalisiert!!!

            2) Seit 1996 haben mittlerweile 25 US- Bundesstaaten natürliches Cannabis als Medizin praktisch legalisiert!!!

            3) Seit Anfang des Jahres haben 2 US-Bundesstaaten (Colorado /Washinghton) Cannabis zu Genusszwecken legalisiert!!!
            Es darf stark angenommen werden das demnächst weitere Staaten diesen Schritt gehen werden.

            4) Beim jährlichen Treffen der Vereinten Nationen in Wien dieses Jahr hat eine Arbeitgruppe der UNDOC erstmals gesagt das Kriminalisierung nicht der geeignete Weg ist das „Drogenproblem“ unter Kontrolle zu kriegen.
            Im Anschluss äußerte das UNDOC sich das man es zukünftig den einzelnen Staaten überlassen will wie sie mit der Drogenpolitik verfahren wollen und man sich nicht einmischen werde.
            Ich werte diese beiden Aussagen als nen Dammbruch!!!
            Vorher kamen ganz andere Töne aus dem UN- Kontrollbüro.

            Ausschlaggebend für uns dürfte werden wie die EU zukünftig in der Drogenfrage verfahren wird.
            Gegenwärtig setzt die EU-Drogenpolitik faktisch nur auf Repression.
            Sollte von der EU-Ebene nichts positives passieren wird auch Deutschland sich weiterhin sperren, vorerst.
            Die Frage die sich dann natürlich für uns stellt wird die sein wie lange man solch eine menschenverachtende und entgegen aller wissenschaftlicher Fakten Politik den Menschen in diesen Land hier noch verkaufen kann.
            Das Lügengerüst wackelt hier schon länger und es wackelt immer heftiger und schneller.
            Deshalb: NEHMT UM HIMMELS WILLEN AN DER WAHL ZUM EUROPÄISCHEN PARLAMENT TEIL!!!
            Wieder eine rechtskonservative Mehrheit im EU-Parlament wirft uns um Jahre in dieser Frage zurück.

          • Konstantinopoulos

            Ok, wählen sollte man wirklich gehen. Die Frage ist, welche Parteien sich für eine Legalisierung einsetzen würden. Ich persönlich weiss es nicht. Und es ist ja auch nicht der einzige wichtige Punkt, den es bei einer Wahl zu berücksichtigen gibt.

            Und nur weil andere Länder zur Legalisierung bereit gewesen sind, muss dies noch noch lange nicht zum Nachmachen auf unser Land abfärben. Das must du zugeben, lieber Revil. Wenn alle Oliven essen heisst das noch lange nicht, das du nur deswegen auch welche essen wirst.

          • jol

            Richtig vor allem da es nur 1 Land auf der Welt ist,wenn es 50% der Länder wäre die legalisiert haben bedeutet es noch lange nicht dass alle legalisieren werden,das sieht man ja bei anderen gesetzen.Und Deutschland wird sicherlich eins der letzten

          • Linke, Grüne und Piraten wollen lt. Wahlprogramm die Legalisierung/Entkriminalisierung.

          • Gut Holz

            Danke für die Info, lieber Antonio. Doe Grünen sollte man nicht wählen finde ich. Erstens haben die schon genügend Zulauf und zweitens machen die den Bürgern das Leben nur noch teurer. Wo doch alles schon so teuer ist…

            Die Grünen gehen gar nicht, die Linken sind ne ehemalige Ostpartei – da bleiben nur noch die Piraten übrig…

          • Gut Holz

            Die Linke, Quelle: Wikipedia

            Die Linke (Lang- und Kurzbezeichnung in Eigenschreibweise: DIE LINKE)[5] ist eine politische Partei in Deutschland, die am 16. Juni 2007 durch Verschmelzung[6] von WASG und Linkspartei.PDS entstand. Sie leitet ihren Namen aus dem Anspruch einer linken politischen Orientierung her und zielt auf die Überwindung des Kapitalismus hin zu einem „demokratischen Sozialismus“.

            http://de.m.wikipedia.org/wiki/Die_Linke

          • eli

            Die Linke ist die Partei der Unterschicht!

            Wie groß ist die Unterschicht??

          • ogf

            Ich als ossi kann dir versichern das das ganze ehemalige sed und stasivolk nichts mit der heutigen pds zu tun hat die sind nach der wende schön in cdu und fdp aufgegangen und haben flott wieder ihre verlogene arbeit aufgenommen, das ganze gabs schon oft je nach politischer wetterlage-nsdap-sed-cdu bzw fdp und hier im westen halt ohne den umweg über die sed…aslo die linken sind ok!!!

          • Frank3

            DANN GEH DU DOCH DIE LINKEN WÄHLEN, HERR VON UND ZU FRÄNZTER!

            Nein, schon ok und, vielen Dank für die Aufklärung und eine Meinung aus deiner Sicht, ogf.
            Alles in Ordnung! :-)

          • wahlhingehen

            In der cdu sitzen Faschisten!
            viele NSDAP Mitglieder sind in die cdu gegangen.

            Guck dir die reden im Bundestag und die anträge der linken an.
            sie sind meiner Meinung nach die beste Option!

            bitte geht alle wählen!

            und bitte unterzeichnet alle die Petition Cannabis als Medizin!

            Hier der Link:

            cannabis-medizin-petition.de

          • Revil O

            Das eine Liberalisierung oder gar eine Legalisierung auf unser Land von heute auf Morgen abfärbt darf stark bezweifelt werden.
            Ich bin auch ziehmlich sicher das Deutschland eines der letzten Staaten in der EU sein wird welches Liberalisierungsschritte einleiten wird.
            Auch wird dies eher gezwungender Massen passieren und nicht durch politische Mehrheiten im Bundestag.
            Schwarz/ Gelb oder auch Rot/Grün werden von sich aus sich niemals von alleine in der Frage bewegen.
            Hier bedarf es vielmehr weiter internationalen und inländischen Druck.
            Wenn die Entwicklung in Süd-Amerika und in den Vereinigten Staaten anhalten sollte und das wird sie gewiss wird einer zukünftigen Bundesregierung die Argumente ausgehen was ja jetzt schon gegenwärtig der Fall ist.
            Sollte demnächst die EU einen Paradigmenwechsel in der europäischen Drogenpolitik einläuten oder spätestens ab 2016 wenn die Vereinten Nationen die internationalen Verträge evaluieren sollten , dann würde es für eine zukünftige Bundesregierung sehr schwer werden ein Verbot ohne internationalen Rückhalt und immenser Verstöße der Verfassung weiter aufrecht zu erhalten.
            Ebenso das mediale Echo.
            Immer mehr Medien berichten sachlich übers Thema, ebenfalls eine Tatsache die vor 2 oder 3 Jahren unvorstellbar war.
            Ein Hanfverbot wird eines schönen Tages den Deutschen nicht mehr verkauft werden können und wird bald mehrheitlich in der Bevölkerung keinen Rückhalt mehr haben.
            Was gegenwärtig immer mehr auf kommunaler Ebene geschieht ist für uns alle ein positiver Anfang des Ganzen.

          • dhkjgfdh

            Die Legalisierungswelle muss von der EU her kommen, anders hat Deutschland wenig Chancen. Wenn von der EU nichts kommt, wird in D nichts passieren. Ich teile meine Meinung mit dem Revil.

            Durch den Teuro, die hohen Mieten, die hohen Mobilitätskosten, die teuren Strafen, die zu vielen Niedriglohnjobs und die zu moderaten Lohnabschlüsse wird Deutschland leise weinend verarmen ist meine nächste Befürchtung!

            PS: Hab gerade mal den Kilopreis für den Tabak in meiner Tabakdose ausgerechnet. 100gr=15€, d.h. 1kg=300DM umgerechnet! Auch nicht gerade wenig!°°

          • dhkjgfdh

            Die Legalisierungswelle muss von der EU her kommen, anders hat Deutschland wenig Chancen. Wenn von der EU nichts kommt, wird in D nichts passieren. Ich teile meine Meinung mit dem Revil.

            Durch den Teuro, die hohen Mieten, die hohen Mobilitätskosten, die teuren Strafen, die zu vielen Niedriglohnjobs und die zu moderaten Lohnabschlüsse wird Deutschland leise weinend verarmen ist meine nächste Befürchtung!

            PS: Hab gerade mal den Kilopreis für den Tabak in meiner Tabakdose ausgerechnet. 100gr=15€, d.h. 1kg=300DM umgerechnet! Auch nicht gerade wenig!°°

          • wahlhingehen

            Folgende Parteien setzen sich für eine bessere cannabispolitik ein:
            Die linke!
            Piraten!
            vllt noch die grünen.

            absolut unwählbar sind fdp,cdu/csu !

          • Mork vom Ork

            Sehe ich auch so, wenn jetzt z.B. solche Artikel >>> http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article127605848/Die-grosse-Kunst-beim-Anbau-von-Highend-Cannabis.html
            ausgerechnet in der Springer-Presse erscheinen ! Da wird hinter den Kulissen schon gewühlt. Ich würde sagen, Pessimisten gucken in dem Fall einfach zuwenig hinter die Kulissen. Es tut sich eine Menge in Deutschland zu dem Thema.

          • Tablet mit Einweg-Akku

            Dein Link war wirklich sehr interessant zu lesen, danke dir. Es handelt sich um einen Grower mit seiner Businessgeschichte. Hier nochmal der Link:

            http://m.welt.de/article.do?id=vermischtes/weltgeschehen/article127605848/Die-grosse-Kunst-beim-Anbau-von-Highend-Cannabis

          • Sebastian

            Und dieser deutschsprachige Artikel der Huffington Post, den ich oben schon erwähnte, ist in Zusammenarbeit mit dem Focus enstanden, und ist lesenswert!

            „Cannabis ist so gefährlich wie Sex“: Experten räumen mit Marihuana-Mythen auf:

            http://www.huffingtonpost.de/2014/05/06/cannabis-mythen-marihuana_n_5271534.html

          • Sebastian

            Im Artikel ist sogar ein Video von Robert Brungert verlinkt, der Robert, der auch in Dortmund auf dem GMM war, und dort Unterschriften gesammelt hat für einen einen Cannabis Social Club, den er mit seinen Kollegen in Münster beantragt hat. Er berichtet interessantes aus dem Buch „Cannabis Mythen – Cannabis Fakten“ .

          • Also Sex würde ich dann doch für sehr viel gefährlicher halten.

          • rockaday

            wieso? wir brauchen unbedingt noch nachwuchs,der sich gegen die schmelzenden gletscher stemmt und versucht ihr abbrechen zu verhindern.

          • Tablet mit Einwegakku ICS 4.04

            Sehr sehr guter Artikel, wirklich! Hast du Lust dazu, notfalls anonym mit anonymouse.org, ihn an Fr. Mortler und an Thomas De Meziere mit der Bitte ihn zu lesen zu schicken?
            Bei mir schmiert die „Karre“ andauernd ab und deshalb machen solche Arbeiten keinen Spass…
            Vielen Dank und viele Grüße

          • rockaday

            jetzt geht es immerhin schon heftig hin und her hier,über die grenze und zurück,in den kommentaren.der artikel in der welt hat mir sehr gefallen.wenn irgendwas gut ist,ist es mir eigentlich egal,wo es her kommt.

          • Revil O

            Richtig!!
            Das größte rechtsreaktionäre Hetzblatt hat selbst anscheinend die Zeichen der Zeit erkannt.
            Die Medien habe ich immer als einen dicken Knüppel unserer Volksverdummer angesehen damit die Prohibition vor der Bevölkerung zu rechtfertigen.
            Doch dieser Zug ist Gott sei Dank abgefahren.
            Ebenfalls immer mehr Kommunalpolitiker haben langsam aber sicher die Schnauze voll die Politik die in Berlin verzapft wird vor ihrer eigen Tür auszubaden und man wünscht sich hier immer lauter Veränderungen.
            Nicht zu vergessen all unseren ganzen fleißigen Legalisierungsaktivisten die all die Jahre immer lauter nach oben treten und dicke Bretter bohren und ihre Argumente in Führungsebenen immer lauter gehört werden.
            Es tut sich ganz gewiss seit einiger Zeit eine ganze Menge in Deutschland.

          • wuerdest du bitte aufhoeren hoffnungen zu schueren?
            hier hat es ja meist juengere, unerfahrene, die wenn die deinen post lesen dann meinen, dass da was laeuft hinter den kulissen.

            jeder halbwegs erfahrene mensch, der in die politik schaut und sieht wie merkel redet und sich verhaelt spuert direkt, dass NIE irgendwas gehen wird hier in DE.

            was ich gerne mache, was aber nicht viel bringt, merkels kontaktformular nutzen: http://www.cdu.de/kontakt-merkel, die mitarbeiter penetrieren, so dass die keinen bock mehr haben und sich eine andere stelle suchen. brauchst auch kein proxy oder so, ich mache das mit klardaten. es ist krieg, die moegen uns nicht, die wollen keine qualitaet, die wollen lieber alkohol, tabak, standardradiosender mit je_dem tag den gleichen mist, talkshows, RTL guenther jauchengrube, formel 1 und natuerlich fussball…elf…oh gott!!!

            cdu-leute sind tote menschen, kein geist, kein gewissen, geistige unterschicht, brauchst keine qualitaet zu erwarten. die gruenen nicht besser, dass die angeblich kiffen legalisieren wollen ist nur geschwafel, gysi versuchts halt egal ob unrealistisch oder nicht, hauptsache er hat sein geld, du solltest wirklich mal aufwachen!

            tldr
            gibt keine hoffnung

          • Gut Holz

            Es gibt ein Wort dafür, wie man die politischen Geschehnisse in Deutschland beschreiben könnte: Konservativ

            Ich sehe es schon kommen, das wir irgendwann im Ausland nicht mehr die „Krauts“ (kommt davon, das wir angeblich viel Sauerkraut essen würden) sondern die Wuutz (=die Wütenden) genannt werden;

            Ich sehe es übrigens so, das sich schon insg. etwas tut (Zeitungsberichte, steigende Anzahl von Legalisierungsbefürwietern; Demos etc.) – jedenfalls mehr als noch vor einigen Jahren. Nur scheint es so, das die deutsche Politik diese Tendenz zu ignorieren scheint. Oder es will einfach niemand den Anfang machen und mit diesem konservativen Tabubruch beginnen.

            Als wenn unsere Politiker im Geheimen nicht gerne auch mal eine „Sportzigarette“ durchziehen wollten. Lachhaft diese Verlogenheit von denen…

            In diesem Sinne… tot ziens…

            PS: Vielleicht denken sich die Politiker auch, das sie persönlich von einer Legalisierung nichts haben – man könne sich schliesslich mit dicken Augen nicht vorne ans Rednerpult stellen…

          • Ich will keine Hoffnungen wecken und rede auch nicht von Merkel, sondern von unserer Aachener Lokalpolitik. Da das aber alles noch nicht kommunizierbar ist, kann ich leider nicht genauer werden. Steve weiss aber bereits seit unserer gemeinsamen Zugfahrt nach Dortmund worum es geht. Wir – also entweder Steve auf einer Seite von Cannabaix (müsste noch eingerichtet werden) oder ich auf APB.

          • …werden berichten, wenn konkrete Ergebnisse stehen.

          • Gut Holz

            Mobo, Disqus scheint die Fehlerursache für verschwundene Kommentare zu sein. Klick bitte mal auf meinen letzten Kommentar aus der letzten Kommentare-Historie und dann aus der Historie auf Antonios letzten Kommentar. Entweder ist Antonios Kommentar weg oder meiner. Ausprobiert mit der Android-App.

          • […]das in Deutschland Cannabis niemals (!) legalisiert wird.[…]

            auf eine intelligente loesung ist in DE nicht zu hoffen wir sollen hohluebernuechtert leben wie der polizist im video.

          • Dos Santoz

            Wenn doch plötzlich doch legalisiert werden sollte, fallen dann alle noch laufenden Strafverfahren flach? Und, wenn man in der Vergangenheit wegen Konsums den Führerschein verloren hat, bekommt man ihn dann einfach wieder? Wahrscheinlich nicht, oder? Früher war früher, jetzt ist jetzt…

  • Gut Holz

    Da sollten jetzt jede Menge böse Briefe an unseren Lothar D. geschrieben werden…
    Mit Verwendung von anonymouse.org geht dies anonym!
    Schreibt was das Zeug hält!

  • sirSMOKEtoomuch

    Das Bild sollte eigentlich folgende Überschrift tragen : “ Treffen sich zwei Doofe zum Lügenaustausch … “
    Diese sich selbstqualifizierenden Pseudovolksvertreter haben frisch die Stastistiken gefälscht und gehen mal wieder auf Applausentzug in die Öffentlichkeit ….

    Andere Behörden wie z.B. Polizei oder Zoll reagieren stets nach politischem Kurs und helfen bei dieser systematischen Verarschung- Hand in Hand mit der Politik , Systemkonformität unter Beamten macht sich in Form einer sicheren Anstellung und Karriere bezahlt …..
    Traurig ist nur das die Realität ein anderes Bild zeigt und deren Lügen meistens in sich selbst zusammenfallen ….
    Da kommt man rechtlich und moralisch nicht gegen an , also schön politisch …
    diese Pseudodemokraten wähle ich schon lange nicht mehr …..
    Ich hab die Schnauze voll von denen und ich hoffe auf einen politischen Wandel in der BRD und in der EU …..
    Wie lange soll ich mich noch verarschen lassen ??????

  • eli

    Nochmehr Geld für Zollbeamte, die Kleinkriminelle verfolgen!?

    Wie Steve schreibt, gibts das aber schon länger. Von daher ist es vielleicht auch keine Verschlimmerung der Situation. Obwohl man eigentlich positive Entwicklungen erwarten muss, schließlich erfährt das Thema fast überall eine deutlichen positivere Bewertung.

    Will man uns hier die restriktive Politik weiterhin aufzwingen, obwohl das Thema öffentlich inzwischen deutlich entspannter wahrgenommen wird?

    Es ist doch schwer nachvollziehbar, dass Medien inzwischen fast täglich über Formen der Entkriminalisierung von Cannabis berichten, die jüngere Generation ja sowieso schon lange dafür ist, aber die Rechtsaußenfraktion weiterhin stur diese Politik verteidigt. Wenn die Politik ehrlich ist, mussen diese Entwicklungen Berücksichtigng erfahren!

    • Revil O

      Deutsche( Regierungs)Politik war noch nie ehrlich gewesen , zumindest nicht so lange ich mich zurück erinnern kann.
      Ob uns CDU-Lothar jetzt extra Personal einstellt oder irgendwo abzieht um täglich verstärkt Steuer zahlenden Bürgern ins Knie zu ficken bezweifele ich erstmal.
      Zumindest klingt diese tolle Meldung ja erstmal richtig pompös.
      Es richtig wie Steve schreibt das es solch eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit länger gibt.
      In s- Heerenberg direkt hinter der deutsch-niederländischen Grenze soll es seit Anfang 2000 eine gemeinsame Polizeistation geben mit deutschen und niederländischen Beamten.
      Auch Gesetzesänderungen auf EU-Ebene intensivieren seit Jahren eine engere Zusammenarbeit.
      Deutsche Beamte dürfen schon länger beim Verfolgen von Straftaten auch in den Niederlanden ermitteln, umgekehrt ebenso.
      Auch mussten Beamte früher beim Verfolgen eines Täters spätestens an der Bundesgrenze halt machen.
      Dem ist seit Jahren auch nicht mehr so.
      Passend zu Opstelten seiner Politik strotzt es hier wieder so vor plumpester Symbolpolitik.

      • streuner

        Ach Ja, als die noch im Fahndungsbuch blättern mussten :-)
        Das ist doch alles relativ. Früher MUSSTEST du an Zöllnern vorbei und heute MUSST du an denen vorbei.
        Ich finde die Chancen heute besser,
        greetz

        • Tablet mit Einweg-Akku

          … das man heute nur noch an Zöllnern vorbei MUSS ist wirklich ganz gut. Da sind die Chancen wirklich besser;

          • streuner

            :-)
            Ich dachte an die Zollschranken mit den grünen Jungs dahinter.
            Jeden Sonntagmorgen Gendringen, Diesel tanken, Tabak und so. Auf dem Rückweg meist ein freundliches Grinsen, ab und zu aber auch mal kurze Diskussionen. Da wusstest du eben noch zu 98% wo der Feind stand. Aber man kennt sich ja aus.
            Heute fährst du 10 mal rein und raus und wirst, eigentlich, nie angehalten.
            Aber kleiner Grenzverkehr ist eh etwas anderes :-)

            greetz

          • eli

            Alles was einen an der Grenze anhält, das gehört zu den Joint Observation Teams. In den Grenznahen Orten wohnen diese Zöllner, die ganzen Grtenzen entlang und observieren den ganzen langen Tag die Grenze. Toller Job! Dann noch die technische Unterstützung. Meiner Meinung nach wissen die ganz genau, was da jeden Tag passiert :-(

    • KlausiMausi

      Nun, ich sag es mal so: Die Polizei erhält, sagen wir mal 1000 Anzeigen wegen irgendwas. Viele kleine Massendelikte, die eine schlechte Aufklärungsquote haben, vermiesen die Erfolgsgeschichte.
      Bus hinstellen. Auto mit 4 typischen Leute anhalten. Kontrollieren. Nix gefunden? Kein Problem. Keine Statistik. Nächstes Auto. Erfolg. 4 Anzeigen schreiben. Fall abgeschlossen. Quote für diesen Tag in beliebiger Menge, je nach Ausdauer: 100%. Woowww.

      Eine dankbare Geschichte. Das ist ein Erfolg den man vorweisen kann! Wen interessieren da schon die Sachbeschädigungen, Wohnungseinbruchsdiebstähle (alle 4 Minuten in Deutschland…), und was weiss ich.

  • jgfzjbvgj

    Was hier im Blog unter Links noch nützlich wäre sind Hilfestellungen (eMail-Adressen/Internetadressen etc.) für anonyme eMails an Fr. Mortler, De Meziere etc., die eine Legalisierung in D beschleunigen könnten – meiner Meinung nach…

  • rockaday

    einsatzteams für drogenvergehen und einbrüche?

    da fällt mir ein witz ein:
    zwei polizisten finden eine leiche vor dem örtlichen gymnasium.da sie einen bericht den fund betreffend schreiben müssen,fragt der eine den anderen:“weisst du,wie man gymnasium schreibt?“ „keine ahnung!“sagt der kollege.daraufhin der erste:“dann sollten wir die leiche besser vor der post ablegen.“
    so wird es auch hier sein:einbrüche? zu schwer,lass uns ein paar achtzehnjährige fertig machen.

    p.s.mojo,wenn es hier einen korrekturknopf gäbe,könnte ich euch die rechtschreibfehler in meinen posts ersparen.

    • Einfach bei Disqus registrieren!

  • Loko

    Dieser Abschaum wird von uns bezahlt…..
    Das es auch anders geht zeigt ja die USA,das dort nich alles in Ordnung ist ist ein ganz anderes Thema(Todesstrafe,Weltpolizei………)
    Aber sind den diese dreckigen Po… blind bekommen die so etwas nich mit???
    Wenn die drecks Po… doch nur das eigentliche Problem erkennen würden das es zu solchen Problemen führt,weil es einfach nich geregelt ist….(Es wäre so einfach)
    Wir haben doch,allgemein bekannt Finanzielle Probleme:Kittas,Strassenbau….usw es liese sich ne Menge damit beheben…..wann hört nur diese reine Schikane auf…..Wann….?????

    • Indica oder Sativa?

      Keinwietpas ist kein Sprachrohr für Legalisierungsarbeit in Richtung deutsche Politiker sondern eher ein Forum für wütende, gestrandete und sich Luft machen wollende Konsumenten, die nicht nur von den CS verarscht sondern auch von deutschen Staatsmitarbeitern hochgenommen, kriminalisiert und abgezockt wurden. Warum? Weil man als Konsument andauernd rüber musste und irgendwann zwangläufig mit dem Zoll Bekanntschaft gemacht hat.
      Kwp ist halt wirklich ein NL Cannabispolitik- und Infoblog für Konsumenten mit zahlreichen bunt gewürfelten Off-Topics zum Thema…

      Wenn du was ändern möchtest, sprich bzw. schreib die jeweiligen deutschen Politiker bzw. deren Parteien direkt an. Sie werden keine Zeit und auch kein Interesse daran haben, hier den Blog inkl. aller Kommentare mitzuverfolgen. Wer an deutscher Legalisierungsarbeit mithelfen will, ist HIER fehl am Platz. Vielleicht ist dafür das dhv-Forum vom Schorsch geeigneter…

      • Sativa. Keine Frage.

        Mobo, was erwartest du, wenn du über „Dünnschiss“ und „Ständer“ schreibst? Wie denkst du dass jmd., gleich welcher Meinung, darauf reagiert? In welcher Absicht schreibst du das? Bringt uns das näher an unser gemeinsames Ziel oder bestätigt dass nicht eventuell manche die Vorurteile über „uns“? Ich verstehe, dass das manchmal sehr frustrierend und nervenaufreibend sein muss, manche Meldungen zu kommentieren, dennoch verstehe ich entweder das Ziel nicht, oder, wie mein Vorgänger bemerkt hat, es sind vergleichsweise „kurzsichtige“ Unterfangen. Wie dem auch sei, so, denke ich, ist das alles verlorene Liebesmüh‘. Darüber hinaus habt ihr als Kein Wietpas – Team auch eine Art moderierende Funktion. Jeder bekommt das Publikum, dass er verdient.

        • Ein wenig Polemik sollte mir doch wohl erlaubt sein. Oder? Immerhin habe ich es bewusst durchgestrichen als nicht so ernst gemeint gekennzeichnet. Meiner Meinung nach eine gängige Methode in vielen Blogs, unabhängig von dessen Thema. Ich sehe es als bissigen Kommentar. Nicht mehr, nicht weniger.

          • Tablet mit Einweg-Akku

            Im Blog würde ich eher neutral berichten und auf eine persönliche Meinung verzichten. Ein Blogbericht ist wie ein Zeitungsartikel finde ich. Der Kommentarbereich bietet dafür die Möglichkeit, bissig daherzukommen.

            Danke auf jeden Fall auch für diesen Artikel.

            PS: Wer schickt Opstelten, Mortler und De Meziere jeweils anonym und an sie persönlich gerichtet eine Hand voll leichte Wietjonnies? Vielleicht ändert das deren Meinung…

          • Steve Thunderhead

            Jeder von uns Autoren hat so seinen eigenen Stil, wie er seine Blogposts schreibt. Ich denke das bringt auch etwas Abwechslung in die Artikel. Die Sache mit den durchgestrichenen Sätzen find ich persönlich recht witzig und möchte sie bei mobos Posts auch nicht missen. Wenn wir nur furztrocken über die Fakten berichten wirds auch unlustig. Wir wollen ja auch etwas Spaß haben. Sind im übrigen ganz normale rhetorische Stilmittel. Nennt sich Epanorthose und Hyperbel und das gibt schon seit den Griechen. Also darf mobo das ;-)

  • rockaday

    die london school of economics hat gerade ein dossier veröffentlicht,in dem die letzten fünf nobelpreisträger für ökonomie fordern,dass der drogenkrieg beendet wird.(huffingtonpost.com)
    ausserdem vermisse ich immer noch die wahren begebenheiten,wo die leser dieses blogs von ereignissen an der grenze berichten.
    angst machen ist die billigste prävention.

  • Mork vom Ork

    Immer wieder erstaunlich, mit welcher Energie man sich auf konservativer Seite gegen die Realität abschotten kann. Eine Realität, die seit ungefähr 70 Jahren zeigt, das diese Politik nichts bringt – Niemandem ! auch dem Staat nicht, der viele Milliarden € für eine sinnlose Verfolgung von unbescholtenen, steuerzahlenden Bürgern ausgibt und sich gleichzeitig auch noch viele Milliarden möglicher Steuereinnahmen entgehen läßt. Gleichzeitig sind die gefährlichsten und giftigsten Drogen erlaubt. Verrückte Welt.

    Aber Monsanto wird unseren vorgestrigen Holzköpfen den Marsch schon blasen. Wenn auch leider aus den falschen Gründen – aber was solls, die Zeiten, wo Kiffer keine mächtige Lobby haben sind bald vorbei. :D

    • Sebastian

      Was soll Monsato damit zu tun haben? Für Hanf (Wie auch für alle anderen Pflanzen) braucht man weder deren Dünger, noch deren Pestizide, und eine Genmanipulierung ist ebenfalls nicht nötig, geschweige denn, daß ein Züchter geneigt wäre deren Saatgut zu verwenden, schon deshalb weil es zu 50% teurer und garantiert den Werbeversprechen nicht gerecht wird. Und wer hat schon Bock auf: „Zieh ma´ is´ Genetik von Monsanto, knallt voll gut.“

      Achso es gibt da die Verschwörungstheorie, das die schon genug männliche Pflanzen am Start haben, mit einem patentierten Genstrang, der bei Ausbringung und Bestäubung alles daraus entstehende Saatgut der Welt zu ihrem Eigentum macht, und alle Hanfbauern, die nur noch derartig kontaminiertes Saatgut zur Hand hat, per Patent-Lizenz zur Zahlung bittet.

      Dabei las ich gestern noch:
      Mehr Ertrag, weniger Pestizide verspricht die Gentech-Industrie. Das US-Landwirtschaftsministerium widerspricht.

      http://www.schrotundkorn.de/2014/201405m01.php

      • Mork vom Ork

        Monsanto tritt derzeit für die Legalisierung des Marihuana-Anbaus/Handels ein und auf deren Initiative ist auch die – seit neuestem! – sehr liberale Haltung der USA zurückzuführen (siehe auch Obamas erstaunliche Einlassungen zu dem Thema). Monsanto wittert, nicht ganz zu Unrecht, ein Milliardengeschäft, das es auch in Anfängen schon macht.

        Wirft ein beunruhigendes Bild darauf, von wem wir eigentlich wirklich regiert werden, ich weis. Aber das dürfte auch gleichzeitig eine Erklärung für die Vergangenheit sein, wo mit zahlreichen pseudowissenschaftlichen Argumenten Cannabis verunglimpft wurde (da gabs eben nur die Pharma/Alkohol-Lobby). Du siehst daran, das das meiste, was du in Zeitungen liest reine Meinungsmache ohne jede reale Substanz ist (wenn die schon mit irgendwelchen „Studien“ anfangen, von denen keiner weis, wer sie finanziert hat !) .

        Es hat nix mit Verschwörungstheorien zu tun, du siehst es überall in Europa. Einige wenige große Konzerne machen die Gesetze, die Politiker sind nur deren Hampelmänner, die zu tun haben, was ihnen gesagt wird.

        Für Privat-Grower ist das aber völlig egal, welche Genetik von wem patentiert wurde, du / ich können züchten und kreutzen, wie wir wollen.

        • Sebastian

          Mit verlaub, deine Aussagen sind so,“…ohne jede reale Substanz…“ und in jedem Fall als Verschwörungstheorien zu betrachten.

          • Mork vom Ork

            Du mußt dich halt mehr informieren und die Internet-Presse lesen (nicht die Manipulierte hier in DE, da erfährst du absolut nix). Dann siehste, das das keine Verschwörungstheorien sondern „Verschwörungs“-Praxis ist. Oder ist dir etwa tatsächlich nicht bekannt, das die amerikanische Politik ausschließlich von einigen großen Konzernen bestimmt wird ? Dann lebste wirklich ganz ganz weit hinterm Mond.

        • sirSMOKEtoomuch

          Moin
          nee , ist leider nicht egal , weil Monsato die Samen / Pflanzen so manipuliert das du / die nichts damit machen können ….
          Termination Gene verhindert Klonen , ein DateAge steuert generatives – vegetavites Wachstum , ein Gene sorgt dafür das nur der Dünger von Monsato funktioniert , ein Gene wird als Marker manipuliert – man stempelt das Produkt ….

          Wem diese bereits längst in deren Saatgut etablierten Sachen schon zuviel ist der könnte mal überlegen welches lukrative Kontrollmittel so ein Konzern sich noch einfallen lassen könnte :
          z.B ein aerosol welches die Pflanzen alle platt macht , so was mit dem Flugzeug über xxx versprüht und dann hat man eine Hungersnot und wieder viele potentielle Kunden ……

          Ja die Demokratie ist echt im Arsch , in anderen Ländern noch schlimmer als hier , KONZERNE regieren die Welt !!!!
          Da muß ich an Resident Evil denken ……
          Ist zwar nur eine Fiktion , nur was mit der Realität übereinstimmt ist , das man erst zu spät merkt wenn es zu spät ist ………

          Naja wenn es kracht , höre ich den Knall wenigstens angeknallt ;-)

      • sirSMOKEtoomuch

        Moin

        ja Monsato ist wirklich ein globales Problem und ein Übel der Menschheit ….
        Wenn ich Monsato höre dreht sich mir der Magen um , solche asozialen Konzerne gehören zerschlagen !!!!
        Die haben z.B. das Termination Gene in den Pflanzen drin , dieses Gene verhindert aufgrund einer genetischen Manipulation das Klonen (Steckis), somit ist sichergestellt das die „Kunden“ immer schön am Saatgutkauf gehalten werden – richtig lukrativ !!!!
        Oder die angebliche Resistenz / Immunität gegen RoundUP ,
        jeder der sich mit Pestiziden auskennt weiß das diese niemals rückstandslos verschwinden !!!!!

        Ich finde solche Firmen gepaart mit solchen Absichten sind ein weiterer Indikator für die Schwachsinnigkeit der Menschheit und führen letztlich zum Untergang der Menschheit und des Planeten …..
        Da steckt die amerikanische Regierung dahinter , laut meinen Quellen hält die amerikanische Regierung über Aktienbeteiligungen je nach Wirtschaftslage 20 – 45 % Aktienanteile an Monsato , die liefern den Dreck als Entwicklugshilfe nach Afrika – lassen sich die Kosten schön über die NATO Beiträge verrechnen ……
        Super AMI SYSTEM : Selbst den Markt schaffen , Monopol errichten und dann schön abkassieren am Ende haben die Meschen in Afrika deren Kackgut schön kultiviert und leben weiterhin in Konsumabhängigkeit und Hörigkeit gegenüber den Industriestaaten …….

        • Sebastian

          Von Verhinderung vegitativer Vermehrung (zB Steckies) ist in Bezug auf so genannte Terminator-Saat nichts bekannt, es geht darum, daß die Planzen sich nicht generativ vermehren können, sie erzeugen nur sterile Samen.

          Auf dem Markt gibt es solche Saat nicht, und ob diese überhaupt einsatzfähig ist, ist fraglich.

  • Amster Damn

    Jetzt bis 1:05 WDR schauen – die Drogenfahnder – eine Reportage. Könnte interessant sein…

  • rockaday

    http://www.spiegel.de/panorama/uruguay-gesetz-fuer-staatlichen-drogenverkauf-unterzeichnet-a-968018.html

    40 gramm pro person im monat in uruguay.das ist fast schon strafe in die andere richtung.

    • Sebastian

      Das mit der Registrierungspflicht und der 15% Grenze beim staatlichen
      Verkauf gefällt mir auch nicht so recht, aber wir wären wahrscheinlich
      in Deutschland froh schon so weit zu sein.
      Da auch 6 Pflanzen pro Person legal sind, kann ein geschickter uruguayischer Indoor-Grower vermutlich in einem Monat mehrere Hundert Gramm ernten, nur muß er diese bis zu nächsten Ernte wegrauchen, denn er darf auch nicht mehr als die erlaubt zu lagernden 453 Gramm bevorraten.
      Ein Vorteil zu Colorado könnte sein, das Rauchen in der Öffentlichkeit nicht verboten ist, woran wiederum Touristen in Uruguay nicht partizipieren dürfen.

      • rockaday

        ich meinte eigentlich,es ist fast schon eine strafe,wenn man es auf sich nimmt,40 gramm shit im monat zu rauchen.andererseits kann man den rest,den man selbst nicht schafft, seinen kindern und den haustieren ins futter mischen.

  • sirSMOKEtoomuch

    Noch ein kurzer Clip zum Thema :
    teilweise lustige doppeldeutige Kommentare …..

  • Heute hat übrigens Georg Wurth auf der Re:Publica gesprochen!

      • Gut Holz

        Der Georg Wurth ist schon ein guter Typ, ich mag ihn. Sicherlich wird er das Thema Legalisierung vorantreiben. Schönes Video von der re:publica von ihm, indem er noch einmal (u.a.) die Hintergründe seines Mio. Gewinnes darstellt und die Wichtigkeit der sozialen Netzwerke für den DHV und die Legalisierung erläutert.
        Er sollte nicht zu viel Budget in Werbefilme verpulvern sondern eher auf einen langfristig gesicherten Geschäftsbetrieb achten – meiner Meinung nach…

  • donkey

    Naja, Polizisten

    alt aber passend und aktuell

    http://www.myvideo.de/watch/8994758/Extrabreit_Polizisten

  • Jack Flash

    Natürlich gehe ich die Grünen und die Linken wähle, obwohl ich mir keine Hoffnung mache, das sich jemals was in diesem Land ändern tut im bezug auf die Legalisierung und glaube auch nicht, das chronisch Kranke wie ich irgendwann mal Cannabisblüten auf Rezept bekommen werden. Trotzdem wähle ich und nutze die Briefwahl-Möglichkeit.

    • Revil O

      Lass dir von mir gesagt sein das du mit den Grünen als aller letztes eine Legalisierung miterleben wirst. Wie es mit den Europa-Grünen insgesamt ist weiss ich nicht. Auf Deutschland alleine bezogen wird wohl eher die CDU bon sich aus Liberalisierungsschritte einleiten was ja auch mehr wie unvorstellbar ist. Keine Partei in Deutschland verhält sich beim Thema Hanf verlogener und abgewichster wie die Grünen.

      • Jack Flash

        einen verdammt großen Fehler war es von den Grünen, das sie unbedingt mit der SPD in die Koalation wollten. Als Bedingung dafür hat die SPD den Grünen einen Maulkorb verpasst im bezug auf die Legalisierung. Ich bin mir deswegen auch nicht sicher, weil Sie uns gelinkt haben sozusagen und denke das du recht hast und es besser ist, die Piraten und die Linken zu wählen.Schlimm finde ich auch, das viele diese giftigen und gefährlichen Kräutermischungen konsumieren, weil Cannasprodukte verboten werden. Das Zeug macht krank und richtig depressiv, aber das ist der deutschen Regierung lieber, als das harmlose Hanf zu legalisieren.

        • Jack Flash

          Wie gesagt, besonders enttäuscht bin ich von der CDU und SPD, das denen es ist lieber ist, das sich Kiffer und cronisch Kranke diese gftigen RM`s besorgen, weil das natürliche, harmlose Hanf immer noch nicht zu Eigenkonsum legalisiert wurde. Eine Frau, die ich kenne, hat sich durch den fast täglichen Konsum dieser RM(Kräutermischungen oder Räuchermischungen) das Leben zerstört. Sie ist nur noch trauig und depressiv. Deshalb warne ich davor.,

  • Sebastian

    Haben die tatsächlich die niederländische Flagge auf dem Bild vergessen, oder ist das so üblich?

    • Steve Thunderhead

      Im Unterschied zu einem in der protokollarischen Klassifizierung als
      solchem eingestuften Staatsbesuch – bei dem alle protokollarischen Ehren
      gewährt werden und von dem es in der Regel nicht mehr als vier pro Jahr
      gibt – wird bei einem offiziellen Besuch, Arbeitsbesuch, Terminbesuch
      oder sonstigen Besuch lediglich an den jeweils durch den Gast besuchten
      Gebäuden geflaggt.

  • trall lala

    Servus, heute nicht nach Venlo fahren, sie stehen überall, davon was ich gesehen habe, an der a40, lange grade nach Straelen und Last but not messt, jagersrust (grüne Grenze) und vom Kollegen hab ich erfahren, herongen bei landgard stehen sie auch. En schönen Abend noch.

    • rockaday

      ich bin zwar nicht betroffen,aber danke,so sollte es sein.

  • Tom

    Wäre mal so ganz grundsätzlich ne Idee für die Seite. Warnungen vor Grenzkontrollen ! :D So als kleine, gemeine Gegenmaßnahme für uneinsichtige und kontrollwütige Politikern wie Ivo Opstelten.

    Bei Blitzern gibts das seit Jahren auch als „Zusatzservice“ auf vielen Seiten der Mainstream-Presse. Illegal ist das in keinem Fall. In jedem Fall würde das auf Dauer die Besucherzahlen dieser Seite (wenn sich das rumspricht, und das wird es !) extrem erhöhen !

  • aktivist

    Erinnert mich stark an die Hitler-Zeit….. fehlen nur noch ein paar kleine „Details“ und der Überwachungsstaat und die „Entmündigung“ der Völker ist im großen Stil durchgeführt und gesichert…..Wir dürfen answcheinend nuir noch zwischen Strick und Gift wählen…. Das pack hat uns in der gierigen Hand?……

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen